close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die Minder-Initiative hält nicht, was sie verspricht. Sie verbietet

EinbettenHerunterladen
Dies unD Das
Seite 12
14. Februar 2013
Kulturelle Fitness
Schauspiel «King Kong» im TAK
KULTUR-WORKSHOP für internationale Firmen
Schaan Amüsantes Schauspiel über das Tier in uns
Im Rahmen des Forschungsprojektes «Kultur im Prozessmanagement» des Instituts für
Wirtschaftsinformatik fand
vom 31. Januar bis zum 1. Februar 2013 ein Kultur-Workshop
mit Global Playern wie Lufthansa Technik oder ThyssenKrupp Presta an der Universität Liechtenstein statt.
Das Projekt wird seit Juli 2012 von
zwei Mitarbeitenden des Instituts
für Wirtschaftsinformatik betrieben und hat sich zum Ziel gesetzt,
die kulturelle Fitness von Organisationen und Firmen für Business
Process Management zu erforschen. An dem zweitägigen Workshop auf dem Campus in Vaduz
nahmen insgesamt 12 Vertreter aus
acht international tätigen Unternehmen teil – die Hilti AG, Ivoclar
Vivadent, ThyssenKrupp Presta
und Oerlikon Balzers aus Liechtenstein sowie die Landesbank
Berlin, Lufthansa Technik, TEL
Mechatronics und SAP. Ausserdem acht Wissenschaftler aus vier
Universitäten weltweit: QUT Australia, University of Ljubljana,
Kath. Universiteit Leuven und Universität Liechtenstein.
Exploring the Cultural Fitness
«Ziel des Workshop war es zu er-
Bild: z.V.g.
Prof. Dr. Jan vom Brocke, Inhaber des Hilti Lehrstuhls für Business Process Management, im Gespräch mit Brina Hribar von der University of Ljubljana und
Roman Rauper von TEL Mechatronics.
Einen Tag nach dem Bankencrash der grossen Depression
findet am 2. März 1933 in New
York die Welturaufführung des
Films King Kong statt. Sie wird
zum erfolgreichsten Kinostart
aller Zeiten.
Bild: z.V.g.
Austausch unter Wissenschaftlern und
Experten aus der Praxis an der Universität Liechtenstein.
arbeiten, wie eine Organisationskultur geschaffen werden kann, die
das Prozessmanagement in Unternehmen unterstützt», erklärt die
Workshop-Leiterin Dr. Theresa
Schmiedel.
Die Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hilti Lehrstuhl für Business Process Management bekam
im Herbst 2012 als erste Doktorandin der jungen Universität
Liechtenstein die Doktorwürde für
ihre Arbeit zum Thema Kultur und
Geschäftsprozessmanagement
verliehen.
Praxisnaher Austausch und internationale Vernetzung
In Ihrem Inputreferat veranschaulichte sie, welche Rolle die
Kultur bei Geschäftsprozessansätzen von Firmen in der Praxis
spielen kann. Darauf aufbauend
entwickelten die Teilnehmenden in
Kleingruppen Ideen, wie eine Geschäftsprozess
unterstützende
Kultur aussehen könnte und welche Hindernisse dabei auftauchen
können. In der anschliessenden
Diskussion wurden die erarbeiteten Konzepte und Ideen vorgestellt und diskutiert. «Dieser Workshop ist eine einmalige Gelegenheit für Wissenschaftler und Experten aus der Praxis, sich über das
Thema Kultur und Geschäftsprozessmanagement auszutauschen»,
so Prof. Dr. Jan vom Brocke, Inhaber des Hilti Lehrstuhls für Business Process Management.
pd
Im Grossraumbüro von heute erzählen ein Kryptozoologe und sechs
Angestellte die Geschichte des
sanften Monsters neu.
Der Dschungel
erobert ihre kleine Welt
Was ist es, was uns heute an King
Kong fasziniert? Welche Ängste,
welche Neurosen projiziert King
Kong auf uns? Wo steckt das Monster? Im Laufe des Gesprächs verwandelt sich das Büro nach und
nach in ein Bestiarium von Sehnsüchten, Obsessionen und unterdrückten Trieben. Der Dschungel
erobert ihre kleine Welt und die
Angestellten geraten immer tiefer
in ein Abenteuer voller guter und
böser Bestien, die im Gegenüber
lauern. Regisseur Uli Jäckle hat eine faszinierende Version des modernen Märchens geschaffen, welche mit berückenden Bildern eine
Parabel über die Verdrängung von
Mythen bei gleichzeitiger Sehnsucht nach ihnen erzählt. King
Kong ist am Mittwoch, den 20. Februar um 20.09 Uhr und am Donnerstag, den 21. Februar um 20.09
Uhr im TAK zu sehen.
Ein Abenteuer für uns alle
Seit mehr als achtzig Jahren nun
trommelt King Kong, der wohl als
der populärste Vertreter des
Monströsen gelten darf, Interpretationen aus dem Stoff, politische,
soziologische, rassistische, philosophische, psychologische, amouröse, erotisch phantastische und
märchenhafte, mal stand er für den
schwarzen Amerikaner, dann für
den politischen Totalitarismus, einige sahen in ihm eine Art guten
Wilden mit starkem Freiheitsdrang, meistens jedoch steht er für
die ungewaschene Sexualität des
Mannes. King Kong – und das macht
ihn so faszinierend – ist aber nicht
nur ein Ungeheuer, sondern auch
ein Liebender, und schon das dem
Film vorangestellte fingierte arabische Sprichwort weist darauf hin,
dass diese Liebe ihn zu Fall bringen wird.
Theater ASPIK
Theater ASPIK aus Hildesheim ist
eine der wichtigsten freien Theatergruppen in Deutschland. Das
Ensemble hat sich vor allem mit internationalen Koproduktionen einen Namen gemacht und arbeitet
oft in theaterfremden Räumen. Seit
1992 ist Regisseur Uli Jäckle der
künstlerische Kopf der Gruppe. Das
Theater ASPIK war im TAK schon
mehrmals zu sehen. Zuletzt mit
dem Schauspiel «Traffico» in der
Spielzeit
2010/2011
und
2007/2008 im Landschaftstheater
«Schaan Connery» mit Arnd Heuwinkel in der Hauptrolle.
Mini-Kabarett mit Jutta Hoop
In der neuen GenossenschaftsLounge kann man Künstler/innen
kennen lernen, mit Theatermitarbeiter/innen plaudern und erfahren, was Jutta Hoop gerade wieder beim LIEmobil fahren mitgehört hat. Sie wissen noch nicht, ob
Sie Genossenschafter/in werden
wollen? Hier können Sie es herausfinden. Exklusiv für TAK-Genossenschafter/innen und alle jene, die es werden wollen! Beginn
ist am Mittwoch um 18.30 Uhr im
TAK-Foyer. Eintritt frei.
Vortrag über Kommunikation
Prof. Dr. Stephan Berchtold von der
Universität Liechtenstein wird am
Donnerstag, den 21. Februar um
17.30 Uhr im TAK-Foyer einen
Vortrag über «Process Communication Model» halten. Process
Communication Model bietet Menschen in allen beruflichen Situationen einen schnellen Einblick in
individuelle
Kommunikationsmuster – für einen gelungenen und
stressfreien Umgang mit Kolleg/innen und Kund/innen. Eintritt frei, Anmeldung erwünscht
unter vorverkauf@tak.li.
pd
Steuerdienst
Die Minder-Initiative hält
nicht, was sie verspricht.
Sie verbietet überrissene
Löhne und Boni nicht.
www.genau-hinschauen.ch
Pro Senectute bietet auch dieses Jahr den Steuererklärungsdienst für Menschen im AHV Alter an. Seniorinnen und Senioren, die gerne Unterstützung
beim Ausfüllen der Steuererklärung hätten, melden sich einfach bei Pro Senectute. Hier wird
Ihre Steuererklärung kompetent und kostengünstig entgegengenommen und ausgefüllt.
Weitere Informationen und einen Termin erhalten Sie bei:
Pro Senectute Rheintal Werdenberg Sarganserland
Telefon 081 750 01 50
kurse.rws@sg.pro-senectute.ch
www.sg.pro-senectute.ch
Der Gegenvorschlag wirkt schneller
gegen Abzocker.
Die Umsetzung der Minder-Initiative
dauert Jahre – der Gegenvorschlag tritt
beim Nein zur Initiative sofort in Kraft.
www.genau-hinschauen.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
297 KB
Tags
1/--Seiten
melden