close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

19.03.15 18:54 document - CHAARTS 1.15.docx Seite 1 von 1 https

EinbettenHerunterladen
Angebote zur
Fortbildung von
Erzieherinnen
und Erziehern
„Zukunftschance Kinder
- Bildung von Anfang an“
www.kvhs-ahrweiler.de
Das Programm der
Kreis-Volkshochschule.
Im Internet.
Bis zu 500 € Förderung
für berufliche Weiterbildung
Wir haben die passenden Kurse!
Wenn Sie sich für Ihren Beruf weiterbilden wollen, wird ein Teil Ihrer
Weiterbildungskosten vom Bund oder vom Land übernommen. Nutzen
Sie den QualiScheck oder die Bildungsprämie!
Das Land Rheinland-Pfalz unterstützt Sie mit dem QualiScheck bei der
Finanzierung Ihrer beruflichen Weiterbildung, indem es einmal im Jahr
50% der Kosten Ihrer Weiterbildungsmaßnahme, maximal bis zu 500 €,
übernimmt. Voraussetzung: Sie sind geringfügig („Minijob“) oder
sozialversicherungspflichtig beschäftigt, Existenzgründer, selbständig
oder freiberuflich tätig oder Berufsrückkehrerin bzw. Berufsrückkehrer.
Mit dem Prämiengutschein können Sie alle zwei Jahre Ihre Kosten für
Lehrgänge, Kurse, Prüfungen oder Seminare einmalig um die Hälfte
reduzieren: Maximal ist der Gutschein 500 € wert. Voraussetzung für
eine Förderung ist hier: Sie sind (mindestens 15 Stunden pro Woche)
berufstätig und haben ein zu versteuerndes Einkommen von höchstens
20.000 € im Jahr (40.000 € bei gemeinsam Veranlagten). Ein Prämiengutschein kann auch für verschiedene Kurse eingesetzt werden, wenn
sie einem gemeinsamen Weiterbildungsziel dienen.
Einlösen können Sie den QualiScheck und den Prämiengutschein auch
bei der Kreis-Volkshochschule Ahrweiler, die Sie gerne zu den Details
der Fördermöglichkeiten berät.
Kreis-Volkshochschule Ahrweiler
Wilhelmstraße 23, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
(0 26 41) 91 23 39 0
Fax (0 26 41) 91 23 39 39
Email: kvhsahrweiler@aol.com
Internet: www.kvhs-ahrweiler.de
2
P 1: Beobachtung und Dokumentation
1101
Beobachten - Dokumentieren - Handeln:
Von der Beobachtung zum kindorientierten Angebot
Beobachtung bedeutet nicht, die „schnelle“ Methode parat zu haben, um ein Kind beurteilen zu
können. Beobachten ist vielmehr GRUNDLAGE jeglichen pädagogischen Handelns. Sie dient
dazu, Eindrücke zu reflektieren und zu überprüfen, um Wege beschreiten zu können, die ein
wirklich kindorientiertes Arbeiten ermöglichen, und diese Bildungs- und Entwicklungsprozesse
in zeitgemäßen Dokumentationsformen aufzuzeigen. Das Seminar bietet an
• Zeitgemäße und effiziente Methoden der Beobachtung und Dokumentation kennen zu lernen
(z.B. Lerngeschichten, Portfolios, Entwicklungsberichte)
• Mit diesen Methoden in praktischen Übungsphasen vertraut zu werden, um sie leichter in
den pädagogischen Alltag transportieren zu können
• Eigenes Beobachtungsverhalten zu reflektieren und Übungen zur Selbstwahrnehmung zu
praktizieren
• Umsetzbare Wege zur Integration der Beobachtung in den pädagog. Alltag zu entwickeln
• Fehlerquellen der Beobachtung kennen zu lernen und Umgangsformen damit zu erfahren.
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
18 Ustd. (zweitägig)
a) Montag, 31.03.2014, und Dienstag, 01.04.2014, jeweils 8.15 - 16.00 Uhr
b) Dienstag, 04.11.2014, und Mittwoch, 05.11.2014, jeweils 8.15 - 16.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Hiltrud Schöttler
112,00 EUR
P 2: Sprachförderung und Interkulturelle Kompetenz
1102
Sprachliche Wurzeln schlagen - Ganzheitliche Sprachförderung
und interkulturelle Kompetenz
Die kindliche Sprachentwicklung steht in engem Zusammenhang mit Kultur und Gesellschaft.
Daher basiert auch eine ganzheitlich ausgerichtete psychomotorische Sprachförderung nicht
nur auf einer wahrnehmungs- und bewegungsorientierten Förderung seelisch-geistiger und
körperlicher Prozesse, sondern ist gleichsam eingebettet in die jeweilige Gesellschaft und
Kultur, in der das Kind aufwächst oder aufgewachsen ist und in die es hinein wächst. Dies ist
bei Kindern mit Migrationshintergrund besonders zu berücksichtigen. Nicht zuletzt verhindern
gelebte kulturelle Aufgeschlossenheit sowie Wertschätzung verschiedener Sprachen und Kulturen die Entstehung von Vorurteilen, sie fördern den Abbau von bereits bestehenden Vorurteilen und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Erwerb interkultureller Kompetenz im Kindesalter. Das Seminar vermittelt Sprachförderkonzepte, die sich nicht nur systematisch auf sprachliche Defizite fixieren, sondern an den Wurzeln des Spracherwerbs ansetzen und insbesondere
die spezifischen Kompetenzen von zwei- oder mehrsprachig aufwachsenden Kindern fördern.
Die Teilnehmenden lernen Sprachförderung auch als Entwicklungs- und Lernchance für das
multikulturelle Zusammenleben in der Gruppe zu begreifen und nutzbar zu machen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
16 Ustd. (zweitägig)
Donnerstag, 06.11.2014, und Freitag, 07.11.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
112,00 EUR
3
P 3: Arbeit mit Zweijährigen in der Kindergartengruppe
1103
Unter Drei und schon dabei ! - Zweijährige im Kindergarten
Kinder unter Drei werden zunehmend in Kindergartengruppen aufgenommen. Was aber
bedeutet das für die pädagogische Arbeit, die sich bisher auf die Altersgruppe der Drei- bis
Sechsjährigen ausrichtete und konzentrierte? Inhalte des Seminars sind:
• Welche Bedeutung hat die Bindung des Kindes an die Eltern für die Entwicklung und die
Beziehung zu den Erzieherinnen und Erziehern in der KiTa sowie für den Ablösungsprozess von den Eltern?
• Was ist in der Zusammenarbeit mit den Eltern im Hinblick auf eine dialogische Erziehungsund Bildungspartnerschaft besonders zu berücksichtigen?
• Welche Entwicklungsthemen und Entwicklungsaufgaben sind in diesem Alter vorrangig?
Welche Bedürfnisse u. unterstützende Raum-, Spiel- u. Lernangebote ergeben sich daraus?
• Wie ist eine einfühlsame und am Kind orientierte Sauberkeitserziehung in Kindergarten und
Elternhaus zu gestalten?
• Wie können die altersspezifischen Bedürfnisse der Zweijährigen innerhalb der Gruppe
ebenso erfüllt werden, wie die der übrigen Kindergartenkinder?
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
16 Ustd. (zweitägig)
a) Donnerstag, 30.01.2014, und Freitag, 31.01.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
b) Donnerstag, 26.06.2014, und Freitag, 27.06.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
c) Donnerstag, 04.12.2014, und Freitag, 05.12.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
112,00 EUR
P 4: Lernmethodische Kompetenz
1104
Bildung in Bewegung - „Bewegtes Lernen“ für Vorschulkinder
Es gibt keine elementarere kindliche Ausdrucks- und Betätigungsform als die Bewegung; sie ist
für den natürlichen und ganzheitlichen Entwicklungsprozess des Kindes von besonders
herausragender Bedeutung. „Bewegtes Lernen“ ist daher ganzheitliches Lernen und beinhaltet
das Zusammenspiel aller Sinne: der Augen, des Gehörs, des Tastsinns, des Bewegungs- und
des Gleichgewichtssinns. Die moderne Hirnforschung unterstützt die Erkenntnis, dass Informationen am besten gespeichert werden, wenn sie auf möglichst vielfältige Weise dargeboten und
verarbeitet werden. Wir wissen heute auch, was der Pädagoge Amos Comenius (1592-1670)
schon lange vor uns propagierte: „Alles, was beim Lernen Freude macht, unterstützt das Gedächtnis.“ Das Seminar richtet sich an KiTa-Fachkräfte, die angehende Schulkinder neugierig
machen wollen auf das schulische Lernen und individuelle kindliche Lernkompetenzen im
Hinblick auf die Schule erweitern möchten. Sie befassen sich an verschiedenen Lernstationen
spielerisch mit der Welt der Farben, Formen, Zahlen und Buchstaben und erfahren selbst, wie
sie die Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit über die verschiedenen Sinneskanäle wach halten
können. Sie lernen, eigene Lernerfahrungen auf den Kindergartenalltag zu übertragen und positive Lernanregungen und -strategien an die Kinder weiter zu vermitteln. So werden sie befähigt, eigenständiges Erforschen und Experimentieren der Kinder in der Gruppe zu fördern.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
16 Ustd. (zweitägig)
Donnerstag, 10.04.2014, und Freitag, 11.04.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
112,00 EUR
4
P 5: Kooperation, Kommunikation und Koordination
1105
Kooperation und Kommunikation mit Eltern, Kollegen, Trägern und
Institutionen
Die Erwartungen an die Qualität pädagogischer Einrichtungen und die Qualifizierung der
Mitarbeiter(innen) sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Neben einem fundierten
pädagogischen Fachwissen ist Know-how aus dem Bereich des Sozialmanagements heutzutage unerlässlich. Ob die Organisationsentwicklung einer Kindertageseinrichtung positiv verläuft,
ist in hohem Maße davon abhängig, wie professionell in- und extern kommuniziert, kooperiert
und koordiniert wird. Das Bild einer Einrichtung und ihres Teams in der Öffentlichkeit wird von
diesen Faktoren maßgeblich geprägt. Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte
aus KiTas. Es macht sie mit den Themen des Sozialmanagements vertraut und vermittelt
theoretisches und praktisches Grundlagenwissen im Bereich Kommunikation, Kooperation und
Koordination im Kollegium, mit Eltern, Trägern sowie Grundschulen u.a. Institutionen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
!!
1106
24 Ustd. (dreitägig)
Montag, 22.09.2014, bis Mittwoch, 24.09.2014, jeweils 9.00 - 15.30 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Andreas Rückbrodt
168,00 EUR
Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen rechtzeitig an !!
Kreative Spannung leben oder zwischen den Stühlen sitzen? - KiTaLeitung im Erwartungskontext von Eltern, Mitarbeitenden u. Trägern
Leiterinnen und Leiter von Kindertagesstätten stehen vielfältig in der Verantwortung. Sie sind
für eine bestmögliche Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsarbeit Kindern und Eltern
gegenüber verantwortlich. Darüber hinaus bewegen sie sich an der Schnittstelle zwischen
einem Team von qualifizierten Mitarbeitenden und dem Träger mit zum Teil engagierten
Ehrenamtlern. Es wird von ihnen erwartet, dass sie in allen Situationen, sei es mit Eltern,
Kolleginnen und Kollegen, Trägervertretern oder Kooperationspartnern immer situativ angemessen handeln. Unterschiedliche Erwartungen schaffen das Spannungsfeld, in welchem sich
die KiTa-Leitung bewegt. Dieses Seminar möchte Impulse für die besondere Situation von
KiTa-Leitenden geben und außerdem Raum zum Austausch und zur Reflexion von Einzelsituationen schaffen. Die Teilnehmenden reflektieren den eigenen Leitungsstil; sie werden angeregt, die eigene Leitungsrolle bewusst wahrzunehmen und lernen Gesprächsstrategien bewusst einzusetzen. Seminarinhalte sind u.a.: Leitungs- und Führungsstile; Selbstverständnis
als Leitung; Konfliktbewältigung/Konfliktmanagement; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Montag, 24.11.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
5
W 1: Sozioökonomische Lebenslagen …
1107
„Tom
hat blaue Flecke, Hanna weint so viel…“ - Umgang mit dem
Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
Pädagogische Fachkräfte erleben es immer wieder, dass sie sich um das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder Sorgen machen müssen. Was ist zu tun, wenn es „gewichtige Anhaltspunkte“
dafür gibt, dass es einem Kind zu Hause nicht gut zu gehen scheint? Wenn auch eine Gefährdung seines körperlichen und seelischen Wohlergehens nicht auszuschließen ist? Das
Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen. Die Teilnehmenden lernen Indikatoren der Kindeswohlgefährdung kennen und fallbezogen anzuwenden.
Sie werden die Instrumente zum Umgang mit Kindeswohlgefährdung im Rahmen der neuen
rechtlichen Situation angemessen anwenden lernen und gewinnen so Sicherheit im Umgang
mit eventuell gefährdeten Kindern, deren Eltern und dem Jugendamt. Seminarinhalte sind u.a.:
Aktuelle rechtliche Gesichtspunkte; Was ist Kindeswohlgefährdung? Was ist zu tolerieren, wo
beginnt sie? Theorie und Praxis / Erstellung und Verwendung des Risikoeinschätzungsbogens;
Vereinbarungen zur Kindeswohlgefährdung zwischen freien Trägern u. den Jugendämtern;
Entwicklung eines internen Verfahrens; Aufstellung eines Schutzplans; Dokumentation;
kollegiale Beratung; Elterngespräche führen; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Mittwoch, 21.05.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
W 1: Sozioökonomische Lebenslagen …
1108
„Papa wohnt woanders …“ – Verlusterfahrung durch Trennung
und Scheidung im Kindesalter
Immer mehr Kinder erleben es, dass ihre Eltern sich trennen. Für betroffene Kinder ist dies
eine einschneidende Erfahrung, durch welche sich das Lebensumfeld verändert. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf die Arbeit in der KiTa mit dem Kind selbst und die Kooperation mit
den Eltern. Zu diesem Themenkreis gibt dieses Seminar Hintergrundinformationen und möchte
zu einem angemessenen Umgang anregen. Die Teilnehmenden lernen angemessen mit
Trennungssituationen von Eltern umzugehen und relevante rechtliche Aspekte (Schweigepflicht, Abholsituation usw.) kennen. Sie erlangen Sicherheit in der Zusammenarbeit mit den
Eltern und bei Elterngesprächen. Sie werden relevante familiendynamische Prozesse richtig
einschätzen und darauf reagieren lernen. Seminarinhalte sind u.a.: Umgehen mit Trennungsabsichten von Eltern und einer aktuellen Trennungssituation; Patchworkfamilien; Chancen
einer Trennung und Scheidung für Kinder; Reflexion eigener Betroffenheit; Folgen für die Zusammenarbeit mit den Eltern nach einer Trennung / Scheidung; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Montag, 19.05.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
6
W 1: Sozioökonomische Lebenslagen …
1109
„Ist mein Hamster jetzt bei Opa?“ - Kinder begegnen Tod und Trauer
in der KiTa
Die Erfahrung von Tod und Trauer im Umfeld einer KiTa lösen Betroffenheit bei Kindern, Eltern
und Erzieher/innen aus. Manchmal kündigen sich Verlusterfahrungen durch Krankheit lange
vorher an und manchmal kommen sie für alle völlig plötzlich und unerwartet. Wie auch immer,
sie können für pädagogische Fachkräfte im Umgang mit den betroffenen Kindern und auch mit
der Gruppe eine besondere Herausforderung darstellen. Insbesondere dann, wenn den
Kindern nahe stehende Personen betroffen sind. Die Teilnehmenden dieses Seminars werden
angeleitet, Verlusterfahrungen aus kindlicher Sicht einzuordnen und zu verstehen. Sie lernen
den persönlichen Umgang mit Verlusterfahrungen zu reflektieren und die Interaktion mit
betroffenen Kindern und der ganzen Gruppe sicher zu gestalten sowie Elterngespräche mit
betroffenen Eltern hilfreich zu führen. Seminarinhalte sind u.a.: Verlusterfahrungen aus
entwicklungspsychologischer Sicht; Trauerphasen und deren Bewältigung; Gespräche mit
Kindern über Tod und Trauer; Chancen und Grenzen der KiTa als unterstützendes System;
Elternkontakte unter dem Eindruck eines Verlustes; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
!!
8 Ustd.
Mittwoch, 11.06.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen rechtzeitig an !!
W 1: Sozioökonomische Lebenslagen …
1110 Inklusion? Ja! – Aber wie?
„Es ist normal, verschieden zu sein“ - Inklusion in gesellschaftlicher Hinsicht bedeutet, dass alle
Menschen mit ihrer Vielfalt an Besonderheiten aktiv am Leben teilnehmen und teilhaben.
Keiner wird als andersartig betrachtet - jeder ist einzigartig! Inklusion ist ein Prozess, ein Weg,
den alle Menschen gemeinsam gehen. Die gemeinsame Bildung von Kindern im Kindergarten,
die von Behinderung bedroht oder betroffen sind, und Kindern ohne (vielleicht erkennbare) Behinderung sowie von Kindern mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln sind ein Bereich des
Inklusionsgedankens, mit dem sich diese Fortbildung schwerpunktmäßig auseinandersetzt.
Mit Hilfe des sog. Index für Inklusion werden die Teilnehmenden ihre eigene Praxis in der KiTa
unter dem Aspekt betrachten, was bereits verwirklicht wurde und was weiterhin entwickelt
werden kann. Auf diese Weise können sich alle am Prozess Beteiligten gemeinsam auf den
ebenso gemeinsamen inklusiven Weg machen.
Dauer:
8 Ustd.
Termine: a) Freitag, 07.03.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
b) Freitag, 12.09.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Ort:
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Leitung: Dagmar van der Giet
Gebühr: 56,00 EUR
7
W 2: Geschlechtssensible Pädagogik
1111
„Von Raufbolden und Krachmachern“ - geschlechtssensible Arbeit
mit Jungen in der KiTa
Ritter, Cowboys und Fußballspieler - Jungen wollen kämpfen, schießen und rennen. Dies stellt
häufig eine besondere Herausforderung für die zumeist weiblich geprägten Kindertagesstätten
dar. Dieses Seminar möchte für die Bedürfnisse von Jungen sensibilisieren und Möglichkeiten
aufzeigen, den pädagogischen Alltag jungengerechter zu gestalten. Die Teilnehmenden dieses
Seminars lernen u.a. das eigene Geschlechterrollenverständnis wahrzunehmen und zu reflektieren, Bedürfnisse von Jungen zu erfassen und zu berücksichtigen sowie Räume und Rollenspielecken für Jungen attraktiv zu gestalten sowie für Jungen ansprechende Projekte zu entwickeln. Seminarinhalte sind u.a.: Geschlechtssensible Pädagogik und Gender Mainstream;
Geschlechterrollenidentität und die Bedeutung gleichgeschlechtlicher Vorbilder; jungenbezogene Arbeit durch weibliche Fachkräfte gestalten; männliche Vorbilder für die Geschlechterrolle
projektbezogen in die Arbeit integrieren; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
!!
8 Ustd.
Donnerstag, 27.11.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen rechtzeitig an !!
W 3: Krippenpädagogik
1112 Begleitung und Förderung autonomer Bewegungsentwicklung von
Kindern unter drei Jahren
Jedes Kind entfaltet sich nach einem individuellen Entwicklungsrhythmus. Bereits Kleinstkinder
zeigen uns, dass sie kompetent und eigenständig Tempo, Weg und Ziel ihrer Entwicklung
selbst „bestimmen“ können, wenn wir ihnen die hierfür erforderlichen Erfahrungs- und Entfaltungsmöglichkeiten bieten und sie einfühlend begleiten. Kinder erschließen sich die Welt,
indem sie sie „be-greifen“ und „er-fassen“. Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen. Auf der Grundlage der Pikler-Kleinkindpädagogik und
unter Berücksichtigung der frühkindlichen Gesamtpersönlichkeitsentwicklung werden die
Teilnehmenden eine Fülle von Anregungen zur ganzheitlichen Wahrnehmungs- und
Bewegungsförderung durch Selbsterfahrung intensiv kennen lernen. Darüber hinaus gehen sie
gemeinsam der Schlüsselfrage nach: Wie können wir durch unsere persönliche Beziehungsgestaltung die uns anvertrauten Kinder optimal begleiten und unterstützen, und wie erleben wir
uns selbst dabei?
Dauer:
8 Ustd.
Termin:
Freitag, 21.02.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Ort:
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Leitung: Dagmar van der Giet
Gebühr: 56,00 EUR
8
W 3: Krippenpädagogik
1113
Vom Greifen zum Begreifen - Die Einjährigen erobern die KiTa!
Ungünstige, wenig kindgemäße Entwicklungsbedingungen insbesondere im Säuglings- und
Kleinkindalter haben weitreichende negative Auswirkungen auf die körperliche und seelischgeistige Entwicklung des Kindes und prägen nachhaltig die gesamte Persönlichkeitsentwicklung bis ins Erwachsenenalter. Die kontinuierlich fortschreitende motorische Entwicklung
vom Liegen bis zum Sitzen, Krabbeln und schließlich zum aufrechten Gehen vollzieht sich
nach einem universellen Grundplan, einem sog. neuromotorischen Programm, das von
besonderer Bedeutung für ganzheitliche Entwicklungsprozesse ist. Viele nach der Geburt
aktive Reflexbewegungen werden durch die Aneignung erster koordinierter Bewegungen bis
hin zum Erwerb vielfältiger Bewegungsformen abgebaut und ermöglichen rasche Fortschritte in
der motorischen Lernfähigkeit – vorausgesetzt, das Kind hat entsprechende motorische
Erfahrungs- und Entfaltungsmöglichkeiten. Wenn einer oder mehrere frühkindliche Reflexe sich
nicht hinreichend abbauen konnten, behindern sie die willentliche Beeinflussung der
Bewegungen und stören nachhaltig die motorische Entwicklung des Kindes, was in Folge meist
zu Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten sowie Lernstörungen führt. Das Seminar
befasst sich auch mit der praktischen Möglichkeit fortbestehende Restreaktionen von Reflexen
durch spielerische Bewegungsübungen zu überwinden, um die ganzheitliche Entwicklung der
Einjährigen bis hin zu den Vorschulkindern positiv zu beeinflussen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Freitag, 13.06.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
W 3: Krippenpädagogik
1114
Hilfe, die Einjährigen kommen … !
Kinder mit dem vollendeten ersten Lebensjahr haben jetzt einen Rechtsanspruch auf einen
Krippenplatz. Daher müssen sich die Einrichtungen auf den Weg machen, um diesem Anpruch
gerecht werden zu können. Bestehende Konzepte sind daher zu überdenken und zu verändern, um den neuen Herausforderungen gerecht zu werden. Inhalte des Seminars:
• Die besonderen Bedürfnisse Einjähriger und deren Eltern
• Meilensteine der Entwicklung von Einjährigen
• Integrationsmodelle für Einjährige in Kindertageseinrichtungen
• Beobachtung und Dokumentation von Selbstbildungsprozessen bei Einjährigen - Portfolioarbeit und Individuelle Entwicklungspläne erstellen
• Neues Anforderungsprofil an die Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit Kleinstkindern
• Psychomotorische Wahrnehmungs- und Bewegungsspiele mit Alltagsdingen, die (nicht nur)
die Kleinen begeistern
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
16 Ustd. (zweitägig)
a) Donnerstag, 22.05.2014, und Freitag, 23.05.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
b) Donnerstag, 25.09.2014, und Freitag, 26.09.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
112,00 EUR
9
W 5: Altersgemischte Gruppen
1115
Entwicklungspsychologie im Kindesalter
Die kindliche Persönlichkeitsentwicklung vollzieht sich nach einem universellen Grundplan,
aber jedes Kind entfaltet sich nach einem individuellen Entwicklungsrhythmus, der u.a.
abhängig von Familie und Sozialstruktur ist, in der das Kind aufwächst. Das Seminar richtet
sich an pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen. Es befasst sich mit der in
Phasen verlaufenden psychosozialen und psychosexuellen Entwicklung des Kindes, in der das
Kind jeweils bestimmte Entwicklungsthemen und Entwicklungsaufgaben erfolgreich erarbeiten
und durchlaufen muss, um gestärkt in die nächst höhere Phase eintreten zu können. Es klärt
auf über mögliche Fehlentwicklungen und wie ihnen entgegen gewirkt werden kann. Die
Teilnehmenden lernen die dazu notwendigen Grundlagen der Tiefenpsychologie kennen und
gehen der Frage nach, wie sie durch die Gestaltung geeigneter Erfahrungs- und Spielräume
dazu beitragen können, dass Kinder sowohl in der Krippe wie auch in altersgemischten
Gruppen die jeweils individuell vorherrschenden Phasen der Entwicklung positiv durchlaufen,
eventuell auftretende Entwicklungskrisen bewältigen und Entwicklungsrückstände aufholen
können. Es wird intensiv auf praxisrelevante und aktuelle Fragestellungen der Teilnehmer und
Teilnehmerinnen eingegangen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
!!
8 Ustd.
Freitag, 06.06.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen rechtzeitig an !!
T 1: Wahrnehmung
1116
Zappelphilipp und Träumerle AD(H)S und andere Wahrnehmungsauffälligkeiten
Immer häufiger fallen bereits Kinder im Kindergartenalter durch Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsdefizite, Konzentrationsschwächen, Wahrnehmungsbeeinträchtigungen oder Verhaltensund Lernstörungen auf. Wie kommt es zu dieser deutlichen Zunahme mit weiterhin steigender
Tendenz? Und wie begleiten und fördern pädagogische Fachkräfte Kinder, die solche entwicklungsbeeinträchtigenden Symptome im Gruppengeschehen aufweisen, gezielt im Kindergartenalltag? Das Seminar informiert am ersten Seminartag über Ursachen und Hintergründe der
verschiedenen Erscheinungsformen von AD(H)S und anderen damit einhergehenden Störungsbildern. Am zweiten Seminartag widmen sich die Teilnehmenden ausschließlich der
Erprobung vielfältiger spielerischer Fördermaßnahmen; sie erhalten wertvolle Alltagshilfen, die
im Kindergarten und in den Familien umgesetzt werden können.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
16 Ustd. (zweitägig)
Freitag, 21.11.2014, und Freitag, 28.11.2014, jeweils 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
112,00 EUR
10
T 1: Wahrnehmung
1117 Meditative Erfahrungen und Entspannungsinseln in der KiTa
Kinder wachsen heute in einer schnelllebigen Zeit auf, die geprägt ist von Stress, Hektik und
Leistungsdenken. Verhaltensauffälligkeiten und Störungen bereits im Kleinkindalter nehmen
zu. Um so wichtiger ist es, so früh wie möglich Kindern die Möglichkeit zu bieten, Ruhe und
Entspannung als Qualität zu erfahren und einen Ausgleich zu erleben zu Überaktivität,
Anspannung und Unruhe. Das Seminar richtet sich an Erzieherinnen und Erzieher, die daran
interessiert sind, Entspannungsinseln in den Kindergartenalltag einzubauen und Kinder darin
zu unterstützen, zur Ruhe zu kommen. Die Teilnehmenden lernen verschiedene kindgerechte
Formen der Meditation und Entspannung kennen, die den natürlichen Bewegungsdrang der
Kinder berücksichtigen und erhalten Anregungen und konkrete Anleitungen. Seminarinhalte
sind: Stilleübungen, meditative Körpererfahrungen, Fantasiereisen, Entspannungsgeschichten,
meditatives Malen, meditative Bewegungsspiele, Klangmeditation, Elemente aus dem
Autogenen Training und der Progressiven Muskelentspannung sowie ein bestimmtes Thema
zu gestalten und meditativ zu erleben. Die einzelnen Seminarinhalte werden von den
Teilnehmenden selbst erfahren und in praktischen Übungen durchgeführt. Die Erfahrung der
Entschleunigung fördert auch die Bereitschaft friedlich, achtsam und wertschätzend
miteinander umzugehen. Bitte bequeme Kleidung tragen u. Socken u. eine Decke mitbringen.
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
!!
8 Ustd.
a) Mittwoch, 07.05.2014, 9.00 - 16.00 Uhr
b) Donnerstag, 09.10.2014, 9.00 - 16.00 Uhr
Lichtblick, Blankertshohl 11, Remagen
Petra Schmidt
56,00 EUR
Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen rechtzeitig an !!
T 3: Bewegung
1118
Wahrnehmung - Bewegung - Entspannung: Erlebnisorientierte
Wahrnehmungsförderung (nicht nur) für unruhige Kinder
Viele Kinder sind durch die veränderten Lebensbedingungen einer hohen Reiz- und Informationsflut ausgesetzt, mit der Folge, dass ihre natürliche kindliche Fähigkeit zur Ruhe und
Selbstbesinnung zunehmend verloren geht. Dies äußert sich u. a. in motorischer Unruhe,
Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Motivationsproblemen, großer Anspannung,
übermäßigem Stresserleben und Ängsten. Die Teilnehmenden lernen eine Fülle von Wahrnehmungs- und Entspannungsspielen kennen, die Kindern in Kindertagesstätten einen bewegten
und ganzheitlich ausgerichteten Zugang zur positiven Selbstwahrnehmung ermöglichen, mit
dem Effekt, dass die oben genannten Auffälligkeiten und Beeinträchtigungen günstig
beeinflusst und somit reduziert werden können.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Freitag, 14.11.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
11
T 3: Bewegung
1119
Psychomotorische Förderangebote mit Alltagsmaterialien
Alltagsmaterial ist kostenneutral, fantasievoll und kreativ einsetzbar, attraktiv und reizvoll,
neuartig und trotzdem aus dem Alltag vertraut, nicht nur für einen Verwendungszweck perfektioniert. Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen. Es vermittelt eine Fülle von leicht umsetzbaren Ideen für die psychomotorische Förderung
von Kindern und bietet den Teilnehmenden darüber hinaus Raum und Zeit für eigenes psychomotorisches Erleben und Handeln.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Freitag, 16.05.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
www.kvhs-ahrweiler.de
Das Programm der Kreis-Volkshochschule.
Im Internet.
T 6: Musikalischer Bereich
1120
Bewegung der Sinne - Rhythmikfortbildung für Erzieher/innen
Die Musik ist neben der Bewegung, der Sprache und dem Material einer der vier Grundpfeiler
in der Rhythmik. Basierend auf dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern, fördert Rhythmik Kompetenzen im sozialen, emotionalen und sensorischen Bereich. Das Seminar richtet
sich an pädagogische Fachkräfte, die ganzheitliches Lernen in Spiel- und Lernangeboten
umsetzen möchten und dabei sowohl bildungspolitischen Anforderungen gerecht werden, als
auch Spaß vermitteln und Neugierde wecken wollen. „Den Menschen dort abholen, wo er
steht" ist ein Grundsatz der Rhythmik und gilt auch für die Seminarteilnehmenden. Die besten
Teilnahmevoraussetzungen sind Spaß an Musik, der Bewegung und dem Singen. Notenkenntnisse oder die Beherrschung eines Instrumentes sind nicht zwingend erforderlich. Zu den Seminarinhalten gehören: Grundl. der heilpädagogischen Rhythmik: Einführung in die Scheiblauer
Rhythmik - Unterrichtsspezifische Methodik/Didaktik - Wahrnehmungsförderung durch Rhythmik - Material und sensorische Integration - Sprachentwicklung. Musik und Bewegung:
Einfache Musiktheorie - Fortbewegungsarten - Bedeutung des Singens - einfache Tanzformen - Spiellieder - Reime in Grob- und Feinmotorik - Handgestenspiele. Interaktion und
Improvisation: Liedbegleitung auf einfachen Instrumenten - „Bewege was du hörst, spiele
was du siehst, zeige was du kannst“ - Förderung der sozialen Kompetenz. Fantasie und Kreativität: Spielpädagogische Grundlagen - Einsatz von Handpuppen - Einsatz von Tonträgern.
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
a) Donnerstag, 06.03.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
b) Dienstag, 25.11.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreisverwaltung Ahrweiler (Altbau), Wilhelmstraße 24, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Ursel Ueberbach
56,00 EUR
12
T 6: Musikalischer Bereich
1121
Singen, Musizieren und Bewegen zu neuen Kinderliedern
In diesem unterhaltsamen Seminar stellt der Kinderliedermacher und Autor FERRI eine Reihe
von Liedern vor, die sich nicht nur zum Mitsingen eignen, sondern auch auf unterschiedlichste
Weise zu Bewegung anregen: sei es in Form einfach choreographierter Tänze, sei es als
angeleitete Pantomime oder auch im freien Spiel. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden
Spiele und Lieder kennen, zu denen sich ganz einfach musizieren lässt - nicht nur (aber natürlich auch) auf den bekannten Orff-Instrumenten, sondern auch auf exotischen Klangerzeugern,
Rhythmusinstrumenten und einem wilden Sammelsurium von Instrumenten, die man leicht mit
Kindern selbst bauen kann. So erfahren sie, auf welche Weise man mit einfachen Mitteln und
ohne große musikalische Vorkenntnisse zu Liedern akustische Ereignisse stattfinden lassen
kann, die den Spaß am Musizieren und Improvisieren wecken und fördern.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Mittwoch, 08.10.2014, 10.00 - 16.30 Uhr
Kreisverwaltung Ahrweiler (Altbau), Wilhelmstraße 24, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Georg Feils
56,00 EUR
T 6: Theater, Mimik, Tanz
1122
Theater, Mimik, Tanz zu Kinderliedern
Das Seminar vermittelt eine Fülle von Anregungen und eigenen Experimentiermöglichkeiten,
wie man bei Kindern Bewegung, Körperbeherrschung, rhythmischen, tänzerischen und pantomimischen Ausdruck mit viel Spaß und großer Vielseitigkeit fördern kann: Rollenspiele im Lied,
Bewegungslieder, Lieder und Spiele, die auch Emotionen pantomimisch darstellen können,
Geräusch-Geschichten, kleine Tanzchoreografien zu Kinderliedern und vieles andere mehr.
Darüber hinaus ist Gelegenheit zum Austausch darüber, wie die Anregungen altersgemäß und
bei unterschiedlichen Kindern umgesetzt werden können und welche Vorgehensweise sinnvoll
ist. Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, Gymnastik- bzw. Sportschuhe sowie ein Lied oder
Spiel, das sich zur Umsetzung mit theatralischen, mimischen und tänzerischen Mitteln eignen
könnte; bitte auch eine kurze Lieblingsgeschichte zum Vorlesen mitbringen.
Dauer:
8 Ustd.
Termin:
Donnerstag, 09.10.2014, 10.00 - 16.30 Uhr
Ort:
Kreisverwaltung Ahrweiler (Altbau), Wilhelmstraße 24, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Leitung: Georg Feils
Gebühr: 56,00 EUR
13
T 9: Gestaltung von Gemeinschaft und Beziehungen
1123 Partizipation - Schlüssel zur frühen Demokratiebildung
in Krippe und KiTa
In der fachlichen Auseinandersetzung versteht man unter Partizipation in Kindertageseinrichtungen nicht nur eine Teilnahme oder Beteiligung der Kinder bei Angeboten der Erzieher/innen,
sondern vielmehr ein aktives Mitwirken, Mitgestalten und Mitbestimmen, um Entscheidungen,
die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam
Lösungen zu finden. Deshalb wird die Partizipation als Schlüssel zur (Demokratie-)Bildung und die KiTa als die Kinderstube der Demokratie und Bildung bezeichnet. Die KiTa ist die erste
öffentliche Institution, in der Kinder in einer Gemeinschaft außerhalb der Familie leben und demokratisches Denken und Handeln im Alltag erfahren sollten, um sich selbst darin üben können. Denn: Die demokratische Gesellschaft ist die einzige Gesellschaftsordnung, die gelernt
werden muss. Folgende Inhalte werden anhand von Fallbeispielen aus der Praxis, Gruppenarbeit und pädagogischem Filmmaterial vermittelt:
• Begriffsklärung Partizipation; Partizipation - warum? - Gesetzliche Grundlagen und Formen
• Wie partizipationsfähig sind Kinder? Grenzen der Beteiligung von Kindern
• Entwicklung einer Partizipationskultur durch demokratische Pädagogik
• Partizipation als Schlüssel zur Bildung, zur Demokratie und zum gesellschaftl. Engagement
• Handwerkszeug für Partizipationsprozesse in der KiTa
• Praktische Beispiele zu didaktisch-methodischen Umsetzungsmöglichkeiten im KiTa-Alltag
• Rechtliche Grundlagen
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Freitag, 14.03.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
T 9: Gestaltung von Gemeinschaft und Beziehungen
1125
Verhaltensauffälligkeiten von Kindern im Vorschulalter
Als verhaltensauffällig wird ein Kind immer dann bezeichnet, wenn es sich oft erheblich anders
verhält als die meisten Kinder seines Alters in gleichen oder ähnlichen Situationen. Für alle
Verhaltensauffälligkeiten gilt, dass sich betroffene Kinder damit selbst in ihrer Entwicklung
beeinträchtigen oder ihre Verhaltensweisen zu umfangreichen Konflikten mit ihrer Umwelt führen. Folgende Auffälligkeiten sind schon im Vorschulalter zu beobachten: Oppositionelles Verhalten, Ängste, Aggressivität, Aufmerksamkeits- und Aktivitätsstörungen, autistische Züge und
Störungen, Jaktationen (stereotype, stark rhythmisierte Bewegungsmuster), Anstrengungsunwilligkeit, Mutismus, Stottern, Tics, Clownerie, Einnässen, Einkoten, Lügen und Stehlen. Wenn
pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen die beobachteten herausfordernden
Verhaltensweisen zuordnen, beurteilen und verstehen können, sind sie auch in der Lage, Lösungen anzuregen und lösungsorientierte Prozesse in Gang zu setzen, um nachhaltige Verhaltensänderungen beim Kind anzustoßen. Das Seminar bietet dazu fachliche Hilfestellungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Freitag, 09.05.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
14
T 9: Gestaltung von Gemeinschaft und Beziehungen
1124
„Nein, ich will das nicht!“ - Konstruktiver Umgang mit Trotz und
oppositionellem Verhalten in der KiTa (U3)
Trotzverhalten von Kindern ist ein Stolperstein im pädagogischen Alltag u. verlangt hohe erzieherische Kompetenzen. Genau wie laufen und sprechen, müssen Kinder auch lernen sich
als Individuum zu erleben und einen eigenen Willen zu haben. Wenn dieser eigene Wille dann
an Grenzen stößt, kann es schon mal hoch her gehen. Die gesamte Gruppe ist betroffen, wenn
einzelne Kinder die Wirkung ihres Willens in der KiTa ausprobieren und versuchen sich durchzusetzen. Hier benötigen Kinder von Erwachsenen soziale Orientierung durch zweifelsfreie
Antworten und das Wissen als Person wertgeschätzt zu sein. Dieses Seminar bietet die Möglichkeit sich mit dem Alltagsthema Trotz zu beschäftigen, eigene Praxiserfahrungen einzubringen und neue Handlungsspielräume zu entwickeln. Erreichbare Kompetenzen (exemplarisch):
* Trotzverhalten in seiner Bedeutung als positiven Entwicklungsschritt begreifen * Eigene Belastungsgrenzen im Umgang mit Trotz wahrnehmen und Entlastungsmöglichkeiten kennen * Gemeinsam neue, konstruktive Ideen des Umgangs mit altersunangemessenem Trotzverhalten
entwickeln * Elterngespräche handlungssicher führen. Inhalte (exemplarisch): * Entwicklungspsychologische Bedeutung von Trotz und oppositionellem Verhalten * Pädagogisch angemessene Reaktionen * Konstruktive Elternarbeit * Fallbesprechungen
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Montag, 27.01.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
T 10: Interkulturelles und interreligiöses Lernen
1126
„Rasha bekommt zu Weihnachten keine Geschenke …“ Interkulturelle und interreligiöse Arbeit in der KiTa
„Die Welt trifft sich im Kindergarten.“ Das ist nicht nur ein aktueller Buchtitel, sondern sehr
häufig auch gelebter Alltag in vielen Einrichtungen. Neben einer großen Bereicherung kann
diese Vielfalt aber auch Spannungen, Unsicherheiten und Konflikte mit sich bringen. Missverständnisse im interkulturellen Kontext beruhen oft auf der unterschiedlichen Bewertung von
Situationen und auf verschiedenen (religiösen) Werten und Normen. Das Seminar bietet Gelegenheit, sich der eigenen Einstellung zu unterschiedlichen Kulturen und religiösen Orientierungen bewusst zu werden. Es hilft bei der Erarbeitung nützlicher und hilfreicher Veränderungsalternativen. Die Teilnehmenden lernen u.a. die eigene kulturelle und religiöse Sozialisation zu reflektieren. Sie erlangen Sicherheit im Umgang mit Fremdheit und „nicht-verstehen“
(bezogen auf Kinder, Eltern, Kooperationspartner mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund) und lernen die Besonderheiten von Kindern mit unterschiedlichem Migrationshintergrund besser einzuschätzen sowie sich immer wieder flexibel und interessiert Neuem
zuzuwenden. Inhalte sind u.a.: Informationen über Migration und Migranten in Deutschland;
Einführung in Grundlagen der interkulturellen Pädagogik; Kinder mit Migrationshintergrund als
Bereicherung für den Alltag der KiTa erleben; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Montag, 03.11.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
15
T 12: Naturerfahrung, Ökologie
1127
Natur erleben … im Sommer
Im Sommer gibt es in der Natur viel Spannendes zu entdecken und Kindern zu erklären. Das
Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen ebenso wie an
interessierte Eltern. Sie sind aufgefordert mitzumachen beim Abenteuer „Sommer“ und einen
erlebnisreichen Tag in der Natur zu verbringen. Dabei werden die Teilnehmenden lernen, wie
man bei Kindern Begeisterung für die Natur weckt und ihnen den besonderen Wert eines
intakten Lebensraumes nahe bringt. Zum Inhalt des Seminars gehört auch das Anrichten einer
Mahlzeit aus selbst gesammelten Sommerkräutern, die sich auch mit Kindern leicht zubereiten
lässt. Mitzubringen sind: Ein Korb, eine Schere, Gefrierbeutel, ein kleines Einmachglas, eine
0,5-Liter-Flasche, Zeitung zum Pressen gesammelter Pflanzen, ein dickes Buch, Schreibmaterial und ein Fotoapparat.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
!!
9 Ustd.
Mittwoch, 25.06.2014, 8.30 - 16.30 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Mayschoß
Tanja Fusenig-Hoffmann
56,00 EUR (zzgl. vor Ort zu entrichtender Materialkosten)
Bitte melden Sie sich zu allen Veranstaltungen rechtzeitig an !!
T 12: Naturerfahrung, Ökologie
1128
Natur erleben … im Herbst
Warum werden die Blätter bunt und warum fallen sie herunter? Diese und viele andere Fragen
stellen Kinder immer wieder auf einem Spaziergang durch die Natur. Gerade im Herbst gibt es
hier viel Spannendes zu entdecken und Kindern zu erklären. Das Seminar richtet sich an
pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen ebenso wie an interessierte Eltern. Sie
sind aufgefordert mitzumachen beim Abenteuer „Sommerende - Herbstanfang“ und einen
erlebnisreichen Tag in der Natur zu verbringen. Dabei werden die Teilnehmenden lernen, wie
man bei Kindern Begeisterung für die Natur weckt und ihnen den besonderen Wert eines
intakten Lebensraumes nahe bringt. Zum Inhalt des Seminars gehört auch das Anrichten einer
Mahlzeit aus selbst gesammelten Herbstkräutern, die sich auch mit Kindern leicht zubereiten
lässt. Mitzubringen sind: Ein Korb, eine Schere, Gefrierbeutel, ein kleines Einmachglas, eine
0,5-Liter-Flasche, Zeitung zum Pressen gesammelter Pflanzen, ein dickes Buch,
Schreibmaterial und ein Fotoapparat.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
9 Ustd.
Donnerstag, 02.10.2014, 8.30 - 16.30 Uhr
Dorfgemeinschaftshaus Mayschoß
Tanja Fusenig-Hoffmann
56,00 EUR (zzgl. vor Ort zu entrichtender Materialkosten)
16
T 11: Mathematik - Naturwissenschaften - Technik
1129
Naturwissenschaftliche Bildung im Vorschulalter
Eine frühe Heranführung an naturwissenschaftliches Lernen im Vorschulalter fördert das Kind
sowohl in neurophysiologischer als auch in kognitionspsychologischer Hinsicht. Die sinnliche
Erfahrung hat auch beim naturwissenschaftlichen Experimentieren für Kinder im Vor- und
Grundschulalter eine nicht zu unterschätzende Bedeutung und steht im Vordergrund ganzheitlichen Lernens. Das Seminar richtet sich an pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen. Es zeigt an praktischen Beispielen, wie einfache naturwissenschaftliche Phänomene
schon Kindern im Vorschulalter erfahrbar und begreifbar gemacht werden können.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Freitag, 04.04.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
T 13: Körper - Gesundheit - Sexualität
1130
„Hose voll! Nase voll?!“ - Umgehen mit Einkoten und Einnässen
in der KiTa
Kinder, die altersuntypisch einnässen oder einkoten, stellen sowohl für die pädagogischen
Fachkräfte als auch für die Gruppe eine besondere Herausforderung dar. Einerseits ist die
Reinigung im Gruppenalltag für die Erzieher(innen) unangenehm und zeitintensiv, andererseits
isolieren sich die betroffenen Kinder häufig selbst durch ihr Verhalten in der Gruppe. Als unkooperativ erlebte Eltern erschweren zudem einen konstruktiven Umgang mit der Situation.
Die Teilnehmenden dieses Seminar lernen u.a. die entwicklungsbedingten Hintergründe der
Sauberkeitsentwicklung kennen. Sie reflektieren eigene Möglichkeiten und Grenzen der Reinigung von Kindern im Gruppenalltag und entwickeln gemeinsam neue, konstruktive Ideen des
Umgangs mit betroffenen Kindern und deren Eltern. Auf diese Weise erlangen sie ein größeres
Maß an Handlungssicherheit für konstruktive Elterngespräche unter Einbeziehung weiterer
Unterstützungssysteme. Seminarinhalte sind u.a.: Entwicklung von Darm- und Blasenkontrolle;
Familiendynamische Hintergründe von Einkoten und Einnässen; Umgang mit betroffenen
Kindern und der Gruppe; Reflexion des Umgangs mit der eigenen „Ekelgrenze“; Konstruktive
Elternarbeit; Hilfsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote; Einzelfallbesprechungen.
Dauer:
Termin:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
Donnerstag, 12.06.2014, 8.30 - 15.15 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Falk Gerlach
56,00 EUR
www.kvhs-ahrweiler.de
Das Programm der Kreis-Volkshochschule.
Im Internet.
17
T 13: Körper - Gesundheit - Sexualität
1131
Emotionale Intelligenz u. soziales Miteinander - die sozial-emotionale
Situation von Kindern und wie wir sie günstig beeinflussen können
Kinder brauchen die Möglichkeit, ihre emotionalen Fähigkeiten zu entfalten und auszuprägen,
damit sie fröhlich, optimistisch und verantwortungsvoll im Leben stehen können. Wenn das
Kind sich selbst intensiv kennen lernt, seine eigenen Gefühle einschätzen und steuern kann, ist
es auch imstande, das Verhalten anderer zu verstehen und angemessen darauf zu antworten.
Kinder und Jugendliche mit hoher emotionaler Intelligenz verfügen über ein stabiles Selbstbewusstsein und vielfältige Strategien zur Lösung von Problemen, wozu sie ihr kompetentes
inneres Krisenmanagement in verschiedenen Situationen immer wieder befähigt. Die Lernund Persönlichkeitsentwicklung von Kindern ist unmittelbar abhängig von den emotionalen
Qualiäten seiner Bezugspersonen, wie Eltern, Erzieher und Erzieherinnen sowie Lehrer und
Lehrerinnen. Daher ist es auch sinnvoll, sich mit den eigenen emotionalen Kräften sensibel
auseinanderzusetzen, um diese bewusst in der Bildungsarbeit nutzen zu können. Die Entwicklung der emotionalen Intelligenz gehört bis heute zu den vernachlässigten Bereichen in der
pädagogischen Arbeit mit Kindern. Angesichts der emotionalen Situation vieler Kinder ist sie
zu einem dringend notwendigen Anliegen geworden. Die Fortbildung vermittelt neben
Grundlagenwissen eine Fülle von praktischen Spielanregungen zur emotionalen Intelligenzentwicklung.
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
8 Ustd.
a) Freitag, 24.01.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
b) Freitag, 19.09.2014, 8.15 - 15.00 Uhr
Kreis-Volkshochschule, Wilhelmstraße 23, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Dagmar van der Giet
56,00 EUR
1132 Lebensmittelhygiene in Kindertagesstätten
Beschäftigte, die mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen in Berührung kommen, sind in
regelmäßigen Abständen in den Fachbereichen Lebensmittelhygiene und Infektionsschutz zu
schulen. Das Seminar vermittelt die Grundzüge der Lebensmittelhygiene in Küchen und Verteilerküchen von Kindertageseinrichtungen und Schulen. Teilnehmende erhalten eine Bescheinigung der Kreisverwaltung Ahrweiler nach § 4 Lebensmittelhygieneverordnung. Seminarinhalte:
• Gesetzliche Grundlagen
• Hygienische Anforderungen an Betriebspersonal und Betriebsstätten
• Gefahren im Umgang mit Lebensmitteln
• Eigenschaften und Zusammensetzung der jeweiligen Lebensmitteln
• Temperaturanforderung
• Betriebliche Eigenkontrollen und Dokumentation
• Besonderheiten im Kindergarten
Dauer:
Termine:
Ort:
Leitung:
Gebühr:
4 Ustd.
a) Donnerstag, 20.03.2014, 9.00 - 12.00 Uhr
b) Donnerstag, 23.10.2014, 9.00 - 12.00 Uhr
Kreisverwaltung Ahrweiler (Altbau), Wilhelmstraße 24, Bad Neuenahr-Ahrweiler
Hermann-Josef Theisen
28,00 EUR
18
Formular zur
Anmeldung
(bei Bedarf bitte kopieren)
Bitte senden Sie uns Ihre vollständig ausgefüllte Anmeldung
• per Post an: KVHS Ahrweiler, Wilhelmstraße 23, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
• per Fax an: (0 26 41) 91 23 39 39
• per Email an: kvhsahrweiler@aol.com
• oder rufen Sie uns an:
(0 26 41) 91 23 39 0
Ich melde mich zu folgender/folgenden Seminarveranstaltung/en verbindlich an:
Kurs Nr.
(Kurz)Titel
Datum
__________ (2014)_________________________________________________________
__________ (2014)_________________________________________________________
__________ (2014)_________________________________________________________
Name, Vorname:
___________________________________________________________________________
Privatanschrift (bitte unbedingt ebenfalls ausfüllen):
___________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________
Tel. (privat): _________________________ Tel. (dienstl.) _________________________
ggfls. Email (privat): ________________________________________________________
Arbeitgeber/Kindergarten:
___________________________________________________________________________
Datum / Unterschrift ____________________________________________________
19
24.1.
27.1.
30.1. / 31.1.
Emotionale Intelligenz (Nr. 1131a)
Konstruktiver Umgang mit Trotz und oppositionellem Verhalten in der KiTa (Nr. 1124)
Unter drei und schon dabei! – Zweijährige im Kindergarten (Nr. 1103a)
21.2.
Begleitung u. Förderung autonomer Bewegungsentwicklung Kinder unter 3 Jahren (Nr. 1112)
6.3.
Bewegung der Sinne – Rhythmikfortbildung (Nr. 1120a)
7.3.
Inklusion (Nr. 1110a)
14.3.
Partizipation (Nr. 1123)
20.3.
31.3. / 1.4.
4.4.
10.4. / 11.4.
Lebensmittelhygiene in Kindertagesstätten (Nr. 1132a)
Von der Beobachtung zum kinderorientierten Angebot (Nr. 1101a)
Naturwissenschaftliche Bildung im Vorschulalter (Nr. 1129)
Bildung in Bewegung – „Bewegtes Lernen“ für Vorschulkinder (Nr. 1104)
7.5.
Meditative Erfahrungen und Entspannungsinseln in der KiTa (Nr. 1117a)
9.5.
Verhaltensauffälligkeiten von Kindern im Vorschulalter (Nr. 1125)
16.5.
Psychomotorische Förderangebote mit Alltagsmaterialien (Nr. 1119)
19.5.
Verlusterfahrung durch Trennung und Scheidung im Kindesalter (Nr. 1108)
21.5.
Umgang mit dem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung (Nr. 1107)
22.5. / 23.5.
Hilfe, die Einjährigen kommen …! (Nr. 1114a)
6.6.
Entwicklungspsychologie im Kindesalter (Nr. 1115)
11.6.
Kinder begegnen Tod und Trauer in der KiTa (Nr. 1109)
12.6.
Umgehen mit Einkoten und Einnässen in der KiTa (Nr. 1130)
13.3.
Vom Greifen zum Begreifen – Die Einjährigen erobern die KiTa! (Nr. 1113)
25.6.
26.6. / 27.6.
Natur erleben… im Sommer (Nr. 1127)
Unter drei und schon dabei! – Zweijährige im Kindergarten (Nr. 1103b)
12.9.
Inklusion (Nr. 1110b)
19.9.
Emotionale Intelligenz (Nr. 1131b)
22.9. - 24.9.
Kooperation u. Kommunikation mit Eltern, Kollegen, Trägern, Institutionen (Nr. 1105)
25.9. / 26.9.
Hilfe, die Einjährigen kommen …! (Nr. 1114b)
2.10.
Natur erleben… im Herbst (Nr. 1128)
8.10.
Singen, Musizieren und Bewegen zu neuen Kinderliedern (Nr. 1121)
9.10.
Theater, Mimik, Tanz zu Kinderliedern (Nr. 1122)
9.10.
Meditative Erfahrungen und Entspannungsinseln in der KiTa (Nr. 1117b)
23.10.
Lebensmittelhygiene in Kindertagesstätten (Nr. 1132b)
3.11.
Interkulturelle und interreligiöse Arbeit in der KiTa (Nr. 1126)
4.11. / 5.11.
Von der Beobachtung zum kinderorientierten Angebot (Nr. 1101b)
6.11. / 7.11.
Ganzheitliche Sprachförderung und interkulturelle Kompetenz (Nr. 1102)
14.11.
Wahrnehmung - Bewegung - Entspannung: Erlebnisorientierte Wahrnehmungsförderung
(nicht nur) für unruhige Kinder (Nr. 1118)
21.11. / 28.11.
Zappelphilipp und Träumerle – AD(H)S u. andere Wahrnehmungsauffälligkeiten (Nr. 1116)
24.11.
KiTa-Leitung im Erwartungskontext von Eltern, Mitarbeitenden und Trägern (Nr. 1106)
25.11.
Bewegung der Sinne – Rhythmikfortbildung (Nr. 1120b)
27.11.
Geschlechtssensible Arbeit mit Jungen in der KiTa (Nr. 1111)
4.12. / 5.12.
Unter drei und schon dabei! – Zweijährige im Kindergarten (Nr. 1103c)
20
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
22
Dateigröße
296 KB
Tags
1/--Seiten
melden