close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Er entscheidet, was für unsere Ururenkel wichtig ist - Archiv

EinbettenHerunterladen
PINNEBERGER ZEITUNG
2
Er entscheidet, was für
unsere Ururenkel wichtig ist
TERMINE MITTWOCH
¦
TORNESCH
„Cannabis“, Vortragsveranstaltung
zum Thema illegale Drogen der ATSSuchtberatung, Klaus-Groth-Straße
11, 19.30 Uhr, Info: * 04122/
960 040.
¦
RELLINGEN
„Trennung und Scheidung“, Informationsabend der Gleichstellungsbeauftragten für Frauen mit Rechtsanwältin
Heide Brunstamp, Rathaus, 20 Uhr,
Info: * 04101/564 181.
¦
WEDEL
„Die Gentechnik“, Vortragsveranstaltung der Kath. Kirchengemeinde für
Senioren mit Prof. Bienlein, Feldstraße 15, 15 Uhr, Info: * 04103/21 54.
¦
PINNEBERG
„Mehr Licht“ − Kerzen und anderes, Aktiv-Frühstück der Lutherkirchengemeinde für Leute im (Un-)Ruhestand,
Kirchhofsweg 53 a, 9 Uhr, Anmeldung: * 04101/265 00.
Dekade-Koordinationsgruppe „Gewalt
überwinden...“, Veranstaltung des
Frauenwerks und Diakonievereins Migration, Katharina-von-Bora-Haus,
Bahnhofstraße 20, 17.30 bis 19.30
Uhr.
„Auferstehung und Passion“, Veranstaltung der FBS im Rahmen der
„Akademie Theologie“, Bahnhofstraße
20, 19.30 bis 21 Uhr; „Allergievermeidung: Wie und bei wem?“, 20 bis 22
Uhr, Info: * 04101/205 425.
¦
ELMSHORN
„Die Morgengabe“, Komödie von Aquilla Byrnes, Stadttheater, Klostersande
30, 20.15 Uhr, Karten: * 04121/
611 89.
¦
HOLM
„Dackschoden“, ländliche Komödie in
3 Törns, „Ladiges Gasthof“, 20 Uhr,
Karten: * 04103/939 70, Eintritt: 5
Euro.
¦
APPEN
Bebauungsplan Nr. 23 − Gebiet westlich des Schäferhofwegs, Vorstellung
für die Bürger, Bürgerhaus, Hauptstraße 78, 19 bis 20 Uhr.
T E R M I N E D O N N E R S TA G
¦
ELMSHORN
„Das bisschen Haushalt“, literarisch-
musikalisches Geplauder mit Anna
Haentjens, Veranstaltung der „Dittchenbühne“, Hermann-Sudermann-Allee 50, 20 Uhr, Karten * 04121/
897 10.
„Jailhouse“, Musical von Tanja Dohse
und Horst Kuska, Stadttheater, Klostersande 30, 20.15 Uhr, Karten * 04121/611 89.
¦
QUICKBORN
Öffentliche Sitzung des Ausschusses
für Bildung, Kultur und Sport, Ortsbesichtigung Sporthalle Mühlenberg,
17.30 Uhr, Sitzungsraum 1 des Rathauses, 18 Uhr.
Innenstadt- und Verkehrsplanung, Infoveranstaltung der Bürger für ein un-
geteiltes Quickborn, Aula der Heinrich-Hertz-Realschule, Feldbehnstraße, 19.30 Uhr.
¦
für Soziales, Kinder, Jugend und
Frauen, Sitzungszimmer C des Rathauses, 19 Uhr.
PINNEBERGER ZEITUNG: Der Sieges-
zug der elektronischen Datenverarbeitung in Firmen, Verwaltungen und im Privatbereich ist nicht
mehr aufzuhalten − nur ein kleiner, „unbeugsamer“ Bereich
scheint sich erfolgreich dagegen
zu wehren. Herr Wittig, warum
schwören Archivare auf Papier
statt auf Datei und Silberling?
richtig. Aber unter dem Aspekt
der dauerhaften Aufbewahrung
ist Papier einfach sicherer.
PINNEBERGER
das?
ZEITUNG:
Warum
WITTIG: Niemand kann heute sa-
HETLINGEN
„Keine A20 durch die Marsch“, Treffen
der Bürgerinitiative, Gaststätte „Op de
Deel“, Schulstraße, 20 Uhr.
¦
Kai
Wittig macht das
Kreisarchiv fit fürs
Internet. Im Gespräch mit der Pinneberger Zeitung
erklärt er, warum
im Computer-Zeitalter Papier in den
Archiven unverzichtbar bleibt.
NACHGEFRAGT
KAI WITTIG: Das ist nur teilweise
UETERSEN
Öffentliche Sitzung des Ausschusses
¦
BÖNNINGSTEDT
Öffentliche Sitzung des Ausschusses
für Schule, Sport, Kultur und Jugend,
Altentagesstätte, Kieler Straße 124,
19.30 Uhr.
gen, ob zukünftige Technik in der
Lage ist, Daten von CD, Diskette
oder Magnetband zu lesen. Schon
heute bestehen Probleme bei der
Archivierung von Tonbändern
der Kreistagsmitschnitte. Außerdem ist die Aufbewahrung problematisch, da über lange Zeiträume eine aufwendige Klimatisierung zu gewährleisten wäre.
PINNEBERGER ZEITUNG: Und wieso
soll ausgerechnet Papier geeigneter sein?
ÄRZTE-NOTDIENST
Wenn nicht anders angegeben von
Mi., 13 Uhr, bis Do., 8 Uhr
Pinneberg, Appen, Borstel-Hohenraden,
Kummerfeld und Prisdorf Wenden Sie
sich an den Notrufdienst der Ärzte
unter der Nummer 04101/513 510.
Rellingen, Halstenbek, Egenbüttel,
Ellerbek, Tangstedt und Bönningstedt
Frau Neubauer, * 0173/105 63 39..
Quickborn, Hasloh und Ellerau Notrufdienst unter 04106/192 92.
Tornesch Notrufdienst unter 04122/
967 878.
Uetersen Notrufdienst unter 04122/
77 00.
Wedel Notrufdienst unter 04103/
147 37; Kassenärztliche Notfallambu-
WITTIG: Wir verwenden ein spezi-
lanz im Kreiskrankenhaus, Holmer
Straße 155: Mo., Di., Do.: 19-22 Uhr;
Mi., Fr.,: 17-22 Uhr; Sbd., So., Feiertage: 10-12 Uhr, 17-19 Uhr.
Hals-, Nasen- und Ohrenärzte sowie Augenärzte im Kreis Pinneberg Auskünfte
erteilt das Klinikum Pinneberg unter
04101/21 71.
:
Schreibtelefon für Hörgeschädigte bei
der Rettungsleitstelle in der Pinneberger Kreisverwaltung: 04101/513 038.
Telefon-Seelsorge: Sie ist rund um die
Uhr besetzt. Evangelisch: 0800/
111 0 111. Katholisch: 0800/
111 0 222. (Sämtliche Angaben ohne
Gewähr.)
APOTHEKEN-NOTDIENST
Werktags von 18.30 bis 8 Uhr
straße 4 a.
Pinneberg, Halstenbek, Rellingen und
Appen Hubertus-Apotheke, Pinneberg,
Wedel und Holm Elb-Apotheke, Wedel,
Bahnhofstraße 37.
Uetersen und Tornesch Fasanen-Apotheke, Tornesch, Wilhelmstraße 2 c.
Elmshorn Reiter-Apotheke, Eichstraße
34.
Barmstedt Rantzau-Apotheke, Küsterkamp 1.
Elmshorner Straße 43/Schillerstraße.
Schenefeld Apotheke beim Rathaus,
Holstenplatz 6.
Bönningstedt Apotheke beim Rathaus,
Schenefeld, Holstenplatz 6.
Quickborn Eulen-Apotheke, Feldbehn-
Mittwoch, 6. Februar 2002
elles, besonders präpariertes Papier DIN 9706, das einen sehr
langen Zeitraum ohne Schaden
übersteht.
PINNEBERGER ZEITUNG: Wie lange?
WITTIG: Garantiert länger als 300
Jahre.
PINNEBERGER ZEITUNG: Sie schwö-
ren also aufs Papier, doch das
heißt nicht, dass die modernen
Techniken keinen Einzug ins
Kreisarchiv gefunden hätten.
WITTIG: Genau. Mit Daten und
Computern verbringen wir derzeit sogar die meiste Zeit. Immerhin arbeiten alle Bereich der
Kreisverwaltung mittlerweile mit
Computern. Unsere Aufgabe ist
es zum einen, neben den Papierakten interessante oder bedeutsame Vorgänge aus den Fachdiensten als Datei zu sichern und
bei uns dann auf dem Spezialpapier fürs Archiv auszudrucken.
Genauso wichtig ist es aber, so
genannte Suchbäume und Findbücher für unserer Archiv im
Computer mit Stichworten und
Suchbegriffen anzulegen und zu
pflegen. Unsere Kunden, die uns
via Internet besuchen, können so
gleich sehen, was an Materialien
vorliegt.
Kreisarchiv-Chef Kai Wittig mit dem gut erhaltenen Nachschlagewerk, das vor 350 Jahren Jahren diverse Herzöge in den Händen hielten.
Die „Neue Landbeschreibung der Herzogtümer Schleswig-Holstein“ gehört zu den Prachtstücken des Kreisarchivs. Wittig: „Unter dem Aspekt der dauerhaften Aufbewahrung können wir auf Papier auch heute nicht verzichten.“
PINNEBERGER
ZEITUNG: Arbeiten
Sie mit den Archiven der Kommunen zusammen?
WITTIG: Ja, zum Teil. Es gibt eine
Archivgemeinschaft auf Kreisebene, die dieselbe Archiv-Software wie wir benutzt. Das ist
praktisch, da der Kunde zukünftig, etwa in einem Jahr, so über
einen Link in unserem Suchbaum
direkt bei den anderen Archive
hereinschauen kann. Umgekehrt
geht das genauso. Wer sich dann
ein Buch genau anschauen möchte, der muss vorbeikommen.
PINNEBERGER ZEITUNG: Wer macht
mit bei der Archivgemeinschaft?
WITTIG: Recht flott dabei sind We-
del, Pinneberg, Schenefeld, Elmshorn, Tornesch, Rellingen und
das Amt Elmshorn-Land. Wir
hoffen, dass noch mehr dazukommen.
PINNEBERGER ZEITUNG: Sie sagten,
dass sie vornehmlich die interessanten Vorgänge aus der Verwaltung sammeln. Was ist darunter
zu verstehen?
WITTIG: Wir archivieren nur die
wichtigsten Vorgänge, die der
Nachwelt später einmal einen guten Überblick über die Arbeit der
Verwaltung geben sollen. Unser
Motto lautet: Nicht Masse, sondern Klasse.
PINNEBERGER ZEITUNG: Geben Sie
mal ein Beispiel.
WITTIG: Etwa der Fall des Ramzy
Binalship, der noch immer von
Interpol wegen seiner Verstrickung mit dem Hamburger Terrornetz gesucht wird, das die
schrecklichen Anschläge in den
USA verübt hat. Binalship war eine zeitlang als Asylbewerber im
Amt Pinneberg-Land und auch in
der Ausländerbehörde des Kreises gemeldet. So etwas ist natürlich ein Volltreffer für uns.
PINNEBERGER
ZEITUNG: Besteht
nicht die Gefahr, dass einige Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz
Daten löschen, bevor Sie davon
erfahren?
WITTIG:
Das kann passieren,
manchmal renne ich auch durchs
Haus, wenn ich von einer größeren Aktenentsorgungsaktion gehört habe und etwas retten möchte. Die meisten Kollegen sind jedoch sensibilisiert.
PINNEBERGER ZEITUNG: Womit ha-
ben Sie noch zu tun?
WITTIG:
Wir archivieren aus
Gründen der Rechtssicherheit
auch Protokolle der politischen
Ausschusssitzungen, zudem Verordnungen, Urkunden und auch
Personalakten von bedeutenden
Persönlichkeiten.
PINNEBERGER ZEITUNG: Unterste-
hen gerade Personalakten nicht
besonderem Datenschutz?
WITTIG: Stimmt. Manchmal müs-
sen sie noch Jahrzehnte nach
dem Tod der Person unter Verschluss bleiben. So mussten wir
sogar einmal einen Einblick von
jemandem ablehnen, der an der
Aufarbeitung der Nazizeit arbeitete.
PINNEBERGER ZEITUNG: Wer gehört
eigentlich zu ihrer Kundschaft?
WITTIG: Neben den Mitarbeitern
der Kreisverwaltung haben wir
es öfter mit Studenten und geschichtsinteressierten Bürgern
zu tun, die von München aus oder
sonst wo her im Internet für eine
Arbeit recherchieren. Öfter gehts
dabei um die NS-Geschichte im
Kreis Pinneberg, ebenso kommen
Nachfragen zur Zwangsarbeit.
Aus den USA fragen ab und an
Auswanderer bestimmte Sachen
aus ihrer Heimat nach. Man muss
aber sagen, dass unser Schwerpunkt auf der Sammlung der Geschichte und Arbeit der Verwaltung liegt und wir somit eher eine
Anlaufstelle für Insider sind. Obwohl: Wir haben die umfangreichste Sammlung der Orts- und
Stadtchroniken im Kreis Pinneberg.
PINNEBERGER ZEITUNG: Sie bewah-
ren und hüten aber nicht nur Bücher und Akten.
WITTIG: Genau. Wir haben auch
eine Sammlung von alten Arbeitsutensilien aus der Verwaltung. Interessant ist die Ge-
Der EMTV sorgt dafür, dass Sie sich wohlfühlen
Elmshorn − „Wir machen Sie fit“ −
unter diesem Motto startet der
Elmshorner MTV in diesem Jahr
eine Gesundheitsoffensive. Damit
reagiert der Traditionsklub auf
die gestiegene Nachfrage nach
Sportangeboten, bei denen nicht
etwa Bestleistungen, sondern die
Erhaltung und Steigerung des
körperlichen Wohlbefindens im
Mittelpunkt stehen. Die Palette
der Kurse reicht vom Bewe-
gungstraining für Kinder über
Ausgleichssport für Erwachsene
bis hin zu speziellen Übungen,
mit denen Senioren ihre Mobilität
steigern können.
Dass die Fitness-Kurse tatsächlich dem Körper auf die
Sprünge helfen, hat sich der
EMTV von kompetenter Stelle bestätigen lassen. Gleich 34 seiner
Sportangebote
wurden
vom
Deutschen Turnerbund mit dem
„Pluspunkt Gesundheit“ und vom
Deutschen Sportbund sowie der
Bundesärztekammer mit dem
Gütesiegel „Sport pro Gesundheit“ ausgezeichnet. Wichtigste
Voraussetzung sind qualifizierte
Übungsleiter. Beim EMTV erfüllen rund ein Dutzend Trainer und
Sportlehrer die Normen.
Neu
im
Team
ist
die
Gymnastiklehrerin Gitte Dickau.
Sie bereichert das Programm von
Februar an um einem Wirbelsäulengymnastik- und einen Stretching-Kursus.
Eine
weitere
Neuerung ist für den Mai geplant:
Erstmals wird eine Psychomotorik-Gruppe gegründet, in der
Kinder Bewegungsdefizite ausgleichen können. Weitere Informationen über das Gesundheitsangebot sind beim EMTV unter
der Rufnummer 04121/48430 erhältlich.
(nb)
KINO-PROGRAMME
¦
PINNEBERG
Prisma 1 (Am Hafen 5, * 04101/
204 083)
„Die Monster-AG“, bis Mi. um 15.30,
17.30 und 20.15 Uhr.
Prisma 2 „Im Fadenkreuz“, bis Mi. um
17.30 und 20.15 Uhr.
¦
QUICKBORN
Beluga 1 (Gütloh 5, * 04106/658 545)
„Die Monster AG“, bis Mi. um 16 und
20.15 Uhr.
Beluga 2 „Ocean’s eleven“, bis Mi. um
16 und 20.15 Uhr.
¦
ELMSHORN
Cineplex (Kurt-Wagener-Straße 2,
LL
Pinneberger Zeitung
Nr. 31
* 04121/475 475 für Karten-Reservierungen und 475 476 für Programmansagen, www.cineplex.de)
„Der kleine Eisbär“, bis Mi. um 16 Uhr.
„Vanilla Sky“, bis Mi. 18 und 20.30 Uhr.
„The others“, Di. um 20.30 Uhr.
„Ocean’s eleven“, bis Mi. um 17.45 und
20.30 Uhr.
„Plötzlich Prinzessen“, bis Mi. 16 Uhr.
„13 Geister“, bis Mi. um 16 und um
18.30 Uhr.
„Monster AG“, bis Mi. um 16.30, 18.30
und 20.30 Uhr.
„Was tun wenns brennt“, bis Mi. um
18.15 und 20.30 Uhr.
„Im Fadenkreuz“, bis Mi. 18.15 Uhr.
„Sag kein Wort“, bis Mi. um 16 Uhr.
„Harry Potter und der Stein der Wei-
Seite 2
2
sen“, bis Mi. um 16.45 Uhr.
„Der Herr der Ringe“, bis Mi. 20 Uhr.
„Atlantis“, bis Mi. um 16 Uhr.
„Nirgendwo in Afrika“, bis Mi. um 20.30
Uhr.
„Sneak“, Mi. um 20.30 Uhr.
¦
UETERSEN
Burg-Kino-Center (Marktstraße 24,
* 04122/928 011)
„Ocean’s eleven“, bis Mi. 20.30 Uhr.
„Nirgendwo in Afrika“, bis Mi. um 17.45
Uhr.
„Der Herr der Ringe“, bis Mi. 20 Uhr.
„Die Monster AG“, bis Mi. um 16.30,
18.30 und 20.30 Uhr.
„Plötzlich Prinzessin“, bis Mi. 17.30 Uhr.
Schwarz
E-Blau
E-Rot
E-gelb
¦
WEDEL
schichte rund um ein altes Fernrohr.
PINNEBERGER
ZEITUNG:
Woher
kommt denn das?
WITTIG: Wie es in die Kreisverwal-
tung gekommen ist, ist nicht bekannt. Darauf ist jedoch in englischer Sprache ein Dank an den
deutschen Kapitän Hermann
Henke eingraviert, der 1861 mit
seinem Schiff „Magdalena“ auf
der Fahrt von New York nach
Bremen die englische Crew der
Bark „Eliza of Liverpool“ aus Seenot rettete. Aber wir haben noch
ein Prachtstück.
PINNEBERGER ZEITUNG: Welches?
WITTIG: Ein wunderbares, histo-
risch sehr wertvolles Buch mit
dem Titel „Neue Landbeschreibung der Herzogtümer Schleswig
und Holstein“ aus dem Jahr 1652
vom Landvermesser Caspar
Danckwerth. Das gute Stück haben schon Herzoge in der Hand
gehabt.
PINNEBERGER ZEITUNG: Verraten
Sie uns, warum das Archivieren
denn nun so wichtig ist?
WITTIG: Ein Archiv gilt schlecht-
hin als die Quelle, die Fakten vorweist. Wer die Wahrheit sagen
will, kommt um das Archiv nicht
herum. Das war vor 2000 Jahren
schon so, und das ist heute noch
so.
Interview: MANFRED AUGENER
Mit der AWO
in die Ferien
Kreis Pinneberg − Das Programm des AWO-Jugendwerkes für 2002 ist komplett.
Schon in den Osterferien starten die ersten beiden Reisen:
Zum einen eine Sprachreise
nach Christchurch in England
für 14- bis 17-Jährige, zum
anderen eine Freizeit im Ferienzentrum Schloss Dankern
für Kinder und Jugendliche
von acht bis 15 Jahren. Weitere Informationen gibts beim
Jugendwerk Unterelbregion,
und zwar montags bis freitags
zwischen 16 und 18 Uhr unter
der Telefonnummer 04101/
20 57 37.
(man).
Kino 1 (Rissener Straße 125, * 04103/
853 74)
„Der Herr der Ringe“, bis Mi .um 16
und 20 Uhr.
Kino 2 „ Das Sams“, bis Mi. um 15.30
Uhr; „Im Fadenkreuz“, bis Mi. um 17.30
und 20.15 Uhr.
¦
BARMSTEDT
Saturn 1 (Am Markt 16, * 04123/
40 72)
„Im Fadenkreuz“, bis Mi. um 20.15 Uhr;
„Plötzlich Prinzessin“, bis Mi. um 16
Uhr.
Saturn 2 „Sag kein Wort“, bis Mi. 20.15
Uhr; „Atlanits“, bis Mi. 16 Uhr.
Pinneberger Zeitung
Erscheint täglich außer sonntags
im Hamburger Abendblatt
Anschrift von Redaktion
und Anzeigenvertretung:
Lindenstraße 30 (im Haus Dingstätte 5),
25421 Pinneberg
u. Axel-Springer-Platz 1, 20355 Hamburg
Redaktion Pinneberg: Wolfgang Weiß
Vertrieb / Zustellung
Urlaubsservice 040/33 39 40 11
Anzeigenpreisliste Nr. 56 v. 1. 1. 2002
Telefon: Redaktion 04101/510 100
Telefax: 04101/510 140
E-Mail: pz@abendblatt.de
Anzeigenvertretung: 04101/510 200
Telefax: 04101/510 220
L
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
271 KB
Tags
1/--Seiten
melden