close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2.16 FÜGEN UND TRENNEN: LÖTEN 2.16.1 Was verstehen wir

EinbettenHerunterladen
2.16
FÜGEN UND TRENNEN: LÖTEN
2.16.1
Ö Was verstehen wir unter dem Begriff "Löten"?
Löten ist ein stoffschlüssiges Fügen und Beschichten von Werkstoffen mit Hilfe eines
geschmolzenen Zusatzmetalles, dem Lot.
Die Schmelztemperatur des Lotes liegt unterhalb der Schmelztemperatur der zu
verbindenden Grundwerkstoffe.
Die Grundwerkstoffe werden benetzt, ohne geschmolzen zu werden.
Durch Löten lassen sich gleiche oder verschiedenartige, metallische Werkstoffe fest,
dicht und leitfähig verbinden.
2.16.2
Ö Nach welchen Kriterien können Lötverfahren eingeteilt
werden?
•
•
•
•
Arbeitstemperatur
Lotzuführung
Energieträger zur Erwärmung
Form der Lötstelle (Spaltlöten, Fugenlöten)
Arbeitstemperatur
Weichlöten:
Die Arbeitstemperatur liegt unter 450°C. Das Weichlöten wendet man an, wenn an die
Belastbarkeit keine hohen Anforderungen gestellt werden, die Verbindung aber dicht
oder leitfähig sein soll. Z.B. elektronische Bauelemente
Hartlöten:
Die Arbeitstemperatur liegt über 450°C.
Hochtemperaturlöten:
Die Arbeitstemperatur liegt über 900°C. Hochtemperaturlöten ist ein Löten unter
Schutzgas oder im Vakuum.
2.16.3
Ö Wie erfolgt die Lotzuführung beim Löten?
•
•
•
Lot kann angesetzt werden
eingelegtes Lot
Tauchlöten
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 75
2.16.4
Ö Welche Energieträger können zum Erwärmen der Lötstelle
eingesetzt werden?
•
•
•
•
Gase
Flüssigkeiten
Licht- und Elektronenstrahlen
elektrischer Strom
Anwendungsbeispiele:
• Flammlöten
• Kolbenlöten
•
•
•
•
•
2.16.5
für industrielle Fertigung
"
"
"
"
Ö In welche Hauptgruppen werden Lote unterteilt?
•
•
•
•
2.16.6
Ofenlöten
Lotbad-Löten
Wellenlöten
Widerstandslöten
Induktionslöten
Weichlote > 450° Arbeitstemperatur
Hartlote < 450° Arbeitstemperatur
Hochtemperaturlote < 900° Arbeitstemperatur
Lote für Aluminiumwerkstoffe
Ö In welchen Lieferformen sind Lote erhältlich?
Die Lote werden geliefert in
• Blöcken
• Bändern
• Folien
• Stangen
• Drähten
• als Lotformteile sowie
• in Pulver- und Pastenform
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 76
2.16.7
2.16.8
Ö Erklären Sie folgende Lotbezeichnungen!
L-Sn60PbCu2:
60,0%
1,6 bis 2,0%
Rest
Zinn
Kupfer
Blei
L-CuZn40:
Kupferlot
40,0% Zink
bis 1,3% andere (Si, Sn, Mn, Fe)
Ö Welche Aufgabe haben Flußmittel?
Flußmittel lösen Oxide und verhindern weitere Oxidation beim Lötvorgang.
2.16.9
Ö Welche Auswirkung hat die Lötspaltbreite?
Bei richtig bemessener Lötspaltbreite (0,05 - 0,2mm) wird das Lot in den Lötspalt
hineingezogen (Kapillarwirkung).
2.16.10 Ö Erklären Sie den Begriff "Arbeitstemperatur"!
Die Arbeitstemperatur eines Lotes ist die niedrigste Oberflächentemperatur des
Werkstückes, bei der das Lot benetzt, fließt und legiert.
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 77
2.16.11 Ö Welche Arbeitsregeln sind beim Löten zu beachten?
•
•
•
•
•
Werkstück und Lot müssen auf Arbeitstemperatur gebracht werden.
Der Wirktemperaturbereich des Flußmittels muß unter der Arbeitstemperatur
beginnen und über die maximale Löttemperatur hinausreichen.
Die Arbeitstemperatur des Lotes muß unter dem Schmelzpunkt des Werkstückes
liegen.
Die maximale Löttemperatur darf nicht überschritten werden (Verbrennen,
Verdampfen des Lotes!)
Die Erwärmung soll rasch und gleichmäßig erfolgen.
Leitfaden für das Fachgespräch
Fertigungstechnik
Seite 78
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
7
Dateigröße
30 KB
Tags
1/--Seiten
melden