close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Betrifft: FAQ Was ist eine Sekundarschule? Eine - Stadt Remscheid

EinbettenHerunterladen
Betrifft: FAQ
Was ist eine Sekundarschule?
Eine Sekundarschule ist eine Schule, die zu allen Abschlüssen der Sekundarstufe I
führt. Alle Kinder werden unabhängig von der Grundschulempfehlung aufgenommen
und nicht nach Schulformen getrennt unterrichtet. Der Unterricht findet bis zur Klasse
10 im Klassenverband statt. Die Pflichtdifferenzierung findet auf zwei Anspruchsebenen (Grundebene, Erweiterungsebene) im Rahmen der Binnendifferenzierung statt:
• Mathematik und Englisch in Klasse 7, in
• Deutsch in Klasse 8 oder in Klasse 9
• in einem der Fächer Physik oder Chemie in Klasse 9.
Die Entscheidungen trifft die Schulkonferenz.
Was unterscheidet eine Sekundarschule von einer Gesamtschule?
Sekundarschulen sind Gesamtschulen ohne gymnasiale Oberstufe im eigenen Haus.
Sie umfassen die Jahrgänge 5-10 und werden dreizügig in Klassen von 25 Schülerinnen und Schülern (Richtwert) geführt. Fächer und Wochenstundenzahl sind identisch mit denen der Gesamtschule. Bei entsprechender schulischer Qualifizierung,
kann im Anschluss an die Klasse 10 die gymnasiale Oberstufe jeder Schule mit Sekundarstufe II besucht werden. Bei den Koop-Partnerschulen (Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung, Berufskolleg Technik, Gertrud-Bäumer-Gymnasium) besteht
ein Rechtsanspruch auf Aufnahme in die Sekundarstufe II wenn die schulische Qualifizierung erfüllt wird.
Was ist eine „gebundene Ganztagsschule“?
Die Sekundarschule ist von Anfang an eine „Ganztagsschule“. Im Unterschied zur
offenen Ganztags(grund)schule, wo nach dem Unterricht ein zusätzliches, freiwilliges
Nachmittagsprogramm angeboten wird, findet an der Sekundarschule Remscheid als
gebundene Ganztagsschule an mindestens 3 Tagen verpflichtender Nachmittagsunterricht statt. Der verpflichtende Nachmittagsunterricht wird von den Lehrerinnen und
Lehrern der Sekundarschule Remscheid erteilt.
Eine Mittagspause mit dem Angebot einer warmen Mahlzeit bietet Zeit zur Erholung.
Am Freitagnachmittag sollen freiwillige Arbeitsgemeinschaften und Lernprojekte angeboten werden.
Für welche Kinder ist die Sekundarschule geeignet?
Die Sekundarschule ist, unabhängig der Schulformempfehlung der Grundschule, für
alle Kinder geeignet. Bei der Aufnahme ist auf die unterschiedliche Leistungsfähigkeit
(Leistungsheterogenität) von Schülerinnen und Schülern zu achten.
Werden Hausaufgaben gestellt?
Durch den Ganztag werden Hausaufgaben zu „Schul-Aufgaben“. Lernzeiten innerhalb des Ganztags ersetzen die schriftlichen Hausaufgaben. Üben und Wiederholen
findet in der Schule statt.
Welche Sprachen können gelernt werden?
Englisch wird als 1. Fremdsprache weitergeführt. Im 6. Schuljahr soll als 2. Fremdsprache Spanisch angeboten werden, die in Klasse 7-10 weitergeführt werden kann.
Auch ab Klasse 8 ist das Erlernen einer 2. oder 3. Fremdsprache möglich. Welche
Fächer letztendlich angeboten werden können, hängt vom Beschluss der Schulkonferenz und den entsprechenden Lehrerstellen ab.
Die für das Abitur notwendige zweite Fremdsprache kann auch erst in der gymnasialen Oberstufe der Koop-Partnerschulen belegt werden. So können die Schülerinnen
und Schüler mit Eintritt in die Sekundarstufe II der Kooperationspartner, noch mit
Spanisch oder Französisch beginnen, sodass auch Schülerinnen und Schüler, die in
der Sekundarstufe I nur eine Fremdsprache belegt haben, die sprachlichen Voraussetzungen zur Erlangung des Abiturs erfüllen.
Welchen Abschluss kann mein Kind an der Sekundarschule Remscheid machen?
Unabhängig von der Grundschulempfehlung wird jedes Kind entsprechend seiner
individuellen Fähigkeiten zum bestmöglichen Schulabschluss geführt. Die Sekundarschule vergibt alle Bildungsabschlüsse der Sekundarstufe I
• Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und 10
• Mittlerer Schulabschluss = Fachoberschulreife
• Mittlerer Schulabschluss mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen
Oberstufe
Wie kann mein Kind das Abitur erreichen?
Die Sekundarschule hat zwar keine eigene Oberstufe, hat aber verbindliche Kooperationen mit der Oberstufe des Gertrud-Bäumer-Gymnasiums, des Berufskollegs
Technik, sowie des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung abgeschlossen.
In der Regel dauert der Bildungsgang zum Abitur neun Jahre (sechs Jahre an der
Sekundarschule, drei Jahre in der Oberstufe der kooperierenden Schulen). Die Eltern
wissen also schon bei der Anmeldung, an welchen Schulen ihr Kind bei guter
Leistungsentwicklung (Mittlerer Schulabschluss mit der Berechtigung zum Besuch
der gymnasialen Oberstufe) den Weg zum Abitur fortsetzen kann. Eine individuelle
Schulzeitverkürzung ist bei Vorliegen der entsprechenden Qualifikation möglich.
Was passiert, wenn mehr als 75 Anmeldungen vorliegen?
Wenn mehr als 75 Anmeldungen von Remscheider Kindern vorliegen, kann das abschließende Genehmigungsverfahren bei der Bezirksregierung Düsseldorf durchgeführt werden, da dann die gesetzliche Mindestgröße für die Errichtung einer Sekundarschule erfüllt wird.
Darüber hinaus können auch noch weitere Kinder innerhalb der vom Rat der Stadt
Remscheid beschlossenen Zügigkeit (dreizügig) aufgenommen werden. Eine Aufnahme ist bis zur Maximalgröße für drei Parallelklassen von insgesamt 90 Kindern
möglich (Klassenbildungshöchstwert gemäß Schulgesetz).
Sollten mehr als 90 Kinder angemeldet werden, müssten Abweisungen ausgesprochen werden.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
12
Dateigröße
24 KB
Tags
1/--Seiten
melden