close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Für Sie erkämpft. Für Sie verhandelt. Für alle mehr rausgeholt.

EinbettenHerunterladen
OFFENBACH � Die TSG NeuIsenburg verteidigte ihren
Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Offenbach mit einem 2:0Erfolg beim SC Hessen Dreieich II. Die TuS Froschhausen
schob sich mit einem 4:0 gegen die SG Götzenhain/Buchschlag auf den zweiten Rang
vor, da Klein-Welzheim und
Dudenhofen patzten. Am Tabellenende feierte der FC
Teutonia Hausen einen überzeugenden 4:0-Sieg gegen die
FSG Dreieich.
SC Hessen Dreieich II – TSG
Neu-Isenburg 0:2 (0:1). Bis zum
ersten Gegentreffer hielten
die Gastgeber die Partie offen. „Nach dem 1:0 hatten
wir noch vor der Pause gute
Chancen, Treffer nachzulegen“, sagte Neu-Isenburgs
Trainer Roland Gerhardt.
„Auch im zweiten Spielabschnitt waren wir stärker, der
entscheidende Treffer wollte
aber nicht fallen.“ So hätte
durch Standards der Gastgeber immer der Ausgleich fal-
len können. Erst der eingewechselte Stefan Madziala sicherte dem Tabellenführer in
der Schlussminute mit dem
2:0 den verdienten Erfolg.
SC Hessen Dreieich II: Jarzina; Denizli,
Lipka, D. Schindel, Ouadah, Cholewa,
Ph. Schindel, Redzic, Staske, Akalai, Glaser (Handke, Koschilny)
TSG Neu-Isenburg: Brandt; Sonders,
Wenzel, Surano, Artur Klooz, Frank, J.
Gadanac, Seibel, T. Gadanac, Alexander
Klooz, Harsheim (Madziala, Borchardt,
Sales)
Tore: 0:1 Frank (39.), 0:2 Madziala (90.) Bes. Vork: Surano (Neu-Isenburg) schießt
FE an Latte (63.)
TuS Klein-Welzheim – Sportfreunde Seligenstadt II 1:4 (0:2).
„Der Elfmeter war ein Witz
und hat das ganze Spiel kaAusgabe: Offenbach-Post
putt gemacht“, sagte TuSSven Michel nach
Erscheinungstag: Sprecher
03.11.2014
dem
Derby. Nach acht Minuten fiel die umstrittene FühSeite: 16, Resort: rung
SPder Gäste. „Die Sportfreunde haben sehr abgeklärt
aufgespielt und aus den wenigen Torchancen ihre Treffer
erzielt, am Ende war der Sieg zenhain/Buchschlag 4:0 (1:0). Zu
einem auch in der Höhe verder Gäste verdient.“
TuS Klein-Welzheim: Raponi; Scherer, dienten Sieg kamen die GastLosiewicz, Dritl, Wöll, Hitzel, Hansen, Bi- geber. „Wir haben das Spiel
ricik, Cepni, Schorn, El Assraoui (Ackerdominiert“, sagte TuS-Trainer
mann, Köppler)
SF Seligenstadt II: Theuerkauf; Hetrich, Marco Schwarzkopf. „Die
Zebi, Thomas, Glaab, Kaspar, Buchber- Gäste waren nicht schlecht,
ger, Bohl, Hagelauer, Klügel, di Natale, aber wir waren in den ZweiKnecht (Tauber, Quint, Tokoff)
kämpfen energischer, so dass
Tore: 0:1 di Natale (8./FE), 0:2 Klügel
(39.), 0:3 Quint (51.) 1:3 Cepni (75.), 1:4 unsere Tore zwangsläufig fielen.“
Klügel (90.)
TSV Dudenhofen – SVG Stein- TuS Froschhausen: Pisciaroli; Schad,
heim 1:1 (1:0). Das dritte Lenting, Karg, Walter, Wilhelm, Aydeniz,
Heimspiel des TSV Dudenho- Teich, Ekizoglu, Babic, Boujraf (Dziewior,
Geyer, Schwarzkopf)
fen an diesem Sonntag, alle SG Götzenhain/Buchschlag: Neuwirth;
drei Teams spielten 1:1. „Der Karach, Lechner, Mogk, Lazaar, Stroh,
Platz war sicher nicht mehr Pugar, Wanzke, Mouzong, Petzold, Keim
so optimal zu bespielen“, (Braig, Pöpke, Koeth)
1:0 Karg (3./FE), 2:0 Boujraf (46.),
meinte Dudenhofens Abtei- Tore:
3:0 Aydeniz (72.), 4:0 Karg (81./FE)
lungsleiter Stefan Kloos. „Die
SG Nieder-Roden – SG EgelsBegegnung war sehr ausgegli- bach 0:4 (0:1). Innerhalb von
chen, die Punkteteilung ge- wenigen Minuten entschierecht.“
den die Gäste die Begegnung.
TSV Dudenhofen: Petridis; Steinau, Der Führungstreffer fiel kurz
Witt, Jonas, Garnatz, Haxhimusa, Nieuzylla, Y. Sinan, Vögtle, Klann, G. Sinan vor der Pause, nach Wiederanpfiff trafen die Gäste
(Heinrich, Sommer, Wischer)
SVG Steinheim: Hartmann; Sebastian schnell drei weitere Male.
Kaminski, Trillig, Seitz, Samur, Shaheen, „Wir haben bis zum GegenHilser, Suljimani, Natale, Bulut, Piertolutreffer ganz gut mitgehalongo (Alberghina, Möser, Sauer)
Tore: 1:0 Nieuzylla (37.), 1:1 Natale (67.) ten“, so Nieder-Rodens SpreTuS Froschhausen – SG Göt- cher Matthias Dries. „Nach
dem 0:4 konnten wir nichts
mehr entgegen setzen und
die Gäste haben den Vorsprung routiniert behauptet.“
SG Nieder-Roden: Kohls; Berger, Colucci, Schneider, Müller, Jankowski, Scharnagl, Protzel, Kloiber, Linz, Knosala
(Bronckhorst, Mihaitovic)
SG Egelsbach: Filius; Hakel, Kowalik,
Riemer, Bieber, Mandic, Haucke, Andronic, Muzlijaj, Delibudak, Prugovecki (Pollock, Schneider)
Tore: 0:1 Kowalik (45.), 0:2 Riemer (48.),
0:3 Muzljiaj (51.), 0:4 Andronic (53.)
TGM SV Jügesheim II – SG Wiking Offenbach 2:3 (0:1). „Das
Auslassen von zu vielen Torchancen hat uns letztlich die
Niederlage beschert“, sagte
Jügesheims Trainer Kevin
Knust. „Die SG Wiking hat
sehr engagiert gespielt und
von Beginn an den Willen gezeigt, etwas mit nach Hause
zu nehmen.“ Thomas Ziegler
sorgte mit seinen beiden
Treffern kurz vor und kurz
nach der Pause für die Vorentscheidung. „Nach dem 1:2
hatten wir genügend Chancen, den Ausgleich zu erzielen“, so Knust weiter.
TGM SV Jügesheim II: Imgram; Gorhold, Appelmann, Wegener, Leue, Eren,
Prevete, N. Klein, K. Klein, List, Peretzki
(Ál-Abed, Laun, Barth)
SG Wiking Offenbach: Wissel; Katsumura, D. Götz, Balon, Ziegler, Sahin,
Martel, Meloni, Nitta, Chemlal, Yelken
(Lamalan, Ch. Götz, Ziborius)
Tore: 0:1, 0:2 Ziegler (45., 47.), 1:2 Wegener (53.), 1:3 Yelken (79.), 2:3 AlAbed (80.)
Spvgg. Seligenstadt – Susgo
Offenthal 1:2 (0:1). Die Seligenstädter rutschen langsam in
die Abstiegszone ab. Auch gegen die Susgo gab es eine enttäuschende 1:2-Heimpleite.
„Zwar fielen kurzfristig erneut zwei Spieler aus, doch
für die schwache Leistung der
Mannschaft darf dies keine
Entschuldigung sein“, sagte
Seligenstadts Sprecher Wolfgang Wurzel. „Die Mannschaft hat sehr verunsichert
gespielt, neben dem Tor
sprang nicht mehr als ein Lattentreffer von Misael Mester
heraus.“
Spvgg. Seligenstadt: Schlund; Rückert,
Stier, Mailänder, Hartmann, Ernst, Badzura, Mester, Knust, Koza, Nietzschmann
(Amendt, Andreas Born, Walter)
Susgo Offenthal: B. Peters; Bouchaib,
Günay, König, Dietrich, Öztürk, Radan,
Karadag, Karademir, Brunnhardt, Krilovic
(Zietschker, Gläser)
Tore: 0:1 Radan (17.), 1:1 Badzura (53.),
1:2 Krilovic (56.)
Teutonia Hausen – FSG Dreieich (1:0). Nach einer sechswöchigen Verletzungspause war
Christian Bayer bei der Teutonia wieder mit dabei. „Zusammen mit Heinz Vogel hat
er die Abwehr zusammengehalten“, lobte Teutonia-Sprecher Peter Bayer den Rückkehrer. Und vorne hat die Elf
von Trainer Gernot Lutz endlich einmal die eigenen Torchancen genutzt. „Nach dem
2:0 haben die Gäste aufgemacht und wir nutzten unsere Konter zu zwei weiteren
Treffern.“ Tamer Darici setzte nach 83 Minuten den 4:0Schlusspunkt.
Teutonia Hausen: Duman; Bayer, Köhler, Caruso, D. Blahut, Bessier, J. Blahut,
Shaffer, Rudolf, S . Mandel, Vogel (Aaroutzidis, Darici, Durchardt)
FSG Dreieich: Gemeri; Mayer, Mokhlis,
Schmidt, Avdic, Klein, Azzagnuni, Cakir,
Düsünceli, Barkammich, M. Lehr (El Aamari, Schrader)
Tore: 1:0 D. Blahut (40.), 2:0 Besier (54.),
3:0 D. Blahut (63.), 4:0 Darici (83.) � rjr
Punkteteilung im Spitzenspiel
Kreisliga A West: TSV gegen Langen 1:1 / SG Heusenstamm-Zrinski patzt mit 3:6
OFFENBACH � Keinen Sieger
sah das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A Offenbach
West zwischen dem 1.FC Langen und der TSV Heusenstamm. 1:1 stand es nach 90
Minuten. Verfolger SG Heusenstamm-Zrinski konnte die
Gunst der Stunde nicht nutzen, unterlag beim SV Dreieichenhain mit 3:6. Aufsteiger
TV Dreieichenhain schob sich
auf Rang drei vor.
dritten Treffer nachzulegen“,
sagte Langens Trainer Murat
Kilinc, der am Ende mit der
Punkteteilung aber ebenfalls
zufrieden war.
TSV Heusenstamm – 1.FC Langen 1:1 (1:1). Fast 250 Zuschauer gaben einen würdigen Rahmen für das Spitzenspiel ab. Die Langener erwischten den besseren Start
und gingen durch einen Treffer von Adrian Dane Greising
in Führung. Kurz vor der Pause glichen die Gastgeber
durch einen Treffer von Danjel Buzov aus. „Wir haben uns
nach der Pause etwas gesteigert und daher ist die Punkte-
SV Dreieichenhain – SG Heusenstamm-Zrinski 6:3 (2:3). Die
Gäste erwischten den besseren Start und führten zur
Pause. „Wir haben aber sehr
engagiert gespielt, gut dagegen gehalten und uns nach
der Pause gesteigert“, sagte
SVD-Co-Trainer Klaus Kramer. „Unsere Treffer in der
zweiten Halbzeit hat die
Mannschaft
ausgezeichnet
herausgespielt.“
teilung verdient“, sagte TSVTrainer Michael Ott. Bitter
vor dem Derby nächste Woche gegen die SG Heusenstamm-Zrinski:
Christian
Steinheimer fällt mit einem
Muskelfaserriss aus, Gennaro
Grazioso handelte sich nach
Schlusspfiff einen unnötigen
Vorteile im Kopfballduell, aber nur unentschieden im Spitzenspiel: Christian Steinheimer (links, schied Platzverweis ein. „Wir haben
später mit einem Muskelfaserriss aus) und die TSV Heusenstamm spielten gegen den 1. FC Langen es nach unserer Führung versäumt, einen zweiten und
(hier mit Kevin Westerkamp) 1:1. � Foto: Ivan
Merlin Frohnwieser, der drei
Treffer erzielte sowie Jörg
Demhardter, der eine starke
Leistung in der Abwehr zeigte“, stellte TVD-Trainer JürTSV Heusenstamm: Raponi; Becker, Li- gen Salewski zwei Spieler beguori, Fleckenstein, Grazioso, Medo, sonders heraus.
senhöhe II 2:3 (2:1). „Am Ende
war es ein glücklicher Sieg
für uns“, meinte RosenhöheTrainer Frank Läpple. „Wir
hatten spielerische Vorteile,
die Gäste zeigten viel Engagement.“
SSG Langen: Spiess; Helms, Leinweber,
Goldbach, Komorek, Tesema, Konetschnik, Sterk, Neri, Maloku, Tucci (El
Moussaoui, Alsleben, Tekalegn)
TV Dreieichenhain: Langer; Werner,
Groh, Demharter, Konjovic, Siegwart,
Brücher, Frohnwieser, Pritzel, Haimerl,
Streb (Bösser, Kifle, Meurer)
Tore: 0:1 Frohnwieser (7.), 0:2 Siegwart
(49.), 0:3 Frohnwieser (62./FE), 0:4 Haimerl (71.), 0:5 Frohnwieser (81.)
FC Ilirida Offenbach: Chrodis, Ademi,
Alija, Derguti, Ilijadi, Izairi, Ismani, Podvorica, Rushiti, Berisha, Tasholi (Gashi, Reshani)
SG Rosenhöhe II: Bienek; Alsleben,
Brnic, Kolodziej, T. Sauter, Meziani, Park,
Sgroi, Ezzamouri, Belkasmi, F. Sauter
(Mansouri, Saidi, Schönwald)
Tore: 0:1 Park (3.), 1:1, 2:1 Tasholi (11.,
26.), 2:2 Mansouri (52.), 2:3 T. Sauter
(89.)
Mitroudis, Lippolis, Buzov, Vidovic, Steinheimer (Achouri, Noruzi, Taranto)
1.FC Langen: Beck; N. Müller, Kossack,
Westerkamp, Feldscher, Pouliqien, Kapoor, Hamidar, Fernandez, Dane Greising, Mahler (Gaidzik, A. Müller)
Tore: 0:1 Dane Greising (10.), 1:1 Buzov
(42.) - Rot: Grazioso (Unsportlichkeit/
nach dem Schlusspfiff)
SV Dreieichenhain: Schmidt; Rosenberger, G. Pawlik, Beck, Schönfeld, Korth,
Rinke, Abu Hammad, Disanza, Jama,
Yagmur (Brunnhardt, Kisselbach, Shahnwaz)
SG Heusenstamm-Zrinski: Gimpis; Kelmendi, Bayraktaroglu, S. Ganss, Bosnjak,
Adekunle, Salili, Korcanin, Miltenberger,
Vodanovic, Konczall (Agnello, F. Ganss)
Tore: 0:1 Bosnjak (5./FE), 1:1 Brunnhardt
(18.), 2:1 Disanza (31./FE), 2:2, 2:3 Vodanovic (36., 44.), 3:3 Disanza (49.), 4:3
Abu Hammad (52.), 5:3 Disanza (73.),
6:3 Abu Hammad (81.) - Rot: Bosnjak
(56.) - Gelb-Rot: Abu Hammad (90.)
SSG Langen – TV Dreieichenhain 0:5 (0:1). Mit dem Treffer
kurz nach der Pause sorgten
die Gäste für die Vorentscheidung. „Ein Sonderlob geht an
Al Amal Dietzenbach – Gemaa Tempelsee 2:3 (2:1). „Die
Mannschaft wollte unbedingt
einen Sieg landen“, sagte Al
Amal-Sprecher Rachid Lahri.
„Doch in der ersten Halbzeit
sind wir sehr ängstlich aufgetreten, haben die Gäste spielen lassen, die ihre Freiräume
auch genutzt haben.“ Nach
der Pause kamen die Dietzenbacher besser ins Spiel und
verdienten sich den Ausgleich. „Als wir in der
Schlussphase alles nach vorTuS Zeppelinheim: Brosig, Passon, ne warfen, sind wir leider
Akca, Stutz, Heimsch, Türk, Casquet, noch einmal erfolgreich ausZiegler, Yürük, Kobilsek, Di Secli (Afellah, gekontert worden.“
TuS Zeppelinheim – TSG NeuIsenburg II 6:4 (4:2). Die Zeppelinheimer zeigten eine sehr
starke erste Halbzeit und
führten verdient. „Die Gäste
hatten zwei, drei Chancen,
von denen sie zwei genutzt
haben“, sagte TuS-Sprecher
Jürgen Kilian. „Nach der Pause ging bei uns etwas der
Spielfluss verloren, so dass
die Neu-Isenburger im Derby
noch einmal heran kamen.
Aber am verdienten Sieg von
uns gab es keine Zweifel.“
Krottak, Slovak)
TSG Neu-Isenburg II: Ritter. Schlotthauer, Kieffer, Ruggieri, Jakob, Yürük, Sari,
Gülsel, Vocino, Wegge, Fellahoglu
(Schmitt, Gottschalk)
Tore: 1:0 Yürük (5.), 1:1 Wegge (17.), 2:1
Ziegler (27.), 3:1 Di Secli (35.), 4:1 Türk
(39.), 4:2 Vocino (43.) 4:3 Jakob (61.) 5:3
Eigentor Schmitt (82.), 6:3 Yürük (85.),
6:4 Gottschalk (90.+3)
FC Ilirida Offenbach – SG Ro-
Al Amal Dietzenbach: Baschiri; Errahmani, Maouch, Mazziani,, Dadour, S.
Jazzar, Rabhioui, El Ammari, Bouras, A.
Jazzar, A. Lahri /El Hadra, Bouhaddouz)
Gemaa Tempelsee: Wafeender; Deronjic, Terziqi, Bachmann, Shala, Karapimperis, Bantis, Darghazi, Beshiri, Noel,
Mancari (Öztürk, Winter, Korb)
Tore: 0:1 Bachmann (16.), 1:1, 2:1 Rabhioui (25., 30.), 2:2 2:3 Shala (50., 90.)
� rjr
Türk. SC verliert zwar, hat aber dennoch richtig Spaß
Kreisliga A Ost: Fortuna gewinnt das Derby vor 300 Zuschauern mit 3:2 / Lämmerspiel schlägt Hainstadt mit 3:1 / Alemannia mit guter Moral
OFFENBACH Im Spitzenspiel
der Fußball-Kreisliga A Offenbach Ost zwischen Lämmerspiel und Hainstadt reichte
der TSV beim 3:1 eine überragende erste Halbzeit, um den
Konkurrenten zu besiegen
und den dritten Platz zu erobern. Spitzenreiter Fortuna
Offenbach setzte sich nach einem
umkämpften
Spiel
knapp mit 3:2 gegen den
Türk SC durch und liegt mit
fünf Punkten vor Alemannia
Klein-Auheim vorne.
Fortuna Offenbach - Türk SC
Offenbach 3:2 (1:2). In einem
emotionalen Spiel vor 300
Zuschauern wogte das Spiel
hin und her. „Erst waren wir
auf der Siegerstraße, doch die
Türken drehten mit einem
Doppelschlag das Spiel und
machten aus zwei Chancen
zwei Tore“, sagte Fortunas
Sprecher Giovanni Santagada. Doch die Italiener zeigten Kampfeswillen. In der
Schlussphase hielt Fortuna
Schlussmann David Hübsch
mit zwei Glanzparaden den
Sieg fest. „Es war ein glücklicher Sieg, aber wir müssen
nicht immer total überzeugen, um zu gewinnen“, meinte Santagada. TSC-Sprecher
Biral Zabah sagte: „Das hat
trotz der Niederlage richtig
Spaß gemacht, vor dieser großen Kulisse zu spielen“.
Fortuna: Hübsch; Vulcic, Piarulli, Fattizzo, Corso, Mirizzi, De Angelis, Marino,
Calvo, Ratke, Yigitbilek (D’Aprea, Marino, Frank)
Türk SC: Taskiran; Durmus, Balci, Denizli, Carvus, T. Toptemel, F. Toptemel, Hakki, Kilitci, Bülbül, Carsli (V. Toptemel)
Tore: 1:0 Ratke (20.), 1:1. F. Toptemel
(30.), 1:2 Bülbül (32.), 2:2 D’Aprea (72.),
3:2 Corso (88.)
TSV Lämmerspiel - Spvgg.
Hainstadt 3:1 (3:0). Lämmerspiel lag in der ersten Hälfte
verdient mit drei Toren vorn.
„Nach der Pause haben wir
viel zu viel zugelassen, allerdings konnte Hainstadt die
Freiheiten kaum nutzen. Sie
kamen jeweils nur bis zum
16er und scheiterten jeweils
an unserer Abwehrkette“,
sagte
TSV-Abteilungsleiter
Roland Holzberger.
Lämmerspiel: Walter; Bormann, Plei,
Landgraf, Wenzel, Reinhard, Ascione,
Chaudry, Kole, Kovosevic, Holzhacker
(Goldammer, Heiter, Atif)
Hainstadt: Krammig, Schmidt, Trageser,
Balbach, Preus, Mandel, R. di Falco, Siro
di Falco, Jung, Pohl, Rückert (Koster, Sandro di Falco)
Tore: 1:0 Bormann (24.), 2:0 Holzhacker
(31.), 3:0 Reinhard (41.), 3:1 Pohl (58.)
deh, Papic, S. Khederzadeh, Kagiouzis
(Manzanares, Kablar, Ghadirian)
Tore: 0:1, 0:2 Kagiouzis (3., 41.), 1:2
Hartwig (57.), 2:2 Verzay (83./FE), 3:2
Hartwig (90+1.), 4:2 Kafier (90+5)
SKG Rumpenheim - VfB Offenbach 3:2 (2:1). In einem guten Derby setzte sich die SKG
durch. „Es war ein glücklicher, aber verdienter Sieg in
einem Kampfspiel, das voller
Emotionen war, aber nie unAlemannia Klein-Auheim - FC fair“, sagte SKG-Sprecher
Germania Bieber 4:2 (0:2). Die Bernd Kriebel.
Alemannia zeigte Moral. Zur Rumpenheim: Hock, Jäger, BreitenPause lag sie noch mit 0:2 bach, Werber, Hart, Reigel, Bühler, Shahzad, Birk, Knippschild, Barak (Wolf, Schähinten. In der 90. stand es 2:2, fer, Werner)
doch letztlich siegte sie mit VfB: Gagliulo; Sablowski, Riviecco, Ra4:2. „Bieber nutzte in der ers- maj, Weinert, Hähnlein, Stieglitz, Osmaten Hälfte eiskalt seine Tor- nic, Herzing, Maul, Kösen (Strohl, BerLehrge)
chancen. Danach haben wir nard,
Tore: 1:0 Shahzad (20.), 2:0 Bühler (30.),
aber nichts mehr zugelassen 2:1 Maul (35./FE), 2:2 Stieglitz (50.), 3:2
und hatten selbst viele Chan- Schäfer (88.)
Espanol Offenbach - SKV
cen“, sagte Alemannia-SpreHainhausen 5:3 (1:0). So stellt
cher Karl Schneider.
Klein-Auheim: Strzoda; Roth, Mule, sich Espanols Trainer ChristiWeigand, Schneider, Horch, Reiner, Ka- an Müller das Spiel seiner
fier, Buchwalter, Verzay, Hartwig (EmMannschaft vor. Früh angreimel, Yilmaz)
Bieber: Teichert; Bajrami, Izairi, Schmitz, fen und den Gegner zu FehAhmed, Esposito, Akbar, P. Khederza- lern zwingen und das setzte
sie auch um: „Wir haben endlich so gespielt, wie wir es im
Training üben, das liegt aber
auch daran, dass wir nach der
Rückkehr von Urlaubern und
Verletzten wieder mehr Möglichkeiten haben“, verriet
Müller.
die beiden Torhüter vor der
Partie aus, so dass in André
Thummerer ein Feldspieler
der zweiten Mannschaft im
Tor stand.
Espanol: V. Grigoriadis; Sozzo, Badzura,
Temizsoy, Mohebbi, Navaz, Heidmann,
Castillo, La Marca, Khair, Shahidi (Friedrich, Apel, Pericacho)
Hainhausen: Frange; Zimmermann,
Mico, Demel, Müller, Kafka, Bott, Llorente, Nordquist, Hofmeister, Kern (Hense)
Tore: 1:0 Shahidi (22.), 2:0 Navas (49.),
3:0 La Marca (53.), 3:1, 3:2 Llorente (61.,
74), 4:2 Apel (75.), 5:2 Friedrich (82.), 5:3
Nordquist (90+2.)
SV Zellhausen - DJK Sparta
Bürgel 1:4 (0:2). In einem hektischen Kellerduell setzte
sich der Gast letztlich deutlich durch. „Nach dem 1:2
waren wir dran und haben
aufgemacht. Und dann haben
wir noch zwei Konter gefangen, die Bürgeler waren einTV Hausen - Spvgg. Dietes- fach cleverer“, musste Zellheim II 4:0 (2:0). Die ersten hausens Sprecher Stefan
zehn Minuten gingen an Die- Strehl zugeben.
tesheim, doch dann über- Zellhausen: Körth; Herr, Petereit, Gündnahm der TV die Kontrolle. ling, Klein, Spitznagel, Capriglione, RaTopal, Vecchione, Breidbach (Ger„Wir haben kurz hinterei- chor,
felder, Striehl, Thorandt)
nander zwei Tore erzielt und Bürgel: Frantzen; Glöckner, Kresovic,
hätten danach unsere Konter Klaussner, Tran, Aydin, Petermann, Pernoch besser ausspielen kön- reira, Heublein, Berchem, Schindelar
Hechenberger, Harchouen)
nen. Dann wäre es noch deut- (Ronde,
Tore: 0:1 Tran (13.), 0:2 Perreira (25.),
licher geworden“, sagte TV- 1:2 Capriglione (55.), 1:3, 1:4 Tran (73.,
Sprecher Andreas Jäger.
84.) � stef
TSG Mainflingen - TGS Jügesheim II 6:1 (1:1). Nach dem 2:1
waren die Jügesheimer nahe
am 2:2, aber Mainflingen legte schnell nach. „Danach haben die Jügesheimer die Ordnung aufgegeben und sind
weiter offensiv geblieben, wir
waren allerdings sehr effektiv vor dem Tor“, sagte Mainflingens Sprecher Harald Seibert. Bei Mainflingen fielen
Mainflingen: Thummerer; Fiedler, S.
Metzger, K. Metzger, Zöller, Kayumi, H.
Drinhaus, Deger, Thiel, Andrej Kolschak,
Alexej Kolchak (Hajzeraj, Herr)
Jügesheim: Rode; Talou, Hartjaras, Biemel, Ulusan, Tokic, Müller, Schäfer, Sariyeoglu, Stojchev, Haig (Kara, Demirtas)
Tore: 1:0 K. Metzger (20.), 1:1 Stojchev
(32.), 2:1 Andrej Kolchak (49./FE), 3:1 K.
Metzger (55.), 4:1 Deger (62.), 5:1 K.
Metzger (79.), 6:1 Hajzeraj (90.)
Gelb-Rote Karte: S. Metzger (60., Mainflingen)
Hausen: Fach; Picard, Lozano Bauer,
Pietsch, Mürell, Rill, Zoll, Yilmaz, Schweigert, Alata, Lob (Mafuefue, Alami, Weinbrenner)
Dietesheim: Künculu; Gebhardt, Faber,
Freudenberg, Crnaric, Tas, Dominic Tanfal, Rausch, Dennis Tanfal, Bayram, Brucia (Charfadine, Brendel)
Tore: 1:0 Lob (12.), 2:0 Alata (19.), 3:0
Zoll (79.), 4:0 Alata (90.)
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
59
Dateigröße
1 460 KB
Tags
1/--Seiten
melden