close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer als PDF (Vorderseite)

EinbettenHerunterladen
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ……….………………………...
Arbeitsblatt zum Farbe-an-sich-Kontrast
Wie ist das „Stillleben mit Blumen, Früchten und Ente“ komponiert? Welche Wirkung haben der
dunkle Hintergrund und das helle Tischtuch auf die Wahrnehmung der Farbigkeit?
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Kannst du alle Gegenstände auf dem Stillleben benennen? Verwendet der Maler für den gleichen
Gegenstand immer denselben Farbton?
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Klebe eine bunte Stillleben-Collage!
Reiße oder schneide dazu die Formen von Obst und Gemüse oder anderen Gegenständen aus farbigem Papier aus und stelle sie appetitlich zusammen. Du kannst die
Intensität der Farben oder von Farbgruppen steigern, wenn du zwischendurch immer
einmal wieder den einfarbigen Hintergrund zur Abgrenzung durchscheinen lässt.
PopUp-Collage von Felix Venne, 2014
8. Klasse
Praktikant der IGS Bretzenheim
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ………….……………………...
Arbeitsblatt zum Farbe-an-sich-Kontrast
Wie viele Farben siehst du auf dem Stillleben? – Versuche für sie entsprechende Namen zu finden
und ergänze die leeren Felder.
weinrot
lindgrün
himmelblau
eeweiß
rehbraun
taubenblau
tannengrün
türkisblau
citrusgelb
apfelgrün
glutrot
cremegelb
ferkelrosa
veilchenlila
orange
sonnengelb
mausgrau
nachtschwarz
nussbraun
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ……………….………………...
Arbeitsblatt zum Hell-Dunkel-Kontrast (Helligkeitskontrast)
Wer war eigentlich Francisco d’Andrade?
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Slevogt hat ihn oft und gerne gemalt. Dafür hatte er gute Gründe:
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Beide Bilder zeigen den gleichen Sänger; im rechten wirkt der Hell-Dunkel-Kontrast ausgeprägter.
Slevogt erzielt damit bestimmte Wirkungen auf uns. Verbinde die folgenden Adjektive mit einem
der beiden Gemälde:
ernst beschwingt vorsichtig
erfreut
dramatisch
heiter
mutig
übermütig
besorgt
beschwipst entschlossen
unbeschwert
ängstlich frei
Der Schwarze
d‘Andrade
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ……………….………………...
Arbeitsblatt zum Hell-Dunkel-Kontrast (Helligkeitskontrast)
Slevogt erzeugt im „Schwarzen d’Andrade“ mehr Spannung als im weißen? Welche Mittel setzt er
dazu ein? Achte auf die Farben, die Bewegung, die Figur vor dem Hintergrund, die Haltung, …
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Die Farbkombination Gelb und Schwarz gibt es häufiger. Für was steht sie bei anderen
Darstellungen, womit verbindet man die beiden Farben sonst noch?
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Gelb und weiß, die Kombination im Kostüm des „Weißen d’Andrade“, ist ebenfalls eine beliebte
Farbverbindung. Fällt dir ein, wie sie in der katholischen Kirche eingesetzt wird? Denk an
Prozessionen und an Rom!
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Male selbst ein Hell-Dunkel-Bild, z.B. Dein Idol im Scheinwerferlicht!
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ………………….……………...
Arbeitsblatt zum Warm-Kalt-Kontrast
Zwei sonnige Tage – welcher von ihnen erscheint dir heißer und warum? Achte nicht nur auf den
Farbton sondern auch auf die Dichte der Pinselstriche!
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Welche Farbe fehlt im Porträt von Karl Voll fast vollkommen?
_____________________________________________________________________________
Und welche im Bildnis von „Nini am Weinspalier“?
_____________________________________________________________________________
Wo findet sich im Bildnis von „Nini am Weinspalier“ die Farbe Blau und was bewirkt sie dort?
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Experimentiere selbst mit der räumlichen Wirkung von kalten und warmen Farben:
Male entweder eine Landschaft, in der die warmen Farben korrekt in den Vordergrund drängen, die kalten Farben nach hinten ziehen – oder mach es einmal genau
umgekehrt!
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ………………….……………...
Arbeitsblatt zum Komplementärkontrast
Max Liebermann war Freund und Weggefährte von Max Slevogt, aber auch ein Konkurrent. Sein
Bild veranschaulicht uns den klassischen Komplementärkontrast Rot-Grün. Das Bild wirkt
harmonisch und ausgeglichen, obwohl nur wenig Rot im Kontrast zu üppigem Grün steht. Da die
roten Blumen aber deutlich reiner leuchten als das getrübte Grün, treten sie umso mehr hervor und
springen uns ins Auge.
Betrachte den Farbkreis und nenne die drei wichtigsten Komplementärkontraste:
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________
Komplementärkontraste wirken harmonisch und lassen sich gut miteinander kombinieren, auch in
der Mode. Nebeneinander liegende Farben „beißen sich“ meist, passen nicht gut zusammen,
wirken geschmacklos.
Die ersten, die sich bekleiden mussten, waren Adam und Eva. Zieh‘ die Figuren unten links
besonders harmonisch an, so dass Gott vielleicht noch einmal Gnade walten lässt; rechts darfst du
richtige „Modesünden“ ausprobieren, für die Gott die beiden auch ohne den verbotenen Apfel aus
dem Paradies vertrieben hätte.
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ………………………….……...
Arbeitsblatt zum Komplementärkontrast
Kleide die obere Mannschaft mit harmonischen
Farben im Komplementärkontrast ein, der unteren
Mannschaft verpasst du
Trikots in einer Farbkombination, mit der man nur
verlieren kann.
Teachers Tools
Max Slevogt – Neue Wege des
Impressionismus 04.05. – 12.10.2014
Name: ………………….……………...
Arbeitsblatt zum Qualitätskontrast
Qualitätskontraste bewegen sich meist innerhalb einer Farbfamilie. In Slevogts Gemälde ist das
sehr gut erkennbar. In Suchbildern mit Tarnfarben lassen sich Qualitätskontraste leicht umsetzen.
Hier einige Beispiele, du findest sicher noch drei weitere:
Grüner Papagei im Urwald
_____________________________________
Blaue Delfine im Meer
Klapperschlange im Wüstensand
_____________________________________
Eichhörnchen im roten Herbstlaub
Lila Blumenmeer im Garten
_____________________________________
Spannender als diese Ton-in-Ton-Malerei ist die Verbindung von Komplementärkontrasten mit
Qualitätskontrasten in einem Bild. Max Liebermann zeigt dazu ein schönes Beispiel in seiner
„Ansicht eines holländischen Bauernhauses“. Während die roten Blumen im Wesentlichen in
reinem Rot leuchten, sehen wir im Grün und Braun der Umgebung durch Trübung vielfach
differenzierte Farbwerte.
Liebermann selbst war der Meinung, ein Landschaftsbild dürfe nicht mehr als eine halbe Stunde
in Anspruch nehmen, von Max Slevogt wird gesagt, er male seine Landschaften in der Zeit einer
„Zigarrenlänge“. Sieh dir das Bild genau an. Versuche die Malweise zu ergründen. Welche Pinselbreite hat er genommen? Wie stark ist der Farbauftrag? Hat er akribisch und präzise gearbeitet
oder eher flott und nach Gefühl?
Versuch es selbst mit deinem Wasserfarbkasten. Mische die Farben cremig an, damit
sie nicht so leicht verlaufen.
Wenn dir dieses Motiv nicht zusagt, suche ein anderes. Es gibt viele Möglichkeiten:
Roter Fuchs im grünen Busch
Goldfische (orange) im blauen Becken
Sonnenuntergang am Meer
Gelbes Weizenfeld unter dunkelviolettem Gewitterhimmel
Passbild (Gesicht vor blauem Hintergrund)
Altes Feuerwehrauto von der Natur überwuchert
Grüne Ente (Citroen 2CV) zwischen roten Ferraris
________________________________________________________________________
________________________________________________________________________
________________________________________________________________________
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
20
Dateigröße
773 KB
Tags
1/--Seiten
melden