close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ingolfs Erzählungen. Mein Mäher, Meine Radlader, Mein... CSA

EinbettenHerunterladen
Das Magazin rund um den GolfPark Leipzig-Seehausen • Ausgabe 03.2007
E
TRALOCH
EXTRAexklusiv ...
.. 2 Kö
Köpfe
fe eine Meinung
Mein Mäher, Meine Radlader, Mein...
...alle meine Mäher
Drei Fragen an...
...zw
zwe
wei Drittel unsere
rer Spielko
kommission
CSA - Was steckt dahinter?
...grund
tzliche Erkllärungen des DGV
tz
GV
Ingolfs Erzählungen.
...Indianere
rehre
renw
nwo
wort
EXTRAexklusiv
1HXOLFKLP2I¿FH'XUFKGLH7U]XP
%HUDWXQJVUDXPVHKHQZLUVLHDQ
HLQHP7LVFKVLW]HQGEHU3DSLHUHQ
EUWHQ3UlVLGHQW3HWHU.UDNRZXQG
*HVFKlIWVIKUHU'U5ROI+DUWPDQQ
:LUP|FKWHQGLH*HOHJHQKHLW
QXW]HQXQG,QIRUPDWLRQHQIUGDV
,KQHQLQ]ZLVFKHQYRUOLHJHQGH%ODWW
VDPPHOQ6SRQWDQZLUGXQVGLH
HQWVSUHFKHQGH%LWWHJHZlKUW
Jetzt, mit Blick auf das zu Ende gehende
Jahr, ist natürlich die Zeit der Resümees.
Zum Beispiel die Platzerweiterung
– ob jemand etwas dazu sagen will?
Peter Krakow will: „Die neuen Bahnen
begeistern mich immer wieder. Nicht
nur mich als Präsidenten, der nun auf
einen vollwertigen Platz verweisen kann
und stolz immer wieder Komplimente
für die Anlage erfährt. Auch als Golfer
kann ich kaum genug bekommen von
der gewachsenen Herausforderung: die
Modellierung, die Länge, die Roughs,
selbst der Wind gestalten doch alles
erheblich schwerer.“ Also nur eitel
Sonnenschein? „Nein“, ergänzt der
Präsident, „die Grüns sind noch ein
wenig trocken, den Bällen fehlt noch
der Halt. Aber das ist für das Alter
der Anlage normal. Unsere
Greenkeeper werden auch
dieses Problem lösen.“
Ansonsten sind
die Bahnen
also fertig?
„So eine
Anlage
ist
nie
fertig.“, weiß Rolf Hartmann, „Noch
in diesem Jahr zum Beispiel werden
die Fairways gesandet. 600 Tonnen
Quarzsand werden dabei aufgetragen.“
Wofür das nötig ist? Für die
+HUVWHOOXQJHLQHUHEHQHQ2EHUÀlFKH
die Verbesserung der Tritt- und
Scherfestigkeit und die Vorbeugung
gegen Filzaufbau...
Bevor wir uns in Details verlieren,
führen wir das Gespräch wieder auf
den Rückblick. Uns interessieren die
Mitgliederzahlen. Der aktuelle (und zwar
komplett bereinigte) Stand beträgt 611
Mitglieder. Das sind 162 mehr als noch
im letzten Jahr. „Darauf können wir
wirklich stolz sein.“, sagt Peter Krakow,
„Diese Entwicklung spricht für unsere
Vereinspolitik, unsere Mitglieder, unseren
Platz.“ Und sie scheint anzuspornen.
Zumindest hört man hier und da immer
wieder von Gerüchten, weitere Bahnen
betreffend...
Rolf Hartmann: „Ja es stimmt, wir
sind mitten in der Planung. Der
Kurzplatz wird um- und ausgebaut.
Dafür ist eine Flächenerweiterung
vorgesehen (Und zwar dort, wo unser
Geschäftsführer auf dem Foto mit dem
Finger hinzeigt; A.d.R.). Am Ende soll
ein öffentlicher Platz mit neun gerateten
Bahnen stehen, der zum Beispiel als
Ausweichmöglichkeit genutzt werden
kann, wenn auf der Meisterschaftsanlage
7XUQLHUHVWDWW¿QGHQ Wir kommen
mit dieser Planung dem mehrfach
geäußerten Wunsch von Mitgliedern
nach.“ Die dafür dann auch wieder
zur Kasse gebeten werden?
„Nein.“, wirft Präsident Krakow
ein, „Weder für Bau- noch für
Entwicklungskosten wird unseren
Mitgliedern, die sich in den letzten
Jahren schon zur Genüge engagiert
haben, ein zusätzlicher Beitrag
abverlangt.“ Auf weitere Fragen hin
erfahren wir von laufenden Beratungen
mit Amtsleitern, dem beabsichtigten
Baubeginn Ende kommenden Jahres
und der gewünschten Fertigstellung
Anfang 2009. Die Pläne und Träume
der beiden Männer scheinen keine
Grenzen zu kennen. Am Ende werden
wir doch nicht etwa auf der ehemaligen
Halde golfen? „Bevor der Berg uns, von
Quad- und Motocrossfahrern genutzt,
im wahrsten Sinne des Wortes die Ruhe
nimmt, werden wir zumindest eigene
Vorstellungen unterbreiten.“, sagt
der Geschäftsführer und in
Gedanken sehen sich
die Verfasser dieses
Artikels schon auf
einer Rolltreppe
hinauf fahren
und die
Bälle auf
einem
Gipfelgrün... verlieren.
Also wieder zur Realität. Und
zum Rückblick. Gibt es noch
was Neues? Es gibt: Einen
gastronomischen Betreiber,
der sich immer besser in
seiner neuen Aufgabe
]XUHFKW¿QGHWVLFKDXI
Bedürfnisse der Mitglieder
eingerichtet und gerade
bei Höhepunkten alles
bestens im Griff hat; 62
neue beziehungsweise
LP%DXEH¿QGOLFKH
Parkplätze, welche die
bestehenden 90 ergänzen
und so den gestiegenen
Anforderungen gerecht
werden; Loch 9 wird im
Finish gerade umgebaut
und auch der Abschlag 1
erhält eine höhere Plattform,
die manch tänzelnden Abschlag
demnächst zu einer feuchten
Buggys investiert und damit (nur
ganz nebenbei gesagt) auch neue
:HUEHÀlFKHQJHVFKDIIHQ±ZHU
also Interesse hat...
Wir reden dann noch über dies
und das, über Golferlebnisse,
Ziele, Vereinsleben,
Turniere. Diesbezüglich
brennt dem Präsidenten
dann doch noch etwas
unter den Nägeln:
Ä,FK¿QGHHVEULJHQV
schade, dass unsere
Clubmeisterschaften so
wenig Zuspruch erfahren
haben. Einigen scheint
gar nicht bewusst zu
sein, dass es sich dabei
um ein ganz normales
Turnier mit Brutto- und
Netto-Wertung in drei Klassen,
+LHUN|QQWHQEDOGGLHHUVWHQ%lOOH
also Möglichkeiten für Golfer
JHVFKODJHQZHUGHQ
unterschiedlichsten Kalibers,
handelt. Gerade auch als ein
Ereignis des Vereinslebens hätte ich
mir hier mehr Beteiligung gewünscht.
Andererseits war dieses Jahr auch nicht
gerade arm an Höhepunkten...“ Und
XQGKLHU
Angelegenheit werden lassen könnte
- und zwar nicht (nur) wegen der
Installation einer weiteren Fontäne;
der ehemalige Lagerplatz an
Bahn 10 wurde zwischenzeitlich
EHSÀDQ]WXQGGLH+HFNHQXP
das dortige Grün werden
von golfballverteidigenden
Stachlern befreit. Überhaupt
spielen - etwa bei der
Gestaltung des Podelwitzer
Weges - Licht und Schnitt
der Begrünung gerade
eine wesentliche Rolle
in der Kommunikation
zwischen alter und neuer
Anlage.
Technisch gesehen gibt es
die Neuanschaffung eines
zweiten Ballautomaten zu
vermelden, der demnächst
mit einem kleinen Häuschen
an der Driving Range nahe der
(zukünftigen) Jugendakademie
aufgestellt und weiter zur
Servicesteigerung beitragen wird.
Außerdem hat Franz Lauer in zwei neue
XQGKLHU
dieses geht nun, wie gesagt, zu
Ende.
Wie dieses Gespräch. Eine
letzte Frage, nur mal so, als
passionierter Wintergolfer:
Wie lange steht uns denn
in diesem Jahr der Platz
noch zur Verfügung? Rolf
Hartmann: „Wir wollen
erstmals versuchen,
die Anlage den ganzen
Winter hinweg bespielen
zu lassen; natürlich
nur solange es keinen
strengen Frost und/
oder Schnee gibt. Die
Bespielbarkeit kann jeweils
im täglich von 10 bis 14 Uhr
EHVHW]WHQ2I¿FHRGHUDXFKLP
Internet erfragt werden. An den
geeigneten Tagen soll der Platz
dann von 10 bis 17 geöffnet sein.“
Es geht also ohne richtige Pause
weiter. Typisch GolfPark LeipzigSeehausen eben...
Schaffe, Schaffe, Parkplatz baue...
... und eine neue Anspielfläche
Mein Radlader, mein Mäher, mein...
1
4
6
20
*DWRU
$HUL¿]LHUHU
2
3
7
5
10
%XQNHUUHFKHQ
21
7UDNWRU
8
5DVHQPlKHU
9
)DLUZD\PlKHU
11
5DGODGHU
12
$EVFKODJPlKHU
13
5RXJKPlKHU
14
)DLUZD\VDQGVWUHXHU
15
6HPLURXJKPlKHU
16
17
19
6SLQGHOPlKHU
18
*UQVPlKHU
.XU]SODW]PlKHU
Suchen Sie sich Ihr Lieblingsstück schon
einmal in Ruhe aus, denn schon bald haben Sie die Chance, selbst so ein Ding zu
fahren - oder zumindest den Versuch zu
unternehmen. Anläßlich des nächstjährig anstehenden Jubiläums des GolfPark
Leipzig-Seehausen werden unsere Greenkeeper die Lehrmeister sein und ihr
tägliches Arbeitsgerät einmal kurzzeitig
uns überlassen. Hier sehen Sie ca. zwei
Drittel der zur Verfügung stehenden Gerätschaften mit einem Gesamtwert von
ca. 400.000 Euro. Nicht schlecht für ein
bisschen Rasenmähen, oder?
Apropos Rasenmähen: es gibt mittlerweile für fast jede Tätigkeit eine kleine
maschinelle Hilfe; allerdings immer noch
nicht zum Aufsammeln von Kippen. Werfen Sie also weiter Ihre Zigarettenreste
auf die Abschläge (siehe nebenstehendes
Bild), wenn Sie sich bei den Greenkeeper
unbeliebt machen wollen. Wir würden jedenfalls nicht provozieren, dass Sachsens
Grünmänner dereinst rauchend in unserem Garten stehen. Aber wenn es Ihnen
nichts ausmacht...
1HXLP&OXE2I¿FH
Seit September verstärkt Frau Karin Terzenbach
das Team der Betreibergesellschaft. Wir
wünschen Ihr Erfolg für die neue Tätigkeit als
Clubsekretärin im GolfPark Leipzig-Seehausen.
Unsere Besten
:LUJUDWXOLHUHQXQVHUHQ
&OXEPHLVWHUQ
Oliver Tkatzik - Herren
Sandra Balthasar - Damen
Wienkenhoever, Hermann F. - Senioren
Carl Otto Balthasar - Jugend
Unsere Turniere
Erstmalig über drei Runden ausgetragen, entwickelten sich die
Clubmeisterschaften zu einem echten Golferkrimi. Es wurde gespielt, gekämpft, heiß diskutiert und Decisions bemüht. Am Ende
hatten sich alle wieder lieb, obwohl bei den Damen nur ein, bei
den Herren nur zwei Schläge über die Titelvergabe entschieden.
Herzlichen Glückwunsch an die verdienten Überraschungssieger!
$QGLHVHU6WHOOHVWHOOHQZLU0LWJOLH
GHUQXQG*lVWHQGHV*ROI3DUNV6HH
KDXVHQLPPHUGLHVHOEHQWHLOZHLVH
JDQ]DOOWlJOLFKHQ)UDJHQhEHUOHJHQ
6LHZLH6LHDQWZRUWHQZUGHQYLHO
OHLFKWOLHJWGHU)UDJHERJHQMDGHP
QlFKVWYRU,KQHQ
)UHXHQ6LHVLFKKHXWHDXIGLH$QW
ZRUWHQYRQ
7RUVWHQ-XQJKDQV
'HUJHEUWLJH/HLS]LJHUVSLHOWVHLW
LQ6HHKDXVHQ*ROI.HLQH)XQN
WLRQLQNHLQHU0DQQVFKDIWNHLQ
EHVRQGHUHV+DQGLFDS±HLQJDQ]
QRUPDOHV0LWJOLHGHEHQ'HUVWXGLHU
WH3lGDJRJHDUEHLWHWHIDVW-DKUH
DOV&URXSLHUXQG6DDOFKHIXDLQGHU
/HLS]LJHU6SLHOEDQNXQGLVWKHXWH
,QKDEHUGHUÄ9RGNDULD³LQGHU*RWW
VFKHGVWUD‰H/HLS]LJVEHOLHEWHVWHU
.QHLSHQPHLOH7RUVWHQ-XQJKDQV
LVW-DKUHDOWKDWHLQHQ]ZDQ]LJ
MlKULJHQ6RKQXQGOHEWPLWVHLQHU
/HEHQVJHIlKUWLQ$QMDLP:DOGVWUD
‰HQYLHUWHO
Was ist Ihr Lebensmotto?
Mach doch, was Du willst... und keinem
Unschuldigen Schaden zufügt.
Verraten Sie uns Spitznamen, die man
Ihnen gegeben hat?
Hänschen. Irgendwie logisch, oder?
Welches sind zwei oder drei Ihrer wichtigsten Charaktereigenschaften?
Lebenssüchtig, -lustig und -fähig
Und was meinen andere?
Die kommen damit zurecht.
Haben Sie schon mal einen Außerirdischen gesehen?
Wäre es gut für ihn, wenn ich das verriete?
,PSUHVVLRQHQ
Auf´s Green geführt
Wie kann man Sie glücklich machen?
Fragen Sie meine Freunde. Die schaffen
das. Meine Freundin natürlich auch.
Sammeln Sie irgendetwas?
Kochzeitschriften und –bücher, Vodka
Welche Frage wurde Ihnen noch nie
gestellt?
Wohin sollen wir Ihnen den Lotto-Jackpot
überweisen?
Was wäre die Antwort?
Jetzt muss ich mich erstmal hinsetzen.
Was verstecken Sie, wenn wichtiger
Besuch kommt?
Meine Aufregung.
Was ist das Verrückteste, das Sie je
getan haben?
Beinahe 35 Jahre damit zu warten, meine Freundin Anja kennen zu lernen.
Golf spielen?
In einem Flight mit Olaf Schubert, Hugh
Laurie (Dr. House) und Harald Schmidt.
Mit wie viel Kissen schlafen Sie?
Soviel ich kriegen kann.
Was war Ihr peinlichstes Erlebnis?
Wer sind Ihre drei Lieblingsgestalten der
Zeitgeschichte?
Das bisschen, was mir peinlich ist, verdränge ich.
Jesus von Nazaret, Karl Marx, Charlie
Chaplin.
Angenommen, Sie hätten drei Wünsche
frei: Welche wären es?
Mit wem würden Sie gern für einen Monat tauschen?
Frieden. Gesundheit. Freude schenken
können.
Wenn ich trotzdem den Kühlschrank öffnen könnte: mit meinem Kater.
Welches war Ihre erfolgreichste Golfrunde?
Haben Sie schon einmal eine berühmte
Person getroffen?
Wenn man Erfolg an der Party danach
misst: Die Runde an meinem 40. Geburtstag!
Ja - aber mehr berüchtigte.
Mit wem würden Sie gern eine Runde
YRQGHQ0HLVWHUVFKDIWHQIU'DPHQPDQQVFKDIWHQ
GHV*967DXIXQVHUHU$QODJH
Ham’Se mal nen Euro?
Ja – soll ich auf einen Zehner herausgeben?
CSA - Was steckt dahinter?
Wir haben nun auch auf unserer Anlage die erste Saison mit CSA-Ausgleich erlebt. Es gab viele Fragen und für manche Spieler
hat sich die Gerechtigkeitsfrage gestellt. Der DGV hat zum Thema CSA ein paar grundsätzliche Erklärungen aufgeführt und da wir
es kaum besser erklären konnten, haben wir es für unsere kleine Zeitung einfach übernommen.
Mehr dazu auch unter: http://www.golf.de/dgv/vorgabensystem
CSA – Was steckt dahinter?
Erläuterung für Golfspieler
In den letzten Wochen gab es immer
wieder Fragen von DGV-Mitgliedern und
Golfspielern, aber auch Stellungnahmen
und Veröffentlichungen in der Golfpresse
zum Thema Competition Stableford
Adjustment
(CSA).
Dabei
wurde
über dessen Funktionsweise, Sinn,
Gerechtigkeit
und
Genauigkeit
spekuliert. Gerne möchten wir einige der
aufgeworfenen Fragen beantworten.
GLHVHQJHVSLHOWHQ3XQNWHQ¿QGHWPDQ
sich z. B. auch in der Siegerliste wieder.
Zugegeben: Einige Spieler, insbesondere
die, die sich in den Grenzbereichen
„Überspielung/Pufferzone/Unterspielung“
bewegen, können nicht unmittelbar
nach Ende ihrer Wettspielrunde die
Auswirkung auf ihre Vorgabe ermitteln.
Dieser „Nachteil“ wird aber durch die
größere Vorgabengerechtigkeit mehr als
ausgeglichen.
1. Wo komm
Die dem
Systematik
Jahren, in
also in den „M
England, Sc
(dort bekan
größte Akze
sich also nic
der Europea
sondern um
und langjähr
praktiziertes
mehr Vorgab
2.
CS
Vorgabenge
CSA
dient
nungszwecke
Vorgabenger
Das Vorgab
dass Vorga
wahre
Spi
widerspiegel
unter welche
GLH9RUJDEH]
und andere
Höhe, Grüng
Fahnen bzw
Wettspielart
und Rollbedi
schwerer ode
CSA ist hier
einen Beitra
Bedingungen
lassen und da
von wenige
machen.
Nun könnte
schwerere un
über das J
ausgleichen.
Aber ausschließlich dann, wenn ein
Spieler auch über das gesamte Jahr
vorgabenwirksam spielt. Die Realität
sieht anders aus.
3. „Man weiß nach dem Wettspiel
nicht, was man gespielt hat!“
+lX¿J LVW ]X K|UHQ XQG ]X OHVHQ GDVV
man früher unmittelbar nach 18 Löchern
gewusst habe, ob man gut oder schlecht
gespielt hat. Nun nicht mehr.
Sollte CSA als ein Instrument eingeführt
worden sein, um die persönliche
Spielstärke
zu
dokumentieren,
so
müssten wir dieser Kritik wohl Recht
geben. Das ist aber nicht der Fall. 30
gespielte Netto-Stableford-Punkte sind
30 gespielte Punkte und genau mit
Bedingungen über das Jahr. CSA
berücksichtigt darüber hinaus die davon
abweichenden Tagesbedingungen.
Zwei Beispiele:
1. Die Hardrough- bzw. Natur-RoughProblematik.
Die meisten Golfanlagen haben solche
Natur-Rough-Zonen, die auf Grund
EHK|UGOLFKHU $XÀDJHQ QXU HLQ RGHU
zweimal im Jahr gemäht werden dürfen.
Das Course Rating mittelt hier für die
Bewertung die Problemzonen. Was
gh bis auf
mer am 15.
uss, gibt es
Golfplätze,
er/nachher).
mittelt die
Das heißt,
z „zu leicht“
ist er „zu
e bisher ein
arkierungen
t den DGVr Länge des
Metern. Das
sweise 100
en, als beim
elegt. Allein
on fast einen
nun noch die
en, so spielt
hlag leichter.
NRPPHQGHQ
eine Vielzahl
HQGLHDOOHLQ
urse-Ratinggen sind.
besseres Ergebnis haben und umgekehrt.
Wenn nun die Bedingungen sogar sehr
gut oder extrem schwer waren, dann
muss das erspielte Ergebnis gewichtet
werden, damit Vorgaben vergleichbar
bleiben. Es sind in aller Regel gerade diese
Bedingungen, die sich in den Ergebnissen
anderer ausdrücken. Von Einzelfällen
abgesehen.
6. CSA als sinnvolle Ergänzung zum
DGV-Course-Rating
Da Golfplätze sehr unterschiedlich sind,
müssen diese natürlich in irgendeiner
$UW XQG :HLVH NODVVL¿]LHUW ZHUGHQ 'LHV
geschieht durch das DGV-Course-Rating.
Das Course Rating bewertet einen Platz
unter der Prämisse durchschnittlicher
t für eine
aller Plätze
Das CSA
erschiedliche
Zwecke der
vergleichbar
en. CSA ist
sinstrument“
“. CSA ist
benwirksame
Durchschnitt
gen, soweit
sieren. Dies
ist auch der Grund, weshalb nahezu
alle europäischen Golfnationen seit
2007 oder ab 2008 das CSA eingeführt
haben werden. In Frankreich wird
es schon seit 2000 praktiziert und in
Frankreich, wie auch in Großbritannien
(s. o.), hat sich dieses System bewährt.
Absolute Einzelfallgerechtigkeit in einem
Vorgabensystem gibt es nicht. Der DGV
wird aber die Auswirkungen von CSA im
Einzelnen sehr genau beobachten und
analysieren und wird gemeinsam im
europäischen Verbund an ggf. notwendigen
Weiterentwicklungen einzelner Aspekte
des Systems aktiv mitarbeiten.
DEUTSCHER GOLF VERBAND e. V.
Drei
Fragen
an:
$OH[DQGHU.lVHELHUXQG'U$OH[DQGHU:HEHU]ZHL'ULWWHOXQVHUHU6SLHONRPPLVVLRQ
Hallo Alexander und Dr. Alexander!
Schön, daß Ihr Zeit gefunden habt für
2x3 kurze Fragen (und noch besser, dass
es dazu auch ein lecker Kaltgetränk gibt).
Was hat denn die Saison 2007 aus Eurer
Sicht gebracht?
'U$OH[DQGHU Vor allem interessante
Turniere mit ordentlichem Sport. Leider
aber auch ab und zu Spielrunden über
sechs Stunden, was eindeutig zu lang ist.
$OH[DQGHU Was sicherlich die Extremvariante war. Aber die Spielzeiten sind
aus unserer Sicht oft zu lang, auch wenn
vieles schon sehr viel besser geworden
ist. Dort müssen wir im nächsten Jahr
ansetzen und einfach schneller werden.
Wie sollte das denn gelingen? Nicht alle
Spieler haben die Handicapklasse(n), in
denen Ihr Euch bewegt.
$OH[DQGHU Ich glaube nicht, dass dies
ausschließlich ein Problem der Spielstärke ist, sondern oft auch die Frage eines
zügigen Schrittes und der Regelfestigkeit.
Einige zeitraubende Diskussionen auf
dem Platz würden sich dann erübrigen.
'U$OH[DQGHU Und vor allem auch eine
Frage der Konzentration auf das eigenes Spiel. Die Zeit, in der die Mitspieler
schlagen, kann ich doch zur Vorbereitung des eigenen Schlages nutzen statt
erst damit anzufangen, wenn ich an der
Reihe bin. Dies bringt sehr viel Spielgeschwindigkeit. Vor allem Neueinsteiger
ins Turniergeschehen sollten die 9-Loch
Turniere für erste Erfahrungen nutzen,
bevor sie an einem „richtigen Turnier“
teilnehmen.
Was könnte man noch tun?
$OH[DQGHU Sicherlich würde ein sukzessiver Start gegenüber dem Kanonenstart
auch noch mehr Spielgeschwindigkeit
bringen, wenn die Zusammensetzung
der Spielrunden stimmt.
'U$OH[DQGHU Wenn die spielstarken
Golfer zuerst starten, wäre sicherlich
noch einmal ein deutlicher Zeitgewinn
zu verzeichnen. Dann wären Golfrunden
von ca. 4 Stunden realistisch, zumindest
für den großen Teil der Spieler.
$OH[DQGHU Uns ist bewußt, dass dies
nicht bei allen Turnieren möglich ist, gerade Sponsoren haben sicherlich großes
Interesse, die Spieler gemeinsam im
Clubhaus ankommen zu lassen. Vielleicht
kann man einen gesunden Mittelweg
¿QGHQ%HLVSRUWOLFKHQ7XUQLHUHQVXN]HVsiv und bei „gesellschaftlichen“ Turnieren
Kanone. Ich denke wir sind mit der Betreibergesellschaft auf einem gutem Weg.
(An der Red. siehe auch Seite 6)
Wie war die Zusammenarbeit mit dem
2I¿FHXQGGHQ*UHHQNHHSHUQ
'U$OH[DQGHU Trotz unterschiedlicher Ansichten zu manchen Themen
haben wir immer gut und zielorientiert
zusammengearbeitet und Lösungen im
Interesse des Golfsports und des Vereins
gefunden.
$OH[DQGHU Seit dieser Saison erstmals eine richtige Spielkommission und
gleichzeitig die neuen Spielbahnen - da
gab es anfangs schon erhöhten Diskussionsbedarf. Aber mittlerweile kommen wir
schnell zu gemeinsamen Entscheidungen.
Dr. Alexander, ist es eigentlich richtig,
dass Du dieses Jahr zum Boykott von
Kanonstartturnieren aufgerufen bzw.
Dich gegen das Spiel von Mannschaftsspielern und Hochhandicapern in einem
Flight ausgesprochen hast?
'U$OH[DQGHU Nein, ich habe nicht
zum Boykott aufgerufen. Es ist aber
ULFKWLJGDVVPLUSHUV|QOLFKGLH+lX¿Jkeit der Kanonenstarts zu groß war. Ich
hatte für mich entschieden, an solchen
Turnieren nicht mehr teilzunehmen. Dem
haben sich einige angeschlossen.
Das hatte überhaupt nichts
mit guten oder schlechten
Spielern zu tun. Die
Auswirkung dieser
Entscheidung war
mir so nicht
bewußt und
wenn dieser Eindruck
entstanden
ist,
möchte ich das hier noch einmal richtig
stellen.
$OH[DQGHU Auch in meiner Funktion als
Sportwart möchte ich ganz klar sagen,
dass innerhalb der Mannschaften des
GolfPark Leipzig-Seehausen niemand
Probleme hat, mit Spielern eines höheren
Handicapbereiches auf Turnierrunden zu
spielen. Es gab kleinere Kommunikationsprobleme, die alle längst behoben sind.
Bezüglich der Regelfestigkeit versucht
auch unsere kleine Zeitung ihren Teil
beizutragen, vor allem aber auch die OTGolfakademie mit Ihren Regelabenden.
Zufrieden mit diesen Veranstaltungen?
'U$OH[DQGHU Zufrieden sollte man nie
sein, zumindest waren einige Abende gut
besucht und Olaf hat wirklich in lockerer
Atmosphäre zur Regelfestigkeit einiger
Clubmitglieder beigetragen.
$OH[DQGHU Es war ein guter Ansatz, der
hoffentlich im Jahr 2008 noch besser
genutzt wird, gerade von den Golfern,
die nicht tagtäglich auf dem Platz stehen.
Ein ständiges Auffrischen mancher Golfregel hilft jedem. Außerdem handelt es
sich bei diesen Regelabenden um sehr
entspannte Runden.
Schmeckt das Bier dort auch so gut wie
hier?
'U$OH[DQGHUXQG$OH[DQGHU Ja!
Danke für die klaren Worte!
Danke, Klaus Mau...
XQGDOOHQDQGHUHQHQJDJLHUWHQ+HO
IHUQ6SHQGHUQ*|QQHUQ%HWUHLEHUQ
%DQNHUQ*UHHQNHHSHUQ0WWHUQ
9lWHUQ.LQGHUQ9HUDQWZRUWOLFKHQ
VRZLH*OHLFKJHVLQQWHQIUGLHSKDQ
WDVWLVFKH8QWHUVWW]XQJEHLP%DX
GHU-XJHQGKWWHLP*ROI3DUN/HLS]LJ
6HHKDXVHQ
Warum Klaus hier besonders genannt
wird? Weil er fast 14 komplette Tage
seiner Frei- und Arbeitszeit dem eigenhändigen Bau des neuen Heimes der
Golfjugend Mitteldeutschland e.V. gewidmet hat; die Arbeit in seinen EuropCarFilialen übernahmen derweil andere...
Dem Förderverein für die jungen Golfer
gelang es, fast 12.000 Euro für die Jugendlichen in Seehausen zu sammeln.
Ende August stand nun endlich die
Jugend-Akademie. Ihre erste Bewährungsprobe bestand sie denn gleich in
Zusammenhang mit einem einwöchigen
Jugendcamp, bei dem ca. 20 Jugendliche unter der Anleitung von Frank Olaf
Buchner, Alexander Kessler und Philipp
9DOHULXVÀHL‰LJWUDLQLHUWHQ.U|QHQGHU
Abschluss war die zünftige Einweihung
des Neubaus mit einem großartigen
Jugendturnier, dem Juto-Uno-CUP, auf
Kurz- und Meisterschaftsplatz. Weiter
geht es schon jetzt im Winter, wenn 10
Jugendliche bis zu 4 Stunden wöchentlich unter der Anleitung von Olaf Thielpape ihr golferisches Können erweitern
werden.
Unterdessen und wohl auch folgerichtig
zeigen sich erste Früchte dieser Jugendarbeit: Bei der Meisterschaft des GVST
Ende September belegte die Jugendmannschaft des GolfPark Leipzig-Seehausen e.V. statt wie im Vorjahr den 11.,
nun einen bemerkenswerten 5.Platz.
Wir gratulieren!
Leipzig 21 71 717
Halle
67 88 999
Merseburg 230 440
Dieser Wertscheck
in Höhe von
5,-
EURO
ist in allen UNO-Filialen beim Kauf einer UNO-Pizza (jumbo oder single) bis zum
31. Dezember 2007einlösbar! Gilt nicht in Verbindung mit dem Business-Lunch.
Umtausch gegen Bargeld nicht möglich!
WERTSCHECK
InGolf`s Etiketten
Ecke
/LHEH/HVHU6LHKDEHQPLFKQXQ
VFKRQLQPHKUHUHQ$XVJDEHQNHQQHQ
JHOHUQW6RZLUGHV6LHDXFKQLFKW
ZXQGHUQGDVVLFKDXIGHU6XFKHQDFK
GHQKHL‰HVWHQ(LVHQQXQDXFK]XGHQ
PLUMQJVW]X2KUHQJHNRPPHQHQ
*HUFKWHQPHLQHQ6HQIDEJHEH
Angeblich sollte es zu Zerwürfnissen
in der Führungsetage gekommen sein.
Ich also hin zu den Jungs und Klartext
JHUHGHWDOVRK|ÀLFKJHIUDJW,FKKDOWH
nämlich nicht soviel von aufgebauschten
*HVFKLFKWHQ6LH¿QGHQ*HVFKLFKWHQWROO"
Gut, dann erzähl ich es eben so:
Es war einmal ein Indianerstamm. Chef
war, ganz klar, Häuptling „Der mit der
Fliege am Hals“. So ein Indianerstamm
ist natürlich undenkbar ohne einen
umtriebigen und deshalb unverzichtbaren
Medizinmann, nennen wir ihn „Harter
Mann“. Als Medizinmann hat er übrigens
Bitte vormerken!
Die nächste
Jahreshauptversammlung für die
Mitglieder des GolfParks LeipzigSeehausen soll am 5. März 2008
VWDWW¿QGHQ(LQ7KHPDZLUGXQWHU
DQGHUHPGLH(UZHLWHUXQJGHV
Vorstandes von 5 auf 7 Mitglieder
sein. So soll dem gestiegenen
$XIZDQGLQGHU2UJDQLVWLRQ
des Vereins Rechnung getragen
ZHUGHQ:HUDQHLQHP(QJDJHPHQW
in diesem Gremium interessiert
ist, möge sich vertrauensvoll an
den Präsidenten oder ein anderes
Mitglied des Vorstandes des
GolfPark Leipzig-Seehausen e.V.
ZHQGHQ
natürlich
einen
besonders
guten Draht
zu Mannitou, ohne den es den ganzen Stamm
gar nicht gäbe. Nun hat sich „Harter Mann“ in
seinem Eifer, Gutes für den Stamm zu wollen,
ein bisschen vergaloppiert. Das passiert. Aber
wie es unter Indianern so üblich ist, setzt man
sich zusammen, der eine sieht zu, wie der
andere eine Friedenspfeife raucht und der
andere wiederum bittet ausdrücklich um
Entschuldigung. Schlussendlich gibt man
sich gegenseitig und dem Stamm das große
Indianerehrenwort, die bisher so Erfolg
bringende Harmonie wieder einkehren und
Prärie über die Sache wachsen zu lassen.
Langweilige Geschichte?
Aber so (einfach) war es – ich war
dabei.
+RZJKLFKKDEH
JHVSURFKHQ
Der Vertrag zwischen
dem Betreiber
und der OT-Golfakademie wurde
auf beiderseitigen
Wunsch frühzeitig
um ein weiteres
Jahr bis 2009
verlängert. Somit
kann die erfolgreiche
Zusammenarbeit
langfristig
fortgesetzt werden.
Die Jugendhütte
des Vereins
braucht für die
Wintertrainingstage
noch einen Heizlüfter,
wer kann helfen? Wer
noch 2 Innentüren
auftreiben könnte,
wird auch nicht weggeschickt. Danke!
Für alle die sich die
Runde nach dem
Hole in One sparen
oder nicht leisten
wollen, bietet sich
eine entsprechende
Versicherung an,
damit man den Platz
ehrenhaft verlassen
kann.
Der Jahresabschluss
des GolfPark
Leipzig-Seehausen
H9¿QGHWDP
November 2007 ab
19.00 Uhr statt. Wo?
Wird bald per Mail
bekannt gegeben.
Vorschläge können
noch bis 12. Nov. an
den Vorstand weitergeleitet werden.
Tel. 0341-3068150
IMPRESSUM
Kreation & Produktion
rohdesohn & freunde
rohdesohn
Gesellschaft für Kommunikationsoptimierung mbH
Tschaikowskistraße 33
04105 Leipzig
Tel.: 0341.3068150 . Fax: 0341.3068149
eMail: info@rohdesohn.de . Internet: www.rohdesohn.de
Fotos
rohdesohn, Georg Stiegeler
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
11
Dateigröße
4 000 KB
Tags
1/--Seiten
melden