close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jahresrückblende des WSK 2. Halbjahr: Was geschah - WFV

EinbettenHerunterladen
Jahresrückblende des WSK 2. Halbjahr:
Was geschah innerhalb eines Jahres…..
KICKENDE SCHIEDSRICHTER:
Anfang Juli fanden zeitgleich das Schiedsrichter-Turnier in Graz, bei dem die Kollegien aller
9 Bundesländer vertreten waren, und das alle zwei Jahre organisierte Einladungsturnier in
Lüneburg/D statt. Nach einigem Kopfzerbrechen wurden zwei Delegationen aufgestellt,
wollten wir doch bei beiden Veranstaltungen anschauliche Leistungen zeigen und
bestmöglich abschneiden.
In Graz wurde mit der Delegation unter Führung unseres sportlichen Leiters Wolfgang Sturm
nach einigen hart erkämpften Partien und schönen Toren der fünfte Platz erreicht.
Mittels Telefonkonferenzen wurden immer die neuesten Details aus Graz mit der
Lüneburger-Delegation rund um Andreas Fellinger und Peter Truzla (als Vertreter des WFV)
ausgetauscht. Als Titelverteidiger mit großen Erwartungen nach Deutschland gereist, musste
die bereits sehr kleine spielende Delegation auch noch einen Verletzten am ersten Spieltag
verkraften, und zudem wurde mit einer vermeintlichen Niederlage im letzten Gruppenspiel
bei zwar ausgeglichenem Torverhältnis von 6 : 6 aber zu wenigen Punkten ein Platz im
oberen Play off verpasst. Schlussendlich erreichte man nach einem Sieg (gegen die
Luxemburger Auswahl aus Dudelange) und einer Niederlage (gegen die Maltesische
Auswahl) in den Kreuzspielen Platz 18 von insgesamt 27 angemeldeten Mannschaften. In
Anbetracht der angespannten fußballerischen Personalsituation und der geteilten Kräfte
doch ein akzeptables Ergebnis, insbesondere weil auch neue Freundschaften entstanden
sind und ein internationaler Erfahrungsaustausch stattgefunden hat. Somit war das
Wochenende sowohl auf sportlicher als auch kultureller Ebene allemal ein Erfolg.
Vom 17. bis 23. Juli 2011 wurde in der Sportschule Faak am See der Saisonhöhepunkt
abgehalten. Der Sommerlehrgang des WSK ging mit einer Rekordteilnehmerzahl von
insgesamt 55 Teilnehmern über die Bühne. Neben sportlicher Ertüchtigung und
interessanten Referaten unter anderem abgehalten von Regelpapst Gerhard Gerstenmayer,
UEFA Disziplinarkommissionsmitglied Dr. Thoma Partl und Nationalteamarzt Dr. Michael
Enenkel gab es einige Wettkämpfe. Einer davon wurde erstmals ins Leben gerufen, ein
Triathlon der Wiener Schiedsrichter. Er bestand aus den Disziplinen Schwimmen, Laufen
und Rad fahren. Letztere war ein Rundkurs um den Faaker See für den eigens angemietete
Fahrräder zur Verfügung standen. Entspannung am Abend gab es etwa durch
Saunabesuche, ein Pokerturnier, heiße Kämpfe imaginärer Sportler auf der PS3 oder bei
einem gemütlichen Beisammensitzen auf der Terrasse des Sportlercafes. Mit von der Partie
waren auch wieder unsere Berliner Freunde. Die deutschen Kollegen Jens May, Kai
Kaltwaßer und Konstantin Schröter fühlten sich sichtlich wohl unter der Kärntner Sonne und
dem Wiener Schmäh.
Von einer Neuerung, die im Sommer 2011 eingeführt wurde, das sogenannte MontagLauftraining, kann ebenfalls positiv berichtet werden. Zusätzlich zu dem altbewährten
Mittwoch-Training gibt es jetzt die Möglichkeit zweimal wöchentlich ein Training unter
Anleitung zu absolvieren. Mit Walter Mayer wurde dafür ein höchst engagierter Mitarbeiter
gefunden und postwendend eine neue Berufsbezeichnung kreiert - „Laufcoach“.
Ebenfalls im Sommer 2011 konnten wir mit dem langjährigen Schiedsrichter Alfred Zlabinger
einen Masseur an Board unseres Betreuerstabes begrüßen. Nach vielen Jahren als Masseur
zahlreicher Vereine u.a. Austria Wien schien er jetzt dafür bereit zu sein, auch die Wadln der
Wiener Schiedsrichter jeden Mittwoch auf Vordermann bringen zu können. Das absolut tolle
Angebot findet großen Anklang bei den Wiener Kollegen.
Im August wurde erstmalig ein Schiedsrichter Tennisturnier gespielt. Als Austragungsort
fungierte die Tennisanlage-48er Platz, zur Verfügung gestellt von Michael Dinter. Einige
spannende Partien und ein gemütliches Beieinandersitzen rundeten diesen Event ab.
Als neue Anlaufstelle für das sogenannte „Cool down“ nach jedem Training wurde mit dem
Gasthaus Mehler am Handelskai ein weiterer Fixpunkt gefunden. Neben kulinarischen
Schmankerln in uriger Gemütlichkeit, werden hier Champions und Europa League Matches
auf Großleinwand eifrig studiert, hinterher analysiert und oftmals auch diskutiert.
Macht auch mal unser „Wirt“ seinen wohlverdient Sommerurlaub wird einfach auf das
altbekannte Schweizerhaus im Prater ausgewichen. Viele Worte sind hier wohl nicht von
Nöten, denn der Name allein steht für absolute Qualität und Geselligkeit, somit also
bezeichnend für die in Schiedsrichterkreisen gut bekannte dritte Halbzeit.
Als großes Spektakel im Jahr 2011 kann die „Wiener Wiesn“ genannt werden. Erstmals
wurde das Bierfest, nachempfunden dem Münchner Oktoberfest, im Wiener Prater
veranstaltet. Und wie kann es hier anders sein, leistete unser „Mann der Veranstaltungen“
Gerhard Gissauer schon Monate im Voraus perfekte Vorarbeit und reservierte Tische für das
dann restlos ausverkaufte Bierzelt – gut gemacht kann an dieser Stelle nur gesagt werden.
In ausgelassener Stimmung mit Dirndl und Lederhosen wanderten nur so die Maß Bier über
den Tisch, zählen konnte es keiner mehr…leider auch das Boniersystem nicht, dies hielt
anscheinend dem Konsumationsdrang der Bierzeltbesucher nicht stand. Und weil die
Organisation so manche „Kinderkrankheit“ zeigte und unser Eventmanager Gerhard den
Veranstaltern mit Rat und Verbesserungsvorschlägen zur Seite stand durfte das Wiener
Schiedsrichterkollegium eine Woche später ein abermals unvergessliches Déjà-vu erleben.
Die Weihnachtsfeier des WSK fand am 17. Dezember 2011 im Veranstaltungssaal der
Technischen Services der ÖBB in Wien Simmering statt. Zur Begrüßung konnte man sich bei
Punsch und Trompetenklängen so richtig einstimmen. Feierlich und besinnlich wurde es
dann auch im offiziellen Teil. Zwischen den Ansprachen unseres Obmanns, DI Hans Liebert
sowie des WFV Präsidenten Robert Sedlacek sorgte die Musikgruppe rund um Can Yafet für
eine besinnliche musikalische Untermalung. Abgerundet wurde das Festprogramm durch
Vorträge von Weihnachtsgedichten unserer Kollegen Andreas Fellinger, Dr. Peter Truzla
sowie Gerhard „Santa“ Benedek. Beim anschließenden Buffet mit Kuchen, Keksen und
Kaffee wurde noch bis tief in die Nacht ausgelassen weitergefeiert.
Wie jedes Jahr fand auch zum Abschluss des Jahres 2011 wieder der vom LCC-Wien
organisierte Silvesterlauf statt. Das Wiener Schiedsrichterkollegium war mit über dreißig
Teilnehmern mit dabei, jeder einzelne absolvierte die Distanz von 5,325km höchst
erfolgreich. In der Meisterschaft wird der Gedanke „Team“ gelebt, wie kann es daher anders
sein, als dass alle Teilnehmer wie eine Horde Verrückter unter tosendem Jubel vieler
Zuschauer und auf Ansage des Lautsprechers in den Zieleinlauf einbogen und letztlich
gemeinsam in einem Pulk die Ziellinie überschritten. Das Jahr 2011 wurde mit dem einen
oder anderen Schluck Sekt besiegelt, das Jahr 2012 somit von den Wiener Schiedsrichtern
offiziell willkommen geheißen.
Nach einer rund fünfwöchigen Trainingspause begrüßten unsere Trainer Wolfgang Sturm
und Fritz Werber am 18. Jänner 2012 die Mannschaft zum neuerlichen Trainingsauftakt im
Wiener Ernst Happel Stadion.
Möge das neue Jahr 2012 ebenfalls so erfolgreich verlaufen…..Hier sei auch allen
Kolleginnen und Kollegen gedankt, ohne euch wären diese Meilensteine und die Abwicklung
der Fußballsaison nicht möglich. Zeigt weiter dieses Engagement und Freude bei unserem
Hobby und wir können sicher sein 2012 wird alles noch besser!
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
1
Dateigröße
2 365 KB
Tags
1/--Seiten
melden