close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Profildaten Jugendtheater: 'Nichts. Was im Leben wichtig ist

EinbettenHerunterladen
Profildaten Jugendtheater: 'Nichts. Was im Leben wichtig ist'
Donnerstag, 22. März 2012 | 19:30 Uhr | Theater am Ring
KJT. Kinder- und Jugendtheater Tübingen am LTT, Landestheater WürttembergHohenzollern Tübingen Reutlingen
Dauer: noch nicht bekannt (Premiere: Februar 2012)
Für Zuschauer ab 14 Jahren
Einführung: Auf Wunsch möglich durch Dramaturgin Susanne Schmitt
Inhalt & Thematik:
»Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.« Mit diesen
Worten verlässt Pierre Anthon eines Tages die Schule, setzt sich auf einen Pflaumenbaum
und erklärt seinen Klassenkameraden, dass nichts, was sie tun, irgendeine Bedeutung hat.
Um ihm das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse, in einem alten Sägewerk alles zu
sammeln, das Bedeutung hat. Was zunächst ganz harmlos mit alten Fotos beginnt, eskaliert
zunehmend: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen, Lis von ihrer Adoptionsurkunde,
auch der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung.
Als Sofie ihre Unschuld und Jan-Johan seinen Zeigefinger opfern müssen, schreiten Eltern
und Polizei ein. Nur Pierre Anthon bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich auf brutale
Weise für seine Ignoranz.
Die dänische Autorin Janne Teller hat eine erschütternde Parabel geschrieben über die
Suche nach dem Sinn des Lebens, über Werte, Macht und Gewalt in unserer Gesellschaft:
- Die Suche nach dem Sinn des Lebens bzw. der Bedeutung von etwas im Leben oder
einem selbst ist ein richtiger und wichtiger Prozess. Der Frage, worin Bedeutung liegen kann
(und warum), sollte nachgegangen werden.
- Dem Roman wurde häufig vorgeworfen, er sei zu nihilistisch. Ist er das – auch aus der
Sicht der Jugendlichen? Janne Teller spricht davon, häufig die Erfahrung gemacht zu haben,
dass jugendliche Leser das Buch nicht so empfinden. Das bietet Stoff für anregende
Diskussionen.
- Gruppendynamische Prozesse können Gefahr laufen, zu eskalieren. Eine aufmerksame
Ursachenanalyse ist sinnvoll.
Literarische Themenfelder
- Ich und die Anderen/Identität und Rolle
- Schuld und Sühne: Grenzfälle menschlichen Verhaltens
- Schule und Gesellschaft
Weitere Themen und Unterrichtsfächer, die sich mit der Aufführung verknüpfen lassen:
- Deutsch: Parabel, Kompetenzenförderung: Beherrschung, Anwendung und Refexion
kommunikativer, darstellerischer und gestalterischer Prinzipien
- Religion/Ethik: Sinnsuche, Frage nach der Bedeutung
- Sozialkunde/Gemeinschaftskunde: Gruppendynamik
- Kunst: Environment, Happening, Joseph Beuys, zeitgenössische Kunst
Tipps zur eigenen Vorbereitung im Unterricht:
Materialmappe, Roman lesen, GFS zu o.g. Themen
Tipps zu weiterführender Literatur bzw. Quellen im Internet:
Teller, Janne: 'Nichts. Was im Leben wichtig ist' (Roman)
Golding, William: 'Herr der Fliegen' (Roman)
www.zeit.de/kultur/literatur/2010-08/janne-teller (Interview mit Janne Teller)
http://video.zeit.de/video/626956328001 (Video-Aufzeichnung eines Gesprächs zur
Buchmesse mit Janne Teller)
1
Materialmappe erhältlich ab März 2012:
KJT. Landestheater Tübingen
Susanne Schmitt
Eberhardstr. 6
72072 Tübingen
Tel. 07071/159250
Angebot der theaterpädagogischen Begleitung im Unterricht:
Vorbereitung durch Volker Schubert, Theaterpädagoge LTT, ab Januar 2012
(Terminvereinbarung in der Schule nach Absprache)
Mögliche Themen:
Was ist mir heilig? Fragen nach persönlichen Werten, Vorstellung über die Sinnhaftigkeit von
Lebensentwürfen, aber auch: wie spiegeln sich diese Fragen in der zeitgenössischen Kunst?
Kontaktadresse:
Volker Schubert
Landestheater Tübingen
Eberhardstr. 6
72072 Tübingen
Tel. 07071/159218
2
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
14 KB
Tags
1/--Seiten
melden