close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Apéro für Finanzdienstleister

EinbettenHerunterladen
Ausgabe 2014/2015
Ausbildungsplätze
Ausbildungsplätze in den Landkreisen:
für
ganz Unterfranken
Schweinfurt,
Kitzigen, Bad Kissingen, Bad Neustadt
s
n Tipp
e
l
e
t
i
v
Mit
ngebo
a
s
g
n
u
usbild
n
A
m
u
z
Regio
r
e
n
i
in De
garantiert gut gewählt
© Syda Production - Fotolia.com
Wir bieten ab September 2015
Ausbildungsplätze als
Medienkaufmann/-frau
Digital und Print
Sind Sie bereit für eine interessante und
abwechslungsreiche Reise in die faszinierende
Welt der Medien?
Wir stellen uns als ideale Bewerber engagierte
Schulabgänger mit guter Mittlerer Reife oder
Abitur vor.
Fundierte Kenntnisse in Deutsch und Mathematik
sowie in Rechnungswesen sind von Vorteil.
Ganz besonders wichtig sind uns Persönlichkeit,
gute Allgemeinbildung und Teamgeist.
Auf Ihre Bewerbung per Onlineformular
über unser Jobportal www.medienjobs-aktuell.de
freut sich Claudia Hoheisel.
Telefonbuch Verlag Hans Müller
GmbH & Co. KG
Pretzfelder Straße 7-11
90425 Nürnberg
www.muellerverlag.de
ABENTEUER
AUSBILDUNG
INHALTSVERZEICHNIS
Inhaltsverzeichnis BERUFSVORSTELLUNGEN
–Industriemechaniker/in
– Industriekaufmann/frau
–Ergotherapeut/in
– Kamerafrau/mann
– Duales Studium BWL
– Karriere im Krankenhaus
–Fleischer/in
– Kaufmann/frau für Versicherungen u. Finanzen
– Beton- und Stahlbetonbauer/in
–Mechatroniker/in
|3
|4
|5
| 6-7
| 8-9
| 10-11
| 12-13
| 14
| 15
| 16
| 17
TIPPS & TRICKS
Eine Ausbildung machen | 18
Alternative Vorstellungsmöglichkeiten | 19
Welche Ausbildungen haben Zukunft? | 20-21
Schulische Ausbildung | 22-23
Die 10 seltensten Ausbildungsberufe | 24-25
Azubi-Recruiting | 26-27
FSJ in Afrika | 28-30
Gehälter
| 31
Berufsinfomessen
| 32
Adressenübersicht
| 33-35
© Robert Kneschke - Fotolia.com
AUSBILDUNGSPLATZANGEBOTE
| 36-47
3
INTERVIEW Industriemechaniker/in
„Mich motiviert jeder einzelne Fortschritt, den
ich an der Drehmaschine sehe.“
BERUFSVORSTELLUNG
Erzähl doch mal, warum du
dich gerade für den Beruf der
Industriemechanikerin entschieden
hast - der Beruf ist ja eher typisch für
Männer. Wie kam es also zu dieser
Entscheidung?
Sicherlich kennt jeder den Girlsday. An
diesem Tag habe ich ein Praktikum in
meinem jetzigen Unternehmen „Weiler
Werkzeugmaschinen GmbH“ gemacht.
Mir hat das Berufsbild auf Anhieb super
gefallen. Am besten finde ich, dass
man am Ende des Tages die Ergebnisse
der geleisteten Arbeit sehen kann.
Außerdem motiviert mich jeder einzelne
Fortschritt, den ich an der Drehmaschine
sehe, immer wieder aufs Neue.
Das klingt ja toll. Was sind denn
die genauen Arbeitsbereiche und
Aufgaben, die man als Industriemechaniker/-in hat?
Als Industriemechaniker/-in muss man im
Allgemeinen „nur“ montieren. In unserer
Firma werden zum Beispiel Drehmaschinen
gebaut. Es ist also deshalb meine Aufgabe,
diese
richtig
zusammenzubauen.
Was macht dir an deiner Ausbildung
besonders viel Spaß?
Besonders gut gefällt mir das Bedienen
der verschiedenen Maschinen und
Werkzeuge. Außerdem finde ich viel
Spaß daran, die große Anzahl an
Maschinen den Kunden vorstellen zu
können. Auch der stetige Kontakt zu
den anderen Azubis bereitet mir Freude.
Meinst du, dass sich in Zukunft mehr
weibliche Arbeitskräfte in diesem
Bereich finden lassen?
In den größeren Betrieben gibt es schon
eine höhere Anzahl an weiblichen
Fachkräften. Da unser Betrieb aber
relativ klein ist – mit 15 Azubis - gibt
es dort fast ausschließlich Männer.
Weil jedoch schon die ersten Mädchen
dazustoßen, wird sich der weibliche
Anteil der Industriemechaniker weiter
erhöhen – auch bei uns im Betrieb.
In welchem Zeitraum befindet sich
deine Ausbildung und wie viel
verdienst du dabei im Durchschnitt?
Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre mit einer
35-Stunden-Woche. Eine Verkürzung auf
3 Jahre wäre aber auch möglich. Ich bin
zur Zeit im 2. Lehrjahr und verdiene ca.
700 € netto. Im Durchschnitt verdient
man in der Ausbildung ca.
870 – 960 € brutto.
Welche
Tipps
hättest du für
zukünftige
Azubis?
Bevor ihr etwas
auspro bi er t ,
solltet
ihr
unbedingt
fragen!
Ohne
© dima_
4
pic s - Fo
tolia.com
Anweisungen des Ausbilders, verbergen
sich viele Gefahren an Werkzeugen
und Maschinen. Bei Fragen ist es in
unserem Unternehmen meist besser,
wenn ihr die Azubis ansprecht. Diese
wissen über alles Bescheid und sind auf
© ehrenberg-bilder - Fotolia.com
Hallo Andrea, schön dass du Zeit
für ein Interview gefunden hast.
dem neuesten Wissensstand. Außerdem
nehmen sie sich auch gerne ein wenig
Zeit, um euch etwas zu erklären.
Siehst du dich auch noch in 10 bis 20
Jahren in diesem Berufsbild?
Puh... gute Frage!
Das weiß ich selbst nicht genau.
Ich würde sagen, dass ich nach
meiner
Ausbildung
bei
„Weiler
Werkzeugmaschinen
GmbH“
auf
jeden Fall noch ein paar Jahre in
diesem Bereich bleiben werde. Ich
will dabei herausfinden, ob ich dann
immer noch so viel Spaß an der Arbeit
als Industriemechanikerin habe. Ich
spiele aber auch mit dem Gedanken,
eine weitere Ausbildung zu machen.
Vielleicht etwas im Pflegebereich.
Gibt es denn Weiterbildungsmöglichkeiten in deinem Unternehmen?
In
unserem
Unternehmen
gibt
es das leider nicht, aber der
schulische Bereich hält alles offen.
Vielen Dank für deine umfangreiche
Vorstellung
deiner
Ausbildung!
ABENTEUER
AUSBILDUNG
INTERVIEW Industriekaufmann/frau
„Am Markt dagegen sind Industriekaufleute
sehr gefragt und auch gesucht.“
© Denis Junker - Fotolia.com
Seite kennen und die Ausbildung wird sehr
abwechslungsreich und vielfältig.
Aktuell nehmen die Azubis der GMC-I
Messtechnik GmbH zusammen an einem
Unternehmensplanspiel „Playbizz“ teil.
Aufgabe ist es ein eigenes Unternehmen
zu führen und den größtmöglichen Umsatz
zu erzielen.
Hallo, Felix! Schön dass du dich bereit
erklärt hast, uns einen kleinen Einblick
in deinen Ausbildungsberuf zu geben.
Zuerst vorneweg ein paar allgemeine
Infos zu dir.
Lehrjahr, Ausbildungsberuf, Firma,
Alter?
Klar, gerne! Ich bin momentan im dritten
Ausbildungsjahr zum Industriekaufmann
bei der Firma GMC-I Messtechnik GmbH.
Ich bin 20 Jahre jung.
Was für die meisten sicherlich
auch interessant ist: die Ausbildungsdauer, dein Verdienst und die
Arbeitszeiten ?
Die Ausbildung zum Industriekaufmann
wird bei uns standardmäßig als dreijährige
Ausbildung angeboten, kann aber bei
Bedarf und einigen Voraussetzungen
auch auf 2 ½ Jahre verkürzt werden. Als
Auszubildender bei der GMC-I Messtechnik
GmbH hat man eine 37,5 Stunden Woche
inklusive einer Gleitzeitregelung. Der
Verdienst während der Ausbildung liegt
im dritten Ausbildungsjahr bei ca. 850 €€
brutto.
Was
waren/sind
bisher
deine
Aufgaben (gewesen)? Arbeitest du
auch viel eigenverantwortlich?
Als kfm. Azubi durchläuft man alle
relevanten Abteilungen der Firma
innerhalb dieser drei oder 2 ½ Jahre.
In jeder Abteilung steigt man langsam
aber sicher ins Alltagsgeschäft ein und
kann nach einer gewissen Zeit komplett
eigenverantwortlich arbeiten.
Wie gefällt es dir in deinem Betrieb?
Verstehst du dich mit deinen Kollegen
und was herrscht für ein Arbeitsklima?
Am meisten gefällt mir das Arbeitsklima in
meinem Betrieb. Da die GMC-I Messtechnik
GmbH
ein
eher
mittelständisches
Unternehmen ist, kennt jeder jeden und
man hat als Azubi nicht nur eine Nummer
auf der Stirn.
Wie sieht es mit ÜbernahmeChancen in deiner Firma aus? – bzw.
den Chancen am Markt für einen
gelernten Industriekaufmann? Gibt es
Möglichkeiten zur Weiterbildung im
oder außerhalb des Betriebes?
Es gibt leider keine Übernahmegarantie,
aber Azubis werden gerne bei Ersatzbedarf
(wenn z.B. eine Stelle frei geworden
ist) eingesetzt. Am Markt dagegen sind
Industriekaufleute sehr gefragt und auch
gesucht. Reicht einem die Ausbildung
nicht, kann man sich auch sehr vielseitig
weiterbilden. Ob Universität (Studium)
oder reine Weiterbildung (Betriebswirt).
Jetzt habe ich noch eine Frage zur
Berufsschule, habt ihr Blockunterricht
oder wöchentlichen Unterricht?
Berufsschule steht jede Woche auf dem
Plan. Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr
zweimal die Woche und im dritten
Ausbildungsjahr nur noch einmal.
Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr
hat man allerdings nur jede zweite Woche
zweimal Berufsschule.
Erhaltet ihr vom Betrieb besondere
Leistungen? – Vorbereitung auf
Prüfungen – Zuzahlung zur Fahrkarte
oder sonstiges?
Als JAV (Jugend- und AuszubildendenVertretung) meiner Firma setze ich mich
schon lange für Extra-Leistungen wie
Zuzahlung zur Fahrkarte ein, war aber
leider noch nicht erfolgreich. Allerdings
ist die Firma sehr offen gegenüber der
Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen.
Hierfür bietet die Firma ein externes
Vorbereitungsseminar an, für welches man
freigestellt wird.
Wie sind deine Ausbildungsabläufe
– wechselst du den Standort oder
Abteilungen, was gefällt dir besonders
– gibt es Projektarbeiten mit anderen
Azubis o.ä.?
Wie ich es oben ja schon angedeutet
habe, wechselt man innerhalb der kfm.
Ausbildung mehrere Male die Abteilung.
Dadurch lernt man den Betrieb, vor allem
alle kaufmännischen Aspekte, von jeder
© contrastwerkstatt - Fotolia.com
Wie bist du auf den Ausbildungsberuf
gekommen? Wie auf die Firma? Wie
war der Bewerbungsablauf? Gibt es
ein Assessment - Center? Wie bereite
ich mich am besten darauf vor?
Auf den Ausbildungsberuf an sich bin ich
über die Agentur für Arbeit aufmerksam
geworden. Auf die Firma an sich über ein
Inserat in der Zeitung und im Internet.
Neben dem normalen Bewerbungsablauf
gibt es einen Einstellungstest, ein
Gruppengespräch und ein Einzelgespräch.
Man bereitet sich am besten durch Zeitunglesen vor, sollte aufmerksam sein und auf
die eigenen Mimik und Gestik achten und
Selbstvertrauen zeigen.
Danke für deine Zeit!
5
INTERVIEW Ergotherapeut/in
„Was mich stört ist die fehlende Anerkennung für
Beschäftigte im Gesundheitswesen.“
Hi, Marina schön dass ich dir ein paar
Fragen zu deinem Beruf stellen darf.
Stelle dich doch bitte kurz vor.
Hallo, also ich heiße Marina Kirstgen,
bin 21 Jahre alt und momentan im
dritten Ausbildungsjahr zur staatlich
anerkannten Ergotherapeutin.
Was reizt dich an der Ergotherapie –
was ist gut, was ist eher schlecht?
BERUFSVORSTELLUNG
Das Besondere an der Arbeit als
Ergotherapeutin ist die vielseitige
und abwechslungsreiche Arbeit mit
Menschen unterschiedlichen Alters und
unterschiedlichem Krankheitsbild. Man
hat viel sozialen Kontakt und in den
meisten Fällen ist es erfreulich, Fortschritte
© Cello Armstron
6
g - Fotolia.com
im Laufe der Therapie beobachten zu
können. Was mich daran stört ist die
fehlende Anerkennung für Beschäftigte
im Gesundheitswesen, viele kennen sich
auch speziell mit der Ergotherapie nicht
aus und unterschätzen diese Arbeit. Das
Gehalt und die beruflichen Aussichten
nach der Ausbildung sind auch eher
mangelhaft zu bewerten, für das was ein
Ergotherapeut leistet.
Deine Ausbildung ist ja schulisch,
wie hast du dich beworben und wo?
Zuerst habe ich im Internet Informationen
über
verschiedene
ErgotherapieSchulen gesammelt. Es gibt nämlich
zwei verschiedene Schularten: Private
oder Staatliche Schulen. In meinem
Umkreis stand leider keine staatliche
Schule zur Auswahl, deshalb habe ich
mich bei drei verschiedenen privaten
Schulen beworben und hatte auch drei
Vorstellungsgespräche. Am Ende fiel
meine Entscheidung auf die DöpferSchulen in Nürnberg, dort haben mich
die Räumlichkeiten und die Atmosphäre
überzeugt.
Deine Schule ist privat, deshalb musst
du monatliches Schulgeld zahlen –
wie hoch ist dieses Schulgeld?
Es sind 375 € monatlich, hinzu kommen
die Materialaufwendungen für unterschiedliche Bücher oder Papiergeld. Ich
muss mir zusätzlich auch noch eine
Fahrkarte kaufen da ich jeden Tag pendle,
das sind auch noch einmal ca. 80 €
im Monat.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
Welche
Kriterien
muss man erfüllen,
um eine Ausbildung
zur
Ergotherapeutin
machen zu können?
Man braucht mindestens
einen Realschulabschluss
oder eine abgeschlossene
Berufsausbildung, darf
keine Vorstrafen haben
und sollte körperlich dazu
geeignet sein – deshalb
braucht man auch eine
ärztliche Bescheinigung.
Zum Unterricht – wie viele Schüler
sind in deiner Klasse? Wie lange
dauert der Unterricht? Bzw. wie
viele Wochenstunden habt ihr?
Zu Beginn der Ausbildung waren wir
noch 28, mittlerweile sind wir nur
noch 25 Schüler. Wir bekommen auch
wöchentlich einen neuen Stundenplan
und haben um die 42 Wochenstunden
Unterricht, meistens von 8:30 bis 15:45.
Was bedeuten die Praktika in eurem
Ausbildungsberuf? Wo arbeitet ihr
und wie lange dauern diese Praktika?
Die Praktika dienen dazu, praktische
Erfahrungen zu sammeln, dabei gibt
es 3 Pflichtbereiche:
1.Arbeitstherapie
(z.B. Behindertenwerkstatt)
2.Psychosozial
(Psychiatrie oder Altenheim)
3. Motorisch- funktionell/
Neurophysiologisch
(Reha, Krankenhaus)
4.Pädiatrie
(Kinder in einer Praxis - freiwillig)
Insgesamt machen wir 4 Praktika
während der Ausbildung - jedes
Praktikum dauert dann 10
Wochen.
Die
Einrichtungen,
in denen wir zum
Einsatz
kommen,
sind vorgegeben, für
gewünschte Stellen kann
man sich vormerken
lassen, die die Lehrer
dann vergeben oder
© klickerminth - Fotolia.com
verlosen. Meistens bekommt natürlich
nicht jeder seinen Wunschplatz und es
gibt oftmals zu wenig Angebote.
Wie
ist
die
Ausbildung/der
Unterricht
strukturiert?
Welche
Unterrichtsfächer gibt es? Welche
findest du besonders spannend?
1. Schuljahr: Schule
2. Schuljahr: Schule, Praktikum, Schule, Praktikum
3. Schuljahr: Schule, Praktikum, Schule, Praktikum
Welche
Chancen
hat
man
als
Ergotherapeutin
nach
der
Ausbildung?
Gibt
es
Weiterbildungsmöglichkeiten?
Gerade
in
Altenheimen
sind
Ergotherapeuten
immer
gesucht!
Fortbildungen und Weiterbildungen
gehören grundsätzlich zu diesem
Beruf. Um ständig auf dem neuesten
medizinischen Stand zu sein oder sich
zu spezialisieren muss man sich stets
fortbilden.
Fächer gibt es viele und sie sind auf
die drei Jahre verteilt, beispielsweise:
Anatomie/Biound
Physiologie,
Pädagogik,
Psychiatrie,
Allgemeine
Krankheitslehre, Neurologie, Orthopädie,
Innere Medizin, Psychologie, Kinderund
Jugendpsychiatrie,
Pädiatrie,
Hilfsmittel
und
Schienen,
Spiele,
Handwerk , Filzen, Holz, Seidenmalerei,
Speckstein, Ton, Bildnerisches Gestalten,
Psychosoziale
Behandlungsverfahren,
Arzneimittellehre.
Am besten gefallen mir: Anatomie
(Innere Organe, Knochen, Muskeln,
Bänder), was vor allem für später im
Reha- Bereich sehr wichtig ist. Pädiatrie
mit ADHS und Wahrnehmungsstörungen
und Neurologie (Gehirn, Rückenmark,
Hirnnerven,..).
Besonderheiten der Ausbildung?
Das Besondere an der Ausbildung ist das
Eintauchen in die vielen, verschiedenen
Bereiche, wie Reha, Krankenhaus, Praxen,
Altenheime, Behindertenwerkstätten.
© Robert Kneschke - Fotolia.com
Inwiefern spielen Vertrauen und
Verantwortung eine Rolle während
der Ausbildung?
Besonders im Praktikum! Unsere
„Anleiter“ müssen von Anfang an viel
Vertrauen in uns haben, damit wir
mit den Patienten die Therapie richtig
durchführen können.
Vielen Dank für deine Zeit! 
7
INTERVIEW Kameramann/frau
© Kzenon - Fotolia.com
BERUFSVORSTELLUNG
„In dieser Branche ist es wichtig, so viele Praktika
und Bekanntschaften wie möglich zu machen.“
Gib uns doch eine kurze Info zu dir. 
Ich heiße Felizia Bernutz, bin 20 Jahre
alt und habe nach meinem Abitur eine
einjährige Ausbildung zur Kamerafrau bei
der Deutschen POP in Nürnberg gemacht
und studiere jetzt.
Wie
bist
du
zu
diesem
Ausbildungsberuf gekommen, was
reizt dich daran? – Was ist gut? Was
ist eher schlecht?
Ich fotografiere gerne und oft. Kamerafrau
hat mit Fotografie vom Aufbau des Bildes
und der Technik an sich, viel zu tun. Es ist
trotzdem aber etwas komplett Neues. Da
die Ausbildung bei der Deutschen POP
Akademie nur ein Jahr dauert, dachte
ich, die Ausbildung wäre gut geeignet,
um ein bisschen Erfahrung in dem neuen
Bereich zu bekommen.
Wie läuft die Ausbildung ab? Praxis?
Theorie? Wie hast du dich beworben
und wo?
Meine Ausbildung zur Kamerafrau
war in zwei Halbjahreskurse unterteilt:
Kameraassistentin und Kamerafrau. In
den Unterrichten hat man Theorieteile,
sowie auch Praxisteile. Je nachdem, wie
der Lehrer es einteilt. Bewerben muss
man sich nicht, nur anmelden.
8
Gibt es Kriterien, die man erfüllen
muss, um eine Ausbildung zur
Kamerafrau machen zu können?
Man braucht keine Vorkenntnisse, sowie
auch keinen bestimmten Schulabschluss.
Man sollte jedoch Interesse für die
Thematik an sich mitbringen.
halben Jahr: drei. Das ist aber schon
wenig. Nach meiner Einschätzung sollen
es pro Kurs höchstens 15-20 Schüler
sein, aber da sollte man sich am besten
selbst erkundigen, das ist nämlich sehr
unterschiedlich, abhängig von den Anfragen für die jeweiligen Kurse.
Deine Schule ist privat, deshalb
musst du monatliches Schulgeld
zahlen – wie viel?
Man hat die Möglichkeit im Voraus alles
zu zahlen und bekommt dann etwas
Rabatt oder man kann auch pro Monat
oder pro Halbjahreskurs zahlen.
Generell hat man pro Halbjahreskurs
einmal pro Woche vier Stunden
Unterricht.
Je
nachdem,
welche
Ausbildungsrichtung
man
macht,
hat man auch mehr Halbjahreskurse
gleichzeitig und somit also auch mehr
Unterricht pro Woche.
Da man für jeden Halbjahreskurs einen
Abschluss macht, wird es zum Ende des
Kurses echt stressig.
Für den Abschluss macht man
eine theoretische Prüfung und ein
Abschlussprojekt, in meinem Fall einen
Film. Pro Halbjahreskurs wird auch ein
zehnminütiges Referat verlangt.
Für das Jahr habe ich knapp 2.900 €
gezahlt. Das hört sich zunächst
erschlagend an, es ist jedoch die Arbeit
an super ausgestatteten iMacs und das
kostenlose Ausleihen und Benutzen
der bereitgestellten Kameras inklusive
Zubehör, inbegriffen. Des Weiteren
gibt es Rabatte, wenn man sich privat
elektronische Geräte kaufen möchte.
Jetzt zum Unterricht – wie viele
Schüler sind in der Klasse? Wie
lange
dauert
der
Unterricht?
Wochenstunden?
In meinem Kurs waren wir vier Schüler im ersten halben Jahr - und im zweiten
Was bedeuten die Praktika in eurem
Ausbildungsberuf? Arbeitet ihr an
besonderen Projekten?
Es kann vorkommen, dass Unternehmen
entgeltliche Projekte anbieten oder dass
man mit anderen Ausbildungsgängen
zusammen an einem Projekt arbeitet.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
INTERVIEW Kameramann/frau
Welche Unterrichtsfächer gibt es?
Spezielle Unterrichtsfächer gibt es
nicht. Inhalte des Unterrichts waren
zum Beispiel Filmgeschichte /-analyse,
die grundlegenden Kenntnisse über
die Funktion einer Kamera, Bildaufbau,
Storyboarding, und vieles mehr.
Besonderheiten der Ausbildung?
Man hat Dozenten, die wirklich derzeit
in der Branche tätig sind. Das ist ein
großer Vorteil, da sich vor allem die
Medienbranche so schnell wandelt.
An einer Vielzahl von Infotagen kann man
sich einen Eindruck von der Deutschen
POP holen. Wer mehr Fragen hat, kann
sich speziell bei einem Beratungstermin
beraten lassen, zum Beispiel über
die Themen: Welche Ausbildung soll
ich wählen? Wie finanziere ich die
Ausbildung?
Welche
Ausstattung
benötige ich, um daheim zu arbeiten?
Das Spektrum der Ausbildungsrichtungen
ist sehr groß (Musik, Ton, Management,
Mode, Kommunikation, Design, Bild und
Dance).
Ein weiterer Vorteil sind die vielen
Standorte in Deutschland. Es ist meistens
unproblematisch, den Standort innerhalb
der Ausbildung zu ändern.
Welche Chancen hat man als
Kamerafrau nach der Ausbildung?
Jobchancen? Weiterbildung?
Zu den Jobchancen kann man nur
wenig sagen. In dieser Branche
ist es wichtig, so viele Praktika
und Bekanntschaften wie
möglich zu machen.
Jedoch habe ich die
Erfahrung gemacht,
dass man für ein
Praktikum bei einem
lokalen Fernsehsender meist eine
abgeschlossene
Ausbildung und
wenn
möglich
schon
Berufserfahrung (Vorpraktikum) haben
muss.
vorgegeben
werden
oder
durch
Unternehmen, die gegebenenfalls eine
Anfrage für kleine Dreharbeiten an die
Deutsche POP stellt, die dann an alle
Interessenten weitergleitet wird.
Arbeitet ihr auch eigenverantwortlich an Projekten?
Wir haben das Abschlussprojekt, bei dem
wir selbstständig und eigenverantwortlich
arbeiten müssen. Die Idee des Films, die
Organisation (Suche von Schauspielern,
Drehorte usw.) und die Umsetzung
(Dreh, Tonaufnahme, Schnitt) wird alles
von uns selbst entworfen und erledigt.
empfehle ich auch allen, die jeweils nur
einen Halbjahreskurs belegen.
Wem würdest du diese Ausbildung
empfehlen?
Leuten, die eventuell noch etwas ratlos
sind und sich nicht gleich drei oder
mehr Jahre an eine Ausbildung binden
wollen. Oder denjenigen, die in einen
Bereich reinschnuppern wollen oder
nach längerer Zeit wieder auffrischen
möchten.
Danke für deine Zeit und deine
aufschlussreichen Antworten, Feli.
Was ist dein Fazit der Ausbildung?
Mein Fazit zu der Ausbildung ist:
Es war eine super Erfahrung, es
hat sehr viel Spaß
gemacht und ich
konnte viel lernen.
Jedoch hätte ich
die freie Zeit unter
der Woche besser
nutzen
sollen,
indem
ich
zum
Beispiel parallel in
einem Unternehmen
der
Filmbranche
ein
Praktikum
gemacht hätte. Das
© Sash
kin - Fo
tolia.com
Wann
kommen
Vertrauen und Verantwortung während
der
Ausbildung
zum
Tragen?
Verantwortung
entsteht
durch
die Projekte, die von dem Dozenten
9
INTERVIEW Duales Studium BWL
„Alles in allem muss man sagen –
wir werden viel gefordert und gefördert.“
Hallo Cécile, hallo Jenny! Schön,
dass ihr euch bereit erklärt habt,
uns einen Einblick in euer Duales
Studium zu geben.
die Gelben Seiten, Das Örtliche und Das
Telefonbuch – entwerfe, Ideen zu neuen
Promotionaktionen entwickle und den
Werbemittelshop betreue.“
Vorneweg zuerst ein paar wichtige,
allgemeine Infos: Wie alt seid ihr, bei
welcher Firma macht ihr euer Duales
Studium und mit welchem Abschluss
beendet ihr diesen dualen Weg?
Cécile & Jenny: „Wir sind beide 21
Jahre alt und haben uns für das Duale
Studium bei Müller Medien entschieden.
Mittlerweile sind wir im vierten Semester
und werden das duale Studium mit dem
Bachelor of Arts abschließen.
Cécile: „In meinem ersten Praxisteil
wurde ich für drei Monate im
Kundenservice des Müller Verlags
eingesetzt. Dort habe ich Reklamationen
bearbeitet und zusätzlich an einem
Terminierungsprojekt gearbeitet.
Die zweite Station war bei Webgains.
Die Mitarbeiter des Affiliate-Netzwerks
Webgains habe ich in ihrem Tagesgeschäft
unterstützt. Auch ich musste während
meiner zweiten Praxisphase meine
Projektarbeit schreiben. Um das kurz
zu erklären: Diese Projektarbeit umfasst
ca. 20 Seiten und eine Präsentation,
was zusätzlich zu den acht Stunden
Arbeit am Tag doch recht stressig ist.
In meiner jetzigen, dritten Phase bin ich
im Marketing Bereich der Gelben Seiten
tätig. Ich bin mit bei der Planung der
neuen mylocals dabei, welche die Gelben
Seiten regional in diesem Jahr ablösen
werden. Genauer gesagt sammle ich
Ideen für den Vorspann, arbeite diesen
BERUFSVORSTELLUNG
Was für die meisten sicherlich
auch interessant ist, wie lange
dauert so ein Duales Studium? Mit
welchem Verdienst ist zu rechnen
und wie sieht es bei euch mit den
Arbeitszeiten aus?
Cécile:
„Insgesamt
dauert
das
ganze drei Jahre – die Praxis- und
Theoriephasen dauern dabei immer
drei Monate und finden im Wechsel
statt. Im ersten Lehrjahr verdient man
ca. 800 €, im zweiten Lehrjahr dann
900 € und im Dritten 1000 €. Die
wöchentliche Arbeitszeit beträgt in der
Regel 38,5 Stunden und auch während
der Theoriephasen muss man mit einer
vollen Woche rechnen (Vollzeitstudium
mit Anwesenheitspflicht).
BWL und Marketing. Neben den Fächern
wie Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft
und Mathematik haben wir auch noch
Business English und einige Fächer, in
denen wir unsere Kreativität beweisen
können, wie das journalistische Arbeiten und Mediengestaltung. Meistens
haben wir pro Semester zusätzlich ein
gestalterisches Projekt, für das wir den
Umgang
mit
Spiegelreflexkameras,
InDesign und Photoshop usw. erlernt
haben. Das Studieren an der DHBW
darf man sich aber keinesfalls wie ein
normales Studium vorstellen. Wir sind
in sehr kleinen Kursen, bei uns 17 Leute,
was natürlich eine ganz andere Art des
Studiums darstellt und unsere Dozenten
kennen uns persönlich.
Was gefällt euch besser, das
Studieren oder die Praxisphasen?
Jenny: „Insgesamt gefallen mir die
Praxisphasen
etwas
besser.
Zum
einen mag ich Nürnberg sehr gerne.
Zum anderen habe ich hier sehr
nette
Menschen
kennengelernt,
die zu Freunden geworden sind.
Außerdem punktet die Praxis mit dem
Um etwas in die Tiefe zu gehen,
welche Aufgaben hattet ihr beide
bisher während euren Praxisphasen
im Betrieb in Nürnberg, in welchen
Abteilungen habt ihr mitgearbeitet?
Jenny: „Meine erste Station war bei
der New Business Firma Advantago,
einem Unternehmen der Müller Medien
GmbH. Dort durfte ich zum Beispiel
Konzepte für mobile Websites entwerfen
und an der Weiterentwicklung des
Managementportals mitarbeiten.
In der zweiten Praxisphase unterstützte
ich die MS New Media und den
Marktspiegel. Zu meinen Aufgaben
zählten dort: Die Mitarbeit am Relaunch
der Homepage, die Assistenz bei
einigen Videodrehs und das Schreiben
von
Videodrehbüchern.
Nebenbei
habe ich dort auch meine Projektarbeit
geschrieben. Aktuell bin ich in der
Abteilung „Kommunikation“, in der ich
Werbeanzeigen für unsere Produkte –
10
auch aus und mache mir erste Gedanken
für die grafische Umsetzung des Ganzen.
Alles in allem muss man sagen – wir
werden viel gefordert und gefördert!“
Ihr
beide
erzählt
von
den
Theoriephasen, wo finden diese
Phasen statt? Welche Studieninhalte
werden euch dort vermittelt?
Cécile: „Unser Studium machen wir an
der Dualen Hochschule in Heidenheim.
Die Schwerpunkte liegen natürlich auf
abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Man
darf vieles eigenverantwortlich machen,
hat schöne Aufgaben/Tätigkeiten und
kann das theoretisch Gelernte in die Praxis
umsetzen. Aber auch in Heidenheim habe
ich nette Personen kennengelernt und
was wirklich sehr gut an dem Studium
an der dualen Hochschule ist, sind die
kleinen Kurse. Man geht nicht wie an
einer großen Uni in einer Masse von
Studenten unter, sondern wird individuell
gefördert.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
INTERVIEW Duales Studium BWL
Cécile: „Bei dieser Frage kann ich
mich nicht festlegen, mir gefällt sowohl
das Studieren, als auch das Arbeiten.
Außerdem haben beide Städte Vor- und
Nachteile.
Und wie gefällt es euch im Betrieb/in
den Abteilungen? Wie kommt ihr mit
euren Arbeitskollegen zurecht?
Jenny: „In allen Abteilungen, in denen
ich bisher war, hat es mir sehr gut
gefallen. Das Arbeitsklima ist super und
man kann schnell Kontakte knüpfen.
Generell herrscht ein sehr familiärer
Umgang bei der Müller Medien GmbH,
was ich als sehr positiv erachte.
Wie kommt ihr beide mit dem
Ortswechsel zurecht?
Cécile: „Es ist schon immer eine
Umstellung, denn man kann sich für die
drei Monate nie richtig einleben.
Da Heidenheim auch eher wenig zu bieten
hat, fahre ich auch an den Wochenenden
nach Hause. Dazu kommt, dass mein
Zimmer in Heidenheim während meiner
Praxisphasen untervermietet ist und ich
so nur wenige Dinge dort lassen kann,
bzw. jedes Mal neu „einziehen muss“.“
Jenny: „Für mich persönlich stellt
der Ortswechsel kein Problem dar.
Es steckt zwar immer ein hoher
Organisationsaufwand dahinter und
auch ein wenig Stress, aber mit der Zeit
habe ich mich daran gewöhnt.
Erhaltet ihr vom Betrieb besondere
Leistungen, wie Wohngeld oder eine
Zuzahlung zur Fahrkarte?
Cécile: „Leider ist das nicht der Fall, was
wir sehr schade finden. Das unterscheidet
sich aber von Betrieb zu Betrieb.“
Wie
sieht
es
mit
den
Übernahmechancen in deiner Firma
aus?
Jenny: „Unsere Übernahmechancen
stehen sehr gut. Dadurch, dass
wir während des dualen Studiums
verschiedene Abteilungen kennenlernen
dürfen, können wir uns außerdem
ein gutes Bild davon machen, in
welcher Abteilung/Firma man später
vielleicht gerne arbeiten möchte.
Eine Weiterbildung zum Master wäre
prinzipiell möglich, aber nicht direkt in
Zusammenarbeit mit Müller Medien.
Warum habt ihr euch für das Duale
Studium entschieden? Wie war der
Bewerbungsablauf?
Cécile: „Noch während der Schule habe
ich mich bereits für ein Duales Studium
interessiert. Meine zwei favorisierten
Richtungen waren das Medien- und
Mode-Management, habe mich dann
letztendlich aber für die Medienrichtung
entschieden. Den Bewerbungsablauf
muss
man
sich
folgendermaßen
vorstellen: Nach dem
Einsenden
der
Bewerbung erhält man
eine Einladung zum
Assessment-Center,
das dauert etwa einen
Tag. Hat man dort
einen guten Eindruck
hinterlassen,
folgt
noch ein persönliches
Gespräch, das dann im
besten Fall mit einem
Vertrag
belohnt
wird.“
Jenny:
„Für
mich spielt der
Wechsel von
Praxis und
Theorie
die
© Ale
x and
r Mit
iuc -
Foto
lia.co
m
entscheidende Rolle, denn Berufserfahrung ist neben einem qualifizierten
Abschluss heutzutage ein sehr wichtiger
Faktor in der Berufswelt. Deshalb habe ich
mich für ein Duales Studium entschieden,
da man dort beides mitbekommt.
Journalismus und Marketing haben mir
auch schon immer gefallen, deshalb
habe ich diese Richtung gewählt.“
Welche Voraussetzungen muss/
sollte man für ein Duales Studium
eurer Meinung nach mitbringen?
Jenny: „Für ein duales Studium
braucht man Abitur oder Fachabitur.
Wenn man Fachabitur besitzt, muss
man noch einen Test an der Dualen
Hochschule absolvieren, der dann
entscheidend für die Zulassung ist.
Meiner Meinung nach sollten die
Bewerber sehr flexibel, belastbar
sowie ausdauernd sein und ein gutes
Zeitmanagement mitbringen.
Cécile: „Ich finde die Bewerber für ein
Duales Studium sollten eine Menge
Ehrgeiz
und
Durchhaltevermögen
an den Tag legen. Zudem sollte man
flexibel sein, egal ob auf
den
Ortswechsel,
den Urlaub oder
die
Arbeitszeit
bezogen. Wer mit
Leistungsdruck gut
umgehen kann und
gut organisiert ist,
sollte jedoch keine
Probleme haben.“
Zu guter Letzt
jetzt noch eine
Frage zur Organisation, bevor es
mit
dem
Studium
losgeht. Welche Dinge
muss man vorab klären
und was davon hat sich eher
schwierig gestaltet?
Cécile: „Das wichtigste ist die
Wohnungssuche. Für mich war das
eigentlich am umständlichsten, zunächst
muss man ein Zimmer oder eben eine
geeignete Wohnung finden und dann
natürlich bestenfalls dafür sorgen,
dass während der Praxisphasen ein
Untermieter die Räumlichkeiten nutzt.
Als Tipp für alle Schulabgänger: Es ist
sinnvoll während des Dualen Studiums
mobil zu sein, ansonsten gestaltet
sich der Standortwechsel ziemlich
schwierig und man sollte trotz allem die
Nebenkosten nicht unterschätzen.“
Jenny: „Insgesamt gibt es doch einiges
zu organisieren. Ich persönlich muss mich
für beide Standorte, also für Heidenheim
und für Nürnberg, um eine Unterkunft
kümmern. Das Gute bei mir ist, dass
sich in Heidenheim meine Vermieterin
um die Zwischenmieterin kümmert. Im
Vorfeld sollte man auch nicht vergessen,
bürokratische Dinge zu erledigen, wie
zum Beispiel diverse Formulare für die
Hochschule wegzuschicken.
Danke für eure Zeit und viel Erfolg
weiterhin!
11
INTERVIEW Karriere im Krankenhaus
Eine Karriere im Krankenhaus
Hallo Marcel, vielen Dank, dass ich
dir heute einige Fragen über deine
Laufbahn im Klinikum Fürth stellen
darf!
© Robert Kneschke - Fotolia.com
BERUFSVORSTELLUNG
Dann erzähl uns doch erst einmal von
deinem Werdegang im Krankenhaus
und natürlich speziell von deiner
Ausbildung als Krankenpfleger dort.
Nachdem ich mit 17 Jahren meine
mittlere Reife in der Tasche hatte,
habe ich beschlossen ein FSJ, also ein
Freiwilliges Soziales Jahr, zu machen
und bin dabei letztlich im Klinikum Fürth
gelandet. Ein Jahr lang war ich dort in der
Urologie beschäftigt und habe gemerkt,
dass mir die Arbeit im Krankenhaus sehr
gut liegt und ich bekam schließlich auch
eine Empfehlung für eine Ausbildung
als Krankenpfleger. Es folgte ein
Vorstellungsgespräch und daraufhin
auch gleich der Ausbildungsvertrag.
Die Ausbildung dauerte drei Jahre,
Voraussetzung
ist
mittlere
Reife.
Gefordert
sind
mindestens
2700
Praxisstunden, die in verschiedenen
Fachbereichen wie Innere Medizin,
Chirurgie und Gynäkologie, abzuleisten
sind. Dazu kommen mindestens 2400
Theoriestunden. In meinem Fall habe
ich die am Bildungszentrum, welches
am Klinikum Fürth angeschlossen ist,
erhalten. Da es in diesem Beruf um die
Gesundheit von Menschen geht, ist die
12
Beobachtung gerade in der Probezeit
natürlich strenger. Man darf seine
Kompetenzen während der Ausbildung
keinesfalls überschreiten und wenn man
Fragen hat, darf man nicht zögern, diese
zu stellen. Lieber fragt man zweimal
mehr, als dann am Patienten zu pfuschen.
Ich hatte glücklicherweise
tolle
Lehrer
und
P r a x i s a n l e i t e r,
die mir immer
sofort unter
die
Arme
gegriffen
haben
bei
Problemen.
Abgeschlossen
wird die Ausbildung mit
einem Staatsexamen, welches
zweimal wiederholbar ist. Die
Ausbildung ist wirklich sehr fordernd, gerade in der Theorie gibt
es einiges zu lernen und daher darf
man auch nur 10 Prozent seiner
Ausbildungszeit
krankheitsbedingt
fehlen, sonst kann man nicht abschließen,
da der ganze Stoff nicht vermittelt
werden konnte. Nach meiner Ausbildung
arbeite ich nun im Klinikum Fürth weiter
als Krankenpfleger und da ich parallel zur
Ausbildung an einem Partnergymnasium
des Klinikums Fürth auch mein Abitur
nachholen konnte, studiere ich nebenbei
jetzt noch Medizin.
Auch sonst gibt es nach der Ausbildung
unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten,
wie eben verschiedene medizinische
Studiengänge, beispielsweise Pflegemanagement oder Pflegepädagogik,
aber
ebenfalls
Fachweiterbildungen,
z.B.
die
Fo
to
lia
6
_6
20
39
94
_S
u
c
bs
rip
tio
n_
XX
Fachweiterbildung
für Anästhesie und
Intensiv. In diesen Fachweiterbildungen
gibt es natürlich auch abzuleistende
Prüfungen
und
abgeschlossen
werden sie meist entweder mit einer
umfangreicheren
Hausarbeit
oder
nochmal einem extra Staatsexamen. Je
nachdem wie groß das Krankenhaus ist,
in dem man die Ausbildung absolviert,
können solche Weiterbildungen intern
gemacht werden oder eben extern.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
INTERVIEW Karriere im Krankenhaus
ly -
Fo
toli
a .c
om
Damit bedanke ich
mich für dieses
informative
Interview!
ita
Hast du die Entscheidung
für die Ausbildung jemals
bereut
oder
kannst
du
sie
bedingungslos
weiterempfehlen?
Nein,
ich
habe
die
Entscheidung
niemals
bereut und würde heute
alles nochmal genau so
machen wie damals. Wenn
Und eine letzte Frage noch
an dich: War es sehr nützlich,
dass du bereits vor Einstieg
in die Ausbildung ein FSJ im
Krankenhaus gemacht hast und
damit schon Erfahrungen im
Pflegebereich hattest?
Oh ja, das war es. Gerade, wenn man
sich bei der Berufswahl unsicher ist, ist
ein FSJ eine hervorragende Möglichkeit,
um zu sehen, ob man wirklich für den
Beruf Krankenpfleger gemacht ist. Es
ist sicherlich generell empfehlenswert,
vor der Ausbildung als Krankenpfleger
erst ein längeres Praktikum oder
eben ein FSJ zu machen, damit
man feststellen kann, ob man
den Herausforderungen des
Klinikalltags
tatsächlich
gewachsen ist.
aV
Was für Voraussetzungen muss man
deiner Meinung nach auf jeden Fall
mitbringen, damit einem die Arbeit
im Krankenhaus Freude macht?
Auf jeden Fall eine sehr hohe körperliche
und psychische Belastbarkeit. Die Arbeit
im Krankenhaus ist meist ziemlich
stressig und anstrengend und man hat
Tag für Tag mit Krankheit und Tod zu
tun, das muss man natürlich verkraften
können. Man sollte hier auch unbedingt
jemanden im privaten Umfeld haben,
mit dem man über das reden kann,
was man alles miterleben muss im
Klinikalltag. Außerdem muss man
durch die Schichtarbeit auch überaus
flexibel sein. Wer absolut geregelte
Arbeitszeiten haben möchte, ist im
Krankenhaus falsch. Und man sollte
auch eine große Empathiefähigkeit
und Freude am Umgang mit anderen
Menschen mitbringen.
Es ist ein sehr dankbarer Job, bei
dem man jeden Tag aufs Neue viele
Erfahrungen sammeln kann. Und
natürlich bieten sich in diesem
Bereich, wie oben bereits gesagt,
auch nach der Ausbildung gute
Perspektiven.
Va
lu
Und was hat dir weniger gefallen?
Es gibt nichts, von dem ich sagen könnte,
dass es mir wirklich nicht gefallen hat,
aber man muss natürlich akzeptieren,
dass
enorme
Freizeiteinbußen
hingenommen werden müssen, dadurch
dass diese Ausbildung eben extrem
fordernd ist. Mir macht der Beruf
allerdings so viel Spaß, dass ich das
gerne hingenommen habe.
man obige Voraussetzungen mitbringt,
geeignet für diesen Beruf ist, dann macht
er unheimlich viel Spaß. Das erfüllende
Gefühl, Menschenleben retten zu
können, kann man nicht beschreiben.
©
Was hat dir speziell an der
Ausbildung gefallen?
Besonders
die
ungeheure
Vielseitigkeit. Man erhält Einblick in
die verschiedensten Fachbereiche und
darf auch mal Außeneinsätze, z. B. in
die Psychiatrie erleben. Aber nicht nur
in der Praxis kann man wirklich viel
lernen, auch die Theorie ist geprägt
durch viel eigenständiges Denken und
Arbeiten, durch Diskussionen und
Gruppenarbeiten. Man wird gepolt,
eigenständig Lösungswege für Probleme
von Patienten zu finden, und ist so aktiv
in die Ausbildung eingebunden.
13
INTERVIEW Fleischer/in
„Beim Vorstellungsgespräch hat die Begeisterung
für das Handwerk des Fleischers überzeugt“
Hallo Torben, danke du dir die Zeit
für ein Interview nimmst. Erzähl uns
doch erst mal ein bisschen von Dir.
Hallo, also mein Name ist Torben Zeisig
und ich bin 19 Jahre alt. Ich komme
aus Schweinfurt und mache eine
Ausbildung zum Fleischer im 2. Lehrjahr.
In meiner Freizeit treffe ich mich gerne
mit Freunden und spiele gerne mal eine
Runde Schach.
BERUFSVORSTELLUNG
Wie bist du auf die Idee gekommen
Fleischer zu werden und wir hast du
deinen Ausbildungsplatz gefunden?
Als
ich
kurz
vor
dem
Realschulabschluss stand, habe
ich mir die Frage gestellt, was
ich nach der Schule machen
will. Dabei hatte ich einige
Ideen im Kopf – aber auf
den Fleischer bin ich durch
Zufall gekommen. Als ich
beim Fleischer im Edeka an
der Theke stand, bin ich mit
einem Azubi ins Gespräch
gekommen. Was er mir über
den Job erzählt hat, fand ich
total spannend. Dann habe ich
mich beim Berufsinformationszentrum
darüber informiert und mir lange Zeit
Gedanken gemacht.
Beim Vorstellungsgespräch hat dann
meine Begeisterung für das Handwerk
des Fleischers überzeugt. Und schon
hatte ich eine Stelle.
So wie du erzählst, bist du ja
wirklich total begeistert von deinem
Beruf. Was macht man denn in
dieser Ausbildung genau? Welche
Aufgaben übernimmst du schon?
Ich darf inzwischen Bestellungen
annehmen und aufgeben. Dann räume
ich die Theke ein und achte darauf,
dass die Ware richtig präsentiert wird.
Hier kann man viel falsch machen.
Auch Qualitätskontrolle, Warenpflege
und Kennzeichnung unserer Produkte
gehören zu meinem Alltag. Natürlich
muss die Ware auch
zugeschnitten
und
teilweise verpackt
werden.
Ich denke, es ist sehr wichtig Spaß am
handwerklichen Arbeiten zu haben. Und
Wurst und Fleisch sollte man mögen
– schließlich ist man den ganzen Tag
damit umgeben. Letzte Woche habe
ich sogar in einem Seminar selber Wurst
hergestellt. Das hat richtig viel Spaß
gemacht. Und ich habe gemerkt, dass
man ganz anders hinter einem Produkt
steht, welches man selber hergestellt
hat. Und dafür braucht man auch
etwas Geschick. Zur
Zeit habe ich
auch ganz
viel
© Ja
Das
wichtigste,
und was mir auch am meisten Spaß
macht, ist der Verkauf und die Beratung.
Wow, das ist ja ganz schön viel.
Und wenn sich unsere Leser
dafür interessieren, den Beruf
des Fleischers zu erlernen, was
würdest du sagen, sollte man an
Eigenschaften mitbringen?
nine
Fretz
We b
er -
foto
Spaß am
Kochen – Braten und
Garen ist für mich gerade ganz
spannend. Könnte ich jeden Tag machen.
Dabei muss ich aber aufpassen, dass ich
nicht zunehme wie ein Hefekloß.
Da
bekomme
ich
ja
gleich
Hunger. Kann man sich denn
weiterentwickeln?
Klar kann man das. Wenn man sich
gut anstellt und den Spaß am Job
aufrechterhält, dann kann man erst zum
Teamleiter aufsteigen und später sogar
zum Abteilungsleiter. Dafür braucht
man dann aber einen Meisterbrief. Den
möchte ich aber auch auf jeden Fall noch
machen.
Hast du so noch einige Tipps für
unsere Leser?
Mh, am wichtigsten ist es in der
Ausbildung den Spaß an seiner Arbeit die
ganze Zeit aufrechtzuerhalten. Man sollte
auch neugierig bleiben und die Dinge
hinterfragen, die man nicht versteht.
So bleibt man beim Lernen auch immer
dabei und am Ball. Denn wenn man etwas
verpasst hat, merkt man das viel zu spät.
Und das macht dann keinen Spaß.
© Monkey Business - Fotolia.com
14
lia.c
om
INTERVIEW Kaufmann / -frau für Versicherungen und Finanzen
ABENTEUER
AUSBILDUNG
„Eine interessante, abwechslungsreiche
Ausbildung bei der Firma Dittmeier“
Hallo Melanie, schön, dass wir heute
ein Interview mit dir führen können.
Magst du dich vielleicht kurz
vorstellen und ein bisschen was über
dich sagen?
Mein Name ist Melanie Krug. Ich bin 19
Jahre alt und habe gerade bei der Firma
Dittmeier meine Ausbildung erfolgreich
abgeschlossen
noch etwas genauer. Dieser wird dann
auch ein größerer Bestandteil in der
Abschlussprüfung.
Wie bist du auf die Idee gekommen
Kauffrau für Versicherungen und
Finanzen zu werden?
Und
wie
hast
du
deinen
Ausbildungsplatz gefunden?
Durch ein Praktikum bei der Firma
Dittmeier, das mir sehr gut gefallen hat.
sein. Was lernt man denn alles bei
dieser Ausbildung?
Man hat auch (gerade in der
Berufsschule) einiges mit Bedingungen
und Paragraphen zutun. Allerdings
ist die Arbeit auch sehr vielfältig.
Jeder Fall ist unterschiedlich. Gerade
bei der Firma Dittmeier. Wir sind ein
unabhängiger
Versicherungsmakler
speziell
für
Omnibusunternehmen.
In der Ausbildung durchläuft man
alle Abteilungen (Betriebsabteilung,
Schadenabteilung, Vertriebsabteilung
und Rechnungswesen) und bekommt so
in allen Bereichen einen guten Einblick.
Was hat dich denn bei der Dittmeier
Versicherungsmakler
GmbH
besonders angesprochen?
Wie viele Azubis seid ihr im
Unternehmen?
Besonders angesprochen haben mich
die abwechslungsreichen Arbeiten,
sowie das gute Arbeitsklima. Derzeit
ist ein Azubi in unserem Unternehmen.
Zum 01.09.2014 bekommen wir noch 2
weitere Azubis dazu.
Versicherungen und Finanzen – was
genau verbirgt sich hinter diesen
beiden Bereichen?
Es gibt entweder den Bereich
Versicherungen oder den Bereich
Finanzen, auf den man sich in der
Berufsschule spezialisieren kann. Im 3.
Lehrjahr teilen sich dann die Klassen auf.
Beide Bereiche behandeln den Teil
Versicherungen
(Lebensversicherung,
Sachversicherung,
Kfz-Versicherung
usw.)
und
den
Teil
Finanzen
(verschiedene Kontoarten, Kredite).
Die Auszubildenden, die sich für die
Fachrichtung Finanzen entschieden
haben, behandeln den Teil Finanzen
Kauffrau für Versicherungen und
Finanzen klingt im ersten Moment
ganz schön trocken… Aber so
begeistert wie du vor uns sitzt,
scheint das Gegenteil der Fall zu
Welche Aufgaben darfst du jetzt
schon eigenständig übernehmen?
Da ich mittlerweile ausgelernt bin,
arbeite ich natürlich eigenständig.
Aber auch während der Ausbildung,
bekommt man Aufgaben übertragen,
die man eigenständig bearbeiten
kann. Man hat jedoch immer einen
Ansprechpartner, der sich um einen
kümmert und eventuelle Fragen gerne
beantwortet.
Was für die meisten sicherlich auch
interessant ist: Wie lang geht so
eine Ausbildung? Was kann man
im Schnitt verdienen und welche
Arbeitszeiten hast du?
Die Ausbildung geht grundsätzlich 3
Jahre, man kann jedoch auf 2,5 Jahre
verkürzen.
Das
Ausbildungsgehalt
ist von Betrieb zu Betrieb etwas
unterschiedlich. Bei der Firma Dittmeier
wird man, dem Tarif entsprechend,
sehr gut bezahlt. Zudem steigert sich
das Ausbildungsgehalt von Jahr zu
Jahr. Während der Ausbildung habe ich
immer von ca. 8 bis 17 Uhr gearbeitet,
freitags bis 16:30 Uhr.
© Jonas Glaubitz - Fotolia.com
Wie geht es nach einer Ausbildung
weiter? Wie sind die Chancen
am Markt für einen ausgelernten
Kaufmann für Versicherungen und
Finanzen? Gibt es Möglichkeiten
sich weiter zu qualifizieren?
Die Chancen am Arbeitsmarkt stehen
für diesen Beruf sehr gut. Ich wurde
nach meiner Ausbildung bei Dittmeier
übernommen und freue mich sehr
darüber, weiterhin in dieser Firma
arbeiten zu können.
Nach der Ausbildung zur Kauffrau für
Versicherungen und Finanzen hat man
die Möglichkeit, direkt mit dem Fachwirt
weiter zu machen. Danach kann man
noch den Betriebswirt machen oder sogar
dual studieren. Ich fange ab Oktober mit
dem Fachwirt an und möchte mich auch
danach noch weiterbilden. Die Firma
Dittmeier unterstützt dies.
Was würdest du jemandem raten,
der den gleichen Beruf erlernen will?
Was sollte man dafür mitbringen?
Man sollte auf jeden Fall Spaß daran
haben, sowohl selbständig als auch im
Team zu arbeiten. Wer eine interessante,
abwechslungsreiche Ausbildung sucht,
für den ist Kauffrau bzw. Kaufmann für
Versicherungen und Finanzen bei der
Firma Dittmeier genau richtig.
15
INTERVIEW Beton- und Stahlbetonbauer
„Handwerkliches Geschick und
technisches Verständnis“
Stell Dich doch bitte erstmal kurz vor.
Mein Name ist Nino, ich bin 19
Jahre alt und Azubi zum Beton- und
Stahlbetonbauer im 3. Lehrjahr bei
Riedel Bau.
BERUFSVORSTELLUNG
Warum hast Du Dich für die
Ausbildung
zum
Betonund
Stahlbetonbauer entschieden?
Ich bin nicht so der Büromensch.
Mir macht es mehr Spaß im Freien
handwerklich zu arbeiten. Bei einem
Bauvorhaben von Anfang an dabei
zu sein und zu sehen, was da entsteht
– das finde ich einfach toll! Und weil
wir bei Riedel Bau große und oft auch
komplizierte Sachen bauen, ist dann
nicht nur Kraft, sondern auch dein
technisches Verständnis gefragt. Das
passt perfekt zu mir!
Klingt ja super, gibt es noch weitere
Dinge, die Du an Deiner Ausbildung
gut findest?
Ja, klar! Vor allem, dass ich als Betonbauer
sehr gute Möglichkeiten habe mich
weiterzubilden. Wenn ich die Ausbildung
gut abschließe, kann ich Vorarbeiter
oder Polier werden und eine Ausbildung
zum Meister machen. Dann kann ich
selbst eine Baustelle leiten. Wenn ich
später in die Bauleitung wechseln
will, könnte ich eine Ausbildung zum
Bautechniker machen. Da gibt es wirklich
16
viele Möglichkeiten und das finde ich
klasse! Außerdem verdient man in der
Ausbildung schon echt gut: 1.339,- Euro
im 3. Lehrjahr – nicht schlecht oder?
nach der Ausbildung gefördert wie die
Meisterschule, Polierausbildung usw. Wir
haben Vorarbeiter, die sind nicht so viel
älter als ich. Das ist echt was Besonderes,
das gibt es nicht überall.
Unterstützt Dein Arbeitgeber Riedel
Bau eigentlich Weiterbildungen?
Bei Riedel Bau gibt es schon in der
Ausbildung
ein
Prämiensystem.
Da werden gute Leistungen mit
Geldprämien belohnt. Für mein gutes
Ist die Baubranche eigentlich ein
reiner Männerberuf?
Nein, das ist nicht mehr so. Im ersten
Lehrjahr haben wir zurzeit eine Studentin,
die ein Duales Studium macht. Sie macht
Jahreszeugnis habe ich vor kurzem erst
100,- Euro bekommen. Ein Azubi, der
seine Ausbildung als Innungsbester
abgeschlossen hatte, bekam sogar 500,Euro. Das spornt schon an, Geld kann man
ja immer gebrauchen (lacht). Und wenn
man gut ist, wird auch die Weiterbildung
wie ich eine Ausbildung zum Beton- und
Stahlbetonbauer und studiert parallel an
der Fachhochschule Bauingenieurwesen.
Der Abschluss heißt dann „Bachelor of
Engineering“. Das ist dann eine gute
Kombi aus praktischem Arbeiten und
Studium.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
INTERVIEW Mechatroniker/in
„Der Beruf des Mechatronikers ist sehr vielseitig.“
Wie viele Stunden arbeitest du in
der Woche und wie viele Tage hast
du Urlaub?
Ich arbeite 35h in der Woche und habe
30 Tage Urlaub.
Darf ich dich auch noch Fragen wie
viel du im ersten Ausbildungsjahr
verdienst?
1026 € im Monat plus Urlaubs- und
Weihnachtsgeld. Das ist wirklich nicht
schlecht …
© runzelkorn - fotolia.com
Hallo Michael, vielen Dank das du dir
Zeit für uns nimmst, um von deiner
Ausbildung und deinem Berufsleben
zu berichten. Kannst du vielleicht
erst mal ein paar Sätze zu Dir sagen?
Ich bin 17 Jahre und
komme aus
Neunstetten im schönen Mittelfranken.
Meine Ausbildung habe ich nach der
mittleren Reife angefangen. In meiner
Freizeit bin ich bei der Feuerwehr
engagiert, schraube gerne und fahre mit
meinem Moped durch die Gegend.
Wie bist du darauf gekommen
Mechatroniker zu werden?
Ich wollte etwas Technisches machen
und fand die Berufsbeschreibung des
Mechatronikers sehr interessant.
Was kann man sich unter diesem
Ausbildungsberuf vorstellen, wenn
man noch nichts davon gehört hat?
Der Beruf des Mechatronikers ist
sehr
vielseitig.
Ausbildungsinhalte
sind Grundlagen der Pneumatik/
Hydraulik,
der
Umgang
mit
Zerspanungsmaschinen, im Endeffekt
alles, was ein Industriemechaniker
so können muss. Dazu kommt eine
elektrische
Fachausbildung
mit
Elektronik-/Elektrik- Grundlagen und
der Einstieg in die Programmierung von
speicherprogrammierbaren Steuerungen.
Wie bist du auf deinen jetzigen
Arbeitgeber aufmerksam geworden
und wie lief der Bewerbungsprozess
ab?
Durch das Internet bin ich aufmerksam
geworden.
Habe
mich
damals
umgesehen. Das Stellenangebot hat mir
am Besten gefallen.
Ich schrieb eine Bewerbung und
bekam danach eine Einladung zum
Einstellungstest. Der muss gut gelaufen
sein, denn nach einiger Zeit bekam ich
dann eine Zusage.
Wie war denn dein erster Arbeitstag?
Am ersten Tag bekamen wir eine
Werksführung und einen groben
Überblick über die Ausbildungszeit. Wir
konnten viele Fragen stellen und waren
am Nachmittag um einiges schlauer. Und
ziemlich müde war ich auch. Das wurde
in den ersten Wochen auch nicht besser.
An das Berufsleben muss man sich erst
mal gewöhnen.
Wie
sieht
denn
dein
Arbeitsalltag aus? Welche
Aufgaben darfst du schon
erledigen?
Ich bin im 3.Lehrjahr. Im Moment
bin ich in meiner Fachabteilung, in der ich
auch meine Abschlussprüfung schreibe.
Dort werden Spritzgießmaschinen in
Betrieb genommen und alle Funktionen
geprüft. Zudem wird Fehlersuche
betrieben.
Das hört sich ja ziemlich spannend
an. Was macht dir an der Arbeit
besonders Spaß?
Da ich mich in allen Bereichen (Mechanik/
Hydraulik/Elektrik) zurecht finde, ist mein
Arbeitstag sehr abwechslungsreich. Dies
gefällt mir besonders..
Wow, das ist ja eine super Bezahlung
für einen Azubi. Abschließend würde
ich gerne von dir wissen, ob du
unseren Lesern zu einer Ausbildung
zum Mechatroniker raten würdest?
Kannst du ihnen sonst noch hilfreiche
Tipps geben?
Ich finde den Beruf super interessant
und sehr vielseitig. Deshalb kann ich
meinerseits nur sagen, dass ich jederzeit
wieder den Beruf ergreifen würde.
Ich würde trotzdem jedem zu einem
Praktikum raten, um sicher zu sein, ob
der jeweilige Beruf etwas für einen ist.
Wie kann man sich weiterentwickeln?
Welche Aufstiegsmöglichkeiten gibt
es?
Man kann nach der Ausbildung seinen
Meister/Techniker machen.
Das Gute am Mechatroniker ist, dass
man dies auch im Metall- wie auch im
Elektrobereich machen kann und dort
nicht eingeschränkt ist.
© Florian Hiltmair - fotolia.com
Hast Du Dir schon Gedanken
darüber gemacht, wie es bei Dir
nach abgeschlossener Ausbildung
aussehen könnte?
Ich möchte auf jeden Fall eine Ausbildung
zum staatlich geprüften Elektrotechniker
anschließen und mein Wissen vertiefen.
Vielen Dank Michael, dass du dir Zeit
genommen hast, um mit mir dieses
Interview zu führen. Ich wünsche dir
noch viel Spaß und Erfolg in deiner
Ausbildung.
17
Eine Ausbildung machen
Eine Ausbildung machen? Klar!
Vieles spricht dafür
©
gu
uk
aa
-F
o to
lia
.c o
m
In den letzten Jahren erlebten wir in Deutschland einen Wandel, was
das Verhältnis von Schulabgängern anging, die ein Studium begannen
und denen, die sich für eine Ausbildung entschieden haben. 2013 war
es dann soweit – erstmals gab es in Deutschland mehr Studenten als
Auszubildende.
Aber warum? Die intensiv verbreitete Botschaft, Akademiker würden
mehr verdienen als gelernte Fachkräfte und seien seltener arbeitslos,
scheint bei den Schulabgängern und ihren Eltern angekommen zu sein.
Das belegen wohl auch die 22.207 unbesetzten Ausbildungsstellen in
Bayern 2013. Aber sollten jetzt wirklich alle studieren? Nein, gerade zum
Berufseinstieg, aber durchaus auch in späteren Lebensphasen, spricht
noch einiges für die Lehre, selbst für Abiturienten.
TIPPS & TRICKS
• Große Auswahl
Bei 350 Ausbildungsberufen in Deutschland ist sicherlich einer
dabei, der zu einem passt, der Spaß macht und für den man
sich begeistern kann. Bei einer riesengroßen Auswahl quer
durch alle Branchen von A wie Anlagenmechaniker/-in bis
Z wie Zahnmedizinische(r) Fachangestellte(r) findet sich im
technischen, im gestalterischen, im kaufmännischen oder in
einem anderen Bereich sicherlich etwas für jeden.
• Wechsel zwischen Theorie und Praxis
Wer eine Ausbildung beginnt, hat gegenüber jedem Studenten
den Vorteil, von Anfang an in der Praxis zu sein. Keine
endlosen Theorieabhandlungen – sondern immer wieder
Auflockerungen durch die Praxisphasen. In denen lernt man
seinen zukünftigen Beruf bereits viel näher kennen und weiß
am Ende, was auf einen zukommt. Durch diese reibungslose
Verzahnung zwischen Theorie und Praxis kommt es auch,
dass unsere gelernten Fachkräfte „made in Germany“ auch im
Ausland sehr gefragt sind.
© drubig-photo - Fotolia.com
18
• Verdienst von Anfang an
Ein Unterschied zum Studium ist sicherlich auch die Vergütung
während einer Ausbildung. Bereits von Anfang an erhält
man seinen Azubi-Lohn. Dieser wächst meistens mit jedem
Ausbildungsjahr.
• Positive Jobaussichten
So positiv wie jetzt waren die Jobaussichten für Jugendliche
in den letzten Jahren nie. Bedingt durch den demografischen
Wandel gibt es in Deutschland immer weniger junge Menschen
und damit immer weniger gute Fachkräfte. Wobei parallel
der Bedarf an Fachkräften steigt. Und davon profitieren nun
alle, die nach der Schulausbildung einen Ausbildungsberuf
anstreben – denn die deutschen Unternehmen führen einen zu
beobachtenden Wettbewerb um die zukünftigen Azubis. Dies
erhöht natürlich auch alles deutlich die Übernahmechancen in
die Unternehmen.
• Weiterbildung ist immer möglich
Wer seine Ausbildung absolviert hat, kann sich auf vielfältige
Wege weiterbilden. Ob es die Entscheidung ist,
sich zum Fachexperten weiterzuentwickeln,
zum Abteilungsleiter oder gar zum Chef
eines eigenen Unternehmens – der
Verwirklichung steht nichts im Wege.
Zahlreiche Beratungsmöglichkeiten,
fachliche
Spezialisierungskurse
während der Ausbildung, Fortund Weiterbildungsprogramme,
Stipendien zur Weiterbildung oder
das Meister-BAföG stehen auf
dem Markt zur Verfügung.
Beraten
kann
sich
dabei
jeder lassen: In den Schulen,
bei
der
Industrieund
Handelskammer, aber auch bei
Handwerksorganisationen,
den
Ausbildungsbetrieben selbst oder
der Bundesagentur für Arbeit.
Nicht ausgeschlossen ist natürlich auch
ein Studium nach der Ausbildung: Der
Vorteil hier: einige Grundlagen hat man
sich bereits erarbeitet und die Finanzierung
des Studiums fällt einem sicherlich leichter.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
Alternative Vorstellungsmöglichkeit
Mal anders: Die Alternative Vorstellungsmöglichkeit
Doch auch hier gilt, es handelt sich um
ein richtiges Vorstellungsgespräch. Es
müssen weiterhin einige Regeln des
normalen „ersten Treffens“ beachtet
werden. Auch wenn das Gegenüber
nicht im gleichen Raum anwesend
ist, sollten die Rahmenbedingungen
stimmen. Die richtigen Klamotten und
die Körpersprache sind für die Personaler
immer noch wichtige Indikatoren zur
Auswahl der zukünftigen Mitarbeiter. Ein
gepflegtes Auftreten wird vorausgesetzt
und Experten raten dazu, die Hände gut
sichtbar am Schreibtisch zu platzieren und
nicht nervös zu beschäftigen. Es soll auch
Situationen geben, in denen Personaler
den Bewerber darauf hingewiesen
haben, dass sie nichts sehen könnten, da
die Technik versagt. Auch hier gilt, Ruhe
bewahren und die Gestik unter Kontrolle
halten, man weiß nie, wann das Bild
wieder funktioniert.
Damit kommen wir zum nächsten
wichtigen Punkt, die Technischen
Voraussetzungen.
Die wichtigste Grundlage, die geschafft
werden muss, damit ein Gespräch
überhaupt stattfinden kann, ist das
nötige technische Equipment. Bevor die
Lage ernst wird, sollte man schon getestet
haben, ob die Verbindung schnell genug
ist, das Videogespräch zu übertragen
und ob die Kamera funktioniert. Es
gibt nichts schlimmeres, als eine nicht
funktionstüchtige Technik im Gespräch,
da dies einen schlechten Eindruck
hinterlässt.
Mögliche Störfaktoren,
wie z.B. Handys und Wecker sollten
ausgeschaltet, Personen die sich ebenfalls
im Haus aufhalten, eingeweiht werden.
Während des Gesprächs gibt es auch
noch einige wichtige Aspekte zu
beachten. Auf Grund der technischen
Übertragung sollte man zu jedem
Zeitpunkt mit fester und lauter Stimme
sprechen. Gut wäre es ein Getränk parat
stehen zu haben, um zur Not etwas
trinken zu können, am besten ist Wasser
oder Tee, da diese die Stimmbänder am
effektivsten befeuchten, Kaffee trocknet
diese eher aus.
Trotz der räumlichen Trennung ist eine
klare und offene Körpersprache wichtig,
denn man sollte sich bewusst sein, dass
das Gegenüber alles sieht.
Ein
Vorteil
dieser
Form
des
Bewerbungsgesprächs ist die Möglichkeit,
sich selbst Notizen platzieren zu können.
Doch auch dabei gibt es einen kleinen
Tipp, legt man den Zettel vor sich, muss
man immer nach unten auf den Tisch
schauen, klebt man diesen jedoch neben
den Bildschirm, kann man Kontakt zu
dem Recruiter halten und sich dennoch
an den eigenen Notizen orientieren.
Für die Unternehmen sowie die Bewerber
hat diese Art der Vorstellung viele
Vorteile, aber auch Nachteile.
Zu den Vorteilen zählt ganz klar, dass
man sich als Bewerber in seiner
Wohlfühlzone
befindet,
man kann also ein Stück
weit
entspannter
agieren. Ein weiterer
Vorteil dieser Form des
Bewerbungsgesprächs
ist die Möglichkeit,
sich selbst Notizen
platzieren zu können.
Auf der anderen Seite muss man jedoch
auch sehen, dass ein Stück weit der
persönliche Kontakt abnimmt. Man
wird gleich ins kalte Wasser geworfen
und muss 100% geben. Der Fokus
des Gesprächs liegt mehr auf der
Körpersprache als auf dem Auftreten
und dem Erscheinungsbild.
Als erste Runde der Vorstellung ist das
Gespräch via Skype eine richtig gute
Option, um sich bekannt zu machen,
der Bewerber befindet sich in einer
Wohlfühlzone und mit der richtigen
Vorbereitung kann man gestärkt in das
Gespräch reingehen.
Die
Personaler
haben
hier
die
Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck
zu machen, um sich ihrer Entscheidung
sicher zu sein. Generell sollte es jedoch
als Entscheidungshilfe dienen, ob man
ein zweites, persönliches Gespräch
vereinbart.
Für Unternehmen sind
die Kosten geringer
geworden und der
allgemeine Aufwand
nimmt ab.
© Jeanette Dietl - Fotolia.com
Der
Trend
des
klassischen
Vorstellungsgesprächs
geht
immer
weiter zurück, da Firmen globaler nach
neuen Bewerbern suchen. Um ihren
zukünftigen Angestellten entgegen
zu kommen und um Kosten zu sparen
verzichtet man hierbei gerne auf das
erste persönliche Treffen und weicht auf
Videokonferenzen aus.
19
Welche Ausbildungen haben Zukunft
Welche Ausbildungen haben Zukunft?
Was wird in Zukunft gefragt sein?
Was ist eigentlich Crowd-Funding?
Die Situation am Arbeitsmarkt, vor
allem für Berufseinsteiger, sieht
momentan sehr gut aus, keine Frage.
„Aufgrund der guten Wirtschaftsentwicklung und vor allem des
demografischen Wandels wird dieser
Trend noch einige Jahre anhalten“,
sagt Werner Eichhorst vom IZA
Forschungsinstitut zur Zukunft der
Arbeit.
TIPPS & TRICKS
Für alle Berufe, die in irgendeiner
Art und Weise mit den Themen
Gesundheit, Pflege, sozialen Diensten
und Ausbildung zu tun haben, wird
es immer attraktivere berufliche
Perspektiven geben. Auch für den
Lehrberuf braucht man sich in Zukunft
wohl keine Sorgen zu machen, eine
verfügbare Stelle zu finden.
Auf
Grund
des
demografischen
Wandels und der gesellschaftlichen
Entwicklung wird es unvermeidbar sein,
neue Bedarfe entstehen zu lassen und
schon bestehende auszuweiten.
20
Hier gibt es in der ersten Linie drei
zukunftsträchtige Felder:
• Natur und Gesundheit: Gute Aussichten bestehen zum Beispiel für
Berufe, die mit Gesundheitsvorsorge,
Körperpflege, Fitnesscenter, Anti-Aging,
Slow-Food-Gastronomie, alternativen
Energien oder umweltfreundlichen
Produkten zu tun haben.
• Genuss/Erlebnis: Dienstleistungen in
Bereichen wie Tages- und Wochenendreisen,
Eventveranstaltungen,
Sprachen und Kunst gehören hier zu
den ‘Top-Sellern’.
• Verantwortung und Sicherheit: Da
sich viele Menschen um Ihre Zukunft
sorgen, ja fast schon ängstlich sind,
ist das Thema Alterssicherung mit
Sicherheit einer großen Nachfrage
konfrontiert. Genauso wichtig könnte
aber auch soziales Engagement und
Verbraucherberatung werden.
Vor allem die technische Evolution wird
die Berufswelt in der Zukunft prägen.
Das heißt im Umkehrschluss, dass sich
all jene, die sich mit aussichtsreichen
Technologien beschäftigen, wohl keine
Existenzsorgen machen werden müssen.
Nun stellen sich die Fragen ,,Wo gibt
es die Jobs von morgen?’’, ,,Welche
Qualifikationen, welche Fachrichtungen
sind in den nächsten Jahren gefragt?’’
und ,,Wo besteht ein besonderer Bedarf
an neuen Mitarbeitern?’’.
Diese Fragen kann man so pauschal nicht
beantworten. Es ist allerdings Fakt, dass
der Arbeitsmarkt in den nächsten Jahren
einen
deutlichen
Fachkräftemangel
bewerkstelligen muss. Das lässt sich
bspw. am drohenden Lehrer- bzw.
Ärztemangel verdeutlichen. Es werden
wohl bald jährlich 33.000 Pädagogen in
Rente gehen. Auch auf dem Ärztemarkt
müssen bis zum Jahr 2020 knapp 50.000
Ärzte ersetzt werden.
Diese Mängel sind weitaus prekärer, als
man vielleicht annehmen würde. Auch bei
Juristen, Physikern, Wirtschaftsprüfern
oder IT-Spezialisten wächst die Nachfrage
stärker als das Angebot.
Das Bundesinstitut für Berufsbildung in
Bonn prophezeite eine Trendwende bis
2025. Im Februar 2014 lag die Zahl des
Erwerbspersonenpotenzials bei 42 Mio.
Menschen. Diese Zahl wird begünstigt
durch den demografischen Wandel. Bis
2025 wird eine Zahl von über 5 Mio.
Fachkräften zu bewerkstelligen sein.
Von diesem Fachkräftemangel ist
natürlich
nicht
jeder
Nutznießer;
denn diejenigen, die weithin ohne
Berufsabschluss dastehen, werden auch
zukünftig wenig Chancen haben. Die
ABENTEUER
AUSBILDUNG
mittlere Qualifikationsebene, also bei
Ausbildungsberufen und Akademikern,
ist der Fachkräftemangel am stärksten
bemerkbar. In den Branchen Energie,
Technologie und Gesundheit wird die
Zahl an Fach- und Führungskräften in
Zukunft sehr gefragt sein.
Da der Anteil der alternden Gesellschaft
stetig zunimmt, aber eine zu geringe
Anzahl an Jungen nachrückt, ist es nicht
verwunderlich, dass eben in den oben
genannten Wachstumsfeldern das größte
Potenzial liegt. Natürlich darf auch
die Ressourcenknappheit und der
Klimawandel bei diesem Thema nicht
vernachlässigt werden. Denn diese
Probleme stellen nicht nur den Menschen
an sich vor große Herausforderungen,
sondern auch alle Unternehmen.
Bereits 2025 könnte es sein, dass ca.
40% der Weltbevölkerung in Gebieten
leben müssen, in denen keine genügende
Wasserversorgung mehr gewährleistet
werden kann. Hier sind nun die Forscher,
Ingenieure, all diejenigen, die an neuen
Technologien arbeiten, gefragt, um den
Herausforderungen der Neuzeit Paroli zu
bieten. Unumstritten liegen im Bereich
der Energie optimale Möglichkeiten,
das Geschäft mit erneuerbaren Energien
auszubauen
und
voranzutreiben.
Selbiges gilt im Bezug auf Netzwerk- und
Datensicherheit.
Derzeit werden sehr viele Fachleute, die
Softwarelösungen planen und erstellen
können, von IT-Unternehmen gesucht.
Zu diesem Thema habe ich ein schönes
Zitat gefunden, welches von dem
italienischen Dichter Dante Alighieri
herrührt: ,,Der eine wartet, dass die Zeit
sich wandelt, der andere packt sie kräftig
und handelt’’
In diesem Kontext sollte letzteres die
bessere Art und Weise sein, die Zeichen
der Zeit zu erkennen. Denn stehen
zu bleiben und zuzusehen, hat noch
niemanden weitergebracht. Ein sehr
interessantes Thema, welches sich auf
das ,,neue Unternehmertum’’ bezieht, ist
das Crowdfunding.
Der Begriff Crowdfunding lässt sich
ganz einfach in die beiden englischen
Wörter crowd ~ Gruppe, Menge und
funding ~ Finanzierung einteilen. Diese
Übersetzung lässt schon etwas auf
die Funktionsweise des Crowdfunding
schließen,
nämlich
geht
es
im
Allgemeinen um eine Finanzierung durch
eine Personengruppe.
Wie funktioniert nun Crowdfunding?
Es ist die Möglichkeit für Personen,
die ein bestimmtes Projekt umsetzen
wollen,
denen
aber
leider
das
nötige Startkapital fehlt, durch die
mittlerweile zahlreichen Plattformen
im Internet, ihre Unternehmung oder
ihre Gründungsidee zu bewerben.
Zumeist beteiligen sich Privatpersonen
mit stillen Beteiligungen an den jungen
Unternehmen, sodass dem ,,Startup’’
genug Eigenkapital zur Verfügung steht,
um die Unternehmensidee zu realisieren.
Auf den oben genannten InternetPlattformen stellen sich die Unternehmer
und ihre Geschäftsidee vor, um von
Interessenten gefunden zu werden,
welche sich mit individuellen Summen an
der Unternehmung beteiligen können.
Natürlich wird der finanzielle Aufwand
der stillen Teilhaber auch honoriert.
Dies kann beispielsweise ein kostenloses
Produkt, eine Bevorzugung der späteren
Nutzerschaft oder eine Erwähnung der
Investoren innerhalb des Projektes sein.
Meiner Meinung nach ist dieses System
der
Unternehmensgründung
bzw.
Projektumsetzung vor allem für junge
Leute mit unternehmerischem Geist eine
sehr gute Möglichkeit, schnell zu einem
,,Startup’’ zu werden. Natürlich ist dies
auch immer mit einem gewissen Risiko
verbunden.
Doch wird der vorher festgelegte Betrag
für das Projekt/Unternehmen nicht
erreicht, entsteht für beide Parteien kein
Verlust. Wird der Mindestbetrag erreicht,
ist das Unternehmen/Projekt erfolgreich
,,schwarmfinanziert’’ worden.
© Robert Kneschke - Fotolia.com
Welche Ausbildungen haben Zukunft
21
Schulische Ausbildung
Schulische Ausbildung Die Alternative zur klassischen Ausbildung
kannst du eine Ausbildung als staatl.
anerkannte Erzieherin/Erzieher absolvieren.
Die Ausbildung ist in drei Teile gegliedert:
•Zweijähriges
Sozialpädagogisches
Seminar SPS (praktisch/schulisch)
•Zweijähriger Vollzeitunterricht an der
Fachakademie (schulisch)
• Einjähriges Berufspraktikum (im Betrieb
deiner Wahl)
Abschlussprüfung schließt man die
Ausbildung ab. Voraussetzung dafür sind
natürlich die vorangegangenen 4 Jahre
Ausbildung und der Abschluss als staatl.
anerkannter Kinderpfleger.
Um auf der Fachakademie angenommen
zu werden, muss man sich wie bei
jeder anderen Ausbildung auch, mit
den nötigen Unterlagen bewerben.
Außerdem muss man, wenn es sich
TIPPS & TRICKS
Neben den normalen Ausbildungsberufen, die dual, also im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule
stattfinden, und einem Studium gibt es
noch die Möglichkeit, eine rein schulische
Ausbildung in Erwägung zu ziehen.
Hierbei gibt es eine große Bandbreite
in verschiedenen Branchen, wie so eine
Ausbildung aussehen kann.
Generell ist eine schulische Ausbildung
meistens kostenpflichtig, da solche
© drubig-photo - Fotolia.com
Einrichtungen oft von privaten Trägern
oder der Stadt angeboten werden. Die
Kosten sind meistens unterschiedlich
hoch, je nach Bildungsangebot können
sie sich von ein paar hundert Euro bis
zu ein paar tausend Euro belaufen.
Manchmal
kann
man
staatliche
Förderungen in Anspruch nehmen,
die die Ausbildungskosten schmälern
können.
Hier werden wir euch drei Beispiele aus
den Branchen Medien, Soziales und
Wirtschaft vorstellen.
Die evangelische Fachakademie für
Sozialpädagogik
Ist eine Schule in Trägerschaft der
Evangelischen
Erziehungsstiftung
Nürnberg und der Evangelischen
Schulstiftung Bayern. Auf der Schule
22
Das sozialpädagogische Seminar wird
in zwei verschiedenen Betriebsfeldern
abgeleistet, von denen das erste den
Kindergarten betrifft. Hierbei arbeitet
man für zwei Jahre in verschiedenen
Betrieben und wird durch wöchentliche
Seminare
an
der
Fachakademie
unterstützt. Das SPS endet mit einer
Abschlussprüfung bei der man schon
vorab den Titel „staatl. anerkannter
Kinderpfleger/in“ erhält.
Der zweijährige Vollzeitunterricht wird
durch vier Praktika in unterschiedlichen
Arbeitsbereichen ergänzt und wird mit
der theoretischen Abschlussprüfung
abgeschlossen.
Das
einjährige
Berufspraktikum
wir von wöchentlichen Seminaren
begleitet. Mit dem Praktikum und der
daraus hervorgehenden praktischen
um einen kirchlichen Träger handelt,
einer anerkannten Glaubensrichtung
angehören. Welcher, ist in erster Linie
egal. Die meisten dieser Akademien
verlangen einen mittleren Schulabschluss.
Die Kosten für diese Fachakademie
belaufen sich auf 110 Euro für das SPS.
220 Euro pro Schuljahr für das Schuljahr
I und II sowie das Berufspraktikum. Bei
manchen Fachakademien ist es allerdings
möglich, ein Stipendium zu beantragen,
hierfür sind allerdings andere Kriterien zu
erfüllen als bei der Bewerbung.
Die deutsche POP
Von Musik über Mode bis hin zu
Design, auf der deutschen POP kann
man an 10 Standorten eine Ausbildung
in der Medienbranche absolvieren.
Generell handelt es sich um acht
ABENTEUER
AUSBILDUNG
Schulische Ausbildung
© drubig-photo - Fotolia.com
Dolmetschen, Übersetzung aus und
in die Fremdsprache, Korrespondenz
in der Fremdsprache, Vokabeltraining,
Hörverstehen uvm. Sowie allgemeinen
Schulfächern
wie:
Sozialkunde,
Wirtschaft, Deutsch oder IT. Dauer der
Ausbildung:
• Zweisprachig (1. FS+2.FS) zwei Jahre
• Dreisprachig (1.FS+2.FS+3.FS) drei Jahre
• Teilzeit – ein Einzelkurs pro Halbjahr
• Vollzeit – zwei Einzelkurse pro Halbjahr
• Intensiv – drei Einzelkurse pro Halbjahr
Die Abschlüsse sind nicht staatlich
anerkannt, sondern bestehen nur
aus Zertifikaten der deutschen POP,
deshalb ist es ratsam, diese schulische
Ausbildung nur als Zusatz zu einer
bereits abgeschlossenen Ausbildung
anzunehmen.
Mit einer breiten Riege an praxiserfahrenen Dozenten sind kompetente
„Lehrer“ und eine gute Ausbildung
garantiert. Prominente Dozenten wie
Sänger, Schauspieler und Produzenten
machen den „Lehrstuhl“ komplett.
Die Prüfungen pro Einzelkurs belaufen
sich auf eine Zwischenprüfung (mündlich,
schriftlich oder praktisch), ein Referat,
eine schriftliche Abschlussprüfung, div.
Praktische Aufgaben, eine Projektarbeit,
die als Referenz dient.
Die Kosten sind für jeden Einzelkurs
unterschiedlich. Durch eine von der
deutschen POP angebotene Finanzierung
ist auch das Aufbringen der Gebühren
für Jedermann leichter möglich, auch ein
Studentendarlehen oder Ähnliches kann
in Betracht gezogen werden.
Fremdsprachenschule
Eine Fremdsprachenschule bietet eine
rein schulische Ausbildung zur staatlich
geprüften Fremdsprachenkorrespondentin
an. Diese Ausbildung kann man entweder
zweisprachig oder dreisprachig absolvieren.
Die Eintrittsvoraussetzungen belaufen sich
auf einen mittleren Schulabschluss oder
Abitur.
Vorkenntnisse in der Sprache Englisch
sind auf jeden Fall auch erforderlich.
Als erste Fremdsprache
kann
man
wählen
zwischen Englisch und
Französisch. Als zweite/
dritte Fremdsprache stehen meistens Englisch,
Italienisch,
Französisch,
Spanisch und Chinesisch
zur Verfügung.
Der Unterricht besteht
aus sprachenorientierten
Fächern wie:
© M.studio - Fotolia.com
Fachbereiche: Musik, Ton, Management,
Kommunikation, Design, Bild, Dance und
Mode. In diesen Fachbereichen kann
man aus 50 Ausbildungsgängen wählen.
Diese sind wiederum in 66 individuell
kombinierbare Einzelkurse gegliedert.
Klingt kompliziert? Ist es aber gar nicht.
Man kann einfach je nach Interesse
verschiedene Einzelkurse wählen und in
den ausgesuchten Fachgebieten somit
einen Abschluss machen. Die Dauer
der Ausbildung ist abhängig von der
Anzahl der ausgewählten Einzelkurse.
Außerdem gibt es drei verschiedene
Ausbildungsarten:
Mit einer ausreichenden Vorkenntnis
in der ersten Fremdsprache kann auch
in das zweite Schuljahr eingestiegen
werden.
Die Gebühren belaufen sich für die
zweisprachige Ausbildung auf ca. 175 €
im Monat und für die dreisprachige
Ausbildung auf 220 € im Monat.
Hierbei kommen noch Anmeldegebühr,
Kopiergeld sowie Anmeldegebühr für
die Prüfung hinzu.
Außerdem kann noch der staatliche
Schulgeldersatz in Anspruch genommen
werden. Das waren nur drei Beispiele
des
vielfältigen
Angebots
einer
schulischen Ausbildung. Nach einer
solchen Ausbildung wäre es ratsam noch
einige Praktika zu absolvieren, um einen
leichteren Einstieg ins Berufsleben zu
erhalten. Generell hat eine schulische
Ausbildung auch ihre Vor- und Nachteile,
aber das muss jeder angehende Azubi
selbst entscheiden.
23
Die 10 seltensten Ausbildungsberufe
Eine Ausbildung zur Kauffrau für
Bürokommunikation?
Eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker?
Oder vielleicht doch lieber in den
Einzelhandel ?
TIPPS & TRICKS
Diese beruflichen Ausbildungen zählen
zu den beliebtesten in Deutschland.
Doch habt ihr schon einmal von einer
Ausbildung zum ‘Exterminator’ oder zum
Böttcher gehört? Nein?
Ich bisher auch nicht. Bis ich mich mit den
wohl seltensten Ausbildungsberufen in
Deutschland beschäftigt habe.
Ich möchte euch nun 10 der seltensten
Ausbildungsberufe etwas näher bringen:
1. Exterminator Der Schädlingsbekämpfer
2. Der Imker
3. Der Seiler
4. Der Metall-und Glockengießer
5. Der Büchsenmacher
6. Der Destillateur
7. Der Bürsten-und Pinselmacher
8. Der Geigenbauer
9. Der Revierjäger
10.Der Böttcher
Ist ein Beruf selten, heißt das aber nicht,
dass du dich nicht dafür bewerben
kannst. Oftmals sind die Berufe auch nur
deshalb so selten, weil sie keiner kennt.
Und was ich nicht kenne, danach suche
ich natürlich auch nicht. Wenn man sich
für einen seltenen Beruf entscheiden
sollte, ist es sehr wahrscheinlich, dass
man sich wenigstens um die Konkurrenz
der Mitbewerber nicht die größte
Sorge machen muss. Das sieht im
Ingenieurwesen beispielsweise schon
ganz anders aus.
Weil viele dieser seltenen Berufsgruppen
zu wenig Aufmerksamkeit genießen,
ist es durchaus möglich, dass bald der
ein oder andere seltene Beruf ausstirbt.
Allerdings sollte dich das nicht davon
abhalten, einen seltenen Beruf zu
wählen, wenn er dir Spaß macht.
Man sollte lediglich ein Augenmerk
darauf richten, dass es kein Beruf ist, der
bereits rationalisiert wurde. Heißt, kein
Beruf, der bereits durch einen anderen
ersetzt worden ist bzw. früher oder später
maschinell und damit vollautomatisch
durchgeführt wird. Dann hast du gute
Chancen mit deinen Fähigkeiten, deinen
Interessen und deinem Talent deinen
ganz persönlichen Traumberuf zu
finden. Was man in den oben genannten
Ausbildungen macht, möchte ich euch
kurz vorstellen:
1. Der Exterminator
Ratten im Keller? Milben im Bett? Da
hilft nur der Kammerjäger, offiziell
Schädlingsbekämpfer genannt. Seit
2004 ist dieser Ausbildungsberuf in
Deutschland wieder anerkannt, 27
© greenpapillon - Fotolia.com
Die 10 wohl seltensten Ausbildungsberufe in
Deutschland
junge Menschen haben 2012 diese
Lehre begonnen. Damit gehört der
Schädlingsbekämpfer – selten auch
„Exterminator“ genannt – zu den
ungewöhnlichsten Ausbildungsberufen
Deutschlands.
2. Der Imker
Das Imkern ist nicht nur ein Hobby, das
man im Verein lernen kann:
Mehrere Imkerschulen und Bieneninstitute in Deutschland bilden staatlich
anerkannte „Tierwirte der Fachrichtung
Imkerei“ aus. 2012 wurden 21 neue
Ausbildungsverträge
geschlossen.
Neun dieser angehenden Imker haben
übrigens Abitur – eine beachtliche
Quote.
3. Der Seiler
Wer beim Beruf des Seilers nur an
Tauziehen oder Seilspringen denkt, irrt:
Die Lehre kann zum buchstäblichen
Drahtseilakt werden, stellen Seiler doch
beispielsweise die großen Drahtseile für
Aufzüge her. 18 neue Auszubildende
hat
das
Statistische
Bundesamt
im vergangenen Jahr für diesen
ungewöhnlichen Beruf zu verzeichnen.
4. Der Metall-und Glockengießer
15 junge Menschen starteten im
vergangenen Jahr eine Lehre zum Metallund Glockengießer. Sollten sie später
keine riesigen Kirchenglocken herstellen
wollen, können sie nach ihrer Ausbildung
auch Statuen, Terrassengeländer oder
Parkmöbel gießen.
© ikonoklast_hh - Fotolia.com
24
ABENTEUER
AUSBILDUNG
Die 10 seltensten Ausbildungsberufe
5. Der Büchsenmacher
An nur zwei Berufsschulen in Deutschland
können sich junge Menschen zurzeit zu
Büchsenmachern, also Herstellern von
Sport- und Jagdwaffen, ausbilden lassen.
15 junge Männer haben sich 2012 für diese
außergewöhnliche Lehre entschieden.
Neue angehende Büchsenmacherinnen
konnte das Statistische Bundesamt im
vergangenen Jahr keine verzeichnen.
6. Der Destillateur
Auch
unter
den
zwölf
neuen
Auszubildenden
zum
Destillateur
befanden sich 2012 nur junge Männer.
Während die Brenner den Rohspiritus
und Branntwein herstellen, mischen die
Destillateure den Alkohol mit Sirupen,
Zucker und anderen Zutaten zum fertigen
Produkt zusammen. Wohl bekomm’s!
© ZaZ a studio
- Fotolia.com
9. Der Revierjäger
21 junge Menschen in Deutschland
haben sich im vergangenen Jahr für
eine Ausbildung zum Revierjäger
entschieden, darunter drei Frauen.
Die Ausbildungsordnung war vor drei
Jahren geändert worden: Tierschutz und
biologische Nachhaltigkeit des Waldes
wurden in den Vordergrund gerückt.
Dennoch zählt der Revierjäger zu den
seltensten Lehrberufen in Deutschland.
10. Der Böttcher
Wer im vergangenen Jahr eine Lehre zum
Böttcher gestartet hat, hat sich damit für
den seltensten Lehrberuf Deutschlands
entschieden. Nur drei junge Männer
lernen seit 2012 verschiedene Holzarten
zu Fässern, Eimern – oder eben Bottichen
(daher die Bezeichnung Böttcher) zu
verarbeiten. Der verwandte Beruf des
Küfers ist sprachlich übrigens dem Kübel
entnommen. Und in Österreich heißt der
Job Fassbinder.
Natürlich gibt es noch weitaus mehr
seltene Berufe wie zum Beispiel
den
Industriekletterer
oder
den
Unterwasserschweißer bis hin zum
Mystery-Shopper. Wenn du dich für einen
seltenen Beruf interessierst bzw. generell
Informationen über ein Berufsbild
benötigst, kannst du dich dafür gerne im
Internet schlau machen. Hierfür gibt es
extra eingerichtete Jobportale wie zum
Beispiel von der Agentur für Arbeit.
© roostler - Fotolia.com
7. Der Bürsten- und Pinselmacher
Handwerker, die Bürsten und Pinsel
noch aus echten Tierhaaren herstellen,
sterben in Deutschland allmählich aus.
Dennoch haben sechs junge Menschen
in Deutschland 2012 diesen Lehrberuf
gewählt. Und das, obwohl ihre Zunft
früher ein niedriges Sozialprestige besaß,
wovon das Sprichwort „Der raucht wie
ein Bürstenbinder“ bis heute zeugt.
8. Der Geigenbauer
Anders als der Name vermuten lässt,
bauen und reparieren Geigenbauer
nicht nur Violinen, sondern jegliche
Streichinstrumente. Nur sechs junge
Deutsche haben im vergangenen Jahr
diese Ausbildung begonnen. Mit dieser
Zahl spielen die Streicher unter den
angehenden Instrumentenbauern nur
die sprichwörtliche zweite Geige: Für
die Herstellung und Reparatur von
Blasinstrumenten, Klavieren und Orgeln
haben sich 2012 jeweils deutlich mehr
Auszubildende entschieden.
© christingasner - Fotolia.com
25
Azubi-Recruiting
Azubi-Recruiting – Das ist Personalern wichtig
TIPPS & TRICKS
Die Bewerbung
Jeder
Einstellungsprozess
beginnt
mit einer Bewerbung. Hier muss
man sorgfältig darauf achten, keine
Rechtschreib- oder Satzzeichenfehler zu
übersehen. Wer zu viele Grammatikfehler
in seinem Anschreiben für einen
Büroberuf hat, wird meist schon von
vornherein abgelehnt. Hingegen kommt
es gut an, wenn man sich vorher über
den Ausbildungsberuf informiert und
bestenfalls im Anschreiben erwähnt,
warum man ausgerechnet bei diesem
Unternehmen arbeiten möchte und
wie man auf eben dieses aufmerksam
geworden ist.
Allerdings ist der Inhalt nicht alles,
die äußere Form ist genausowichtig:
keine Knicke oder Flecken. Alles sollte
richtig geordnet sein und nicht kreuz
und quer in die Bewerbungsmappe
geklemmt. Zum Glück bevorzugen die
meisten
Unternehmen
mittlerweile
Onlinebewerbungen, da muss man
immerhin nicht mehr so sehr auf die
Ordnung achten.
Auch sollten alle unverzichtbaren Daten
korrekt angegeben sein. Zahlendreher z.
B. haben meist negative Auswirkungen.
Das erste Aufeinandertreffen
Beim persönlichen Gespräch oder
Assessment Center kann man vor allem
durch Sympathie punkten. Es ist wichtig,
aktiv auf andere zugehen zu können und
auf keinen Fallzu schüchtern sein, Fragen
zu stellen. Für das Treffen sollte man sich
über das Unternehmen informieren, z.B.
wo die Standorte sind und was eigentlich
in der Firma hergestellt oder gemacht
wird.
Aufmerksamkeit
und
Interesse
zeigen sind ein Muss, wenn man den
Ausbildungsplatz wirklich will. Gleichfalls
bedeutend: locker bleiben. Da hilft es,
vor dem Gespräch tief durchzuatmen.
Das beruhigt die Nerven und entspannt.
Ebenso essentiell für einen guten Eindruck
ist die Körpersprache. Man sollte den
Blickkontakt halten, aber sein Gegenüber
nicht niederstarren. „Generell zeigt
ein nach vorne geneigter Oberkörper
Interesse. Nach hinten gelehnt und die
Arme verschränkt eher Abneigung.“,
26
so Monika Wirsching, verantwortlich
für die Personalkoordinierung beim
MüllerVerlag in Nürnberg.
Beim persönlichen Gespräch wird es
positiv gewertet, wenn man einen Block
und einen Stift dabei hat um sich Notizen
zu machen.
Das Auftreten in Erscheinung und
Worten
Das Erscheinungsbild sollte nicht
vernachlässigt werden, besser man ist
zu gut gekleidet als zu schlecht. Jedoch,
wer in einer Parfüm- oder Deowolke
angeschwebt kommt, fällt erst einmal
negativ auf. Und auch beim Make Up
gilt: weniger ist mehr.
Doch laut Frau Wirsching kann es zu einer
überraschenden Wendung kommen,
auf die man sich jedoch auf keinen Fall
verlassen sollte: „Ungepflegtheit kann
dem Aufschreiben der Antworten zu den
gestellten Fragen verbinden.
Zu dem Punkt, was ein (potentieller)
Azubi besser nicht ansprechen soll, hat
Frau Wirsching eine ganz klare Antwort:
„Ein Azubi darf alles ansprechen. Er
oder sie ist natürlich neugierig und
unsicher was auf ihn/sie zukommt. Da
muss man im Vorfeld aufklären, damit
beide Seiten zu einer zufriedenstellenden
Zusammenarbeit kommen.“
Punkten durch Hobbys und die
Schulzeit
Kann man schon in der Schulzeit Einfluss
auf eine erfolgreiche Bewerbung
nehmen?
„Klar, dass man nach den Noten,
dem sozialen Engagement, Praktika,
Anschreiben zuerst selektiert. Man
würde ja dann die Bewerber, die sich
© Jeanette Dietl - Fotolia.com
Gibt es eigentlich Unterschiede beim
Einstellen von Azubis und „normalen“
Angestellten? JA! Hier erfährst du,
worauf Personaler beim Azubi-Recruiting
achten.
man nicht wettmachen. Aber man
kann mit den jungen Menschen reden.
Vielleicht ist es ihnen nur nicht bewusst
gewesen. Wenn dann beim zweiten
Termin alles paletti ist, weiß man gleich,
dass der Azubibewerber willens und
lernfähig ist.“
Wenn man etwas wissen möchte, sollte
man, wie bereits angemerkt, keine Scheu
zeigen und unbedingt nachhaken. Am
besten notiert man sich die Fragen vorher:
man vergisst keine, es macht einen guten
Eindruck und vermittelt dem gegenüber,
dass man sich im Vorfeld Gedanken
gemacht hat. Das aktive Zuhören ist
immer lobenswert und man kann es mit
angestrengt haben, diskriminieren.”,
meint Personalkoordinatorin Monika
Wirsching dazu.
Das heißt, Klassensprechertätigkeiten
oder die Teilnahme bei Arbeitskreisen
macht sich auch nach der Schulzeit noch
bezahlt. Außerdem vermitteln diese
Tätigkeiten dem Personaler den Eindruck,
dass man Soft Skills, wie z.B. Teamfähigkeit
oder Durchsetzungsvermögen, besitzt.
Hingegen negativ bewertet wird, wenn
die Schuld an schlechten Noten nur dem
Lehrer zugeschoben wird.
Eine weitere Hürde sind die Hobbys:
erwähnen
oder
lieber
nicht?
ABENTEUER
AUSBILDUNG
© Butch - Fotolia.com
Azubi-Recruiting
Zwangsläufig wird es im persönlichen
Gespräch dazu kommen. Man sollte
sich von vornherein darüber im Klaren
sein, dass diese Stärken und Schwächen
offenbaren können.
Natürlich
liefern
Hobbys
viel
Gesprächsstoff und können die eigene
Person interessanter machen. Auch fühlt
man sich selbst sicherer, wenn man über
etwas spricht, das man gerne macht, aber:
man sollte auf keinen Fall interessante
Freizeitbeschäftigungen
erfinden. Kann man Fragen
zu seinem vermeintlichen
Hobby nicht beantworten,
macht das mehr als einen
schlechten Eindruck. Gibt
man also an, dass man
gerne liest, sollte man bei
der Erkundung nach dem
aktuellen Buch nicht ins
Stocken geraten.
Trotzdem
kann
nicht
nur durch Schule und
Hobby Interesse hervorgerufen und
die Chancen auf den Ausbildungsplatz
verbessert
werden.
Ergänzend
zeigen
außerschulische
Aktivitäten
Engagement, sind aber kein Muss.
„Wir freuen uns, wenn der Bewerber
über einen längeren Zeitraum einen
kontinuierlichen Nebenjob ausgefüllt
hat, der verantwortungsvoll ist. Z.B. eine
Kassentätigkeit, Prospekte austragen
oder in der Jugendarbeit.“ erklärt Frau
Wirsching vom MüllerVerlag.
Wer bereits mit Auslandserfahrung, etwa
durch ein FSJ oder einen Schüleraustausch,
aufwarten kann, zeigt nicht nur, dass
er sich gut in einem fremden Land
zurecht finden kann, sondern legt auch
nahe, dass er sich soziale Kompetenzen wie Verantwortungsbereitschaft,
© guukaa
Kontaktfreudigkeit
aneignen konnte.
oder
- Fotolia.co
m
Flexibilität
Nützliche Fähigkeiten
Fähigkeiten, die jeder Azubi besitzen
sollte,
sind
Grundkenntnisse
in
Grammatik und Mathematik. Ebenso
sollte man eine gewisse persönliche Reife
mitbringen, da man auf viele unbekannte
Menschen zugehen muss. Somit spielt
Teamfähigkeit meist eine große Rolle,
absolute Einzelkämpfer können sich
nur mäßig gut in Gruppen integrieren.
Gleichfalls zeigt man Engagement, wenn
bereits erste Erfahrungen im Bereich der
Ausbildungstätigkeit gesammelt wurden.
Von Vorteil ist es weiterhin, Stärken in
dem Berufsfeld zu haben, für das man
sich bewirbt. Als Handwerker mit zwei
linken Händen hat man eher schlechte
Chancen.
Abschließend kann man sagen, was für
jeden Bewerber zählt, egal ob Azubi
oder alter Hase: Ein fester Händedruck
zu Beginn eines Gesprächs macht
einen guten Eindruck. Man sollte stets
freundlich bleiben und deutlich sprechen.
Zu den absoluten No Go‘s zählt Monika
Wirsching Arroganz. Diese kommt nie
gut an, egal bei wem.
Offenheit und Höflichkeit sind ebenso
ein Muss, wie Lockerheit. Zu große
Angespanntheit stresst unnötig, man
kann sich nicht voll auf das Gespräch
konzentrieren und macht womöglich
Fehler, die einen normalerweise nicht
unterlaufen.
Also: Noch einmal tief durchatmen und
los ans Bewerben!
27
FSJ in Afrika
TIPPS & TRICKS
9 Monate im Kloster –
eine Erfahrung der etwas anderen Art
Wo genau hast Du dein FSJ gemacht
und wie bist du darauf gekommen?
Welche Vorbereitungen musstest Du
treffen?
Ich war hauptsächlich in Kenia, Ostafrika. Aber ich hatte auch die Gelegenheit für eine Woche in Uganda zu sein
und 3,5 Wochen in Tansania das Leben
kennenzulernen.
Als erstes habe ich natürlich den Kontakt
nach Kenia zu der verantwortlichen
Schwester hergestellt. Einen Reisepass
hatte ich schon. Dann kamen der
Visumsantrag und die Impfungen.
Eine richtige Organisation hatte ich nicht.
Ich habe mich durch eine Verwandte
an die Missionsbenediktinerinnen von
Tutzing gewandt und habe dann die Zeit
in Afrika bei ihnen verbracht. Ich habe also
9 Monate im Kloster gelebt, dort habe
ich die Nonnen und Klosterschwestern
bei ihren Aufgaben unterstützt – eine
Erfahrung der etwas anderen Art.
Die Gelbfieberimpfung war die teuerste
und „besonderste“. Es kamen auch
noch Impfungen gegen Menigokokken,
Hepatitis A und B.
Die Schwestern trugen alle Kosten
Verpflegung und Unterkunft. Visa,
ich benötigt habe, und Taschengeld
Souvenirs und zum Reisen musste
selbst bezahlen.
für
die
für
ich
Richtig große Zweifel nicht, aber immer
wieder kleinere, auch wegen meinem
Freund…
Zurückhalten wollte ich mich aber nicht
lassen, egal von wem oder was.
Gab es einen typischen Tagesablauf?
Wie sahen deine tägl. Aufgaben aus?
Da ich viel gereist bin und in verschiedenen
Klöstern und Kindergärten oder Schulen
war, gab es keinen absolut typischen
Tagesablauf.
Normalerweise standen Steffi, meine
Mit-FSJlerin, und ich gegen halb acht,
acht auf. Je nachdem ob wir derzeit
im Kindergarten oder in einer Schule
unterrichteten, gingen wir dorthin und
arbeiteten bis zur Mittagspause. Nach
Katharina Kugler
Da auf dem Gelände des Klosters eine
Schule integriert war, habe ich auch die
Kinder unterrichtet und bin bei Ausflügen
als Betreuerin mitgefahren.
Wer hat die Kosten des Auslandaufenthalts getragen? Wurdest
Du finanziell unterstützt?
Hattest Du vor Antreten des Fluges
große Zweifel, die Dich beinahe
zurückgehalten hätten?
28
ABENTEUER
AUSBILDUNG
FSJ in Afrika
Katharina Kugler
Was hast Du in
deiner
Freizeit
gemacht?
Natur und Tiere
erforscht?
dem
Nachmittagsunterricht
hatten
wir Freizeit oder mussten zur Vesper
(Gebet vor dem Abendessen). Wenn das
Abendessen vorbei war konnten wir tun
was wir wollten, was allerdings nicht so
viel war, da es, sobald es dunkel ist, in
Afrika für zwei weiße, blonde Mädchen
alleine auf der Straße nicht sehr sicher ist.
In meiner Freizeit
war ich oft bummeln in der Stadt
und
die
lokalen
Sehenswürdigkeiten
habe ich natürlich
auch
angeschaut.
Wir waren in vielen Tierparks, z. B.
im Mamba Village.
Das
ist
eine
Krokodilfarm. Dort
konnten wir sogar
Baby-Krokodile anfassen
und
auf
den Arm nehmen.
Ein
Giraffencenter
haben wir auch
besucht, dort werden die Tiere gezüchtet
und
es
beinhaltet auch eine
Rettungsstation.
Außerdem
waren
wir
im
Nairobi
National Park, wo
wir auf Safari waren. Als mich erst
meine Schwester und mein Freund,
später dann auch meine Eltern, besucht
haben, sind wir in den Masaai Mara
gegangen. Das ist die kenianische Hälfte
vom bekannten Serengeti Park, der zum
Großteil in Tansania liegt. Es war wirklich
atemberaubend. Wir haben unter
anderem Löwen, Nilpferde und viele
andere typisch afrikanische Tiere in freier
Wildbahn gesehen.
Mit welchen Vorurteilen bist Du nach
Afrika? Haben sich diese bestätigt?
Natürlich hatte ich das Vorurteil, dass
es dort sehr viele arme Menschen gibt,
die sich auch arm fühlen. Das mit den
vielen Armen stimmt schon, die Leute
fragen auch nach Geld, Hilfe oder
Unterstützung, aber alles in allem sind
es seeehr glückliche Menschen, die das,
was sie haben zu schätzen wissen!
Hattest Du einen „Kulturschock“?
Als Schock würde ich es nicht bezeichnen.
Verwunderung über manche Umstände
und Lebenssituationen, natürlich manchmal auch Entsetzen, aber ich habe mich
schnell an alles gewöhnt, wenn ich jetzt
so rückblickend darüber nachdenke.
An welches positives Erlebnis denkst
Du gerne zurück?
An die Reaktion der Kinder, als wir nach 3
Monaten in Eldoret, wieder nach Nairobi
kamen und der ganze Speisesaal voll war
mit Kindern, die meinen Namen gerufen
haben und sich gefreut haben, dass wir
wieder da sind.
An die Dankbarkeit der Kinder, die man
in ihren Augen gesehen hat, wenn man
sie in den Arm genommen oder mit
ihnen gespielt und gesungen hat.
Verlief die Eingewöhnungsphase
reibungslos oder gab es Probleme
damit, sich an den komplett
anderen Lebensstil anzupassen bzw.
Verständigungsprobleme?
Natürlich führen die Menschen dort ein
komplett anderes Leben und es ist schon
komisch, ohne die Familie oder Freunde,
aber da ich nicht alleine, sondern mit
Steffi zusammen war, war alles leichter
zu verkraften.
Katharina Kugler
Verständigungsprobleme
gab
es
keine: Englisch ist in Kenia offizielle
Amtssprache. Das heißt, dass die meisten
Einheimischen relativ gut englisch
sprechen, was eine Unterhaltung sehr
erleichtert hat.
29
FSJ in Afrika
Ausgeraubt oder überfallen wurden
Steffi und ich nie. Nach Einbruch
der Dunkelheit waren wir aber auch
nicht mehr allein draußen. Wir haben
gefährliche Situationen vermieden und
hatten bestimmt auch Glück!
Welche Eigenschaften, die auch
hier nützlich sind, konntest Du
dir in Afrika aneignen? Wie hat
der Aufenthalt deinen Charakter
geformt?
TIPPS & TRICKS
Angeeignet habe ich mir vor allem das
allseits bekannte „Hakuna Matata!“,
was auf kisuaheli so viel bedeutet wie
„Kein Problem!“. Die Afrikaner sagen
das in jeder Lebenslage. Manchmal hilft
es auch einfach mal ruhig zu bleiben und
den Überblick zu behalten anstatt sich
aufzuregen.
Diese Lebenseinstellung
versuche ich zu übernehmen, soweit es
geht ;)
Was ich nach dieser einjährigen
Ausbildung machen will, da habe ich
noch keine Ahnung. Früher wollte ich
immer einen wirtschaftlichen Werdegang
einschlagen, jetzt bin ich unentschlossen.
Nach dem Jahr mit viel sozialer Arbeit mit
Kindern, könnte ich mir auch vorstellen
eventuell
einen
sozialeren
Zweig
einzuschlagen. Also so wirklich habe ich
mich noch nicht entschieden.
Empfiehlst Du ein FSJ im Ausland
weiter? Was sind Deiner Meinung
nach die Vorteile, eine Zeit lang im
Ausland zu sein?
Auf jeden Fall! Man erweitert seinen
Horizont, lernt mehr Selbständigkeit
und wie man sein eigenes Leben besser
organisiert. Man lernt Deutschland zu
schätzen und kann das eigene Leben
manchmal mit den fremdländischen
Weisheiten oder Ratschlägen beeinflussen und bereichern!
Bei mir ist das „Hakuna Matata“, egal
was passiert.
Hast du noch Kontakt zu den
Schwestern und neuen Bekannten?
Ja, ich habe noch Kontakt zu einigen
Schwestern. Demnächst kommt auch
eine afrikanische Schwester aus Uganda
nach Tutzing. Steffi und ich wollen
unbedingt hin und uns mit ihr treffen.
Außerdem habe ich noch E-Mailkontakt
zu den Leuten nach Kenia!
Vielen Dank für das Interview Kadda.
Katharina Kugler
Hat Dich der Aufenthalt in deiner
beruflichen Laufbahn beeinflusst?
Konntest
du
Tätigkeitsfelder
ausschließen
bzw.
hast
neue
interessante für Dich entdeckt?
Ich hatte vor Afrika schon einen
Plan, den ich nun umgesetzt habe.
Derzeit mache ich eine schulische
Ausbildung zur sprachlich geprüften
Fremdsprachenkorrespondentin, da ich
Sprachen sehr mag.
Katharina Kugler
Afrika gilt allgemein als gefährlich –
hast Du dich je in einer bedrohlichen
Situation befunden?
30
ABENTEUER
AUSBILDUNG
Gehälter
Gehälter
MESSE
1. LJ 2. LJ 3.LJ
Automobilkaufmann/-frau (Hw)
621
660
729
Bäcker/-in (Hw)
430
550
670
Bankkaufmann/-frau (IH)
860
920
979
Berufskraftfahrer/-in (IH)
683
746
805
Brauer/-in und Mälzer/-in (IH)
741
861
972
Bürokaufmann/-frau (Hw)
572
651
761
Chemielaborant/-in (IH)
806
867
947
Dachdecker/-in (alle Fachrichtungen) (Hw)
515
695
965
Elektroniker/-in (alle Fachrichtungen) (Hw)
527
587
649
Fachkraft für Lagerlogistik (IH)
787
848
926
Fachkraft im Gastgewerbe (IH)
589
673
Fachmann/-frau für Systemgastronomie (IH)
589
673
758
Fahrzeuglackierer/-in (Hw)
576
618
709
Fleischer/-in (Hw)
545
640
776
Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/-in (Hw)
669
1028
1229
Florist/-in (IH)
525
564
623
Friseur/-in (Hw)
374
466
567
Hauswirtschafter/-in (Hs)
580
625
684
Hotelfachmann/-frau (IH)
586
672
757
Immobilienkaufmann/-frau (IH)
760
870
980
Industriekaufmann/-frau (IH)
844
897
968
Kaufmann/-frau für Bürokommunikation (IH)
795
859
940
Kaufmann/-frau im Einzelhandel (IH)
665
742
850
Koch/Köchin (IH)
586
672
757
Maler/-in und Lackierer/-in (alle Fachrichtungen) (Hw)
480
530
665
Maurer/-in (IH)
669
1028
1299
Mechatroniker/-in (IH)
865
915
984
Medienkaufmann/-frau Digital und Print (IH)
760
832
909
Medizinische/-r Fachangestellte/-r (FB)
640
680
730
Metallbauer/-in (alle Fachrichtungen) (Hw)
578
624
692
Ofen- und Luftheizungsbauer/-in (Hw)
534
568
636
Pharmazeutisch-kaufmännische/-r Angestellte/-r (FB)
633
684
724
Restaurantfachmann/-frau (IH)
589
673
758
Systeminformatiker/-in (IH)
877
925
991
Tierpfleger/-in (alle Fachrichtungen) (IH)
800
860
933
Tourismuskaufmann/-frau (IH)
567
678
822
Verkäufer/-in (IH)
665
742
Verwaltungsfachangestellte/-r (alle Fachrichtungen) (ÖD)
790
840
887
Zahnmedizinische/-r Fachangestellte/-r (FB)
582
626
676
Zimmerer/-in (IH)
669
1028
1299
Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung - Oktober 2013
Pleite sein war gestern – ab jetzt
verdienst du selbst
Mit dem Start in die Ausbildung und
damit ins Berufsleben beginnt auch
die Zeit, in der man sein eigenes Geld
verdient. Wie viel das ist, hängt von
verschiedenen Faktoren ab. Zum einen,
in welchem Ausbildungsjahr man sich
befindet und zum anderen in welchem
Bereich man seine Ausbildung absolviert.
So kann man generell sagen, dass man
in einem Beruf in Industrie und Handel
durchschnittlich mehr verdient als in
einem Handwerks-Beruf.
In der Tabelle sind Gehälter aus
verschiedenen Bereichen und Branchen
abgebildet. Diese sind nicht bei jeder
Firma in Stein gemeißelt, sollen aber
mal einen ersten Eindruck vermitteln
und dabei helfen, ein Gefühl für den
möglichen Verdienst in bestimmten
Ausbildungsberufen zu entwickeln.
Abkürzungen:
AJ: Ausbildungsjahr
Hs: Hauswirtschaft
Hw: Handwerk
IH: Industrie und Handel
FB: Freie Berufe
ÖD: Öffentlicher Dienst
© grafikplusfoto - Fotolia.com
31
Berufsinfomessen
Berufsinfomessen
TIPPS & TRICKS
MESSE
32
©
STADT
DATUM
Talents München - Die Jobmesse
München
29.08.14 - 30.08.14
JobGate 2014 Erlangen
Erlangen
09.10.14
parentum Fürth - Elternabend für die Berufswahl
Fürth
10.10.14
abipure & more Nürnberg - Die Messe für Studium und Beruf
Nürnberg
11.10.14 - 12.10.14
Job Stores Würzburg - Kongress, Messe und Recruitingmesse
Würzburg
16.10.14 - 17.10.14
JUB: München - Die Jungendbildungsmesse
München
JobGate 2014
Neustadt/Aisch
21.10.14
JobGate 2014
Bamberg
22.10.14
JobGate 2014
München
22.10.14
Nacht der Unternehmen Erlangen
Erlangen
Karrieremesse für Hochschulabsolventen, Berufseinsteiger und Fachkräfte
22.10.14
parentum Würzburg - Elternabend für die Berufswahl
Würzburg
07.11.14
SinoJobs Career Days München
Die führende Karriere- und Weiterbildungsmesse mit Schwerpunkt China
München
07.11.14
parentum
Ingolstadt
08.11.14
parentum
München-Ost
14.11.14
parentum
Regensburg
15.11.14
akademika Augsburg - Die Jobmesse
Augsburg
18.11.14 - 19.11.14
Einstieg München - Messe für Ausbildung, Beruf und Studium
München
21.11.14 - 22.11.14
Traumberuf Medien München - Karriere- und Schülermesse
München
12.12.14
jobmesse münchen - Messe für Beruf, Ausbildung, Trainee und Praktika
München
24.01.15 - 25.01.15
Startschuss Abi München - Infoveranstaltung für Schüler in der Oberstufe München
14.03.15
Azubi-und Studientage München - Messe für Bildung und Karriere
München
Termin noch offen
Berufsbildung Nürnberg
Fachausstellung und Berufsbildungskongress für Aus- und Weiterbildung
Nürnberg
Termin noch offen
Famos Coburg - Fachkräfte- und Ausbildungsmesse
Coburg
Termin noch offen
fitfor JOB! Augsburg - größte Berufsinfomesse in Schwaben
Augsburg
Termin noch offen
Jobmesse Nürnberg - Messe für alle Wege zu einer neuen Karriere
Nürnberg
Termin noch offen
JUBi Bamberg
Bamberg
Termin noch offen
Stuzubi München
Karrieremesse für Abiturienten, Fachabiturienten und Realschüler
München
Termin noch offen
n
see
- Fo
toli
a.c
om
ABENTEUER
AUSBILDUNG
ADRESSÜBERSICHT
Adressübersicht aller wichtigen
Ansprechpartner in der Region
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
Jobcenter Aschaffenburg
Agentur für Arbeit Alzenau
Agentur für Arbeit Miltenberg
Jobcenter Landkreis Aschaffenburg
Besucheradresse
Mühlweg 18 · 63755 Alzenau
Postanschrift
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
63715 Aschaffenburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
Besucheradresse
Großheubacher Str. 2 · 63897 Miltenberg
Postanschrift
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
63715 Aschaffenburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 06023 / 977940
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Fax: 09371 / 976360
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Besucheradresse
Goldbacher Str. · 25-27
63739 Aschaffenburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 06021 / 390850
Fax: 01801 / 00266750899
Email:Jobcenter-LKAschaffenburg@
jobcenter-ge.de
zur Webseite der Dienststelle
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
Agentur für Arbeit Obernburg
Besucheradresse
Memeler Str. 15 · 63739 Aschaffenburg
Postanschrift
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
63715 Aschaffenburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
Besucheradresse
Lindenstr. 32 · 63785 Obernburg
Postanschrift
Agentur für Arbeit Aschaffenburg
63715 Aschaffenburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 06021 / 390263
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Fax: 06022 / 617161
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Jobcenter Landkreis Miltenberg
Besucheradresse
Bauscherweg 6 · 63897 Miltenberg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09371 / 66940
Fax: 09371 / 6694150
Email:Jobcenter-LkMiltenberg@jobcenter-ge.de
Öffnungszeiten
Montag bis Mittwoch 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag 08:00 - 18:00 Uhr
Freitag 08:00 - 12:30 Uhr
© Viorel Sima - Fotolia.com
33
ADRESSÜBERSICHT
TIPPS & TRICKS
Adressübersicht aller wichtigen
Ansprechpartner in der Region
Jobcenter Stadt Aschaffenburg
Agentur für Arbeit Würzburg
Jobcenter Würzburg
Besucheradresse
Goldbacher Str. 25-27
63739 Aschaffenburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 06021 / 390800
Fax: 06021 / 390849
Email:JobcenterAschaffenburg@jobcenter-ge.de
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr
Besucheradresse
Schießhausstr. 9 · 97072 Würzburg
Postanschrift
Agentur für Arbeit Würzburg
97024 Würzburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
Besucheradresse
Bahnhofstr. 7 · 97070 Würzburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0931 / 29960
Email:Jobcenter-Wuerzburg@
jobcenterge.de
Öffnungszeiten
Mo. 08:30 - 13:00 Uhr
Di. 08:30-12:00 Uhr u. 14:00-16:00 Uhr
Mi. 08:30 Uhr - 13:00 Uhr
Do. 08:30-12:00 Uhr u.14:00-17:00 Uhr
Fr. 08:30 Uhr - 12:00 Uhr
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 0931 / 7949700
Öffnungszeiten
Mo, Di: 07:30 - 15:30 Uhr
Mi, Fr: 07:30 - 12:00 Uhr
Do: 07:30 - 18:00 Uhr
Jobcenter Schweinfurt
Agentur für Arbeit Würzburg
Abteilung Hartz IV Option Stadt Schweinfurt
Agentur für Arbeit Kitzingen
Besucheradresse
Friedenstr. 5 · 97318 Kitzingen
Postanschrift
Agentur für Arbeit Würzburg
97024 Würzburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 09321 / 916188
Öffnungszeiten
Mo - Fr 07.30 - 12.00 Uhr
Mo - Di 13.00 - 15.30 Uhr
Do 13.00 - 18.00 Uhr
Jobcenter Würzburg
Jobcenter Kitzingen
Besucheradresse
Alte Poststr. 6 A · 97318 Kitzingen
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09321 / 92630
Jobcenter-Kitzingen@jobcenterge.de
Öffnungszeiten
Mo - Do : 08:00 - 12:30 Uhr
Di : 13:30 - 15:30 Uhr
Do : 13:30 - 17:00 Uhr
Fr : 08:00 - 12:00 Uhr
Jobcenter Landkreis Würzburg
Agentur für Arbeit Lohr
Besucheradresse
Nägelseestr. 2 · 97816 Lohr
Postanschrift
Agentur für Arbeit Würzburg
97024 Würzburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 09352 / 500788
Öffnungszeiten
Mo - Fr 07.30 - 12.00 Uhr
Mo - Di 13.00 - 15.30 Uhr
Do 13.00 - 18.00 Uhr
34
Besucheradresse
Zeppelinstr. 15 · 97074 Würzburg
Besucheradresse
Martin-Luther-Platz 20
97421 Schweinfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09721 / 519850
Fax: 09721 / 519804
Jobcenter Haßberge
Besucheradresse
Promenade 17 · 97437 Haßfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09521 / 929885
Email:JobcenterHassberge@jobcenter-ge.de
Öffnungszeiten
Mo bis Mi 08.00 - 12.30 Uhr
Do 08.00-12:30 Uhr u. 14:00-17.00 Uhr
Freitag 08.00 - 12.30 Uhr
Jobcenter Landkreis Schweinfurt
Jobcenter Main-Spessart
Besucheradresse
Würzburger Straße 11 · 97753 Karlstadt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09353 / 98410
Email:Jobcenter-Main-Spessart@
jobcenter-ge.de
Besucheradresse
Kornacherstr. 6 · 97421 Schweinfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09721 / 547650
Fax: 09721 / 547910555
Email:Jobcenter-LKSchweinfurt@
jobcenter-ge.de
Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 08:00 - 12:00 Uhr
Do. 13:00 - 17:00 Uhr
ABENTEUER
AUSBILDUNG
ADRESSÜBERSICHT
Jobcenter im Landkreis Bad Kissingen
Besucheradresse
Columbiastr. 10 · 97688 Bad Kissingen
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0971 / 7124300
Fax: 0971 / 7124256
Email:Jobcenter-LK-Bad-Kissingen@
jobcenter-ge.de
Öffnungszeiten
Mo. - Do. 07:30 -12:30 Uhr
Fr. 07:30 - 12:00 Uhr
Agentur für Arbeit Schweinfurt
Agentur für Arbeit Bad Kissingen
Besucheradresse
Columbiastr. 10 · 97688 Bad Kissingen
Postanschrift
Agentur für Arbeit Schweinfurt
97418 Schweinfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Jobcenter im Landkreis Rhön Grabfeld
Besucheradresse
Roßmarktstr. 40 · 97616 Bad Neustadt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 09771 / 6364789
Fax: 09771 / 6364735
Email:Jobcenter-LK-Rhoen-Grabfeld@
jobcenter-ge.de
Öffnungszeiten
Mo bis Mi 08.00 - 12.30 Uhr
Do 08.00 - 12.30 u. 13.30 -16.00 Uhr
Freitag 08.00 - 12.30 Uhr
HWK Unterfranken
Handwerkskammer für Unterfranken
Postanschrift
Rennweger Ring 3 · 97070 Würzburg
Kontaktmöglichkeiten
Tel. 0931 30908-33 33
Fax. 0931 30908-1153
E-Mail: ausbildungsberatung@hwk-ufr.de
Fax: 0971 / 7124555
Öffnungszeiten
Mo. - Mi. 07:30 - 12:30 Uhr
Do. 07:30 - 17:00 Uhr
Fr. 07:30 - 12:30 Uhr
Agentur für Arbeit Haßfurt
Besucheradresse
Engelmeßgasse 1 · 97437 Haßfurt
Postanschrift
Agentur für Arbeit Schweinfurt
97418 Schweinfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 09521 / 929543
Öffnungszeiten
Mo. - Mi. 07:30 - 12:30 Uhr
Do. 07:30 - 17:00 Uhr
Fr. 07:30 - 12:30 Uhr
Agentur für Arbeit Schweinfurt
Agentur für Arbeit Bad Neustadt/S.
Besucheradresse
Roßmarktstr. 40 · 97616 Bad Neustadt
Postanschrift
Agentur für Arbeit Schweinfurt
97418 Schweinfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 09771 / 6364866
Öffnungszeiten
Mo. - Mi. 07:30 - 12:30 Uhr
Do. 07:30 - 17:00 Uhr
Fr. 07:30 - 12:30 Uhr
Besucheradresse
Kornacherstr. 6 · 97421 Schweinfurt
Postanschrift
Agentur für Arbeit Schweinfurt
97418 Schweinfurt
Kontaktmöglichkeiten
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
*Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei
Fax: 09721 / 547699
Öffnungszeiten
Mo. - Mi. 07:30 - 12:30 Uhr
Do. 07:30 - 17:00 Uhr
Fr. 07:30 - 12:30 Uhr
© niroworld - Fotolia.com
35
36
ABENTEUER
AUSBILDUNG
ESB-Gemeinnützige Gesellscchaft für berufliche Bildung mbH
Schlossplatz 6, 97616 Bad Neeustadt / Saale
www.esb-bildung.de * E-Mail: kontakt@esb-bildung.de
Eine solide Berufsausbbildung


mit Zukunft und Perspektive?
in Kombination mit einem Studium?
Ja, das ist möglich an uns
nseren
staatlich anerkannten Berufsfachschulen für
Ergotherapie
Anerkannt durch WFOT, ENO
NOTHE, Mitglied im VDES
L og op ä d i e
Gründungsmitglied im BDSLL e.V.
dbl–Siegel „Geprüfte Qualität“
Physiotherapie
Mitglied im ZVK e.V. und VLLL e.V.
Krankenpflege
Bad Kissingen, Erlenbach/M, Kronach, Dachau, München
Als Tochtergesellschaft der Rhöön-Klinikum AG verfügen wir über
ein hochmodernes Ausbildungssumfeld
Möchten sie mehr erfahren?? Rufen Sie uns an oder
schicken Sie uns eine Anfragge per E-Mail. Gerne laden
wir Sie auch zu einem „Schnuppertag ein.“
Info-Telefon: 0 97 71 / 99 19 36
37
„Für alle, die Spaß an Sprachen haben
und darin ihre Zukunft sehen.“
Im Juli schloss Daria Stotz die verkürzte
Ausbildung zur staatlich geprüften
Fremdsprachenkorrespondentin
mit
Auszeichnung ab und erzählt von ihren
Erfahrungen
Hallo Daria, wieso haben Sie sich nach
dem Abitur für das IFS entschieden?
Bereits während meines letzten Jahres am
Gymnasium bin ich auf das IFS aufmerksam
geworden. Zum einen war die Ausbildung
für Abiturienten in nur einem Jahr sehr
interessant, zum anderen, dass ich meine
Englischund
Französisch-Kenntnisse
optimieren und mich weiterbilden kann, was
am IFS als Sprachschule natürlich richtig gut
möglich war. Schließlich auch als sehr gute
Basis für ein späteres Studium.
Welche Erfahrungen haben Sie in der
Zeit machen können?
In dieser Zeit habe ich die Erfahrung
gemacht, dass ich die Kenntnisse der zweiten
Fremdsprache, in meinem Fall Französisch,
gut ausbauen konnte, vor allem durch den
mündlichen Unterricht der französischen
Lehrerin. Als Abiturient hat man gegenüber
den anderen Auszubildenden einen
38
Vorteil, da man die Sprache bereits seit
mehreren Jahren erlernt. Jedoch habe ich
den Bereich der Handelskorrespondenz
erst in dieser Ausbildung kennengelernt,
was im Sprachunterricht am Gymnasium
komplett fehlt. Man erlernt den beruflichen
Umgang mit Englisch sprechenden
Menschen zu pflegen und wirtschaftliche
Zusammenhänge.
Was macht die Schule zu etwas
Besonderem?
Zum einen sind es die modernen
Räumlichkeiten mit Beamer, Laptops und
seit kurzem mit Smartboard. Sie erleichtern,
mit dem Internet und den neuen Medien zu
arbeiten, wobei vor allem bei Übersetzungsund Recherchearbeiten nur noch das OnlineWörterbuch eingesetzt wird. Zum anderen
hat die Schule zahlreiche Aktivitäten zu
bieten, wie zum Beispiel den KennenlernTag, was vor allem Abiturientinnen und
Abiturienten erleichtert, sich in das neue
Umfeld einzufinden. Vor allen Dingen sind
es aber die fachkompetenten Lehrerinnen
und Lehrer am IFS, von denen einige sogar
Native Speaker sind, die die Schule zu etwas
Besonderem machen. Sie stehen einem zur
Seite, obwohl sie meist noch an anderen
Schulen oder Unis unterrichten und man
hat das Gefühl, in guten Händen zu sein.
Sie bieten zusätzlich zum obligatorischen
Unterricht Nachhilfe oder Wahlfächer wie
Chinesisch, Spanisch oder Französisch an.
Würden Sie die Ausbildung zur/m
staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten/in weiterempfehlen?
Ich würde die Ausbildung zur/m
staatlich
geprüften
Fremdsprachenkorrespondenten/in am IFS auf jeden Fall
weiterempfehlen, auch Abiturientinnen
und Abiturienten, vor allem wegen der
verkürzten Ausbildungszeit. Insgesamt ist
das die richtige Ausbildung für alle, die
Spaß an Sprachen haben und darin ihre
Zukunft sehen.
ABENTEUER
AUSBILDUNG
39
40
ABENTEUER
AUSBILDUNG
41
Lust auf eine
AUSBILDUNG
mit MehrWert?
DEIN AUSBILDUNGS-
:
FAIRNESS ON TOP
100 % ZUKUNFT
FAMILIENUNTERNEHMEN
Wir sind ein innovatives, wachstumsorientiertes,
mittelständisches Familienunternehmen und führend
in der Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von
technisch hochwertigen Kunststoff-Wellrohrsystemen
für die Bereiche Drainage, Elektro, Haustechnik und
Industrie. Weltweit beschäftigen wir derzeit ca. 2.500
Mitarbeiter.
Zum 01.09.2015 suchen wir junge,
engagierte Nachwuchskräfte für folgende
Ausbildungsberufe:
FRÄNKISCHE sucht genau DICH!
Schicke uns deine vollständige
Bewerbung – gerne auch per Mail –
bis spätestens 30.09.2014.
Fragen beantwortet dir vorab Katharina
Bauer, Leiterin Aus- und Weiterbildung,
unter Tel. 09525 88-2598 oder
katharina-susanne.bauer@fraenkische.de.
Weitere Informationen zur Ausbildung
bei FRÄNKISCHE findest du unter
www.fraenkische.com.
Industriemechaniker/in
für Maschinen- und Anlagenbau
Verfahrensmechaniker/in
für Kunststoff- und Kautschuktechnik
Maschinen- und Anlagenführer/in
Elektroniker/in
für Automatisierungstechnik
Fachkraft für Lagerlogistik
Industriekaufmann/-frau
IT-Kaufmann/-frau
Duale Studiengänge
verschiedene
FRÄNKISCHE ROHRWERKE
Hellinger Straße 1 l 97486 Königsberg/Bayern
42
www.fraenkische.com
ABENTEUER
AUSBILDUNG
43
44
ABENTEUER
AUSBILDUNG
45
Liebe Unternehmer,
zum zweiten Mal nun bringen wir Abenteuer Ausbildung in
Unterfranken heraus.
Wir wollen junge Menschen dabei unterstützen einen tollen
Ausbildungsplatz zu finden und positiv in die Zukunft zu starten.
Dabei sind Sie gefragt!
Helfen Sie den jungen Menschen auf der Suche nach
ihrem Abenteuer mit der richtigen Entscheidung für einen
Ausbildungsplatz in Ihrem Unternehmen.
In den vergangen Jahren zeichnet sich immer mehr die Tendenz
ab, das viele Ausbildungsstellen unbesetzt bleiben. Die Zahl der
Schulabgänger geht zurück und das Matching-Problem, den
richtigen Bewerber und die richtige Stelle zusammenzuführen,
wird immer größer.
Dabei möchten wir Sie unterstützen. Finden Sie die Abenteurer
für Ihr Unternehmen im Magazin Abenteuer Ausbildung und
auf www.abenteuerausbildung.de.
Abenteuer Ausbildung erscheint in ganz Unterfranken an
Schulen zur Ausgabe in den Abschlussklassen sowie in den
Gemeinden und der Agentur für Arbeit.
IMPRESSUM
„ABENTEUER AUSBILDUNG“
ist eine Zeitschrift für Schulabsolventen zur
Orientierung in der Bewerbungsphase
Herausgeber
Abenteuer Ausbildung
Ein Interessanter Werbeträger für…
Telefonbuch Verlag Hans Müller GmbH & Co. KG,
Pretzfelder Straße 7–11, 90425 Nürnberg
Projektleitung
Franziska Pappelbaum,
franziska.pappelbaum@muellerverlag.de
Druckerei
… alle ausbildenden Unternehmen auf
der Suche nach qualifizierten Nachwuchs
und mit dem Ziel der Unternehmens-PR.
creo Druck & Medienservice GmbH
Gutenbergstr. 1
96050 Bamberg
www.mgo-druckereien.de
Auflage
… alle Berufsverbände, Bildungsinstitute
und Privatschulen.
7.000 Stück (Verteilung in Schulen,
Gemeindeämtern, Agentur für Arbeit)
… alle Unternehmen, die diese junge
Zielgruppe erreichen wollen.
© bertys30 - Fotolia.com
46
ABENTEUER
AUSBILDUNG
Müller Medien ist ein erfolgreicher Verbund international tätiger
Medienunternehmen mit langer Tradition und regionalen Aktivitäten.
Auch 2015 bieten wir verschiedene
duale Studien- und Ausbildungsplätze an:
© pressmaster - fotolia.com
Studiengang
BWL-Dienstleistungsmarketing /
Medien und Kommunikation
In Kooperation mit der DHBW Heidenheim
Voraussetzungen: gutes Vollabitur,
Interesse an Medien durch einschlägige
Vorbildung oder Hobby.
Z. B. Programmieren, eigener Blog,
Fotografie, Journalismus, Webseitengestaltung usw.
Duale Berufsausbildung für
Medienkaufmann/-frau Digital und Print
Voraussetzungen: gute Mittlere Reife oder
Abitur, Persönlichkeit, gute Allgemeinbildung
und Teamgeist. Diese Ausbildung ist auch mit
dem Schwerpunkt Vertrieb möglich.
Medienmanagement und
Kommunikation
In Kooperation mit der DHBW Mannheim
Voraussetzungen: gutes Vollabitur,
abgeschlossene technische Ausbildung oder
vergleichbare Vorbildung.
Näheres zu unseren Angeboten und
die Möglichkeit zur Online-Bewerbung
finden Sie auf unserem Jobportal unter
www.medienjobs-aktuell.de
Verbundstudium BWL in Kombination
mit einer Ausbildung zum Medienkaufmann/zur Medienkauffrau
Digital und Print
In Kooperation mit der WISO Nürnberg
Voraussetzungen: sehr gutes Vollabitur,
aufgeschlossene Persönlichkeit, gute
Allgemeinbildung, wirtschaftliches Interesse.
Müller Medien GmbH & Co. KG
Pretzfelder Str. 7-11 · 90425 Nürnberg
Ansprechpartnerin: Monika Wirsching
Telefon 0911 3409-290
monika.wirsching@mueller-medien.com
WIR LEBEN KOMMUNIKATION
www.mueller-medien.com
AUSBILDUNG
DAS PRINTMAGAZIN JETZT FÜR GANZ UNTERFRANKEN
Erscheint an den Schulen nach den
Sommerferien im September
Kann auch per Mail bestellt werden:
kundenservice@muellerverlag.de
Und nun auch Online unter
www.abenteuerausbildung.de
Viele Infos rund um die Ausbildung,
Ausbildungsberufe und weiteren
spannenden Themen in diesem Bereich.
Jetzt QR-Code scannen
und dein Abenteuer
beginnen lassen
Finde jetzt deine Ausbildung
und erlebe dein Abenteuer auf
www.abenteuerausbildung.de
©
© Alexander
Alexander Raths
Raths -- Fotolia.com,
Fotolia.com, ©
© MEV
MEV -- STOCK4B-RF
STOCK4B-RF
ABENTEUER
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
30
Dateigröße
4 760 KB
Tags
1/--Seiten
melden