close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alarmierungsablauf beim neuen Warn- und Alarmierungs – System

EinbettenHerunterladen
Alarmierungsablauf
beim neuen
Warn- und
Alarmierungs – System
(WAS)
Sirenenprogramme können ausgelöst
werden von:
Landeswarnzentrale -
-Alle Feuerwehren OÖ
- Bezirksweise
- Einzelne Feuerwehren
- FuB Züge
Bezirkswarnstellen
(nicht Ständig besetzt)
- Alle Feuerwehren im Bezirk
- Einzelne Feuerwehren
Örtlichen Feuerwehren
- Eigene und Zweitsirene
Einführung
Mit dem neuen Warn- und Alarmierungssystem ändert sich
wesentlich der Alarmierungsablauf.
Einführung
Nachteile der alten Alarmierung:
Teilweise schon Totalausfälle bei den alten ALDO Geräten
Keine Ersatzteile mehr erhältlich.
Funkversorgung über nur eine Relaisestation ( Richtfunk )
Station konnte nur empfangen
Belegzeiten ( Alarmierungszeiten) bei einer Alarmierung bis
60 Sekunden.
Bei Massenalarmierungen wie Katastrophen, sehr lange
Alarmierungszeiten!
Jede Alarmierung wurde im Blindflug von Linz aus
abgesetzt.
Bis zur hoffentlich durchgeführten Einsatzmeldung wusste
man bei der LWZ nicht ob der Alarm bei der Feuerwehr
angekommen ist.
Einführung
Wesentliche Vorteile des Neuen Warn und
Alarmsystems
Alarmierungszeiten verkürzt auf 2-3 Sekunden pro Feuerwehr,
durch Durchgabe des Einsatzbefehles in Textform auf Display .
Funkversorgung über mehrere Relaisstationen daher höhere
Ausfallssicherheit.
WAS kann auch senden, daher:
Jetzt auch Rückmeldung an LWZ über positiv eingelangten
Alarm bis hin zur Kontrolle ob Text richtig angekommen.
Rückmeldung über Ausgerückt Taste gedrückt.
Eingebaute Sendestation für Pager Alarmierung.
Jede weitere Feuerwehr kann als Relais,- bzw.
Verstärkerstation Eingesetzt werden.
Weitere Vorteile:
Einsatzbefehl kann auf Drucker oder Lautsprecher ausgegeben
werden.
Pager können selber verwaltet werden, (Gruppengestaltung).
Haustechnik kann angesteuert und auch selbst programmiert
werden.
Fahrzeuge und auch gesamte Feuerwehr kann per Tastendruck
AUSSER und IN Dienst gestellt werden. ( Einsatzmittelverwaltung)
Stromausfälle und Störungen werden vom WAS sofort nach Linz
gemeldet.
Bei Totalem Funkausfall Endstelle auf über ev. Vorhandene
Telefenleitung erreichbar.
WAS Programm über Fernwartung aktualisierbar.
Eingang Notruf 122 bei
Landeswarnzentrale
Gesamtübersicht
Alarm geht per Funk
über Relaisstellen
Rückmeldung Alarm
eingegangen und gelesen
Einzelne
Pager
Gruppen
Pager
Paging
Sirene
Haustechnik
zu den Endstellen
Feuerwehren
Alle
Pager
ausgelöst
wird
Alarmierungsablauf
Sehen wir uns nun die Bedienung der Endstelle in einem Alarmfall an. Bei der
Planung wurde besonders einem Punkt ein hoher Stellenwert vergeben. Die
einfache Bedienung im Alarmfall.
Im wesentlichen muss nur eine Taste beim Alarm gedrückt werden. Und das ist die
sogenannte „Ausgerückt-Taste“.
Diese Taste muss der erste
Feuerwehrmann im
Feuerwehrhaus drücken, damit
die LWZ informiert ist, dass
jemand den Alarm akzeptiert hat.
Alarmierungsablauf
Einsatzmeldung
Mit der Betätigung der „Ausgerückt-Taste“ hat die Feuerwehr
praktisch ihre Ausfahrtsmeldung getätigt und die Feuerwehr kann
zum Einsatzort ausfahren.
Allerdings bittet das LFK, in der Anfangsphase trotzdem noch um
eine Einsatzmeldung via Sprechfunk, um Missverständnisse zu
vermeiden.
Sollte weder die Ausgerückt Taste gedrückt noch eine
Einsatzmeldung per Funk an die LWZ durchgeführt werden,
Wird die alarmierte Feuerwehr 5 Minuten nach der Alarmierung
nachalarmiert !!!
Beenden des Einsatzes
Ist der Einsatz abgeschlossen, also die Einsatzkräfte eingerückt und
wieder einsatzbereit, muss dies neuerlich der LWZ mittels zwei Tasten
mitgeteilt werden.
Beenden des Einsatzes
Jetzt wird nochmals nachgefragt…..fertig. Der Einsatz ist beendet.
Sirenenprogramme
Es kann zwischen verschiedenen Sirenenprogrammen
gewählt werden:
„1s-Test“:
Die Sirene wird für nur eine Sekunde eingeschaltet, damit
kann man die Funktion der Sirene testen ohne
alle Leute nervös machen zu müssen.
„ Probe“
„Feuer“:
Löst das Programm Feuer aus
Die Zivilschutzprogramme Warnung, Alarm
und Entwarnung
Damit man die Sirene nicht unabsichtlich
auslöst muss jede Eingabe immer bestätigt werden!
Sirenenprogramme selbst
auslösen
Aufrufen des Sirenenmenüs
Taste „Sirene“ (F2) drücken
Sirenenprogramme selbst
auslösen
Die Auswahl der Sirenenprogramme
1s-Test
Probe
Feuer
weiter zu den Zivilschutzprogrammen
Sirenenprogramme selbst
auslösen
Starten des ausgewählten Sirenenprogramms
Hier steht das
ausgewählte Sirenenprogramm
Mit F5 „Start“ wird nun
die Sirene erst wirklich
ausgelöst!
Sirenenprogramme selbst
auslösen
Auswählen der Zivilschutzprogramme
Hier können die Sirenenprogramme für
Zivilschutz ausgewählt
werden.
Tasten
„F2“
„F3“
und „F4“ – mit „F5“
geht´s wieder zurück
Sirenenprogramme selbst
auslösen
Achtung:
1.
Bei Auslösen einer der Sirenenprogramme
ausgenommen 1s Test, wird im LFK automatisch
ein Einsatz angelegt!
Bitte vorher anrufen, wenn ihr testen wollt!
2.
Auch die Zweitsirenen laufen mit, es genügt also
nicht die Sicherung der Sirene im Feuerwehrhaus
abzuschalten.
Gespeicherte Aufträge
Taste F1
Taste F4 für History
.
Mit F1 und F2 Taste können die letzten 20 Aufträge
durchgeblättert werden.
Mit F3 kann der jeweilige Auftrag gedruckt werden
Pagerauslösung
Taste F3
Pagerauslösung
Pager können Einzeln oder in Gruppen ausgelöst werden..
Taste F1 Einzel Taste
F2 Gruppen Auslösung
Alle einzelnen Pager sind aufgelistet
Text kann über Tastatur eingegeben werden
Mit Taste F5 senden
Taste Info
Taste F4 für INFO
Taste Info
Taste F2 Relaisstellenanzeige
Taste Info
Taste F3 Test der Eingänge ( Brandmeldetaste)
In diesem Modus kann Problemlos die
Brandmeldetaste getestet werden ohne
einen Alarm auszulösen !!!
Eingang 1 wechselt von „Aus“ auf „Ein“
Administration
Taste F5 Administration
Administration
Fahrzeuge und Feuerwehr IN und
AUSSER Dienst stellen.
Mit Taste F5 Auftrag senden
Achtung KREUZ leuchtet bei AD
Weitere Info´s
Die Auslösung der Sirenen am 1. Samstag des Monats
durch die Feuerwehr selbst entfällt bis auf weiteres.
Pager Proben dürfen Samstags nicht zwischen 11.00 Uhr und
13.00 Uhr durchgeführt werden, da alles über Linz läuft.
Die Reichweite der Pager ist Standardmäßig auf einen gewissen
Umkreis festgelegt. Bei Wunsch auf Reichweitenerhöhung
Ing. Gutjahr die gewünschten Relaisstationen (Feuerwehren)
bekannt geben
Danke für die
Aufmerksamkeit
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
6
Dateigröße
855 KB
Tags
1/--Seiten
melden