close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Handel(n) gegen Armut – was Berliner Jugendliche im - openPR

EinbettenHerunterladen
Handel(n) gegen Armut – was Berliner Jugendliche im
Sommer 2011 bewegt
Datum: 08.08.2011 17:17
Kategorie: Politik, Recht & Gesellschaft
Pressemitteilung von: EPIZ e.V.
Welthandel, europäische Außenpolitik, Nachhaltigkeit – sind auf den ersten Blick keine
Themen, mit denen man Jugendliche vom Badesee oder der Eisdiele aus den
Sommerferien lockt. Doch die Sommerakademie vom 10.-12. August 2011, die bereits
zum dritten Mal vom Entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationszentrum (EPIZ)
und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) angeboten wird, schafft
genau das:
45 junge Menschen zwischen 16 und 22 Jahren beschäftigen sich drei Tage mit der Frage:
Was kann nachhaltiges Wirtschaften bewirken? Sie simulieren eine Sitzung des
Weltsicherheitsrats, vertiefen mit Expertinnen und Experten ihr Wissen in verschiedenen
Workshops und moderieren am Ende eine Podiumsdiskussion mit Tobias Reichert
(Germanwatch), Heiko Schwiderowski (DIHK) und Klaus Wardenbach (BMZ).
„Die Sommerakademie ist eine perfekte Mischung aus spannenden und aktuellen Themen
und Berufsorientierung für alle, die gerne im internationalen Bereich arbeiten möchten“,
sagt Projektkoordinatorin Nicola Humpert. „Wir hatten ursprünglich für 40 Leute geplant,
jetzt nehmen sogar 45 junge Menschen teil.“
Die Sommerakademie findet immer in der letzten Woche der Berliner Sommerferien statt,
so dass überwiegend Berliner Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Doch auch aus der
ganzen Bundesrepublik und der Schweiz reisen junge Menschen an, um gemeinsam
Antworten auf die Frage zu finden: Handel(n) gegen Armut - was kann nachhaltiges
Wirtschaften bewirken?
Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, sich ein direktes Bild von den
motivierten und engagierten Jugendlichen zu machen. Bitte melden Sie sich vorher an.
Das Projekt Sommerakademie wird gefördert durch die Landesstelle für
Entwicklungszusammenarbeit bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und
Frauen, die Bundeszentrale für politische Bildung, den Katholischen Fonds und die
Kreuzberger Kinderstiftung.
Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.
Mary Prinzler
Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum
Schillerstr. 59 10627 Berlin
Tel. 030 692 64 18
E-Mail: prinzler@epiz-berlin.de
www.epiz-berlin.de
Afrika, Asien, Lateinamerika: Seit 1986 gestaltet EPIZ Bildungsangebote zu Ländern
dieser Kontinente und den Beziehungen zwischen Norden und Süden für LehrerInnen,
MuliplikatorInnen und SchülerInnen. Vielfältige Veranstaltungen und Projekte sowie eine
Seite 1
spezialisierte Mediothek machen EPIZ zu einem wichtigen Treffpunkt in Berlin für alle, die
mehr wissen wollen über das Zusammenleben in der Einen Welt. Wir setzen uns dafür ein,
dass die globale Dimension im Fachunterricht und fächerübergreifend in allen
Schulformen berücksichtigt wird.46
Seite 2
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
369 KB
Tags
1/--Seiten
melden