close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bodenarbeit/Freiheitsdressur

EinbettenHerunterladen
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
Chile
Feuer und Eis
Erleben Sie auf dieser 24-tägigen Reise Chiles faszinierende
Vielfalt zwischen pazifischem Feuergürtel und dem ewigen Eis
Patagoniens. Von der Atacama-Wüste über die malerische
Seenlandschaft der chilenischen Schweiz bis zu den
spektakulären Zinnen der Torres del Paine - auf dieser Reise
spielt die Natur die Hauptrolle und wartet darauf, von Ihnen
entdeckt zu werden.
Auf Tagesausflügen erkunden wir die farbenprächtigen
Hochlandlagunen, zischenden Geysire und gleißend weißen
Salzseen des Norte Grande von Chile. Delfine, Pinguine und
Seelöwen sind unsere tierischen Begleiter im Meeresschutzgebiet
Isla de Damas. In der Landesmitte führt uns die Reise weiter in
die sogenannte chilenische Schweiz mit ihren azurblauen Seen,
majestätischen Vulkanen, ihren dichten Araukarienwäldern und
einer lebendigen Indianerkultur.
Zum Finale begeben wir uns in den tiefen Süden Patagoniens, wo
wir auf Tageswanderungen schließlich die Highlights des Torres
del Paine Nationalparks besuchen. Wir bestaunen die gigantische
Eiswand des Grey-Gletschers und genießen im Valle Frances die
Aussicht auf die spektakulären Granittürme der Torres del Paine.
Durch die wild-romantische patagonische Steppe, über Punta
Arenas und Santiago, kehren wir schließlich – beeindruckt von
der Schönheit dieses Landes - zurück nach Deutschland.
Reiseroute
Im Preis enthalten
Linienflug mit LAN Airlines ab/bis Frankfurt via Madrid
Luftverkehrssteuer
Inlandsflüge mit LAN Chile: Santiago - Calama, La Serena Temuco, Puerto Montt - Punta Arenas, Punta Arenas - Santiago
Alle Transporte und Transfers im Inland im privaten Kleinbus,
komfortabler (öffentlicher) Nachtbus von Calama nach La
Serena
Übernachtungen in DZ (mit DU/WC) in einem ausgewogenen
Mix von Mittelklasse-Hotels, sehr gemütlichen und
landesüblichen Hostals, 1 Übernachtung im Mehrbettzimmer im
Torres del Paine Nationalpark; 2 Übernachtungen Hostaria
Tyndall nur Doppelzimmer verfügbar; 1 Übernachtung auf
Chiloé bei einer Gastfamilie, Einzelzimmer kann nicht garantiert
werden, Gemeinschaftsbad
Verpflegung laut Tourablauf
Alle im Programm vorgesehenen Aktivitäten mit Ausrüstung, es
sei denn im Reiseablauf als Extrakosten gekennzeichnet
Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen
Besichtigungen
Alle Nationalparkgebühren
Durchgehende deutschsprachige Reiseleitung für den ganzen
Zeitraum
Teilweise zusätzliche lokale Guides auf englisch
Reise- und Mitnahmeempfehlungen
15,- Euro Spende an ein lokales Hilfsprojekt
Termine & Preise
11.12.14 - 03.01.15
29.01.15 - 21.02.15
05.03.15 - 28.03.15
Stand: 17.11.2014
ab € 4.799.ab € 4.599.ab € 4.599.-
15.01.15 - 07.02.15
12.02.15 - 07.03.15
ab € 4.599.ab € 4.599.-
Nicht im Preis enthalten
private Extraausgaben
Trinkgelder
nicht aufgeführte Mahlzeiten
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
Tag 1: Reisebeginn
Einreisebestimmungen
Heute Abend startet Ihre Reise nach Südamerika! Während eines
angenehmen Nachtflugs können Sie sich schon auf Ihren
Südamerikaaufenthalt freuen.
Bei einem Aufenthalt bis zu drei Monaten ist kein Visum
für Deutsche, Österreicher und Schweizer erforderlich und
es reicht ein Reisepass, der ab Einreisedatum noch
mindestens sechs Monate gültig sein muss. Bei der
Einreise nach Chile ist ein Einreiseformular auszufüllen,
dessen Durchschlag Sie wieder bei der Ausreise abgeben
müssen! Bitte gut aufbewahren! Die Einreisekarte ist in
englischer und spanischer Sprache abgefasst und sollte in
einer dieser Sprachen und in Blockbuchstaben ausgefüllt
werden.
Tag 2: Ankunft Santiago de Chile - City Tour
Am Morgen erreichen wir Santiago de Chile. Willkommen in Südamerika!
Wir werden von unserem Reiseleiter in Empfang genommen und zu
unserem Hotel gebracht. Heute steht eine Stadtbesichtigung in der
quirligen 5-Millionen-Metropole auf dem Programm. Per privaten
Kleinbus und zu Fuß erkunden wir das historische Herz der Stadt. Von
der beschaulichen Plaza de Armas geht es über die belebte
Prachtstraße Alameda zum Regierungspalast Palacio de la Moneda.
Anschließend lassen wir vom Aussichtsberg Cerro Santa Lucia den Blick
über die schneebedeckten Gipfel der Anden schweifen. Am Abend
kommen wir zu einem Willkommensessen zusammen.
Tag 3: Santiago de Chile
Nach dem langen gestrigen Tag können Sie es heute erst einmal etwas
ruhiger angehen lassen. Der heutige Tag steht Ihnen zur freien
Verfügung, um Chiles Hauptstadt auf eigene Faust zu entdecken. Unser
Reiseleiter wird Sie natürlich gerne beraten, welche Sehenswürdigkeiten
Sie sich auf jeden Fall noch anschauen sollten.
Optional haben Sie die Möglichkeit folgende Tagesausflüge zu buchen:
Tagesausflug „Auf den Spuren Pablo Nerudas“ mit Besuch der Isla
Negra und des Neruda – Museen in Valparaíso, außerdem lernen Sie
Viña del Mar kennen(ab ca. 160 USD pro Person, ab 2 Personen
durchführbar)
Tagesausflug Valparaíso und Viña del Mar (ab ca. 130 USD pro Person,
ab 2 Personen durchführbar)
Reisende weiterer Nationalitäten benötigen
gegebenenfalls ein Visum. Bitte beachten Sie die
jeweiligen Visabestimmungen und informieren Sie sich
frühzeitig über einen Visumsantrag.
Achtung! Einreisebestimmungen können sich kurzfristig
ändern! Wir halten Sie aber hierzu auf dem Laufenden.
Für die Einhaltung der Reisebestimmungen ist
grundsätzlich jeder Reiseteilnehmer selbst verantwortlich.
Gesundheit/Impfungen
Impfungen
Für die Einreise nach Chile besteht zurzeit keine
Impfpflicht. Vom Gesundheitsdienst des Auswärtigen
Amtes wird jedoch ein Impfschutz gegen Tetanus,
Hepatitis A sowie Diphtherie empfohlen. Auf jeden Fall gilt
sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, dass die
Standardimpfungen nach den Empfehlungen des
Robert-Koch-Institutes auf dem aktuellen Stand sein
sollten.
Gelbfieber: Chile gehört nicht zu den typischen
Gelbfieberländern, so dass ein Impfschutz nicht
erforderlich ist.
Diese Ausflüge finden in privater Gruppe in englischer Sprache statt.
Bitte geben Sie uns bei Interesse frühzeitig Bescheid, damit wir Ihnen
den Ausflug garantieren können.
Malaria: Chile ist malariafrei.
Halbtägige Stadtrundfahrt per Fahrrad in internationaler Gruppe in
englischer Sprache: Vormittags oder nachmittags möglich. (ca. 36 USD
pro Person)
Bitte beachten Sie, dass diese Angaben ständigen
Veränderungen unterliegen und kurzfristig geändert
werden können. Die Impfungen sind immer auch
abhängig von den individuellen Verhältnissen des
Reisenden zu sehen. Wir empfehlen Ihnen eine vorherige
eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt /
Tropenmediziner.
Tag 4: Santiago - Calama - San Pedro de Atacama
Die Atacama-Wüste ruft! Wir lassen Santiago hinter uns und fliegen nach
Calama in den trockenen Norden Chiles. Ein Transfer bringt uns in die
Wüstenoase San Pedro de Atacama, die malerisch zwischen
eindrucksvollen 5000er – Vulkanen liegt. Am frühen Nachmittag machen
wir uns auf den Weg zum Tal des Mondes. Skurrile Felsgebilde vor
atemberaubender Andenkulisse machen diesen Ausflug zu einem
unvergesslichen Erlebnis. Nach kleinen Spaziergängen durch bizarre,
mondähnliche Landschaften, die ihre außergewöhnlichen Formen der
Erosion von Salzhügeln verdanken, genießen wir einen unvergesslichen
Sonnenuntergang vor einer spektakulären Naturkulisse.
Hinweis: Bei einigen Terminen startet der Flug nach Calama bereits sehr
früh am Morgen. In diesen Fällen ist ein Frühstück im Hotel in Santiago
leider nicht möglich.
Tag 5: Hochlandlagunen Meñiques und Miscanti
Heute unternehmen wir einen Tagesausflug in das nahe gelegene
Andenhochland. Die Fahrt führt uns vorbei an Chiles größtem Salzsee,
Stand: 17.11.2014
Denguefieber: In Chile besteht die Gefahr einer
Denguefieberinfektion nur auf den Osterinseln.
Höhenkrankheit (Soroche)
Die besuchten Regionen liegen teilweise in sehr großen
Höhen. Ein Höhenanstieg auf über 3.000 m stellt für
unsere ungewohnten Körper eine Belastung dar. Leichte
Kopfschmerzen, Schlappheit und Müdigkeit sind Zeichen
mangelnder Akklimatisation. Diese Symptome vergehen
nach einigen Stunden oder Tagen. Ausreichend trinken
hilft dem Körper und kann die Beschwerden lindern.
Schwere Kopfschmerzen, Atemnot, Herzklopfen, Übelkeit,
Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit sind hingegen
Warnzeichen drohender Höhenkrankheit. In diesem Fall
sollte man möglichst schnelle wieder in tiefere Regionen
und den Körper nicht zusätzlich belasten. Bettruhe ist
unbedingt ratsam.
2
Sobald Sie in Höhenlagen von über 3.500m gelangen,
sollten Sie zur Vorbeuge stets viel trinken! Diese
Maßnahme ist am besten zur Abwendung von
Beschwerden geeignet. Trinken Sie viel Wasser oder Tee
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
dem Salar de Atacama. Am Rand der gleißend weißen Salzfläche
können wir Hunderte Flamingos bestaunen. Unser Tagesziel sind die
wunderschönen Lagunen Meñiques und Miscanti (4.100m), die in ihren
tiefblauen Gewässern die schneebedeckten Gipfel der gleichnamigen
Berge Miscanti und Meñiques widerspiegeln. Bei kurzen Spaziergängen
über die Andenhochebene bieten sich einmalige Fotomotive. Am
Nachmittag fahren wir zurück in unser Hotel nach San Pedro de
Atacama
Optional können Sie an einem Ausflug zur Laguna Cejar teilnehmen, wo
Sie sich bei einem Bad im sehr salzhaltigen Wasser erfrischen können.
(ca. 42,- USD).
Tag 6: Geysirfeld El Tatio - San Pedro de Atacama - La Serena
Ganz früh am Morgen brechen wir heute auf zum Geysirfeld von El Tatio
(4.200m). Bei Sonnenaufgang geben die meterhoch empor schießenden
Fontänen der Geysire ein besonders eindrucksvolles Bild ab. Ein Bad in
den heißen Quellen sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Nach einem
reichhaltigen Picknick fahren wir zurück nach San Pedro de Atacama.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend besteigen
wir den komfortablen öffentlichen Nachtbus nach La Serena und
verabschieden uns vom großen Norden Chiles.
Tag 7: La Serena
Nach dem Frühstück im Bus erreichen wir am Morgen La Serena. Ein
Privatransfer bringt uns vom Busbahnhof ins Hotel. La Serena „die
Heitere“ ist Chiles zweitälteste Stadt. Wir unternehmen einen
Stadtrundgang durch die beschaulichen Gassen, besuchen die Plaza de
Armas mit Kathedrale, das archäologische Museum und den
Handwerkermarkt „La Recova“. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien
Verfügung, um beispielsweise die Sonne am Strand zu genießen.
Tag 8: Isla Damas
Heute steht ein Besuch des Meeresschutzgebiets „Pingüino de
Humboldt“ auf dem Programm. Nach kurzer Fahrt in unserem Tourbus
über die Panamericana erreichen wir das kleine Fischerdorf Punta de
Choros, Ausgangspunkt für unsere Bootstour auf die Isla de Damas, die
einzige der drei Inseln des Naturreservats, die besucht werden darf. Bei
der einstündigen Überfahrt treffen wir mit etwas Glück auf
Flaschennasendelfine,
eine
der
großen
Attraktionen
des
Meeresschutzgebiets. Auf der Insel angekommen, unternehmen wir
einen ca. einstündigen Rundgang und beobachten aus gebührender
Entfernung die riesigen Kolonien der majestätischen Humboldtpinguine.
Nicht weniger eindrucksvoll sind auch die laut röhrenden Seelöwen, auf
die wir immer wieder treffen. Am wunderschönen Sandstrand Playa Las
Tijeras haben wir Zeit zu verschnaufen und die eindrucksvolle Natur auf
uns wirken zu lassen. Der schneeweiße Strand vor türkisblauer
Meereskulisse hat der Insel übrigens den Beinamen „chilenische Karibik“
eingetragen. Nach einem Mittagessen im Fischerdorf Punta de Choros
fahren wir zurück in unser Hotel nach La Serena. Der Rest des Tages
steht Ihnen zum Entspannen am Strand oder zur weiteren Erkundung
der Stadt zur freien Verfügung.
Tag 9: Elqui-Tal
Inmitten der Wüste, zwischen kargen Bergen erstreckt sich das
wunderschön-grüne Flusstal des Río Elqui. Hier gedeihen die Trauben
für den Pisco-Schnaps, der dem Tal zu seiner Berühmtheit verholfen hat.
Bei dem Besuch einer Pisquería überzeugen wir uns von der Qualität
des hochprozentigen Nationalgetränks und unternehmen anschließend
einen Spaziergang durch die eindrucksvoll kultivierte Weinlandschaft.
Danach fahren wir zu unserem Hotel, Elqui Domos. Dieses
Stand: 17.11.2014
(Mate de Coca oder Tee mit Salz und Zucker). Sie sollten
keine Schlafmittel einnehmen! Aspirin kann problemlos
eingenommen werden. Für Medikamente zur Behandlung
von Symptomen der Höhenkrankheit, halten Sie bitte
Rücksprache mit Ihrem Arzt.
Fitnessanforderungen
Durchschnittliche Fitness und gute Gesundheit ist alles,
was Sie mitbringen müssen! Generell kann man sagen,
wenn Sie sich unsere Reisebeschreibung durchgelesen
haben und diese Ihren Vorstellungen entspricht und
Reiselust bei Ihnen weckt, dann sind Sie im Normalfall
auch fit genug für eine solche Reise. Wichtig ist, dass
Ihnen Klimaschwankungen nicht viel ausmachen. Im
Zweifelsfall konsultieren Sie bitte frühzeitig Ihren
Hausarzt.
Hotels
Unter der Berücksichtigung qualitativ hochwertige aber
dennoch kostengünstige Reisen zu veranstalten, achtet
Papaya Tours sehr darauf einen attraktiven Mix aus
Abenteuer, Komfort sowie hautnahem Ländererlebnis
zusammenzustellen und die teils unvermeidbaren
Reisestrapazen mit ein wenig Erholung zu kombinieren.
Entsprechend dieser Prämisse werden eine ausgewogene
Kombination aus kleinen, landesnahen und
atmosphärischen Hostals/Hotels, gemütlichen Haziendas
oder Dschungel-Lodges bis hin zu Mittelklassehotels
(Landesstandard), hin und wieder aber auch mal
entsprechend einfache Unterkünfte besucht. Standard für
alle unsere Unterkünfte (es sei denn in den Leistungen
oder im Tourablauf extra erwähnt) sind Doppelzimmer mit
privater Dusche und WC.
Informationen zu den besuchten Hotels finden Sie im
Tourablauf der jeweiligen Reise auf unserer Website.
Wir erleben immer wieder, dass Kunden mit der
Vorstellung nach Chile reisen, hier europäische
Verhältnisse, vor allem was die Qualität der Hotels betrifft,
vorzufinden. Bitte beachten Sie, dass die Hotelklassen in
Chile generell nicht mit dem Standard der Hotelklassen in
Deutschland zu vergleichen sind.
Küche
Sechs verschiedene Nationalküchen haben Ihre Spuren in
der chilenischen Küche hinterlassen: die Küche der
Einheimischen, die spanische Küche, die deutsche
Küche, die französische Küche, die italienische Küche
und die englische Küche. Als Hauptgang werden vor
allem Fisch und Meeresfrüchte serviert. Das Grillen von
Fleisch, das Asado, ist in Chile ebenso populär und ein
gesellschaftliches Ereignis wie im Nachbarland
Argentinien. Spezialitäten der chilenischen Küche sind der
Curanto (Eintopf aus Meeresfrüchten, Hühnchen,
Schweinefleisch, Lamm, Rindfleisch und Kartoffeln),
Cazuela (ein würziger Eintopf mit Mais), Humitas
(Maisbrei, der in Maisblätter gewickelt und süß oder salzig
serviert wird) und die chilenischen Empanadas
(Teigtaschen mit verschiedenen köstlichen Füllungen).
3
Weltberühmt ist mittlerweile auch der chilenische Wein.
Die wichtigsten Rebsorten sind Cabernet-Sauvignon,
Merlot und Carmenère. Stärkere Getränke sind meist
Mischungen, die auf Pisco, einem klaren Traubenschnaps
aus dem Norden Chiles, basieren.
Das Frühstück in Chile ist oft nicht das, was wir uns unter
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
astronomische Hotel bietet beste Voraussetzungen für die
Sternenbeobachtung. In den speziell designten Zimmern kann man vom
Bett aus den faszinierenden Sternenhimmel beobachten. Sie haben aber
auch die Möglichkeit am späten Abend an verschiedenen optionalen
Ausflügen zur Sternenbeobachtung teilzunehmen, wie z.B. einem
Nachtritt (ca. 50,- USD pro Person) oder einer astronomischen Tour (ca.
70 USD pro Zimmer). In der trockenen Küstenzone Chiles herrschen
perfekte Bedingungen für die Sternenbeobachtung. So wundert es nicht,
dass drei der wichtigsten Observatorien weltweit in der Umgebung von
La Serena zu finden sind. Hobbyastronomen kommen hier voll auf ihre
Kosten.
Tag 10: Elqui-Tal
Am Vormittag können Sie die Seele in dieser einzigartigen Umgebung
baumeln lassen. Oder lassen Sie sich bei einer Massage „Elqui Domo
Style“ verwöhnen (optional: ca. 55,- USD pro Person). Am Nachmittag
erkunden wir das Tal näher. Entlang eines alten Tierpfads wandern wir
auf einen Berggipfel, von dem wir einen wunderschönen Ausblick auf die
umgebende Bergkette und das Elqui Tal haben. Wir erfahren viel über
das Leben im Tal und die einzigartige Flora und Fauna. Erschöpft aber
glücklich kehren wir in unsere komfortable Unterkunft zurück.
Tag 11: Elqui Tal - Pucón
Heute verlassen wir den trockenen Norden Chiles und reisen in die
gemäßigten Breiten des chilenischen Seengebiets. Wir fliegen über
Santiago in die Provinzhauptstadt Temuco. Von hier bringt uns ein
Transfer in den idyllischen, am tiefblauen Villarrica-See gelegenen
Ferienort Pucón. Der perfekt geformte Kegel des gleichnamigen Vulkans
Villarrica thront majestätisch über dem Ort und beherrscht die mit
dichtem Araukarienwald überzogene Landschaft. Hier im Herzen der
chilenischen Schweiz werden wir nach Lust und Laune die
atemberaubende Natur genießen.
Tag 12: Pucón
Den heutigen Tag gestalten wir sehr flexibel. Pucón hat viele
Outdooraktivitäten zu bieten. Es ist für jeden etwas dabei:
Besteigung des Vulkans Villarica (ca. 95 USD)
Ausflug zum NP Huerquehue mit dem Besuch der Thermen Los
Pozones (ca. 65 USD)
Reitausflug (ca. 50,- USD)
Ganztageswanderung zum Fuß des Vulkans Lanín, dem „Wächter der
Araucarien“ (ca. 70,- USD)
Kayakausflüge, Rafting, Flyfishing
Bitte beachten Sie, dass die Preise ab 3 Personen gelten. Weitere
Informationen, Beratung und Preise über die einzelnen Ausflüge und
Aktivitäten erhalten Sie vor Ort von unserem Reiseleiter.
Tag 13: Pucón - Valdivia - Puerto Varas
Wir fahren heute weiter nach Valdivia und unternehmen einen Rundgang
durch die von deutschen Einwanderern geprägte Stadt. Am Mercado
Fluvial, dem bekannten Flussmarkt der Provinzhauptstadt bestaunen wir
das reichhaltige Angebot an Fisch und Meeresfrüchten. Fester
Bestandteil und eine der Hauptattraktionen des Marktes sind Seelöwen,
die zu Dutzenden hier auf leichte Beute hoffen. Am Nachmittag setzen
wir unsere Reise in den äußersten Süden des chilenischen Seengebiets
fort. Weiter auf der Spur der deutschen Einwanderer heißt unser
Tagesziel Puerto Varas, wo wir unser Hotel mit einem tollen Ausblick auf
den See und den Vulkan Osorno beziehen.
Tag 14: Nationalpark Vicente Perez Rosales
Stand: 17.11.2014
einem guten Frühstück vorstellen. Die Chilenen sind es
gewohnt nur einen Kaffee mit einem Croissant und
Marmelade zu sich zu nehmen. Viele der kleinen und
national geführten Hotels die wir besuchen, bieten nur ein
solches Frühstück an. Um hier ein wenig Abwechslung zu
schaffen, gehen wir wo es geht und nötig ist ein wenig
Früchte, Käse und Schinken einkaufen.
Organisation
Wir konzipieren und organisieren unsere Chile Reisen
zusammen mit unserer Papaya Agentur vor Ort komplett
eigenständig und gestalten sie nach unseren persönlichen
Vorstellungen und Erfahrungen. Dabei legen wir viel Wert
auf außergewöhnliche und ausgeklügelte Tourabläufe mit
hohem Erlebniswert, vor allem auch abseits der
ausgetretenen Touristenpfade.
Durch unser eigenes Büro in Buenos Aires nehmen wir
direkten Einfluss aufs Qualitätsmanagement und den
Service vor Ort. Für Sie heißt das, dass Sie auch in
Argentinien Papaya Tours als Ansprechpartner haben, es
schnelle Kommunikationswege mit Deutschland gibt und
so vor allem auch Unregelmäßigkeiten schnell geklärt und
behoben werden können.
Wir möchten Sie aber auch darauf aufmerksam machen,
dass wir Reisen mit Abenteuercharakter veranstalten und
in Ländern und Gegenden, in denen sich trotz eigenem
Team und bester Vorbereitung nicht immer alles 100%
vorausplanen lässt. Z.B. ist die Infrastruktur nicht
vergleichbar mit der unseren, starke Regenfälle können
manchmal dazu führen, dass Straßen gesperrt werden
müssen oder schwer zu befahren sind, Züge fahren
plötzlich und für unbestimmte Zeit nicht mehr oder Streiks
ziehen manchmal einen Strich durch die Zeitplanung,
usw., aber auch die Einstellung der Menschen gegenüber
Zeit, Genauigkeit und teilweise auch Service ist etwas
entspannter als die unsere. Alles in allem gehört dies aber
wiederum zu dem unbestechlichen Charme
Lateinamerikas und deren gelassener und erfrischend
unkomplizierter Lebenseinstellung. Daher bitten wir Sie,
dass Sie auf einer Lateinamerikareise immer etwas
Toleranz und Gelassenheit mitbringen, denn das ein oder
andere Mal werde auch Sie am schmunzeln nicht vorbei
kommen können.
Preise
Qualität hat seinen Preis, muss aber nicht teuer sein! Das
ist unsere Devise und mit ein wenig Stolz können wir
Ihnen sagen, dass Sie bei uns stets ein exzellentes
Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten. Mit schlanker
Struktur, klarer Linie, einer kundenorientierten Kalkulation
und natürlich durch unseren direkten Weg über unser
Papaya Büro in Argentinien, können wir Ihnen verlässlich
gute Preise garantieren.
4
Teil unserer Philosophie ist, dass wir unsere Reisen von
Anfang an zu unserem bestmöglichen Preis anbieten, und
somit auch keine Frühbucherrabatte o.ä. in unseren Preis
mit einkalkulieren.
Bitte vergleichen Sie unsere Leistungen und Fragen bei
Zweifeln ruhig bei uns nach!
Reisekonzept
Unsere Reisen sind in erster Linie auf maximales
Ländererlebnis ausgelegt und für Menschen konzipiert,
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
Heute unternehmen wir einen Ausflug in den östlich von Puerto Varas
gelegenen Nationalpark Vicente Perez Rosales. "Wer den chilenischen
Wald nicht kennt, kennt diesen Planeten nicht." schrieb Pablo Neruda
einst in seinem Buch "Ich bekenne, ich habe gelebt". Gemeint hat er
damit den einzig verbliebenen kalten Regenwald der südlichen
Hemisphäre, von dem große Teile im Nationalpark unter Schutz gestellt
sind. Durch diesen märchenhaften Wald unternehmen wir eine kurze
Wanderung. Ohne die angelegten Wege würden wir im dichten
Dschungel keine zehn Meter weit kommen. Am Nachmittag statten wir
den nahe gelegenen Wasserfällen von Petrohué einen Besuch ab. Über
einen Felsvorsprung aus schwarzem Lavagestein stürzt hier der
türkisblaue Rio Petrohué tosend in die Tiefe. Im Hintergrund präsentiert
der schneebedeckte Osorno seinen perfekt geformten Vulkankegel. Am
Abend kehren wir nach Puerto Varas zurück.
Tag 15: Puerto Varas - Puerto Montt - Insel Chiloé
Früh am Morgen machen wir uns auf den Weg in die Hafenstadt Puerto
Montt, wo uns bereits die Fähre nach Chiloé erwartet. Über den
Chacao-Kanal erreichen wir die sagenumwobene Insel, die in der
Mythologie der Huiliche-Indianer eine ganz besondere Rolle spielt.
Überhaupt ist die Kultur der Huiliche auf der größten Insel Chiles noch
sehr lebendig und überall sichtbar. Mit der Fähre legen wir in Chacao an
und fahren nach Caulín, einer schönen Bucht im Norden der Insel.
Neben der Beobachtung von einheimischen Vögeln, können wir hier
auch an einer Verkostung von frischen Austern teilnehmen. Unser Weg
führt uns weiter ins Innere der Insel Richtung Castro. Wir werden die
schönen typischen Holzkirchen, die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt
wurden, und die ebenso typischen Pfahlbauten besichtigen. Ein solcher
„palafito“ wird auch unsere Unterkunft für diese Nacht.
Tag 16: Insel Chiloé
Nach dem Frühstück entdecken wir weitere Besonderheiten dieser
mystischen Insel. Wir fahren zum Strand Puñihuil. Hier können Sie
zwischen zwei Optionen wählen.
Für Tierfreunde lohnt sich der Besuch der Pinguinkolonie bei der man
gleich zwei Pinguinarten nebeneinander beobachten kann. Nur hier
treffen Humboldt- und Magellanpinguine zusammen. Den Wanderern
unter Ihnen bieten wir eine schöne Tour entlang der Küste, durch
geheimnisvolle Wälder bis zum Feuchtbiotop von Chepu. Hier können
wir die einheimische Tierwelt beobachten.
Nach den Ausflügen fahren wir alle wieder gemeinsam zum Haus von
„Maria Luisa“. Hier erwartet uns ein ganz besonderes Abendessen: „El
Curanto“. Fleisch, Meeresfrüchte und Gemüse werden in einem Erdloch
abgedeckt mit heißen Steinen gekocht. Nachdem wir fleißig bei der
Zubereitung geholfen haben, lassen wir uns dieses typisch chilotische
Gericht schmecken. Bei einem Pisco Sour oder einem schönen Glas
Rotwein lassen wir den Abend ausklingen. Danach fahren wir zu
unserem Hotel für diese Nacht.
Tag 17: Insel Chiloé - Puerto Montt - Puerto Natales
Am Morgen setzen wir mit der Fähre wieder über nach Puerto Montt. Wir
lassen das Seengebiet hinter uns und fliegen nach Punta Arenas in den
tiefen Süden Chiles. In unserem kleinen Tourbus durchqueren wir die
reizvolle patagonische Steppe. Mit etwas Glück sehen wir eine Herde
Guanakos am Wegesrand. Unser Tagesziel ist das am Rande einer
idyllischen Fjordlandschaft gelegene Hafenstädtchen Puerto Natales,
Ausgangspunkt für den Besuch des Nationalparks Torres del Paine.
Tag 18: Puerto Natales - Torres del Paine Nationalpark
Heute beginnt unsere 4- tägige Tour in den Torres del Paine
Stand: 17.11.2014
die gerne aktiv unterwegs sind und für die authentische
Erlebnisse im Vordergrund stehen und nicht der pure
Luxus. Papaya-Reisen sind keine Erholungsreisen, aber
garantierter Spaß gepaart mit Erlebnissen und
Erfahrungen verschiedenster Natur, die mit Sicherheit
nicht so schnell vergessen werden. Viele werden
wahrscheinlich einige der zahlreich angebotenen
Aktivitäten (z.B. Kanufahren, Reiten, Eistrekking, etc.)
zum ersten Mal in Ihrem Leben ausprobieren, mit einer
ihnen fremden Natur- und Tierwelt in Berührung kommen
und fremde Kulturen und Ihre Eigenheiten kennenlernen.
Reiseleiter
Unsere Papaya Tours Reiseleiter bzw. Guides sind in
erster Linie dafür da, einen sicheren und reibungslosen
Reiseablauf zu garantieren, sich um Ihr Wohl und Ihre
gute Laune zu kümmern und Ihnen mit Rat und Tat zur
Seite zu stehen. Selbstverständlich werden Sie auch über
das Reiseland informiert. Dafür stellen wir meistens
einheimische Reiseleiter (Guides) ein, die über gute bis
sehr gute Deutsch-Kenntnisse verfügen, ihr Land lieben
und es Ihnen zeigen und näher bringen wollen. Unsere
Reisen sind keine Studienreisen, daher beschäftigen wir
auch keine spezialisierten Studienreiseleiter. Wir und
unsere Reiseleiter möchten Ihnen ein Reiseerlebnis in
einer entspannten und ungezwungenen Atmosphäre
bieten.
Ihr Papaya Reiseleiter wird Sie am Flughafen in Santiago
de Chile in Empfang nehmen. Sie werden Ihn an einem
Schild mit der Aufschrift „Papaya Tours“ erkennen.
Während unserer Rundreise werden wir immer mal wieder
in bestimmten Gegenden oder Nationalparks zusätzlich
lokale Guides in Anspruch nehmen, was sich meistens auf
Trekkinguides oder vom Nationalpark vorgeschriebene
Begleiter begrenzt. Diese Guides sprechen in der Regel
kein Deutsch, allerdings sprechen sie meistens recht
gutes Englisch. Bei den vorgeschriebenen Begleitern
kann es sein, dass diese nur Spanisch sprechen. In jedem
Fall ist aber unserer Reiseleiter immer dabei und für Sie
da und übersetzt Ihnen ggf. das, was Sie nicht verstehen.
Sicherheit/Diebstahl
Chile gehört zu den sichersten Reiseländern
Lateinamerikas. Kleinkriminalität gibt es eigentlich fast
ausschließlich in den größeren Städten und damit
natürlich vor allem in Santiago de Chile. In den meisten
vor allem ländlichen und teilweise wilden Gegenden die
wir mit Ihnen bereisen sind i.d.R. ohnehin nur wenige
Menschen anzutreffen.
Wie in allen Großstädten sollte man sich natürlich auch in
Santiago de Chile etwas vorsichtiger bewegen und vor
allem nicht viele Wertgegenstände mit sich führen. Gewalt
und Kriminalität sind in dieser Stadt ein Problem, aber vor
allem für Chilenen selbst. Tagsüber und im Zentrum der
Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten muss der
"gewöhnliche Tourist" nicht befürchten, ausgeraubt,
überfallen oder gar bedroht zu werden. In Santiago sollte
man den Besuch ärmerer Wohnviertel vermeiden.
Allgemein gilt: in Busbahnhöfen, an öffentlichen Plätzen
(auch am Strand!), aber auch in Restaurants, Cafés und
Supermärkten sollte man sein Gepäck bzw. persönliche
Habe nicht aus den Augen lassen. Die besten
Gelegenheiten für Diebe ergeben sich vor allem dann,
wenn sich die Aufmerksamkeit aufs Fotografieren richtet.
5
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
Nationalpark. Der Park wurde bereits 1959 von der UNESCO zum
Weltkulturerbe erklärt. Mit seinen steil aufragenden Granitfelsnadeln,
seinen Gletschern und tiefblauen Seen gehört der Park zu den
großartigsten Wandergebieten dieser Erde. Bei einer ersten kurzen
Wanderung am Rande des Nationalparks lernen wir die patagonische
Flora und Fauna kennen. Mit dem Bus fahren wir weiter zur Laguna Azul,
die sich etwas abseits der typischen Touristenströme befindet. Bei
schönem Wetter können wir bei einem Spaziergang die fantastische
Aussicht auf die 3 „Türme“ genießen. Nach diesem ersten
Vorgeschmack, fahren wir nun in den Nationalpark. Auf dem Weg durch
die atemberaubende Landschaft begegnen wir sicher auch wieder
Guanacos und können uns diesen eleganten Tieren nähern. Am späten
Nachmittag erreichen wir unsere einfache Unterkunft für diese Nacht.
Tag 19: Torres del Paine Nationalpark- Mirador Las Torres
Den heutigen Tag im Torres del Paine Nationalpark haben wir sehr
flexibel eingeplant, um Ihnen die Möglichkeiten zu geben, die von Ihnen
favorisierten Aktivitäten zu unternehmen. Sie können zwischen leichten
bis sehr anspruchsvollen Wanderungen wählen, die auch von der
unmittelbaren Nähe unserer Lodge beginnen und sehr gut ausgeschildert
sind. Den Trekkingfreunden mit genügend Energie empfehlen wir, sich
unserer heutigen Wanderung mit Trekkingguide zum Torres del Paine
Aussichtspunkt anzuschließen. Die Wanderung dauert ca. 8 Stunden.
Fakultativ haben Sie aber auch z.B. die Möglichkeit die einmalige
Landschaft vom Pferderücken aus zu bewundern. Für diese und weitere
fakultative Ausflüge werden Sie selbstverständlich von Ihrem Papaya
Reiseleiter und den Guides des Nationalparks gut beraten, um Ihnen
einen unvergesslichen Aufenthalt zu garantieren. Am späten Nachmittag
fahren wir weiter und genießen die Ausblicke bis wir unsere Unterkunft
am Rande des Parks erreichen.
Transportmittel
Airlines
Für unsere Argentinien/Chile Rundreisen benutzen wir in
der Regel LAN Airlines für die Langstreckenflüge und das
Inlandsflugpaket.
Diese Wahl haben wir getroffen, da wir aus Erfahrung
sagen können, dass das Preis-Leistungsverhältnis bei
LAN stimmt und vor allem Sicherheit und Zuverlässigkeit
groß geschrieben werden. LAN hat mit die geringste
Gepäcksverlustquote in Europa und ist auch hinsichtlich
der Ankunft – und Abflugzeiten sehr zuverlässig.
LAN ist übrigens zum wiederholten Male als beste Airline
Südamerikas ausgezeichnet worden.
Busse
Chile ist ein sehr großes Land, in dem stets sehr weite
Strecken zurückgelegt werden müssen, um von A nach B
zu kommen. Somit ist eine Chile Reise entsprechend
„immer“ mit einer gewissen Anzahl von Inlandsflügen und
auch etwas längeren Busfahrten verbunden.
Auf den Überlandfahrten hängt die Wahl des Busses
immer mit der Größe der Gruppe und der Länge des
Transfers zusammen.
Tag 20: Torres del Paine Nationalpark - Grey Gletscher
Heute können wir etwas länger schlafen. Nach einem gemütlichen
Frühstück fahren wir zum Lago Grey. Wir laufen entlang des Seeufers
zum „Friedhof des Gletschers“. Hier treiben die großen, blauen gekalbten
Eisstücke des Grey Gletschers. Vielleicht finden Sie ein kleines Stück um
Ihr Getränk zu kühlen. Weiter führt uns ein relativ steiler Weg zu einem
Aussichtspunkt, von dem man einen fantastischen Blick über den See
hat und bei schönem Wetter auch das Eisfeld des Grey Gletschers in der
Ferne sieht. Am Nachmittag kehren wir zu unserer Hosteria zurück.
Optional können Sie heute auch an einem 3 – stündigen Bootsausflug
zur Abbruchkante des Grey Gletschers teilnehmen. (ca. 110 USD).
Tag 21: Torres del Paine Nationalpark - Mylodonhöhle - Punta
Arenas
Wir nehmen Abschied vom Torres del Paine Nationalpark und fahren
Richtung Punta Arenas. Auf dem Weg besuchen wir die Mylodonhöhle,
ein Stopp besonders für Patagonien Fans, die das Buch von Bruce
Chatwin gelesen haben. In der Höhle wurde ein gut erhaltenes, 10.000
Jahre altes Mylodon (ein 4-5 m großes Riesenfaultier) gefunden. Aber
auch die Landschaft um die Mylodonhöhle herum ist aufgrund ihrer
bunten Heidevegetation und der schneebedeckten Gipfel sehr
beeindruckend. Am Nachmittag kommen wir in Punta Arenas an. Der
Rest des Tages steht Ihnen frei, um die schöne Magellanstadt zu
besichtigen.
Tag 22: Punta Arenas - Santiago de Chile
Heute heißt es Abschied nehmen von Patagonien. Am Morgen fliegen
wir zurück nach Santiago de Chile, wo uns das letzte Highlight dieser
Stand: 17.11.2014
6
Tel.: (0221) 355577-45
Fax: (0221) 355577-20
Email: info@papayatours.de
Reise erwartet. Wir fahren zu dem Weingut Undurraga. Das Weingut
Undurraga ist ein Traditionsweingut welches 1879 gegründet. Seit 1903
werden die Weine des Weinguts auch exportiert. Bei einem Glas
Riesling, Gewürztraminer, Pinot Noir oder Cabernet erfahren wir etwas
über die Weinherstellung.
Hinweis: Bei einigen Terminen startet der Flug nach Santiago bereits
sehr früh am Morgen. In diesen Fällen ist ein Frühstück im Hotel in Punta
Arenas leider nicht möglich.
Tag 23: Santiago de Chile - Deutschland
An unserem letzten Tag in Santiago haben wir noch genug Zeit uns von
Südamerika zu verabschieden und die letzten Souvenirs einzukaufen.
Am Nachmittag fahren wir zum Flughafen und treten unsere Heimreise
an.
Tag 24: Ankunft in Deutschland
Willkommen in Deutschland! Wir hoffen, Sie hatten eine schöne und
erlebnisreiche Reise mit uns.
Stand: 17.11.2014
7
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
11
Dateigröße
405 KB
Tags
1/--Seiten
melden