close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2.18 FÜGEN UND TRENNEN: SCHWEIßEN 2.18.1 Was verstehen

EinbettenHerunterladen
2.18
FÜGEN UND TRENNEN: SCHWEIßEN
2.18.1
Ö Was verstehen wir unter dem Begriff „Schweißen“?
Schweißen (thermisches Fügen) ist das Vereinigen oder Beschichten von Werkstoffen
in flüssigem oder plastischem Zustand unter Anwendung von Wärme und/oder Kraft,
ohne oder mit Zusatzwerkstoffen.
2.18.2
Ö Nennen Sie Vor- und Nachteile des Schweißens!
Vorteile:
• freie Gestaltung und einfache Ausführung
• Gewichtseinsparungen
• keine Gußmodelle erforderlich
• günstiger Kraftlinienverlauf
Nachteile:
• Gefügeänderungen in der Schweißzone
• Verzug und Schrumpfungen am Bauteil
• nicht alle Metalle sind zum Schweißen geeignet
2.18.3
Wie können Schweißverfahren grundsätzlich eingeteilt
werden?
•
nach dem Grundwerkstoff:
Metall- und Kunststoffschweißen
•
nach dem Zweck des Schweißens:
Verbindungs- und Auftragsschweißen
•
nach dem Ablauf des Schweißens:
Preß- und Schmelzschweißen
•
nach der Art der Fertigung:
Handschweißen und mechanisches Schweißen
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 81
2.18.4
Nennen Sie einige Schweißverfahren von Metallen!
Schweißen
von Metallen
Schmelz-Schweißen
(ohne Kraft)
Gasschmelzschweißen
Lichtbogenschmelzschweißen
MetallLichtbogen
schweißen
Schutzgasschweißen
Leitfaden für das Fachgespräch
Preß-Schweißen
(mit Kraft)
Lichtbogenbolzenschweißen
Strahlschweißen
Unterpulverschweißen
Elektronen
strahlschweißen
Laserstrahlschweißen
Sprengschweißen
Widerst.preßschweißen
Ultraschallschweißen
Reibschweißen
Punktschweißen
Buckelschweißen
Rollnahtschweißen
Abbrennstumpfschweißen
Fertigungstechnik
Seite 82
2.18.5
Ö Was gehört zu einer Gasschmelzschweißanlage?
•
•
•
•
•
•
2.18.6
Gasflaschen (Sauerstoff, Acetylen)
Druckminderer
Sicherheitsvorlagen
Schläuche
Griffstück
Brennereinsatz
Ö Welche Aufgabe hat der Druckminderer?
Durch den Druckminderer wird der hohe Gasdruck in der Flasche auf den
erforderlichen Arbeitsdruck reduziert (beim Schweißen - 2,5bar Sauerstoff und 0,25
bis 0,5bar Acetylen).
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 83
2.18.7
Ö Was ist bezüglich Unfallverhütung bei Gasflaschen zu
beachten?
•
•
•
•
2.18.8
Sauerstofflaschen sind frei von Öl und Fett zu halten, da Sauerstoff mit Öl und
Fett explosionsartig reagiert.
Gasflaschen dürfen nur mit aufgeschraubter Schutzkappe transportiert werden.
Gasflaschen sind gegen Umfallen zu sichern und vor Stoß und Erwärmung (z.B.
durch Sonnenbestrahlung und Heizung) sowie vor Frost zu schützen.
Acetylenflaschen müssen bei der Gasentnahme senkrecht stehen oder so
gelagert, daß das Flaschenventil min. 40cm höher als der Flaschenfuß liegt, damit
kein Aceton auslaufen kann.
Ö Was verstehen Sie beim Gasschmelzschweißen unter "nach
links schweißen" bzw. "nach rechts schweißen"?
Nach links schweißen wird bei Blechen bis zu 3mm Dicke angewandt. Der Brenner
führt die Kreisbewegung aus, der Zusatzwerkstoff wird zugeführt.
Nach rechts schweißen wird bei Blechdicken über 3mm angewandt. Die Flamme ist
auf die schon geschweißte Naht gerichtet. Hier wird die Kreisbewegung vom
Zusatzwerkstoff ausgeführt.
2.18.9
Ö Welche Stromquellen eignen sich für das
Lichtbogenschweißen?
•
•
•
Schweißtransformator (Wechselstrom)
Schweißgleichrichter (Gleichstrom)
Schweißumformer (Gleichstrom)
2.18.10 Ö Woraus bestehen Stabelektroden und welche Aufgaben
haben sie?
Die Stabelektrode besteht aus dem Kerndraht und der Umhüllung.
Der Kerndraht ergibt als Zusatzwerkstoff die Schweißraupe.
Die Umhüllung entwickelt durch die starke Erhitzung Gase, die den Lichtbogen
stabilisieren sowie das Schmelzbad gegen die umgebende Luft abschirmen
(Verhinderung von Sauerstoff- und Stickstoffzutritt).
Außerdem bildet die abschmelzende Umhüllung eine Schlacke. Dadurch kühlt die
Schweißzone langsamer ab (Verminderung von Schrumpfspannungen).
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 84
2.18.11 Ö Welche Maßnahmen dienen zur Verringerung der
Blaswirkung?
•
•
•
•
•
Neigung der Elektrode
Verlegung der Polklemme am Werkstück
Änderung der Schweißrichtung
dick umhüllte Elektroden verwenden
Wechselstromschweißen
2.18.12 Wie können Schutzgasschweißverfahren unterteilt werden?
•
Wolfram-Schutzgasschweißen:
WIG (Wolfram-Inert-Gasschweißen)
WP (Wolfram-Plasmaschweißen)
•
Metall-Schutzgasschweißen:
MIG (Metall-Inert-Gasschweißen)
MAG (Metall-Aktiv-Gasschweißen)
•
WIG-Schweißen:
Stromquelle: Gleich- oder Wechselstrom
nicht abschmelzende Wolfram-Elektrode
Schutzgas: Argon oder Helium
•
MIG-Schweißen:
abschmelzende Drahtelektrode
Schutzgas: Argon oder Helium
erforderlich für das Schweißen von NE-Metallen und hochlegierten Stählen
•
MAG-Schweißen:
aktive, reaktionsfähige Gase z.B. CO2 od. Mischgase
(Argon mit CO2 oder O2)
abschmelzende Drahtelektrode
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 85
2.18.13 Ö Welche Schweißnahtarten werden hauptsächlich
angewendet?
2.18.14 Welche Schweißpositionen kennen Sie?
2.18.15 Durch welche Maßnahmen kann dem Verzug an Bauteilen
vorgebeugt werden?
•
•
•
•
durch Vorspannung
durch Vorwärmen
richtige Schweißfolge
richtige Schweißgeschwindigkeit (Wärmeeinbringung)
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 86
2.18.16 Durch welche Prüfverfahren können Schweißverbindungen
überprüft werden?
•
Zerstörungsfreie Prüfungen:
Farbeindringverfahren
Magnetpulverfahren
Ultraschallprüfung
durch Strahlungsprüfung (Röntgen)
•
Zerstörende Schweißnahtprüfungen:
Hier werden bestimmte, mechanische Festigkeitswerte oder bestimmte
Gefüge nachgewiesen.
2.18.17 Ö Allgemeine Unfallverhütung beim Schweißen!
•
•
•
•
•
•
Für jedes Schweißverfahren sind die richtigen Augenschutzgläser zu verwenden
Der Schweißbereich muß ausreichend abgeschirmt werden, um auch andere
Personen vor Spritzern und Strahlen zu schützen.
Der Schweißarbeitsplatz muß gut belüftet oder eine Absaugung eingesetzt
werden.
Bei Schweißarbeiten ist darauf zu achten, daß kein Brand durch herunterfallendes
Schweißgut und Spritzer entstehen kann.
In engen Räumen oder Kesseln darf nie reiner Sauerstoff zum Belüften verwendet
werden (Brandgefahr der Kleider!)
Die eigene Vorsicht ist der beste Unfallschutz!
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 87
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
3
Dateigröße
139 KB
Tags
1/--Seiten
melden