close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Korn für Korn liegt hier vor uns, was unsere Ernte ausmacht. Auf die

EinbettenHerunterladen
Korn für Korn liegt hier vor uns, was unsere Ernte ausmacht.
Auf die kleinste Einheit ist begrenzt, was Mühe gekostet hat,
Sorgen bereitet und uns doch mit Freude erfüllt. Nun passt es in
unsere Hand, ist winzig, zum Anschauen, uns vor Augen.
Korn. Auf die kleinste Einheit begrenzt: Wofür danke ich?
Kraft gibt uns, was wir zu uns nehmen. Wir sind umso kräftiger,
je mehr wir zusammenwirken, uns zusammentun. Ein Korn allein kann nicht gut bestehen. In einer Einheit mit anderen Körnern, in der Ähre bekommt es den Schutz, den es zum Reifen
braucht.
Kraft. In der Gemeinschaft zusammengeführt:
Wo bin ich geschützt und stark?
Werk der menschlichen Arbeit: Im Brot erkenne wir die Hände,
die es geknetet haben, das Mahlwerk, zwischen dessen Steinen
das Korn zu Mehl wurde.
Werk. Gemessen an der Kraft, die das Leben kostet:
Was ist mein Werk, auf was kann ich zurückschauen?
Korn. Kraft. Werk. Ich sage Dank.
Impressum: „Frankenfelser Pfarrblatt“. Herausgeber, Verleger u. f. d. Inhalt verantwortlich: Pfarramt Frankenfels, Pfr. Alois Brunner, alle Markt 1, 3213 Frankenfels. Offenlegung nach § 25 des Mediengesetzes: Komm.organ der Pfarre Frankenfels, erscheint ca. 5
mal im Jahr. Druck: Hausdruckerei des Pastoralamtes, Klostergasse 15, 3100 St. Pölten..
RÜCKBLICK:
Taufen:
Anja Stefanie Karner, 3282 St. Georgen/Leys
Melissa Theresa Hansl, Markt 80/1
Felix Niederer, Markt 66/1
Hannah Nicole Mader, Rosenbühelrotte 60
Rosalie Grubner, Markt 19
Marlene Gansch, Fischbachmühlrotte 9
Tobias Größbacher, Rosenbühelrotte 3
Niklas Josef Bieder, Hofstadtgegend 43
Hannah Marie Gruber, Ödrotte 13/2
Thomas Niederer, Lehengegend 10
Niklas Karner, Gstettengegend 3
Herr, lass sie Freude finden am Glauben
und daraus leben !
Trauungen:
Roman Schweiger u. Beatrix Breitenberger, Puchenst.
Markus u. Tanja Baumgartner (geb. Gram), Rosenb. 4
Lukas u. Yvonne Antonitsch, Mödling
Manuel Widder u. Regina Gnadenberger, Kirchberg
Herr, segne ihren Ehebund und lass sie
zu einer glücklichen Familie werden !
Begräbnisse:
Fabian Karner, Tiefgrabenrotte 20
Maria Gonaus, Lehengegend 31
Lena Burisch, Falkensteinrotte 17
Hermine Niederer, Rosenbühelrotte 20
Katharina Fahrngruber, Wilhelmsb. (Markt 10a)
Karl Fallmann, Hofstadtgegend 36
Herr, gib ihnen die ewige Ruhe und
lass sie teilhaben an der Freude bei dir !
Pfarrheuriger
Am 30. Juni hatte die
Pfarre - wie alljährlich
zum Schulschluss zum Pfarrheurigen geladen, der bei herrlichem Wetter und viel
guter Laune stattfand.
Bei der vom Familienmessteam gestalteten
Messe die unter dem
Thema: „Miteinander
glauben, miteinander feiern!“ stand - diente das „Rad als Symbol der
Gemeinschaft der Christen“. Anschließend erfolgte die Bewirtung. Der
Weinstand fand bis in die Abendstunden besten Anklang. Ein Schätzspiel (das Gewicht eines Sackes mit unbestimmten Inhalt war zu erraten)
sorgte für Aufregung und Spannung - schließlich wurde es von Franz
Karner (Tiefgrabenrotte 27) gewonnen, der den Preis (Fahrt mit einem
Heißluftballon) bereits eingelöst hat. Allen HelferInnen und SpenderInnen sei ein aufrichtiges „Vergelt´s Gott“ ausgesprochen. Als Reingewinn blieben schließlich € 2.369,12.
Die Pfarrfahrt
ist ein Fixpunkt im Leben unserer Gemeinde. Sie führte uns heuer (am
21. Juni ) ins Waldviertel. In Zwettl zeigte uns ein Pater das Stift - Kirche ausgenommen - und im Cellarium feierten wir die hl. Messe. Anschließend gab es das Mittagessen und eine Besichtigung
des Freimaurer-Museums im
Schloss Rosenau. Die Heimfahrt erfolgte über Armschlag
(das bekannte Mohndorf) und
brachte uns auch nach Maria
Laach, wo wir im nahegelegenen Gasthaus den Tag lustig ausklingen ließen.
Wallfahrt zur Anna-Kapelle
Trotz herrlichem Sommerwetter fanden sich heuer weniger Leute ein,
die an der traditionellen Wallfahrt zum „Anna-Kreuz“ (besser:
„Kapelle zur hl. Anna“) teilnehmen wollten. Die „Weißenbacher“ kamen uns wie immer mit Getränken und Mehlspeisen entgegen, sodass wir gestärkt den Heimweg antreten konnten. In der „Grua“
kommt man ohne Jause sowieso nicht vorbei. So brachte der Tag
eine Stärkung für Seele und Leib.
Caritas-Haussammlung:
Die „CARITAS“ - auf deutsch: (Nächsten-) Liebe - ist eine
Grundaufgabe der Kirche. Es geht dabei um die Sorge für jene Menschen, die allein mit dem Leben nicht zurechtkommen können oder
durch den sozialen Rost fallen. Die Kirche schaut - ganz im Sinne
Jesu - dabei nicht auf „selbstverschuldet“ oder nicht, sondern hilft jedem/r, der/die es braucht. Das verstehen die meisten Menschen im
Land, bleibt doch das gespendete Geld zur Gänze in Niederösterreich. Darum sagen wir „DANKE“ für € 5.828,00 (€ 400.- mehr als
2012), die Sie heuer den Caritas - SammlerInnen mitgegeben haben.
Die erhöhte Spendenbereitschaft ist einerseits auf die Predigt des H.
Caritas-Direktors, andererseits auf die Hochwasserkatastrophe zurückzuführen. Ein außerordentliches großes „Vergelt`s Gott“ gilt natürlich den eifrigen SammlerInnen.
Christophorus– und August-Sammlung
Ende Juli gab es heuer seit langem wieder eine KFZ-Segnung,
die viele Autobesitzer nutzten, um sich auf die Fürsprache des hl.
Christophorus den Segen für das Lenken eines Fahrzeuges zu erbitten. Bei der anschließenden hl. Messe wurde für die MIVA (Missionsverkehrsaktionsgemeinschaft) gesammelt, damit Missionaren ein
Fahrzeug zur Verfügung gestellt werden kann. Erbeten war ein Zehntel-Cent pro unfallfrei gefahrenen Kilometer. Insgesamt - die Spenden im Opferstock mitgerechnet - konnten wir € 573,02 an die MIVA
überweisen. Herzlichen Dank im Namen derer, denen diese Spenden zugute kommen.
Bei der jährlichen Augustsammlung unter dem Motto „Caritas &
Du“ haben auch wieder viele ihre Großzügigkeit bewiesen, indem sie
€ 421,46 für Menschen im Senegal geopfert haben, um diesen armen Menschen das Leben zu erleichtern.
Kräuterweihe
Unsere fleißigen Bäuerinnen haben
auch heuer wieder eifrig Kräuter
und Blumen gesammelt und diese
zu hübschen und duftenden Sträußerln gebunden. Diese wurden nach
dem Gottesdienst am 15.08., dem
Fest Maria Himmelfahrt gesegnet
und an die KirchenbesucherInnen
verschenkt. „Vergelt`s Gott“ für diesen Brauch mit einem tiefsinnigen
Hintergrund, der in der Predigt an diesem Tag erläutert wurde.
Andacht bei der Bernhard-Kapelle
Bereits am 11. August (das Fest des hl. Bernhard feiert die Kirchen am
20. August) hielten wir die alljährliche Andacht bei der Bernhard-Kapelle.
Sie erinnert nicht nur an die Errichtung
der Straße, sondern auch daran, dass
Kapellen und Marterl eine Einladung
zum Gebet sind.
Dieser Gottesdienst war zugleich
der letzte „Einsatz“ von P. Eliseo, der
Urlaubsvertretung aus Uganda. Ihm sei
auf diesem Wege ein ausdrückliches
„Vergelt`s Gott“ für seine Treue (er
war jetzt bereits das 3. Mal hier) und
Verlässlichkeit ausgesprochen. Ein
großes „DANKE“ gilt auch jenen, die
ihm freundlich begegnet sind und ihn
zum Mittagessen eingeladen haben.
Pfarrblatt-Spenden
Sie erhalten jährlich 5 x das Pfarrblatt. In dieser Ausgabe haben wir einen
Zahlschein beigelegt und ersuchen Sie um eine Spende, mit der die Druck–
und Papierkosten abgedeckt werden sollen. Wir bitten Sie auch heuer wieder, dieses Informationsblatt finanziell zu unterstützen. DANKE im Voraus!
Fußwallfahrt nach
Mariazell
Bei ausgezeichnetem
Wanderwetter machten sich am 7. September ca. 20 Wallfahrer - manche erst
ab dem GH Schachinger in Annaberg auf den Weg zum
Gnadenort Mariazell.
Auf dem Weg wurde
nicht nur geplaudert, sondern neben dem Rosenkranz auch andere Gebetsformen eingesetzt; in der Bruder-Klaus-Kirche haben
wir kräftig gesungen und danach obenstehendes Foto gemacht.
Am Ziel gerade noch rechtzeitig angelangt, konnten wir heuer mit
Beteiligung vieler Gläubiger die hl. Messe am Gnadenaltar feiern.
DANKE an alle, die diesmal aktiv dabei waren und die Anliegen
der ganzen Pfarre zur Gottesmutter getragen haben.
Pfarrkaffee als Frühschoppen am „Dirndlgwaundsunda“
Am strahlendem Herbsttag, dem 8. September, wurde niederösterreichweit der sog. „Dirndlgwaundsunda“ abgehalten. Die Pfarre
nahm dies zum Anlass, den ohnehin vorgesehenen Pfarrkaffee
als Frühschoppen „auszubauen“. Nach dem Gottesdienst am
Pfarrer-Stangl-Platz eröffnete die Seniorentanzgruppe (siehe Bild)
das Programm, das musikalisch von der „BeankerlBrass“ schwungvoll untermalt wurde. Die PGRVertreter (vom Frankenfelsberg und Weißenbach)
und ihre HelferInnen sorgten für die rasche und
schmackhafte Bewirtung.
DANKE - auch für die
Spenden !
ERNTEDANK
Beim
Erntedankfest
danken wir Gott, dass
es uns (soooo) gut
geht. In jeder Messfeier
sprechen wir im Glaubensbekenntnis: „Ich
glaube an Gott, den vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde…“. Einmal im Jahr ist
dieser Dank der Anlass für ein eigenes Fest: das Erntedankfest.
Die Kirchen werden mit Erntegaben wir Früchte, Brot und
Blumen geschmückt, eine Erntekrone und Körbe mit Erntegaben dürfen auch nicht fehlen. Auch die Prozession mit der Musikkapelle gehört zum fixen Bestandteil in unserer Gegend.
Trotzdem berührt viele das Fest durch die Industrialisierung
nur oberflächlich, da wir Lebensmittel im Überfluss haben. Wir
nehmen oft nicht wahr, unter welchen Bedingungen viele ihre
Arbeit verrichten und wie abhängig oft Menschen auf aller Welt
von ihrer Ernte sind. Deshalb soll das Erntedankfest uns auch vor Augen führen,
dass wir dankbar sein dürfen für unsere
reiche Lebenssituation und uns letztlich
die Erde ernährt.
ROSENKRANZGEBET im Oktober
„Der Rosenkranz ein Perlenband zum Himmel“
Der Rosenkranz ist ein kontemplatives
Gebet. Doch gerade in der Ruhe steckt
seine Vitalität. In der stillen Betrachtung
des Lebens Jesu wird er selbst in mir lebendig. Das Gebet an
jedem Samstag um 18.30
kann ein Ausdruck unseres Dankes (siehe
Artikel oben) sein.
Sonntag der Weltkirche 20.10.2013
Der Weltmissionssonntag ist der Höhepunkt des Missionsmonats und wird immer am vorletzten Sonntag im Oktober
(heuer am 20.10.) gefeiert. In allen Teilkirchen (2.500 Diözesen) wird er als Fest
der Katholizität und Solidarität begangen.
Er ruft uns ins Bewusstsein, dass die Kirche eine weltweite Gemeinschaft ist, die
füreinander Verantwortung trägt, d. h.
auch, dass sich die Stärkeren um die
Schwächeren kümmern, die Reicheren
um die Ärmeren. Andererseits können
gerade wir als „alte“ (im Sinne von langer Tradition) von den
„jungen Kirchen“ lernen (z. B. aus Uganda - P. Eliseo). An diesem
Tag wird - wie in allen Kirchen auf der Welt - für die ca. 1.100
ärmsten Diözesen der Welt gesammelt, damit für sie das
„Existenzminimum“ gesichert ist. Mehr als 1 Milliarde Katholiken
werden dadurch unterstützt. Die Sammlung sorgt für eine gerechte Verteilung der Mittel in einer Welt, die vor allem für viele Menschen in den Ländern des Südens voller Ungerechtigkeit ist. In
unserer Pfarre bieten wir - neben der Kollekte - an diesem Tag
„eine Welt Produkte“ und am darauffolgenden Sonntag die beliebten Schokopralinen an.
Außerdem sind nach der Missions-Messe alle ganz herzlich
zum Pfarrkaffee in das Pfarrheim eingeladen.
Am 4. Oktober ist das Fest des hl. Franziskus
Dazu ein Text des seligen Papstes Johannes Paul II:
Der hl. Franz von Assisi bietet den Christen das Beispiel der vollen
Achtung vor der Unversehrtheit der Schöpfung. Als Freund der Armen
und geliebt von Gottes Geschöpfen hat er alle - Tiere, Pflanzen, Naturkräfte, auch die Schwester Sonne und den Bruder Mond - eingeladen,
den Herrn zu ehren und zu preisen. Von ihm erhalten wir das Zeugnis,
dass wir uns im Frieden mit Gott auf bessere Weise der Aufgabe widmen können, den Frieden mit der ganzen Schöpfung herbeizuführen
und so auch den Frieden unter den Völkern.
ALLERHEILIGEN
(UND
ALLERSEELEN)
Allerheiligen
kann
„mein Fest“ werden,
wenn ich dabei auf
Menschen blicke, die
nie groß in Erscheinung getreten sind, die mir aber doch den Himmel nahe brachten.
Und das sind nicht wenige Menschen, an deren Leben ich ablese,
dass es Gott gut meint mit dieser Welt. Diese Menschen haben alles
daran gesetzt, den Willen Gottes zu erfüllen - trotz all ihrer Schwächen und Fehler, vor denen auch die Heiligen nicht verschont blieben. Doch gerade das macht sie menschlich und nicht abgehoben.
Sie sind keine weltabgewandten Himmelsstürmer, sondern
Geistesgegenwärtige, die mitten im Leben stehen und die die Freude
am Leben und Gutes-Tun widerspiegeln. Möchte ich das nicht auch?
Deshalb kann es „mein Fest“ werden …..
ABSCHLUSS ZUM „JAHR DES GLAUBENS“
Am Christkönigssonntag, dem 24. November 2013 endet das „Jahr
des Glaubens“, das Papst Benedikt XVI. bereits 2012 ausgerufen hat.
In der Diözese St. Pölten gibt es dazu
eine Wallfahrt nach Maria Taferl: Diözesanbischof Klaus Küng wird am 24.
November um 10 Uhr den Festgottesdienst in der Wallfahrtsbasilika leiten.
Nach dem Gottesdienst gibt es eine
Agape. Um 14 Uhr wird der Rosenkranz gebetet, um 14.30 spendet der
Hr. Bischof DDr. Klaus Küng den Eucharistischen Segen in einem feierlichen Rahmen.
Auch in unserer Pfarre wird das Gebetsanliegen mit einigen Elementen –
Fürbitten, Liedruf, Gebet für die Diözese – aufgenommen.
Maria-Namen-Feier
Alle 2 Jahre findet bei der Karner/Schrambach-Kapelle die
„Maria-Namen-Feier“ statt,
heuer am Fest „Maria Geburt
am 08. September. Verwandte,
Nachbarn und MarienVerehrerInnen haben sich zu
dieser Andacht eingefunden, die
vom „Zweitäler-Dreigesang“
musikalisch mitgestaltet wurde.
Herzlichen Dank an Fam. Karner, die uns anschließend auch bewirtet hat.
VORSCHAU:
Sonntagsmessen im November um 10.00
Fr 01.11.
(siehe Seite 9)
Sa 02.11.
So 03.11.
Mi 06.11.
Fr 08.11.
Sonntagsmessen im Oktober um 8.30
Wochentagsmesse um 19.00 (Mittwoch u. Freitag)
Fr 04.10.
Sa 05.10.
So 06.10.
Sa 12.10.
So 13.10.
18.30
8.30
Sa 19.10.
So 20.10.
18.30
8.30
14.00
18.30
8.30
Mo 21.10.
Do 24.10.
11.30
19.00
19.00
Sa 26.10.
So 27.10.
8.00
18.30
8.30
Krankenkommunion
Rosenkranzgebet
Erntedankfest
mit Familienmesse (siehe Seite 7)
Rosenkranzgebet
Hl. Messe (8.00 Anbetung)
Gipfelkreuzsegnung am Frankenfelsberg
Rosenkranzgebet
Sonntag der Weltkirche
Pfarrkaffe („Eine-Welt-Produkte“-Verkaufstand)
Taufsonntag
KFB-Runde im Pfarrheim
KBW-Diavortrag im Gh. Hochreiter/ Schwarzenbach von Pfr. Rathpoller zum Thema:
„ Fauna u. Flora in Spitzbergen - Eisbären“
Hl. Messe zum Nationalfeiertag
Rosenkranzgebet
Hl. Messe (Kirtag, Zeitumstellung)
Schokopralinen-Verkauf
10.00 Hochamt (mit dem Kirchenchor)
zum Fest ALLERHEILIGEN
Sa 09.11.
So 10.11
Mo 11.11.
Di 12.11.
Mi 13.11.
14.00 Totendenkfeier in der Kirche,
anschl. Gräbersegnung
8.00 Allerseelen - Hl.Messe
10.00 Hubertusmesse, gestaltet v. d. JagdhornBläsern und der Landjugend
16.30 in Kirchberg: Danktreffen der CaritasSammlerInnen
Krankenkommunion
15.00 Gedenkmesse des Hilfswerkes
11.00 Festmesse mit den Silberpaaren u.
40-jährigen Ehejubilaren
9.30 Anbetung
10.00 Hl. Messe
19.00 KFB-Runde im Pfarrheim
19.30 KBW-Vortag im Pfarrheim
„ Mit dementen Menschen wertschätzend
kommunizieren“
Kirchenbeitragstelle - Sprechstunden
17.00 Martinsfest der Volksschule
Fr 15.11.
So 17.11.
8.00 Hl. Messe zum Fest d. hl. Leopold
10.00 Hl. Messe - Elisabethsonntag
Elisabeth-Stand KFB
11.30 Taufsonntag
So 24.11.
10.00 Hl. Messe zum Christkönigssonntag
Familienmesse mit MinistrantenAufnahme/-Verabschiedung
Bitte die neuen Pfarrblätter abholen!
Sa 30.11.
15.00 Familienadvent
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
4
Dateigröße
3 605 KB
Tags
1/--Seiten
melden