close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1) Was bedeutet Ganztagsklasse? 2) Wer arbeitet in den

EinbettenHerunterladen
1) Was bedeutet Ganztagsklasse?
Schüler der Ganztagsklassen werden nach dem aktuellen Lehrplan unterrichtet.
Unterrichtsstunden sind auf den Vormittag und Nachmittag verteilt.
Unterricht ist rhythmisiert, d.h. Arbeitsphasen wechseln sich mit Spiel-,
Entspannungs- und Differenzierungsphasen ab.
Verpflichtende Unterrichtszeit: Mo-Do:
8:00- 15:30 (mit verbindl. Mittagessen)
Fr.
8:00- 13:00 ( ohne Mittagessen)
Schüler der Ganztagsklassen sind in das Schulleben integriert und nehmen an allen
Schulveranstaltungen, Projekten usw. teil.
Aber:
Keine Betreuung nach dem Unterricht bzw. während den Ferienzeiten durch die
Schule.
Betreuung außerhalb der Schulzeiten muss von der Kommune geregelt werden.
Die Stadtverwaltung in Grafing ist sich des Problems bewusst und strebt
Lösungsmöglichkeiten an.
2) Wer arbeitet in den Ganztagsklassen?
Jede Klasse hat eine Klassleitung, die den Hauptanteil der Unterrichtsstunden hält.
Außerdem unterrichten Fachlehrkräfte (z.B. in Religion und WTG) und weitere
Grundschullehrer. Jede Klasse erhält zur „normalen“ Unterrichtsstundenzahl laut
Stundentafel der Klasse 12 weitere Lehrerstunden.
Restliche Zeit wird durch externes Personal (z.B. Sportverein, Künstler, Musiker,
Sozialpädagogen, engagierte Eltern, Büchereipersonal, kirchl. Personal und…….)
abgedeckt.
Für das externe Personal ist der „Kooperationspartner“ zuständig, im Falle der GS
Grafing die Stadt Grafing, in Absprache mit der Schulleitung.
3) Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein?
Die Genehmigung erteilt das Staatsministerium für Unterricht und Kultus.
Dazu müssen ein Raumkonzept (Baumaßnahmen von Seiten der Stadt) und ein
pädagogisches Konzept (ausgearbeitet von der Schule) vorliegen.
Vorgaben der Regierung müssen eingehalten werden (z.B. Einhaltung der Klassenzahl,
gemeinsames Mittagessen usw.)
4) Wie sieht das pädagogische Konzept der GS Grafing aus?
Weiterentwicklung des Schulmottos „Gemeinsam sind wir bärenstark“
Im Mittelpunkt steht der Grundsatz „Fördern und Fordern“:
- Kinder mit Schwächen - kognitiver, sprachlicher oder emotionaler Art- fördern
- Kinder mit Begabungen fordern
Dazu sollen in den einzelnen Jahrgangsstufen Schwerpunkte gesetzt werden:
1. Jahrgangsstufe: Leseförderung
(z. B. Zusammenarbeit mit Bücherei)
2. Jahrgangsstufe: Ernährungserziehung
3. Jahrgangsstufe: Medienerziehung
( evt. Kochkurs)
(Arbeit im Computerraum)
4. Jahrgangsstufe: Stärkung der sozialen Kompetenzen
mit Sozialpädagogen)
(z. B. Zusammenarbeit
5) Wie könnte der Stundenplan aussehen?
2. Jahrgangsstufe:
Unterrichtsstunden: 16 Grundlegender Unterricht, 3 Sport, 1 Förderstunde,
2 Religion/Ethik, 2 Werken/Textiles Gestalten
+ 12 zusätzliche Lehrerstunden: EKT (Essens- und Kommunikationstraining),
Arbeitsstunden, sinnvolle Freizeitgestaltung, Differenzierung
Zeit
7:45- 8:45
8:45- 9:30
MONTAG
GRU:
Kommphase mit
Wochenplanarbeit
GRU
DIENSTAG
GRU:
Kommphase mit
Wochenplanarbeit
GRU
Kleine Pause x
MITTWOCH
Extern
Kommphase mit
gem.Frühstück
GRU
DONNERSTAG
GRU:
Kommphase mit
Wochenplanarbeit
GRU
FREITAG
GRU
Kommphase mit
Wochenplanarbeit
GRU
x
x
x
x
9:30 -9:40
9:40-10:25
Religion/Ethik
SPO
GRU
GRU
GRU
10:25-11:10
GRU
GRU / GRU
GRU:
För/För
Sport
Große Pause x
x
x
x
x
11:10-11:30
11:30-12:15
GRU
Extern (Lesen)
Religion
GRU
WTG
12:15-13:00
GRU Mittag: EKT
GRU Mittag, EKT
GRU Mittag EKT
WTG
13:00-14:00
14:00-14:45
GRU soziale Kom.,
sinnvolle Freizeit
Extern(Musik)
14:45-15:30
SPO
Extern (Freizeit, soz.
Kompetenzen)
Extern (Freizeit,
Kunst)
GRU
GRU Mittag:
EKT
SPO
GRU
künstlerische
GRU Erz.
Extern SPO
Externe Partner
Ernährung
Externe Partner
Ernährung
6) Abschließende Bemerkungen:
- beantragte Einführung in Grafing: zum Schuljahr 2013/14 mit einer 2. Jahrgangsstufe
- Klassenbildung bereits zum Schuljahr 2012/13, um bestehende Gemeinschaften zu
erhalten.
- Anmeldung sollte möglichst für die gesamte Grundschulzeit gelten (Organisation,
Zusammenhang mit „Regelklassen“)
- Eltern werden schnellstmöglich von der Schulleitung informiert, ob eine
Ganztagsklasse gebildet werden kann.
Geduld:
Genehmigung oder Ablehnung durch das KM ist frühestens
Ende Mai /Anfang Juni zu erwarten
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
5
Dateigröße
386 KB
Tags
1/--Seiten
melden