close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Frühling Was rauschet, was rieselt, was rinnet so schnell? Was blitzt

EinbettenHerunterladen
Reformierte Kirche
Bezirk Baar Neuheim
K irche mit Zukunf t
März 2011/Nr. 153
Frühling
Was rauschet, was rieselt,
was rinnet so schnell?
Was blitzt in der Sonne?
Was schimmert so hell?
Und als ich so fragte,
da murmelt der Bach:
«Der Frühling, der Frühling,
der Frühling ist wach!»
Was knospet, was keimet,
was duftet so lind?
Was grünet so fröhlich?
Was flüstert im Wind?
Und als ich so fragte,
da rauscht es im Hain:
«Der Frühling, der Frühling,
der Frühling zieht ein!»
Was klingelt, was klaget,
was flötet so klar?
Und als ich so fragte,
die Nachtigall schlug:
«Der Frühling, der Frühling!»
- da wusst' ich genug!
Heinrich Seidel (1842-1906)
H er zliche Einladung zur We l tg e b e t s t a g s fe i e r
Sonntag, 13. März 10.00 Uhr in der Ref. Kirche
Die Frauen aus Chile fragen uns: „Wie viele Brote habt ihr? “
Damit ist nicht nur das Brot, das wir teilen können gemeint, sondern auch
die Frage nach unseren Talenten, unseren Ressourcen, unseren Vorräten,
die wir für unsere Mit- und Umwelt einsetzen können.
Mit dieser Frage zeigt sich aber auch die Wertschätzung für das tägliche Brot,
das in Chile bei keiner Mahlzeit fehlen darf.
Erfahren Sie mehr über das fast 5'000 km lange Land zwischen dem Pazifik und dem Anden-Gebirge
und den drei Klimazonen in Nord-, Mittel- und Südchile. Von einer rohstoffreichen Wüste über fruchtbare Regionen bis zur Antarktis birgt Chile eine wundervolle Natur.
Nach dem Gottesdienst sind die Besucher
und Besucherinnen zu einem Chilenischen
Mittagsbuffet eingeladen.
Das ökumenische Vorbereitungsteam und
Pfrn. Vroni Stähli freuen sich auf Ihr Kommen.
Die Schöpferin dieses Bildes , die 77-jährige
Norma Ulloa – versuchte, sich das Leben Jesu
in seiner Zeit vorzustellen. Dazu las sie die
Bibel und verbrachte viel Zeit mit Nachdenken.
Als sie wusste, wie das Bild aussehen sollte,
hat sie fast Tag und Nacht – Stich um Stich daran gearbeitet.
Nach dem schweren Erdbeben im Februar 2010
starb die Künstlerin an einem Herzanfall.
B R O T F Ü R A L L E : Des ein e n S c h at z , d e s a n d e re n Le i d B o d e n s c h ät ze u n d M e n s c h e n re c hte.
Wir laden Sie zu folgenden
gemeinsamen Aktionen ein:
Als reformierte Kirche des Kantons Zug unterstützen wir in den Jahren 2011
und 2012 ein Projekt in Brasilien im Bundestaat Para im Amazonas-gebiet.
• Gottesdienste
Sonntag, 20. März, 10.30 Uhr
ref. GD, ref. Kirche Baar
Brasilien ist eine der grössten Volkswirtschaften der Welt, gleichzeitig leben 55 Millionen der insgesamt 190 Millionen Einwohner unter der Armutsgrenze, was zur Folge hat, dass über 3.2 Millionen Kinder arbeiten müssen
und keine Schule besuchen können. Diese Tatsachen findet man in keinem
Reiseführer, dort wird uns nur die Sonnenseite im wahrsten Sinne vermittelt, Sonne Strände, Fussball und Karneval, die Schattenseite nämlich die
Armut wird tunlichst verschwiegen.
Eine der Hauptursachen von Hunger und Armut ist die ungerechte Landund Besitzverteilung: Mehr als fünf Millionen Bauernfamilien besitzen in
Brasilien kein nutzbares Land. Sie sind gezwungen, sich gegen Hungerlöhne auf grossen Plantagen als LandarbeiterInnen anstellen zu lassen.
Sonntag, 27. März, 10.00 Uhr
ökum. GD, Kirche Allenwinden
Sonntag, 3. April, 10.15 Uhr
ökum. GD, Kirche Neuheim
Sonntag, 3. April, 10.00 Uhr
kath. GD, Kirche St. Thomas Inwil
Sonntag, 10. April, 10.45 Uhr
kath. GD, Kirche St. Martin
Im Anschluss an alle Gottesdienste
findet ein Suppenzmittag statt.
• Rosenverkauf
Samstag, 2. April
vor der Migros, dem Gotthard- dem
Oberdorf-zentrum und am Samstigmärt.
Hier möchten und können wir echte Hilfe zur Selbsthilfe leisten.
Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen Sie die Schulung der Frauengruppen
in Para und eine Verbesserung der Lebenssituation von 200 Familien an einem fast vergessenen Ort auf der Landkarte von Brasilien. Mit Ihrer Spende
geben Sie den Menschen in Para eine Chance den Kampf gegen die Armut
und Hunger «mit eigenen Kräften» aufzunehmen
Ak t u e l l
Fre i w i l l i g e n e s s e n z u m N a c h a h m e n . . .
Besucherdienst, Delta, Quako
Ökumenische Weiterbildung
Dienstag, 29. März, 14.00 Uhr, Eingang ZUWEBE
Besichtigung ZUWEBE
Anmeldung erforderlich bis 15. März bei:
Martina Helfenstein 041 769 71 42
oder: martina.helfenstein@pfarrei-baar.ch
Wie jedes Jahr hat die Kirchgemeinde ihre freiwillig Mitarbeitenden
zu einem gemütlichen Abend im Kirchgemeindehaus eingeladen.
Erfreulicherweise sind gegen 100 Freiwillige der Einladung gefolgt.
Schon beim Apéro in der Halle herrschte eine fröhliche, gelöste
Stimmung. Da sich die meisten von früheren Treffen her kannten,
stieg der Lärmpegel der Gespräche schnell an.
Club der ewig Jungen, Allenwinden
Fasnacht: Donnerstag, 3. März
Restaurant Löwen, Mittagstisch
Kontakt: Martha Steiner, 041 544 84 04
Frauenverein
Dienstag, 8. März, 14.00 Uhr, KGH
Arbeitsnachmittag
Dienstag, 22. März,14.00 Uhr, KGH
Generalversammlung
Kontakt: Alice Gaudenz, 041 760 52 51
Frohsinn - Nachmittage
Dienstag, 1. März, 14.00 Uhr, KGH
Fahrdienst: Klaus Hofmann, 041 761 76 82
Bitte zwischen 11.00 und 12.00 Uhr
anrufen
Inwiler Fraue-Zmorge
Donnerstag, 24. März, 09.00 Uhr
St. Thomaszentrum
Kontakt: Brigitte Graf, 041 761 15 69
Adelheid Schwerzmann, 041 761 03 61
Klangschalen-Meditation
mit Christine Tödter und Silvia Marti
Donnerstag, 10. März, 19.30 Uhr
in der Kirche
Mitnehmen: Wolldecke, warme Kleider
und Socken. Matten stehen bereit.
Es kann auch sitzend meditiert werden.
Mittagsclub
Jeden Donnerstag, 11.45 Uhr
Kontakt: Brigitte Dettling, 041 761 75 80
Pensioniertenhöck, Inwil
Mittwoch, 30. März, 14.00 Uhr
Kontakt: Albi Haupt, 041 761 10 91
Seniorennachmittag Neuheim
Dienstag, 22. März, 14.00 Uhr
Chilematt, Dia- oder Filmnachmittag
Kontakt: Theres Keiser, 041 755 17 29
Seniorenwanderung
Mittwoch, 2. März
Baar - Herti - Baar
Besammlung: 13.20 Uhr, Bahnhof Baar
Kontakt: Franz Abächerli, 041 761 36 56
Sonniges Alter
Mittwoch, 16. März, 14.00 Uhr
Pfarrei St. Martin
Einmal mehr waren Vreni und Köbi Treichler für unser leibliches
Wohl besorgt und kochten wie gewohnt ein hervorragendes Menü!
Unsere beiden Pfarrpersonen, die Sozialdiakonischen MitarbeiterIn,
die Kirchenpflege und auch ein paar Konfirmanden arbeiteten mit
Geschick als Sevierpersonal.
Auffallend viele Gäste liessen sich von der Suppe mehrmals nachschöpfen. Diese schmeckte in der Tat himmlisch und an den Tischen
wurde gerätselt über deren Zutaten. Mit dem folgenden Rezept
lüften wir mit Frau Treichlers Einverständnis das Geheimnis.
Chicorée-Suppe: Für 6 Personen
3
2
1 1.5 dl
80 gr
60 gr 1 dl Chicorée (450 gr)
Karotten
Zwiebel
Hühnerbrühe (Instant)
Butter
Mehl
Rahm
Karotten und Zwiebeln in sehr kleine Stückchen schneiden
(evt. mit einer Küchenmaschine, wenn ihnen die Geduld fehlt).
In der zerlassenen Butter schmoren, ohne dass sich die Karotten
und Zwiebeln färben.
Das Mehl nach und nach unter ständigem Rühren zugeben.
Dann die Hühnerbrühe nach und nach zugeben. Die fein geschnittenen Chicorée in die kochende Brühe geben. 5 Min.
unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen kochen lassen.
Den Rahm am Schluss dazu geben.
Nach dem Essen unterhielt uns die a capella Gruppe «Voicetonic»,
bestehend aus zwei Frauen und zwei Männern, mit englischen, wie
auch alten Mundart-Schlagern. Sie taten dies auf sehr sympathische,
schelmische und gekonnte Art.
Allen, die zum Gelingen des Abends beitrugen und uns mit ihrem
Einsatz verwöhnten sei ganz herzlich gedankt.
Doris Knecht
Fer i e n i n d e r Le n ze r h e i d e
11. - 18. Juni 2011
Es hat noch Plätze frei. Bitte bis 7. April anmelden.
Silvia Marti, Haldenstrasse 6, 6340 Baar, silvia.marti@ref-zug.ch
B e h ü tet ...
Sunntigschuel - Hauslager
26. - 29. April 2011, täglich von 09.30 - 17. 00 Uhr
SpieleTreff
Dienstag, 8. März, 19.30 Uhr, KGH
Kontakt: Sybilla Graf, 041 761 78 55
Im Sunntigschuel – Hauslager beschäftigen
wir uns mit allen Aspekten des Wortes
«behütet».
Wir hören zu diesem Thema biblische
und andere Geschichten. Gemeinsam
behüten wir uns, singen und tanzen
und geniessen unsere Erlebnisse.
Wir spielen im Haus, im Freien
und machen gemeinsam einen
Tagesausflug
Verwitwete
Freitag, 11. März, 19.45 Uhr, KGH
Kontakt: Doris Walt, 041 761 30 10
Wir treffen uns jeweils im Kirchgemeindehaus Baar
Dienstag 26. bis Donnerstag 28. April,
von 09.30–17.00 Uhr.
Freitag 29. April von 10.00 –17.00 Uhr,
danach feiern wir einen
Familiengottesdienst mit
anschliessendem Apéro
Kids
Kinder ab 5 Jahren können teilnehmen.
Das Lager kostet Fr. 50.- pro Kind.
Die Mittagessen und die Zwischenverpflegung (Znüni und Zvieri)
sind inbegriffen.
Lagerleitung
Vroni Stähli, Pfarrerin, vroni.staehli@ref-zug.ch
Lucia Théraulaz, lut@databaar.ch
Maggi Decrausaz, rtgm@sunrise.ch
Andermatt Debora
Curtet Adina
Lukas Dettwiler, lukas.dettwiler@ref-zug.ch
Auskunft und Anmeldung bis spätestens 25.März 2011
Maggi Decrausaz, Schutzengelstrasse 43, 6340 Baar,
041 760 31 02 oder rtgm@sunrise.ch
(Es können max. 20 Kinder teilnehmen. Die Anmeldung
wird nach Eingang berücksichtigt. Kinder, die regelmässig
in der Sunntigschuel sind, haben Vortritt.)
Die Kirche macht Dampf
www.kirche-macht-dampf.ch /Passwort. KIRCHENDAMPF
Tonstudio: 9. / 16. März, 13.30 – 18.00 Uhr
Leider ausgebucht!
Sonntagschule
Sonntag, 20. März, 10.30 Uhr, KGH
Suppentag
Sunntigfiir Neuheim
Sonntag, 6. März, 10.15 Uhr
Schulhaus Chilematt Neuheim
Chlichinderfiir Neuheim
Freitag, 18. März, 09.30 Uhr
Kirche Neuheim
KINAMI
für Primarschülerinnen
und Primarschüler
Mittwoch, 16. März - Badeplausch im
Lättich
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Reformierte Kirche
Mitnehmen: Badezeug, Zvieri,
Fr. 4.50 für den Eintritt
Mittwoch, 30. März -Sing, Sang, Song
Treffpunkt: 14.00 Uhr, Reformierte Kirche
Mitnehmen: Zvieri, deine geölte Stimme
Konzertli für die Eltern: 16.45 Uhr
Arizona (im Jugendraum)
Für Jugendliche ab der Oberstufe
Jeden Freitag, 20.00 – 23.30 Uhr
Ten Sing Jugendarbeit
Kontakt: Nicola Burkhalter, 079 455 49 12
■ G ottesdienste
■ An d e re G o t te s d i e n s te
Sonntag, 6. März, 17.00 Uhr
Pfarrerin Vroni Stähli
Vesper, Dialekt
Johannes Bösel, Orgel
Pflegezentrum, Andachtsraum
Sonntag, 6. März, 10.00 Uhr
Pfarrerin Vroni Stähli
Emil Dieter, Orgel
Sonntag, 13. März, 10.00 Uhr
Weltgebetstag
Pfarrerin Vroni Stähli und Team
Monika Fuchs, Klavier
Zuger Kantonsspital, Baar
Sonntag, 6. März, 10.00 Uhr
im grossen Konferenzsaal im 1. Stock
Pfarrer Hanspeter Schärer und
Diakon Franz-Xaver Herger
Musikalische Gestaltung: Jodlerclub am Albis
Mittwoch, 16. März, 19.00 Uhr
Pfarrer Sören Trygg
Schwedischer Gottesdienst
Sonntag, 20. März, 10.30 Uhr
Pfarrer Didier Sperling
Johannes Bösel, Orgel
mit anschliessendem Suppentag
Sonntag, 27. März, 10.00 Uhr, Allenwinden
Pfarrer Didier Sperling
Ökumenischer Gottesdienst
mit anschliessendem Suppentag
Wer einen Fahrdienst benötigt, kann sich bei
Pfarrer Didier Sperling melden, 041 761 12 38
Achtung: Wechsel auf Sommerzeit!
Sonntag, 3. April, 10.15 Uhr, Neuheim
Pfarrerin Vroni Stähli
Ökumenischer Gottesdienst
mit anschliessendem Suppentag
Wer eine Mitfahhrgelegenheit sucht, meldet sich
bis 30. März bei Vroni Stähli, 041 761 98 84
Betagtenzentrum Bahnmatt
Freitag, 4. März, 10.00 Uhr
Pfarrer Didier Sperling
Altersheim Martinspark
Donnerstag, 31. März, 10.00 Uhr
Pfarrerin Vroni Stähli
■ Gemeinde
Unsere Verstorbenen
Kreis Hermann, 1967, Dorfstrasse 25, Baar
Zürcher-Ällig Verena, Bahnhofstrasse 12, Baar
Wir entbieten den Angehörigen der Verstorbenen
unsere herzliche Anteilnahme.
N i cht vergessen!
Bezirksversammlung
Donnerstag, 17. März 2011 um 19.30 Uhr
Pfarramt Baar-Ost und Neuheim
Pfarrerin Vroni Stähli
Haldenstrasse 8, 6340 Baar
Tel. 041 761 98 84 Fax 041 761 98 85
vroni.staehli@ref-zug.ch
Erwachsenenarbeit
Silvia Marti
Haldenstrasse 6, 6340 Baar
Tel. 041 760 06 75 Fax 041 760 22 80
silvia.marti@ref-zug.ch
Sekretariat
Nadia Pantaleo
Tel. 041 760 22 38
nadia.pantaleo@ref-zug.ch
Mo/Di: 09.00 -11.00 Uhr
Pfarramt Baar-West
und Allenwinden
Pfarrer Didier Sperling
Schutzengelstrasse 38, 6340 Baar
Tel. 041 761 12 38 Fax 041 761 12 54
didier.sperling@ref-zug.ch
Jugendarbeit
Lukas Dettwiler
Haldenstrasse 6, 6340 Baar
Tel. 041 760 22 18 Fax 041 760 22 80
lukas.dettwiler@ref-zug.ch
Sigrist
Gilbert Théraulaz
Haldenstrasse 6, 6340 Baar
Tel. 041 761 77 05
(Montags nicht erreichbar)
Sonntagschule
Maggi Decrausaz
Tel. 041 760 31 02
maggi@decrausaz.ch
Herausgeber: Bezirkskirchenpflege
Baar/Neuheim
Redaktion: Haldenstr. 6, 6340 Baar
blaettli.baar@ref-zug.ch
Druck: Hebi Druck AG, Baar
Redaktionsschluss:
Montag, 7. März 2011
erscheint auf Monatsanfang
(Beilage in Kirche Z).
■ Sk iweekend Hochybrig
22. /23. Januar 2011
Ein Ausflug des Jugendtreffs Arizona
Siebenuhrfünfzehn war für einige etwas gar früh am Samstagmorgen. Insbesondere der Jugendarbeiter hatte Glück, dass ihn seine Frau um viertel vor sieben wachrüttelte. Nichts desto trotz
standen alle sechzehn Jugendlichen pünktlich mit Brettern, Stöcken und Skiern tatenfreudig beim
Bahnhof Baar bereit. Lukas Dettwiler und Ralph Baumgartner boten sich als Chauffeure an.
Nach dem Motto „viele Wege führen
ins Hochybrig“ wählte Ralph den etwas
abenteuerlichen Weg via Schwyz- Ibergeregg, was uns dafür wunderschön
verschneite Strassen bescherte. Wie jedes Jahr quartierten wir uns im „Bärghuus“ ein, der Bergstation der Gondelbahn
Hochybrig, wo uns zwei Zwölferzimmer
zur Verfügung gestellt wurden. Türe
auf, Skier an und schon steht man auf
der Piste, was will man mehr? Die einen
waren in Minutenschnelle auf dem Sessellift, während andere sich erst einen
Kaffee gönnten oder nochmals etwas
Schlaf nachholen wollten. Mitunter zum
Schönen gehört bei unserem Skiweekend, dass jeder und jede nach Lust und
Laune zwischen Skifahren, Käfele oder
sonst welchen Aktivitäten selber entscheiden kann. Und trotz individuellen
Plänen läuft, bzw. fährt man sich immer wieder über den Weg, was mit der
überschaubaren Grösse des Skigebiets
zusammenhängt. Gegen vier Uhr nachmittags war der Nebel so stark, dass an
ein lustvolles Skifahren nicht mehr zu
denken war. Das gemeinsame Nachtessen kam daher gerade recht gelegen.
Anschliessend durfte im Dachstübli mit
gutem Gewissen nach Lust und Laune
gefeiert werden, die Schlafzimmer sind
nämlich zwei Stöcke tiefer, so dass niemand vom Schlafen abgehalten wurde.
Die allermeisten zogen aber das Feiern
dem Schlafen vor. Der Samstagmorgen
tischte uns zum Frühstück feine Gipfeli,
eine gesunde Ovo und wunderbarstes
Skiwetter auf. Im Nu waren alle auf der
Piste. Das Skifahren war am Samstag nur
durch etliche Kaffeepausen unterbrochen. Heute wollten alle möglichst viel
vom herrlichen Wetter und den guten
Pistenverhältnissen profitieren. Frau
Holle hatte nämlich ein gutes Herz und
bescherte uns pünktlich aufs Wochenende eine schöne Portion Neuschnee.
Einzig wer am Schluss die Talabfahrt
wagte, riskierte einige Kratzer. Gesund
und glücklich machten wir uns auf den
Heimweg nach Baar, etwas unspektakulärer als auf der Hinfahrt, dafür etwas
schneller.
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
915 KB
Tags
1/--Seiten
melden