close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Freie Wählervereinigung Öhringen (FWV) … mit uns läuft was!

EinbettenHerunterladen
Freie Wählervereinigung Öhringen (FWV)
… mit uns läuft was!
- unsere Erfahrung und unser Wissen für Öhringen und den Hohenlohekreis Besonderheit und Kennzeichen der FWV:
Die FWV ist keine Partei, sondern ein Zusammenschluss freier und unabhängiger Bürgerinnen und Bürger.
Die FWV Öhringen ist die Alternative für alle Bürgerinnen und Bürger zu den etablierten Parteien.
Seit 1945 trägt die FWV mit ihren Gemeinderäten Verantwortung für Öhringen. Die FWV-Gemeinderäte
setzen sich seit dieser Zeit für die Interessen der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger ein.
Die knappen Mittel, die der Stadt Öhringen zur Verfügung stehen, müssen optimal eingesetzt werden. Wir
bringen unsere Erfahrung und unser Wissen dazu ein.
Entscheidungen, die in einer Gemeinde anstehen, sind reine Sachentscheidungen und haben nichts mit
Parteipolitik zu tun. Mandatsträger der FWV sind unabhängig; sie arbeiten zum Wohle der Bürgerinnen und
Bürger und sind nur ihrem eigenen Gewissen verantwortlich.
Wahlprogramm:
Die FWV steht für Nachhaltigkeit:
Nachhaltigkeit heißt, dass bei allen Entscheidungen die Auswirkungen auf die nachfolgenden Generationen
berücksichtigt werden. Wir setzen uns ein für:
- eine intakte Umwelt, saubere Luft, sauberes Wasser, geringe Lärmbelästigung
- eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung
- tragbare finanzielle Belastungen
Wir sagen
JA zu Kindern und Jugendlichen, sie sind unsere Zukunft
JA zu Familien und Senioren, für ein gutes Miteinander
JA zu Bildung und Arbeitsplätzen, sie sind die Basis für unseren Wohlstand
JA zu unseren Vereinen und bürgerschaftlichem Engagement, sie sind das Rückgrat unserer Stadt
JA zur Integration aller Bevölkerungsgruppen, für eine gemeinsame Zukunft
Im Rahmen unserer Zielsetzung sind uns beispielsweise die nachfolgend genannten Themen und
Vorhaben in der Stadt Öhringen und ihren Teilorten sowie im Hohenlohekreis besonders wichtig:
-
-
-
-
Das zentrale Problem unserer Gesellschaft ist die geringe Kinderzahl. Wir setzen uns dafür ein,
dass Öhringen die familienfreundlichste Stadt der Region wird.
Wir wollen, dass Familien in der Kernstadt und auch in den Teilorten günstige Bauplätze zur
Verfügung gestellt bekommen. Beispielsweise sind wir für eine Mischkalkulation im Bereich des
Limesparks, um auch hier günstige Preise für Familien zu realisieren. Dieses Ziel wurde kürzlich
realisiert.
Wir stehen hinter der zügigen weiteren Erschließung des Limesparks. Wir sind für ein vernünftiges
Wachstum, um zentrale Einrichtungen in Öhringen zu erhalten bzw. auszubauen, z.B.
weiterführende Schulen etc.
Das gute Angebot für Senioren ist in allen Bereichen (Betreuung und Pflege, aber auch Musik,
Sport, Kultur, Freizeit) weiter zu entwickeln und weiter auszubauen.
Wir sind für die Landesgartenschau in Öhringen und sehen diese als große Chance im Hinblick auf
die Weiterentwicklung der Stadt. Die Attraktivität Öhringens kann dadurch weiter gesteigert werden.
Neben einer Verbesserung des Wohnumfeldes und der Bedingungen für Familien und Senioren
wird Öhringen als Wohn- und Gewerbestandort weiter aufgewertet. Bei der Durchführung der
Aufträge zur Landesgartenschau werden zudem Arbeitsplätze im örtlichen Handwerk und im
Servicebereich gesichert. Des Weiteren passt die Gartenschau hervorragend in das
Tourismuskonzept der Stadt und der Region und macht die Marken Öhringen und Hohenlohe
weiter bekannt. Darüber hinaus können im Rahmen der Gartenschau viele Maßnahmen, die in den
nächsten Jahren ohnehin anstehen, realisiert werden, wie etwa die Sanierung der
Hofgartengebäude. Die nach Abzug der Zuschüsse und Einnahmen bei Öhringen verbleibenden
Kosten verteilen sich auf über 10 Jahre und sind in diesem Gesamtvorhaben mit seinen vielen
Vorteilen für Öhringen gut investiert.
Wir sind für den Ausbau der Hofgartengebäude im Bereich des Hoftheaters zu einem Vereins- und
Bürgerzentrum. Dieser Ausbau ist am Bedarf der Vereine zu orientieren. Die Vereine leisten
wichtige Jugend-, Kultur (Musik)- und Sportarbeit und tragen wesentlich zu einem guten
Miteinander in unserer Stadt bei.
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Wir sind für ein Vorziehen von Maßnahmen der Stadt und des Kreises im Rahmen eines
kommunalen Investitionsprogramms als Beitrag der Stadt Öhringen und auch des
Hohenlohekreises zur Lösung der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise.
Wir sind für die Sicherung einer optimalen medizinischen Versorgung aller Einwohner der Stadt
Öhringen und des Hohenlohekreises.
Wir setzen uns ein für sichere Transporte und Wege für Kindergartenkinder und Schüler.
Wir sind für die Autobahnausfahrt Ost, um den Verkehr durch die Kernstadt zu entlasten. Wir sind
gegen die Nordtangente, da diese im Vergleich zur Nutzung der Autobahn sowohl ökonomisch als
auch ökologisch die deutlich schlechtere Alternative ist.
Wir sind für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn. Dabei setzen wir uns dafür ein, dass schon
in der Planungsphase ein hinreichender Lärmschutz für die Kernstadt und die Teilorte
berücksichtigt wird.
Wir streben sowohl bezüglich der Verschuldung als auch bezüglich der Abgaben eine vernünftige
Finanzpolitik an. Trotz künftig knapper Mittel sind wir jedoch grundsätzlich für einen Erhalt der
städtischen Freiwilligkeitsleistungen, jedoch gegen einen weiteren Ausbau solcher Leistungen.
Wir sind für eine aus Sicht der Stadt kostenneutrale Realisierung des Limesparks, das heißt
sämtliche Aufwendungen für das Wohngebiet sind auf die Verkaufspreise der Grundstücke
umzulegen.
Wir sind für eine weitere Ausweisung von Gewerbegebieten zum Ausbau bestehender und zur
Ansiedlung neuer Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen mit dem Ziel der Erhaltung
und Schaffung möglichst vieler Arbeitsplätze (Die Arbeitslosigkeit ist neben der geringen Kinderzahl
das zweite zentrale Problem unserer Gesellschaft).
Wir wollen, dass im Rahmen der Finanzierungsüberlegungen auch das Vermögen der Stadt aus
den EnBW-Erlösen in angemessener Weise einbezogen wird.
Wir setzen uns für finanzielle Transparenz im Bereich der Verwaltung ein. Quersubventionen
müssen offengelegt werden. Nur so können ungewünschte Quersubventionen erkannt und
vermieden werden.
Wir sind für den weiteren Ausbau der Radwege zwischen den Teilorten und der Kernstadt zur
Schaffung sicherer Verkehrsanbindungen für alle Mitbürger, insbesondere für Jugendliche und
Kinder, sowie zur Steigerung der touristischen Attraktivität (z.B. im Rahmen von SponsoringProjekten).
Wir stehen für den weiteren Ausbau des Radwegenetzes im Hohenlohekreis zur Förderung des
Tourismus.
Wir wollen in Vorgaben von außen nicht nur die Probleme, sondern auch die Chancen suchen.
Beispiel: Flora-Fauna-Habitat sollte zur gezielten Steigerung der touristischen Attraktivität unserer
Stadt und des Hohenlohekreises genutzt werden.
Die Freie Wählervereinigung steht für eine vorausschauende Planung.
Beispiel: Öhringen soll sich im Rahmen des Schienennetzausbaus auch für den Güterverkehr stark
machen. Aufgrund der Osterweiterung der EU ist auch künftig eine starke Zunahme des
Güterverkehrs zu erwarten. Da die A 6 eine der Hauptachsen zwischen Ost und West ist, könnte
ohne eine Entlastung durch den Schienenverkehr auch die ausgebaute A 6 schon nach wenigen
Jahren wegen der LKW -Belastung überfüllt sein.
Eine vorausschauende Bahnplanung ist unseres Erachtens sowohl im Bereich des
Personenverkehrs als auch im Bereich des Güterverkehrs notwendig, um den Öhringer
Unternehmen die Nutzung des Schienennetzes zu ermöglichen. Im Bereich des Personenverkehrs
konnte mit der Stadtbahn schon viel erreicht werden. Wir sind für den weiteren Ausbau der
Stadtbahn Richtung Waldenburg.
Die Freie Wählervereinigung wird sich auch künftig maßgeblich bei der Weiterentwicklung der
Visionen der Stadt Öhringen und ihrer Teilorte engagieren.
Bei uns beginnt die Demokratie bei den Bürgerinnen und Bürgern. Suchen Sie den Kontakt mit uns. Für
Ihre Fragen und Anliegen stehen wir bei unseren Wahlveranstaltungen und an unseren Wahlkampfständen
gerne zur Verfügung.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
24 KB
Tags
1/--Seiten
melden