close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Aufgabe 1: a) Was haben die Nuklide eines Elementes gemeinsam

EinbettenHerunterladen
Aufgabe 1:
a) Was haben die Nuklide eines Elementes gemeinsam?
2
b) In welcher Zahl unterscheiden sich die Isotope eines Elementes
c) Welche Zahl ist bei Isobaren identisch?
d) Geben Sie das vollständige Elementsymbol für Sauerstoff, Nukleonenzahl 16, Ordnungszahl 8 an.
max. Punktzahl: 2
Aufgabe 2: Zeichnen Sie das 2pZ-Orbital sowie das 3dx2-y2-Orbital in jeweils ein Koordinatensystem mit Angabe
2
der Vorzeichen.
max. Punktzahl: 2
Aufgabe 3: Geben Sie Namen, Symbole und mögliche Werte der vier Quantenzahlen an.
4
max. Punktzahl: 4
Aufgabe 4: Erklären Sie mit Hilfe der Autoprotolyse des Wassers und des darauf angewandten MWG die pH-Wert- 3
Skala.
max. Punktzahl: 3
Aufgabe 5: Erklären Sie die Begriffe: Anhydrid, meta-Form einer Säure, ortho-Form einer Säure. Geben Sie jeweils 3
ein Beispiel aus dem Praktikum.
max. Punktzahl: 3
Aufgabe 6: MnS hat einen KL-Wert von 10-15 mol2·l-2. Geben Sie unter Angabe des Rechenweges den minimalen
4
pH-Wert an, bei dem in einer gesättigten wässrigen H2S-Lösung noch eine vollständige Fällung von MnS
erfolgt.
c(gesättigte wässrige H2S-Lösung) = 0,1 mol/l
vollständige Fällung: c(Mn2+ nach der Fällung) = 10-5 mol/l
KS1(H2S) = 10–7 mol/l
KS2(H2S) = 10–13 mol/l
max. Punktzahl: 4
Aufgabe 7: a) Leiten Sie die Beziehung zwischen molarer Löslichkeit und Löslichkeitsprodukt für Verbindungen des 4
Typs AB2 her.
b) Berechnen Sie unter der Annahme, dass CaF2 beim Lösen in Wasser vollständig dissoziiert und keine
weiteren für die Löslichkeit bedeutenden Gleichgewichte vorliegen, die Löslichkeit von CaF2 in Gramm
pro Liter.
KL(CaF2): 3,9 · 10-11 mol3·l-3
M(CaF2) = 78,1 g·mol-1
max. Punktzahl: 4
Aufgabe 8: Bei einem korrespondierenden Säure/Base-Paar sind die zugehörigen pKS und pKB-Werte nicht
3
unabhängig von einander. Leiten Sie für eine allgemeine Säure HA mit Hilfe der notwendigen
Reaktionsgleichungen und der Massenwirkungsgesetze die Beziehung
pKS + pKB = pKW her.
max. Punktzahl: 3
Aufgabe 9: a) Geben Sie fünf Regeln zur Aufstellung von Oxidationszahlen an.
5
b) Geben Sie die Oxidationszahlen der Elemente in folgenden Verbindungen an: BaO2, K2SO3, Fe3O4,
Cl2O und KNO2.
max. Punktzahl: 5
Aufgabe 10: Vervollständigen Sie folgende Reaktionsgleichungen. Geben Sie bei den Redoxgleichungen jeweils
3
separat die Oxidation, Reduktion sowie die ausgeglichene Gesamtgleichung an. (Ggfs. mit
H2O/H3O+/OH- ausgleichen)
a) Cr2O72- + Cl- → Cr3+ + Cl2↑ (in saurer Lösung)
b) MnO4– + C2O42- → Mn2+ + CO2↑ (in saurer Lösung)
c) Cr2O72- + C2H5OH + H3O+ → Cr3+ + CH3CHO + H2O
max. Punktzahl: 3
Aufgabe 11: Erklären Sie den Begriff der Disproportionierung anhand der Reaktion von Cl2 und OH-.
1
max. Punktzahl: 1
Aufgabe 12: a) Berechnen Sie unter Vernachlässigung der Ionenstärke den pH-Wert einer 0,001 molaren HCl (inkl. 2
kurzer Herleitung).
b) Berechnen Sie unter Vernachlässigung der Ionenstärke den pH-Wert einer 0,01 molaren schwachen
Säure mit einem pKS-Wert von 5. (inkl. kurzer Herleitung)
max. Punktzahl: 2
Aufgabe 13: Wie groß ist der pH-Wert einer
2
a) 0,028 molaren NaOH-Lösung;
b) einer 0,0011 molaren Ca(OH)2-Lösung?
max. Punktzahl: 2
Aufgabe 14: Der pH-Wert einer wässrigen NH3-Lösung beträgt 11,17. Wie groß ist die Molarität der Lösung?
2
KB(NH3) = 1,8·10-5 mol/l
max. Punktzahl: 2
Summe
40
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
5
Dateigröße
44 KB
Tags
1/--Seiten
melden