close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kommissionierer in Nachtarbeit (w/m)

EinbettenHerunterladen
Presse-Einladung und Veranstaltungshinweis
Aus der Reihe „Sterben in Stuttgart - W unsch und W irklichkeit“
W er entscheidet, wie ich sterbe?
Möglichkeiten und Grenzen der Selbstbestim m ung
Ein Podiums-und Publikumsgespräch mit Fachleuten und Betroffenen
am Dienstag, 21. Oktober 2014, 17:30 – 19:30 Uhr
im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses
Stuttgart, den 14. Oktober 2014
Die Selbstbestimmung am Lebensende sterbenskranker Menschen wird derzeit in der
Öffentlichkeit intensiv und kontrovers diskutiert. Wie kaum ein anderes Thema löst es
eine tiefe emotionale Betroffenheit bei allen Beteiligten aus. Ein Thema, das für persönliche Ausnahmesituationen steht, in denen es keine einfachen und schnellen Antworten
auf eine Vielzahl von Fragen gibt: Wie geht man mit dem Sterbens-Wunsch eines Mitmenschen um? Welche Hilfe kann ein Umfeld leisten? Und welche rechtlichen, medizinischen und ethischen Grenzen gibt es?
In der Frage, wie das eigene Leben enden soll, wollen die Menschen – auch wenn sie medizinisch betreut werden – aus freien Stücken entscheiden können. Und sie wollen wissen, wie ihre Wünsche berücksichtigt und realisiert werden können. Ist man am Lebensende auf andere angewiesen, spielt das Umfeld der Betroffenen eine zentrale Rolle. Angehörige, Partner und Freunde können die Wünsche ihrer Mitmenschen jedoch oft nicht
erfüllen, ohne an medizinische, ethische oder juristische Grenzen zu stoßen. Wie können
solche besonderen Lebenssituationen also gut bewältigt werden?
Darüber diskutieren beim öffentlichen Podiums- und Publikumsgespräch:
Dr. Thom as Sitte, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Palliativ-Stiftung und
W olfgang Putz, Rechtsanwalt für Medizinrecht, München
Moderation: Pfarrer Friedemann Binder
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart in Kooperation mit dem PalliativNetz Stuttgart (Bürgerstiftung Stuttgart)
Über das Palliativ-Netz Stuttgart
Das Palliativ-Netz Stuttgart ist das Netzwerk hauptberuflich, ehrenamtlich und bürgerschaftlich Engagierter, die sich um Schwerkranke, Sterbende, Menschen mit todbringenden Krankheiten, Angehörige und Trauernde in Stuttgart kümmern. Die Bürgerstiftung Stuttgart widmet sich seit 2005 dem Thema Palliative Care und finanziert über eine Treuhandstiftung den
Aufbau sowie die Koordination des Palliativ-Netz Stuttgart. Die Baden-Württemberg-Stiftung
fördert die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit seit dem 1. Juli 2011 für drei Jahre.
Weitere Informationen finden Sie unter www.palliativ-netz-stuttgart.de
Pressekontakt
Bürgerstiftung Stuttgart
Irina Deitche
Palliativ-Netz Stuttgart
Tel.: 0711 – 722 351 18
Olgastraße 57a
Fax: 0711 – 722 351 29
70182 Stuttgart
irina.deitche@buergerstiftung-stuttgart.de
www.palliativ-netz-stuttgart.de
Veranstalter
Sozialam t der Landeshauptstadt Stuttgart
Initiiert und gefördert durch die
Rückantwort (per Fax an +49 (0) 711 – 722 351 29)
Podiums- und Publikumsgespräch
„Wer entscheidet, wie ich sterbe –
Möglichkeiten und Grenzen der Selbstbestim m ung "
Wann: Dienstag, 21. Oktober 2014
17:30 – 19:30 Uhr
Wo:
Großer Sitzungssaal im Stuttgarter Rathaus (Marktplatz 1, 70173 Stuttgart)
Name, Vorname:
____________________________________
Telefonnummer:
____________________________________
Medium/Ressort:
____________________________________
E-Mail:
____________________________________
Ja, ich/wir nehme/n an der Veranstaltung teil.
Ich kann leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen.
Stellvertretend für mich wird teilnehmen
____________________________________
Ich möchte über die Ergebnisse der Veranstaltung informiert werden.
Vielen Dank für Ihre Rückantwort!
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
305 KB
Tags
1/--Seiten
melden