close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CSR und Diversity – was ist Teilmenge wovon? Monika Rühl

EinbettenHerunterladen
CSR und Diversity – was ist Teilmenge wovon?
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Stuttgart, Forum EnviComm, 25. April 2007
Inhalt
Einstieg
Definition
CSR
Fazit
April 2007
Seite 2
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Die Konzern - Gesellschaften
Einstieg
Lufthansa AG
Lufthansa Cargo AG
Nr. 2 im internat. Luftverkehr
Umsatz
12 Mrd. €
Mitarbeitende 34.331(2006)
53,4 Mio. Passagiere (2006)
Nr. 1 im int. Cargo-Geschäft
Umsatz
2,8 Mrd. €
Mitarbeitende 4.704
Technik AG
Weltweiter Marktführer
Umsatz
3,1 Mrd. €
Mitarbeitende 17.864
Weltgrößter Caterer
Umsatz
2,2 Mrd. €
Mitarbeitende 28.295
Thomas Cook AG
Lufthansa Systems GmbH
Nr. 2 in Europa
Umsatz
7,7 Mrd. €
Mitarbeitende 23.236
LH Anteil
50 %
IT-Lösungen für die Luftfahrtindustrie
Umsatz
0,7 Mrd. €
Mitarbeitende 3.290
Daten vom Geschäftsbericht 2005
April 2007
Seite 3
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Fakten und Zahlen (Lufthansa Konzern 2006)
• Umsätze
Einstieg
19.849 Mio. €
• Beteiligungen
ca. 400
• Konzernflotte
413 Flugzeuge
• Destinationen
510 Zielorte in 94 Ländern
• Mitarbeitende
94.510
April 2007
Seite 4
– davon in Deutschland:
62.540 (66,17 %)
– davon im Ausland
31.972 (33,83 %)
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Ein „ganz normaler“ Tag bei Lufthansa
Einstieg
• Wir starten und landen 1.760 mal
• Wir begrüßen 138.000 Fluggäste an Bord und befördern 4.800 t
Fracht
• Wir beantworten 27.400 Telefonanrufe
• Wir passen unsere Preise 1.000 mal an
• Wir versorgen unsere Kunden mit 992.000 Essen
• Wir warten 1.700 Flugzeuge
● 53,4 Millionen Passagiere pro Jahr
April 2007
Seite 5
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Inhalt
Fazit
Einstieg
Definition
CSR
Einstieg
April 2007
Seite 6
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Was bedeutet Nachhaltigkeit für LH?
Definition
CSR
“Wirtschaftlicher Erfolg und eine an dem Leitbild der
Nachhaltigkeit orientierte Unternehmenspolitik schließen
sich nicht aus.
Wir sind überzeugt, dass Umweltschutz und die Übernahme
gesellschaftlicher Verantwortung die Grundlage für einen
dauerhaften ökonomischen Erfolg darstellen.
Balance zu halten ist für Lufthansa Verpflichtung!“
Das Grundprinzip der Nachhaltigkeit ist im strategischen
Unternehmensleitbild der LH verankert
(nachzulesen im Konzernportal im Internet unter „Über uns“ - „Management“ – „Strategie“)
April 2007
Seite 7
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Verantwortung gegenüber Mitarbeitenden und Gesellschaft:
Corporate Social Responsibility bei der Lufthansa
Definition
CSR
Sustainability,
Corporate Citizenship
sozial
ökoökonomisch logisch
• Schaffung und Erhalt eines wachstumsfördernden Betriebsklimas
(“Unternehmenskultur”)
• Sicherung nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolges des LH-Konzerns durch
Balance
ökologischer,
ökonomischer und sozialer Aktivitäten (Erhalt der “Licence to
Monika Rühl
operate”)Leiterin Change Management und Diversity
April 2007
Seite 8
Warum CSR?
Definition
CSR
Die Erhaltung eines Gleichgewicht der
drei Komponenten „sozial“,
„ökonomisch“ und „ökologisch“
sollen den nachhaltigen
wirtschaftlichen Erfolg des Konzerns
sichern!
April 2007
Seite 9
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
CSR
Drei Aspekte I
Shareholder-Fokus
● Ausschöpfung von Gewinnpotentialen
● Aufnahme und Verbleib in Nachhaltigkeitsindizes
Human Resources
● Erhöhte Identifikation und Motivation (
Unternehmensbindung)
● Verbesserung der Unternehmenskultur und des Umgangs
miteinander
● Leistungssteigerung der Mitarbeitenden und Führungskräfte (
Produktivitätssteigerung)
April 2007
Seite 10
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Drei Aspekte II
Unternehmensimage
● Vertrauensaufbau, Wahrnehmung als good corporate citizen,
regional wie global
● Verbesserung der Standortbeziehungen
erhöhte Kundenzufriedenheit
Wettbewerbsvorteile
April 2007
Seite 11
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
CSR
Definition
CSR
CSR: Interne Aktivitäten I
Aus- und Weiterbildung
- Ausbildung: (Konzern)
Diversity
- Maßnahmen zu Work-Life-Integration
31.12.2005: 1.576 Azubis (Vertrag) // 17
- Familienservice + „Fluggiland“
kaufmännische Ausbildungsberufe, 18
- Integration von behinderten Menschen
technische Ausbildungsberufe
- Programm zur Förderung älterer MA
- Corporate College:
- Trainings zur interkulturellen Kompetenz
Qualifizierung (z. B. Explorers 21 ->
- Ausländerbetreuung
CSR seit 2000, internationale soziale
- Reiseregelungen
Projekte) und freiwillige Weiterbildung
- Mentoring-Programme
- Corporate University
- Teamentwicklungsprojekt mit FKs
April 2007
Seite 12
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
- etc
Definition
CSR
CSR: Interne Aktivitäten II
Arbeitsbedingungen / Gesundheits- und
Personalpolitik /
Arbeitsschutz / freiw. Firmenleistungen
Unternehmenskultur
- Gesundheitspolitik (Arbeits- & Flug-
- Arbeitsplatzerhalt in Krisen
medizin, Sozialberatung, Trainings zur
- Teilzeit / Altersteilzeit
Gesundheitsvorsorge, Critical Incident
- unbezahlter Sonderurlaub
Stress Management, regelmäßige
- Flexibilität
Arbeitsplatzuntersuchungen)
- LH Unterstützungswerk
Engagement der Mitarbeiter
- Mitarbeiter Service (u. a. Jobticket,
Car Pool)
- Interne Coachings
April 2007
Seite 13
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
- Wake up! (Aidshilfe seit 1992)
- SAT (Special Assistance Team)
UN Global Compact I
Definition
CSR
Ziel: Freiwillige Verständigung global agierender Unternehmen,
Institutionen und Organisationen auf wesentliche Grundsätze zu
„Menschenrechten“, „Arbeit“ und „Umwelt“
Oberste Maxime: Auswirkungen der Globalisierung auf Menschen
aller Nationen so nachhaltig wie möglich zu gestalten
April 2007
Seite 14
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
CSR
UN Global Compact II
Aktives Engagement für Nachhaltigkeit
UN Global Compact: - 1999 durch UN – Generalsekretär Kofi Annan gegründet
- Globalisierung nachhaltig gestalten
- LH tritt im Januar 2003 als erste Airline bei
Beitritt der LH zum „UN Global Compact“: LH hat ihre Verpflichtung
unterstrichen, auch weiterhin neben wirtschaftlichen Aspekten der
Verantwortung im Umwelt- und Sozialbereich gerecht zu werden!!!
April 2007
Seite 15
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
CSR
CSR: Help Alliance
1999 gegründeter Verein als
Dachverband für 10 Projekte
von Lufthanseaten, die sich
weltweit ehrenamtlich sozial
engagieren.
– Leona - Senegal
– Family Singers e.V. - Kinder helfen Kindern
– “Smokey Mountain“ - der Müllberg von Manila
– Waisenkinder Nigeria Direkt e.V.
– Abeni: Hilfe in Benin
– Human Help Network e.V. Strassenkinder-Hilfsorganisation
– Tonga-Südhilfe e.V.
– Tara Section - Ausblldungsprojekt für Tibeterinnen in Südindien
– Die Kinder der “Casa do Beija-Flor“ - Family-Friends Brazil e.V.
– Hilfe für ein Buschhospital in Kaloleni, Kenia
April 2007
Seite 16
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
„Verantwortung“
Verantwortung“ im Internetauftritt von Lufthansa
Definition
CSR
http://konzern.lufthansa.com/de/html/uebe
r_uns/balance/index.html
April 2007
Seite 17
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Inhalt
Einstieg
Definition
CSR
Fazit
April 2007
Seite 18
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Diversity
Definition
Diversity
Diversity: Ein neues Thema?
„... denn hier muss ein jeder nach seiner Façon selig werden!“
(Friedrich der Große, 1740)
April 2007
Seite 19
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Facetten von Diversity
Lifestyle
Gender
Religion/
Weltanschaung
Rasse/
Ethnie
Pers.
Ansichten
Sexuelle
Identität
Sprache
Position
Kultur
Werte
Erwartungen
Behinderung
Vielfalt
Seniorität
....
Berufserfahrung
Nationalität
Alter
Workstyle
April 2007
Seite 20
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Bildung
Hierarchie
Definition
Diversity
Diversity Eisberg
Alter
Sichtbar
Ethnie/
Kultur Geschlecht
Behinderung
Religion
Lebenssituation Berufserfahrung
Sprache
Kultur/
Nationalität
Persönlichkeitsstruktur
April 2007
Seite 21
Politische
Orientierung
Persönlicher
Stil im Umgang
mit Anderen
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Lohn/
Gehalt
Unsichtbar
Sexuelle
Orientierung
Dauer
Gegenwärtige
der
Firmenzuge- Tätigkeit
hörigkeit
Hobbies
Ausbildung
Diversity Management
Definition
Diversity
Es gibt keine allgemeingültige Definition für Diversity Management!
Jedes Unternehmen entscheidet für sich, OB und WAS es will!
Diversity schaut nicht auf Diskriminierung (negativer Ansatz),
sondern gestaltet die Vielfalt pro-aktiv!
April 2007
Seite 22
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Überblick über ausgewählte Diversity-Aktivitäten bei Lufthansa
Work-Life-Balance
• Familienservice:
Kinderbetreuung/Elder Care
• Ausnahmebetreuung
• Arbeitszeit-/-ortflexiblilisierung
Gender
• Cross Mentoring (Pause)
• Interne Mentorings (Pause)
• Girlsday (LTAG , LSY)
Behinderte
• Mentoring
• 90% der Fluguntauglichen werden intern
vermittelt
• Integrationsprogramm für die Ausbildung
von Gehörlosen bei LH-Technik (HH)
April 2007
Seite 23
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Alter
•
•
•
•
Pro 40
• Managing Volatility
Junior Round Table
• CBT, eLearning
Explorers 21
• IT-Schulung
Smart & Study and more
• Vergütungspolitik, betriebl. Altersversorgung
• Gesundheitsmanagement
Herkunft
• Interkulturelle Trainings
• Drittlandentsendungen
• “Global Feel - Local Touch” Konzept
(z. Bsp. Bordkarte für arabische Länder)
• Internes Consulting bei Beteiligungen, Mergers und
Acquisitions
Sexuelle Orientierung
• Reisebegleitung (Mitarbeitende)
• „Gleichstellung“ mit Ehen für eingetragene
Lebenspartner
Welche Ziele verfolgt Lufthansa mit Diversity?
Statt Trennung
und Pflege einer jeden
„Diversity-Gruppe“
April 2007
Seite 24
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Inklusion und Normalisierung
Nur einige Aktionen
mit Katalysator-Wirkung
Inhalt
Einstieg
Definition
CSR
Fazit
April 2007
Seite 25
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Definition
Diversity
Der LH Mehrwertansatz: Balance halten
Fazit
• Aber: Wer das Primat der
Profitabilität nicht anerkennt,
handelt unsozial
Kunde
Aktionär
Mitarbeiter
Gesellschaft
April 2007
Seite 26
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
t
af
ch
lls
se
Ge
• Erst durch Balance aller
Stakeholder-Interessen wird
nachhaltiger Shareholder Value
geschaffen
Ge
se
lls
ch
af
t
• Shareholder Value ohne
Employee Value reduziert
Unternehmenswert
Fazit
Ziele
Brücken schlagen ...
von Financial
Values
über Corporate
Values
zu Individual
Diversity...
Values
...ist individuelle Wertschätzung gegenüber
den Mitarbeitern
...ist ethische
April 2007
Seite 27
Verpflichtung des Unternehmens
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
steigern
...kann Unternehmenswert
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
www.lufthansa.com
April 2007
Seite 28
Monika Rühl
Leiterin Change Management und Diversity
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
878 KB
Tags
1/--Seiten
melden