close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alois Duschlbauer - 120 Sekunden

EinbettenHerunterladen
Wirtschaft in Linz-Land
BezirksRundschau Nr. 38, 22. September 2011
17
17 LL
120
Sekunden
120sekunden – was ist seit
dem Finale geschehen?
G’riss um zuckerfreie Krapfen und Investor für „wasserscheuen“ Sand
www.meinbezirk.at/120sekunden
Mit zuckerfreien Krapfen
und wasserabweisenden
Sand setzten die Tüftler des
Bezirks die 120sekundenJury ins Staunen. Ein halbes
Jahr nach dem Finale ist
der Erfindergeist von Alois
Duschlbauer und Mario
Angermayr ungebrochen.
BEZIRK (ph). Ein Jahr lang tüftelte Alois Duschlbauer aus Eggendorf an seinen zuckerfreien
Krapfen und Donuts. Der Lebensmitteltechniker trieb dem sündhaften Gebäck die Hälfte seiner
Kalorien aus.
Nach dem 120sekunden-Finale
waren alle ganz narrisch mit den
zuckerfreien Krapfen.
Alois Duschlbauer
Erfinder des zuckerfreien Krapfens
Die geheime Rezeptur überzeugte
und Duschlbauer erreichte beim
Finale des Innovationsbewerbs
120sekunden im März Platz zwei.
„Die Leute waren nach dem Finale alle ganz narrisch mit den
Krapfen. Alle wollten wissen, wo
Zur Sache
120sekunden
• Die oberösterreichische
Geschäftsidee 2011 hat die
BezirksRundschau gemeinsam
mit Ihren Partnern im Rahmen
des Innovationswettbewerbs
120sekunden gesucht. Auch im
kommenden Jahr werden wieder
brillante Ideen gesucht – alles
über 120sekunden – die oberösterreichische Geschäftsidee
2012 erfahren Sie rechtzeitig in
Ihrer BezirksRundschau!
Der Lebensmitteltechniker Alois Duschlbauer (r.) entwickelte eine geheime Rezeptur für zuckerfreie
Krapfen und erreichte damit Platz zwei beim Innovationswettbewerb 120sekunden.
Foto: Koch
man sie zu kaufen bekommt“, erinnert sich Duschlbauer. Getestet
hat der kreative Kopf seine Erfindung in Schulen, denn Kindern
könne man in Sachen Geschmack
nichts vormachen: „Die sind da
eiskalt und sagen dir ihre Meinung.“ Nach einer Pause im Sommer wird die „süße“ Köstlichkeit,
die gänzlich ohne künstlichen
Süßstoff auskommt, mit Anfang
Oktober wieder produziert.
Mit so einer Erfindung wird man
zuerst ausgelacht und später
nachgemacht.
Alois Duschlbauer
Erfinder des zuckerfreien Krapfens
Momentan ist der Lebensmitteltechniker auf der Suche nach einem großen Hersteller. In Bayern
kontaktierte er bereits Großbetriebe. Zudem wollen er und der
Linzer Bäcker Karl Blaha Schulen
mit den Faschingskrapfen und
Donuts beliefern. Auf die Frage,
ob ihn der Erfindergeist erneut
gepackt habe, antwortet Duschlbauer: „Mit Erfindungen ist es so:
Am Anfang wird man ausgelacht,
dann bekämpft und später nachgemacht. Ich möchte mir im Oktober jetzt erst einmal die Messe
für das Bäcker- und Konditorhandwerk in Stuttgart ansehen.“
Durch das 120sekunden-Finale
Investor gefunden
Fünf oberösterreichische „Daniel Düsentriebs“ wurden beim
der großen Finalshow des Innovationswettbewerbs im März
zu einem Landessieger und vier
Zweitplatzierten gekürt. Unter
den Zweitplatzierten war auch
Mario Angermayr aus Hörsching. Er überzeugte die Jury
mit einem Gel, das Sand wasserabweisendend macht.
Ein Investor hat großes Interesse
daran, den wasserabweisenden
Sand marktfähig zu machen.
Mario Angermayr
Erfand Wasserabweisenden Sand
Die Teilnahme am Wettbewerb gab dem Versuch der Vermarktung seiner Idee neuen
Eine Aktion der BezirksRundschau / Werbung
Schwung: Ein weltweit aktiver
Unternehmer begann sich für
den wasserabweisenden Sand
zu interessieren. „Der Investor
hat großes Interesse daran, mit
dem Gel einen internationalen
Vertrieb aufzubauen“, sagt Angermayr. Der wasserabweisende
Sand ließe sich beispielsweise
zum Hochwasserschutz einsetzen und zur Trockenlegung von
Häusern. So lag es nahe, dass
auch ein großer Baukonzern bei
dem Hörschinger anklopfte.
Unterdessen planen Angermayr
und sein möglicher Investor ein
Pilotprojekt. In der Türkei wollen sie die Politik überzeugen,
den wasserabweisenden Sand
bei undichten Bewässerungsseen einzusetzen. „Diese Seen
wurden mit Lehm errichtet.
Durch die Erdbebentätigkeit
bekamen sie Risse. Die Landwirtschaft ist jedoch auf die
Bewässerung durch die Seen angewiesen“, erklärt der untriebige
37-Jährige. „Ich hoffe, dass wir
das Projekt in der Türkei umsetzen können.“
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
344 KB
Tags
1/--Seiten
melden