close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

APG|SGA: Doppelte Dividende beflügelt

EinbettenHerunterladen
Versteigerungsbedingungen
Mit Unterzeichnung des Bieter- und Auftragsformulars
werden folgende Bedingungen akzeptiert.
1. Vechtel & Becker GbR/zeitGenossen (nachfol-
rer als angenommen, wenn innerhalb dieser 4
Kosten und Gefahr des Bieters einlagern. Für
Salvatorische Klausel: Sollte eine der vorstehenden
gend zeitGenossen) versteigert in einer öffentli-
Wochen die Rechnung gestellt wird. Mit dem Zu-
Beschädigungen oder Verluste der Gegenstände
Versteigerungsbedingungen unwirksam sein oder
chen Versteigerung im Namen und für Rechnung
schlag kommt zwischen zeitGenossen und dem
haftet zeitGenossen nicht.
werden, so tritt an ihre Stelle eine Regelung, die im
der Auftraggeber ausnahmslos gebrauchte Ge-
Bieter ein Kaufvertrag zustande.
Sinn und insbesondere dem wirtschaftlichen Zweck
11. Wird die Abnahme nach erfolgreichem Zuschlag
der unwirksamen Bestimmung entspricht; die Wirk-
6. Ein Gebot kann abgelehnt werden, das niedrige-
verweigert oder gerät der Käufer in Zahlungsver-
samkeit der übrigen Versteigerungsbedingungen wird
2. Der Versteigerer legt den Ausrufpreis in Euro
rere Gebot wird dann als bindend akzeptiert. Bei
zug, kann zeitGenossen entweder Erfüllung des
dadurch nicht berührt. Anderslautende Vereinbarun-
fest. Gesteigert wird im Regelfall um mindes-
gleichen Geboten entscheidet das Los. Kommt
Kaufvertrages verlangen oder nach angemesse-
gen bedürfen der Schriftform.
tens 5 €, jedoch maximal 15% des vorangegan-
es zu Unklarheiten, kann das Objekt erneut aus-
ner Fristsetzung vom Vertrag zurücktreten. Der
genen Gebotes.
gerufen werden.
Käuferverzug ergibt sich aus nach Mahnung
Die vorstehenden Bedingungen gelten sinngemäß
nicht erfolgter Bezahlung des Kaufpreises. Im
auch für den Nachverkauf von Auktionsobjekten.
genstände.
3. Alle aufgerufenen bzw. –gelisteten Objekte kön-
7. Jeder Bieter erhält am Eingang eine Bieternum-
Falle des Rücktritts ist zeitGenossen berechtigt,
nen vor der Auktion besichtigt und auf eigene
mer (Pfand 5 €). Er steigert bzw. kauft auf eigene
Schadensersatz in Höhe des entgangenen Ent-
Gefahr geprüft werden. Die Beschreibungen im
Rechnung und in eigenen Namen. Der Zuschlag
gelts (Einliefererprovision und Aufgeld) auf den
Print- und Onlinekatalog wurden nach bestem
verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Die Ge-
Gegenstand zu verlangen. zeitGenossen behält
Wissen und Gewissen erstellt, stellen jedoch
fahr für Beschädigungen, Verwechslungen, Ver-
sich vor, den Käufer von weiteren Versteigerun-
keine zugesicherte Eigenschaft im Sinne der §§
luste etc. gehen auf den Käufer über.
gen auszuschließen. Wird der Gegenstand in
434 ff. BGB dar. Es wird für die Objekte keine
einer zukünftigen Auktion wieder versteigert,
Gewähr und Haftung für Mängel (offene oder ver-
8. Auf die Zuschlagssumme ist ein Aufgeld von
haftet der säumige Käufer für einen etwaigen
steckte) übernommen. Alle Objekte werden im
20% inkl. MWSt. vom Käufer zu entrichten. Der
Mindererlös sowie für die Kosten der nochmali-
Erhaltungszustand zum Zeitpunkt des Zuschlags
Gesamtbetrag der Rechnung setzt sich zusam-
gen Versteigerung. Auf einen eventuellen Mehr-
versteigert. Beanstandungen jeglicher Art nach
men aus dem Zuschlagspreis, dem Aufgeld und
erlös hat er keinen Anspruch.
dem Zuschlag oder zu einem späteren Zeitpunkt
etwaigen Verpackungs- und Versandkosten.
12. Jeder Besucher haftet während der Vorbesich-
werden nicht berücksichtigt. Rahmen sind nicht
Bestandteil des Angebots. Für die Farbechtheit
9. Die Zahlung des mit dem Zuschlag fälligen Ge-
der Digitalfotos der einzelnen Gegenstände kann
samtbetrages ist sofort in bar zu entrichten.
keine Gewähr übernommen werden.
Schriftlichen Aufträgen wird eine Frist von 14 Ta-
tigung und im Auktionsraum für von ihm verursachte Schäden.
gen eingeräumt. Verpackungs- und Versandkos-
13. Die Zahlen in Klammern beziehen sich auf die
4. Der Versteigerer behält sich das Recht vor Ob-
ten gehen zu Lasten des Käufers. Ersteigerte
Einlieferungsverträge und die jeweilige lfd. Nr.
jekte zusammenzuziehen, außerhalb der Verstei-
Ware wird grundsätzlich erst nach vollständiger
der Objekte, Eigenware ist zusätzlich mit einem
gerungsreihenfolge neu auszurufen oder zurück-
Bezahlung ausgehändigt und somit das Eigen-
* gekennzeichnet.
zuziehen.
tum übertragen. Ebenso werden EC-Karten-Zah-
5. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an
den Höchstbietenden, wenn der vereinbarte Min-
lungen oder bankbestätigte Schecks (ab einem
14. Gebotsaufträge, schriftliche Gebote per Email
Rechnungsbetrag von mindestens 1.000 €) ak-
oder Brief werden bis zum Tag vor der Auktion
zeptiert.
berücksichtigt. Die eingetragenen Preise verstehen sich als Höchstgebote, die Aufträge werden
destpreis erreicht ist. Bei Nichterreichung des
Mindestpreises wird unter Vorbehalt zugeschla-
10. Wird die ersteigerte Ware nicht innerhalb einer
gen oder das Gebot kann abgelehnt werden. Der
Frist von 4 Wochen nach der Auktion abgeholt,
Vorbehaltszuschlag ist für den Bieter 4 Wochen
kann zeitGenossen die Gegenstände nach einer
nach der Auktion bindend, es gilt vom Versteige-
erneuten Aufforderung binnen einer Woche auf
bestmöglich ausgeführt. Das Aufgeld wird bei
Zuschlag in der Rechnung addiert
15. Gerichtsstand ist Münster.
Stand: 01.04.2013
Document
Kategorie
Gesundheitswesen
Seitenansichten
21
Dateigröße
74 KB
Tags
1/--Seiten
melden