close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Interview Holcim - Coachingausbildung - was bringts - Praxis-Brücke

EinbettenHerunterladen
www.praxis-bruecke.ch
Seite 1
Interview: Coachingausbildung an der HKV Aarau
In der Wirtschaft und in Nonprofit-Organisationen besteht zunehmend Bedarf an einer
integrativen Methode zur erfolgreichen Bewältigung komplexer Aufgaben. Menschen
zeichnen sich nicht nur durch Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen aus. Viel mehr
werden in der heutigen Zeit des stetigen Wandels, erhöhtem
Leistungs- und Erfolgsdruck Führungs- und Sozialkompetenz
sowie mentale Stärke zu entscheidenden Faktoren. Dies im
Beruf, wie auch im sozialen und privaten Umfeld. Aus diesem
Grund führt die Handelsschule KV Aarau gemeinsam mit
mind-vision GmbH seit Frühling 2010 erfolgreich eine berufsbegleitete Coachingausbildung in drei Modulen durch.
Eva Baumann, Assistant & Projects Human Ressources
HGRS Berufsbildung, Holcim Group Support Ltd
9 Fragen an Eva Baumann, Teilnehmerin der Coachingausbildung in Aarau
1. Warum besuchen Sie eine Coachingausbildung?
Es bedeutet mir viel, mich im Dialog mit anderen Menschen beruflich und privat auszutauschen und diese je nach Situation auch zu unterstützen und zu begleiten.
2. Coachingausbildungen gibt es viele. Wieso haben Sie sich für die Handelsschule KV
Aarau entschieden?
Der Entscheid fiel auf Grund verschiedener Punkte. Der wichtigste Entscheidungspunkt
ist sicher der gute Name der HKV Aarau in der Erwachsenenbildung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Nähe zu meinem Arbeitsort. Das Inserat im Bezirksanzeiger hat mich
angesprochen und der Info-Abend war interessant und gut gestaltet.
3. Führungs- und Sozialkompetenzen werden im Beruf immer wichtiger. Wie hilft Ihnen
diese Ausbildung dabei?
Ich arbeite in einem internationalen Konzern in dem verschiedene Menschen und deren Kulturen aufeinander treffen. Schon immer haben mich die unterschiedlichen Menschentypen interessiert und begeistert. Im Bereich Human Resources, wo ich angesiedelt bin, sind vor allem Sozialkompetenzen unabdingbar. Ich selber bin unter anderem
sowohl verantwortlich für die Berufsbildung im Betrieb, als auch für den Support in meinem Team. Tagtäglich sind Sozialkompetenzen gefragt. Die Ausbildung hilft mir, bewusster als bisher mit den Menschen im beruflichen und privaten Umfeld umzugehen.
Früher habe ich viel mehr Ratschläge erteilt, heute frage ich die Leute mehr, wie etwas
auf sie wirkt oder was sie selber zur Veränderung eines bestimmten Zustandes beitragen
können. Die Menschen werden zum „selber denken“ angeregt und es ist schlussendlich
einfacher, etwas für sich selber zu unternehmen bzw. zu ändern. Die Ausbildung hilft mir
allerdings auch sehr für die Begleitung der Lernenden.
4. Was bringen Ihnen die erlernten Fertigkeiten und Techniken in Ihrem beruflichen Alltag?
Früher erteilte ich meinem Vorgesetzten und den Mitarbeitenden eher Ratschläge, dies
mit geringem Erfolg. Heute wird durch die systemischen Fragetechniken, welche ich in
der Ausbildung erlerne, ein selbstverantwortlicher Denkprozess angeregt. Ebenfalls habe ich bereits mehrere Male Mentaltechniken (Prüfungs-Simulation) oder auch Elemente aus der NLP (Ankern) bei den Lernenden angewendet.
Praxis-Brücke Seminare AG | Jagdgasse 1 | 4310 Rheinfelden | T 061 641 90 40 | F 061 641 90 41 | info@praxis-bruecke.ch
www.praxis-bruecke.ch
Seite 2
5. … und wie sieht es mit der direkten Umsetzung aus?
Die Art und Weise wie ich heute an Herausforderungen in meiner Arbeit heran trete,
ergeben nachhaltigere Ergebnisse. Auch die Lernenden, die ich begleite, kommen
jeweils mit super Abschlussnoten aus den Prüfungen zurück. Es zeigt mir, dass Prüfungsdruck nebst den schulischen Leistungen hauptsächlich mental kreiert wird. Daher ist die
mentale Unterstützung sehr wertvoll. Diese Erfahrungen transferiere ich auch in andere
Bereiche am Arbeitsplatz.
6. Für welche Berufsgruppen, kann eine solche Ausbildung hilfreich sein?
Ich bin überzeugt, dass eine solche Ausbildung sehr breit, das heisst in praktisch allen
Berufsgruppen hilfreich sein kann. Dort wo Menschen sind, treten immer wieder Situationen auf, in denen wir mit Herausforderungen, Konflikten oder sonstigen schwierigen
Situationen konfrontiert werden, und somit manchmal auch an Grenzen stossen.
7. Inwiefern unterstützt Sie Ihr Arbeitgeber bei dieser Ausbildung?
Ich werde vom Arbeitgeber voll unterstützt und darf die erlernten Techniken auch frei
anwenden.
8. Welche Inhalte der Ausbildung sind für Sie besonders relevant?
Die Basiselemente mit den unterschiedlichen Themengebieten wie prozessorientiertes
bzw. systemisches Coaching, Systemtheorie sowie die betriebliche Organisationslehre
sind wichtig zu kennen und zu begreifen. Für mich selber sind auch die Techniken wie
mentales Training, NLP und die vielen unterschiedlichen Fragestellungen sehr wichtig.
Ohne diese Elemente wäre die Ausbildung für mich nicht ganzheitlich. Mit ganzheitlich
meine ich, dass es das Gesamtpaket der Ausbildung ausmacht.
9. Wie schätzen Sie Ihre Karrieremöglichkeiten nach dieser Ausbildung ein?
Es war und ist für mich nicht das Ziel, die Karriereleiter hochzusteigen und eines Tages
ein Team zu führen. Die heutige Drehscheibenfunktion, welche ich in der Firma innehabe, gefällt mir sehr. Ich bin als Verantwortliche der Berufsbildung und den vorhandenen
Kontaktmöglichkeiten zu verschiedenen Mitarbeitenden zufrieden. Mir fällt auf, dass in
der heutigen, schnelllebigen Zeit viele Personen oft überfordert sind im Umgang mit
schwierigen Situationen bzw. Menschen. Diese Ausbildung würde sicher helfen, Konflikten, Burnouts etc. entgegenzuwirken, bevor sie entstehen. Somit ist der Lehrgang sinnvoll, für Menschen, die sich mit psychosozialen Themen auseinandersetzen.
Frau Baumann, wir bedanken uns für das offene Interview und wir wünschen Ihnen weiterhin viele erkenntnisreiche Stunden in der Coachingausbildung. (hf)
In Kooperation
mit mind-vision.ch
Praxis-Brücke Seminare AG | Jagdgasse 1 | 4310 Rheinfelden | T 061 641 90 40 | F 061 641 90 41 | info@praxis-bruecke.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
4
Dateigröße
304 KB
Tags
1/--Seiten
melden