close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Issage 201 Festsaal

EinbettenHerunterladen
Als Neu-Mitglied und Ruderanfänger dieses Jahres nahm ich an der Reichenau-Rundum-Tour mit
Frühstücks-Stopp in Hegne, am 20. Oktober teil und berichte gerne nur…
wo fange ich an und was weiß ich noch--…..die Tour hat Susanne Hauck organisiert und ausgeschrieben. Es haben sich etwa 20-25 Mitglieder angemeldet, darunter „Alt- wie Jung-Ruderer“, was
sich nicht nur auf das Alter, sondern vielmehr auf die Ruder-Erfahrung beziehen soll ☺
Susanne hatte im Voraus alle Angemeldeten schon in Gruppen und Bootszugehörigkeit eingeteilt,
so dass wir zügig ohne Diskussionen um 08:15 Uhr ablegen konnten.
Das Wetter war ideal, d.h. kein Niederschlag , ruhiges glattes Wasser , was wir Ruderer doch so gerne haben. So früh draußen zu sein mit Ausblick vom Wasser auf das Land, die Ruhe zu genießen,
keine Motorboote , die die Wege kreuzen und ausschließlich den Fischern in ihren stehenden Booten
einen Morgengruß oder ein Morgennicken weiterzugeben, das ist schon toll und hat einen meditativen Charakter. Spätestens dann weiß man, dass man es bereut hätte im Bett geblieben zu sein.
Nach etwa 1 Std. erreichten wir die noch verschlafene Insel Reichenau, um dann nach einer weiteren
½ Std., in Ufernähe, am Campingplatz Sandseele vorbei in Richtung dem der Schweiz zugewandten Südufer, bis zum „Einstieg“ der Untertunnelung des Inseldammes zu gelangen. Nach einer kurzen „Stau-Pause“ ging es dann auch schon los mit der Tunnelfahrt.
Es war eine etwas wackelige Angelegenheit, jedoch gut zu meistern. In unserem Vierer sind wir so
vorgegangen, dass Erna, unsere Bugfrau, gerudert ist und Ilona, unsere Schlagfrau, sich in FahrtRichtung umgesetzt hat, um entsprechend steuern zu können. Wir zwei in der Mitte hatten die Aufgabe zu stabilisieren. Schnell erreichten wir ohne Komplikationen die deutsche Seite der Insel Reichenau, den Gnadensee, und erreichten nach einer weiteren ½ Std. mit Vorfreude auf unseren
Frühstücks-Stopp den Campingplatz Hegne.
Susanne hatte uns als Gruppe vorangemeldet und es erwartete uns ein schönes Frühstücks-Buffet,
an dem es an nichts fehlte.
Gut gestärkt und bei langsam aufklarendem Himmel machten wir uns nach einer guten Stunde wieder auf den Heimweg.
Glücklich und zufrieden über den schönen Sonntag-Vormittags -Ausflug erreichten wir gegen 13:30
Uhr die Undine bei herrlichem Oktobersonnenschein.
Vielen Dank an Susanne für das Organisieren dieser gelungenen Ruder-Ausfahrt.
Ulrike Höß / Oktober 2014
Bilder: Undine e.V.
Die Spannung steigt…
Geschafft!!!
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
2
Dateigröße
2 501 KB
Tags
1/--Seiten
melden