close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

(für sich). Was doch dieser Mann für verwirrtes Zeug – PFRIM. Mich

EinbettenHerunterladen
II, 4–5
39
(für sich). Was doch dieser Mann für verwirrtes
Zeug –
PFRIM. Mich, und mein’ alte Eva hat er nicht Noth leiden
sehen können, und es wär’ gewiß nie zu dem Schritt gekommen, wenn uns der böse Baron Stromberg nicht den
Streich g’macht hätt’ durch die Ammelpension.
THURMING
(aufmerksam werdend). Was sagt Ihr da?
Amme – Stromberg – und der Nahme Eva –
PFRIM. So heißt die Meinige. Wenn Sie das Strombergische
Haus kennen, so muß Ihnen auch eine liebe Baroness’
Adele bekannt seyn.
THURMING. O ja; nun –?
PFRIM.
Ich war Ammel bey ihr, und mein Weib hat die
Pension – (sich .corrigierend .) will ich sagen, mein Weib war
Ammel, und ich hab’ die Pension bezog’n.
THURMING. Ich kannte die seelige Baronin.
PFRIM.
Natürlich, die Herrschaften, das hängt ja Alles
zusamm.
THURMING.
Und ihren, leider auch schon verstorbenen
Bruder, den Baron Reichthal –
PFRIM. Verstorben –? (Pfiffig lachend.) Haha! – verstorbenen
Baron Reichthal kenn’ ich keinen – aber –
THURMING. Was sagt Ihr?
PFRIM (treuherzig). Mercken S’ denn gar nix, hochg’studierter Herr, von wem der Brief is?
THURMING. Von ihm –? wär’s möglich!?
PFRIM. Als Ammel seiner .Niece. Adele hab ich ihm Unterstand – das heißt, die Meinige –
THURMING. Lieber Alter, eilt zum Baron und sagt ihm, ich
werde das verabredete Zeichen geben, sobald es mit Sicherheit geschehen kann. – Er wird nicht den Richter sondern
den Freund in mir finden.
PFRIM. Aber der Wendelin –?
THURMING. Er ist unschuldig – ich bin von Allem bereits
unterrichtet; geht nur, geht, ich werd’ ihn sogleich seiner
Haft entlassen.
PFRIM.
Vergelt’s Gott Tausendmahl! er g’hört zwar dem
Teufel zu, aber er is halt mein Fleisch und Blut, und was
das g’wisse Verbrechen anbelangt von ihm, da verlass’ ich
mich auf Rom. Vielleicht komm’ ich in Neun Jahren, und
40
HÖLLENANGST
werd’ bitten um ein Empfehlungsschreiben an Herrn von –
an, wie heißt er denn, der dort Alles gielt – an Herrn von
.Vatican.. (Geht sich tief verbeugend zur Mitte ab.).
THURMING
5
6te Scene
5
(THURMING, allein.)
THURMING.
10
10
15
Das Unglück seines Sohnes, die gefahrvolle
Lage des Baron’s, seine drückenden Verhältnisse –. Das
Alles zusammen scheint eingewirckt zu haben auf die Geisteskräfte dieses Mannes. – (Überlegend.) Aber das Vertrauen des Baron’s kann mich in schwere Verantwortlichkeit stürzen – gleich viel! Pflicht, Liebe, und Ehre gebiethen
hir, wer denckt da an Gefahr! – Was hör’ ich? ein Wortwechsel im Vorsaal –
7te Scene
20
15
(ROSALIE; DER VORIGE.)
(zur Mitte eintretend, noch unter der Thüre, halb
für sich, halb zurücksprechend). Der Alte wird mich noch
ganz bös’ machen; ich bin gewiß ein Geschöpf was allen
möglichen herzlichen Antheil nimmt, aber die Schuld
geben lass’ ich mir nicht.
THURMING. Was ist denn geschehen?
ROSALIE. Ich muß um Entschuldigung bitten, Eurer Gnaden,
ich bin eine stille sanfte Person, aber aufbringen muß man
mich nicht.
THURMING.
Dich sendet meine Adele – ach, in welcher
Angst mag die Arme gewesen seyn!
ROSALIE. Sie weiß schon, daß Euer Gnaden glücklich nach
Haus gekommen sind, und is jetzt ganz Heiterkeit, aber ich
– meinen Liebhaber so seh’n zu müssen, und noch .extra.
die Vorwürf’ vom Alten anhör’n –!
THURMING. Was läßt mir Adele sagen? sprich –
ROSALIE. Sie wird selbst kommen, in einer halben Stund’ is
ROSALIE
25
20
30
25
35
30
40
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
9
Dateigröße
34 KB
Tags
1/--Seiten
melden