close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

einen Einkäufer oder eine Einkäuferin im Aussendienst

EinbettenHerunterladen
CRONENBERGER WOCHE
Seite 9
„Stressless“
Weidezaun
stark rezuziert durchschnitten
Wuppertal. Weil das Lager für
neue Lieferungen geräumt werden
muss, gibt es beim Möbelhaus
Welteke in diesen Tagen bis zu 30
Prozent und mehr Rabatt auf originale „Stressless“-Sessel. So kostet
die Ausführung „Sunrise“ in Größe M nur noch 1.499 statt 1.995
Euro, der Sessel „Consul“ ist in
Leder mit Holzgestell für nur 999
statt 1.495 Euro zu haben.
Weitere Infos zu dem AktionsVerkauf gibt es direkt im Möbelhaus Welteke an der Jesinghauser
Straße 1 sowie unter Telefon 260
86 33 oder unter www.welteke.de.
Eine Sachbeschädigung zeigte eine Cronenbergerin (34) an,
die in Unterkirchen eine Weide besitzt, auf der ein Pferd
und ein Esel stehen. Die stromführende Weide-Umzäunung aus vier
Drähten wurde in der Zeit vom 3.
bis 7. Oktober von Unbekannten
durchschnitten.
Vor Wochen waren an der Weide
bereits Warnschilder, die auf den
Strom im Zaun hinweisen, mehrfach abgerissen worden. Hinweise
an die Polizei Cronenberg unter
Telefon 247 13 90.
Impfung
gegen Grippe
Hausmesse
bei Müller
Wuppertal. Wer im langsam nahenden Winter einer Grippe vorbeugen möchte, der kann das bei
der Grippeschutzimpfung, welche
die Stadt auch in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit der
AOK Rheinland/Hamburg anbietet. Die diesjährigen Termine sind
am Mittwoch, 22. Oktober, in der
Elberfelder Geschäftsstelle an der
Bundesallee 265 sowie am Mittwoch, 30. Oktober, in der Bachstraße 2 in Barmen. Darüber hinaus kann auch jeder niedergelassene Hausarzt die Impfung gegen
Grippe verabreichen.
Ortsmitte. Im Rahmen des nächsten verkaufsoffenen Sonntags in
Cronenberg locken nicht nur ein
Herbstmarkt, sondern auch Angebote und Aktionen der teilnehmenden Einzelhändler in die Ortsmitte.
Auf jeden Fall sollten SonntagsEinkäufer in der Hauptstraße 29
vorbeischauen: „Müller – für die
Sinne...“ lädt hier am 26. Oktober
zur inzwischen 5. Hausmesse ein.
In der Zeit von 13 bis 18 Uhr wird
der Dörper Spezialist für Uhren,
Schmuck und Brillen dabei Neuheiten und Schönes verschiedenster Hersteller präsentieren.
Rolf Löckmann Kleinod ist gerettet
Da waren’s nunmehr acht Bekannter
Künstler und Denkmalschützer sorgt dafür,
dass der Stadt zwei weitere historische
Häuser erhalten bleiben.
Küllenhahn. Ist der Wuppertaler
Osten für viele Cronenberger noch
immer fast soetwas wie „Ausland“, so hat ein Stück Cronenberg
in der Irmgardstraße in Barmen eine neue Heimat gefunden: ein altbergisches Fachwerkhaus. Bereits
1982 war es, als das circa 150 Jahre alte Haus unterhalb der Friedenskirche an der Hahnerberger
Straße zum Abriss anstand. Rolf
Löckmann kaufte dem Eigentümer
das Holz-Fachwerk des altbergischen Hauses zum Preis der Entsorgungs-Container ab, kartierte
es, nummerierte die Eichenbalken
feinsäuberlich und lagerte sie ein.
1989 dann erwarb Löckmann in
der Irmgardstraße ein Grundstück,
auf dem im Zuge des Baus einer
Senioren-Wohnanlage auch ein
denkmalgeschütztes Haus abgeris-
sen werden sollte. Eine AnwohnerInitiative protestierte und Rolf
Löckmann wurde auch hier zum
Retter. Der Küllenhahner sanierte
allerdings nicht nur das bedrohte
Denkmal – wie er sagt eines der
letzten bescheidenen Weber-Häuser der Stadt. Direkt daneben kaufte er ein zweites Grundstück, um
darauf das Hahnerberger Haus
wieder aufbauen zu können.
Mit dabei: die Söhne Jens und
Manuel Löckmann. Sie halfen ihrem Vater ab 1990 zunächst bei der
Sanierung des Weber-Hauses,
1998 ging es dann an den zukünftigen „Nachbarn“ vom „Neuenhauser Knapp“. Mehr als das Kellergeschoss aus Natursteinen winterfest zu machen, gelang jedoch
zunächst nicht – es kam „etwas“
dazwischen: In Wichlinghausen
galt es vier andere Häuser vor der
Abrissbirne zu retten – „sie wären
heute alle nicht mehr da”, sagt
Rolf Löckmann über sechs der sieben Gebäude, derer er sich in den
letzten Jahrzehnten annahm: „Da
war ich der letzte Interessent.“
Im Jahre 2008 kam dann wieder
die Irmgardstraße an die Reihe:
Während Sohn Jens nach Ostdeutschland umzog, kehrte Manuel Löckmann aus Berlin ins Tal zurück. „Immer wieder, wenn es
ging“, so blicken Rolf und Manuel
Löckmann zurück, bauten sie an
dem „Cronenberg-Export“ in Barmen weiter – begleitet von viel
Anwohner-Zuspruch („Die Leute
freuen sich“), von denen Nachbar
Gerhard Stahl sogar in all den ersten Jahren den Strom „spendierte“.
Wer heute, sechs Jahre später, die
Irmgardstraße hinauffährt, erblickt
ein Kleinod: Zwar kann Manuel
Löckmann erst nächstes Jahr mit
seiner Familie in das vom Hahnerberg translozierte Haus einziehen,
äußerlich ist es gemeinsam mit
dem benachbarten Weber-Haus
aber schon jetzt ein altbergisches
„Schmuckstück-Ensemble“ – eines, das es nicht mehr gäbe, so erst
recht nicht!
Ehefrau wartet gerne
weiter auf ihr Wohnzimmer
Eigentlich sollte die Irmgardstraße
der letzte Rettungseinsatz von
Rolf Löckmann sein. Besagtes
Wohnzimmer im heimischen Spessartweg muss sich allerdings weiter gedulden. Einmal mehr wurde
Rolf Löckmann nun zum „letzten
Interessenten“ für ein Kleinod: An
der Küllenhahner Straße erwarb
der Denkmalschützer ein Haus,
das ebenfalls niemand mehr wollte: Obwohl mit großem (Bau-)
Grundstück steht es seit drei Jahren leer – das etwa 150 Jahre alte
Schieferhaus wollte sich niemand
ans Bein binden – angeblich heruntergekommen, zu hoher SanieRolf Löckmann (li.) und sein Sohn Manuel vor dem Haus vom rungsaufwand.
Zumal im Garten daneben eine
Hahnerberg, das nach 30 Jahren jetzt in Barmen zu Hause ist.
massive Bebauung drohte, die das
Idyll zerstört hätte („Das fanden
wir furchtbar“), erwarb Rolf Löckmann das Küllenhahner Kleinod –
mit dem ausdrücklichen Einverständnis seiner Ehefrau Irmlind
übrigens. Sie wartet gerne noch etwas auf ihr Wohnzimmer, damit
das historische Schmuckstück erhalten bleibt. „Dieses Haus gehört
zum Küllenhahner Ortsteil“, sagt
Rolf Löckmann: „Ich möchte es
erhalten wie es ist.“
Und dazu gehört nicht nur die
„Kölner Decke“, die er zwischenzeitlich unter einer für die 1970er
Jahre so typischen Plastik-„Vertäfelung“ freilegte und in 60 Stunden Arbeit restaurierte. Dazu zählen auch die Original-Fenster oder
auch das Stallgebäude hinter dem
übrigens der Länge nach geteilten
Haus: Wie die Ställe darin noch
zeigen, waren hier früher Schweine und Hühner zu Hause – in Zukunft könnte hier und in dem großzügigen Dachraum darüber vielleicht ein Atelier sein, schwebt
Rolf Löckmann vor.
Wie auch immer: Nach seinem
eigenen Haus im Spessartweg,
längst ein Postkartenmotiv, hat der
„Häuser-Retter“ seinem Ortsteil
ein weiteres Stück „Gesicht“ erhalten. Es soll nunmehr aber wirklich das letzte Haus-Projekt sein –
schließlich hat Rolf Löckmann ja
noch das Wohnzimmer von Ehefrau Irmlind „vor der Brust“…
15. November 2014
15.00 Uhr
17./18. Oktober 2014
BewegungsTag in Apotheke
Hahnerberg. Wer kennt das nicht:
„Ein wenig Sport wäre nicht
schlecht“, überkommt es einen
manchmal, wenn man sich wieder
viel zu lange nicht körperlich betätigt hat und der Zeiger auf der
Waage in immer höhere Sphären
steigt. Wenn da bloß der innere
Schweinehund nicht wäre: Mal ist
der Weg zu weit, manchmal auch
die Trainer und das Angebot nicht
so recht bekannt – Ausreden hat
man irgendwie ja immer...
Diese gibt es demnächst aber
nicht mehr. Die Hahnerberg-Apotheke lädt nämlich am nächsten
Samstag, 25. Oktober, zum Bewegungstag an der Cronenberger
Straße 332. Von 15 bis 17 Uhr gibt
es dann Infos rund um Sportpartner, die sich und ihr Fitness-Programm ausführlich vorstellen.
Seit langem schon bietet das
Team der Hahnerberg-Apotheke
um Inhaberin Maike Roßberg Ernährungsberatungen, Kurse für ein
leichteres Leben mit gesunden Lebensmittel und vieles andere mehr
an. „Es ist besser, vorbeugend oder
begleitend selbst aktiv zu werden,
statt sich lebenslang auf die Einnahme von Medikamenten zu verlassen“, meint Roßberg.„Sicher,
wir leben auch von dem Verkauf
von Arzneimitteln, aber oft
braucht es nur den ersten Schritt
und jeder hat seine Gesundheit ein
Stück weit selbst in der Hand.“
Hierzu soll auch der Info-Nachmittag an der Cronenberger Straße
beitragen: „Wir haben vom Fitness-Studio mit anerkannten Physiotherapeuten und der Karateschule bis hin zur Tanzschule
kompetente Gesprächspartner eingeladen“, berichtet Inhaberin Meike Roßberg. „Wir glauben, es ist
für jede Altersgruppe etwas dabei.“ Infos vorab gibt es übrigens
online: www.hahnerberg-apotheke.de
Warum in die Ferne schweifen ...?
Bewegung gibt‘s auch hier!
Etwas für die Gesundheit tun,
Gewicht reduzieren,
wieder fitter werden oder
Gleichgesinnte finden –
Gründe für mehr Bewegung
gibt es viele.
• Aber wo gehe ich hin?
• Was kostet es?
• Was passt zu meinem
Gesundheitszustand?
Tel. 02 02 - 40 10 50
Mehr Informationen auf:
www.hahnerberg-apotheke.de
Sa., 25.10.2014 von 15 bis 17 Uhr
Alle Infomationen an einem Tag, an einem Ort
... in Ihrer Hahnerberg-Apotheke!
ür
ag der offenessnteelTlung
Ta
T
am Samstag,
den 25.10.2014
von 10.00 - 14.00 Uhr
bach Au
in der Hallb
SHOWROOM
und
WERKSVERKAUF
geöffffnet!
er 2015
h /Somme
Frühjahr
vorbeikommen,
informieren,
erleben!
Ritterstraße 10
42899 Remscheid
:
Waffeln & Kaffee
kauf von frischen
Verk
ütteraten“!
„Lü
n
de
d
r
i
wi
n
de
en
Den Erlös sp
www.halbach24.de
Sie sind herzlich
eingeladen!
Mit Führung
durch das
4DIMBçBCPS
BETHESDA PROGRAMM FÜR INTERESSIERTE BÜRGER
WENN SCHLAF
KRANK MACHT
d
er un
z
t
e
s
aus
Atem archen?
Schn
#MV
4DI UIPDIE
MBGTU SVD
ÑSV LVO
OHF
O E
4PLBOOEBT4DIMBçBCPSIFMGFO
%SNFE.JDIBFM)BTLF
Oberarzt der Medizinischen Klinik
-FJUFSEFT4DIMBçBCPST
AGAPLESION BETHESDA KRANKENHAUS WUPPERTAL
8FJUFSF*OGPT
Hainstr. 35
42109 Wuppertal
T (0202) 2 90 - 0
www.bethesda-wuppertal.de
%POOFSTUBH
0LU
6IS
OF
F#FJ
H
J
I
V
6OS
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
723 KB
Tags
1/--Seiten
melden