close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alles Geld, oder was? Von der Muschel zur Banknote service@smb

EinbettenHerunterladen
Pressemitteilung
Alles Geld, oder was? Von der Muschel zur Banknote
Eine Ausstellungsreihe in drei Teilen in der Kindergalerie des Bode-Museums vom 20.11.2012 – 30.06.2013
1. Alles Geld, oder was? Handel und Wandel: Dienstag, 20.11.2012, 11 Uhr
2. Alles Geld, oder was? Geldgeschichten: Dienstag, 29.01.2013, 11 Uhr
3. Alles Geld, oder was? Wertscheine: Dienstag, 16.04.2013, 11 Uhr
Einladung zur Eröffnung des ersten Teils: Alles Geld, oder was? Handel und Wandel
Dienstag, 20. November 2012, 11.00 Uhr
Kindergalerie Bode-Museum
Es besteht die Möglichkeit im Rahmen der Eröffnung zu fotografieren!
Begrüßung: Antje Nolte, Museumspädagogin, Historikerin und Numismatikerin, Besucher-Dienste der Staatlichen
Museen Berlin
Schüler und Schülerinnen werden die Besucher als Live!Speaker durch die Ausstellung führen. Als Experten
geben sie ihr Wissen an der Münzrubbel-Station, in der Gelddruck-Werkstatt und auf dem Tauschmarkt weiter.
Über die Ausstellungsreihe: Alles Geld, oder was? Von der Muschel zur Banknote
Dass Geld für Kinder ein großes, wichtiges und vor allem spannendes Thema ist, zeigt die
Ausstellungstrilogie Alles Geld, oder was? im Rahmen der Ausstellung ABC des Geldes***. Hier wird in
drei, aufeinanderfolgenden Spotlightausstellungen die bemerkenswerte Arbeit eines Kunstprojekts zum Geld,
seiner Geschichte und Funktion an drei Berliner Schulen dokumentiert.
Angesichts aktueller Schuldenkrisen und Rettungsschirmen griffen Schüler, Lehrer und Bildende Künstler in
Kooperation mit dem Münzkabinett im Bodemuseum und den Besucher-Diensten der Staatlichen Museen das
Thema Geld als künstlerisches Forschungs-Projekt auf. Das Projekt wurde gefördert vom Berliner Projektfonds
Kulturelle Bildung.
Unter dem Motto Alles Geld, oder was? setzten sich Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 9 mit
den unterschiedlichsten Zahlungsmitteln auseinander, um die Ästhetik, Symbolik und Funktion des Geldes zu
erforschen. Zahlreiche Besuche im Münzkabinett des Bode-Museums und Beobachtungen im eigenen Alltag
gaben den Schülern die nötigen Anregungen, um sich monatelang mit dem Geld zu beschäftigen.
Ausgangspunkt der ästhetischen Tiefbohrung waren die Fragen: Wieso gibt es Geld? Wie sieht es aus und was
macht den Zauber des Geldes aus?
1. Ausstellung: Alles Geld, oder was? Handel und Wandel
Geld wurde einst erfunden, um Handel und Wandel zu erleichtern. Im Rahmen des Kunstprojektes vollzogen
die Schüler die historische Entwicklung des Geldes nach, indem sie zuerst einen einfachen Tauschmarkt
veranstalten, auf dem Ware gegen Ware getauscht werden konnte. Sie erkannten schnell die Tücken des
direkten Tausches und veranstalteten einen zweiten Markt auf dem mit selbst hergestelltem Geld bezahlt
werden konnte. Dieses Geld gestalteten sie individuell, jedoch nach ausführlicher Auseinandersetzung mit
vorhandenen Zahlungsmitteln. Dabei wurde, wie die Arbeiten zeigen, der Fälschungssicherheit wie auch der
Beziehung Geldmenge und Kaufkraft volle Aufmerksamkeit gewidmet. Die Auswahl der gezeigten Arbeiten ist
Klassen- und Schulübergreifend.
Projektleitung: Sigrun Drapatz | Antje Nolte | Mariel Poppe
Schulen: Carl-Kraemer-Grundschule, Kunstbetonte Ganztagsgrundschule | Papageno-Grundschule, Musikbetonte
Ganztagsgrundschule | Schule am Schloss, Integrierte Sekundarschule
Kunstlehrerinnen: Gerlinde Dumke | Sabrina Klähn | Svenja Kyncl | Regina Pols | Barbara Seyerlein | Elke Stoessel
Bildende Künstler: Sigrun Drapatz | Anke Fischer | Jörn Gerstenberg | Mariel Poppe | Annegret Seifert | Dirk Winkler
Kooperationspartner: Staatliche Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz
Information Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Museumsinsel Berlin, Eingang über Monbijoubrücke | 10178 Berlin
Tel.: 030 266 424242 l Fax: 030 266 422290
service@smb.museum l www.smb.museum | www.smb.facebook/staatlichemuseenzuberlin |
www.twitter.com/smbmuseum
*** Hinweis zur Ausstellung: ABC des Geldes: Mäuse, Money und Moneten
in der Kindergalerie des Bode-Museums
Geld ist, was gilt! Das war zu allen Zeiten so und deshalb gibt es ganz unterschiedliche Zahlungsmittel:
Kaurimuscheln, Yap-Geld und natürlich unsere Münzen und Geldscheine. Die Ausstellung „ABC des Geldes:
Mäuse, Money und Moneten“, eine Kooperation mit dem Alice-Kindermuseum des FEZ Berlin, lädt vor allem
Schulklassen ein, sich mit dem Geld und seiner besonderen Magie auseinanderzusetzen: Woher kommt es?
Wieso gibt es Geld? Wohin geht es?
Das Geldmuseum ist ein begehbarer Tresor, der als Lexikon des Geldes von A-Z - ohne Anspruch auf
Vollständigkeit – funktioniert. Geld-Begriffe wie „Kröten“, Märchen und Sprichwörter wie „Morgenstund hat Gold
im Mund“ sind gegenständlich in kleinen Schaukästen auf phantasievolle und kindgerechte Weise aufbereitet.
Angebote für Schulklassen:
Der Eintritt für Schüler/innen im Klassenverband inkl. Begleitpersonen ist kostenlos.
Anmeldung ist erforderlich.
1. Alles Geld, oder was? Wir drucken unser eigenes Geld.
Thematische Führung und Workshop zu Aussehen und
Funktion des Geldes. Dauer: 120 min, Kosten: 52,50 €
2. Vom Muschelgeld zur Banknote – Geld ist was gilt!
Thematische Führung mit Tauschmarkt zur Funktion des
Geldes. Dauer: 120 min, Kosten 52,50€
3. Führungen für andere Besuchergruppen: 90 €
Anmeldung und Information:
Tel.: 030 266 424242 l Fax: 030 266 422290 | service@smb.museum
www.smb.museum | www.smb.facebook/staatlichemuseenzuberlin | www.twitter.com/smbmuseum
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
150 KB
Tags
1/--Seiten
melden