close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Inserat - Adelboden

EinbettenHerunterladen
MUTTER- UND ARBEITSSCHUTZ IM UNTERNEHMEN
Weitere Informationen
Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie bei:
❚ Barbara Reuhl
Arbeitnehmerkammer Bremen
Telefon 0421· 36301-991
reuhl@arbeitnehmerkammer.de
❚ Dr. Anne Röhm, ZGF Bremerhaven
Telefon 0471· 596-13823
anne.roehm@frauen.bremen.de
Um Anmeldung wird gebeten
bis zum 17.10.2014 bei
❚ Annegret von Holten
Telefon 0471· 92235-16
vonholten@arbeitnehmerkammer.de
Arbeitnehmerkammer Bremen
❚ Geschäftsstelle Bremerhaven
Barkhausenstraße 16
27568 Bremerhaven
Telefon: 0471· 92235-0
Telefax: 0471· 92235-49
bhv@arbeitnehmerkammer.de
www.arbeitnehmerkammer.de
Ve r a n s t a l t u n g
Foto: penman – Fotolia
Martin-Donandt-Platz
Schwangere
Beschäftigte – was nun?
Mutterschutz und Arbeitsschutz
im Unternehmen
Mittwoch, 22. Oktober 2014 |15 –17 Uhr
Forum der Geschäftsstelle Bremerhaven
Barkhausenstraße 16, 27568 Bremerhaven
H Bus 505, 506 Martin-Donandt-Platz
502, 508, 509 Lloydstraße/VHS
September /2014
Lloydstraße/VHS
Arbeitnehmerkammer
Bremen
V E R A N S TA LT U NG
Schwangere Beschäftigte –
was nun?
Mutterschutz und Arbeitsschutz
im Unternehmen
Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft sind
normale Phasen im Leben, doch wenn eine Mitarbeiterin schwanger wird, kann dies eine Herausforderung für die betriebliche Personalpolitik
und die Arbeitsorganisation darstellen. Dadurch
können betriebliche Abläufe beeinflusst werden,
da schwangere Beschäftigte einem besonderen
gesetzlichen Schutz unterliegen.
Spätestens mit dem Mutterschutz stellt sich die
Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
Damit Schwangerschaft, Geburt und Familiengründung wirklich zum ›freudigen Ereignis‹ werden
können, muss eine Balance zwischen gesundheitlichen, rechtlichen und betriebswirtschaftlichen
Aspekten gefunden werden.
›Schwanger‹ ist nicht gleichbedeutend mit
›krank‹. Doch es gilt, die Arbeitsbedingungen so zu
gestalten, dass Gesundheitsrisiken vermieden werden und zugleich die Arbeitskraft der Schwangeren
erhalten wird. Davon profitieren auch die übrigen
Beschäftigten – und die Motivation für den Betrieb
und die Identifikation mit ihm werden gefördert.
Wie eine gute betriebliche Praxis gestaltet
werden kann, ist Thema der gemeinsamen Veranstaltung von Arbeitnehmerkammer, Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer (IHK)
Bremerhaven und der Bremischen Zentralstelle für
die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau
(ZGF).
Programm
15 Uhr Begrüßung
❚ Doris Dörr, Leiterin der Geschäftsstelle
Bremerhaven der Arbeitnehmerkammer Bremen
15.10Uhr Rechtliche Rahmenbedingungen
des Mutterschutzes
❚ Dr. Bettina Graue,
Arbeitnehmerkammer Bremen
15.30 Uhr Fragestellungen und die Praxis
aus betriebsärztlicher Sicht
❚ Friedrich Leonhard, Betriebsärztlicher Dienst,
Magistrat der Stadt Bremerhaven
Moderation:
Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen
15.50 Uhr Kaffeepause
16.15 Uhr Talkrunde mit
❚ Anette Koch-Wegener,
Sparkasse Bremerhaven
❚ Brigitte Fiedler, H.- J. Fiedler Meeresdelikatessen GmbH, Bremerhaven
❚ Vera Grisar, Frauenärztin
❚ Sönke Petersen, Betriebsrat DRK-Kliniken,
Bremerhaven
Moderation:
Dr. Anne Röhm, ZGF Bremerhaven
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
6 351 KB
Tags
1/--Seiten
melden