close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LCP Mediale Distale Tibiaplatte, ohne Lasche

EinbettenHerunterladen
LEHRANGEBOT FÜR MASTER-STUDIENGÄNGE
(ebenso für das Hauptstudium in den Studiengängen ESL, UP, Diplom und Magister EW)
1. Vorlesungen
061270
Soziale Arbeit und Ethik
Module: SP1 (MA EW), DSP1 (Diplom PO 03)
Beginn: 22.10.14, Mi 18-20, F4
Böllert, K.
Soziale Arbeit ist sowohl in ihrer wissenschaftlichen als auch in ihrer praktischen Landschaft
in einer Vielzahl unterschiedlicher Bereiche und Themenfelder verankert. Sie agiert an diversen disziplinären Schnittstellen und findet sich immer wieder aufs Neue beeinflusst durch gesellschaftliche und (sozial-)politische Entwicklungen. Dabei spielen historische sowie auch
gegenwärtige Herausforderungen eine tragende Rolle, wenn es um das (Mit-)Denken und
(Mit-)Gestalten sozialer Zusammenhänge für Individuen, Gruppen oder auch für größere Entitäten in Disziplin und Praxis geht. In dieser Weise betrachtet agiert Soziale Arbeit – auf den
kleinsten gemeinsamen Nenner gebracht – am Menschen, welcher stets in je individuelle Lebenszusammenhänge eingebettet ist. Dabei ist sie aufgefordert, Vorstellungen und Ansprüche
zu formulieren, die Menschen in ihren jeweiligen Lebenszusammenhängen betreffen. Versteht Soziale Arbeit sich als Profession, so kommt sie um eine Legitimation dieser Vorstellungen und Ansprüche – und damit auch um eine Diskussion ethischer Fragen nicht umhin. So
wenig es “die” Soziale Arbeit gibt, so wenig kann es auch „die” Ethik Sozialer Arbeit geben. Im
Rahmen dieser Ringvorlesung steht eine Analyse und Diskussion ethischer Fragen in der Sozialen Arbeit aus unterschiedlichen Perspektiven und im interdisziplinären Austausch mit VertreterInnen aus Wissenschaft und Praxis im Vordergrund.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061323
Forschungsmethoden (Praxissemester)
Module: QQF (MA Gym/Ges Modellversuch),
PS-FM (MA GS BilWiss), PS-FM (MA HRGe BilWiss),
PS-FM (MA Gym/Ges BilWiss), PS-FM (MA BK BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 8-10, S 10
Behrmann, L.T.
Die Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in grundlegende Konzepte und Methoden der (standardisierten) empirischen Forschung. Sie dient als Vorbereitung für das Studienprojekt im Praxissemester - insbesondere für Projekte im bildungswissenschaftlichen Bereich. Dazu lernen die Studierenden grundlegende Formen empirischer Untersuchungsdesigns
sowie basale Methoden der Datenerhebung und -auswertung kennen. Die Veranstaltung ist als
Kombination aus Vorlesung und Tutorium konzipiert. Nach einem einführenden Vorlesungsteil
(7 Wochen) werden die dort vermittelten Inhalte in kleineren Gruppen angeleitet durch Tutorinnen/Tutoren vertieft und praktisch erprobt.
061429
Potenzialentwicklung und Talentförderung
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
ULI/SUL (MA BK), S1 (MA EW), L1/l2 (ESL LPO 03),
DSE2 (Diplom PO 03), SOP (MA GS BilWiss),
SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 21.10.14, Di 16-18, S 10
Fischer, Chr.
Fischer-Ontrup, Chr.
Die Befunde internationaler Schulvergleichsstudien zeigen, dass Schülerinnen und Schüler
aus sozial benachteiligten Lagen in den letzten Jahren deutliche Leistungsfortschritte erzielt
haben im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen mit besonderen Leistungspotenzialen. Neben der gezielten Unterstützung benachteiligter Kinder ist daher zukünftig auch die verstärkte
Förderung talentierter Kinder erforderlich. Dabei gilt es die Potenziale aller Schülerinnen und
Schüler frühzeitig zu erkennen und individuell zu fördern sowie die Vielfalt als Ressource für
wechselseitiges Lernen zu nutzen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es auch die intrapersonale Diversität etwa von talentierten Kindern mit Migrationshintergrund im Sinne der inklusiven Bildung zu beachten. In dieser Ringvorlesung werden verschiedene Facetten der Potenzialentwicklung und Talententwicklung thematisiert. Im Rahmen eines integrierten Studientages (8.11.2014) werden spezielle Aspekte von Begabung und Migration fokussiert.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP
060896
Lehren und Lernen
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03), ULI (MA GS BilWiss),ULI (MA HRGe BilWiss),
ULI (MA Gym/Ges BilWiss), ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, H 3
Gruehn, S.
Bonsen, M.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061945
Forschungsmethoden (Praxissemester)
Module: QQF (MA Gym/Ges Modellversuch),
PS-FM (MA GS BilWiss), PS-FM (MA HRGe BilWiss),
PS-FM (MA Gym/Ges BilWiss), PS-FM (MA BK BilWiss)
Beginn: 13.10.14, Mo 16-18, SCH 109.6
van Ophuysen, St
Die Veranstaltung bietet eine praxisorientierte Einführung in grundlegende Konzepte und Methoden der (standardisierten) empirischen Forschung. Sie dient als Vorbereitung für das Studienprojekt im Praxissemester - insbesondere für Projekte im bildungswissenschaftlichen Bereich. Dazu lernen die Studierenden grundlegende Formen empirischer Untersuchungsdesigns
sowie basale Methoden der Datenerhebung und -auswertung kennen. Die Veranstaltung ist als
Kombination aus Vorlesung und Tutorium konzipiert. Nach einem einführenden Vorlesungsteil
(7 Wochen) werden die dort vermittelten Inhalte in kleineren Gruppen angeleitet durch Tutorinnen/Tutoren vertieft und praktisch erprobt.
060767
Einführung in die Erwachsenenbildung/Weiterbildung:
Begriffsgeschichte, theoretische Zugänge und
Forschungsfelder
Module: DEB1 (Diplom PO 04), MEB1 (MA EW)
Beginn: 14.10.14 , Di 12-14, F2
Öztürk, H.
Die Vorlesung vermittelt grundlegende Kenntnisse zur EB/WB. Hierfür werden die historische
Entwicklung des Weiterbildungsbegriffs, bedeutsame erwachsenenpädagogische Theorieansätze und die bedeutendsten Forschungsfelder innerhalb der Weiterbildungsforschung in der
EB/WB dargestellt.
Literatur:
Nolda, S. (2008): Einführung in die Theorie der Erwachsenenbildung. Darmstadt. Olbrich, J.
(2001): Geschichte der Erwachsenenbildung in Deutschland. Opladen. Siebert, H. (2011): Theorien für die Paxis. Bielefeld. Tippelt, R./ Hippel v. A. (Hrsg.) (2011): Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. 5. Aufl. Wiesbaden. Wittpoth, J. (2014): Einführung in die Erwachsenenbildung. 4. Aufl., Opladen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Klausur (90 wl, 3 LP)
060810
Internationale und Vergleichende Erziehungswissenschaft
Module: TEB (MA Gym/Ges), UP M1 (MA BK UP),
L3 (MA GHR), MB3 (MA EW), L3 (ESL LPO 03),
UP4 (UP LPO 03),DH1 (Diplom), M3 (MA BK UP LABG 09),
M3 (MA Gym/Ges UP LABG 09, TEB (MA GS BilWiss),
TEB (MA HRGe BilWiss), TEB (MA Gym/Ges BilWiss)
Beginn: 14.10.14 , Di 10-12, SCH 109.6
Parreira do Amaral, M.
In der Vorlesung wird eine Einführung in die International Vergleichende Erziehungswissenschaft (IVE) angeboten. Die Vorlesung wird wie folgt unterteilt: Im ersten Teil wird zunächst
eine Definition von IVE als interdisziplinäres Feld entwickelt und ihre verschiedenen Gegenstandbeschreibungen erläutert.
Die wesentlichen Dimensionen des Vergleichs in der Erziehungswissenschaft (z. B. die Reflexionsebenen und Wissensformen), aber auch Formen des Vergleichs (a/synchronische und
diachronische geographische und historische Vergleiche, Vergleichseinheiten, etc.) bilden
weitere Themen des ersten Teils. In einem zweiten thematischen Block wird auf die Geschichte
der IVE eingegangen, dabei werden verschiedene Periodisierungen und Traditionen diskutiert
und anhand der Arbeiten ausgewählter Personen und Klassiker veranschaulicht. Im dritten
thematischen Teil werden zentrale theoretische Zugänge im Feld der IVE erörtert, bevor es im
letzten Teil der Vorlesung auf gängige methodologische Zugänge und methodische Fragestellungen eingegangen werden kann. Abschließend werden in einem Ausblick die Rolle und
Leistungsfähigkeit der IVE in der gegenwärtigen Bildungsforschung und -politik erörtert.
Literatur:
Literatur wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061835
Zum Verhältnis von Geschichtsphilosophie und
Bildungstheorie
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
TEB (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR), M1/MB1/MB2 (MA EW),
L3 (ESL LPO 03), UP1 (UP LPO 03), DH1 (Diplom PO 03),
M5 (MA BK UP LABG 09), M5 (MA Gym/Ges UP LABG 09),
TEB (MA GS BilWiss), TEB (MA HRGe BilWiss),
TEB (MA Gym/Ges BilWiss)- geöffnet für das Studium im Alter
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, F2
Reitemeyer-Witt, U.
In dieser Vorlesung soll gezeigt werden, wie sich aus der Geschichtsphilosophie der Aufklärung eine Theorie der Bildung des Menschen entwickelt, die zugleich mit einem gesellschaftlichen Humanisierungsanspruch gekoppelt ist.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur zweistdg. (90 wl, 3 LP)
061194
Didaktik, Methodik und professionelles Handeln
in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung/
außerschulischen Jugendbildung
Module: : MEB2 (MA EW), DEB2 (Diplom PO 03)
Beginn: 16.10.14 , Do 14-16, H 4
Sauer-Schiffer, U.
Die Vorlesung gibt einen Überblick über das didaktische Handeln in den verschiedenen Feldern der Erwachsenenbildung/außerschulischen Jugendbildung. Im Mittelpunkt stehen die
professionell Tätigen, die auf unterschiedlichen Ebenen didaktisch Handeln: Fachbereichsleiter an Volkshochschulen, Leiter von Einrichtungen der Erwachsenenbildung/außerschulischen
Jugendbildung, Personalentwickler, Jugendbildner, Trainer und Kursleiter. In der Vorlesung
wird es darum gehen, die verschiedenen Tätigkeitsfelder vorzustellen und sie systematisch vor
dem Hintergrund erwachsenenpädagogischer Theorien zur Didaktik zu analysieren.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061452
Medien in Erziehung, Bildung und Unterricht
(auch Einführung in den Zusatzstudiengang MIEBU)
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
MB4 (MA EW), L1 (ESL LPO 03), ULI (MA GS BilWiss),
ULI (MA HRGe BilWiss), ULI (MA Gym/Ges BilWiss),
ULI (MA BK BilWiss),
DH1/DSP5.3/DSE5.3/DEB5.3 (Diplom PO 04)
Beginn: 14.10.14 , Di 18-20, F5
Schönweiss, F.
Diese Veranstaltung dient als einführende Pflichtvorlesung für alle Studierende des Zusatzstudien-ganges MIEBU: “Medien in Erziehung, Bildung und Unterricht”
Die mediale Durchdringung unserer Gesellschaft stellt eine große Herausforderung für die Bildung und Erziehung in der Schule dar. Anhand ausgesuchter Themen wird diese Problematik
verdeutlicht und an Beispielen aufgezeigt, wie die angehenden Lehrpersonen dieser Herausforderung gewachsen sein können. Die verschiedenen Dozenten beleuchten die Thematik aus
ganz verschiedenen Blickwinkeln, wodurch die Bandbreite der unterrichtlichen Verwendung
von Medien verdeutlicht wird.
Nähere Hinweise zu dieser Veranstaltung wie zu den Projekt- und Praxisaktivitäten der Abteilung „Neue Technologien...“ finden sich in der Seminar-Plattform unter www.foerdernetz.de
und nicht im Vorlesungsverzeichnis oder „LSF“. Diese Veranstaltung steht Studierenden aller
Studienrichtungen offen. In dieser Veranstaltung gibt es KEINE Teilnehmerbegrenzung!
Diese Veranstaltung ist ausschließlich für medienpädagogische Studien/Modulbereich vorgesehen. Geöffnet für das Studium im Alter.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP), Mündliche Prüfung 30
min. (90 wl, 3 LP)
061668
Fachdidaktik Pädagogik
Module: UP M2 (MA Gym/Ges UP),
UP M2 (BK UP), UP5 (UP LPO 03)
Beginn: 16.10.14, Do 10-12, S 9
Schützenmeister, J.
Das Unterrichtsfach Pädagogik ist eine Sammelbezeichnung für Unterrichtsfächer, in denen
schwerpunktmäßig pädagogische Themen behandelt werden. Es ist ein expandierendes Unterrichtsfach, welches vor allem in Nordrhein-Westfalen seine größte Verbreitungsdichte und
didaktische sowie methodische Fundierung erreicht hat.
Die Vorlesung führt in die Fachdidaktik dieses Unterrichtsfaches ein und vermittelt einen systematischen Überblick. Sie richtet sich an Studierende, welche später selbst einmal das Unterrichtsfach Pädagogik an Schulen unterrichten wollen. In der Vorlesung werden die Geschichte,
die Legitimationsargumente, grundlegende didaktische und methodische Strukturen sowie
didaktische Modelle des Unterrichtsfaches Pädagogik vorgestellt und diskutiert. Es sollen curriculare, inhaltliche Entwicklungslinien reflektiert und aktuelle fachdidaktische Forschungsperspektiven erörtert werden. Die Vorlesung möchte hierbei Vertiefungsmöglichkeit für das
weitere Studium aufzeigen. Für das bessere Verständnis wird die Vorlesung im Rahmen der zur
Verfügung stehenden zwei Semesterwochenstunden von diskursiv angelegten Übungen und
Erörterungen begleitet.
Literatur:
Schützenmeister, J. (2009), (Hrsg.): Zeitgemäße pädagogische Bildung. Baltmannsweiler.
Schützenmeister, J. (2011): Schülerinteressen und Pädagogikunterricht. Aachen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Klausur ein- oder zweistdg. (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061505
Erziehungswissenschaft und Lehrerbildung
Module: SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
L2 (ESL LPO 98)
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, SCH 109.6
Terhart, E.
Die Rolle der Erziehungswissenschaft innerhalb der Lehrerbildung ist mittlerweile einerseits
inhaltlich und rechtlich gesichert, andererseits war und ist ihre Position innerhalb dieses Kontextes doch immer strittig erörtert worden – vor allem dann, wenn es etwa darum geht, in welchem Umfang und mit welchen Inhalten die Erziehungswissenschaft an der Lehrerbildung partizipieren soll. In Vergangenheit und Gegenwart sind hierfür sehr unterschiedliche Lösungen
etabliert worden – national wie international. In der Vorlesung wird eine Übersicht über die
historische Entwicklung der Rolle der „pädagogischen Studien“ in den verschiedenen Lehramtsstudiengängen gegeben. Zweitens werden die Reformprozesse zur Lehrerbildung der
vergangenen 10-15 Jahre dargestellt und kommentiert. Drittens schließlich geht es um mittlerweile vorliegende empirische und andere Forschung zu den Lernprozessen – insbesondere in
den bildungswissenschaftlichen Studienanteilen - während des Lehramtsstudiums und des
Referendariats sowie um deren Einfluss auf Art und Ausmaß der Kompetenzentwicklung beim
Berufseinstieg bzw. innerhalb der Berufstätigkeit.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061510
Leistung und Leistungsbeurteilung in der Schule
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03), ULI (MA GS BilWiss), ULI (MA HRGe BilWiss),
ULI (MA Gym/Ges BilWiss), ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 8-10, SCH 109.6
Terhart, E.
In dieser Vorlesung wird eine Übersicht über die gesellschaftlichen Hintergründe, die systematischen Fragen und die praktischen Probleme und Folgen von Leistung und Leistungsbeurteilung in der Schule vermittelt. Am Anfang steht die Auseinandersetzung mit dem Problem der
Leistung und des Leistungsprinzips in Schule und Gesellschaft. Danach wird erläutert, wie im
Verlauf der historischen Entwicklung von Schule und Unterricht das Zensierungs- und Diagnosesystem immer weiter verfeinert worden ist – und welche Folgen dies für Schüler wie für Lehrer gehabt hat.
Vor diesem Hintergrund wird sich die Vorlesung u.a. mit folgenden Themen beschäftigen:
- Untersuchungen zur Alltagspraxis des Zensierens
- Untersuchungen zur Qualität des Lehrerurteils
- Sozialpsychologie der Schülerbeurteilung
- Bezugssysteme des Beurteilens – und ihre Folgen
- Übergangsempfehlung am Ende der Grundschule
- Leistung, Zensur und Schülerkarrieren
- Alternativen zum Lehrerurteil, zur Ziffernzensur und zum Zeugnis
- Standardisierte Tests, Bildungsstandards, Lernstandserhebungen
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP
2. Seminare:
062167
Vorbilder (in) der Pädagogik
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
TEB (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR), M1 (MA EW),
L3 (ESL LPO 03), UP1/UP2 (UP LPO 03), DH1 (Diplom PO 03),
M5 (MA BK UP LABG 09), M5 (MA Gym/Ges UP LABG 09),
TEB (MA GS BilWiss), TEB (MA HRGe BilWiss),
TEB (MA Gym/Ges BilWiss)
geöffnet für das Studium im Alter
Beginn: 13.10.14, Mo 14-16, COR 109
Balzer, N.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation
(90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90
wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP),
Mündliche Prüfung (90 wl, 3 LP)
061319
SPSS:
Einführung in die computergestützte Datenanalyse
Module: M3 (MA EW)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, SCH 121.501
Behrmann, L.
Die Veranstaltung ist auf 16 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich!
In dieser Veranstaltung wird in die Arbeit mit der Statistik-Software SPSS praxisnah eingeführt.
Dabei stehen Fragen des Datenmanagements und der deskriptiven Auswertung im Mittelpunkt. Ziel der Veranstaltung ist der Erwerb praktischer Fähigkeiten, so dass die Studierenden
in der Lage sind, Daten, wie sie beispielsweise bei Fragebogenstudien anfallen, angemessen
deskriptiv zu analysieren. Grundlegende Kenntnisse der deskriptiven Statistik, wie sie in Statistik I vermittelt werden, sind erforderlich.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur zweistdg. (90 wl, 3 LP)
060858
Gert Biesta:
The Beautiful Risk of Education (Lektüreseminar)
Module: TEB (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR), M1 (MA EW),
L3 (ESL LPO 03), UP1 (UP LPO 03), DH1 (Diplom PO 03)
Beginn: 14.10.1, Di 14-16, COR 124
Bellmann, J.
Drerup, J.
Balzer, N.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Der an der Universität Luxemburg lehrende Gert Biesta ist gegenwärtig im englischen Sprachraum einer der profiliertesten und renommiertesten Vertreter der Philosophy of Education.
Sein neuestes Buch „The Beautiful Risk of Education“ erhielt in diesem Jahr den „Outstanding
Book Award” der American Educational Research Association (AERA).
Im Seminar geht es um eine genaue Lektüre des gesamten 178 Seiten umfassenden Originaltextes, wobei die philosophischen und theoretischen Kontexte und Bezugspunkte Biestas jeweils vertiefend erarbeitet werden sollen. Vorausgesetzt werden sehr gute englische Sprachkenntnisse sowie das Interesse an Theoriearbeit im Bereich der Bildungs- und Erziehungsphilosophie sowie der Allgemeinen Erziehungswissenschaft. Bei Bedarf – etwa auf Wunsch von
EARSAMUS-Studierenden oder TeilnehmerInnen mit Englisch als Muttersprache – kann auch
die Seminardiskussion in englischer Sprache geführt werden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Mündl. Präsentation (90
wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl,
3 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP), Mündliche Prüfung 30 min. (90 wl, 3 LP)
060862
Theorie- und Forschungswerkstatt
Allgemeine Erziehungswissenschaft
Module: MB1/MB2 (MA EW), L3 (MA GHR),
TEB (MA Gym/Ges), L3 (ESL LPO 03)
Beginn: 15.10.14, Mi 16-18, COR 124
Bellmann, J.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Kolloquium richtet sich an Studierende mit dem Schwerpunkt „Bildungstheorie und Bildungsforschung“ im Master of Arts Erziehungswissenschaft sowie an diejenigen, die eine
wissenschaftliche Abschluss- oder Qualifikationsarbeit im Bereich der Allgemeinen Erziehungswissenschaft schreiben. Es bietet ein Forum zur Diskussion über die Findung einer Forschungsfrage sowie über die Anlage und Durchführung eines wissenschaftlichen Arbeitsprojekts. Darüber hinaus bietet das Kolloquium fortgeschrittenen Studierenden, ExamenskandidatInnen und anderen InteressentInnen Gelegenheit zur Diskussion neuerer deutsch- und englischsprachiger Veröffentlichungen zum Schnittfeld von Bildungstheorie und Bildungsforschung.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation (90
wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl,
3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Mündliche Prüfung 30 min. (90 wl, 3 LP)
060418
Gruppendiskussion
Module: M4 (MA EW)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, COR 015
Bloh, Th.
Auf 20 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In der Veranstaltung sollen Gruppendiskussionen mit Hilfe der dokumentarischen Methode
ausgewertet werden. Dabei steht die praktische Anwendung der Methode im Vordergrund.
Zunächst wir die Methode kurz vorgestellt (Teil I), anschließend wird in Gruppen eine selbstgewählte Forschungsfrage bearbeitet (Teil II). Jede Gruppe forscht (d.h. führt, transkribiert und
wertet eine Gruppendiskussion aus) und wird erforscht (d.h. steht für eine Gruppendiskussion
zur Verfügung). Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist einmal per Mail bei den Dozenten
(kim.riek@uni-muenster.de, thiemo.bloh@uni-muenster.de) vorzunehmen, und ebenso ist
eine Anmeldung über das HISLSF nötig.
Literatur:
Bohnsack, R. (2008). Rekonstruktive Sozialforschung. Opladen. Przyborski, A. (2004). Gesprächsanalyse und dokumentarische Methode. Wiesbaden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Für regelmäßige und aktive Teilnahme sowie die Teilnahme an der Gruppenarbeit können 5 LP
erworben werden. Vgl. dazu die Homepage der Abteilung Forschungsmethoden.
http://egora.uni-muenster.de/ew/empirischepaedagogik/lehre_pruefungen.shtml
061285
Soziale Arbeit in der medialen Öffentlichkeit
Module: SP2/3/SP4 (MA EW), DSP3 (Diplom PO 04)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Böllert, K.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Unterschiedliche Handlungsfelder der Sozialen Arbeit ebenso wie ihre vielfältigen Adressat_innengruppen geraten immer mehr in den Fokus der öffentlichen Präsentation verschiedener Medien. In dem Seminar soll empirisch untersucht werden, in welchem Verhältnis die
Darstellung Sozialer Arbeit in den Medien zu den entsprechenden Erörterungen Sozialer Arbeit
in einschlägigen Fachdiskursen steht, indem sowohl Printmedien als auch Fernsehbeiträge
einer kritischen Medienanalyse unterzogen werden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Forschungsarbeit (180 wl, 6 LP)
061290
Forschungskolloquium
Module: SP2/SP3/SP4 (MA EW), DSP3 (Diplom PO 04)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Böllert, K.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
In dem Kolloquium werden laufende Forschungsarbeiten und Dissertationsvorhaben der Forschungsgruppe “Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion” vorgestellt und diskutiert. Es richtet
sich an die Projektmitarbeitenden und an Promotionsstudierende.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061304
Einführung in Theorie und Praxis
der sozialpädagogischen Drogenhilfe
Module: SP2/SP3/SP4 (MA EW), DSP3 (Diplom PO 04)
Beginn: 22.10.14, Mi 10-12, COR 109
Böllert, K.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Seit ihren Anfängen, in den 1970er Jahren, ist die Drogenhilfe eng verknüpft mit der Sozialen
Arbeit. Sie entwickelte professionelle Standards, die sich sowohl in ihren Interaktionsformenund Inhalten als auch in übergreifenden Organisationsstrukturen widerspiegeln.
Zu den Interaktionsformen zählen u.a. Prävention, Beratung und Behandlung, Schadensminimierung und Suchtbegleitung. Sie realisieren sich in Organisationsformen wie Streetwork,
Kontakt- und Konsumräume, ambulant tätigen Beratungseinrichtungen, stationär organisierten
Therapieeinrichtungen etc. Die so strukturierte Drogenhilfe ist eingebunden in national ausgerichtete drogenpolitisch-gesundheitspolitische Vorgaben und justizielle Begrenzungen, die
ihrerseits Resultat historisch-internationaler Entwicklungen sind. Das Seminar will in diese
komplexe Struktur der Drogenhilfe/Drogenpolitik einführen, in dem einerseits im Seminarbetrieb mithilfe von Lehrvorträgen und Seminarreferaten ein hinreichender Wissensbestand zum
Thema erarbeitet wird. Andererseits sollen im Kontext professionsorientierter
Lehr-/Lern-Forschung spezifische Fragestellungen zur Struktur und zum Inhalt der Drogenhilfe/Drogenpolitik erarbeitet werden. Das Seminar kann auch über zwei Semester belegt werden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Feldforschung (150 wl, 5 LP), Forschungsarbeit (180 wl, 6 LP)
060088
Wie groß sind große Bildungsreformer?
Module: SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
MB1/SP3/S3 (MA EW), L2 (ESL LPO 03),
UP3/UP4 (UP LPO 03),
DSE3/DSP4.1/5.1, DEB4.1/5.1, DSE4.1/5.1 (Diplom PO 03)
Beginn: 15.10.1, Mi 16-18, COR 109
Böttcher, W.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In den letzten Jahren haben sich Unternehmensberater, Ökonomen oder Philosophen, meistens bekannte Persönlichkeiten, durch Monographien in Bildungsdebatten eingebracht. In der
Regel „rechnen“ sie mit der „Bildung“ ab und formulieren „große“ Alternativen. Was ist dran,
an diesen „großen Würfen“ der „großen Reformer“? Keinem sollte es genommen werden, sich
in Bildung und ihre Organisation einzumischen. Im Gegenteil: Bildung sollte vermehrt Gegenstand öffentlicher Debatten werden. Allerdings wollen wir nachfragen und genauer hinsehen:
Wie viel Substanz haben die Vorschläge und was ließe sich mit ihnen praktisch anstellen.
Teilnehmer_innen sollten sich auch auf die Bearbeitung englischsprachiger Texte einstellen.
Ganz allgemein: Es muss gelesen werden! Das Seminar bietet – nach Absprache – Studierenden und Postgraduierten auch die Möglichkeit, die eigene Qualifikations- oder Forschungsarbeit (BA, MA, Promotion) in den Themenfeldern Steuerung von Bildung und Sozialem (Politik),
Organisationsentwicklung (Management) sowie der empirisch fundierten Bewertung pädagogischer oder sozialer Programme oder Organisationen (Evaluation) vorzustellen oder prüfen zu
lassen, ob eine Fragestellung und das Forschungsdesign sinnvoll sind.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP)
060107
Qualität der Lehrer_innen-Bildung
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
Böttcher, W.
L2 (ESL LPO 03), MEB3/S3 (MA EW),
DSE3, DSP4.1/5.1 sowie DEB 4.1/5.1 (Diplom LPO 03)
Beginn: 17.10.14, Fr 10-12, COR 122
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Zunehmend kommen die Lehrer_innen wieder in den Blick der pädagogischen Qualitätsentwicklung. Insbesondere deren professionelle Kompetenz wird für die schulischen Leistungen
der ihnen anvertrauten Schüler_innen von Wissenschaft und Politik betont. Wir wollen zunächst prüfen, welcher Art diese Kompetenzen sind bzw. sein sollen. Im zweiten Schritt werden wir fragen, ob und ggf. wie die universitäre Lehrer_innen-Bildung in Theorie und Praxis auf
die neuen Anforderungen und Ansprüche reagiert. Wir werden uns im Seminar mit wissenschaftlichen, politischen und juristischen Texten befassen, aber auch Zeit für kleinere Erkundungen aufwenden. Studierende, die dieses Seminar wählen, müssen zur Gruppenarbeit und
aktiven Teilnahme bereit sein.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120
wl, 4 LP)
060111
Pädagogisches Material und seine Evaluation
Module: QQF/SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR),
SUL (MA BK), M3/S3 (MA EW), L2 (ESL LPO 03),
UP4 (UP LPO 03), DSP4.1/5.1/DEB4.1/5.1, DSE4.1/5.1 (Diplom PO 04),
M2 (MA BK UP LABG 09), M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09),
FOL (MA GS BilWiss), FOL (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 15.10.14, Mi 14-16, COR 109
Böttcher, W.
Wiesweg, J.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Seminar gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang MA-GHRGe ist nicht
auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang vom 19.09.2007
sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Methodisch werden wir uns zunächst kurz mit der Beschreibung von Arten und Standards der
Evaluation befassen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Analyse von pädagogischen Prozessen.
Inhaltlich wird es um die Frage gehen, mittels welcher materialen Grundlagen Bildungs- und
Beratungsprozesse organisiert werden. In den Blick kommen zum Beispiel Schulbücher, Lehrpläne, Unterrichtshilfen privater Organisationen, Qualitätsanforderungen an Beratungsarbeit
oder Kataloge von Hilfeleistungen. Die Veranstaltung startet mit der gemeinsamen Lektüre einiger weniger ausgewählter Texte, um auf dieser Grundlage Ideen für kleinere Recherchefragen
zu ermöglichen, die in Teamarbeit bearbeitet werden.
Das Seminar ist insofern entwicklungsoffenliegen. Anmerkung: Wenn Sie das QQF-Modul in
diesem Seminar absolvieren möchten, müssen Sie vor dem Besuch ein Beratungsgespräch mit
Herrn Dr. Bernd Fischer führen, in dem geklärt wird, ob Sie bereits über entsprechende Kennt-
nisse der quantitativen oder qualitativen Forschungsmethoden verfügen. Studierende, die
dieses Seminar wählen, müssen zur Gruppenarbeit und aktiven Teilnahme bereit sein. Grundlegende Kenntnisse empirischer Forschung sind von Vorteil.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP)
060126
Erziehungswissenschaftliche Experimente
Module: UP M1 (MA Gym/Ges UP), UP M1 (MA BK UP),
ULI/TEB (MA Gym/Ges), L1/L3 (MA GHR), ULI (MA BK),
M1 (MA EW), L1/L3 (ESL LPO 03), M5 (MA BK UP LABG 09),
M5 (MA Gym/Ges UP LABG 09)
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, COR 126
Bohlmann, M.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich.
Bei Bedarf – etwa auf Wunsch von ERASMUS-Studierenden oder TeilnehmerInnen mit Englisch
als Muttersprache – kann auch die Seminardiskussion in englischer Sprache geführt werden.
Das Experiment ist der Goldstandard empirischer Forschung. Im Gegensatz zu anderen Forschungen können Wirkungen direkt nachgewiesen und Mechanismen erklärt werden. Dies ist
durch sog. “Controls”, Versuchsreihen mit veränderten Variablen, möglich. In den Naturwissenschaften sind Experimente die Standardform empirischen Arbeitens, der empirische Teil
der Physik heißt gar Experimentalphysik und der Erfolg der Naturwissenschaft in der Wissenschaftsgeschichte ist unter anderem auf diese Arbeitsweise zurückzuführen. Auch wenn es
nicht die eine naturwissenschaftliche Methode gibt, so ist doch das Experiment die naturwissenschaftlichste Methode. Die Erziehungswissenschaft hat dabei eine lange experimentelle
Tradition. Derzeit herrschen jedoch im Zuge der PISA-Ergebnisse quantitative und qualitative
Surveys vor. Wirkungen werden meist mit Hilfe von Interventionsstudien (Pre- und Posttest)
erforscht oder durch statistische Verfahren aus den Daten geschlussfolgert. Experimente
könnten diese Wirkungen sicherer zeigen, außerdem hat das Experiment im Gegensatz zum
Survey ein Eigenleben, wie Ian Hacking sagt. Experimente in den Sozialwissenschaften sind
jedoch im Gegensatz zu den meisten Surveys immer auch ethisch zu diskutieren, der Erziehungswissenschaft kommt dabei eine besondere Verantwortung zu.
Im Seminar werden methodische und wissenschaftstheoretische Grundlagen des Experiments
besprochen. Die Geschichte erziehungswissenschaftlicher Experimente wird aufbereitet. Ethische Fragen und mögliche Schwierigkeiten bei der Durchführung werden behandelt. Diese
Grundlagen werden auf konkretes Lehrerhandeln angewandt. Ist es möglich als Lehrer selbst
didaktische Experimente zu machen? Wenn ja, worauf muss man dabei achten?
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Teilleistungen möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl,
3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit
schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und
-besprechung (150 wl, 5 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Mündliche Prüfung (90
wl, 3 LP)
069358
Projektseminar "Praxissemester"
Bohlmann, M.
im Fach Bildungswissenschaften: Schwerpunkt:
Formative Assessments zur Gestaltung von
Lehr-Lern-Situationen
Beginn: Block
Auf 25 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
In der Lehr-Lern-Forschung sind derzeit die Methoden der Forschung besonders im Fokus, die
in Wechselwirkung mit der unterrichtlichen Praxis agieren. Diese eignen sich besonders für die
Ziele des Praxissemesters. Eine Form solcher explorativer und responsiver Ansätze sind die
sog. Formative Assessments.
Assessments sind standardisierte Lernstandstests. Bisher wurden mit ihnen meist Leistungen
der Schüler_innen (summative Assessments) nach dem Unterricht gemessen. Formative Assessments hingegen werden vor- oder während des Unterrichts eingesetzt, um den Unterricht
an den aktuellen Lernstand von Schüler_innen anzupassen. Hieran schließt ein Unterricht an,
der auf bestimmte Konzeptwechsel oder Lernprogressionen abzielt. Ein Beispiel ist das
Schwimmen und Sinken im Physikunterricht. Hier gelangen die Schüler_innen, dem Stand der
fachbezogenen Lehr-Lernforschung zu Folge, in bestimmten Schritten von Präkonzepten (was
leicht ist, schwimmt) über bestimmte Zwischenstufen (Masse und Volumen sind wichtig beim
Sinken und Schwimmen) zu der wissenschaftlichen Vorstellung (relative Dichte). Unterricht
müsste hierauf reagieren und jeweils spontan angepasst werden. Im Praxisseminar soll die
Verwendung von sog. Classroom Assessments zur Erhebung von Lernständen erprobt und kritisch diskutiert werden. Vorgefertigte Classroom Assessments existieren derzeit vor allem in
den Didaktiken der Naturwissenschaft. Beispielhaft wird im Seminar aber auch die Entwicklung eines Assessments in der Philosophiedidaktik diskutiert. Studierende anderer Fächer
sind aber auch willkommen und können im Seminar die Methodik in Ihren Fachgebieten erproben.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl)
062076
Aktivierende Medien in der Berufsbildung
Module: BPI (MA BK BilWiss), BP (Modellstudiengang),
M4 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO 14),
M4 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 17.10.14, Fr 12.15-13.45, Deilmannhaus 21 Raum209
Bornemann, S.
Seminarplatz: alle Studierende: Erscheinen zur ersten Sitzung zusätzlich: M.Ed. BK (LABG
2009) Studierende: Prüfungs- und Studienleistungen: über QISPOS der WWU (Anmeldezeitraum:
http://www.uni-muenster.de/studium/orga/termine.html)
Medienkompetenz stellt fach- und berufsfeldübergreifend eine Anforderung, aber auch eine
Herausforderung für Lernende wie auch Lehrende dar. Kernanliegen des Seminars ist es daher,
grundlegende Konzepte partizipativer Medien kennen und beurteilen zu lernen. Für diesen
Zweck werden unterschiedliche Medien im Hinblick auf ihr didaktisches Potential für
Lehr-/Lernszenarien der betrieblichen Aus- und Weiterbildung untersucht. Beispiele aus der
Praxis sollen darüber hinaus Funktionsprinzipien konkreter Anwendungen veranschaulichen
und gleichzeitig für Themen wie etwa das Urheberrecht und den Datenschutz sensibilisieren.
Literatur:
Ebner, Martin/Schön, Sandra: Einführung - Das Themenfeld “Lernen und Lehren mit Technologien”, in: Ebner, Martin/Schön, Sandra (Hg.): Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T), Berlin 2011.
Maurek, Johannes/Hilzensauer, Wolf: E-Learning-Kompetenzen entwickeln. Deutschsprachige
Aus- und Weiterbildungsprogramme, in: Ebner, Martin/Schön, Sandra (Hg.): Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien (L3T), Berlin 2011. Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
069267
Biographieforschung und Biographiearbeit
in der Erwachsenenbildung
Module: MEB1/MEB4(MA EW),
DEB1/DEB3/DEB4.1 bzw. 5.1 (Diplom PO 03), Promotion
- geöffnet für das Studium im Alter
Beginn: 15.10.14, Mi 12-14, KTh III
Brödel, R.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich!
In Anbetracht einer fortschreitenden Erosion der „Normalbiographie" sowie der damit einhergehenden Zunahme von kritischen Lebensereignissen und Risikoerfahrungen innerhalb des
Erwachsenenlebens nimmt auch der (zielgruppenspezifische) Bedarf an biographischer Reflexion und pädagogisch professioneller Unterstützung zu. Die Erwachsenenbildung hat sich
dieser elementaren Herausforderung kontinuierlich seit 1980 als eine zentrale Forschungsaufgabe gestellt. Derartige Entwicklungen äußern sich nunmehr in der Intensivierung von didaktischen Strategien und Bildungsangeboten, die unter der Chiffre einer erwachsenenpädagogischen „Biographiearbeit“ firmieren. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht sowohl die Auseinandersetzung mit EB-relevanten Studien zur Biographieforschung als auch die neuere Diskussion über didaktische Strategien einer erwachsenenbildnerischen Biographiearbeit.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP),
Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061338
Soziale Arbeit und Körper
Module: SP1 (MA EW), DSP1 (Diplom PO 04)
Beginn: 13.10.14, Mo 12-14, COR 10
Burghard, A. B.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Personen haben ihre Körper immer dabei, so schreibt der Soziologe Erving Goffman. Anlässlich
dieser nahezu trivial scheinenden Tatsache rücken Körper seit geraumer Zeit zunehmend in
den Fokus sozialwissenschaftlicher Auseinandersetzungen. So bildet die Frage danach, was es
bedeuten kann, die Sozialität des Körpers genauer in den Blick zu nehmen, derzeit zentrales
Erkenntnisinteresse der Körpersoziologie: In welchem Verhältnis stehen Körper zu sozialen
Ungleichheitsverhältnissen, die auch wesentlichen Bezugspunkt Sozialer Arbeit darstellen?
Inwiefern sind Körper als von Normalisierungspraktiken und Machttechniken oder aber von
Geschlechterkonstruktionsprozessen geprägt zu denken? Was hat es mit der Formulierung
„etwas am eigenen Leib erfahren“ auf sich? Und was hat das mit Sozialer Arbeit zu tun?
Inwiefern bieten auch oder insbesondere in Kontexten Sozialer Arbeit Körper und körperbezogene Merkmale wie Geschlecht, Ethnizität, Alter, Behinderung oder Klasse Anlass für Zuschreibungen und/oder Adressierungen? Das Seminar lädt Interessierte dazu ein, diese Fragen
vor dem Hintergrund einer Auseinandersetzung mit Theorien zu Körper und Leib aufzugreifen
und die Relevanz für sozialpädagogische Theorie und Praxis zu diskutieren.
Studien- und Prüfungsleistungen nach Absprache.
068184
Beobachtung als Methode qualitativer Forschung:
Konkrete Formen der Erhebung und Auswertung von Daten
Module: M4 (MA EW)
Beginn: 16.10.14, Do 14-18 (14-tägl.), SRZ 19
Caesperlein, G
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Im Rahmen des Seminars werden einführend zunächst die Fragen nach der Qualität von Daten
und nach der Reichweite von Erkenntnissen, die aus diesen Daten gewonnen werden, behandelt. Dies macht es notwendig, sich mit der wiederholten Kontrolle und Reflektion des eigenen
Forschungsprozesses zu befassen und der grundsätzlichen Frage nachzugehen, wie sich qualitative Daten nachvollziehbar und schlüssig auswerten lassen. Darauf aufbauend werden verschiedene Erhebungsmethoden (insbesondere Techniken der teilnehmenden und nicht teilnehmenden Beobachtung) und passende spezifische Auswertungsmethoden vorgestellt, diskutiert und ggf. weiter entwickelt. Parallel dazu erarbeiten die Studierenden in Kleingruppen je
eine konkrete Forschungsfrage zum Thema „gescheiterte Kommunikation“ in unterschiedlichen Kontexten, erheben dazu eigene Daten, werten diese entsprechend der erarbeiteten
Strategien aus und verschriftlichen die Ergebnisse.
Der Erwerb von Leistungspunkten ist in dieser Veranstaltung möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP)
062444
Seminar zum Berufsfeldpraktikum (BFP) - Schwerpunkt:
Ganztagsschulen und deren außerschulische Partner
(auch KP)
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), L1 (ESL LPO 03)
Beginn: 15.10.14, Mi 08-10, COR 124
Dell’Oro, M.
Auf 30 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Im Seminar werden die theoretischen Grundlagen von Ganztagsschulen erarbeitet. Ergebnisse
der Begleitforschung (StEG, BiGa) sowie Einblicke in die Praxis ausgewählter Ganztagsschulen
unterstützen die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema “Ganztagsschule”. Themen
werden u. a. sein: erweitertes Bildungsverständnis und veränderte Lehrerrolle in der Ganztagsschule, Rhythmisierung des Schultages, individuelle Förderung, multiprofessionelle Kooperation mit anderen Bildungsberufen u.v.a.m. Die Praktika der Studierenden werden durch
das Seminar theoretisch fundiert begleitet, so dass eine kritische Analyse der Handlungsbedingungen an den Praxisschulen möglich wird. Ziel ist es durch die thematische Verbindung
von Begleitseminar und Praktikum theoretische und praktische Einblicke in das Berufsfeld
“Ganztagsschule” zu bekommen, um die eigene Berufsperspektive zu erweitern.
Achtung: Das Seminar richtet sich an Studierende, die ein Praktikum im Bereich Ganztagsschule absolvieren!
Als Studienleistung wird eine Hausarbeit in Form einer theoriebasierten Praxisreflexion geschrieben. Dazu können (in Abstimmung mit dem Dozenten) mit der Schule thematische Vereinbarungen getroffen werden mit dem Ziel, einen Gebrauchswert der Arbeit auch für die Schule
zu erwirken und die Zusammenarbeit mit der Schule/die Unterstützung der Studierenden durch
die Schule/zu intensivieren. Auf diese Weise können z. B. kleine Entwicklungs- oder Evaluationsprojekte für die Praxis entstehen.
060240
Einführung in SPSS
Module: M3 (MA EW)
Beginn: 06.10.14, Mo 16-20, C 102 (Cip-Pool), sowie Block
Fischer, B.
Die Veranstaltung ist aus technischen Gründen auf 16 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung beim
Dozenten (bfischer@uni-muenster.de) erforderlich!
SPSS (Statistical Package for the Social Sciences, 2009 und 2010 als PASW vermarktet), das
wohl bekannteste Programm der sozialwissenschaftlichen Datenanalyse, umfasst Verfahren
der tabellarischen und grafischen Datenpräsentation, einfachen und komplexen (multivariaten) statistischen Analyse sowie eher spezielle statistische Anwendungen. Darüber hinaus
bietet es vielfältige Möglichkeiten des Datentransfers, der Datentransformation und der Dateimodifikation. Die Veranstaltung gibt eine Einführung in SPSS, beschäftigt sich mit dem
Datenmanagement (Datenaustausch mit anderen Anwendungen, Ändern vorhandener und
Konstruktion neuer Variablen), die Datenpräsentation und die Grundzüge der statistischen
Datenanalyse.
Die Veranstaltung schließt mit einer zweistündigen Klausur (voraussichtlich am Sa. 26. 10.) Für
die Teilnahme sind die persönliche Anmeldung und ein Schein in Statistik I erforderlich. Die
Teilnehmerzahl ist auf 16 begrenzt. Freie Plätze werden in der ersten Veranstaltung (ggf. per
Los) auf Bewerber verteilt.
Link:http://www.uni-muenster.de/EW/ife/arbeitsbereiche/methoden_emp_bildungsf/lehre.ht
ml
060255
Qualitative Befragungsverfahren
Module: M4 (MA EW)
Beginn: 14.10.14, Di 16-18, COR 124
Fischer, B.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung wendet sich vornehmlich an Studierende, die eine empirische Masterarbeit
planen und sich in diesem Zusammenhang mit dem Problem der Datenerhebung beschäftigen.
Die Methode der Befragung ist der “Königsweg” der sozialwissenschaftlichen Datenerhebung,
da die überwiegende Zahl sozialwissenschaftlicher Untersuchungen über (Online-)Fragebögen
oder Interviews zu ihren Daten gelangt. Die Veranstaltung vertieft Inhalte aus der Methodenausbildung des Bachelor und gliedert sich in zwei Blöcke.
Der erste Block nähert sich dem Thema “theoretisch”: Was ist eigentlich “Befragung”, welche
Verfahren gibt es, da war doch auch die “quantitative Befragung” und sind “Tests” nicht auch
Befragungen? Gibt es Hilfen, um eine Befragung technisch in Form eines Instruments umzusetzen? Der zweite Block ist anwendungsorientiert und beschäftigt sich (da der Teufel bekanntlich im Detail steckt) mit der Praxis der Fragebogenkonstruktion: An seinem Ende stehen
konkrete Befragungsinstrumente, für die Auswertungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Mündl. Prüfung (30 Min., 90
wl, 3 LP
061433
Forschungskolloquium
Beginn: 21.10.14, Di 15-16, F 206
Fischer, Chr.
Fischer-Ontrup, Chr.
Eine persönliche Anmeldung bei einem der beiden Veranstalter ist erforderlich!
Das Kolloquium richtet sich an Prüfungskandidaten (Bachelor-, Master-, Promotionsstudierende) der beiden Veranstalter, die eine Abschluss- oder Qualifikationsarbeit (Bachelor-, Master-, Doktorarbeit) in Erziehungswissenschaft - insbesondere im Bereich der Begabungsforschung und individuellen Förderung - schreiben. Es bietet ein Forum zur Diskussion über das
endgültige Finden einer Forschungsfragestellung, das angemessene Forschungsdesign sowie
über die Durchführung und Auswertung des eigenen Forschungsvorhabens.
Der Erwerb von Leistungspunkten ist in dieser Veranstaltung nicht möglich.
061797
Forschendes Lernen in der Begabungsförderung (auch KP)
Module: ULI/SUL/LSP (MA Gym/Ges), L1/L2/L3 (MA GHR),
ULI (MA BK), S2 (MA EW), L1/L3 (ESL LPO 03),
DSE1/2 (Diplom PO 04), FOL (MA GS BilWiss),
FOL (MA HRG BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 14-16, C 313
Fischer, Chr.
Auf 60 Studierende begrenzte Veranstaltung, Anmeldung beim Veranstalter persönlich
(fiscchr@uni-muenster.de)! Diese Veranstaltung ist Teil einer Gesamtveranstaltung, die im
Sommersemester 2015 fortgesetzt wird!
Das Seminar gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Bitte beachten Sie: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang
MA-GHRGe ist nicht auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang
vom 19.09.2007 sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Im Rahmen der Diskussion um die Begabungs- und Begabtenförderung gewinnt das forschende Lernen in der Schule zunehmend an Bedeutung. Diese Lernform bedarf spezieller Kompetenzen zum wissenschaftlichen Arbeiten bei Schülerinnen und Schülern, die entsprechende
diagnostische, didaktische und kommunikative Kompetenzen bei Lehrkräften voraussetzen.
Diese Veranstaltung dient der Begleitung schulischer Praxisphasen vor allem im Forschungspraktikum zum Forder-Förder-Projekt (Drehtürmodell & Advanced). Dabei sollen Studierende
befähigt werden, Kindern und Jugendlichen effektive Strategien des selbst gesteuerten forschenden Lernens auf der Basis individueller Begabungen und Interessen der Schülerinnen
und Schülern vermitteln.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP
061801
Selbstreguliertes Lernen in der individuellen Förderung
Fischer, Chr.
(KP und OP)
Module: ULI/SUL/LSP (MA Gym/Ges), L1/L2/L3 (MA GHR),
ULI (MA BK), L1/L3 (ESL LPO 03)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18, C 313
Auf 60 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung beim Veranstalter persönlich
(fiscchr@uni-muenster.de)! Diese Veranstaltung ist Teil einer Gesamtveranstaltung, die im
Sommersemester 2015 fortgesetzt wird!
Das Seminar gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Bitte beachten Sie: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang
MA-GHRGe ist nicht auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang
vom 19.09.2007 sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Im Kontext der Debatte um die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern gewinnt
das selbstregulierte Lernen im schulischen Kontext zunehmend an Relevanz. Diese Lernform
erfordert spezielle Lernkompetenzen bei Kindern und Jugendlichen, die adaptive Lehrkompetenzen in der Diagnostik, Beratung und Förderung bei den Lehrkräften voraussetzen. Diese
Veranstaltung dient der Begleitung schulischer Praxisphasen vor allem im Forschungspraktikum zum Forder-Förder-Projekt (Drehtürmodell & Regelunterricht). Dabei sollen Studierende
befähigt werden, Schülerinnen und Schülern effektive Strategien des lebenslangen selbstregulierten Lernens (Leistungsmotivierung, Selbststeuerung, Informationsverarbeitung) zu vermitteln.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP
061816
Forschungspraktikum zum Forder-Förder-Projekt
(auch KP und OP)
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), L1 (ESL LPO 03),
UP2 (UP LPO 03)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18, C 313, sowie Block (s. HISLSF)
Fischer, Chr.
Auf 30 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich! Diese Veranstaltung ist
Teil einer Gesamtveranstaltung, die im Sommersemester 2015 fortgesetzt wird.
Vor dem Hintergrund der Diskussion um Lernpotenziale und Lernschwierigkeiten gewinnen
Strategien erfolgreicher Lernprozesse in der Schule verstärkt an Bedeutung. Um den individuellen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, ist eine erweiterte Lehrerrolle mit adaptiven
Lehrkompetenzen in der Diagnose, Beratung und individuellen Förderung erforderlich.
Im Forschungspraktikum zum Förder-Förder-Projekt sollen Studierende an speziellen Grundschulen und weiterführenden Schulen Schülerinnen und Schüler auf Basis ihrer Interessen in
ihren Begabungen herausfordern und gleichzeitig in ihren Lernkompetenzen fördern. Dabei
werden die Studierenden von qualifizierten Mentoren aus den Schulen und der Universität
unterstützt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP)
069324
Fischer, Chr.
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Inklusive Bildung
Beginn: Block
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
Diese Veranstaltung dient der Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Praxissemesters. In einer Blockveranstaltung vor dem Praxissemester werden Grundlagen und Fragestellungen für Studienprojekte und Unterrichtsvorhaben im Rahmen des forschenden Lernens
entwickelt, während in einer Blockveranstaltung nach dem Praxissemester die Auswertung
durchgeführt und die Dokumentation vorbereitet wird. Die Begleitveranstaltung fokussiert die
Entwicklung professioneller Kompetenzen von Lehrpersonen zur pädagogischen Diagnostik
und individuellen Förderung im Kontext inklusiver Bildung bezogen auf den potenzialorientierten Umgang mit der Vielfalt von Schülerinnen und Schülern.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl)
069339
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Inklusive Bildung
Beginn: Block
Fischer-Ontrup, Chr.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
Diese Veranstaltung dient der Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Praxissemesters. In einer Blockveranstaltung vor dem Praxissemester werden Grundlagen und Fragestellungen für Studienprojekte und Unterrichtsvorhaben im Rahmen des forschenden Lernens
entwickelt, während in einer Blockveranstaltung nach dem Praxissemester die Auswertung
durchgeführt und die Dokumentation vorbereitet wird. Die Begleitveranstaltung fokussiert die
Entwicklung professioneller Kompetenzen von Lehrpersonen zur pädagogischen Diagnostik
und individuellen Förderung im Kontext inklusiver Bildung bezogen auf den potenzialorientierten Umgang mit der Vielfalt von Schülerinnen und Schülern.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl)
061414
Besonders begabte Schüler_innen mit
Lern- und Leistungsschwierigkeiten
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
M2 (MA EW), L1/L2 (ESL LPO 03),
M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M2 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 20.10.14, Mo 10-12, C 313
Fischer-Ontrup, Chr.
Auf 60 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung gilt als Seminar mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Bachelor-Studiengang
mit Ausrichtung auf fächerübergreifende Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen ab.
Begabungen können nicht immer von allen Kindern und Jugendlichen in entsprechende Leistungen umgesetzt werden. Dies kann sich in allen Begabungsbereichen zeigen.
Besondere Auswirkungen haben diese Minderleistungen häufig im schulischen Kontext bei
(hoch-)begabten Schülerinnen und Schülern mit Lern- und Leistungsschwierigkeiten (Underachiever). In diesem Seminar werden zunächst Grundlagen der Begabungsforschung vermittelt. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf das Konzept Hochbegabung und auf das
Phänomen Underachievement gelegt. Bei der Umsetzung von Begabung in Leistung sind sowohl Umwelt- als auch Persönlichkeitsfaktoren bedeutende Einflussfaktoren auf den Lernprozess. Für den Umgang mit besonders begabten Kindern mit Lern- und Leistungsschwierigkeiten
sollen im Seminar lösungs- und ressourcenorientierte Ansätze sowohl für den außerschulischen wie auch für den schulischen Kontext erarbeitet werden. Abschließend wird anhand von
Fallbeispielen eingeübt, Beratungsschwerpunkte zu erkennen und individuelle Entwicklungspläne zu erarbeiten.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60
wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
062296
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
Frey, K. A.
Die Begleitveranstaltung richtet sich ausschließlich an Studierende im Praxissemester. Die
Begleitveranstaltung fokussiert das Thema Klassenführung, also diejenigen Handlungen der
Lehrkraft, die der Erzeugung und Aufrechterhaltung einer sowohl akademisch stimulierenden,
als auch sozio-emotional förderlichen Lernumgebung zuträglich sind (Brophy, 2006; Evertson
& Weinstein, 2006).
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
060150
Schulentwicklung als “School Improvement”
Module: SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
M2 (MA EW), L2 (ESL LPO 03), ELS (MA GS BilWiss),
ELS (MA HRGe BilWiss), ELS (MA Gym/Ges BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, COR 109
Frey, K. A.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Das Seminar gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang MA-GHRGe ist nicht
auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang vom 19.09.2007
sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Lehrpersonen “sind verpflichtet, sich [...] an Maßnahmen der Qualitätsentwicklung [...] zu beteiligen”. So lautet es im nordrhein-westfälischen Schulgesetz - der Begriff der “Qualitätsentwicklung” kann hier synonym zum Begriff der “Schulentwicklung” verstanden werden. Bun-
desweit definiert die Kultusministerkonferenz die lehrerseitige Beteiligung an Schulentwicklung als eine von fünf Säulen, aus denen die “Standards für die Lehrerbildung” hervorgehen
(KMK, 2004).
Doch was genau verbirgt sich hinter dem vielzitierten Begriff der Schulentwicklung? Die Einzelschule gilt als “Motor der Schulentwicklung”, doch was ist damit gemeint? Dieses Seminar
geht dem, für die Schulqualität so zentralen Konzept, der Schulentwicklung auf den Grund.
Prozesse und Konzepte der inneren Schulentwicklung stehen dabei in seinem Mittelpunkt.
Innere Schulentwicklung betrifft qualitätsfördernde Konzepte und Prozesse der Einzelschule,
Beispiele sind das Schulprogramm oder Kooperation in Professionellen Lerngemeinschaften.
Vorausgesetzt werden:
- die Bereitschaft zur Lektüre auch englischsprachiger Texte
- ggf. die Bereitschaft zur eigenverantwortlichen Übernahme einer Seminarsitzung
- ggf. aktive Mitarbeit im Rahmen von “Aktivphasen” während des Seminars (z.B. Schulbesuch, Interview...)
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftl. Präsentation (90 wl,
3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP),
Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061672
Methodenlabor - Umgang mit heterogenen Lerngruppen
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP), SUL (MA
Gym/Ges), L2/L3 (MA GHR), SUL (MA BK), MB3 (MA EW),
L2 (ESL LPO 03), UP4 (UP LPO 03), FOL (MA GS BilWiss),
FOL (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 14.10.14, Di 08-10, C 313
Germing, C.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung ist auch für den Zusatzstudiengang DaZ/IKP sowie für das Zusatzfach
IKP/Diplom gedacht.
Damit Kinder und Jugendliche mit vielfältigen Bildungsvoraussetzungen, Identitäten und Lebenshintergründen in der Schule und anderen Bildungszusammenhängen optimal gefördert
und Bildungsungleichheiten abgebaut werden können, sind koordinierte Interventionen auf
der Unterrichts- und Schulebene notwendig. Im Zentrum des Seminars wird die Frage stehen,
wie eine alle Kinder und Jugendliche förderliche und diskriminierungsfreie Lernumgebung geschaffen werden kann und die Heterogenität in Unterricht und Schule angemessen berücksichtigt werden kann. In dem Seminar sollen verschiedene Methoden erprobt: Dies erfolgt
mittels einer theoretischen Einordnung, Ausprobieren der Methode, intensive Reflexion und
ausführliche Besprechung der gemachten Erfahrungen. Das Seminar richtet sich insbesondere
an Studierende des Zusatzstudienganges Interkulturelle Pädagogik/Deutsch als Zweitsprache,
aber auch alle anderen Interessierten sind herzlich willkommen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (Teilnahme + z.B. Protokoll, 60 wl, 2 LP), angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Mündl.
Prüfung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP) - Im Rahmen der angegebenen Prüfungsformen kann eine kombinierte Teilleistung bzw. eine MAP erbracht werden
062372
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
Germing, C.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
061687
Einführung in die Interkulturelle Pädagogik
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
M1/M2/SP3/MEB2/MB3 (MA EW), L2 (ESL LPO 03),
M3 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M3 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 15.10.14, Mi 08-10, COR 10
Germing, C.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung ist auch für den Zusatzstudiengang DaZ/IKP sowie für das Zusatzfach
IKP/Diplom gedacht.
Die Interkulturelle Pädagogik ist eine Fachrichtung der Erziehungswissenschaft. Als solche bearbeitet sie nicht nur bestimmte Fragstellungen und fokussiert bestimmte Probleme, sondern
sie verfügt auch über einen eigenen theoretischen Rahmen und Fachbegriffe. Im Seminar sollen diese grundlegend geklärt, aber auch kontroverse Diskussionen und unterschiedliche theoretische Zugänge innerhalb der Interkulturellen Pädagogik vorgestellt werden. Das Seminar
richtet sich insbesondere an Studierende des Zusatzstudienganges Interkulturelle Pädagogik/Deutsch als Zweitsprache, aber auch alle anderen Interessierten sind herzlich willkommen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur einstdg. oder zweistdg. (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
060260
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Aktuelle Trends der Schul- und Unterrichtsentwicklung
Beginn: 17.12.14, Mi 16-18, C 307, sowie Block (s. HISLSF)
Gollub, P.
Paulus, D.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Seminar beleuchtet aus allgemeindidaktischem und bildungswissenschaftlichem Fokus
die aktuellen Trends der Schul- und Unterrichtsentwicklung. In den das Praxissemester vorbereitenden Sitzungen sollen diese rezipiert und diskutiert werden, damit die Erkenntnisse den
Studierenden während ihres Aufenthaltes an der Schule als Grundlage für ihre Beobachtung
von Unterricht und als Grundlage für die eigenständige Planung und Durchführung von Unterrichtsvorhaben zur Verfügung stehen. Als Arbeitsgrundlage dienen aktuelle Forschungs- und
Diskussionsbeiträge der pädagogischen Forschung; eine aktive Auseinandersetzung mit denselben wird vorausgesetzt. Darauf aufbauend sollen eigene Denkmuster hinterfragt und/oder
für zukünftiges (Lehrer)Handeln ergänzt oder generiert werden. Der Besuch des Methodenseminars/der Methodenvorlesung im Modul Praxissemester wird vorausgesetzt.
Veranstaltungstermine:
Vorbesprechung 17.12.2014: 16-18h, C 307
Blockphase 09.02./10.02./11.02.2015: jeweils 8-12h, COR 126
30.03.2015: 8-12h (Raum wird noch bekannt gegeben)
01.07.2015: 14-18h (Terminvorschlag)
02.07.2015: 8-12h (Terminvorschlag)
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Schriftl. Präsentation (90 wl 3 LP), Modulabschlussprüfung (90 wl 3 LP)
062210
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Aktuelle Trends der Schul- und Unterrichtsentwicklung
Beginn: 17.12.14, Mi 18-20, C 307, sowie Block (s. HISLSF)
Gollub, P.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Seminar beleuchtet aus allgemeindidaktischem und bildungswissenschaftlichem Fokus
die aktuellen Trends der Schul- und Unterrichtsentwicklung.
In den das Praxissemester vorbereitenden Sitzungen sollen diese rezipiert und diskutiert werden, damit die Erkenntnisse den Studierenden während ihres Aufenthaltes an der Schule als
Grundlage für ihre Beobachtung von Unterricht und als Grundlage für die eigenständige Planung und Durchführung von Unterrichtsvorhaben zur Verfügung stehen. Als Arbeitsgrundlage
dienen aktuelle Forschungs- und Diskussionsbeiträge der pädagogischen Forschung; eine aktive Auseinandersetzung mit denselben wird vorausgesetzt. Darauf aufbauend sollen eigene
Denkmuster hinterfragt und/oder für zukünftiges (Lehrer)Handeln ergänzt oder generiert werden. Der Besuch des Methodenseminars/der Methodenvorlesung im Modul Praxissemester
wird vorausgesetzt.
Veranstaltungstermine:
Vorbesprechung 17.12.2014: 18-20h, C 307
Blockphase 09.02./10.02./11.02.2015: jeweils 14-18h, COR 126
01.04.2015: 14-18h (Raum wird noch bekannt gegeben)
30.06.2015: 14-18h (Terminvorschlag)
01.07.2015: 8-12h (Terminvorschlag)
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Schriftl. Präsentation (90 wl 3 LP), Modulabschlussprüfung (90 wl 3 LP)
060183
Tutorentraining 1
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03)
Beginn: 20.10.14, Fr 14-20, C 307, sowie Block (s. HISLSF)
Grabosch, A.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Ein Tutorium ist eine besondere Lehr-Lernsituation. Diese selbständig zu gestalten und zu leiten stellt eine immense Herausforderung dar. Im Seminar setzen sich die Teilnehmer/innen
intensiv mit ihrer Rolle und ihren Aufgaben als Tutor/in auseinander.
Es werden verschiedene Kompetenzbereiche geschult. Im Vordergrund stehen dabei methodisch-didaktische Themen. Das Seminar richtet sich an Studierende, die im WS 2014/2015 ein
Tutorium leiten oder bereits ein Tutorium geleitet haben. Das Tutorentraining beginnt mit einer
2-tägigen Blockveranstaltung am 17./18. Oktober (14.00 – 20.00 und 10.00 – 16.00 Uhr) in C
202. Die semesterbegleitenden Termine finden in einem ca. zweiwöchentlichen Rhythmus
montags von 18 - 20 Uhr statt Das Seminar findet eine Fortführung im Sommersemester. Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.uni-muenster.de/EW/elf/arbeitsbereiche/tutorenprogramm.html
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP)
062171
Tutorentraining 2
Grabosch, A.
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03)
Beginn: 20.10.14, Mo 18-20 (14-tägl.), COR 126, sowie Block (s. HISLF)
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Ein Tutorium selbstständig zu gestalten stellt eine immense Herausforderung dar und erfordert
ein hohes Maß an Leitungskompetenz. Das Seminar richtet sich vorwiegend an Studierende,
die bereits am Tutorentraining I teilgenommen haben oder vergleichbare Leitungserfahrungen
nachweisen können. Ein besonderer Schwerpunkt des Seminars liegt in der systemischen
Betrachtungsweise von Lehr-Lernsituationen. Das Seminar findet in einem ca. zweiwöchentlichen Rhythmus und einer Blockveranstaltung (5./6.12.14, 14-20/10-16Uhr) statt. Gearbeitet
wird in kleinen Lerngruppen bis zu 10 Personen. Die Teilnehmenden sollten Spaß und Interesse an Reflexion der eigenen Lehrtätigkeit mitbringen. Weitere Informationen finden sich unter:
http://egora.uni-muenster.de/EW/elf/arbeitsbereiche/tutorenprogramm.html
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP)
062186
Was ist der Fall? Begleitung zum Praktikum
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
ULI/SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LPO 03), BP
Beginn: 13.10.14, Mo 12-16, E 103
Grabosch, A.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Im Seminar werden Grundlagen, Grenzen und Möglichkeiten pädagogischen Fallverstehens am
Beispiel der Kollegialen Fallberatung erarbeitet und erprobt. Das Seminar eignet sich auch zur
Vor- und Nachbereitung des Kern- bzw. Blockpraktikums. Das Seminar findet an acht Terminen
in geblockter Form (wöchentlich montags 12 - 16 Uhr) statt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP)
062300
lehren. lernen: personale Kompetenzen im Lehrberuf
Module: SUL/LSP (MA Gym/Ges), L2/L3 (MA GHR),
Grabosch, A.
SUL (MA BK), L2/L3 (ESL LPO 03)
Beginn: 14.10.14, Di 10-12, G 32
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Seminar gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang MA-GHRGe ist nicht
auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang vom 19.09.2007
sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Im Seminar werden zentrale pädagogische Basiskompetenzen in theoretisch-praktischer Verknüpfung erarbeitet. In der Einstiegsveranstaltung entscheiden sich die Teilnehmenden für
einen thematischen Schwerpunkt und nehmen an einer zweitägigen Blockveranstaltung teil.
Im Rahmen der Blockveranstaltung wird in kleinen Gruppen von etwa vierzehn Teilnehmenden
der jeweils gewählte Schwerpunkt erarbeitet und seine Bedeutung für Lehr-/Lernprozesse
herausgestellt. Die Bereitschaft sich aktiv am Seminar zu beteiligen wird vorausgesetzt. Das
Seminar endet mit einer abschließenden Sitzung (16.01.15; 14 - 18Uhr) im Plenum.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
060900
Neuere Beiträge zur Schul- und Unterrichtsforschung
Kolloquium für Prüfungskandidaten (Bachelor-, Master-, Promotionsstudierende)
Beginn: 14.10.14, Di 16-18, BF 206
Gruehn, S.
Bonsen, M.
Eine persönliche Anmeldung bei einem der beiden Veranstalter ist unbedingt erforderlich!
Das Kolloquium richtet sich an Prüfungskandidaten, die im Bereich der Schul- und Unterrichtsforschung entweder bereits an einer Abschluss- oder Doktorarbeit schreiben oder planen, eine solche in diesem Bereich zu verfassen. Es dient dazu, einerseits die Arbeiten und
Vorhaben der Studierenden vorzustellen und andererseits neuere Texte aus der Schul- und
Unterrichtsforschung, die für die eigenen Forschungsvorhaben relevant sind, zu diskutieren.
062353
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
Gruehn, S.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
062368
Umgang mit Heterogenität im Unterricht
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03), M1 (MA EW), DH1 (Diplom PO 04),
ULI (MA GS BilWiss), ULI (MA HRGe BilWiss),
ULI (MA Gym/Ges BilWiss), ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: 13.10.14, Di 12-14, COR 109
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Gruehn, S.
069673
Kompetenzorientierter Unterricht
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), ULI (MA Gym/Ges), 1 (MA GHR),
M1 (MA BK UP), ULI (MA BK), L1 (ESL LPO 03),
DH1 (Diplom PO 03), ULI (MA GS BilWiss),
ULI (MA HRGe BilWiss), ULI (MA Gym/Ges BilWiss),
ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18, COR 012a
Gruehn, S.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
062129
Seminar zum Berufsfeldpraktikum (BFP - auch KP)
Schwerpunkt: Befragungen als Mittel der Praxisforschung
Module: L1/L2 (MA GHR), ULI/SUL (MA Gym/Ges),
ULI/SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LPO 03)
Beginn: 14.11.14, Fr 10-12, C 313, sowie Block (s. HISLSF)
Haarmann, J.
Hinweis: Das Seminar ist wegen seines speziellen Projektcharakters und der begrenzten
Computer-Arbeitsplätze des CIP-Pools auf 15 TN begrenzt. Teilnehmen können Studierende,
die planen ein außerschulisches Kernpraktikum oder ein Berufsfeldpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit im Sommer zu absolvieren.
Das Praktikumsseminar wendet sich an Lehramtsstudierende, die im Rahmen ihres Berufsfeldpraktikums/außerschulischen Kernpraktikums Erkenntnisse mit Hilfe eines überschaubaren, zielgruppenspezifischen Befragungsprojektes sammeln wollen. Im Fokus soll die Bearbeitung einer Untersuchungsfrage/eines Evaluationsvorhabens stehen, welches in enger Abstimmung mit dem Praktikumsort entwickelt, durchgeführt und ausgewertet wird. Im Fokus
sollen dabei Fragestellungen stehen, die gleichsam für den Studierenden als auch für die
Praktikumseinrichtung von Interesse sind. Methodisch betrachtet konzentriert sich das Begleitseminar dabei auf die Konzeption, Planung und Durchführung von Befragungen mit Hilfe
der Bildungssoftware GrafStat. Im Seminar werden dazu theoretische und methodische
Grundlagen erarbeitet, der Umgang mit der Software GrafStat eingeübt und an den konkreten
Untersuchungsprojekten der Studierenden gearbeitet. Neben dem methodischen Erkenntnisinteresse sollen auch Reflexionsmöglichkeiten der erlebten Praxis gerade im Kontext der
individuellen Professionalisierung für den LehrerInnenberuf geschaffen werden. Für diesen
Zweck arbeiten die Studierenden in Reflexions-Tandems/Trios zusammen und nutzen die
Lernplattform Learnweb zum Austausch über die geplanten Untersuchungsvorhaben, den Projektverlauf und die gewonnenen Praxiserfahrungen. In einem abschließenden Präsentationsund Reflexionsblock werden die Ergebnisse der Befragungsprojekte in Form von Postern präsentiert. Die Studierenden können hier zudem über die im Praktikum gewonnenen Erkenntnisse und individuellen Lerngewinne reflektieren.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP)
062038
Erkenntnistheoretische Grundlagen der Berufspädagogik
Module: BP (Berufspädagogik), BPI (MA BK BilWiss)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Hagen, H.
Stuber, F.
Anmeldung auf ILIAS. Prüfungs- und Studienleistungen: über QISPOS der WWU (Anmeldezeitraum: http://www.uni-muenster.de/studium/orga/termine.html)
Angehende Lehrer sind aufgefordert, einen „forschenden Habitus“ zu entwickeln, also eine
Haltung, die auf Erkenntnisgewinnung zielt. In dem Seminar erfolgt eine begriffliche Präzisierung der Stellung des forschenden Subjekts zur Objektwelt sowie eine Einführung in und
Prüfung erkenntnistheoretischer Konzepte, die sich dem Subjekt-Objekt-Verhältnis beim
wissenschaftlichen Erkennen widmen. Insbesondere werden die Hauptströmungen Dialektik,
Hermeneutik, Empirismus, Konstruktivismus und die Rezeption der neueren Hirnforschung
behandelt. Die Erarbeitung erfolgt anhand eines zum Semesterbeginn bereitgestellten Readers sowie zentraler Texte der einzelnen Denkrichtungen. Diese sollen vorgestellt, inhaltlich
überprüft und auf den aktuellen berufspädagogischen Diskurs der Qualifikations- und Kompetenzorientierung bezogen werden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
2 Leistungspunkte: Impulsreferat mit Handout und Protokollierung einer Plenumssitzung
5 Leistungspunkte: Impulsreferat mit anschließender Erstellung einer Hausarbeit
069669
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Sexualität und Sexualkultur in Schulen
Beginn: Block (s. HISLSF)
Halkiew, D.
Auf 25 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Dieses Seminar zur Begleitung im Praxissemester fokussiert sich auf das Thema Sexualität und
Sexualkultur in Schulen. Es ist eingebettet in ein derzeitiges Forschungsvorhaben, an dem Sie
durch dieses Seminar partizipieren. Besonders im Berufsfeld Schule spielt die Sexualität auf
vielen Ebenen eine elementare Rolle. Während Schülerinnen und Schüler im Verlauf der
Schuljahre immense körperliche und psychische Prozesse durchleben, hat sich die Schule
gleichzeitig den Auftrag angenommen auf sachlicher Ebene sexualpädagogische Aufklärung zu
leisten. Lehrer, Sozialpädagoginnen und andere Berufsgruppen stehen damit vor einer großen
Herausforderung, die viel zu häufig gar nicht erst angenommen wird. Im Seminar werden wir
uns zunächst Grundwissen über Sexualpädagogik und den Stand sexualpädagogischer Forschung aneignen. Während Ihres Schulaufenthalts werden Sie das Berufsfeldes Schule aus
sexualpädagogischer Sicht erkunden und besonders interessante Stellen in Form eines Studienprojekts (als Studien- oder Prüfungsleistung) näher beleuchten.
Während der gesamten Praxisphase werden Sie ein digitales Portfolio in Form eines Blogs
führen. Das Schreiben dieses Blogs entspricht dem verpflichtenden Praxisphasen-Portfolio
(PePePortfolio) nach §8 der Ordnung für das Praxissemester. Der Blog kann auch zur Anfertigung der Studienleistung genützt werden.
Während des Praxissemesters treffen wir uns zu einer Zwischenreflexion an einem Tag in den
Osterferien sowie zu einer Abschlussreflexion Ende Juli.
Neben den formalen Voraussetzungen wird im Seminar die Bereitschaft erwartet, sich mit Fragen der (eigenen) Sexualität auseinanderzusetzen und sich in die Bedienung eines Online-Blogs einzuarbeiten (Anleitung vorhanden).
Termine: 1. Block: 09.02/10.02., 10-16 Uhr, 2. Block: Di., 31.03., 10-18 Uhr, 3. Block: voraussichtlich 08.07.2015 (10-16 Uhr)
062023
Harth,Th.
Europäisierung der Berufsbildung
Module: BPI (MA BK BilWiss)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Anmeldung: Erscheinen zur ersten Sitzung!
Prüfungs- und Studienleistungen: über QISPOS der
http://www.uni-muenster.de/studium/orga/termine.html)
WWU
(Anmeldezeitraum:
Mit den Bestrebungen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union zur besseren Vergleichbarkeit und Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung stellt sich die Frage nach dem Reformbedarf und der Reformfähigkeit des deutschen Berufsbildungssystems und nach dessen
Besonderheiten, Vorzügen bzw. Nachteilen im Vergleich zu anderen europäischen Staaten. Im
Rahmen des Seminars werden Ziele und Instrumente der Europäisierung der Berufsbildung
ebenso angesprochen wir Grundzüge des Berufsbildungssystems in Deutschland, Frankreich
und Großbritannien und Reformbedingungen und -fragestellungen für unser Berufsbildungssystem.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
3 Leistungspunkte: regelmäßige Mitarbeit, Kurzreferat und (An-)Leitung der Diskussion sowie
mündliche Prüfung.
060915
Schul- und Unterrichtsforschung im Primarstufenbereich
Module: L1 (MA GHR)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, C 313
Hein, A. K.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, persönliche Anmeldung erforderlich.
Die Veranstaltung gilt ebenso als Seminar mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt
die entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Bachelor-Studiengang mit Ausrichtung auf fächerübergreifende Bildungsarbeit mit Kindern und
Jugendlichen ab. Schwerpunkt: Theoretische Ansätze und Modelle des Übergangs von der
Kita zur Grundschule.
Das Forschungskolloquium ist speziell für Examenskandidatinnen und -kandidaten gedacht,
die im Wintersemester 2014/15 und im Sommersemester 2015 auf dem Gebiet der Schul- und
Unterrichtsforschung im Primarstufenbereich eine Qualifikationsarbeit vorbereiten bzw.
schreiben. Eine persönliche Anmeldung bzw. Betreuungszusage der Arbeit ist erforderlich für
die Seminarteilnahme. Im Kolloquium erfolgt eine beratende Begleitung der eigenen Forschungsarbeiten zu ausgewählten Aspekten von Schule und Unterricht. Ferner bietet das Kolloquium Gelegenheit, selbstständig hergeleitete Problem-, Frage- und Zielstellungen und dazu
entwickelte Untersuchungsdesigns zur Diskussion zu stellen sowie Erfahrungen aus dem Forschungsprozess gemeinsam zu reflektieren.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Forschungsarbeit (180
wl, 6 LP)
060953
Heterogenität in der Grundschule als
Herausforderung und Chance
Hein, A. K.
Module: L1 (Master GHR), SOP (MA GS BilWiss),
SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 14.10.14, Di 10-12, C 307
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Das Seminar gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt die
entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang MA-GHRGe ist nicht
auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang vom 19.09.2007
sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Als erste und vor allem auch einzige gemeinsame Schule für alle Kinder in unserem Bildungssystem bedeutet gerade für die Grundschule der Umgang mit der Heterogenität einer (noch)
nicht selektierten Schülerschaft eine besondere pädagogische und didaktische Herausforderung und zielt auf eine Ausgewogenheit individuellen und gemeinsamen Lernens. Möglichkeiten der organisatorischen, didaktischen und methodischen Gestaltung des Unterrichts sollen
in diesem Seminar erarbeitet und diskutiert werden.
Literatur:
Ein ausführlicher Seminarplan und entsprechende Literatur werden in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP)
062349
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
Hellekamps, St.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Diese Lehrveranstaltung dient der Vorbereitung auf das Praxissemester für Studierende mit
dem Unterrichtsfach Deutsch für die gymnasiale Oberstufe. Die im Studium erworbenen
(fach-)didaktischen, pädagogischen und literaturwissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sollen in dieser interdisziplinär angelegten Veranstaltung mit unterrichtsbezogenen Kompetenzzielen verknüpft werden. Dabei wird auf das selbständige Unterrichten im Praxissemester insbesondere in den Bereichen Planung und Strukturierung des Deutsch-Unterrichts vorbereitet. Auch werden Verfahren der Beobachtung von Unterricht und Lehr-Lernprozessen erörtert. Aufgaben des forschenden Lernens beziehen sich insbesondere auf Kritik und Verwendung didaktischer Materialien im tatsächlichen Literaturunterricht. Die inhaltlichen Schwerpunkte im Projektseminar entsprechen den Abiturvorgaben 2015/16 für NRW im Fach Deutsch.
Unterrichtsbezogene Kompetenzen sollen an folgenden literarischen Texten entwickelt und
erprobt werden: J.W. Goethe: Iphigenie auf Tauris; J. v. Eichendorff: Mondnacht, Sehnsucht; H.
v. Hofmannsthal: Ein Brief (Chandos-Brief).
Das Seminar wird als Blockveranstaltung durchgeführt. Die Mitwirkung an einem im Seminar
erprobten Unterrichtsentwurf wird erwartet. Eine Vorbesprechung findet am 21.1.2015 um 8 Uhr
c.t. statt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
060350
Kolloquium zur Prüfungsvorbereitung
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03)
Beginn: 14-täglich, 17.10.14, Fr 10-12, E 103
Hellekamps, St.
Die Veranstaltung richtet sich an Studierende, die beabsichtigen, bei mir ihre Masterarbeit zu
schreiben oder eine Modulabschlussprüfung abzulegen. Die Teilnehmer/innen haben die
Möglichkeit, ihre Themen im Kolloquium zu präsentieren und die erkenntnisleitenden Fragen
ihrer Arbeiten zur Diskussion zu stellen. Die Verständigung über den genauen Arbeitsplan findet in der ersten Sitzung statt. Die nächsten Sitzungen sind ab dem 29.11.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP)
060365
Literatur im Unterricht
(Zugleich Begleitveranstaltung zum Kernpraktikum
im Unterrichtsfach Deutsch)
Module: ULI (MA Gym/Ges), ULI (MA BK), L1 (ESL LPO 03),
ULI (MA Gym/Ges BilWiss), ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, C 307
Hellekamps, St.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich!
In dieser Veranstaltung wird in die didaktische Analyse ausgewählter literarischer Texte eingeführt. Die Auswahl orientiert sich an den Vorgaben für das Zentralabitur NRW 2015 im Unterrichtsfach Deutsch: Goethe: Iphigenie auf Tauris; Kafka: Der Prozess und Hofmannsthal:
Chandos-Brief. Es werden gemeinsam Unterrichtsentwürfe erarbeitet und im Seminar erprobt.
Die Veranstaltung dient der Vorbereitung auf ein schulisches Praktikum und richtet sich an
Studierende des Unterrichtsfachs Deutsch (gymnasiale Oberstufe) ab dem 5. Fachsemester.
Die Übernahme eines Referats wird erwartet.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht (60
wl, 2 LP)
060370
Kolloquium zur Historischen Schul- und Curriculumforschung
Beginn: Block (s. HISLSF)
Hellekamps, St.
In diesem Kolloquium werden Quellen und Methoden der frühneuzeitlichen Bildungsforschung
sowie laufende einschlägige Arbeiten der Teilnehmer/innen besprochen. Den Schwerpunkt
bilden Forschungen zum Gymnasialunterricht im 17. und frühen 18. Jahrhundert in Westfalen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Forschungsarbeit (180 wl, 6LP)
069286
Bildungswahlentscheidungen im Elementar- und Schulbereich
Hogrebe, N.
SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK), M2/S3 (MA EW),
L2 (ESL LPO 03), UP4 (UP LPO 03), DSP4.1/5.1, DEB4.1/5.1,
DSE1/3 (Diplom PO 03), M2 (UP LPO 09), FOL (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 14.10.14, Di 8-10, COR 4
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Mit ihrer sozialen Zusammensetzung, die sich aus den jeweiligen leistungsmäßigen, kulturellen und lernbiografischen Merkmalen der einzelnen Individuen ergibt, stellen Einrichtungen
des Bildungswesens differentielle Lern- und Entwicklungsmilieus dar, die Gestalt und Qualität
der Bildungs- und Interaktionsprozesse und dadurch die Entwicklung der Kinder beeinflussen.
Neben wohnräumlicher Segregation werden vor allem elterliche Bildungsentscheidungen im
Kontext von vorhandenen Angebotsstrukturen und damit verbundenen Wahlmöglichkeiten als
Ursache für die ungleiche soziale und ethnische Zusammensetzung von Bildungseinrichtungen diskutiert. Im Unterschied zum Schulbereich zeichnet sich der frühkindliche Bildungsbereich jedoch bislang noch durch einen Mangel an entsprechenden empirischen Erkenntnissen
aus. Ziel des Seminars ist es daher, auf der Grundlage theoretischer Erklärungsmodelle sowie
unter Berücksichtigung der Befunde aus der Schulforschung Ideen zu entwickeln, wie die Ursachen der Segregationsprozesse im Elementarbereich erforscht werden könnten.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl,
3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit
schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
062478
Partizipation von Adressat_innen:
Elternarbeit bei (geplanten) Rückführungen aus
Heimerziehung und Pflegefamilien - auch BFP
Module: SP1 (MA EW), DSP1 (Diplom PO 04)
Beginn: 24.10.14, Fr 14-18, COR 126, sowie Block
Hüning, J.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Im Seminar wird der Frage nachgegangen, wie konkret Elternarbeit im Sinne des § 37 Abs. 1
und 2a SGB VIII im Kontext stationärer Erziehungshilfen stattfindet, insbesondere dann, wenn
eine Rückführung des Kindes/der Kinder in das Herkunftssystem ein Ziel der installierten Jugendhilfemaßnahme ist. Hierzu werden sowohl professionelle Akteure aus Einrichtungen und
Jugendämtern befragt, als auch Eltern (-teile), deren Kind/Kinder in Heimerziehung oder Pflegefamilie untergebracht ist bzw. sind. Der Forschungszugang erfolgt über qualitative Methoden: Experteninterviews und biografische Interviews. Die erhobenen Daten werden einer qualitativen Inhaltsanalyse unterzogen und die so produzierten Belege abschließend in den Fachdiskurs kontextualisert. Von den Studierenden wird das Interesse an Forschung und die Mitwirkungsbereitschaft am Forschungsprojekt vorausgesetzt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP) Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP) Forschungsarbeit (180 wl,
6 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP)
061342
International Social Work
Module: SP1 (Master EW), DSP2 (Diplom PO 03)
Humme, M.
Beginn: 16.10.14, Do 10-12, COR 124
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Mündliche Prüfung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120
wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
060327
Mehrsprachigkeit in der Schule
Module: UP M1 (MA Gym/Ges UP Modellversuch),
ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR),
ULI (MA BK), M2/MB3 (MA EW),
L1 (ESL LPO 03), DH1/DSE1/DSE4.1 (Diplom PO 03),
M3 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M3 (MA BK UP LABG 09 PO 14
Beginn: 14-täglich, 13.10.14, Mo 14-18, SRZ 114
Huxel, K.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Migrationsbedingte Mehrsprachigkeit kommt in vielen interkulturellen Schul- und Unterrichtsentwicklungskonzepten bisher vor allem unter der Perspektive der Deutschförderung vor bzw.
eben nicht vor. Aus der Logik des monolingualen Habitus folgt ein assimilationsorientierter
Umgang mit sprachlicher Heterogenität. Dem entsprechen Sprachförderangebote, die letztlich
darauf abzielen, von Haus aus mehrsprachige Kinder in der Schule an die dominante Erwartung der Einsprachigkeit im Deutschen anzupassen; eine Ergänzung sind Fremdsprachenkenntnisse, aber meistens nicht in Migrantensprachen. Im Seminar werden auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse Diskussionen um den Einbezug von Minderheitensprachen in
Schule und Unterricht nachvollzogen und es wird gefragt, wie Mehrsprachigkeit als Ressource
für das Lernen und Lehren eingesetzt werden kann.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl,
3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit
schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3LP)
068108
Urteilsbildung mit Neuen Medien (im historischen Lernfeld)
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), TEB (MA Gym/Ges),
L3 (MA GHR), M1/MB2 (MA EW), L3 (ESL - LPO 03),
UP1 (UP - LPO 03), DH1 (Diplom), M4 (Gym/Ges Up LABG 09)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Igelbrink, Chr.
Auf 20 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich.
Diese Veranstaltung ist auch für den Zusatzstudiengang MIEBU gedacht.
Urteilsbildung ist eine der zentralen Aufgaben des schulischen Curriculums. Angesichts der
Stofffülle bleibt den Lehrenden in ihren Fächern jedoch oft wenig Platz, sich dieser Aufgabe zu
widmen. Vielen ist zudem unklar, wie sie diese Aufgabe didaktisch umsetzen können. Das
Seminar vermittelt daher a) grundlegende Vorstellungen darüber, wie strukturierte Urteilsbildung gestaltet werden kann; b) wie der soziale Prozess der Urteilsbildung gemeinsam organi-
siert und umgesetzt werden kann und c) wie dabei die Vorzüge der Moodle-Plattform genutzt
werden können. Anhand von konkreten Fällen (u.a. aus den Studienfächern der Seminarteilnehmer-/innen) wird der Prozess der mediengestützten Urteilsbildung in Kleingruppen erprobt. Die Ergebnisse werden auf Moodle eingestellt und im Seminar vorgestellt/ diskutiert
und präsentiert. Auf dieser Basis können u.a. eine MIEBU-Arbeit erstellt und MIEBUAbschlussprüfungen vorbereitet werden. Die Basisliteratur wird auf der Moodle-Plattform allen
Teilnehmern zugänglich gemacht. Online-Betreuung erfolgt über Learnweb.
Gefordert wird: Teilnahme an den Präsenzterminen und das Anfertigen von kurzen, schriftlichen Begründungszusammenhängen zu den Gestaltungsaufgaben des Moodle-Kurses, den
die Teilnehmer über das Learnweb-Portal der WWU-Münster bereitgestellt bekommen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
062497
Gesprächsführung in der Erwachsenenbildung/
Außerschulischen Jugendbildung
Module: MEB2 (MA EW), DEB2 (Diplom PO 03)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Karlström, S.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Gesprächsführung prägt viele Formen erwachsenenpädagogischer Arbeit (wie beispielsweise die Seminarkommunikation, die Gesprächsführung bei Mitarbeitergesprächen oder
auch das Informieren über Seminarangebote). Die Kenntnis des eigenen Gesprächsverhaltens
und die Fähigkeit zur flexiblen Gestaltung der Interaktion ist ein zentrales Merkmal erwachsenenpädagogischen Verhaltens. In diesem Seminar steht die theoretische Auseinandersetzung
über die Prinzipien, Techniken und Methoden der Gesprächsgestaltung und Gesprächsführung
im Vordergrund. Ziel ist es, fundierte Kenntnisse über die verschiedenen Ansätze der Gesprächsführung in der Erwachsenenbildung zu erlangen, so dass auf dieser Basis die praktische Umsetzung reflektiert werden kann.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (120 wl, 4 LP)
062042
Heterogenität, Inklusion und individuelle Förderung
in der beruflichen Bildung
Module: BPI (MA BK BilWiss)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Kettschau,I.
Wirth, K.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung.
Seminarplatz: alle Studierende per E-Mail: fachdidaktik-ehw@fh-muenster.de
Zusätzlich: M.Ed. BK (LABG 2009) Studierende: Prüfungs- und Studienleistungen: über QISPOS
der WWU Anmeldezeitraum: http://www.uni-muenster.de/studium/orga/termine.html
Das wesentliche Prinzip der Inklusion ist die Wertschätzung und Anerkennung von Diversität in
Bildung und Erziehung. Durch die Ratifizierung der UN-Konvention vom 26.03.2009 und der
Verabschiedung des 9. Schulrechtsänderungsgesetzes NRW vom 16.10.2013 wurde die Gestaltung von Inklusiven Bildungsangeboten als Paradigma in unserem Schulsystem in den
Vordergrund gerückt. Entsprechend möchten wir in unserem Projekt Heterogenität, individuelle
Förderung und Inklusion dieses Thema stärker in der Lehre am Institut für Berufliche Lehrerbildung integrieren. Unser Ziel ist es, Sie für das aktuelle Thema der Inklusion zu interessieren,
den Austausch untereinander anzuregen, Rechtliches und Formales zu klären, sowie einen
Einblick in Modelle gemeinsamen Unterrichts und deren praktische Umsetzungen regional wie
überregional zu verschaffen. Sie werden die Begriffsgeschichte, Entwicklung, Vorteile und Kritik sowie Modelle und Umsetzungsbeispiele kennenlernen, um hieraus für die einzelnen Förderschwerpunkte verschiedene Ideen zu entwickeln.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Forschungsarbeit (180 wl, 6LP)
062520
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s.HISLSF)
Kleideiter, H.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
061950
Hintergründe und Umsetzung schulischer Inklusion
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), SUL (MA Gym/Ges),
L2 (MA GHR), M1 (MA BK UP), SUL (MA BK), L2 (ESL LPO 03),
UP4 (UP LPO 03), M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M2 (MA BK UP LABG 09 PO 14), SOP (MA GS BilWiss),
SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, COR 4
Kopmann, H.
Auf 40 Studierende begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Der Begriff „Inklusion“ steht derzeit im Fokus der bildungspolitischen Diskussion. Bezogen auf
den Schulkontext bedeutet Inklusion die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit sehr heterogenen Fähigkeitsniveaus und pädagogischen Förderbedürfnissen am Unterricht der Regelschule. Die Veranstaltung bietet eine Einführung in das Thema „Inklusion“ und eruiert Umsetzungsmöglichkeiten einer inklusiven Individualförderung bei Kindern und Jugendlichen mit
„special educational needs“. Der erste Teil des Seminars klärt historische und gesellschaftspolitische Hintergründe der Inklusion: Wie haben sich Vorstellungen von Behinderung gewandelt? Worin unterscheiden sich Integration und Inklusion? Wo steht das deutsche Bildungssystem in puncto Inklusion im internationalen Vergleich? In einem zweiten Schritt geht es um
Ansätze inklusiver Schulentwicklung und die praktische Umsetzung einer inklusiven Individualförderung im Unterricht. Im dritten Themenblock stehen spezifische sonderpädagogische
Förderbedürfnisse (u.a. im Bereich der sozio-emotionalen und geistigen Entwicklung) sowie
Teilleistungsschwächen im Fokus. Interventions- und Fördermaßnahmen werden skizziert. Die
Bereitschaft zur Lektüre englischsprachiger Studien sowie zur Auseinandersetzung mit empirischen Forschungsergebnissen wird vorausgesetzt. Die Vorstellung der Einzelthemen und der
weiterführenden Literatur erfolgt in der ersten Sitzung. Die Seminarthemen sollen in interaktiven Gruppenreferaten aufgearbeitet werden. Benotete Leistungsnachweise sind durch
die Verschriftlichung eines Referatsthemas zu erwerben
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061099
Sozialstrukturanalyse
Micheel, H.-G.
Module: SP2/SP3/SP4 (MA EW), M3 (MA EW)
Beginn: 14-täglich, 16.10.14, Do 16-20, C 102 (Cip-Pool)
Die Veranstaltung ist aus technischen Gründen auf 12 TeilnehmerInnen begrenzt.
Die Sozialstrukturanalyse beschäftigt sich primär mit der Beschreibung und Erklärung sozialer
Ungleichheit im Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Wandel. Diese Theorien zielen auf
den Sachverhalt ab, dass individuelle Lebensläufe durch sozialstrukturelle und ungleiche Lebenschancen begrenzt werden. In dem Seminar werden anhand des Sozioökonomischen Panels (SOEP) unter Verwendung des Statistikprogramms SPSS eigene Sozialstrukturanalysen
durchgeführt. Es werden dabei auch die notwendigen Techniken und methodischen Grundkenntnisse vermittelt. Es sollen den Studierenden die Grundlagen vermittelt werden, um mit
dem SOEP (z.B. als Forschungsarbeit) eigenständige Sekundäranalysen durchzuführen. Der
Arbeitsbereich Sozialpädagogik wird regelmäßig – i. d. R. jedes Semester – ein Seminar zur
Sozialstrukturanalyse – mit wechselnden methodischen Schwerpunkten – anbieten.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Forschungsarbeit
(180 wl, 6 LP)
061103
Qualitative Forschungswerkstatt
Module: SP4 (MA EW), M4 (MA EW)
Beginn: 20.10.14, Mo 18-20, COR 10
Micheel, H.-G.
N., N.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
In der qualitativen Forschungswerkstatt wird es drei thematische Blöcken geben. Im ersten
Block werden methodologische Grundlagen, im zweiten Erhebungsverfahren und im dritten
Block Auswertungsmethoden qualitativer Sozialforschung vermittelt. Der Arbeitsbereich Sozialpädagogik wird regelmäßig – i. d. R. jedes Semester – eine qualitative Forschungswerkstatt
anbieten.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Forschungsarbeit
(180 wl, 6 LP)
061122
Diplom- und Master-Kolloquium
Module: SP1/2/3 (MA EW), DSP1/2/3 (Diplom LPO 03
Beginn: 14-täglich, 13.10.14, Mo 18-20, C 110
Micheel, H.-G.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Das Kolloquium richtet sich an Studierende, die kurz davor sind, ihre Diplom-/Masterarbeit
anzumelden und ihre erkenntnisleitende Fragestellung/das Thema ihrer Diplomarbeit konkretisieren und diskutieren wollen, insbesondere an Studierende, die ihre Diplom-/Masterarbeit
bereits bei H.-G. Micheel angemeldet haben und konkrete Aspekte aus der Arbeit diskutieren
möchten. (z. B. theoretische Bezüge, Datenerhebung oder -auswertung etc.).
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP)
067943
Human Resources Management –
Methoden und Praxisfälle aus der PE/OE - auch BFP
Module: SP1 (MA EW), DSP4.1 bzw. DSP5.1 (Diplom PO 03)
Beginn: 24.10.14, Fr 13-14, C 313, sowie Block
Mitter, S.
Auf 30 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Zentrale Fragen und Inhalte der I. Blockveranstaltung sind:
 Was umfasst das Arbeitsfeld Human Resources Management?
 Wie finde ich als Studierende/r bzw. Absolvent/in der (Sozial)Pädagogik Zugang
zu diesem Arbeitsfeld?
 Welche Qualifikationen und Erfahrungen sind für diese Arbeitsfeld notwendig?
 Welche Qualifikationen, Erfahrungen und Methoden bringe ich als Studierende/r bzw. Absolvent/in der (Sozial)Pädagogik mit?
Ein besonderes Augenmerk der I. Veranstaltung liegt auf dem Bereich Human Resources im
Allgemeinen und damit auf den dafür notwendigen Qualifikationen, Ansätzen und Methoden,
wie z. B. der individualpsychologische Coachingansatz nach Alfred Adler.
Zentrale Fragen und Inhalte der II. Blockveranstaltung sind:
 Welche Anlässe gibt es für Personalentwicklung? z. B. innerhalb von:
- Führungskräfteentwicklung
- Mitarbeiterbefragung
- Teamentwicklung
- Coaching
 Welche Methoden finden konkret Anwendung?
 Was sind die Unterschiede zwischen Personal- und/oder Organisationsentwicklung?
 Welche Anlässe gibt es innerhalb der Organisationsentwicklung?
 In welchem Kontext steht die Personal- und Organisationsentwicklung mit der (Sozial-) Pädagogik?
 Welche qualitätssichernden Maßnahmen gibt es?
Ein besonderes Augenmerk der II. Veranstaltung liegt auf dem Bereich Personalentwicklung
und damit auf den konkreten Anlässen aus der Praxis für Personalentwicklungsmaßnahmen
bzw. Organisationsentwicklungsmaßnahmen. In beiden Veranstaltungsblöcken werden anhand von Fallbeispielen aus der Berufspraxis sowie ggf. Rollenspielen werden die Fragen und
Inhalte gemeinsam im Seminar bearbeitet. Es findet eine Vorbereitungsveranstaltung sowie
zwei Blockseminare statt. Die Vorbereitungsveranstaltung findet zu Beginn des Wintersemesters statt und die Blockveranstaltung im November 2014 und Januar 2015. Die konkreten Termine werden per Aushang rechtzeitig Hier bitte ich die interessierten Studierenden sich verbindlich für eine Teilnahme zu entscheiden. Auch die möglichen Referatsthemen werden hier
zur Wahl gestellt.
I. Block: 28. und 29.11.2014 von freitags beginnend um 13.00 Uhr endend ca. 17.00 Uhr
samstags beginnend um 09.30 Uhr endend ca. 17.00 Uhr
II. Block: 23. und 24.01.2015 von freitags beginnend um 13.00 Uhr endend ca. 17.00 Uhr
samstags beginnend um 09.30 Uhr endend ca. 17.00 Uhr
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP)
060585
Didaktisches Denken: Geschichte und Gegenwart
Möller, T.
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
ULI/SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LPO 03), M1 (MA EW)
Beginn: 15.10.14, Mi 14-16, S 9, sowie Block (s. HISLSF)
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Im Seminar werden die wichtigsten historischen Ansätze des didaktischen Denkens (J.A.
Comenius, J. Locke, J.-J. Rousseau, J.F. Herbart, W. von Humboldt) und die neueren Didaktiken
(u. a. bildungstheoretische Didaktik, konstruktivistische Didaktik, Neurodidaktik) behandelt.
Das Ziel des Seminars ist es, über die Ziele und die wichtigsten didaktischen Problembereiche
und die Relevanz der historischen Ansätze für die heutige Unterrichtspraxis in der Schule zu
reflektieren. Die Teilnahme am Seminar setzt eine intensive Lektüre der Readertexte voraus.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Schriftl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
060604
Grundkompetenzen. Aufgaben und
professionelles Handeln des Lehrers
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI/SUL (MA BK),
L1/L2 (ESL LPO 03), M2 (MA EW PO 13),
M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M2 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 23.10.14, Do 10-12, SRZ 204
Möller, T.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP)
060619
Lernen und Unterrichten in der Schule
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1/L2 (ESL LPO 03), M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M2 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 21.10.14, Di 12-14, SRZ 5
Möller, T.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Die Veranstaltung gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt
die entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang MA-GHRGe ist nicht
auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang vom 19.09.2007
sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Das Seminar befasst sich mit Grundlagen des Lernens und Unterrichtens und fragt nach Bedingungen für erfolgreiche Lehr- und Lernprozesse.
Neben den wichtigsten Unterrichtsbedingungen werden ausgewählte didaktische Prinzipien
wie z. B. das motivierte Lernen, selbstorganisiertes Lernen unter Berücksichtigung von aktuellen didaktischen Anforderungen und Verbesserung der Unterrichtsqualität erarbeitet.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
060638
Vermittlung und Förderung von Lernstrategien im Unterricht
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1/L2 (ESL LPO 03), BP, M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M2 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 21.10.14, Di 14-16, SRZ 19
Möller, T.
Auf 45 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung gilt als Veranstaltung mit forschungsmethodischer Ausrichtung und deckt
die entsprechende Bestimmung für das Fach Erziehungswissenschaft im Studiengang Master-GHRGe ab. Beachte: Die Betreuung von Masterarbeiten im Studiengang MA-GHRGe ist nicht
auf Lehrende begrenzt, deren Veranstaltung als solche mit forschungsmethodischer Ausrichtung ausgewiesen ist (vgl. die Rahmenordnung für den Masterstudiengang vom 19.09.2007
sowie den Anhang zur Rahmenordnung vom 19.12.08).
Lernstrategien als Basis der Lernkompetenz werden im Kontext des Selbstorganisierten Lernens behandelt. Zentral ist die Frage nach Vermittlungsmöglichkeiten von kognitiven, metakognitiven und Stützstrategien im Unterricht und neuen Anforderungen an die Lehrkräfte auf
der diagnostischen, unterrichtsmethodischen und kommunikativen Ebene bei der Förderung
von Lernstrategien.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
060590
Erfolg und Versagen in der Schulkarriere
Module: SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
L2 (ESL LPO 03), M2 (MA BK UP LABG 09),
M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09), ELS (MA GS BilWiss),
ELS (MA HRGe BilWiss), ELS (MA Gym/Ges BilWiss)
Beginn: 15.10.14, Mi 12-14, S 9, sowie Block (s. HISLSF)
Möller, T.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich!
Das Seminar setzt sich mit den Voraussetzungen, Bedingungen und Folgen der erfolgreichen
und versagenden Schulkarriere auseinander. Ausgehend von dem Zusammenspiel der individuellen Ressourcen und familiären, schulischen und außerschulischen Rahmenbedingungen werden Probleme in den ausgewählten Etappen der Schulkarriere, z.B. in der Grundschulzeit, bei Klassenwiederholungen und Schulformwechsel analysiert.
Folgende Themen werden u.a. vertiefend behandelt: Schulabsentismus, Bildungslaufbahn und
Migration, Schulleistung und Geschlecht, Konsequenzen des schulischen Versagens betreffend emotionale/psychosomatische Befindlichkeit, Selbstkonzept und Selbstwertgefühl von
Kindern und Jugendlichen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP)
060623
Selbstreguliertes Lernen in der Grundschule
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1/L2 (ESL LPO 03)
Beginn: 23.10.14, Do 12-14, SRZ 19
Möller, T.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
060528
Gestaltung von Schule
Module: SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
L2 (ESL LPO 03), ELS (MA GS BilWiss),
ELS (MA HRGe BilWiss), ELS (MA Gym/Ges BilWiss)
Beginn: 13.10.14, Mo 12-14, COR 124
Musolff, H.-U.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
In dieser Veranstaltung geht es um ein zutreffendes Verständnis der Einflüsse, denen pädagogisches Handeln in der Schule unterliegt. Zunächst werden die durch Bildungspolitik veränderbaren Rahmenbedingungen des Schulsystems insgesamt dargestellt. Sodann werden die
Funktionen und Rollen der Personen und Personengruppen in einer Einzelschule erläutert.
Dabei werden sowohl die vielen Abhängigkeiten der Einzelschule als auch die eigenen Entscheidungs- und Gestaltungsräume der Schule verdeutlicht. Dann werden die Beziehungen
zwischen Schule und Gesellschaft hinsichtlich des Schulsystems insgesamt thematisiert. Berücksichtigt wird aber auch die Binnenstruktur einer Schule, um deren innere Wirkungsmechanismen zu verstehen. Ferner bietet die Veranstaltung einen Überblick über erfolgreiche Schulsysteme anderer Länder, sowie einen Überblick über die Schulsysteme in den 16 Bundesländern. Schließlich werden die Freiräume für die Entwicklung schulspezifischer Curricula dargestellt. Dadurch werden grundlegende Informationen für die Möglichkeiten und Grenzen der
Gestaltung einer Schule durch ihre Lehrerinnen und Lehrer geliefert.
Literatur:
Blömeke, Sigrid/Herzig, Bardo/Tulodziecki, Gerhard: Gestaltung von Schule. Eine Einführung
in Schultheorie und Schulentwicklung. Bad Heilbrunn 2007.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
060551
Kolloquium zur Prüfungsvorbereitung
Musolff, H.-U.
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
ULI/SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LP 03)
Beginn: s. HISLSF, Mi 12-14, COR 109
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Das Kolloquium dient zur Klärung und Optimierung des Qualifikationsstands der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor dem Abschluss eines Moduls und während der Anfertigung der
Master-Arbeit. Es werden Prüfungsschwerpunkte der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowie
neue Veröffentlichungen zu den ausgewählten Prüfungsgebieten vorgestellt und diskutiert.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP)
060566
Analyse und Gestaltung von Unterricht
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR),
ULI (MA BK), L1 (ESL LPO 03)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, COR 012a
Musolff, H.-U.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Diese Veranstaltung dient zur Einarbeitung in das Gebiet der Didaktik an Beispielen aus dem
allgemeinbildenden Bereich der Sekundarstufe I und an allgemeinbildenden und berufsbildenden Beispielen aus der Sekundarstufe II. Zunächst werden Unterrichtsprinzipien eingeführt, die für die Gestaltung von Unterricht leitend sind: Strukturierung, Motivation, Differenzierung, Veranschaulichung, Kreativitätsförderung und Übung. Danach werden diese Unterrichtsprinzipien jeweils mittels Videoanalysen erarbeitet. Auf aktuelle Forschungsergebnisse
wird eingegangen und es wird die Verbindung zwischen den einzelnen Unterrichtsprinzipien
und ihrer praktischen Umsetzung hergestellt.
Literatur:
Kiel, Ewald (Hrsg.): Unterricht sehen, analysieren, gestalten. 2., überarbeitete Aufl., Bad Heilbrunn 2012. (= UTB ; 3090)
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
060513
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Klassenführung
Beginn: Block (s. HISLSF)
Musolff, H.-U.
Die Veranstaltung ist auf 25 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Klassenführung ermöglicht Lernarbeit und etabliert einen Schutzraum für die Entwicklung der
Schülerinnen und Schüler. Erforscht werden soll die Lösung von Klassenführungsproblemen
im jeweiligen Kontext. Ziel ist die Entwicklung Ihres eigenen Stils der Interaktion in der Klasse.
Schwerpunkte des Projekts sind das Finden Ihrer individuellen Möglichkeiten, Präsenz in der
Klasse zu zeigen, die Aktivierung der Schülerinnen und Schüler; das Gewährleisten des Unterrichtsflusses, das Zeigen von Empathie und die Ermöglichung Ihres ressourcenorientierten
Handelns. Die vorbereitende Präsenzveranstaltung findet vom 1. bis 12. September montags
bis donnerstags mit meist zwei Stunden, an drei Tagen mit vier Stunden statt. Die nachbereitende Präsenzveranstaltung findet am 19. Februar 2015 von 10-12 Uhr und von 14-16 Uhr und
am 20. Februar von 10-12 Uhr statt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl, 5 LP)
060676
Qualitätsmanagement in der Schule - Formen der
Unterrichtsentwicklung - Lehren und Lernen
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
L2 (ESL LPO 03), ULI/SUL (MA BK),
M3 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M3 (MA BK UP LABG 09 PO 14), ULI (MA GS BilWiss),
ULI (MA HRGe BilWiss), ULI (MA Gym/Ges BilWiss),
ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: 15.10.14, Mi 16-18,C 307 (sowie Block, s. HISLSF)
Niehoff, W.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich!
Zentrale pädagogische Basiskompetenzen werden in diesem Seminar erarbeitet. In der Einstiegsveranstaltung entscheiden sich die Teilnehmenden für einen thematischen Schwerpunkt
und im Rahmen des Blockseminars wird in Kleingruppen der gewählte Schwerpunkt erarbeitet
und seine Bedeutung für Lehr- und Lernprozesse herausgestellt.
 Sozialformen
 Lerntheorien
 Rhythmisierung
 Individualisierung
 Differenzierung
 kooperatives Lernen
 Unterrichtsmethoden
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
062387
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
N.N.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
062391
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
N.N.
062320
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Praxisforschung: Gut und wirksam Unterrichten.
Beginn: Block (s. HISLSF)
von Olberg, H-J.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich!
Vorbesprechung: 26.01.2015: 09.00 Uhr
1. Block: 09. und 10.02.2015 und 2. Block: 03. und 04.07.2015
Prüfungsleistung: Studienprojekt im Praxissemester
062315
Berufs- und Studienorientierung in der Sekundarstufe II.
Begleitveranstaltung zum Dualen (Schüler-)
Orientierungspraktikum
Modul: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL - LPO 03), BP, BP I (MA BK BilWiss)
Beginn: 15.10.14, Mi 16-18, COR 126
von Olberg, H-J.
Kerstein, I.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP)
061930
Qualifikations- und Forschungsseminar
Beginn: 16.10.14, Do 10-12, COR 012a
van Ophuysen, St.
Das Kolloquium richtet sich an Studierende, die eine empirische Abschluss- oder Qualifikationsarbeit im Bereich der Erziehungswissenschaft - insbesondere im Arbeitsbereich Forschungsmethoden/empirische Bildungsforschung - schreiben. Es bietet ein Forum zur Diskussion über die Findung einer Forschungsfrage, das angemessene Forschungsdesign sowie über
die Anlage und Durchführung eines wissenschaftlichen Arbeitsprojekts.
Der Erwerb von Leistungspunkten ist in dieser Veranstaltung nicht möglich.
061869
For what it’s worth – Finanzierung universitärer Bildung im 20.
Jahrhundert im dt-amerikanischen Vergleich
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
TEB/LSP (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR), MB2 (MA EW),
L3 (ESL LPO 03), UP4 (UP LPO 03), DH1 (Diplom PO 03)
Beginn: 15.10.14, Mi 10-12, COR 124
Overbeck, A.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich.
In den späten 1990ern garantierte die Elite-Universität Harvard als erste Universität der USA
zukünftigen Studierenden eine „Need-Blind-Admission“ – eine Zulassung unabhängig von den
finanziellen Möglichkeiten der Bewerber. Zu Beginn des Jahrtausends folgten einige der besten Universitäten der USA diesem Beispiel. Im Gegensatz dazu liefen in Deutschland in dieser
Zeit Debatten zur Einführung von Studiengebühren.
Ob GI-Bill oder Honnefer-Modell, Mikätzchen oder Jock-Scholarships, Affirmative Action oder
Elitenförderung - die Finanzierung universitärer Bildung war im 20. und beginnenden 21. Jahrhundert zahlreichen Debatten unterworfen. Das Seminar soll einen Blick werfen auf die Entstehung und Entwicklung der verschiedenen Diskurse um die Finanzierbarkeit von Bildung und
auf die Konsequenzen für die heutige Situation in den USA und Deutschland.
Literatur:
Christopher J. Lucas, American Higher Education: A History, New York, NY, 2006.
Andrea Adams und Andreas Keller, Vom Studentenberg zum Schuldenberg? Perspektiven der
Hochschul- und Studienfinanzierung, Bielefeld, 2008.
060752
Von der Selbsterziehung zur Kunstreligion:
Bildungsbürgerliche Lektüre- und Musikpraxis in
Nordamerika und Deutschland (1727-1832)
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
TEB/LSP (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR),
M2/MB2 (MA EW), L3 (ESL LPO 03), UP4 (UP LPO 03),
DH1 (Diplom PO 03), M5 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M5 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18, COR 10, sowie Block (s. HISLSF)
Overhoff, J.
Kornemann, M.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich.
Als im Verlauf des 18. Jahrhunderts das moderne bürgerliche Selbstbewusstsein entstand –
zunächst in Nordamerika, dann auch in Deutschland –, definierten sich die Bürger gerade
auch über den von ihnen erreichten Stand der Bildung. Die Organisation guter Bildung wollte
man jedoch nicht allein dem Staat überlassen. So war Selbsterziehung das Gebot der Stunde,
ob im einsamen Selbststudium oder im Verein mit Gleichgesinnten. Untersucht werden soll im
Seminar vornehmlich die Praxis der literarischen und musikalischen Selbstbildung von Bürgern in Benjamin Franklins Philadelphia, Johann Wolfgang von Goethes Weimar und Carl Friedrich Zelters Berlin.
Literatur:
Gottfried Eberle: 200 Jahre Sing-Akademie zu Berlin. Ein Kunstverein für die heilige Musik, Berlin 1991; Emanuel Peter: Geselligkeiten. Literatur, Gruppenbildung und kultureller Wandel im
18. Jahrhundert, Tübingen 1999.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
060786
Forschungskolloquium Empirische Weiterbildungsforschung
Module: MEB2/MEB3/MEB4 (MA EW), DEB3 (Diplom PO 04)
Beginn: 14.10.14, Di 8-10, C 202
Öztürk, H.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Forschungskolloquium setzt sich mit erwachsenenpädagogischen Forschungsfragen
und -ansätzen sowie mit Zielen erwachsenenpädagogischer Forschung auseinander. Die
thematische Schwerpunktsetzung wird sich nach den Wünschen der Studierenden richten.
In kleinen, intensiv begleiteten Gruppen entwickeln die Studierenden ein begrenztes For-
schungsvorhaben durch alle Phasen des Forschungsprozesses hindurch (Entwicklung und
Operationalisierung einer Fragestellung; Entwicklung eines Forschungsdesigns; Auswahl geeigneter Methoden; Entwicklung von Forschungsinstrumenten; Auswertung und Interpretation;
Berichterstellung und Präsentation). Dieses Forschungskolloquium richtet sich ausschließlich
an Studierende, die bereits ihre Abschlussarbeit (BA, MA, Dipl.) bei mir angemeldet haben
bzw. sich im Anmeldeprozess befinden!
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Feldforschung (150 wl,
5 LP), Forschungsarbeit (180 wl, 6 LP)
060771
Evaluation in der Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Module: MEB2/MEB3/MEB4 (MA EW),
DEB4.1/5.1 (Diplom PO 04)
Beginn: 13.10.14, Mo 16-18, KTh II
Öztürk, H.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In diesem Seminar wird ein anwendungsorientierter Einblick in Methoden der Evaluationsforschung gegeben. Der Fokus des Seminars liegt auf die Planung eines Evaluationskonzeptes.
Studierende finden sich in Kleingruppen zusammen und entwickeln entlang eines Fallbeispiels
unter Berücksichtigung der im Seminar behandelten Inhalte ein tragfähiges Konzept für die
Evaluation dieser im Fallbeispiel beschriebenen Leistungen. Das Evaluationskonzept wird im
Plenum präsentiert und diskutiert.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061137
Lehrforschungsprojekt: Empirische Analyse
zur Diversity-Orientierung in der
Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Module: EB1/DEB2 (Diplom PO 04),
MEB2/MEB3/MEB4 (MA EW)
Beginn: 14.10.14, Di 16-20, C 102 (CIP-Pool)
Öztürk, H.
Reiter, S.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Ziel des Lehrforschungsprojekts ist es, ein Verständnis zu gewinnen, wie Einrichtungen der
allgemeinen und beruflichen EB/WB auf die migrationsbedingte Diversität in Deutschland
reagieren, wie Erwachsene mit Migrationshintergrund als Adressaten und Mitarbeitende in
Weiterbildungsorganisationen wahrgenommen werden und welche diversity-orientierten Strategien und Konzepte institutionell und auf der Ebene der Leistungen Umsetzung finden. Die
Studierenden werden dabei in allen Phasen des Lehrforschungsprojektes miteinbezogen und
beteiligen sich aktiv an der Formulierung konkreter und operationalisierbarer Feinziele, der
Entwicklung geeigneter Erhebungsinstrumente sowie an der Umsetzung und Auswertung der
empirischen Untersuchung. Willkommen sind Kenntnisse zum Thema Diversity sowie im Bereich qualitativer oder quantitativer Forschungsmethoden.
Vorausgesetzt wird die Bereitschaft, sich in den Forschungsstand zum Thema Diversity und
Weiterbildung einzuarbeiten und sich an allen Phasen des Projektes aktiv und engagiert zu
beteiligen.
Literatur:
Bortz, J./Döring, N. (2006): Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler (4. Aufl.). Heidelberg. Göhlich, M. (2012): Organisation und kulturelle Differenz.
Eine Einführung aus pädagogischer Sicht. In: Göhlich, M.; Weber, S., Öztürk, H.; Engel, N.: Organisation und Kulturelle Differenz. Diversity, Interkulturelle Öffnung, Internationalisierung.
Wiesbaden, S. 1-22. Öztürk, H. (2012): Heterogenität des Migrationshintergrundes als Herausforderung für Weiterbildungsorganisationen. In: Göhlich, M./Weber, S. M./Öztürk, H./Engel, N.
(Hrsg.): Organisation und kulturelle Differenz. Wiesbaden, S.83-94. Schröer, H. (2009): Interkulturelle Öffnung und Diversity Management. Ein Vergleich der Strategien. In: Migration und
Soziale Arbeit H. 3/4, S. 203-211 Stuber, M. (2004): Diversity: Das Potenzial von Vielfalt nutzen
– den Erfolg durch Offenheit steigern. Luchterhand, München.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Feldforschung (150 wl, 5 LP), Forschungsarbeit (180
wl, 6 LP)
060824
Research and Readings in Comparative
Education Policy Analysis
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), TEB (MA Gym/Ges),
M1 (MA BK UP), L3 (MA GHR), MB3 (MA EW), L3 (ESL LPO
03), UP4 (UP LPO 03), DH1 (Diplom),
Beginn: 15.10.14, Mi 16-18, SRZ 19
Parreira do Amaral, M.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
The seminar discusses educational policy making in a global environment. It raises questions
as to how educational policy is generated, how it is influenced, and the extent to which it addresses educational issues. The seminar provides the students with the opportunity to become familiar with theoretical and conceptual frameworks, which implicitly and explicitly influence educational policy and the influence of individuals, institutions, international organizations, supranational agencies such as the OECD and the EU Commission. Similarly, they will
look into the impact of international research such as PISA and TIMSS in establishing international benchmarks that define educational goals and practices. With this knowledge, students
will gain understanding of the complexities of policy making in a rapidly changing world. Are
there trends of convergence or divergence in policy making in different countries? The seminar
enables students to analyze the policy-making process at work, the different agendas that may
be present, the way such agendas are articulated, the way they are perceived by different actors, how policies are implemented, and how they are subject to processes of acceptance, accommodation, resistance and/or rejection. Students also discuss the implications of this for
educational practice. The seminar will be held in English language. Written assignments may
be handed in in German as well.
Literatur:
Recommended reading:
Ball, S. (1998). Big Policies/Small World: an introduction to international perspectives in education policy. Comparative Education, Vol. 34, 2, 119-130
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
060805
Forschungskolloquium
Graduate School of Educational Research Münster (GSER)
Beginn: 13.10.14, Mo 18-20, C 202, sowie Block (s. HISLSF)
Parreira do Amaral, M.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Kolloquium richtet sich an Promovenden der Graduate School of Educational Research
Münster (GSER) an Doktorandinnen und Doktoranden, die ihre Dissertation im Rahmen eines
individuellen Forschungsvorhabens vorbereiten. Persönliche Anmeldung erforderlich.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Mündl. Präsentation (90 wl, 3
LP), Schriftl. Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit
schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
067962
Integrativer Sprachunterricht DaZ
(Schwerpunkt Sekundarstufe)
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), TEB (MA Gym/Ges),
L3 (MA GHR), MB3 (MA EW), L3 (ESL LPO 03),
UP4 (UP LPO 03)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Paulssen-Lieber, W.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung ist auch für den Zusatzstudiengang Deutsch als Zweitsprache/Interkulturelle
Pädagogik geeignet. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf “DaZ-Förderung in der Sekundarstufe I”
Schul- und Unterrichtsentwicklung stehen angesichts des durch Einwanderung bedingten demographischen Wandels vor neuen Herausforderungen. Neben der Frage, wie Schulen nachhaltig eine Anerkennungskultur entwickeln und strukturelle Diskriminierungen abbauen können, geht es dabei insbesondere darum, alle Schülerinnen und Schüler zu einem möglichst
hohen Grad bildungssprachlicher Kompetenz zu führen. Ausgehend von Beispielen aus der
Praxis werden in diesem Seminar Gelingensbedingungen sprachförderlichen Unterrichts analysiert sowie Methoden erprobt und reflektiert, wie Lehrerinnen und Lehrer der Querschnittsaufgabe Sprachförderung in ihren Fächern gerecht werden können.
Folgende Themenschwerpunkte sollen bearbeitet werden:
1. Pädagogische Prinzipien interkulturellen Lernens in der Institution Schule - Reflexion der
Theorie interkulturellen Lernens und Mehrsprachigkeit
2. Mehrsprachigkeit in der Schule (Gesellschaftliche Ressource, „Interdependenzhypothese”,
Wertschätzung der Muttersprache, etc.) - Erarbeitung päd. Begriffe und deren Anwendung
3. Sprache entdecken und fördern : Stolpersteine der deutschen Sprache , wie insbesondere:
 beim Wortschatz/ bei der Wortbildung
 auf der Ebene der Morphologie, der Syntax und der (Fach-)Texte (konzeptionelle Schriftlichkeit, Charakteristika der Fachsprache, Fachtexte lesen, verstehen und verfassen)
1. Planung des Unterrichts:
Koordinierung des gesteuerten und ungesteuerten Spracherwerbs
1. Beispiele aus der Praxis:
Fakultativ: *Generatives Schreiben, *Scaffolding, *Entwicklung von Planungsfeldern
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur einstdg. oder zweistdg. (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
061380
Praktikumsbegleitveranstaltung Master
Module: SP5 (MA EW), DSP6 (Diplom PO 03)
Beginn: 14-täglich, 14.10.14 , Di 12-16, C110
Peter, C.
Das Seminar wendet sich an Master-Studierende im Profilbereich Sozialpädagogik und bietet
die Möglichkeit, Planung, Umsetzung oder Nachbereitung der Praxisphase dem eigenen Bedarf
entsprechend zu gestalten. Die Inhalte des Seminars sind zum einen grundsätzliche Informationen über Formalien und Organisation des Praktikums und dessen Reflexion in Form des
Praktikumsberichts. Zum anderen bietet die Veranstaltung eine weiterführende Orientierung
hinsichtlich der theoriegeleiteten Analyse von Praxiserfahrungen, der im Masterstudiengang
relevanten Forschungsorientierung im Praktikum und der Entwicklung einer eigenen Fragestellung/Forschungsfrage. Neben den regulären Sitzungen finden handlungsfeldbezogene Tutorien statt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahmen (60 wl, 2 LP)
061395
Junge Erwachsene –
sozialpädagogische Zugänge
zu einer Lebensphase im Übergang
Module: SP1 (MA EW), DSP1 (Diplom PO 03)
Beginn: 13.10.14, Mo 12-14, COR 126
Peter, C.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Im sozialwissenschaftlichen Diskurs ist umstritten, ob das junge Erwachsenenalter als eigenständige Lebensphase zwischen dem Jugend- und Erwachsenenalter zu betrachten ist. Einigkeit besteht jedoch dahingehend, dass junge Menschen zunehmend, komplexe sowie vielfältige Übergänge in das Erwachsenenalter zu bewältigen haben. Neben dem klassischen und
viel beachteten Übergang von der Schule in den Beruf sind jedoch eine Vielzahl weiterer
Übergänge aus sozialpädagogischer Perspektive relevant, wie z.B. die Ablösung von der Herkunftsfamilie, die Gründung einer eigenen Familie und das Eingehen einer Partnerschaft.
Scheitern junge Erwachsene an diesen Übergängen, dann ist die Soziale Arbeit gefordert, entsprechende Unterstützungsangebote zur Verfügung zu stellen. Neben den spezifischen Herausforderungen und Risiken des jungen Erwachsenenalters werden im Seminar grundlegende
sozialpädagogische Angebote für junge Erwachsene fokussiert.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
069248
Kolloquium für Abschlussarbeiten in der Sozialpädagogik
Peter, C.
Module: SP2/SP3 (MA EW), DSP2/DSP3 (Diplom PO 03)
Beginn: 15.10.14, Mi 14-16, C 202
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Das Kolloquium richtet sich an Studierende, die sich in der Abschlussphase ihres Studiums
befinden und derzeit ihre Bachelor-, Diplom- oder Masterarbeit innerhalb der Studienrichtung /
dem Profilbereich „Sozialpädagogik“ planen oder gegenwärtig anfertigen. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Studierenden die Möglichkeit, ihre erkenntnisleitende Fragestellung,
die Gliederung der Arbeit, theoretische Bezüge, empirische Materialien sowie Texte zu bearbeiten und zu diskutieren.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP)
084040
Renaissancepädagogik –
Theorie und Unterrichtspraxis in der Frühen Neuzeit
Module: TEB (MA Gym/Ges), MB2 (MA EW)
Beginn: 07.10.14, Di 12-14, BO 304
Peters, Chr.
Die Zeit um 1500 erlebte den Transfer nicht nur der in Italien erwachsenen humanistischen
Antikenbegeisterung nach Mittel- und Nordeuropa, sondern auch von deren Bildungsprogramm in Theorie und Praxis. Zugleich ist die Geschichte der Bildung in Renaissance und
Frühbarock nicht ohne die politische Geschichte der Zeit, ohne ihre Rolle im Spannungsfeld
von Reformation und Gegenreformation zu denken. Der Schulunterricht wurde für beide Seiten,
die protestantischen Reformatoren und auf katholischer Seite vor allem die Jesuiten, ein zentrales Instrument zur Vermittlung von Glaubensinhalten und Gesinnungen. Die pädagogische
Ansprache möglichst großer Teile der Bevölkerung, mit dem Ziel, die nachfolgende Generation,
je nach Sichtweise für die neue Lehre zu gewinnen oder vor der Häresie zu bewahren, war von
elementarem politischen Interesse und führte zu einer bis dato in Mitteleuropa nicht gekannten Reichweite und Durchdringung schulischer Bildung. Dass beide Seiten dafür die antikenorientierte, humanistische Bildung zu mobilisieren vermochten, trug wesentlich zur Persistenz
des Lateinischen als maßgeblicher Bildungssprache im frühneuzeitlichen Europa bei.
In der Lehrveranstaltung sollen bildungstheoretische Überlegungen der ersten Vermittler humanistischer Pädagogik in Mitteleuropa, etwa Erasmus von Rotterdam, ebenso erarbeitet
werden, wie der Blick auch ganz konkreten Zeugnissen der Unterrichtspraxis – Schulordnungen, Lehrbüchern und didaktischen Handreichungen für den Schulalltag – oder deren Erzeugnissen, z.B. von jesuitischen Lehrern mit ihren Klassen zusammen abgefassten Schultheaterstücken, gelten soll. Die Texte sollen dabei nicht nur vor ihrem politischen und ideengeschichtlichen Hintergrund gelesen werden, sondern auch auf den Stellenwert hin, die die pädagogischen und institutionellen Entwicklungen der Epoche für unser heutiges Verständnis
von Schule und Unterricht haben.
Die Veranstaltung ist eine Fortsetzung des Seminars ‚”Humanistische Bildung?” - Texte zur
Pädagogik aus Humanismus und Renaissance‘ aus dem WS 2013/14, eine frühere Teilnahme
an diesem wird aber nicht vorausgesetzt.
Literatur:
Barner, Wilfried: Barockrhetorik. Untersuchungen zu ihren geschichtlichen Grundlagen, Tübingen 1970; Grafton, Anthony / Jardine, Lisa: From Humanism to the Humanities. Education
and the Liberal Arts in Fifteenth- and Sixteenth-Century Europe, London 1986; Musolff,
Hans-Ullrich/Hellekamps, Stephanie: Geschichte des pädagogischen Denkens, München
2006.
062061
Technik und ihre institutionelle Vermittlung:
Ideenwerkstatt zur Förderung und Entwicklung des
gewerblich-technischen Berufskolleglehramtes
Module: BPI/BPII (MA BK BilWiss)
Beginn: 17.10.14, Fr 10-12, LEO 100.059
Ragutt, F.
Auf 20 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich! Seminarplatz per E-Mail:
frank.ragutt@fh-muenster.de
Zusätzlich: M.Ed. BK (LABG 2009) Studierende: Prüfungs- und Studienleistungen: über QISPOS
der WWU (Anmeldezeitraum: http://www.uni-muenster.de/studium/orga/termine.html)
In Nordrhein-Westfalen durchlebt das Berufskolleglehramt für den gewerblich-technischen
Bereich seit einigen Jahren eine Nachwuchskrise. Hervorgerufen wurde sie dadurch, dass bei
deutlicher Expansion der beruflichen Bildungsgänge und damit verbundenen des Arbeitsortes
Berufskolleg andererseits aber das Interesse ein Lehramt für die Berufsschule im gewerblich-technischen Bereich zu studieren, sehr gering ausgeprägt blieb. Dieser Mangel wurde zum
Teil durch Quereinstiege behoben. Um die Grundständigkeit des Lehramtsstudiums auch im
Berufskolleglehramt dauerhaft zu erhalten, wurde entschieden, die in den letzten Jahren wegen des Nachwuchsproblems sehr liberal ausgestalteten Möglichkeiten des Quereinstiegs für
ein Berufskolleglehramt einzugrenzen und das „Normallehramtsstudium“ verstärkt zu fördern.
Vor diesem Hintergrund ist die nordrhein-westfälische Landesregierung zusammen mit den
Hochschulen und weiteren Partnern bemüht, die Attraktivität des Berufskolleglehramtsstudiums im Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II zu steigern. Hierzu ist
angestrebt, ein Netzwerk unterschiedlicher Akteure aus Politik und Schule, Wirtschaft und
Hochschule zu begründen, das nachhaltig quantitativ wie qualitativ zu einer Verbesserung der
Lehramtssituation führen soll. Auch das Institut für Berufliche Bildung der Fachhochschule
Münster ist in diese Arbeit eingebunden. Das Seminar versteht sich als Ideenwerkstatt, die
zum Ziel hat, die Strukturen des Marketings zu entwickeln. Hierbei werden auch die motivationalen Fragen zu klären sein, warum es überhaupt für einen technikbegeisterten jungen Menschen erstrebenswert sein könnte, anstelle eines Ingenieurstudiums ein Berufsschullehramt
aufzunehmen, und wie diese Motivationsorientierung in den technisch orientierten Oberstufenunterricht an Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs eingebracht werden kann.
Am Freitag, den 17.10.2014 findet das Seminar im Deilmannhaus 21, Raum 209 statt.
Literatur: Wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.
068040
Geschichte der Berufsbildung im 19. Und 20. Jahrhundert
Module: BPI (MA BK BilWiss)
Beginn: 16.10.14, Do 10-12, COR 108
Ragutt, F.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Über die gesellschaftliche Bedeutung, den institutionellen Rahmen sowie die inhaltliche Ausgestaltung der beruflichen Erziehung und Bildung wurde – in allen Ländern Europas – seit Beginn der bürgerlichen Epoche im Zuge der Aufklärungskritik stetig und scharf debattiert.
Wie auch immer vorerst die Pläne zu Institution und Inhalt der Berufserziehung im Einzelnen
ausgesehen haben mögen, welche politischen oder weltanschaulichen Hintergründe auch
immer hierbei federführend gewesen sein mögen, rückblickend und in der Summe weist sich
die Geschichte der beruflichen Bildung im 19. und 20. Jahrhundert – ebenso wie die der allgemein bildenden Systeme – vor allem durch eine Expansion und Differenzierung der Anstalten und ihrer Systematik aus. Das Seminar wird der historischen Entwicklungsdynamik der
beruflichen Bildung und Erziehung seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert – insbesondere ihrer Institutionen wie ihrer gesellschaftlichen Einbettung – anhand ausgewählter Texte nachgehen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP),
Mündliche Prüfung (90 wl, 3 LP)
062095
Weiterbildung planen, gestalten, durchführen
Module: DEB1/DEB4.1/5.1 (Diplom PO 03),
MEB1/MEB3/MEB4 (MA EW)
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, COR 122
Reinert-Buss, C.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In dieser Veranstaltung werden Strategien, Aufgabenfelder und Prozesse des Weiterbildungsmanagements thematisiert. Schwerpunktthemen bilden die Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs, Strategien der Transferförderung, Programmplanung und Weiterbildungsmarketing.
Literatur:
Becker, M. (2011): Systematische Personalentwicklung, Planung, Steuerung und Kontrolle im
Funktionszyklus. Stuttgart; Gieseke, W. (2008): Bedarfsorientierte Angebotsplanung in der
Erwachsenenbildung. Bielefeld; Merk,R. (2006): Weiterbildungs-Management: Bildung erfolgreich und innovativ managen. Augsburg; Stender J. (2009): Betriebliches Weiterbildungsmanagement. Stuttgart; Literatur:Zech, R. (2008): Handbuch Qualität in der Weiterbildung. Weinheim und Basel.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP
oder 120 wl, 4 LP)
062100
Organisationsentwicklung
als Aufgabe der Erwachsenenbildung
Module: DEB1/DEB4.1/5.1 (Diplom PO 03),
MEB1/MEB3/MEB4 (MA EW)
Beginn: 13.10.14, Mo 14-16, C 307
Reinert-Buss, C.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung Organisationsentwicklung als Aufgabe der EB/ Weiterbildung vermittelt
Grundkenntnisse der Organisationsentwicklung und zeigt vor allem, wie Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildner, Organisationsentwicklungs- und Changemanagementaufgaben vorbereiten können.
Ziel ist es, die Organisation bei der Bewältigung von Organisationsentwicklungs- und Chan-
gemanagementaufgaben zu unterstützen. Dazu werden wissenschaftlich fundierte Kompetenzen im Bereich der Weiterbildung, Begleitung und Beratung von Unternehmen und Organisationen in ihrer Entwicklung vermittelt. Wesentliche Leitfragen sind: Was sind die Rahmenbedingungen heutiger Organisationen und wie werden sich diese zukünftig verändern? Warum
wächst die Bedeutung von Veränderungsprozessen? Welche Ansätze liegen vor? Wie wird in
der betrieblichen Realität Organisationsentwicklung “angepackt”? Was sind zu lösende Probleme in Organisationen? Aktuelle Tendenzen des Wandels von Organisationen werden untersucht, um daran Möglichkeiten der Organisationsentwicklung im Sinne eines aktiven Prozesses zu verdeutlichen.
Literatur:
Graf-Götz, F./Glatz, H. (2011): Handbuch Organisation gestalten. Weinheim/Basel. Jäger, W./
Meyer, H. (2003): Sozialer Wandel in soziologischen Theorien der Gegenwart. Wiesbaden. König, E./Volmer, G. (2008): Handbuch. Systemische Organisationsberatung. Weinheim/Basel.
Königswieser, R./Hillebrand, M. (2008): Einführung in die systemische Organisationsberatung.
Heidelberg. Poole, M. S. / Van de Ven, A. H. (2004): Handbook of Organizational Change and
Innovation. New York. Pühl, H. (2009): Handbuch Supervision und Organisationsentwicklung.
Wiesbaden. Schiersmann, Christiane& Thiel, Heinz-Ulrich (2009): Organisationsentwicklung:
Prinzipien und Strategien von Veränderungsprozessen, Wiesbaden.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder
90 wl, 3 LP)
062114
Coaching für Führungskräfte
Module: DEB1/DEB 4.2/5.2 (Diplom PO 04),
MEB1/MEB3/MEB4 (MA EW)
Beginn: 16.10.14, Do 10-12, COR 109
Reinert-Buss, C.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
In dieser Veranstaltung soll ein Überblick über Coaching als innovatives Instrument der Führungskräfteentwicklung gegeben werden. Es werden Führungsrollen, -stile und -techniken behandelt. Übungen und Fallbeispiele bieten die Möglichkeit, ausgewählte Aspekte der Führung
zu vertiefen. Interventionen im Coaching, Führungsrollen, Führungsstile, Führungskompetenz,
Fallstudien, Präzise Anliegen-/Auftragsklärung, Handwerkszeug zur Prozesssteuerung, Kompetenz Check-up für Führungskräfte, Evaluation des Coachings.
Literatur:
Haberleitner, F./ Deistler. E/ Ungvari. R. (2009): Führen, Fördern, Coachen. Heidelberg; Hargens, J. (Hrsg.). (2007) Werkstattbuch Systemisches Coaching. Aus der Praxis für die Praxis.
Heidelberg; König, E. /Volmer, G. (2002) Systemisches Coaching. Handbuch für Führungskräfte, Berater und Trainer. Weinheim; Looss, W. (2006) Unter vier Augen: Coaching für Manager.
Bergisch Gladbach; Radatz, S. (2000) Beratung ohne Ratschlag. Systemisches Coaching für
Führungskräfte und BeraterInnen. Wien; Schreyögg, A. (2012). Coaching. Eine Einführung für
Praxis und Ausbildung. Frankfurt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder
90 wl, 3 LP)
061840
Theodor W. Adorno: Philosophische Terminologie
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
ULI/TEB (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR), MB1/MB2 (MA EW),
L3 (ESL LPO 03), UP1 (UP LPO 03), DH1 (Diplom PO 03),
M5 (MA BK UP LABG 09), M5 (MA Gym/Ges UP LABG 09),
TEB (MA GS BilWiss), TEB (MA HRGe BilWiss),
TEB (MA Gym/Ges BilWiss)
– geöffnet für das Studium im Alter
Beginn: 13.10.14, Mo 16-18, COR 124
Reitemeyer-Witt, U.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Gegenstand des Seminars ist Adornos Einführungsvorlesung „Philosophische Terminologie“.
Es wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern empfohlen, sich das Buch zu besorgen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP), Mündliche Prüfung (90 wl,
3 LP)
060179
Theorie der Bildung: F. Schleiermachen und L. Feuerbach Module: TEB (MA Gym/Ges), L3 (MA GHR), M1 (MA EW),
L3 (ESL LPO 03), UP1 (UP LPO 03)
Beginn: 15.10.14 , Mi 16-18, C 202
Reitemeyer-Witt, U.
Brüggen, F.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich!
Nachdem wir in den beiden vorangegangen Semestern die Bildungsphilosophie Kants und
Hegels bearbeitet haben, wollen wir uns nun mit dem nachidealistischen Bildungsverständnis
auseinandersetzen. Die nachidealistische Philosophie zeichnet sich dadurch aus, dass sie
sich sowohl von der Idee eines alles umfassenden Wissenschaftssystems, als auch von einem verabsolutierten Vernunftbegriff verabschiedet hat. Demgegenüber begibt sie sich auf die
Suche nach einer neuen (Leib-) Anthropologie, welche die Einheit des Menschen als Vernunftund Sinnenwesen thematisiert und dementsprechend auch neue erkenntnis- und bildungstheoretische Akzente setzt.
Die Literatur- und gegebenenfalls Referatsliste wird in der ersten Sitzung besprochen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Teilleistungen möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation
(90 wl, 3 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP),Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP), Mündliche Prüfung (90 wl, 3 LP), Klausur (60 wl,2 LP) oder (90 wl, 3 LP)
067981
Ausgewählte Aspekte des Pädagogikunterrichts:
Pädagogische Bildung, demokratische Erziehung und
politische Bildung als Elemente des Pädagogikunterrichtes
Modul: M2 (MA Gym/Ges UP Modellversuch),
M2 (MA BK UP Modellversuch), M1 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO 14),
Röken, G.
M1 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Der neue Kernlehrplan Erziehungswissenschaft für die gymnasiale Oberstufe formuliert als
Leitmaxime den Aufbau und die Förderung einer reflektierten pädagogischen Kompetenz und
benennt als Gegenstand Erziehungs- und Bildungsprozesse im engeren und weiteren Sinne.
Im Inhaltsfeld 5 „Normen und Ziele in Erziehung und Bildung“ wird darüber hinaus ausdrücklich das Demokratie-Lernen als ein zentrales Ziel angegeben. Zudem ist im Rahmen der Fachdidaktik schon seit längerer Zeit die Akzentuierung des Faches Erziehungswissenschaft als
Fach des gesellschaftlichen Aufgabenfeldes gefordert (so Klaus Beyer in „Bildung aktuell“,
Heft 4/2001) und die Notwendigkeit der Konturierung der Praxis „des für die Bedingungen des
Erziehens mitverantwortlichen Gesellschaftsmitgliedes“ (Klaus Beyer) als notwendig erachtet
worden. Insofern soll es in dem Seminar darum gehen, das Verhältnis von pädagogischer und
politischer Bildung und demokratischer Erziehung genauer zu bestimmen. Zudem sollen Kriterien erarbeitet werden, wie eine entsprechende Umsetzung solcher Leitvorstellungen – auch
unter Einschluss des Zieles einer relationalen Mündigkeit – im Pädagogikunterricht realisiert
werden können, aber auch um das Spannungsverhältnis zu einem kompetenzbasierten Pädagogikunterricht zu analysieren. Das Fachseminar schließt unterrichtsnahe Simulationsmöglichkeiten gegen Ende ein, greift aber auch neuere Diskussionen über eine kritische demokratische Bildung im Fachunterricht auf.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
062080
Umgang mit Heterogenität am Berufskolleg
Module: BPI (MA BK BilWiss)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Rohmann, Th.
Auf 20 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich per E-Mail:
thies-rohmann@fh-muenster.de!
Termine: 1. Block: 25.10.2014, 10:00 – 17:00 Uhr; Arbeitsphase: 26.10.2014 – 09.01.2015, 2.
Block: 10.01.2015, 10.00 – 17.00 Uhr.
Der Umgang mit heterogenen Schüler/innengruppen ist eine der größten Herausforderungen
für (angehende) Lehrkräfte am BK. Im Rahmen des Seminars sollen die Studierenden nach einer theoretischen Einführung in den Themenbereich im ersten Block unterrichtspraktische
Beispiele entwickeln, wie sich aus unterschiedlichen Fachperspektiven heraus der Auftrag zu
Individueller Förderung und Inklusion didaktisch-methodisch realisieren lässt.
Diese Beispiele werden dann im zweiten Block präsentiert und reflektiert. Die Ergebnisse des
Seminars sollen in das Selbstlernzentrum des IBL im Rahmen des Projekts "Heterogenität, Individuelle Förderung und Inklusion in der beruflichen Bildung" einfließen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
2-5 (Bedingungen werden nach Anmeldung per E-Mail bekannt gegeben)
061156
Lehre im Fokus. Reflexion und Entwicklung der
eigenen Lehre (Seminar für Promovierende)
Beginn 16.10.14, Do 14-16, C 202
Rothe, Th.
Auf 15 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrenden im Fachbereich 06 sowie alle Studierenden in
Promotionsstudiengängen am Institut für Erziehungswissenschaft, die sich hochschuldidaktisch weiterbilden möchten. Ziel der Veranstaltung ist es, einen gemeinsamen Austausch über
hochschuldidaktische Themen anzuregen und über aktuelle Diskussionsthematiken (Was
heißt “Gute Lehre”?, Was bedeutet der Shift from Teaching to Learning?, Welche Konsequenzen ergeben sich aus der Modularisierung des Studiums für die Praxis der Lehre?,...). Des Weiteren werden vielfältige Möglichkeiten zur Reflexion und Entwicklung der eigenen Lehre geboten. Die Veranstaltung wird teilnehmer- und bedarfsorientiert organisiert. Der Zeitpunkt der
Durchführung ist ebenfalls variabel und kann mit der Gruppe gemeinsam entscheiden werden.
Themen, Methoden und das Vorgehen werden in der ersten Sitzung mit der Gruppe abgestimmt. Studierende im Promotionsstudiengang, bzw. Teilnehmer der Graduate School of
Educational Research können 2 LP anrechnen lassen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP)
061160
Konstruktivismus und Emotionen. Konsequenzen für
erwachsenenbildnerisches Handeln.
Module: MEB1/MEB2 (MA EW)
Beginn 14.10.14, Di 14-16, C 307
Rothe, Th.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Im Seminar wird der Konstruktivismus als Erkenntnistheorie detailliert besprochen, sodass
lehr-lerntheoretische Konsequenzen abgeleitet werden können. Den Studierenden wird die
Möglichkeit gegeben die entsprechenden Konsequenzen handlungsorientiert zu erlernen sowie kritisch-diskursiv zu hinterfragen. Auch wird der Praxisbezug des konstruktivistischen
Lernansatzes beleuchtet und auf die erwachsenenbildnerische Relevanz hin überprüft.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation
(90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90
wl, 3 LP), Mündliche Prüfung (90 wl, 3 LP)
061180
Ansätze der Lernberatung in der Erwachsenenbildung
und außerschulischer Jugendbildung
Module: MEB3/MEB4 (MA EW), DEB4.2/5.2 (Diplom PO 03)
Beginn 15.10.14, Mi 14-16, C 313
Sauer-Schiffer, U.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In diesem Seminar werden Konzepte und Modelle der Lernberatung vorgestellt. Es geht darum,
einen Überblick über die verschiedenen Ansätze zu gewinnen und sie vor dem Hintergrund
ihres spezifischen Beratungsverständnisses zu diskutieren. Des Weiteren soll in diesem Kontext in die erwachsenenpädagogische Lerndiagnostik eingeführt werden, die sich verstärkt im
Zuge des selbstgesteuerten Lernens in den letzten Jahren in der Lernberatung etabliert hat.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl.
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
061209
Didaktikwerkstatt Erwachsenenbildung /Weiterbildung /
außerschulische Jugendbildung
Module: MEB2, MEB3 (MA EW), DEB2 (Diplom PO 03)
Beginn 14.10.14, Di 10-12, COR 012a
Sauer-Schiffer, U.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
In diesem Seminar geht es um die Planung, Organisation und Gestaltung von Bildungsarbeit
mit Erwachsenen, jungen Erwachsenen und Jugendlichen. Auf der Grundlage erwachsenenpädagogischer didaktischer Theorien sollen Konzepte, Projekte oder Seminare zu aktuellen Themen bearbeitet werden (ggfs. in Verbindung mit der Vorlesung ‘Didaktik, Methodik und professionelles Handeln’). Die Arbeit im Seminar geschieht in kleinen Gruppen. Der Arbeitsplan und
die Arbeitsmethode werden in der ersten Sitzung des Semesters gemeinsam festgelegt.
Voraussetzung an der Teilnahme: fundierte Kenntnisse der Erwachsenenbildung, Interesse an
Teamarbeit und selbstständiges Arbeiten (Lernkontrakt).
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (Teilnahme + z.B. Protokoll, 60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl,2
LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061213
Forschungskolloquium Erwachsenenbildung und Beratung
Module: MEB3/MEB4 (MA EW), DEB3 (Diplom PO 03)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18, C 110 (s. HISLSF)
Sauer-Schiffer, U.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Vorbesprechung: 16.10.14, das Kolloquium beginnt ab dem 27.11.!
Das Seminar richtet sich an Studierende in der Abschlussphase ihres Studiums (Bachelor- und
Masterstudium sowie im Hauptstudium des Diplomstudienganges und an Doktoranden), die
sich in ihren Arbeitsschwerpunkten mit Fragen und Themen der allgemeinen Erwachsenenbildung sowie der Beratung in der Erwachsenenbildung/außerschulischen Jugendbildung befassen. Darüber hinaus werden aktuelle Forschungsprojekte des Arbeitsbereichs zur Diskussion
gestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Forschungsarbeit
(180 wl, 6 LP)
061448
Projekt- und Praxisseminar: Modernisierung und
Humanisierung des Bildungs- und Sozialwesens
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
L1 (MA GHR), ULI (MA Gym/Ges), ULI (MA BK),
MB4/MEB4/S1/SP1 (MA EW), L1 (ESL LPO 03),
DH1/DSP5.3/DSE4.1/5.1/DEB 5.3 (Diplom PO 03),
M4 (MA BK UP LABG 09), M4 (MA Gym/Ges UP LABG 09),
Schönweiss, F.
Reuter, N.
ULI (MA GS BilWiss), ULI (MA HRGe BilWiss),
ULI (MA Gym/Ges BilWiss), ULI (MA BK BilWiss)
Beginn 14.10.14, Di 12-14, C 307
Diese Veranstaltung ist auch für den Zusatzstudiengang MIEBU gedacht.
Um das in den modernen Technologien schlummernde Potential für eine “humane Modernisierung” des Bildungs- und Sozialwesens erschließen zu können, bedarf es mehr als nur der
Begeisterung für ein neues Medium oder modische Begrifflichkeiten. Das Seminar - mit dem
ein neuer Veranstaltungstypus etabliert werden soll - ist ein Angebot an die Studierenden unterschiedlichster Richtungen, bereits während ihres Studiums an der Reform unseres Bildungsund Sozialwesens mitzuwirken: Von der Konzipierung, Realisierung und Implementierung virtueller Module bis hin zur realen Kooperation mit Schulen oder Jugendeinrichtungen ebenso
wie mit Kindern, Jugendlichen, Eltern oder Lehrern - vor Ort als auch bundesweit. Eine Veröffentlichung der Beiträge u. a. unter www.foerdernetz.de ist angestrebt. Mehrere Module werden in Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen angeboten (z. B. Germanistik, Anglistik,
Technikdidaktik).Der Erwerb eines Leistungsnachweises bzw. von Leistungs-Punkten ist möglich: durch die Mitarbeit im Rahmen einzelner Teams und das Beisteuern einzelner, größerer
oder kleinerer Bausteine. Nähere Hinweise zu dieser Veranstaltung wie zu den Projekt- und
Praxisaktivitäten der Abteilung “Neue Technologien../Medienpädagogik.” sowie VERBINDLICHE Informationen zu den LP-Prüfungsleistungen finden sich ausschließlich in der Seminar-Plattform unter www.foerdernetz.de/seminar. Diese Veranstaltung steht Studierenden aller
Studienrichtungen offen. In dieser Veranstaltung gibt es KEINE Teilnehmerbegrenzung!
Bitte beachten Sie unbedingt den Termin für die obligatorische zentrale Einführungsveranstaltung in das Projekt- und Praxisangebot der Arbeitsstelle Medienpädagogik am 14.10.2014,
12:15!
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftliche Präsentation
(90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90
wl, 3 LP), Mündliche Prüfung 30 min. (90 wl, 3 LP)
061486
Kolloquium für Examenskandidaten,
Diplom und Promovenden
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), M1 (MA BK UP),
ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
M1/MB5(MA EW), L1 (ESL LPO 03),
DH1/DSP5.3/DSE5.3/DEB5.3 (Diplom PO 04)
Beginn: 16.10.14, Do 16-18, C 14 Raum 1
Schönweiss, F.
Die Veranstaltung ist auch für den Zusatzstudiengang MIEBU geöffnet!
Das Kolloquium versteht sich als Angebot an alle Studierenden (unterschiedlichster Richtungen), die ihre Abschlussarbeit im Kontext der “Open End”-Aktivitäten der Abteilung “Neue
Technologien im Bildungs- und Sozialwesen/Medienpädagogik” bereits erstellen oder dies in
naher Zukunft möchten. Möglich ist u.a. die Begleitung und Dokumentation einzelner Projektabschnitte; das Gewinnen und Auswerten einer Fülle an aktuellem empirischen Material; das
mediale Aufbereiten neuer Fächer und weiterer sinnvoller Bausteine; das Erforschen theoretischer Fragestellungen, die für die Mitgestaltung der Zukunft von Bildung, Freizeit und Beruf
von Bedeutung sind. Ziel ist es, Arbeiten zu erstellen, die (u.a. über www.foerdernetz.de) ei-
nem größeren Publikum vorgestellt werden können und die letztlich ein Stück weit dazu beitragen helfen, unser Bildungs- und Sozialwesen mit etwas frischem Wind zu ersorgen. Daneben bietet das Kolloquium auch die Möglichkeit, sich im Vorfeld von Klausuren und mündlichen Prüfungen wissenschaftlich mit evtl. prüfungsrelevanten Fragestellungen und den Problemen eines geltenden Prüfungsmodus zu befassen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP)
061620
Unterrichtsanalyse und Planung mit Fachdidaktischen
Modellen des Pädagogikunterrichts
Module: M2 (MA Gym/Ges UP Modellversuch),
M2 (MA BK UP Modellversuch), UP5 (UP LPO 03),
M1 (MA Gym/Ges UP PO 14), M1 (MA BK UP PO 14)
Beginn 14.10.14, Di 14-16, COR 109
Schützenmeister, J.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich!
Für Studierende, die dieses Seminar noch im Rahmen des Moduls UPM2 MA of Ed. (Modellversuch) absolvieren wollen, können entscheiden, ob sie dieses als Seminar S1 oder S2a entsprechend der Modulbeschreibung belegen wollen.
Für Studierende, die dieses Seminar im Rahmen des Moduls M1 (UP) im EW - MA of Ed.
Gym/Ges (LABG 2009) oder im EW - MA of. Ed. (BK) belegen, ist dieses Seminar das Seminar
S1 der Modulbeschreibung.
Fachdidaktische Modelle bieten Orientierungshilfen für die Analyse, Planung und Innovation
von Unterricht. Gegenstand des Seminars sind fachdidaktische Modelle des Pädagogikunterrichts, die in der Vorlesung zur Fachdidaktik Pädagogik vorgestellt werden - Handlungspropädeutisches Modell, Wissenschaftspropädeutisches Modell, Berufspropädeutisches Modell
usw. Das Seminar strebt eine interaktive Vertiefung der Kenntnisse zu diesen Modellen an,
beschäftigt sich mit Fragen der Unterrichtsanalyse und Unterrichtsplanung im Anschluss an
diese Modelle, mit der Kritik und mit den Entwicklungspotentialen dieser Modelle.
Das Seminar ist so konzipiert, dass für die Teilnahme der vorherige Besuch der Vorlesung
Fachdidaktik Pädagogik aber nicht unbedingt zwingend ist.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061653
Analyse von Interessenten, Motiven, Vorstellungen im
Hinblick auf den Pädagogikunterricht (Projektseminar
Praxissemester der Fachdidaktik Pädagogik)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Schützenmeister, J.
Vedder, H.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Bei dem Seminar handelt es sich um das Projektseminar "Praxisforschung im Pädagogikunterricht", das als ein Begleitseminar des Praxissemesters für MA-Studierende mit dem Unterrichtsfach Pädagogik vorgesehen ist, die in MA-Studiengängen nach dem LABG 2009 studieren. Das Seminar gibt das o.a. breite Forschungsrahmenthema vor. Innerhalb dieses Themas
werden innerhalb dieses Rahmenthemas Teilfragstellungen entwickelt und entsprechende
studentische Projekte (Studienprojekte) geplant, die im Praxissemester zur Klärung dieser
Fragen im Sinne des >>forschenden Lernens<< durchgeführt werden sollen. Das Praxissemester
beginnt voraussichtlich am 15.02. 2015 und dauert ca. 20 Wochen.
Das fachdidaktische Projektseminar zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung erstreckt
sich über zwei Fachsemester und gliedert sich in folgende Präsenzphasen:
WS 14/15: Vorbereitungsphase: 07.01., 14.01., 21.01., 28.01., 04.02. jeweils 14-16 Uhr
SoSe 15: Begleitungsphase: 01.04. und 08.04.2015 jeweils 14-18 Uhr
SoSe 15: Nachbereitungsphase: 01.07. und 08.07.2015 jeweils 14-18 Uhr
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl),
Forschungsarbeit (180 wl)
061634
Biologie und Pädagogik –
Interdisziplinäre, fachübergreifende und
fächerverbindende Perspektiven für den Pädagogikunterricht
Module: M2 (MA Gym/Ges UP Modellversuch),
M2 (MA BK UP Modellversuch), UP5 (UP LPO 03),
M1 (MA Gym/Ges UP PO 14), M1 (MA BK UP PO 14)
Beginn: 16.10.14, Do 14-16, COR 4
Schützenmeister, J.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich! Die Veranstaltung wird
mit veranstaltet von Frau Anne-Kathrin Beck.
Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Studierende mit dem Unterrichtsfach Pädagogik.
In ihm geht es darum die pädagogische Rezeption biologischen Wissens für die thematische
Entwicklung des Pädagogikunterrichts und seiner fachübergreifenden sowie fächerverbindenden Bezüge zu erschließen. Hierzu sollen die Studierenden zuerst mit der Verortung biologischen Themen im Pädagogikunterricht unter einer pädagogischen Perspektive vertraut gemacht werden. Sie werden in die konzeptionelle Entwicklung von Unterrichtsreihen und Unterrichtsmaterialien für den Pädagogikunterricht eingeführt. Sie beschäftigen sich sodann mit
ausgewählten biologischen Feldern (z.B. Neurobiologie, Ökologie) und deren Rezeption in der
Erziehungswissenschaft sowie deren pädagogischen Implikationen (z.B. Neurodidaktik, Umwelterziehung). Diese diskutieren Sie unter didaktischen Gesichtspunkten - z.B. Gegenwarts-,
Zukunftsbedeutung, Exemplarität usw. - sowie unter fachdidaktischen Fragestellungen - z.B.
Beitrag zur Klärung der pädagogischen Perspektive, formale und materiale Aspekte pädagogischer Bildung. Sie entwickeln vor diesem Hintergrund kooperativ eine Unterrichtsreihe sowie
die dafür erforderlichen Unterrichtsmaterialien zu einem biologisch akzentuierten Thema des
Pädagogikunterrichts. Für UP-Studierenden nach LABG 2009 (MA Ed. Gym./Ges./BK) ist diese
Veranstaltung das Seminar S3. Für UP-Studierenden im Modellversuch ist diese Veranstaltung
das Seminar 2b.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP),Forschungsarbeit (180 wl, 6 LP)
061649
Die pädagogische Perspektive und die
pädagogische Profilierung des Pädagogikunterrichts
Module: M2 (MA Gym/Ges UP Modellversuch),
M2 (MA BK UP Modellversuch),
Schützenmeister, J.
M1 (MA Gym/Ges UP PO 14), M1 (MA BK UP PO 14)
Beginn: 14.10.14, Di 10-12, COR 109
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich!
In diesem Seminar wird der fachdidaktische Diskurs zur pädagogischen Perspektive und zur
pädagogischen Profilierung des Pädagogikunterrichts thematisiert. Der Pädagogikunterricht
sieht sich der Kritik ausgesetzt nicht ausreichend pädagogisch profiliert zu sein, m.a.W.: es
kommen zu viele Inhalte aus anderen Fächern, insbesondere aus den Sozialwissenschaften
und der Psychologie darin vor. Das Seminar klärt darüber auf, was unter einer pädagogischen
Perspektive und einem pädagogischen Profil verstanden wird. Es gibt Einblick in die hierzu
vorliegenden Beiträge der Allgemeinen Erziehungswissenschaft zum pädagogischen Grundgedanken und in Beiträge aus der Fachdidaktik Pädagogik zur Entfaltung einer pädagogischen
Perspektive. Zentrale pädagogische Grundbegriffe kennzeichnen eine solche Perspektive, die
für den Pädagogikunterricht leitend sein sollte. Das Seminar setzt sich prüfend mit der Kritik auseinander, der Pädagogikunterricht hätte keine ausreichende pädagogische Perspektive. Dazu werden Lehrpläne und fachdidaktische Konzepte analysiert und empirische Befunde
ausgewertet. Das Seminar ist für die inhaltliche Konstitution des Pädagogikunterrichts und
damit für die langfristig angelegte Lehrplanentwicklung und Bildungsgangplanung von großer
Bedeutung. Für Studierende im EW-MA of Ed. Gym/Ges und BK (LABG 2009), die dieses Seminar im Rahmen des Moduls M1 belegen, ist dieses Seminar das Seminar S2. Für Studierende
im EW MA of Ed. für das UP (Modellversuch), die dieses Seminar im Rahmen des Moduls
UPM2 belegen, ist dieses Seminar das Seminar 2b.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Klausur einstdg. (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
069310
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Beobachtung, Analyse und Beurteilung von Unterricht
Beginn: Block
Schulte, R.
Auf 25 Studierende begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung richtet sich ausschließlich an Studierende im Praxissemester. Sie konzentriert sich auf das Thema "Beobachtung, Analyse und Beurteilung von Unterricht". Ziel ist,
auf der individuellen Ebene durch gezielte Beobachtungsschwerpunkte und selbstreferentielle
Analyse Konzepte für den eigenen Unterricht zu optimieren und auf der organisationalen Ebene durch Kriterien zur Beurteilung von Unterricht zu einem Verständigungsprozess auf der
Grundlage differenter Auffassungen über Unterricht zu befähigen.
069707
Ethnographische Zugänge
Module: SP2 (MA EW)
Beginn: 17.10.14, Fr 12-14, COR 124
Schulze, K.
Auf 40 Studierende begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
061247
Schulen im Spannungsfeld von Staat und Markt
Module: UL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
S1/S3 (MA EW), L2 (EW LPO 03), DSE3/DSE4.1 (Diplom PO 04)
Sowada, M.
Beginn: 14.10.14, Di 16-18, COR 126
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Zur Modernisierung von öffentlichen Einrichtungen wird in den letzten Jahrzehnten zunehmend
auf Steuerungsansätze zurückgegriffen, die der Privatwirtschaft entlehnt sind. Diese z.T. unter
dem Stichwort „Neue Steuerung“ firmierenden Interventionen und Veränderungen im Schulsystem sollen im Seminar kritisch befragt werden. Dabei geht es u.a. darum die Implikationen
beispielhafter Entwicklungslinien „Neuer Steuerung“ für das in Schulen tätige Personal herauszuarbeiten. Inwiefern – wenn überhaupt – wirken die privatwirtschaftlich-inspirierten Veränderungsprozesse auf das berufliche Handeln von Lehrpersonen ein? Oder andersherum gefragt: Wie gehen Lehrkräfte mit den veränderten Rahmenbedingungen ihrer beruflichen Praxis
um?
Es wird englischsprachige Fachliteratur zum Einsatz kommen. Daher werden die Fähigkeit und
das Interesse zur Arbeit mit englischen Texten vorausgesetzt. Zudem wird eine hohe Eigentätigkeit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer angestrebt, sodass die Bereitschaft zur aktiven
Mitarbeit sowie Vor- und Nachbereitung der einzelnen Sitzungen erforderlich ist.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Angeleitete Arbeit (60 wl, 2 LP), Mündl. Präsentation (90 wl, 3
LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit
schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP),
068017
Zur Aktualität individualpsychologischer Pädagogik
- auch BFP
Module: DEB4.2/5.2 (Diplom PO 04), MEB1 (MA EW)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Stracke, K.
Die Veranstaltung ist auf 30 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Im Seminar werden Kernelemente der individualpsychologischen Theorie nach Alfred Adler
und Rudolf Dreikurs sowie neueste Forschungsarbeiten auf der Grundlage der Individualpsychologie diskutiert und deren Bedeutung für die aktuelle Erziehungspraxis herausgestellt.
Insbesondere durch derzeit aktuelle Erziehungshilfen wie bspw. die Erziehungskurse
KESS-Erziehen und STEP oder der Klassenrat/Familienrat, die sich allesamt auf individualpsychologische Grundlagen beziehen, gewinnt die genannte Theorierichtung wieder an Bedeutung.
Im Seminar sollen neben der Theorie individualpsychologische Methoden vermittelt werden,
die die zentralen Aspekte der Individualpsychologie wie die der Ermutigung/Gleichwertigkeit
hervorheben und aufzeigen, wie diese für die Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen in der
Schule oder in der außerschulischen Jugendbildung effektiv genutzt werden können. Eine hohe Motivation sich ins Seminar einzubringen sowie die Bereitschaft zur Erprobung der Methoden, werden vorausgesetzt.
In der Veranstaltung sind folgende Studien-/Prüfungsleistungen möglich:
Referat mit Thesenpapier, Referat mit schriftlicher Ausarbeitung, mündliche Prüfung, Hausarbeit, mündliche/schriftliche Präsentation, Praktikumsbericht
062277
Projektseminar "Praxissemester"
Streffer, H.
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn Block (s. HISLSF)
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
062281
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn Block (s. HISLSF)
Streffer, H.
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
061490
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Handlungsorientierte Medienarbeit im Fachunterricht
Beginn: Block (s. HISLSF)
Tappe, E.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
Wie kann schulischer Fachunterricht mediendidaktisch geplant und umgesetzt werden? In dem
Begleitseminar zum Praxissemester soll diese Frage aufgegriffen und im Kontext der eigenen
Unterrichtspraxis analysiert werden. Dabei werden nicht nur zentrale Aspekte der methodischen
und organisatorischen Planung betrachtet, sondern auch die Möglichkeiten und Grenzen der
schulischen Medienpraxis erkundet.
Für die Teilnahme am Seminar müssen Sie über keine mediendidaktischen bzw. mediengestalterischen Vorkenntnisse verfügen. Sie sollten aber die Bereitschaft mitbringen, eigenständig
medienunterstützten Unterricht zu planen und durchzuführen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Studienprojekt im Praxissemester
061524
Kolloquium zur Schul- und Unterrichtsforschung
Beginn: 22.10.14, Mi 16-18, COR 122
Terhart, E.
In diesem Kolloquium, das sich an Doktoranden wendet, werden aktuelle Projekte der Schulund Unterrichtsforschung erörtert. Die Teilnahme setzt gute Kenntnisse im Bereich der Schulforschung voraus. Persönliche Anmeldung in der Sprechstunde ist erforderlich.
061543
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften
Beginn: Block (s. HISLSF)
Terhart, E.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
In dieser Veranstaltung wird eine Vor- und Nachbereitung es Praxissemesters durchgeführt. In
einem zweitägigen Block vor dem Praxissemester werden Grundlagen und Fragestellungen für
Studienprojekte und Unterrichtsvorhaben entwickelt. In einem zweitägigen Block nach dem
Praxissemester wird eine Auswertung durchgeführt; ebenso werden die Berichte vorbereitet.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl)
061539
Wandel der Schulstruktur:”Zweigliedrigkeit”
in Programm und Praxis
Module: S1 (MA EW), DSE1 (Diplom PO 03), SUL (MA
Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
L2 (ESL LPO 04), M2 (MA Gym/Ges UP LABG 09 PO14),
M2 (MA BK UP LABG 09 PO 14)
Beginn: 13.10.14, Mo 14-16, C 313
Terhart, E.
Die Teilnehmerzahl ist auf 40 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
Die Struktur des deutschen Schulsystems, insbesondere auf der Sekundarstufe, unterlag in
der Vergangenheit einem ständigen Wandel. Gegenwärtig zeichnet sich die Entwicklung zu
einem “Zweigliedrigen” System ab, in dem im Anschluss an die Grundschule neben dem
Gymnasium nur noch eine zweite Schulform besteht, in der mehrere bzw. alle Bildungsgänge
und -abschlüsse angeboten werden. Diese Entwicklung, die in den Bundesländern bzw. in den
größeren Kommunen sehr unterschiedlich verläuft, führt zu strukturellen, curricularen und didaktischen Konsequenzen. Ebenso stellt sich die Frage, welcher Typus von Lehrer in diesen
beiden Schulformen arbeiten soll. In der Veranstaltung werden die Hintergründe des Wegs zur
Zweigliedrigkeit aufgearbeitet, es werden verschiedene Varianten dieses Modells erörtert.
Ebenso werden Erfahrungen aus Kommunen und Bundesländern aufgearbeitet.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Schriftl. Präsentation (90
wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3
LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP), Klausur (60 wl, 2 LP oder 90 wl, 3 LP)
068021
Integrativer Sprachunterricht DaZ
(Schwerpunkt Primarstufe)
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), ULI (MA Gym/Ges),
L3 (MA GHR), M2 (MA EW), L3 (ESL LPO 03), UP2 (UP LPO 03),
DH1 (Diplom PO 03), M3 (MA BK UP LABG 09),
M3 (MA Gym/Ges UP LABG 09)
Beginn: (s. HISLSF)
Trapp, U.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich.
Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf “DaZ-Förderung in der Primarstufe”
Schul- und Unterrichtsentwicklung stehen angesichts des durch Einwanderung bedingten demographischen Wandels vor neuen Herausforderungen. Neben der Frage, wie Schulen nachhaltig eine Anerkennungskultur entwickeln und strukturelle Diskriminierungen abbauen können, geht es dabei insbesondere darum, alle Schülerinnen und Schüler zu einem möglichst
hohen Grad bildungssprachlicher Kompetenz zu führen. Ausgehend von Beispielen aus der
Praxis werden in diesem Seminar Gelingensbedingungen sprachförderlichen Unterrichts analysiert sowie Methoden erprobt und reflektiert, wie Lehrerinnen und Lehrer der Querschnittsaufgabe Sprachförderung in ihren Fächern gerecht werden können.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP)
061558
Einführung in die Inklusionspädagogik
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
M2 (MA EW), L1 (ESL LPO 03), DH1 (Diplom PO 03),
SOP (MA GS BilWiss), SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 14.10.14, Di 08-10, C 307
Veber, M.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Derzeit wird Inklusive Bildung v.a. als schulische Herausforderung betrachtet. Da gerade im
internationalen Diskurs der gesamtgesellschaftliche Anspruch von Inklusion verdeutlicht wird,
sollen in diesem Seminar neben der Schule auch vor-, außer- und nachschulische Settings auf
der Basis einer theoretischen Fundierung beleuchtet werden. Die Lehrveranstaltung findet in
Kooperation mit der Lernwerkstatt für Individuelle Förderung und pädagogische Diagnostik im
IfE statt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061706
Einführung in die schulische Sonderpädagogik
Module: SUL (MA Gym/Ges), L2 (MA GHR), SUL (MA BK),
L2 (ESL LPO 03), S2 (MA EW), DH1 (Diplom PO 03),
SOP (MA GS BilWiss), SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 15.10.14, Mi 10-12, C 313
Veber, M.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Frau Ministerin Löhrmann sagte, die Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen könnten die
Botschafterinnen und Botschafter der Inklusion sein. Dies ist ein sehr umfassender Anspruch.
In diesem Seminar sollen vor dem Hintergrund der inklusiven Umgestaltung des Bildungssystems die theoretischen Grundlagen, die spezifischen Fachrichtungen, die Organisationsformen
und nicht zuletzt die professionellen Aufgabenfelder von Sonderpädagoginnen und Sonderpädagogen (in Kooperation mit Regelschullehrpersonen) beleuchtet werden. Die Lehrveranstaltung findet in Kooperation mit der Lernwerkstatt für Individuelle Förderung und pädagogische Diagnostik im IfE statt.
Literatur:
Ein ausführlicher Seminarplan und entsprechende Literatur werden in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Mündliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit
schriftl. Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061710
Praxisphasen in Inklusion - Begleitveranstaltung zum
Kernpraktikum - auch BFP
Module: DH1 (Diplom PO 04), SUL (MA Gym/Ges),
L1/L2 (MA GHR), SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LPO 03)
Beginn: 13.10.14, Mo 12-14, C 307
Veber, M.
Auf 25 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Teilnahme an „Praxisphasen in Inklusion” (PinI) durch Schulpraktikum und Begleitseminar.
Inklusion ist aktuell DAS Schwerpunktthema der Schulpolitik. Wie genau eine zukünftige inklusive Schullandschaft aussehen soll und wie der Weg dorthin gestaltet wird, ist noch unklar.
Die Richtung hin zu einem beträchtlichen Ausbau der integrativen Beschulung mit den damit
einhergehenden Nebeneffekten (Individualisierung, Barrierefreiheit, Teamteaching etc.) ist
allerdings unwiderruflich vorgegeben. Daher müssen sich in Zukunft auch Regelschullehrer mit
der Thematik auseinandersetzen. PinI bietet Ihnen jetzt schon die Möglichkeit dazu.
Im Begleitseminar bereiten Sie sich auf Ihr Kernpraktikum in einer integrativen oder inklusiven
Schule vor. Es werden sowohl theoretische Grundlagen der Inklusionspädagogik als auch
praktische Ansätze für den Umgang mit Heterogenität im Seminar thematisiert. Sie werden
durch die PinI-Mitarbeiter an eine passende Kooperationsschule in Münster und naher Umgebung vermittelt. Dort sammeln Sie durch praktische Mitarbeit Erfahrungen im inklusionspädagogischen Bereich.
Literatur:
Ein ausführlicher Seminarplan und entsprechende Literatur werden in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP)
061725
Schulische Diagnostik in und für Inklusive Bildung
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03), SOP (MA GS BilWiss), SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 14.10.14, Di 12-14, C 313
Veber, M.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich.
Inklusion stellt neue Anforderungen v.a. an die schulische Diagnostik. Wie kann aus schulpädagogischer Perspektive inklusive Bildung umgesetzt werden? Welche diagnostischen Grundlagen sind hierzu erforderlich? Welche Kooperationen sollten genutzt werden? Welche Verfahren geeignet? Auf der Basis der theoretischen Grundlagen Inklusiver Bildung werden die Fragen im Seminarverlauf beantwortet. Die Lehrveranstaltung findet in Kooperation mit der Lernwerkstatt für Individuelle Förderung und pädagogische Diagnostik im IfE statt.
Literatur:
Ein ausführlicher Seminarplan und entsprechende Literatur werden in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061730
Schulische Inklusion in der Sekundarstufe I Theoretische Einführung und reflektierte Hospitationen
Module: DH1 (Diplom PO 04), ULI/SUL (MA Gym/Ges),
L1/L2 (MA GHR), SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LPO 03),
SOP (MA HRGe BilWiss)
Veber, M.
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, C 307
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Die Veranstaltung besteht aus: vier Präsenzterminen plus zwei ganztägigen Hospitationen.
Erfahrungen zur Realisierung schulischer Inklusion im Primarbereich liegen mittlerweile immer
mehr vor. Jedoch ist dies im Sekundarstufenbereich I sehr viel weniger ausgeprägt. Dies hat
vielfältige Ursachen. In dem Seminar werden die Grundlagen einer inklusiven schulischen
Förderung im Sekundarstufenbereich I beleuchtet. Darüber hinaus werden Hospitationen in
Schulen angeboten, so dass eine Theorie-Praxis-Verzahnung erleichtert wird.
Literatur:
Ein ausführlicher Seminarplan und entsprechende Literatur werden in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Präsentation der Hospitationsergebnisse mit Thesenpapier (60
wl, 2 LP), Präsentation der Hospitationsergebnisse mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP)
061744
Schul- und Unterrichtsforschung im Bereich
Inklusiver Bildung
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), ULI (MA BK),
L1 (ESL LPO 03), SOP (MA GS BilWis), SOP (MA HRGe BilWiss)
Beginn: 14.10.14, Di 15-16, BE 103
Veber, M.
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, persönliche Anmeldung erforderlich.
Das Forschungskolloquium ist speziell für Kandidatinnen und -kandidaten gedacht, die
im Sommersemester 2014 und im Wintersemester 2014/15 bei mir eine Qualifikationsarbeit
vorbereiten bzw. schreiben. Eine persönliche Anmeldung bzw. Betreuungszusage der Arbeit ist
erforderlich für die Seminarteilnahme. Im Kolloquium erfolgt eine beratende Begleitung der
eigenen Forschungsarbeiten zu ausgewählten Aspekten von Schule und Unterricht. Ferner
bietet das Kolloquium Gelegenheit, selbstständig hergeleitete Problem-, Frage- und Zielstellungen und dazu entwickelte Untersuchungsdesigns zur Diskussion zu stellen sowie Erfahrungen aus dem Forschungsprozess gemeinsam zu reflektieren.
Literatur:
Ein ausführlicher Seminarplan und entsprechende Literatur werden in der ersten Seminarsitzung vorgestellt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Forschungsarbeit (180 wl, 6 LP)
069343
Projektseminar "Praxissemester"
im Fach Bildungswissenschaften, Schwerpunkt:
Inklusive Bildung
Beginn: Block
Veber, M.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt; Anmeldung erforderlich.
Diese Veranstaltung dient der Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Praxissemesters. In einer Blockveranstaltung vor dem Praxissemester werden Grundlagen und Fragestellungen für Studienprojekte und Unterrichtsvorhaben im Rahmen des forschenden Lernens
entwickelt, während in einer Blockveranstaltung nach dem Praxissemester die Auswertung
durchgeführt und die Dokumentation vorbereitet wird. Die Begleitveranstaltung fokussiert die
Entwicklung professioneller Kompetenzen von Lehrpersonen zur pädagogischen Diagnostik
und individuellen Förderung im Kontext inklusiver Bildung bezogen auf den potenzialorientierten Umgang mit der Vielfalt von Schülerinnen und Schülern.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl)
061892
Praktikum und Berufszugang in der Erwachsenenbildung /
Weiterbildung /Außerschulischen Jugendbildung
Module: Praktikumsmodul (MA EW), DEB6 (Diplom PO 03)
Beginn 15.10.14, Mi 12-14, COR 124
Die Veranstaltung ist auf 40 Teilnehmer begrenzt, Anmeldung erforderlich.
Vogel, C.
Das Seminar wendet sich an Studierende, die sich auf eine Praktikumsphase in der Erwachsenenbildung/ Weiterbildung/ Außerschulischen Jugendbildung vorbereiten beziehungsweise
diese nachbereiten und reflektieren möchten. Darüber hinaus wird eine intensive Auseinandersetzung mit dem Zugang zu diesen Berufsfeldern ermöglicht.
Es sollen eine genauere Kenntnis von verschiedenen Tätigkeitsprofilen der Erwachsenenbildung/Weiterbildung/Außerschulischen Jugendbildung erlangt und die Suche nach einem geeigneten Praktikums-/Arbeitsplatz optimiert werden. Zudem wird eine Unterstützung für den
Bewerbungsprozess erfolgen. Erfahrungen aus Praktikums-/Praxisphasen werden vorgestellt
und ausgetauscht und in Bezug auf die zukünftige Berufstätigkeit reflektiert. Dabei steht die
Analyse des eigenen Kompetenzprofils hinsichtlich der Karrierewegplanung im Mittelpunkt.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht (60 wl, 2 LP), Praktikumsbericht
und -besprechung (150 wl, 5 LP)
061907
Informelle Lernprozesse von Grundschulkindern
(auch KP-Begleitseminar)
Module: ULI/LSP (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR),
ULI/SUL (MA BK), M1 (MA EW), L1/L3 (ESL LPO 03),
DH1 (Diplom PO 03), BP
Beginn: 13.10.14, Mo 16-18, COR 126
Vogel, C.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Dieses Seminar ist die Fortführung der im Sommersemester 2014 gestarteten Veranstaltung
und kann nur von den Studierenden belegt werden, die bereits das Seminar im vergangenen
Semester besucht haben.
Dieses Seminar widmet sich der pädagogischen Planung und Reflexion von Mentoringprozessen im Bereich von außerinstitutionellen Lehr-/Lernbereichen. Studienbegleitend betreuen die
Studierenden über den Zeitraum eines Jahres ein Grundschulkind als Mentee, indem sie einmal wöchentlich miteinander Zeit verbringen. In der Lehrveranstaltung werden die Studierenden auf ihre Tätigkeit als Mentorin bzw. Mentor vorbereitet und ihre pädagogischen Handlungen reflektiert. Theoretisch im Seminar und praktisch in der Mentorentätigkeit, erleben und
erlernen die Studierenden u.a. Aspekte wie:
- außercurriculare Zielgruppenerfahrungen
- Entwicklung von pädagogischen Handlungsplänen
- Reflexion pädagogischer Prozesse
- Methoden der Kompetenzdiagnostik und -entwicklung.
Diese Veranstaltung zählt als Begleitveranstaltung zum KP und die Studierenden können sich
ihre Mentorentätigkeit als außerschulische Praktikumstage im Umfang von 4 Wochen anrechnen lassen. Die Erkenntnisse und Erfahrungen des Praktikums müssen in einem Bericht (Lerntagebuch) dokumentiert und aufgearbeitet werden. Dieses Seminarangebot kooperiert mit
dem Netzwerk „Balu und Du e.V.”, um die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Mentoringprozessen mit Kindern zu untersuchen und einen Erfahrungsaustausch zu betreiben.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Praktikumsbericht (60
wl, 2 LP), Praktikumsbericht und -besprechung (150 wl, 5 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl,
2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl,
4 LP), Mündliche Prüfung (90 wl, 3 LP)
069271
Zur Beziehungsgestaltung in einer Beratung –
die Beratungsbeziehung
Module: MEB3/MEB4 (MA EW), DEB4.2/5.2 (Diplom PO 03)
Beginn: 16.10.14, Do 12-14, COR 124
Wahl, A.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Beratung
als
Ausdruck
professionellen
Handelns
in
der
Erwachsenenbildung/außerschulischen Jugendbildung besitzt viele Formen und Funktionen. Das Seminar
möchte seinen Blick richten auf einen fundamentalen Bestandteil einer jeden Beratung im Feld
der EB/AJB – die Beratungsbeziehung. Der Beratungsbeziehung als Ausdruck der Beziehungsgestaltung von KlientIn und BeraterIn wird gemeinhin eine außerordentliche – wenn
nicht gar die wichtigste – Funktion im gesamten Beratungsprozess beigemessen. Vor diesem
Hintergrund wird sich das Seminar mit theoretischen Auseinandersetzungen und praktischen
Überprüfungen des Konstrukts der Beratungsbeziehung sowie derer Teilaspekte befassen,
unterschiedliche Blickwinkel über verschiedene Beratungsansätze hinweg auf die Dimension
der Beratungsbeziehung einnehmen sowie kritisch-reflektierte Beurteilungen zu den Konzeptionen, Möglichkeiten, aber auch Grenzen einer Beratungsbeziehung erarbeiten.
Grundlagenliteratur:
Nestmann, Frank / Engel, Frank / Sickendiek, Ursel (Hrsg.) (2004): Das Handbuch der Beratung. Band 1: Disziplinen und Zugänge. Tübingen: dgvt-Verlag, 2. Aufl. 2007; Nestmann, Frank
/ Engel, Frank / Sickendiek, Ursel (Hrsg.) (2004): Das Handbuch der Beratung. Band 2: Ansätze, Methoden und Felder. Tübingen: dgvt-Verlag, 2. Aufl. 2007; Sauer-Schiffer, Ursula (Hrsg.)
(2004): Bildung und Beratung. Beratungskompetenz als neue Herausforderung für Weiterbildung und außerschulische Jugendbildung? Münster: Waxmann Verlag; Sauer-Schiffer, Ursula /
Brüggemann, Tim (2010): Der Übergang Schule – Beruf. Beratung als pädagogische Intervention. Münster: Waxmann.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
061763
Der Umgang mit dem Praxisphasenportfolio “PePe”
gemäß LABG 2009
Beginn: Block (s. HISLSF)
Walke, J.
Das Führen eines Portfolios ist Bestandteil Ihres Studiums. Sie wissen jedoch noch nicht, wie
Sie für sich selbst einen Nutzen aus der Arbeit mit dem Portfolio ziehen können? Im gemeinsamen Gespräch und mit praktischen Übungen klären wir mit Ihnen Fragen zur Funktion des
Portfolios und in Bezug auf den Schreibprozess. Die Einbindung Ihrer Arbeiten aus den unterschiedlichen Praktika (OP/BFP/Praxissemester) wird ebenfalls thematisiert. Diese Veranstaltung ist außerhalb der/des Pflichtpraktika/ums geöffnet! Bitte beachten Sie, dass Sie über
dieses Seminar keinerlei Leistungspunkte erwerben können. Frei zugänglich, ohne Belegmöglichkeit möglichst Emailvoranmeldung bis 2 Tage vor der betr. Sitzung unter
rothc@uni-muenster.de! Die Termine und Räume für die Sitzungen werden bekannt gegeben
unter dem Titel „PePe-Portfolio-Beratung“ auf der folgenden Page:
http://www.uni-muenster.de/Lehrerbildung/praktika/praktikumsberatung/ab2011labg2009/p
epeportfolio.html
061778
Seminar zum Berufsfeldpraktikum (BFP) – Schwerpunkt:
Kommunikation als Grundlage pädagogischer Prozesse in einer globalisierten Welt (auch KP)
Module: ULI (MA Gym/Ges), L1 (MA GHR), L1 (ESL LPO 03),
ULI (MA GS BilWiss), ULI (MA HRGe BilWiss),
ULI (MA Gym/Ges BilWiss), ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Walke, J.
Auf jeweils 15 deutsche und internationale Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, persönliche
Anmeldung erforderlich!
Dieses Seminar richtet sich an Lehramtsstudierende, die das BFP absolvieren müssen, sowie
an eine ebenso große Zahl internationaler Studierender aus den studienvorbereitenden
Sprach-Kursen des Lehrgebiets Deutsch als Fremdsprache des Sprachenzentrums. Es sollen
binationale Tandems gebildet werden, die sich theoretisch und praktisch mit der Frage internationaler Kommunikation befassen. Für die LA-Studierenden bietet das Seminar mit anschließendem Praktikum die Möglichkeit sich mit der Anforderung an den Erwerb interkulturelle Kompetenzen auch dann produktiv auseinanderzusetzen, wenn für sie kein Auslandsaufenthalt möglich ist. Die eigene Erfahrung im Umgang mit anderen Kulturen bzw. Ethnien
bietet die Grundlage für eine gemeinsame Reflexion der Begegnung mit den internationalen
Studierenden. Die Teilnahme setzt eine persönliche Anmeldung während der Sprechzeiten der
Dozentin voraus, um zu klären, ob die eingebrachten praktischen Erfahrungen im Rahmen des
Studiengangs anerkennungsfähig sind. Die aktive Mitgestaltung der Seminarsitzungen (1 LP)
sowie das Verfassen eines Praktikumsberichts gem. LPO 2003 oder BA/MA Modellversuch oder einer TPR gem. LABG 2009 (2 LP) sind möglich. In begrenzter Zahl wird ein Angebot für eine
mündliche MAP gegeben sein.
061782
Seminar zum Berufsfeldpraktikum (BFP) - Schwerpunkt:
Sich schreibend entwickeln – Portfolio-Arbeit in
Bildungsprozessen
Module: ULI/SUL (MA Gym/Ges), L1/L2 (MA GHR),
ULI/SUL (MA BK), L1/L2 (ESL LPO 03), ULI (MA GS BilWiss),
ULI (MA HRGe BilWiss), ULI (MA Gym/Ges BilWiss),
ULI (MA BK BilWiss)
Beginn: Block (s. HISLSF)
Walke, J.
Auf 15 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, persönliche Anmeldung erforderlich!
Dieses Seminar richtet sich an Studierende nach LABG 2009, die als Berufsfeldpraktikum ihre
einschlägigen Erfahrungen in einem Bundesfreiwilligendienst oder vergleichbaren Langzeitpraktika bzw. einschlägigen Ausbildungen reflektieren möchten. Im Zentrum steht die Frage,
welche Bedeutung der absolvierte Dienst für das (eigene) Lehrerwerden hat. Theoretisch erarbeitet werden im Seminar als Grundlage für eine solche Klärung folgende Aspekte:
 „Angehende Lehrer/innen sind erwachsene Lernende!“ Grundlagen der Erwachsenenbildung
 „Angehende Lehrer/innen sind freiwillig Lernende!“ Grundlagen der Motivation
 „Angehende Lehrer/innen sind entschlossene Lernende!“ Grundlagen der Urteilsbildung in
eigener Sache
 „Angehende Lehrer/innen sind gesundheitsbewusste Lernende!“ Grundlagen der Salutogenese
 „Angehende Lehrer/innen sind methodisch kompetente Lernende!“ Grundlagen der Beobachtung und des (kreativen) Schreibens
Die Studierenden dieses Seminars arbeiten mit dem Praxisphasen-Portfolio („PePePortfolio“)
mittels (einer) individueller(n) Schreibaufgabe(n) an ihrer Professionsentwicklung.
Literatur:
Download der Einlegeblätter des PePePortfolios unter:
http://www.uni-muenster.de/Lehrerbildung/forschung_projekte/pepe-portfolio.html
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Die aktive Mitgestaltung der Seminarsitzungen (1 LP) wird erwartet. In begrenzter Zahl wird ein
Angebot für eine mündliche MAP gegeben sein.
061581
Prävention von sexualisierter Gewalt - Theoretische
Grundlagen und praktische Umsetzungsmöglichkeiten
Module: SUL (MA Gym/Ges), S1/SP1 (MA EW), L2 (MA GHR),
DSP1/DSE1 (Diplom PO 04)
Beginn: 13.10.14, Mo 10-12, COR 124, sowie Block
Wazlawik, M.
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Eine der zentralen Forderungen aus der Diskussion über sexualisierter Gewalt in pädagogischen Einrichtungen diskutiert die Weiterentwicklung und grundlegende Implementierung von
geeigneten Präventionskonzepten und Präventionselementen in allen Einrichtungen, die Kinder beaufsichtigen, bilden und betreuen oder wo sich Kinder und Jugendliche andersweitig
aufhalten. Dabei ist zum einen die Entwicklung geeigneter Konzepte fachlich alles andere als
trivial und zum anderen bewegt sich die Debatte in einem fachlich und politisch aufgeheizten
Feld. Das Seminar nimmt diese Debatte in einem ersten Teil auf, versucht sie in aktuelle theoretische Diskurse im Feld der Prävention einzuordnen und sie bezogen auf Dynamiken bei sexualisierter Gewalt grundzulegen. In einem zweiten Teil werden in Zusammenarbeit mit der
Fachberatungsstelle “Zartbitter” aus Münster praxisbezogene Möglichkeiten der Umsetzung
von Prävention vorgestellt und entsprechende Qualitätskriterien diskutiert.
Das Seminar besteht aus einer Auftaktveranstaltung (13.10. 10-12 Uhr), aus einem Blocktermin
(Fr. 17.10. 14-18, Sa. 18.10. 10-17 Uhr) und aus Einzelterminen (4.11., 18.11, 02.12., 13.01., jeweils 18:30 - 20:30 s.t.) und einem Reflexionstermin (19.1. 12-14).
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Referat mit Thesenpapier (60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher
Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder 120 wl, 4 LP)
061562
Forschungswerkstatt: Pädagogische Professionalität
und sexuelle Gewalt
Module: S3/S4/SP2/SP3/SP4 (MA EW),
DSE3/DSP3 (Diplom PO 04)
Beginn: 13.10.14, Mo 16-18, C 110
Auf 40 Teilnehmer begrenzte Veranstaltung, Anmeldung erforderlich!
Wazlawik, M.
Pöter, J.
Die Debatte um sexualisierte Gewalt in pädagogischen Einrichtungen hat neben gesellschaftlicher und fachlicher Erschütterung auch eine Vielzahl an Fragen die die Disziplin und Profession der Erziehungswissenschaft betreffen aufgeworfen. So werden zwar politisch und fachlich
eine Vielzahl von Ideen, Präventionskonzepten oder Interventionsmöglichkeiten diskutiert,
jedoch sind diese zumeist nicht empirisch fundiert. In der Forschungswerkstatt werden dazu
Forschungsfragen, die im Zusammenhang mit pädagogischer Professionalität und sexueller
Gewalt stehen, entwickelt und beforscht. Dazu sind Grundkenntnisse in der empirischen Forschung und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit Voraussetzung. Im Rahmen des Seminars
können zudem eigenen Fragestellungen entwickelt werden, die im Rahmen von Praktika, vertieften Forschungs- oder Masterarbeiten weitergeführt werden können. Es handelt sich bei
diesem Seminar um eine Fortsetzung aus dem Sommersemester 2014. Neue Studierende, die
an der Thematik interessiert sind, sind jedoch herzlich willkommen.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Feldforschung (150 wl, 5 LP), Forschungsarbeit (180 wl, 6 LP)
061577
Forschungskolloquium: Erziehungswissenschaft und
sexuelle Gewalt
Module: SUL (MA Gym/Ges), S1/SP1 (MA EW), L2 (MA GHR),
DSP1/DSE1 (Diplom PO 04), L2 (ESL LPO 03)
Beginn: 14.10.14, Di 16-18, C 110
Wazlawik, M.
Persönliche Anmeldung erforderlich!
Im Rahmen des Forschungskolloquiums werden aktuelle Forschungen, grundlegende Texte
sowie Dissertationsvorhaben präsentiert und diskutiert. Analytisch liegt dabei der Schwerpunkt auf dem Verhältnis von Pädagogik, Sexualität und Macht sowie der entsprechenden
Bedeutung für pädagogisch professionelles Handeln. Eine Teilnahme ist nach Absprache per
Mail (martin.wazlawik@uni-muenster.de) möglich.
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP)
061615
Ästhetische Bildung in der Deutschen Klassik
Module: M1 (MA Gym/Ges UP), TEB/LSP (MA Gym/Ges),
L3 (MA GHR), MB1/MB2 (MA EW), L3 (ESL LPO 03),
UP2 (UP LPO 03), TEB (MA Gym/Ges BilWiss),
TEB (MA HRGe BilWiss), DH1 (Diplom PO 04), M5 (MA BK UP
LABG 09), M5 (MA Gym/Ges UP LABG 09)
Beginn: 13.10.14, Mo 18-20, COR 4
Zumhof, T.
Auf 40 Studierende begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich!
Johann Friedrich Herbart bestimmte 1802 das Hauptgeschäft der Erziehung als die „ästhetische Darstellung der Welt“ und Friedrich Schiller begründete mit seinen Briefen über die ästhetische Erziehung des Menschen, die er vollständig erst 1801 veröffentlichte, den modernen
Diskurs um ästhetische Bildung. Diese ideengeschichtliche Verzahnung von Ästhetik und Pädagogik schlägt sich im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert aber auch kulturpolitisch nieder – beispielsweise in Wilhelm von Humboldts bildungstheoretischer Rechtfertigung des Alten Museums zu Berlin oder in Johann Wolfgang von Goethes Intendanz am Weimarer Hoftheater, die er stellenweise in seinem Bildungsroman „Wilhelm Meister“ reflektiert.
Diesen „hidden negotiations“ (Greenblatt) zwischen kulturpolitischen, pädagogischen und
ästhetischen Diskursen will das Seminar nachgehen.
Literatur:
Menze, Clemens (1991): Ästhetische Erziehung als Erziehung überhaupt. In: Kunst und Bildung. Hrsg. von Clemens Menze. Münster: Aschendorff. S. 16–85
In der Veranstaltung ist der Erwerb von Leistungspunkten möglich über:
Aktive Teilnahme (60 wl, 2 LP), Schriftliche Präsentation (90 wl, 3 LP), Referat mit Thesenpapier
(60 wl, 2 LP), Referat mit schriftlicher Ausarbeitung (90 wl, 3 LP), Hausarbeit (90 wl, 3 LP oder
120 wl, 4 LP)
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
42
Dateigröße
256 KB
Tags
1/--Seiten
melden