close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Laufen am Stechlinsee

EinbettenHerunterladen
Im oktober
Ich wünsche dir Augen,
die einen zweiten Blick wagen.
Unter einem bedeckten Himmel
verstärken sich die Farben
und aus der Tiefe
entwickeln sich Perspektiven.
Ich wünsche dir
einen Blick, der entdeckt,
was sich unter der Oberfläche verbirgt,
und der aufspürt und würdigt,
was sich im Hintergrund versteckt.
Tina Willms
Wie und wann ist unser Pastor erreichbar?
Tagsüber meist im Gemeindebüro unter der Rufnummer (02421) 4 34 11, abends Am Adenauerpark 7 - 9, (02421) 78 06 83. E-Mails können an pastor@duerennord.de versandt werden.
Impuls Düren
Walzmühle 3, 52349 Düren, Tel.: 0151 - 51502252
E-Mail dueren@beratungsstelle-impuls.de - impuls@duerennord.de
Beratungsstelle für Ehe- Familien- und Lebensfragen
Hanna und Dirk Pusch, unsere Missionare, sind erreichbar unter: familie@hdpusch.de
Impressum
Erscheint im Eigendruck 11 mal pro Jahr - Materialien z.T. aus „Gemeindebrief“
Herausgeber
Gemeindezentrum
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde (Baptisten) Düren Nord
52349 Düren, Walzmühle 3, ℡ (0 24 21) 4 34 11
www.duerennord.de E-Mail info@duerennord.de
Pastor
Karl-Friedrich Kloke, Am Adenauerpark 7 - 9, 52351 Düren, ℡ (0 24 21) 78 06 83
E-Mail kf.kloke@gmx.de
Gemeindekonto
Spar- und Kreditbank EFG Bad Homburg Nr. 454 508 BLZ 500 921 00
IBAN: DE88 5009 2100 0000 4545 08 BIC: GENODE51BH2
Redaktion
Ruth und Friedhelm Meiser, Postfach 5104, 52332 Düren
℡ (0 24 21) 6 18 50 Fax 12 15 22 E-Mail gemeindebrief@duerennord.de
Versand
Nadja Werner, Helmholtzstraße 30, 52428 Jülich, ℡ (0 24 61) 34 42 62
Redaktionsschluss für die Ausgabe November 2014 ist am 15. Oktober
8
Unsere Gemeinde
Oktober 2014
nachgedacht
Orientalische Gastfreundschaft zeigt
sich an einem üppigen Buffet mit
einer großen Vielfalt an Speisen. Die
Größe der Gastfreundschaft bemisst
sich daran, wie viel noch da ist, wenn
alle satt sind! Es wird nicht kleinlich
berechnet, dass möglichst wenig übrig bleibt, sondern es wird großzügig
aufgetischt! Der jüdische Weisheitslehrer Jesus Sirach fordert in diesem
Sinne zu Opfern auf, ohne zu geizen.
Kinderseite
Früchte gibt, die er geerntet hat, oder
das erste Zicklein opfert, das geboren
wurde, der vertraut darauf, dass auch
zukünftig genug da ist. Es wird nicht
aus dem Überfluss heraus gegeben,
was man noch erübrigen kann und
dessen Verlust man quasi gar nicht
bemerkt, sondern es wird aus Dankbarkeit die erste empfangene Gabe
los gelassen (Erntedank)!
Großzügigkeit ehrt Gott! Es spiegelt
etwas von der Großzügigkeit Gottes
selbst wider, der verschwenderisch
und vorbehaltlos seine Barmherzigkeit und Liebe verschenkt! Wer
geizt, ist ängstlich, ob ihm genug
bleibt. Wer reichlich gibt, lässt los!
Wer reichlich gibt, vertraut nicht auf
seinen Besitz und seinen Ernteertrag,
sondern auf Gott selbst, der Geber
aller Gaben ist und die Bedingungen
für Wachstum und Gedeihen geschenkt hat! So gesehen macht Geben freier und reicher, nicht gebundener und ärmer.
Ein Opfer im alten Israel ist eine Gabe und wird vor dem Hintergrund der
Gastfreundschaft verstanden: Gott
wird wie ein Ehrengast eines Festmahls geehrt, indem ihm (zurück)
gegeben wird! So wird der Ort des
Opfermahls zu einer Begegnung mit
Gott. Im alten Altargesetz heißt es:
„An jedem Ort, wo ich meines Namens gedenken lasse, da will ich zu
dir kommen und dich segnen.“
(2. Mose 20, 24). Als Opfer gab es
Pflanzen- und Tieropfer, die zubereitet wurden und vor Gottes Angesicht
verzehrt oder verbrannt oder vergossen wurden.
Bereits der Schriftgelehrte Jesus
Sirach denkt bei Opfern nicht allein
an materielle Gaben: „Speiseopfer
bringt dar, wer Liebe erweist. Dankopfer
spendet,
wer
Almosen
Ein besonderer Vertrauensbeweis auf
die Güte Gottes liegt in den
„Erstlingsgaben“. Wer die ersten
2
7
Termine
fiehlt sich eine Mischung aus Kleidungsstück, Kuscheltier, Spielsachen, Hygieneartikeln, Schulsachen
und Süßigkeiten, evtl. auch ein kleines Instrument wie Flöte oder Mundharmonika.
"Weihnachten im Schuhkarton"
Achtung: Bevor Sie einen oder mehrere Schuhkartons packen, beachten
Sie die Anleitung, die Sie unter
www.Geschenke-der-Hoffnung.org
oder im Flyer nachlesen können, der
im Gemeindezentrum und an vielen
Orten in Düren und Umgebung ausliegt.
Mit kleinen Dingen Großes bewirken
Aus der Gemeinde
gibt.“ (Sirach 35,3-4). Wer Liebe
reichlich verschenken will, der wird
erfinderisch in Worten und Taten!
Dazu können Sach- und Geldspenden
gehören, genauso wie ungeteilte Aufmerksamkeit, praktische Hilfe, ehrenamtliches Engagement, Lob oder
Dank an Gott und Menschen.
Michael Rohde
Prof. Dr. Michael Rohde ist Professor für
Altes Testament am Theologischen Seminar
Elstal (Fachhochschule).
Michael Rohde
Herzlichen Glückwunsch zum
Geburtstag:
03. Lisa-Marie Buchendorfer
07. Nina Gißbrecht
09. Zoleika Tousi
11. Anton Jude
11. Sabine Pütz
14. Lars Stockmann
17. Rolf Maevis
18. Dennis Diedrich
18. Hildegard Hausmann (82)
19. Ute Maurer
23. Lukas Axstmann
25. Rojith Jude
(15)
26. Gerda Ahrens
(90)
27. Jerzy Panek
27. Florian Pley
(12)
Wie immer werden auch fleißige
Hände gesucht, die bei der Kontrolle
der Kartons im Gemeindezentrum
helfen. Macht mit Dagmar Buchendorfer (Tel. 02422-7325) einen
Termin aus oder kommt an den Vormittagen einfach vorbei!
Letzter Abgabetermin: 15. November
Die weltweit größte Geschenkaktion
für Kinder in Not wird auch von unserer Gemeinde seit vielen Jahren
unterstützt.
Bis zum 15. November können liebevoll gepackte Geschenke im Schuhkarton in unserer Gemeinde in Düren
Nord abgegeben werden. Es emp-
November
04. Seniorenkreis
04. Gebetsabend mit Stoppoint
06. - 09. LEGO-Tage
21. Stadtgebet (Le Rocher)
22. Gemeindeunterricht
Dezember
09. Adventfeier Senioren
13. Gemeindeunterricht
Mitgliederbewegung
Änderung E-Mail-Adresse
Annemarie Meiser hat die Gemeinde durch Austritt verlassen.
Alle E-Mails an Dr. Wolfgang Mett
nur noch an folgende Adresse:
wolfgang.mett@outlook.de
Marvin Kolbow wurde an die JesusGemeinde in Dinslaken entlassen.
Urlaub des Pastors
Karl-Friedrich Kloke nimmt vom
6. bis 12. Oktober Urlaub.
Beiden wünschen wir Gottes Segen
für den weiteren Lebensweg.
6
3
Aus der gemeinde
Rechtsanwalt Reiner Trueson spricht
über die Themen Vorsorgevollmacht,
Patientenverfügung und Umgang mit
Tod und schwerer Krankheit. Der
Kostenbeitrag beträgt einschl. Kaffee
und Kuchen 10 Euro pro Familie.
Anmeldungen werden bis zum 01.10.
erbeten unter 02441-4532. Nähere
Auskunft bei K.-F. Kloke.
Berufung Alexander Liebert
In der Mitgliederversammlung am
31.08. wurde Alexander Liebert von
der Gemeinde mit einer halben Stelle
als Kinder- und Jugendreferent berufen. Die Berufung geschah mit großer Freude und Einmütigkeit. Alexander und seine Frau Deborah werden aber vorerst noch einen Einsatz
unter Flüchtlingen in Griechenland
machen, bevor sie dann im Frühsommer 2015 ihren Dienst in Düren beginnen werden.
Winterspielplatz Es geht wieder los!
Am 28. Oktober startet der Winterspielplatz in den oberen Räumlichkeiten (Forum). Er ist in der neuen
Saison nur noch nachmittags, dafür
an zwei Wochentagen, geöffnet, und
zwar dienstags und donnerstags von
14:30 bis 17:00 Uhr. Außerdem ist
geplant, auch Hausaufgabenbetreuung an diesen Tagen anzubieten. Wer
bei der Hausaufgabenbetreuung oder
beim Winterspielplatz mithelfen
kann wird gebeten, sich bei Monika
Kloke zu melden.
Am Erntedankfest am 5. Oktober
wollen wir im Gottesdienst wieder
ein besonderes Opfer zusammenlegen. Wie in den letzten Jahren ist es
für drei Zwecke bestimmt: Ein Drittel für die vielfältigen Aufgaben unseres Gemeindebundes, ein zweites
Drittel für unsere Gemeinde und das
letzte Drittel für humanitäre Hilfe für
Menschen in Not, besonders für die
Flüchtlingsarbeit von Baptistengemeinden in Österreich, im Nahen
Osten und in der Ukraine. Briefumschläge liegen in den Fächern.
D1-Kreis-Treffen in Aachen
Am 31. Oktober veranstaltet der D1Kreis (das sind die EFGs im Raum
Aachen/Voreifel) um 20:00 Uhr
einen Seminarabend in der EFG
Aachen, Albert-Maas-Str. 34, zu dem
alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Bereits um 19:30 Uhr gibt
es einen kleinen Imbiss. Neben einem Bericht von Markus Bork über
die jüngsten Entwicklungen im Landesverband wollen wir uns mit einem
Thema beschäftigen, das uns als Pastoren immer wieder bewegt: Haben
wir noch eine gemeinsame Ethik?
Seminar über Vorsorgevollmacht
etc. in Gemünd
Die EFG Schleiden-Gemünd lädt am
Samstag, 25. Oktober ab 14:00 Uhr
zu einem Seminar in ihre Gemeinderäume in der Urftseestr. 39 ein.
4
Aus der gemeinde
Leiterschaftskonferenz
in Braunschweig
Es gab Zeiten, da war es ziemlich
klar, was man als Christ tut und was
nicht. Besonders in unseren Gemeinden gab es ein klares ethisches Profil.
Das muss nicht immer gut gewesen
sein, was da so üblich war unter
Christen und Baptisten. Aber sind
wir heute in ein anderes Extrem verfallen? Gibt es, wenigstens innerhalb
einer Gemeinde, noch einen ethischen Grundkonsens? Oder macht
jeder, was er will und behält das am
Besten auch für sich?
Die Geistliche Gemeindeerneuerung
in unserem Bund lädt zu ihrer fünften
Leiterschaftskonferenz in die Braunschweiger Friedenskirche ein, die
vom 28. bis 31. Januar 2015 stattfindet. „Wurzeln und Flügel – Beflügelt
vom Geist, verwurzelt in Christus“
lautet diesmal das Thema. Als Referenten konnten u.a. Martin Bühlmann, Ingolf Ellßel und Stefan
Hänsch gewonnen werden. Eine ganze Reihe von uns, u.a. aus der Gemeindeleitung, werden an der Konferenz teilnehmen. Wer ebenfalls dabei
sein möchte, kann sich an K.-F.
Kloke wenden und auch unter
www.efg.GGEnet.de informieren.
Darüber wollen wir gemeinsam
nachdenken. Ich werde uns mit einem Impulsreferat ein wenig anwärmen und hoffe anschließend auf interessante und hilfreiche Gespräche.
Roland Böhme (EFG Übach-Palenberg)
Gemeindefreizeit Auf dem Ahorn
LEGO-Tage im November
Noch sind es ein paar Monate bis zur
nächsten Gemeindefreizeit in der
Tagungsstätte „Auf dem Ahorn“ in
Nachrodt-Wiblingwerde. Aber schon
jetzt sollte man sich den Termin freihalten: Die Freizeit findet vom 13.
bis 16. Februar, also über die Karnevalstage, statt. Ein Mitarbeiterteam
beginnt demnächst mit den ersten
Vorbereitungen. Wer bei der Vorbereitung mithelfen möchte, kann sich
gerne bei K.-F. Kloke melden.
Vom 05. bis 09.
November finden in den Gemeinderäumen
die
LEGOTage für Kinder von 8 - 13 Jahren statt. Veranstalter ist der Verein Stoppoint, es arbeiten aber auch Leute aus unserer Gemeinde mit. Die mitmachenden Kinder und Teens sollen durch das Bauen einer Legostadt und durch biblische Geschichten mit dem Evangelium bekannt gemacht werden. Die
Tage enden am Sonntag mit einem
Familiengottesdienst. Anmeldungen
sind erforderlich.
Näheres dazu im nächsten Gemeindebrief.
5
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
4 700 KB
Tags
1/--Seiten
melden