close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kurzbezeichnungen der Prüfstellen (pdf 30 KB)

EinbettenHerunterladen
Anmeldung zum Seminar
»Mut zum Unbekannten
Schuld und Barmherzigkeit«
O Kurs I: 14. – 16. März 2014
O Kurs II: 29. – 31. August 2014
O Kurs III: 24. – 26. Oktober 2014
Stefanus-Bildungsstätte
Kloster Heiligkreuztal
Kloster Heiligkreuztal
Stefanus-Bildungsstätte
(14104)
(14105)
(14106)
(gewünschten Kurs bitte ankreuzen)
Name
Vorname
Straße
PLZ/Wohnort
Telefon / E-Mail
Unterschrift
Anmeldungen bitte mindestens 14 Tage
vor Kursbeginn an
Sekretariat der Stefanus-Gemeinschaft
Ilse Hecht
Am Münster 11
88499 Heiligkreuztal
Tel.: 0 73 71 / 1 86 -41
Fax: 0 73 71 / 1 86 -43
E-Mail: i.hecht@stefanus.de
Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster nahe der
oberschwäbischen Stadt Riedlingen ist seit 40 Jahren
Bildungsstätte der Stefanus-Gemeinschaft, Geistliches Zentrum der Region und modernes Tagungshaus für Gastgruppen.
Die Stefanus-Gemeinschaft, eine Bildungs- und Freundesgemeinschaft von Christen, ist in der katholischen
Kirche verwurzelt und für alle offen. Sie ermutigt und
befähigt Menschen, verantwortungsvoll Aufgaben in
Kirche und Gesellschaft zu übernehmen. In ihrer Bildungsstätte Kloster Heiligkreuztal bietet sie zu den
drei Schwerpunkten »Glauben – Wissen – Reden« ein
reichhaltiges Programm.
Klösterliche Schlichtheit und Einfachheit und die einzigartige Ausstrahlung der mittelalterlichen Klosteranlage laden zu Besinnung und Erholung ein. Helle,
stilvolle Räume wirken auf die Besucher, lassen Geschichte erlebbar werden und schlagen eine Brücke
vom klösterlichen Leben zu den heutigen Seminaren.
Im Jahresprogramm der Bildungsstätte finden sie ein
reichhaltiges Veranstaltungsangebot und weitere Informationen über das Kloster.
Gerne senden wir Ihnen das Programm kostenlos zu:
Stefanus-Gemeinschaft
Am Münster 11 • 88499 Heiligkreuztal •
07371/186-41 • kloster-heiligkreuztal@stefanus.de •
www.stefanus.de
Mut zum Unbekannten
Schuld und Barmherzigkeit
Seminarreihe 2014 mit
Pater Dr. Michael Marsch O.P.
»Mut zum Unbekannten
Schuld und Barmherzigkeit«
Teil 1:
14. – 16. März
I. Schuld
es Barmherzigkeit befreit uns vom Streben
nach dem eigenen Verdienst.
Das Seminar wendet sich an alle, die frei werden wollen vom Kreisen um die eigene Leistung.
Die Seminare beginnen jeweils am Freitag
um 18 Uhr und enden am Sonntag um 13
Uhr.
Teil 3:
Kosten je Seminar:
14104
1. Mein Chaos gehört mir
2. Der Heilige Geist stört
3. Vergleichen macht einsam
Theresia von Avila sagt: »Im Vorwärtsgehen
macht man sich die Füße schmutzig.« Schuld
ist normal. Wer lebt, macht sich schuldig. Will
ich mich mit meiner Schuld belasten – oder
will ich frei werden, indem ich sie eingestehe?
Das Seminar wendet sich an alle, die erleben
wollen, dass Freiheit von Schuld möglich ist.
24. – 26. Oktober
14106
III. Mut zur Zärtlichkeit
14105
1. Der verlorene Sohn
2. Die Zärtlichkeit des Vaters
3. Der Mut zum Unbekannten
Kardinal Walter Kasper sagt: »Der kranke
Mann sind wir.« Menschliche Freiheit entsteht, wo Gottes Barmherzigkeit wieder in
die Mitte rückt. Der verlorene Sohn findet
sich wieder durch das Eingeständnis seiner
Schuld im Vertrauen auf die Zärtlichkeit des
Vaters.
Das Seminar wendet sich an alle, die nach
dem Verlust ihres Selbstvertrauens sich sehnen nach der Zärtlichkeit des Unbekannten.
1. Selbstmitleid oder Mitleid?
2. Selbstverwirklichung oder
Selbstvergessenheit?
3. Toleranz oder Barmherzigkeit?
Albert Görres sagt: »Narzissmus ist das Rettungsboot der Einsamen.« Selbstmitleid ist
die Ehre der Verlierer. Stolz führt nicht weniger in die Gefangenschaft der Eitelkeit. Gott-
Die Teilnahme an einzelnen Seminarteilen ist
möglich. Zum besseren Verständnis ist jedoch der Besuch der ganzen Seminarreihe
empfohlen. Angeboten werden neben Eucharistiefeier und eucharistischer Anbetung
das Stundengebet der Kirche, sowie Zeiten
des Schweigens und der persönlichen Aussprache.
Teil 2:
29. – 31. August
II. Barmherzigkeit
Kursbeitrag:
Vollpension im Doppelzimmer:
Vollpension im Einzelzimmer:
Anzahlung bei Anmeldung:
€ 65,—
€ 96,—
€ 116,—
€ 40,—
Leitung:
P. Dr. Michael Marsch
O.P.,
Dominikaner, Jahrgang
1932, Dr. theol. und
Diplom-Psychotherapeut. Vortragsreisen und
Heilungsgottesdienste
auf den fünf Kontinenten. Seit 1989 Leiter des
Hauses St. Raphael in
Heiligkreuztal, einer
Therapiegemeinschaft
im Geist des heiligen
Dominikus.
www.sankt-raphael.de
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
6
Dateigröße
663 KB
Tags
1/--Seiten
melden