close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

GOTTESDIENSTE - Katholische Pfarrgemeinde Sankt Maximin

EinbettenHerunterladen
Madagaskar
Isalo
16 Tage Wunderwelten-Reise
Beratung & Buchung
in Ihrem Reisebüro
oder bei Chamäleon:
Lena Labryga
030 347996-236
isalo@chamaeleon-reisen.de
Magische Momente
Wenn ein Markt das gesamte Zentrum der
Hauptstadt lahmlegt, sind Sie in Tana. · Parfüm aus
Gras, wie geht denn das? · Weckruf aus tausend
Bäumen, die Lemuren sind los. · Mit der Rikscha zu
den Thermalquellen. · Im Bergdorf steht das Essen
auf dem Tisch. · Upps, kein Hotel? Dann nehmen
wir doch das Gemeindehaus. · Wie aus der Not der
Betsileo ein Erbe der Menschheit wurde. · Ein
Bäumchen geht noch: prima pflanzen für den
Primärwald. · Licht aus, Spot an: Sonnendisco im
17.11.2014
Änderungen und Irrtümer vorbehalten
Seite 1
Isalo-Nationalpark. · Mit dem Einbaum zu
Sternstunden in der türkisblauen Lagune. · Mach
mir den Madagaskar-Frosch: Übermut auf der
Vogelinsel Nosy Ve. · König Andrianampoinimerina
lässt grüßen.
Reiseverlauf mit Tag-für-Tag-Programm
Klingt nicht schlecht, oder? Von Ihrem Wunschflughafen nach Paris und von dort nach Madagaskar, wo Sie
am späten Abend, aber immerhin noch am selben Tag in Antananarivo 1 2 einen Absacker oder
Vorfreuer an der Bar Ihres Hotels Les 3 Métis trinken können. Die turbulente Historie der fast 400 Jahre
alten Hauptstadt – machen Sie’s kurz und sagen Sie wie die Einheimischen einfach nur »Tana« – hat viele
Zeitzeugen zurückgelassen, die spannende Geschichten erzählen: die äußerlich wieder aufgebaute Ruine des
alten Palastes der Merina-Könige, der Präsidentenpalast oder der traditionelle Zoma, ein Markt, der früher
die gesamte Innenstadt lahmlegte und seither auf verschiedene Stadtteile verteilt ist. Nur der Lac Anosy hat
alle Wirren der Zeit überdauert und ruht im Zentrum der Stadt, als hätte er selbst frisch gebadet.
Haben Sie jemals vom Vetiver-Gras gehört? Na, gehört vielleicht nicht, aber gerochen ganz bestimmt, denn
das Süßgras wird bei der Parfümherstellung, in der Aromatherapie, der Naturheilkunde und manchmal auch
als Räucherwerk gebraucht. Heute dient es einem besonderen Zweck, im Sozialprojekt Point du Jour
nämlich, wo mit Kunsthandwerk aus Vetiver die örtlichen Bedingungen für Gesundheit und Ausbildung
verbessert werden.
Der Schutz gefährdeten Lebens ist auch im Naturreservat Peyrieras ein Thema, einem Reptilienpark, der
Frösche, Krokodile, Eidechsen, Geckos und – was uns in besonderer Weise mit ihm verbindet – Chamäleons
vor dem qualvollen Tod durch Brandrodung bewahrt. Aber Sie brauchen nicht die ganze Zeit vor Ihre Füße
zu sehen, denn Schmetterlinge in allen Farben und Formen haben die Vorzüge des Parks ebenfalls entdeckt.
Wir bleiben der Natur treu und nehmen in Andasibe 3 4 mitten in ihr Platz. Eingebettet in eine herrlich
romantische Hügel- und Seenlandschaft liegen die Bungalows der Vakona Forest Lodge mit eigener Terrasse
und Wohnzimmer. Den Wecker brauchen Sie nicht zu stellen, das übernimmt von 30 Gramm leichten
Goodman-Mausmakis, Büschelohrmakis, Fettschwanzmakis und so weiter bis zum Schwergewichtler Indri
Indri die ganze Sippschaft der Lemuren, die im Andasibe-Nationalpark zu Hause sind. Zutraulichkeit gehört
zum Wesen der farbenprächtigen Witzbolde, weshalb Sie es als Freundschaftsbeweis deuten sollten, wenn
einer auf Ihre Schulter hüpft. Stillhalten, bis das Sensationsfoto geschossen ist. Aber Motive gibt es noch viel
mehr: Chamäleons, Orchideen, Seerosen wie Pfannkuchen, Rosenholz- und Schraubenbäume. All-inclusive
bei einer Kanufahrt durch das Vakona-Reservat, und was sich dann noch nicht gezeigt hat, entdecken Sie
bestimmt bei einer Nachtwanderung rund um Ihre Lodge.
Wo es Salz gibt, vermutet man im Allgemeinen Meer. Hier liegen Sie falsch, denn wir fahren die ganze Zeit
durch das fruchtbare Bergland der Merina, der größten ethnischen Gruppe, die uns in ihr Bergdorf
Andriambilany winken, denn sie haben bereits das Mittagessen für uns gekocht. Traditionelle Küche ist eine
Sprache, die man überall versteht, und so sitzen wir mit den Dorfbewohnern zusammen, essen, trinken und
reden über die Zeit der Merina-Könige und was von ihr noch übrig ist. Wo waren wir stehen geblieben?
Richtig, beim Salz, denn zurück auf der Hauptstraße, erreichen wir in der zentralen Hochebene Antsirabe 5,
die Hauptstadt der Region Vakinankaratra. In der wörtlichen Übersetzung der Ort, wo es viel Salz gibt – 1.
500 Meter über dem Meeresspiegel. Wer immer das in früher Kolonialgeschichte dorthin geschleppt haben
Seite 2
mag, es wäre bequemer gewesen, sich in eine der vielen Thermalquellen zu setzen, die dieser vulkanischen
Landschaft den Beinamen »Vichy Madagaskars« gegeben haben. Zumindest vom süßen Leben der
französischen Epoche ist im Hotel Couleur Café noch viel geblieben, einschließlich eines anerkennenden »Oh
là là«, wenn das Abendessen serviert wird.
Sie haben es bestimmt längst entdeckt: Das bevorzugte Fortbewegungsmittel in Antsirabe ist die Rikscha.
Suchen Sie sich Ihre Lieblingsfarbe aus, denn zwei Stunden lang geht es mit einer Menschenstärke und dem
Tempo, bei dem man am meisten sieht, zum prachtvollen Bahnhof, zur traditionellen Bonbonherstellung,
der Künstlerwerkstatt für Zebuhorn und den Thermalquellen. Aber selbst der Rikschafahrer – oder sagt man
Zieher? – braucht mal eine Pause, weshalb wir nun wieder selbst laufen, quer durch die madagassische
Bilderbuchlandschaft mit ihren versprengten Dörfern, Rinderherden, Gemüsefeldern und Menschen, die
immer lächeln, wenn sie uns sehen. Das geht so bis zu einem Höhepunkt unserer Reise, obwohl nicht einmal
die Hälfte rum ist. Manandona 6, ein einfaches madagassisches Dorf und dem Anschein nach Erfinder der
Gastfreundschaft, hat sein Gemeindehaus Bakobako für uns geöffnet. Kein Strom, kein Wasser, aber viel
Fröhlichkeit für das authentische Lebensgefühl. Und wenn Sie auf Komfort bestehen, erhitzen die
Dorfbewohner gerne eine großen Topf Wasser für Sie.
Das Leben im zentralen Hochland ist mühsam, aber die Freundlichkeit und das Lachen der Kinder umso
herzlicher. Der vielstimmige Chor, der aus den Klassenzimmern der Grundschule quillt, gilt dafür als
Bestätigung. Das klingt noch eine Weile sympathisch nach und verebbt, je mehr wir uns den Betsileo
nähern, drittgrößte Bevölkerungsgruppe Madagaskars und erfolgreich, wenn nicht berühmt, denn in jener
Zeit, als die Häuser der Betsileo noch ein Geflecht aus Zweigen und Ästen waren, haben sie begonnen, eine
herausragende Holzschnitzkunst zu entwickeln, die sogar von der UNESCO in die Liste des immateriellen
Erbes der Menschheit aufgenommen wurde. Na bitte, geht doch. Allmählich geht auch beim
Umweltbewusstsein was, und warum sollten wir nur zusehen? Schaufel gepackt, Bäumchen geschnappt,
und schon haben Sie Ihren ehrenwerten Beitrag zur Wiederaufforstung des Primärwaldes geleistet. Zur
Belohnung gibt es heißes Wasser. Diesmal nicht von den Dorffrauen, sondern in Ranomafana 7, was auf
Malagassi »heißes Wasser« bedeutet und die Thermalquellen meint, die in diesem vulkanischen Landstrich
unser Centr’est Hotel umzingeln.
Zu Hause wäre es allenfalls ein Schimpfwort, aber der artenreiche Ranomafana-Nationalpark 8 ist stolz
auf seine Halbaffen, die zusammen mit Amphibien, Reptilien, Schleichkatzen und Hunderten endemischen
Vogelarten den immergrünen Regenwald unsicher machen. Sollen sie ruhig durch den Dschungel des
Weltnaturerbes turnen, wir haben noch eine Verabredung in Fianarantsoa, der Hauptstadt des
Betsileo-Landes. Wenn Sie den Namen übersetzen, kommt »wo man das Gute lernt« heraus, und außer der
traditionellen Architektur der Altstadt kann damit eigentlich nur Pierrot Men gemeint sein, der berühmte
Fotograf Madagaskars mit seinen noch berühmteren schwarz-weißen Stimmungsfotografien. In Fianarantsoa
hat er sein Atelier. Und unser Hotel La Rizière hat gleichzeitig eine Cateringschule. Eine geniale Kombination,
geben wir den Jugendlichen doch mit jedem Bissen ein Stück mehr Zukunftsperspektive.
Die ganze Sippschaft der Lemuren ist im Anja-Naturreservat noch einmal angetreten, dann haben wir vom
Betsileo-Land beinahe alles gesehen. Das Gebiet der nomadischen Bara ist flacher, und ausgedehnte
Weidelandschaften mit den typischen Satrana-Palmen führen uns zu einer Perle der Erholung, der Satrana
Lodge am Rande des Isalo-Nationalparks 9 0. Eine Filmkulisse ist nichts gegen die hohen
Sandsteinberge, die wie Soldaten dastehen. Machen Sie das, was Sie im Film nicht können: Rein in die
Kulisse und wandern zwischen fantastischen Felsformationen zu grünen Oasen, glasklaren Bächen und
Naturpools. Wenn sich außer Ihnen etwas bewegt, könnten es rotäugige Kattas oder weiße Larvensifakas
sein. Wenn jemand bunte Scheinwerfer einschaltet, ist Sonnenuntergang am Felsen.
Seite 3
Go west wäre zwar keine korrekte Richtungsangabe, doch wurde aus dem Dorf Ilakaka ein westernähnliches
Eldorado, seit dort Saphire gefunden wurden. Wie im Rausch hat die Verheißung reicher Edelsteinfunde die
Menschen angezogen. Es sind noch Claims frei, aber einen kornblumenblauen Saphir günstig kaufen, geht
wahrscheinlich schneller. Dann beschließen wir unsere Zeit in den faszinierenden madagassischen Bergen
und laufen an der Küste in Tulear q ein wie einst die Piraten. Ein Zebukarren zieht uns im Hafen zu
unserem Motorboot. Bitte umsteigen, es geht gemächlich zwischen den Einbaumbooten der Vezo-Fischer
zum südlichen Wendekreis in die türkisblaue Lagune von Anakao w. Keine Touristen, nur wir und die vom
Korallenriff geschützte Badebucht. Die Versuchung, liegen zu bleiben, ist groß, aber in der Anakao Ocean
Lodge gibt es außer einem endlosen Sandstrand in Puderweiß auch noch behagliche landestypische
Bungalows und eine ausgezeichnete Küche.
Anakao e bedeutet »Dein Kind« und ist das größte Dorf der Nomadenfischer Vezo. Wir nehmen es als
Freibrief, auf der vorgelagerten Vogelinsel Nosy Ve noch einmal richtig kindisch, sprich: ausgelassen zu sein.
Wie ein Fisch am Riff oder eine Robbe im Sand. Fühlen wie ein Lappentaucher und quaken wie ein
Madagaskarfrosch. Nur zu, es hört Sie keiner. Am Strand des Hotels dürfen Sie wieder zivilisierter auftreten,
beim Windsurfen, Einbaumfahren, Schnorcheln, Angeln oder Träumen. Aus der Traum, in Tulear wartet der
Flieger, der uns zurück nach Antananarivo r bringt. Auf dem berühmten Handwerkermarkt der Hauptstadt
könnte man Stunden verbringen für ein kleines madagassisches Kulturgut. Irgendwas findet sich immer, und
dafür wird es sich am Ende gelohnt haben.
Das Hotel Les 3 Métis kennen Sie schon. Die sehenswerten Zungenbrecher in seiner Nähe vielleicht noch
nicht: die Faravohitra-Kirche oder den Ambohitsorohitra-Palast. Aber Ambohimanga t gibt’s auch noch,
die heilige Stadt der Merina, von der Nachwelt verehrt als UNESCO-Weltkulturerbe. Bis 1896 durfte kein
Fremder die Residenz des Königs Andrianampoinimerina betreten. Wir dürfen und erfahren Erstaunliches
über den Begründer des Königreiches Madagaskar, der im 18. Jahrhundert das Strafgesetzbuch,
Handelsstrukturen und eine Landesverwaltung einführte. Dann setzte er sich hin und begann, die mündlich
überlieferten Geschichten seines Volkes niederzuschreiben, was ihm dieses Ungetüm von Namen
eingebracht hat. Merken Sie sich einfach »Prinz im Herzen der Merina«, das kommt aufs Gleiche raus. Die
Zeit reicht noch für eine beeindruckende Art der Schmiedekunst, mit der sich vom Leben benachteiligte
Madagassen eine Nische zum Überleben geschaffen haben. Dann werden am Flughafen schon die
Vorbereitungen für Ihren Rückflug via Paris in die Heimat z getroffen. Tschüss, ihr Lemuren, tschüss, ihr
Chamäleons, wir kommen wieder.
Leistungen bei Chamäleon
= Wunderwelten-Reise mit höchstens 12 Teilnehmern
= Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
= Linienflug mit Air France von Deutschland über Paris nach Antananarivo und zurück. Mögliche Abflughäfen:
Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart
= Inlandsflug mit Air Madagascar von Tulear nach Antananarivo
= Reiseminibus mit Klimaanlage
= Übernachtungen in Hotels und Lodges,
1 Übernachtung in einem traditionellen, einfach eingerichteten Gemeindehaus
= Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und
1 x Picknick, 13 x Abendessen
= 1 Kanufahrt in Andasibe und 1 Rikschafahrt in Antsirabe
Seite 4
=
=
=
=
=
=
=
Fahrten mit dem Motorboot von Tulear nach Anakao und zurück und von Anakao nach Nosy Ve und zurück
Begegnungen in der NGO Point du Jour in Antananarivo und in einer Grundschule in Manandona
Bäume pflanzen in der Nähe von Ambositra
Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
Reiseliteratur
100 m² Regenwald auf Ihren Namen
Deutsch sprechende Chamäleon-Reiseleitung
Abreisedatum / Preis € 16 Tage Wunderwelten-Reise
29.03.15
3.799 €
12.04.15
3.799 €
10.05.15
09.08.15
4.399 €
23.08.15
4.199 €
06.09.15
04.10.15
3.899 €
11.10.15
3.899 €
18.10.15
08.11.15
3.799 €
15.11.15
3.799 €
3.799 €
3.799 €
3.899 €
12.07.15
20.09.15
25.10.15
4.099 €
3.799 €
3.899 €
Preishinweise
= Einzelzimmerzuschlag: 499 € bzw. in 2014: 549 €
= Rail & Fly (ICE-Bahnfahrt innerhalb Deutschlands): 99 € (2. Klasse) und 179 € (1. Klasse)
= Anschlussflug (AT) mit Lufthansa oder Austrian Airlines: ab 229 €. Möglicher Abflughafen: Wien
= Anschlussflug (CH) mit Lufthansa oder Swiss Air: ab 259 €. Möglicher Abflughafen: Zürich
= Premium-Class-Flug-Aufpreis: ab 1.100 €
= Business-Class-Flug-Aufpreis: ab 3.300 €
= *Diese Reise wird noch mit dem Reiseverlauf von 2014 durchgeführt. Hier finden Sie das veränderte
Tag-für-Tag-Programm.
Anschlussprogramme
= 5 Tage Anschlussprogramm Nosy Be
= 7 Tage Anschlussprogramm Tsingy de Bemaraha und Baobab-Allee
Tag-für-Tag-Programm
1. Abreise
Morgens Flug von Ihrem Wunschflughafen in Deutschland nach Paris, von wo aus Sie am späten
Vormittag nach Madagaskar abfliegen. Sie landen voraussichtlich um 23:00 Uhr auf dem Flughafen
von Antananarivo und werden anschließend zu Ihrem Hotel gebracht.
Das Hotel Les 3 Métis in Antananarivo befindet sich in der Nähe einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten,
wie der Faravohitra-Kirche, des Ambohitsorohitra-Palasts und der Andohalo-Kathedrale. Alle Zimmer sind
gemütlich eingerichtet und haben einen Balkon, von dem aus Sie einen Blick auf die Stadt oder den
Innenhof haben. Die Badezimmer sind liebevoll mit farbigen Mosaiken verziert.
www.les-trois-metis.com
Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 35 Minuten.
Antananarivo liegt ca. 1.350 Meter ü.d.M.
Seite 5
2. Antananarivo
Nach dem Frühstück erkunden Sie die historische Hauptstadt Madagaskars. Antananarivo, kurz Tana
genannt, liegt im zentralen Hochland zwischen den mystischen zwölf Königshügeln des Imerina. Nach einem
Besuch des Palastes der Merina-Könige (Rova), der seit einem Brand 1995 nur noch eine Ruine ist, laufen Sie
in das schickste Stadtviertel, Antaninarenina, in dem sich u.a. der Präsidentenpalast befindet. Anschließend
besuchen Sie den Zoma, einen täglich geöffneten Markt, auf dem Gemüse, Blumen, Stoffe u.v.m. verkauft
werden. Die Erkundungstour endet am Bahnhof Soarano, dessen große Uhr vielen Einheimischen die Zeit
anzeigt. Am späten Nachmittag kehren Sie in Ihr Hotel zurück.
Das Hotel Les 3 Métis ist auch heute Ihre Unterkunft.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 20 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.
3. Von Antananarivo über Marozevo nach Andasibe
Am Morgen besuchen Sie die NGO Point du Jour, die lokalen Gemeinschaften hilft, vor Ort die Bedingungen
für Gesundheit und Ausbildung zu verbessern. Hier wird u.a. Kunsthandwerk aus Vetiver-Gras gefertigt
– eine Pflanze, die auch für die Herstellung von Parfüm und Medikamenten genutzt wird. Anschließend
verlassen Sie Antananarivo in Richtung Andasibe. Sie folgen der Nationalstraße, die die Hauptstadt mit
Toamasina (Tamatave), dem größten Hafen Madagaskars, verbindet. Unterwegs halten Sie in Marozevo und
besuchen das private Naturreservat Peyrieras, einen Reptilienpark, den ein Schweizer gegründet hat, um die
Tiere vor der weit verbreiteten Brandrodung zu schützen. Im Park sind Chamäleons, Frösche, Krokodile,
Schlangen, Eidechsen und Geckos beheimatet. Des Weiteren können Sie hier zahlreiche Schmetterlinge und
Insekten beobachten. Am Nachmittag erreichen Sie Andasibe.
Die Vakona Forest Lodge in Andasibe ist von tropischer Vegetation und einigen kleinen Seen umgeben. Sie
übernachten in komfortablen, gemütlichen Bungalows mit eigener Terrasse und einem kleinen
Wohnzimmer. In dem umliegenden riesigen Garten mit Swimmingpool können Sie blühende Sträucher und
geschnitzte Holzfiguren entdecken. Lassen Sie die hier herrschende Ruhe auf sich wirken, die nur von den
Rufen der Tiere unterbrochen wird, und genießen Sie die köstlichen Speisen im hoteleigenen Restaurant.
www.hotelvakona.com
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.
4. Andasibe-Nationalpark und Vakona-Reservat
Am frühen Morgen besuchen Sie den Andasibe-Nationalpark und bekommen die ersten Lemuren zu Gesicht.
Hier lebt u.a. der berühmte Indri Indri, die größte Lemurenart. Vielleicht sind Sie bereits durch seine
eindringlichen Rufe am Morgen geweckt worden. Chamäleons und Frösche gibt es überall in
dieser artenreichen Flora von Schraubenbäumen, Eukalyptus, seltenen Orchideenarten, Rosenholz und
vielen anderen tropischen Gewächsen – nicht zu vergessen die Seerosen, die den vielen Seen eine mystische
Atmosphäre verleihen. Am Nachmittag besuchen Sie per Kanu das Vakona-Reservat. Hier leben auf kleinen
Inseln verschiedene Lemurenarten. Die Tiere sind erstaunlich zutraulich, weshalb sie sich gut beobachten
und fotografieren lassen. Erschrecken Sie nicht, wenn Ihnen der eine oder andere pelzige Geselle auf die
Schulter hüpft! Nach dem Abendessen unternehmen Sie eine Nachtwanderung in der Umgebung der Lodge
und begeben sich auf die Suche nach den vielen nachtaktiven Tieren, wie z.B. dem Wieselmaki oder dem
Mausmaki, der kleinsten Primatenart überhaupt.
Seite 6
Die Vakona Forest Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Der Andasibe-Nationalpark liegt 900 bis 1.250 Meter ü.d.M.
5. Von Andasibe über Andriambilany und Ambatolampy nach Antsirabe
Am Morgen fahren Sie zurück nach Antananarivo und weiter südlich nach Andriambilany durch fruchtbares
Bergland, an saftigen Reisfeldern, weitem Ackerland und roter Erde entlang. Im gesamten zentralen
Bergland leben die Merina, die größte ethnische Gruppe auf Madagaskar. Ihre Vorfahren, die Malaien,
wanderten um 1900 vom Malaiischen Archipel ein. Bis heute sind die indonesischen Merkmale der Merina
zu erkennen. Sie erreichen das kleine typische Bergdorf Andriambilany am späten Vormittag. Hier werden
Sie von Dorfbewohnern begrüßt, und nach einer Dorfbesichtigung essen Sie gemeinsam zu Mittag. Auf dem
Weg nach Antsirabe besuchen Sie in Ambatolampy einen traditionellen Familienbetrieb, in dem die für
Madagaskar typischen Aluminium-Töpfe hergestellt werden. Sie erreichen Antsirabe am späten Nachmittag
und sind nun in der Hauptstadt der Vakinankaratra-Region mit ihren typischen Vulkanlandschaften. Sie ist
bekannt für ihre heißen Quellen.
Das Couleur Café liegt am Rande von Antsirabe und ist in einen tropischen Garten eingebettet. Sie
übernachten in gemütlichen Bungalows mit Kamin und liebevoller Einrichtung. Alle Bungalows haben eine
kleine Terrasse mit Blick in die kreisförmige Gartenanlage. Entspannen Sie sich in einem Liegestuhl im
Garten, oder lassen Sie sich im Restaurant mit leckeren lokalen Speisen verwöhnen.
www.couleurcafeantsirabe.com
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind ein Frühstück, ein Mittagessen zusammen mit den Dorfbewohnern
von Andriambilany und ein Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 ½ Stunden. Antsirabe liegt ca. 1.500
Meter ü.d.M.
6. Von Antsirabe nach Manandona
Nach dem Frühstück besichtigen Sie Antsirabe, indem Sie das hier am häufigsten verwendete
Fortbewegungsmittel nutzen: die Rikscha. Bunte Rikschas prägen das Straßenbild überall in der Stadt. Auf
einer ca. 2-stündigen Erkundungstour besuchen Sie u.a. einen traditionellen Familienbetrieb, in dem
Süßigkeiten hergestellt werden, eine Werkstatt, in der Kunst aus Zebu-Horn gefertigt wird und besichtigen
die Thermalquellen. Anschließend fahren Sie in das etwa 25 Kilometer südlich von Antsirabe gelegene Dorf
Manandona. Hier wandern Sie 2 bis 3 Stunden durch eine madagassische Bilderbuchlandschaft: Dörfer,
Reis- und Gemüsefelder sowie Rinderherden. Ihr lokaler Reiseleiter bringt Ihnen das Leben der hier lebenden
Bauern näher und erzählt Ihnen einiges über die Arbeit auf dem Acker und im Reisfeld. Die Freundlichkeit
der Einheimischen und das Lachen der Kinder werden Sie begeistern.
Das Gemeindehaus Bakobako liegt in dem typisch madagassischen Dorf Manandona. Der Aufenthalt hier
ist einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Spüren Sie die einfache Lebensweise und lassen Sie sich von der
Gastfreundschaft begeistern. Sie treffen auf landestypische Verhältnisse und sind entsprechend in einfachen
Doppelzimmern untergebracht. Moskitonetze sind nicht vorhanden, da es in dieser Gegend sehr wenige
Mücken gibt. Für Bettwäsche und Handtücher ist gesorgt. Es gibt weder Elektrizität noch fließendes Wasser,
aber im Nebenhaus gibt es eine Toilette und Waschmöglichkeiten. Gern erhitzen die Dorfbewohner einen
großen Topf Wasser für Sie.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und das Abendessen bei der Dorfgemeinschaft
von Manandona. Mit Ihrem Besuch leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation
vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.
Seite 7
Die Fahrstrecke umfasst ca. 25 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.
Sie besichtigen die Thermalquellen in Antsirabe, damit Sie einen Eindruck von den hier bedeutenden
heißen Quellen bekommen. Da die Quellen jedoch nicht sehr hygienisch sind, haben wir keine
Bademöglichkeit eingeplant.
7. Von Manandona über Ambositra nach Ranomafana
Am Morgen besuchen Sie die Grundschule von Manandona und erhalten einen Einblick in den Schulalltag
der Kinder. Anschließend fahren Sie nach Ambositra, dem Tor zum Betsileo-Land. Die Betsileo sind die
drittgrößte Bevölkerungsgruppe Madagaskars und bekannt für ihren Reisanbau auf Terrassen, die sich an
den Hängen zahlreicher Berge finden und von meisterhaften Bewässerungssystemen durchzogen sind. Die
kleine Stadt Ambositra spielt eine wichtige Rolle für Madagaskars Kunsthandwerk und ist bekannt für ihre
Schnitzereien und schönen Möbel. Danach halten Sie in einer Baumschule, die zur Wiederaufforstung des
Primärwaldes dieser Region beiträgt. Zusammen mit Mitarbeitern der Assoziation »Tantely Gasy« pflanzen
Sie ein paar kleine einheimische Bäume, bevor Sie weiter nach Ranomafana fahren. Unterwegs sehen Sie
Reisfelder, so weit das Auge reicht. In den bergigen Regionen sind die Felder terrassenförmig angelegt. Am
späten Nachmittag erreichen Sie Ranomafana, was auf Malagasy »heißes Wasser« bedeutet. Tatsächlich sind
in dieser vulkanischen Gegend viele Thermalquellen zu finden.
Das Centr'est Hotel liegt harmonisch in die Natur eingebettet zwischen Primärwald und Wasserfällen in
der Nähe des Ranomafana-Nationalparks. Sie übernachten in gemütlich eingerichteten Zimmern mit
Moskitonetzen und Terrasse. Entspannen Sie sich im tropischen Garten oder genießen Sie Snacks und Drinks
auf der Terrasse des Restaurants mit tollem Blick auf die Berge und das Tal von Ranomafana.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 285 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.
Der Ranomafana-Nationalpark erstreckt sich von 800 bis 1.200 Meter ü.d.M.
Der Besuch der Grundschule kann nicht garantiert werden, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus. Im
Zeitraum von Mitte Juli bis Ende September bleibt die Schule aufgrund der Sommerferien geschlossen.
8. Ranomafana-Nationalpark und Fianarantsoa
Sie gehen auf Entdeckungstour im 40.000 Hektar großen Ranomafana-Nationalpark, welcher zum
UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Dieser grüne und üppige Wald ist einer der artenreichsten Nationalparks
Madagaskars und beherbergt Dutzende Lemurenarten, über hundert endemische Vogelarten, Reptilien und
Amphibien und zahlreiche einzigartige Pflanzen. Am Nachmittag fahren Sie nach Fianarantsoa, in die
Hauptstadt des Betsileo-Landes. Die Stadt besteht aus einer Altstadt mit einer wunderschönen traditionellen
Architektur und einer Neustadt, dem Handelsbezirk. Zu Fuß erkunden Sie die »kleine Schwester von Tana«
und besuchen das Fotoatelier von Pierrot Men, dem wahrscheinlich bekanntesten Fotografen Madagaskars.
Das Hotel La Rizière befindet sich in einem historischen Backsteingebäude am Rande von Fianarantsoa
zwischen Reisfeldern und malerischen Bergen. Sie übernachten in farbenfrohen, gemütlich eingerichteten
Zimmern. Lassen Sie sich im Restaurant mit lokalen Speisen verwöhnen, deren Zutaten frisch vom Markt
stammen. Das Hotel ist kein normales Hotel, sondern gleichzeitig eine Hotel- und Cateringschule. Durch
Ihren Aufenthalt unterstützen Sie die Ausbildung und tragen dazu bei, einheimischen Jugendlichen eine
Zukunftschance zu geben.
lariziere.org
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.
Seite 8
9. Ambalavao, Anja-Naturreservat und Isalo-Nationalpark
Am Morgen besuchen Sie eine Handwerksstätte in Ambalavao, in welcher das berühmte Antemoro-Papier
hergestellt wird. Das Papier wird aus der Rinde des Havoha-Baumes gefertigt und mit getrockneten Blüten
dekoriert. Es wird v.a. für Lampenschirme, Wanddekorationen und Glückwunschkarten benutzt.
Anschließend fahren Sie weiter zum kleinen Anja-Naturreservat. In dem von Dorfbewohnern geleiteten
Reservat haben Sie die Möglichkeit, zahlreiche endemische Tierarten zu beobachten. Nachdem Sie das
Betsileo-Land durchfahren haben, ändert sich die Landschaft, und Sie bekommen weitläufige Wiesen und
Satrana-Palmen zu Gesicht. Die Bara, eine Volksgruppe nomadischer Hirten, lassen hier ihre riesigen
Zebuherden, Symbol für Wohlstand und Stolz, weiden. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ranohira am
Isalo-Nationalpark.
Die Satrana Lodge liegt am Eingang zum Isalo-Nationalpark am Rande eines großen Sandsteinmassivs. Die
romantischen Zeltbungalows sind auf Plattformen aus Holz errichtet und kombinieren Safarierlebnis mit
modernem Komfort. Jeder Bungalow hat eine Innen- und eine Außendusche sowie eine große Terrasse.
Entspannen Sie sich bei Sonnenuntergang am Swimmingpool oder an der Bar mit wunderschönem Blick auf
das Isalo-Gebirge mit seinen Canyons.
www.hotel-isalo-lodge.com
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 260 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.
In den Monaten Juli und August kann es im Isalo-Nationalpark abends und nachts recht kalt werden. Bitte
nehmen Sie ausreichend warme Kleidung mit, damit Sie nicht frieren.
10. Isalo-Nationalpark
Der Isalo-Nationalpark erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 81.540 Hektar. Seine ungewöhnliche
Gestalt verdankt das Gebirge, das bis zu 1.300 Meter hoch ist, dem weichen Sandstein, aus dem es
aufgeworfen wurde. Die Wandermöglichkeiten durch bizarre Landschaften, zu fantastischen
Felsformationen, in grüne Oasen und zu klaren Bächen und Naturpools sind nahezu unerschöpflich. Sie
unternehmen je nach Lust und Laune eine halbtägige oder eine ganztägige Wanderung mit einem lokalen
Reiseleiter. Lassen Sie sich von der artenreichen Flora und Fauna begeistern. Begeben Sie sich auf die Suche
nach dem Katta und dem Larvensifaka. Am Abend sollten Sie den Sonnenuntergang nicht verpassen, denn
er taucht die Felsen in wunderschöne Rot- und Orangetöne.
Die Satrana Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück, mittags ein Picknick und das Abendessen.
Der Isalo-Nationalpark liegt zwischen 800 und 1.082 Meter ü.d.M.
11. Von Ranohira nach Tulear
Auf dem Weg in Richtung Tulear sehen Sie die ersten Baobabbäume. Sie bewegen sich nun im Land der
Antandroy und der Mahafaly, zwei der wichtigsten ethnischen Gruppen in Madagaskar. Unterwegs passieren
Sie die Stadt Ilakaka. Aus dem kleinen Dorf wurde seit 1998 eine unkontrollierbare »Wildweststadt«, in der
inzwischen mehr als 100.000 Menschen leben, die von der Saphirsuche leben. Die Region gilt inzwischen bei
Fachleuten als das vermutlich reichste Edelsteinfundgebiet der Welt. Die gesamte Region ist mittlerweile im
»Saphirrausch«, weshalb Sie in den umliegenden Dörfern viele Steinhändler finden. In Tulear besuchen Sie
das Arboretum, eine von einem Schweizer eingerichtete Sammlung endemischer Pflanzen Madagaskars,
speziell auch vieler Sukkulenten. Am Nachmittag besichtigen Sie die Hafenstadt Tulear, neben Fort Dauphin
die wichtigste Stadt im Süden und ein bedeutendes Handelszentrum. Von französischen Architekten geplant,
ist das Stadtbild geprägt von großen Villen und Gärten an breiten Alleen. Auf dem berühmten Muschelmarkt
Seite 9
können Sie wunderschöne Exemplare der Schalentiere bewundern.
Das Moringa Hotel im Zentrum von Tulear wurde erst vor kurzem eröffnet. Die geräumigen Zimmer sind
mit freundlichen Holzmöbeln eingerichtet und verfügen alle über eine eigene Terrasse oder einen Balkon.
Hier werden Sie sich wohlfühlen. Im Restaurant werden köstliche nationale und internationale Speisen
angeboten. Entspannen Sie sich im gemütlichen Lesezimmer oder im Billiardraum.
www.zomatel-madagascar.com
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 240 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden.
12. Von Tulear nach Anakao
Am frühen Morgen begeben Sie sich zum Hafen von Tulear, wo Sie von einem Zebukarren bis zu Ihrem
Motorboot gezogen werden. Genießen Sie auf der Bootsfahrt die reizvolle Landschaft und beobachten Sie
die Piroguen (Einbaumboote) der Vezo-Fischer. Sie passieren den südlichen Wendekreis bei Sarodrano und
fahren an der Mündung des Flusses Onilahy und der Bucht St. Augustin vorbei. Nach ca. 1
Stunde Fahrt erreichen Sie die türkisblaue Lagune von Anakao, die durch ein doppeltes Korallenriff geschützt
ist. Das traditionelle Fischerdorf auf der Halbinsel Anakao hat sich dank seiner isolierten Lage den
ursprünglichen Charme bewahrt und ist bislang vom Massentourismus verschont geblieben. Am Nachmittag
haben Sie ausreichend Zeit zum Baden, Schnorcheln oder Entspannen am Strand.
Die Anakao Ocean Lodge liegt etwas außerhalb von Anakao direkt an einem langen weißen Sandstrand
und ist die schönste Unterkunft im Ort. Die komfortablen Bungalows sind aus Naturmaterialien gebaut,
gemütlich eingerichtet, und die Betten verfügen über Moskitonetze. Von der Terrasse haben
Sie einen traumhaften Blick auf das Meer. Das Restaurant hat einen ausgezeichneten Ruf; hier werden
köstliche einheimische Speisen sowie frischer Fisch und Meeresfrüchte serviert. Lassen Sie auf dem
Liegestuhl am Strand oder im Spa-Bereich die Seele baumeln - ein fantastischer Abschluss Ihrer Reise.
www.anakao-madagascar.com
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 40 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde mit dem Boot.
Anakao liegt in einer Wüstenregion, in der Wasser sehr rar ist. Die Ocean Lodge hat eine große Zisterne auf
dem Dach, die jeden Tag aufgefüllt wird, damit Sie als Gäste fließendes Wasser haben. In Ausnahmefällen
kann es dennoch vorkommen, dass es Schwierigkeiten mit der Wasserversorgung gibt.
13. Anakao und Nosy Ve
Anakao bedeutet auf Malagasy »dein Kind« und ist das größte Dorf der Nomadenfischer Vézo. Das idyllische
Fischerdorf liegt in einer Wüstenregion. Am Vormittag besuchen Sie die Vogelinsel Nosy Ve, die einige
hundert Meter vor der Küste Madagaskars liegt und Ausgangspunkt für Tauchgänge und ein idealer Platz
zum Baden ist. Sie ist von einem intakten Korallenriff umgeben und hat weiße Sandstrände. Der Nachmittag
steht Ihnen zur freien Verfügung am Strand Ihres Hotels, oder nehmen Sie eines der vielen
Wassersportangebote in Anspruch, wie Windsurfen, Einbaumbootfahren, Kanu- bzw. Kajakfahren,
Schnorcheln, Tauchen und Angeln.
Die Anakao Ocean Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
Die Fahrzeit beträgt ca. eine Stunde hin und eine Stunde zurück mit dem Boot.
Zwischen Mitte Juli und Mitte September können Sie in Anakao Wale beobachten. Deshalb wird in dieser
Zeit der Ausflug zur Insel Nosy Ve mit einer Walbeobachtungstour kombiniert. Für die beiden Abreisetermine
Seite 10
ab 06.09. und ab 20.09.2015 können wir nicht garantieren, dass die Wale noch zu sehen sind, weshalb die
Walbeobachtung auch nicht einkalkuliert wurde. Sollten die Tiere noch dort sein, können Sie für 25 € pro
Person die Walbeobachtungsfahrt optional dazu buchen.
Falls Sie noch mehr erleben möchten, haben wir folgende Empfehlung für Sie:
Unternehmen Sie einen ca. 4-stündigen Ausflug zur Nachbarinsel Nosy Satrana. Die Insel bietet noch
mehr als wunderschöne Badestrände: Sie dient als geschützter Friedhof der Sakalava mit schönen, naiv
bemalten Gräbern. Der Ausflug kostet 10 € pro Person.
14. Anakao, Tulear und Flug nach Antananarivo
Am Morgen kehren Sie mit dem Boot zurück nach Tulear, um von hier nach Antananarivo zurück zu fliegen.
Am Nachmittag besuchen Sie in Antananarivo den berühmten Handwerkermarkt der Hauptstadt, wo Sie
letzte Souvenirs kaufen können. Anschließend werden Sie in Ihr Hotel gebracht.
Das Hotel Les 3 Métis in Antananarivo befindet sich in der Nähe einer Vielzahl von Sehenswürdigkeiten,
wie der Faravohitra-Kirche, des Ambohitsorohitra-Palasts und der Andohalo-Kathedrale. Alle Zimmer sind
gemütlich eingerichtet und haben einen Balkon, von dem aus Sie einen Blick auf die Stadt oder den
Innenhof haben. Die Badezimmer sind liebevoll mit farbigen Mosaiken verziert.
www.les-trois-metis.com
Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und abends das Abschiedsessen.
Die Fahrstrecke mit dem Boot umfasst ca. 40 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde mit dem Boot.
Die Fahrstrecke mit dem Bus umfasst ca. 15 Kilometer.
Nicht selten kommt es zu kurzfristigen Änderungen der Flugpläne von Air Madagascar. Unsere
madagassische Partneragentur fragt jedoch täglich die aktuellen Flugzeiten ab, so dass Sie Ihren Flug nach
Antananarivo auf jeden Fall pünktlich erreichen. Der momentane Reiseverlauf wurde auf der Grundlage
eines Abflugs am Vormittag geplant. Sollte der Flug auf den Nachmittag fallen, besichtigen Sie noch Tulear
und der Besuch des Handwerkermarkts in Antananarivo wird auf Tag 15 verschoben. Stattdessen entfällt der
Besuch der Kunstschmiede an Tag 15.
15. Antananarivo und Ambohimanga
Am Morgen fahren Sie nach Ambohimanga, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ambohimanga bedeutet
»blauer Hügel« und ist eine heilige Stadt der Merina, die bis zur Eroberung und endgültigen Unterwerfung
durch die Franzosen 1896 kein Fremder betreten durfte. Die Stadt war einst die Residenz des mächtigsten
aller Merina-Fürsten, des Königs Andrianampoinimerina. Nach der Besichtigung fahren Sie zurück nach
Antananarivo und besuchen eine Kunstschmiede. Hier haben Arme und Körperbehinderte die Möglichkeit,
Eisen zu bearbeiten, um sich damit ein Einkommen zu erwirtschaften. Lassen Sie sich von den
beeindruckenden Schmiedearbeiten überraschen. Nachdem Sie sich in Ihrem Tageszimmer des Hotels Les 3
Métis frisch gemacht haben und die Möglichkeit hatten, noch eine Kleinigkeit zu essen, werden Sie zum
Flughafen gebracht.
Das Frühstück ist im Preis enthalten.
Die Fahrstrecke umfasst ca. 80 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 3 Stunden. Ambohimanga liegt ca. 1.
468 Meter ü.d.M.
Sollte der Flug von Tulear nach Antananarivo an Tag 14 auf den Nachmittag verschoben werden, entfällt
der heutige Besuch der Kunstschmiede und Sie besuchen zum Abschluss den berühmten Handwerkermarkt.
Seite 11
16. Abflug und Ankunft zu Hause
Voraussichtlich um 1:40 Uhr treten Sie den Rückflug an. Sie landen am späten Vormittag in Paris und fliegen
weiter zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland.
Hinweise zum Verlauf Ihrer Reise
= Hotelreservierung: Die Überraschung, wie man das öffentliche Leben so grundlegend anders gestalten kann
als wir es gewohnt sind, gehört immer wieder zu den positivsten Erfahrungen einer Reise. Bis auf einen ganz
kleinen Anteil landestypischer Gewohnheiten, die sich wohl nie ändern werden. Dazu gehört, dass die feste
Zusage einer Hotelbuchung nur vielleicht fest ist. Meistens klappt das auch, aber manchmal heißt es kurz
vor der Reise: alle Zimmer vergeben. Und vergebens ist in solch einem Fall der Hinweis auf die bestehende
Reservierung. Weg ist weg. Sollte das in Ihrem Fall passieren, setzen wir alles daran, ein gleichwertiges Hotel
für Sie zu buchen.
= Bei den angegebenen Fahrzeiten handelt es sich um die reine Fahrtdauer. Pausen und Fotostopps bleiben
unberücksichtigt.
Hinweise zu unseren Empfehlungen
= Chamäleon sucht die optionalen Ausflugsprogramme nach bestem Wissen und Gewissen aus und bietet
Ihnen die Vermittlung als kostenlosen Service an. Die Durchführung der Aktivitäten kann nicht garantiert
werden.
= Ihre Buchungswünsche teilen Sie bitte zum Anfang der Reise Ihrer Reiseleitung mit. Die Reservierung und
Bezahlung der gewünschten Aktivitäten erfolgt vor Ort.
= Wir bemühen uns, diese Liste immer so aktuell wie möglich zu halten. Kurzfristige Preiserhöhungen müssen
wir an Sie weiterreichen.
= Die angegebenen Preise entsprechen ohne Aufschlag den Preisen vor Ort.
Seite 12
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
9
Dateigröße
1 423 KB
Tags
1/--Seiten
melden