close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

10 - Camberger Anzeiger

EinbettenHerunterladen
Leberfleck-Bücherregal
Lucys neue Leber
Ein farbenfrohes Bilderbuch
zum Thema Lebertransplantation bei Kleinkindern
Bettina Krochmann
Buchempfehlungen
im Leberfleck
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
in dieser Ausgabe des Leberflecks möchte
ich Ihnen das Bilderbuch „Lucys neue Leber” von Annette Naumann vorstellen. Eltern mit lebertransplantierten Kleinkindern
sei das Buch wärmstens empfohlen.
Mit den ersten Zeichnungen zu ihrem Buch
begann die heute 39jährige im Jahr 2002,
als ihre Tochter Mira wegen einer Gallengangsatresie transplantiert werden musste.
Privat-Dozent Dr. Gerner von der Uniklinik
Essen und Novartis Pharma GmbH ermöglichten, dass „Lucys neue Leber” jetzt im
professionellen Gewand erscheinen kann.
Als Erstauflage liegen Exemplare in deutscher, englischer und türkischer Sprache
vor. Der größte Teil des Verkaufserlöses
fließt an den Verein leberkrankes Kind e.V.
Ihre
Bettina Krochmann
L
ucy ist ein fröhliches, neugieriges Baby, das gerne lacht und
mit anderen Babys spielt. Und:
Lucy hat gelbe Augen und gelbe
Haut, denn Lucy ist seit ihrer Geburt
sehr krank und braucht eine neue
Leber.
Annette Naumann hat das schwierige Thema Organtransplantation in
ein Bilderbuch für Kleinkinder
umgesetzt. Darin geht sie auf kindgerechte Weise einer Frage nach, auf die
uns Erwachsenen oft die passende
Antwort fehlt: Wie ist das eigentlich
mit dem neuen Organ?
„Lucys neue Leber“ erzählt in
farbenfrohen Bildern und einfachen
Sätzen vom Erleben kleiner Leberpatienten. Das Buch ist liebevoll
gestaltet und lässt Kindern genügend
Raum für persönliche Fragen. Den
Erwachsenen macht es Mut für
Erklärungen. Dass Annette Nau22
mann dabei zeichnerisch nicht ganz
an professionelle Illustratoren heranreicht, verzeiht man der zweifachen
Mutter aus Essen sofort. „Als ich die
erste Idee zu dem Buch hatte, habe
ich ausschließlich an meine Tochter
Mira gedacht. Ich wollte gerne etwas
erschaffen, was ihr hilft, ihre Transplantation zu verstehen“, beschreibt
Annette Naumann die Anfangsphase. Dass daraus dann tatsächlich
einmal ein richtiges Buch werden
könnte, kam der Lehrerin für
Englisch und Politik damals nicht in
den Sinn. So bestand das Buch
zunächst auch nur aus einfachen,
laminierten Seiten, die jedoch schnell
zu Miras Lieblingslektüre wurden.
Später fertigte Annette Naumann
weitere Exemplare für Miras Kindergartengruppe und die Uniklinik
Essen, in der Mira 2002 wegen einer
Gallengangsatresie transplantiert
wurde. Als immer mehr Eltern von
transplantierten Kleinkindern an
dem Buch Interesse zeigten, versuchten Frau Naumann und Ärzte der
Uniklinik Essen, die Sache in professionelle Bahnen zu lenken – zunächst
vergeblich. Schließlich nahm sich Dr.
Gerner des Buches an. In der Novartis
Pharma GmbH fand er einen großzügigen Sponsor, der die Kosten für die
Serienproduktion des Buches übernahm, so dass „Lucys neue Leber“
schließlich in einer Erstauflage von
insgesamt 1000 Stück auf den Markt
gebracht werden konnte.
„Lucys neue Leber“ hat 18 Seiten und
ist gedruckt auf qualitativ hochwertigem Karton, wie man ihn von
Kleinkinderbüchern renommierter
Verlage kennt. Neben einer deutschen Ausgabe gibt es auch Fassungen in englischer und türkischer
Sprache. Zu beziehen ist das Buch
über Milena Harm von der Mitgliederbetreuung des Vereins leberkrankes Kind e. V. (Telefon: 040 – 439 40
75, E-Mail: milena-harm@web.de).
Vom Verkaufspreis von 5 Euro
fließen 4 Euro als Spende an den
Verein.
Lucys neue Leber
Annette Naumann
mit freundlicher Unterstützung von
Priv.-Doz. Dr. med. Patrick Gerner,
Universitätsklinik Essen, und
Novartis Pharma GmbH, Nürnberg
Preis: 5 Euro
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
449 KB
Tags
1/--Seiten
melden