close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1/4 INFORMATION for OUTGOINGS FAQ 1. Allgemeines Was Ihr

EinbettenHerunterladen
INFORMATION for OUTGOINGS
FAQ
Stand August 2014
1. Allgemeines
Was Ihr nicht braucht für Eure Bewerbung:
→ Lebenslauf oder Motivationsschreiben – ihr könnt euch und die Motivation für die
jeweilige Universität aber gerne auf einem gesonderten Blatt etwas ausführlicher darstellen
(daher: “use separate sheet if necessary“). Dies ist besonders für die Bewerbung an
begehrten Universitäten zu empfehlen, bei denen es ggf. zu Interviews kommen kann.
→ Sprachtest (z.B. TOEFL), wenn nicht ausdrücklich von eurer Wunsch-Uni gefordert
(siehe Liste)
→ Bewerbungsmappe (bitte in einer Klarsichtfolie oder einem Briefumschlag abgeben)
Bewerbungsverfahren:
→ Die Bewerbung bitte bis zur Deadline, für gewöhnlich am ersten Freitag im Dezember
(siehe Homepage), bei der Bibliotheksaufsicht der Anglistik abgeben oder in das ErasmusHiwi-Postfach einwerfen oder im Erasmus-Büro (Raum AS 313) abgeben.
→ Wann Eure Bewerbung vor der Deadline bei uns eingeht ist unerheblich.
→ Ihr könnt den Bewerbungsbogen digital ausfüllen (ausgefüllt als Kopie speichern, da ihr
das Original nicht bearbeiten könnt) oder mit leserlicher Handschrift.
→ Die Liste mit allen Bewerbern und ihren Wunsch-Universitäten wird üblicherweise am
Montag nach der Deadline um 14 Uhr vor unserem Erasmus-Büro (Raum AS 313)
veröffentlicht. Ihr habt dann die Möglichkeit, euch bei uns in Zimmer AS 313 für eine
andere Universität zu entscheiden, falls es eine Überbelegung an eurer WunschUniversität gibt und an anderen Unis noch Plätze frei sind. Hierbei gilt: „First come, first
served“. Daher macht es auch Sinn, einige Alternativen im Kopf zu haben, falls eure
Wunsch-Universität überbelegt ist und ihr Interviews vermeiden wollt.
→ Umschreibungen sind bei noch freien Plätzen theoretisch möglich bis Freitag nach der
Veröffentlichung der Bewerberliste (in der Sprechstunde, aber: „First come, first served“!).
→ Danach werden die Bewerber für überbelegte Unis zu Interviewterminen im Januar
geladen.
→ Nach den Interviewterminen können die übrigen Erasmusplätze an fachfremde Bewerber
verwandter Fächer (z.B. Übersetzungswissenschaften oder Studenten mit nachweislich den
Forderungen entsprechenden Sprachkenntnissen) vergeben werden. Fachfremde Bewerber
können ihre Bewerbung jedoch gerne bereits zur Deadline Anfang Dezember einreichen.
→ Alle Studenten, die einen Platz erhalten haben, treffen sich mit uns voraussichtlich im
Januar, um Genaueres zu besprechen und die anderen Studenten ihrer Partneruniversität
kennen zu lernen.
Zu den Bewerbungsunterlagen:
Ihr findet unter: http://www.as.uni-heidelberg.de/studium/ausland/erasmus.php
→ den Bewerbungsbogen (wahlweise digital oder handschriftlich auszufüllend)
→ die ‘list of courses attended’
Bitte alle universitären Kurse mit Noten angeben, die ihr in allen euren Fächern bisher besucht
habt und im Moment besucht. Die Liste muss nicht beglaubigt werden, lediglich von euch
unterschrieben. Gerne kann diese Liste durch ein aktuelles SignUp-Transcript ersetzt werden.
→ Reference Questionnaire
Ihr könnt die Dozenten (keine Tutoren!) bitten, das Formblatt "Reference Questionnaire"
auszufüllen und/oder einen persönlichen Text über euch zu schreiben. Referenzen können
auch bei Dozenten aus anderen Instituten eingeholt werden. Sprache kann Englisch oder
Deutsch sein. Die Referenz könnt ihr uns zusammen mit eurer Bewerbung abgeben oder die
1/4
Dozenten können sie uns auch nach Wunsch separat in das Postfach der Erasmus-Hiwis
einwerfen.
Weitere Informationen findet ihr:
→ auf unserer Homepage: http://www.as.uni-heidelberg.de/studium/ausland/erasmus.php
→ auf Erasmus-Aushängen im Foyer des Anglistischen Seminars
→ an unserer Tür (AS 313)
→ im Handapparat in der Bibliothek des AS im Erasmus-Ordner
→ auf der Homepage der Universität, für die ihr euch bewerben möchtet, unter
„International Students“ und dem jeweiligen Department, mit dem der Austausch
stattfindet (English / Modern Languages / German / ...)
Bitte überprüft diese Seiten und Aushänge regelmäßig nach Änderungen.
2. Fragen und Antworten
1. Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Erasmus-Aufenthalt?
In Anbetracht der Tatsache, dass britische Studenten in der Regel schon von vorneherein
jünger sind als deutsche Studenten: so früh wie möglich, also auch zum Beispiel schon im
dritten Semester/zweiten Studienjahr (Bewerbung also im 1. Semester). Ihr müsst für euren
Erasmus-Aufenthalt nicht die Zwischenprüfung vorlegen.
Es macht auf jeden Fall Sinn, vor dem Hauptstudium ins Ausland zu gehen, denn:
→ es gibt zu diesem Zeitpunkt noch mehr Kurse, die man sich potentiell anrechnen lassen
kann, da auch Staatsexamensstudenten in höheren Semestern im Ausland als
Undergraduates studieren (Hauptseminare sind etwas schwieriger bei der Anrechnung, bei
Absprache mit den Studienberatern aber u.U. möglich)
→ nach einem Aufenthalt im englischsprachigen Ausland gestaltet sich der Rest des
Hauptstudiums hier in Heidelberg sprachlich einfacher.
Inzwischen können wir auch Erasmus+-Aufenthalte an einigen Partnerunis für MA-Studenten
oder Doktoranden anbieten; bitte fragt vor eurer Bewerbung nach, für welche Unis das aktuell
zutrifft. Staatsexamensstudenten können nun je ein Jahr im „BA“ und ein Jahr im „MA“
Erasmus+-Fördergelder erhalten. Auch daher ist es sinnvoll, den ersten Auslandsaufenthalt so
früh wie möglich zu planen.
2. Wie viel Geld bekomme ich?
→ Der Zuschuss kann nur für die tatsächlich bescheinigte Studienzeit gezahlt werden und
wird nur ab einem Aufenthalt von drei Monaten gewährt. Zu Beginn des
Studienaufenthaltes (also für Jahresaufenthalte ab Oktober) wird von nun an die
Unterstützung für den beantragten Aufenthalt minus zwei Monate ausgezahlt. Den
restlichen Betrag erhaltet ihr nur, wenn zu Ende eures Aufenthaltes alle erforderlichen
Dokumente (Learning Agreement (AS), Certification of Host University (AAA),
Erfahrungsbericht (AS) und Transcript of Records (AS)) vorliegen. Die Auszahlung der
zweiten Rate erfolgt frühestens im April bzw. Juni. Überweisungen an Auslandskonten
sind nicht möglich!
→ Der genaue Betrag variiert jedes Jahr und wird nun nach Lebenserhaltungskosten im
Gastland unterschieden. Zu voraussichtlichen Auszahlungshöhen siehe hier:
http://www.uni-heidelberg.de/international/erasmus/outgoing/stipendium.html
3. Gibt es noch andere Vergünstigungen?
→ Euch werden die Studiengebühren an der Gastuni und (so es sie gibt) in Heidelberg
erlassen.
→ Infos zu Sozialbeitrag und Verwaltungskosten gibt es im Studentensekretariat in der
Seminarstraße. Ihr könnt euch darauf einstellen, diese auch im Ausland zahlen zu müssen.
2/4
4. Wie sieht es mit der Beurlaubung aus?
→ Ihr könnt euch für die Dauer eures Auslandsaufenthaltes mit Erasmus beurlauben lassen,
dann wird nur eure Hochschul- nicht aber die Fachsemesterzahl weitergezählt. Durch die
Beurlaubung verliert ihr nicht die Möglichkeit, Scheine aus eurem Auslandsjahr
anrechnen zu lassen. In jedem Fall müsst ihr euch aber zunächst fristgerecht
zurückmelden! Ein Formular („Antrag auf Beurlaubung“) bekommt ihr hier:
https://www.uni-heidelberg.de/md/studium/download/beurlaubung.pdf
→ Beachtet, dass ihr euch für jedes Semester einzeln beurlauben lassen müsst, d.h. ihr gebt
jeweils nach der Rückmeldung einen Antrag plus Bestätigung über den Erasmusaufenthalt
(unterschrieben von Bruce Gaston, Erhalt beim Info-Treffen im Sommer oder ab dem
Infotreffen im Erasmusbüro der Anglistik – denkt ggf. an mehrere Exemplare) ab.
5. Wie sieht es mit Auslands-Bafög aus?
Der Erasmus-Zuschuss ist mit Bafög kombinierbar. Selbst wenn Ihr im Moment keine BafögEmpfänger seid, besteht die theoretische Chance, Auslands-Bafög zu bekommen. Anträge
sollten frühzeitig beim Bafög-Amt eingereicht werden. Frau Dr. Hänßgen kümmert sich um
die Unterschriften und hilft gerne bei Fragen. Ansonsten könnt ihr Euch im Studentenwerk
informieren. Siehe auch Infoblatt „Auslandsbafög für Erasmusstudenten“.
6. Garantieren alle Austausch-Unis einen Wohnheimplatz?
Nein, nicht alle. Aber viele helfen bereitwillig bei der Suche nach einem Zimmer. Aktuelle
Auskünfte findet ihr in den Erfahrungsberichten der Studenten. Es gibt z.B. oftmals „househunting events“ an den Partnerunis, Mitbewohner-Vermittlungs-Foren (z.B. „studentpad“)
oder ein Accommodation Office.
7. Kann ich auch für ein halbes Jahr gehen?
Manche Unis erlauben uns, Plätze zu splitten, jedoch werden Bewerbungen um ein ganzes
Jahr bei der Vergabe der Erasmusstipendien bevorzugt. Oft macht es keinen Sinn, sich nur für
ein Semester zu bewerben, da:
→ es sowohl sprachlich als auch persönlich mehr bringt, länger zu bleiben.
→ die Organisation, Wohnungssuche, etc. für ein Semester fast genauso hoch ist wie für
zwei.
→ das Bildungssystem (und die Vermietung von WG-Zimmern) in Großbritannien auf
einem Jahresrhythmus (meist mit Tri- statt Semestern) basiert.
→ ein Semester/Term je nach Uni unter der Mindest-Förderungslänge der EU (3 Monate)
liegen kann.
8. Verlängerung / Abbruch:
Habt Ihr Euch für ein Jahr beworben, brecht aber Euren Aufenthalt ab aus Gründen, die Ihr
selbst zu vertreten habt, müsst Ihr den Erasmus-Zuschuss zurückzahlen. Bei
Krankheiten/Todesfällen in der Familie etc. gibt es spezielle Regelungen. Es ist sehr, sehr
unwahrscheinlich, dass eine Verlängerung möglich ist, falls ihr euch nur für ein Semester
beworben habt.
9. Kann ich mein anderes Fach/ meine anderen Fächer auch im Ausland weiterstudieren?
Grundsätzlich müssen wir darauf hinweisen, dass unser Austausch mit einem bestimmten
Department (und nicht einer bestimmten Uni!) besteht. Ihr habt kein Recht darauf, außerhalb
eueres Gastdepartments Kurse belegen zu dürfen.
An einigen Partneruniversitäten sind fachfremde Departments jedoch sehr kulant und nehmen
für einige Kurse Erasmusstudenten auf. Das müsst ihr mit den Dozenten im jeweiligen
Department zu Beginn eures Auslandsaufenthaltes klären. Wenn Ihr die Scheine hier auch
anerkennen lassen wollt, müsst ihr hier zu den Fachstudienberatern am jeweiligen Institut
gehen.
3/4
10. Kann ich mehrmals einen Erasmus-Platz erhalten (zum Beispiel wenn ich zwei Fremdsprachen
studiere)?
Ja, dies ist nun seit den Erasmus+ Verträgen möglich. Insgesamt könnt ihr jeweils 12 Monate
während Eures BA-Studiums und Eures MA-Studiums bzw. 24 Monate während eures
Staatsexamensstudiums ins Ausland gehen und die Semester an verschiedenen Unis
verbringen. Bei einer Ablehnung könnt ihr euch natürlich noch mal bewerben bzw. parallel an
anderen Instituten (über Parallelbewerbungen müssen die entsprechenden Institute in
Kenntnis gesetzt werden).
11. Sollte man sich die "Hinweise zur Anerkennung von im Ausland erworbenen
Leistungsnachweisen" jetzt schon ansehen?
→ Ja, das ist sinnvoll, damit ihr in den Semestern vor eurem Auslandsaufenthalt Kurse
besuchen könnt, die im Ausland nicht angeboten werden bzw. hier eher schwer
anzurechnen sind. Seit Neuestem solltet ihr die theoretische Anrechenbarkeit eurer Kurse
mit den Fachstudienberatern (http://www.as.uni-heidelberg.de/institut/personen/) vorab
klären.
→ Wir müssen darauf hinweisen, dass eure Gastuni nicht verpflichtet ist, euch Kurse
anzubieten, die sich anrechnen lassen und dass ein Auslandsaufenthalt mit dem alleinigen
Ziel, ganz bestimmte Kurse zu besuchen, unrealistisch ist.
→ Im Erasmusbüro sind wir nicht befugt bindende Auskünfte zur möglichen Anerkennung
bestimmter Kurse zu geben. Das dürfen einzig und allein eure zuständigen
Fachstudienberater!
→ Die Anerkennung eurer Kurse ist immer während der vorlesungsfreien Zeit oder ab der
vierten Vorlesungswoche möglich. Ihr könnt euch ab sofort aussuchen, ob ihr eure Kurse
nicht / unbenotet / benotet anerkannt haben möchtet (einzige Bedingung: Ihr müsst die
Kurse bestanden haben, um sie anrechnen zu lassen).
4/4
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
11
Dateigröße
110 KB
Tags
1/--Seiten
melden