close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

148 149 Was ist eine Säure?

EinbettenHerunterladen
Was ist eine Säure?
Was ist eine Säure?
Verschiedene Säuren im Labor
Im Labor gibt es Flaschen mit Salzsäure,
Schwefelsäure, Essigsäure, Salpetersäure
und andere Säuren ( B 7). Prüft man diese
Säuren mit Universalindikator, färbt sich
dieser rot ( B 5; V 3a).
Es handelt sich bei diesen „Säuren“ um
wässrige Lösungen von Säuren, denn sie
enthalten alle einen gewissen Wasseranteil. Je nach Konzentration der Säure kann
der Wasseranteil recht unterschiedlich
sein. Konzentrierte Schwefelsäure enthält
2 % bis 5 % Wasser, konzentrierte Salzsäure
enthält etwa 64 % Wasser und verdünnte
Salzsäure über 90 %.
1 Aus Zitronensaft kann Citronensäure gewonnen
werden.
Eine Säure entfaltet ihre Wirkung
im Wasser
Zitronensaft schmeckt sauer. Im Labor
kann man aus diesem Saft einen weißen,
pulverförmigen Feststoff gewinnen. Der
Chemiker nennt diesen Stoff Citronensäure ( B 1).
Hält man ein trockenes Universalindikatorpapier an Citronensäure, so zeigt sich
am Papier keine Veränderung. Erst wenn
die Citronensäure in Wasser aufgelöst
wird, färbt sich Universalindikator in
dieser Lösung rot ( V 1). Die Rotfärbung
des Indikators weist auf eine saure Lösung
hin. Diese saure Lösung ist durch Zugabe
von Wasser entstanden.
Die Rotfärbung von Universalindikator
zeigt eine saure Lösung an.
Versuche
1 Halte trockenes Universalindikator
papier
a) in feste Citronensäure,
b) in eine wässrige Lösung von
Citronensäure.
2 Gib ein Stück Magnesiumband

a) zu fester Citronensäure,
b) in eine wässrige Lösung von
Citronensäure.
5 Universalindikator färbt sich in sauren Lösungen
rot.
lösung,
b) ein Stück Zink bzw. Magnesiumband.
Wässrige Lösungen von Säuren sollte man
„saure Lösungen“ nennen.
4 Prüfe die elektrische Leitfähigkeit von

a) fester Citronensäure,
Durch Lösen von Säuren in Wasser entstehen saure Lösungen.
b) geschmolzener Citronensäure,
c) einer wässrigen Citronensäurelösung.
�
�����
��
Saure Lösungen reagieren mit
unedlen Metallen
Gibt man zu einer Citronensäurelösung
ein Stück Magnesiumband ( B 3; V 2b), ist
eine Gasentwicklung zu erkennen. Auch
andere saure Lösungen bilden mit unedlen
Metallen ein Gas ( B 4; V 3b).
���������������
������
6 Saure Lösungen leiten den elektrischen Strom.
Zwischen sauren Lösungen und unedlen
Metallen finden also chemische Reaktionen statt. Die Knallgasprobe zeigt: Das dabei entstehende Gas ist Wasserstoff ( V 5).
Saure Lösungen reagieren mit unedlen
Metallen unter Bildung von Wasserstoff.
3 Gib zu verschiedenen sauren Lösungen

a) einige Tropfen Universalindikator-
5 Gib zu Zinkgranalien im Reagenzglas

etwas verdünnte Essigsäure. Halte ein
zweites leeres Reagenzglas direkt auf
die Öffnung und fange damit das entstehende Gas auf. Führe die Knallgasprobe durch.
Saure Lösungen leiten den elektrischen
Strom
Feste Citronensäure und auch geschmolzene Citronensäure zeigen keine elektrische
Leitfähigkeit ( V 4a und b). Löst man jedoch Citronensäure in Wasser, stellt man
eine hohe elektrische Leitfähigkeit fest
( B 6; V 4c). Da die elektrische Leitfähigkeit von Lösungen durch frei bewegliche
Ionen verursacht wird, müssen in der Lösung frei bewegliche Ionen vorliegen. Diese können sich erst beim Lösen der Säure
in Wasser gebildet haben.
7 Verschiedene Säuren
im Labor
Saure Lösungen leiten den elektrischen
Strom. In der Lösung liegen frei bewegliche Ionen vor.
148
2 Saure Lösungen im
Alltag
3 Magnesium in
Citronensäurelösung
4 Zink in Essigsäurelösung
149
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
9
Dateigröße
4 797 KB
Tags
1/--Seiten
melden