close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Einladung zur Ausstellung „Das Auge sieht, was es sucht!“

EinbettenHerunterladen
Die Ausstellung
ist vom 26.02.09 bis 04.06.09 von
08.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen im:
Leibniz-Therapie-Zentrum
Telefon: 0511/167696-0
Henriettenstiftung
Altenhilfe gGmbH
Pflege- und Therapiezentrum
Hilde-Schneider-Haus
Telefon: 289-4401
Fischerstraße 1
30167 Hannover
Henriettenstiftung Altenhilfe gGmbH
Unternehmensgruppe
Einladung zur
Ausstellung
Sie erreichen uns
mit der Stadtbahn 4 und 5,
Haltestelle Königsworther Platz
Wir danken
folgenden Einrichtungen und
Firmen für die freundliche
Unterstützung :
Henriettenstiftung
Altenhilfe gGmbH
Leibniz-Therapie-Zentrum
„Das Auge sieht,
was es sucht!“
Max Slevogt
Künstlergruppe des Hilde Schneider Hause
Frau Helga Hansi, Frau Jakobine Peukert,
Herr Ralf Bullmahn, Herr Gerd Weiss,
Künstlerin des Leibniz-Therapiezentrums :
Frau Doris Eichhorst
Herzlich willkommen zur Ausstellung
mit Bildern von Frau Hansi, Frau Peukert,
Herrn Bullmahn, Herrn Weiß und
Frau Eichhorst
am
Donnerstag,
26. Februar 2009,
19.00 Uhr
Ort
Leibniz-Therapie-Zentrum
Hilde-Schneider-Haus
Seit sechs Jahren gibt es eine kleine Gruppe
von Künstlern im Hilde Schneider Haus.
Der Anlass zur Gründung dieser Gruppe war
die Kunstausstellung von Frau Kosmanova
Naturträume, im Jahre 2002.
Hier zeigte sich das Interesse vieler Bewohner,
selber Kunst zu schaffen, so dass der Mittwoch
Nachmittag im Hilde Schneider Haus fest der
Malerei gewidmet wurde.
Frau Kosmanova unterstützt bei der Suche nach
neuen Möglichkeiten im Umgang mit Pinsel
und Farben und vermittelt Techniken der Aquarell-, Tusche- und Acrylmalerei.
Die Lust der Künstler an der Kraft der Farben,
an der Entwicklung von Flächen und Formen
nimmt seit dem immer wieder neu Gestalt an.
Frau Eichhorst ist von Beruf Rechtsanwaltsgehilfin. Seit 2002 setzt sich Fr. Eichhorst intensiv mit
ihrer Kunst, Malerei und Gedichte auseinander.
Zitat : „Hinter jedem Bild versteckt sich eine
Botschaft, die nicht in Worte auszudrücken ist,
weil das, was ich fühle einfach ohne Worte ist.
Es ist eben.”
Pflege- und Therapiezentrum
Fischerstraße,
Fischerstraße 1,
30167 Hannover
Begrüßung
Pastor Volker Milkowski,
Vorsteher
Einführung
Folker Thamm,
Konventspastor, Lutherstift i. Falkenberg
Musik alischer Rahmen
Klaus Heuermann, Gitarre
Anke Maßman, Gesang
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
187 KB
Tags
1/--Seiten
melden