close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1 Projekt und Partner 2 Was ist das „Audit familiengerechte

EinbettenHerunterladen
1
Projekt und Partner
Das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes NRW,
die berufundfamilie gGmbH der Hertie Stiftung und die Bertelsmann Stiftung entwickeln
zurzeit im Rahmen eines Pilotprojektes ein Verfahren zum „Audit familiengerechte
Kommune“. Das Pilotprojekt wird mit jeweils vier Test- und vier Pilotkommunen
durchgeführt. Ergebnisse werden voraussichtlich Mitte bis Ende 2009 vorliegen. Über
die Weiterführung der Initiative wird nach Vorliegen der Ergebnisse entschieden. Im
Falle eines erfolgreichen Abschlusses dieser Pilotphase könnten sich weitere
Kommunen dann ab 2010 für ein Audit bewerben.
Gladbeck ist die erste Kommune, die einen Ratsbeschluss zur Durchführung der
Auditierung herbeiführt.
2
Was ist das „Audit familiengerechte Kommune“?
Das Audit familiengerechte Kommune (im Folgenden: Audit) ist als Instrument
konzipiert, mit dem Kommunen in einem definierten Prozess ihre familiengerechten
Angebote systematisieren und nachhaltig weiterentwickeln können. Dies geschieht
durch ein, von erfahrenen Praktikern und anerkannten Experten entwickeltes
Auditierungsverfahren. Die Zertifizierung soll durch ein unabhängiges Gremium nach
transparenten Zertifizierungskriterien erfolgen, die speziell auf kommunale
Entscheidungsabläufe abgestimmt wurden. Die Auditierung wird durch ausgewählte
und erfahrene Auditoren vor Ort durchgeführt. Die Auditierung läuft über einen
Zeitraum von ca. zwölf Monaten. Das Audit familiengerechte Kommune ist somit ein
strategisches Instrument für die politische Entscheiderebene
3
Warum ein „Audit familiengerechte Kommune“?
Aufgrund dieser Situation werden in Deutschland die Potenziale einer zukunftsfähigen
Gesellschaft im demographischen Wandel mit dem Anspruch des sozialen
Zusammenhalts nach Meinung der Träger nicht hinreichend ausgeschöpft.
Familiengerechtigkeit genießt zwar aktuell eine hohe Aufmerksamkeit bei
Kommunalpolitikern und Bürgermeistern, sie ist jedoch weder eindeutlich definiert noch
überall konkret verwirklicht.
Darum haben sich die drei Träger des Audits dazu entschieden, in einem
gemeinsamen Entwicklungsprojekt einen Beitrag zur gezielten und nachhaltigen
Stärkung von Familiengerechtigkeit unseres Landes zu leisten. Das Audit nimmt also
die kommunale Ebene in den Blick und unterstützt deren Entscheider, Akteure und
Partner dabei, ihre eigenen Handlungskompetenzen und Problemlösungspotenziale
auszuschöpfen.
Wichtig ist: Es geht in diesem Audit nicht um eine Zertifizierung der
Kommunalverwaltung als familiengerechte Arbeitgeberin, sondern um die umfassende
Betrachtung der Kommune als politisch-gesellschaftliches System im Sinne einer
kommunalen Verantwortungsgemeinschaft.
4.
Die Ansprechpartner
Eva-Marie Frings
Ministerium für Generationen, Familie,
Frauen und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen
Referatsleiterin Kommunale Familienpolitik, Allgemeine Fragen
der Familien und Lebensformen
Horionplatz 1
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 86 18 35 62
Telefax: 0211 / 8618 34 01
eva.frings@mgffi.nrw.de
Dr. Andreas Osner
Bertelsmann Stiftung
Kompetenzzentrum Kommunen und Regionen
Projektmanager
33311 Gütersloh
Telefon: 0 52 41 / 81- 81 280
Telefax: 0 52 41 / 81 – 6 81 280
andreas.osner@Bertelsmann.de
Antje Leist
berufundfamilie gGmbH
- Eine Initiative der Hertie-Stiftung
Zertifizierung & Produktentwicklung
Feldbergstr. 21
60323 Frankfurt
Telefon: 069 - 300 388 - 12
Telefax: 069 - 300 388 - 77
a.leist@beruf-und-familie.de
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
5
Dateigröße
71 KB
Tags
1/--Seiten
melden