close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Lebe, was Du glaubst - hochzeit-mit-rahel.michael-kozel.de

EinbettenHerunterladen
Lebe, was Du glaubst!
Was es bedeutet
als 5.Evangelium
zu leben
Zwei Missionare im Gespräch
Michael
• Alter Missionar
• Muss heim
• Sucht treuen Nachfolger
Alfred
• Junger Bibelschüler
• Will in die Mission
• Versucht es als Nachfolger
von Michael
Lebe, was Du glaubst!
2
Der Fahrplan für heute
1. Wie sieht mich Gott?
2. Wie kann, darf und sollte ich dann
leben?
3. Wie wirkt das auf andere?
4. Wie schaffe ich das?
Lebe, was Du glaubst!
3
1. Wie sieht mich Gott
Alfred
1. Wie sieht mich Gott?
a. Das neue Leben bringt eine neue
Identität!
b. Was für Christus gilt, gilt auch für mich!
Lebe, was Du glaubst!
5
1.a Das neue Leben bringt eine neue Identität!
[1Jo 3,1] Seht doch, welche Liebe der Vater
uns erwiesen hat: Wir sollen seine Kinder
heißen - und wir sind es tatsächlich! Die
Menschen dieser Welt verstehen das nicht,
weil sie den Vater nicht kennen.
Lebe, was Du glaubst!
6
1.b Was für Christus gilt, gilt auch für mich!
[Gal 4,6] Weil ihr nun Söhne seid, gab Gott
euch den Geist seines Sohnes ins Herz, der
"Abba! Vater!" in uns ruft.
[2Kor 5,17] Wenn daher jemand "in
Christus" ist, ist er eine neue Schöpfung:
Was er früher war, ist vergangen, etwas
Neues ist entstanden.
Lebe, was Du glaubst!
7
1.b Was für Christus gilt, gilt auch für mich!
[Kol 3,3] Denn ihr seid gestorben und euer
Leben ist mit Christus verborgen in Gott.
[1Kor 12,27] Zusammen seid ihr der Leib
von Christus und einzeln genommen Glieder
davon.
Noch mehr unter: http://www.michael-kozel.de
Lebe, was Du glaubst!
8
2. Wie kann, darf und soll
ich dann leben?
Michael
2. Wie kann, darf und soll ich dann leben?
a. Ich kann nur abhängig von Gott leben
b. Ich darf frei leben, aber nach Gottes
Regeln
c. Jesus ist das Vorbild dafür
Lebe, was Du glaubst!
10
2.a Abhängig von Gott
[Joh 15,1] "Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der
Weingärtner.
[Joh 15,2] Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er weg,
und jede, die Frucht bringt, schneidet er zurück und reinigt sie so, damit
sie noch mehr Frucht bringt.
[Joh 15,3] Ihr allerdings seid durch das Wort, das ich euch verkündigt
habe, schon rein.
[Joh 15,4] Bleibt in mir, und ich bleibe in euch! Eine Rebe kann
nicht aus sich selbst heraus Frucht bringen; sie muss am
Weinstock bleiben. Auch ihr könnt keine Frucht bringen, wenn ihr
nicht mit mir verbunden bleibt.
[Joh 15,5] Ich, ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir
bleibt und ich dann auch in ihm, trägt viel Frucht. Denn getrennt
von mir könnt ihr nichts ausrichten.
Lebe, was Du glaubst!
11
2.a Abhängig von Gott
• Gott braucht mich nicht!!!
• ABER: Gott will mich gebrauchen!
• Verbunden mit Gott in Gebet, Lesen der Bibel…
• Gott sieht uns so, wie Alfred gesagt hat
⇒ unsere Aufgabe ist es Gott zu ehren
• Schluss von all dem:
⇒ Ohne Gott sind wir hilf- und sinnlos und nicht umgekehrt!
Lebe, was Du glaubst!
12
2.b Freiheit, aber auch Regeln
[Gal 2,19] Denn das Gesetz hat mich dazu gebracht, für
das Gesetz gestorben zu sein, damit ich für Gott lebe. Ich
bin mit Christus gekreuzigt
[Gal 2,20] und lebe praktisch nicht mehr. Christus lebt
in mir. Und das Leben, das ich jetzt noch in meinem
sterblichen Körper führe, das lebe ich im Glauben an
den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für
mich geopfert hat.
Lebe, was Du glaubst!
13
2.b Freiheit, aber auch Regeln
[Röm 6,1] Was heißt das nun? Sollen wir an der Sünde
festhalten, damit die Gnade sich noch mächtiger
auswirken kann?
[Röm 6,2] Auf keinen Fall! Für die Sünde sind wir doch
schon gestorben, wie können wir da noch in ihr leben?
[1Kor 10,32] Ihr dürft durch euer Verhalten niemand zur
Sünde verleiten - weder Juden noch Griechen noch sonst
jemand von Gottes Gemeinde.
Lebe, was Du glaubst!
14
2.b Freiheit, aber auch Regeln
[1Kor 8,8] Doch ein Nahrungsmittel wird uns nicht vor
Gottes Gericht bringen. Wir haben keinen Nachteil, wenn
wir nicht davon essen, und keinen Vorteil, wenn wir davon
essen.
[1Kor 8,9] Ihr müsst aber darauf achten, dass diese eure
Freiheit nicht die Schwachen zu Fall bringt.
[2Kor 3,17] Nun ist der Herr aber der Geist, und wo der
Geist des Herrn ist, ist Freiheit.
[2Kor 3,18] Und wir alle spiegeln mit aufgedecktem Gesicht
die Herrlichkeit des Herrn wider. Dabei werden wir selbst in
sein Bild mit ständig zunehmender Herrlichkeit verwandelt.
Das alles geschieht durch den Herrn, den Geist.
Lebe, was Du glaubst!
15
2.c Jesus als Vorbild
[1Petr 2,20] Denn was wäre das für ein Ruhm, wenn ihr
wegen einer Verfehlung Misshandlungen ertragt? Wenn ihr
aber Gutes tut und dafür leiden müsst, dann ist das eine
Gnade von Gott,
[1Petr 2,21] denn genau dazu seid ihr berufen worden.
Auch Christus hat für euch gelitten und euch ein Beispiel
gegeben, damit ihr seinen Fußspuren folgt.
• Leiden, Spott und Hohn, trotz guter Taten!!!
Lebe, was Du glaubst!
16
2.c Jesus als Vorbild
Jesus als Vorbild bei der „Speisung der 5000“:
• Anteilnahme (Mk 6, 30-33; Jesus kümmert sich
trotz Trauer um seine „erfolgreichen“ Jünger)
• Mitleid (Mk 6,34; Jesus hat Mitleid mit den
Hungernden)
• Hilfsbereitschaft (Mk 6, 35-44; Alle bekommen
genug zu essen)
• Gebet (Mk 6, 45-46, Lk 6,12-13: Auswahl der
Jünger und Garten Gethsemane…)
Lebe, was Du glaubst!
17
2.c Jesus als Vorbild
• Jesus als Vorbild im Kümmern um die
Ausgestoßenen (Mk 1,40-45; Die Heilung eines
Aussätzigen…)
• Jesus als Vorbild in der Verehrung Gottes
(Mk 11,15-17; Jesus reinigt den Tempel von
räuberischen Händlern…)
Lebe, was Du glaubst!
18
3. Wie wirkt das auf andere?
Michael
Wie wirkt das auf andere…
a. … wenn ich nicht als Evangelium lebe?
b. … wenn ich als Evangelium lebe?
Lebe, was Du glaubst!
20
3.a Wenn ich nicht als Evangelium lebe
• Autohändlerbeispiel
• Reisebürobeispiel
Lebe, was Du glaubst!
21
3.a Wenn ich nicht als Evangelium lebe
[1Petr 2,12] Euer Leben muss gerade unter
Menschen, die Gott nicht kennen,
einwandfrei sein. Wenn sie euch als
Bösewichter verleumden, sollen sie eure
guten Taten sehen, damit sie zur Einsicht
kommen und Gott preisen, wenn er
einmal in ihr Leben eingreift.
Lebe, was Du glaubst!
22
3.a Wenn ich nicht als Evangelium lebe
• Kommunikation
70% der Kommunikation läuft ohne Worte ab
• Familienbeispiel
Sie kennen mich am Besten
Sie fragen nach
⇒ Sprungbrett für das Evangelium oder
⇒ Korrektur
Lebe, was Du glaubst!
23
3.b Wenn ich als Evangelium lebe
• Autohändler
• Reisebüro
Lebe, was Du glaubst!
24
3.b Wenn ich als Evangelium lebe
• [1Petr 3,15] Lasst Christus, den Herrn, die Mitte eures
Lebens sein!' Und wenn man euch nach eurer
Hoffnung fragt, seid immer zur Rechenschaft bereit.
• Herr Schilling
Festgehalten bis ich von Jesus erzählte
• Mein Vater
Zu Besuch in der Gemeinde
Lebe, was Du glaubst!
25
3.b Wenn ich als Evangelium lebe
• Missionare vom Anfang
• Wenn ich sehe, dass das Evangelium
im anderen wirklich lebt,
dann will auch ich Jesus den Urheber
des Evangeliums in meinem Leben
haben und den Vater ehren, der Ihn
geschickt hat!
Lebe, was Du glaubst!
26
4. Wie schaffe ich das?
Alfred & Michael
4. Wie schaffe ich das?
a. Kann ich das überhaupt schaffen?
b. Jesus schafft es in mir?
c. Fragen und eigene Erfahrungen!!!
Lebe, was Du glaubst!
28
4.a Kann ich das überhaupt schaffen?
• „Ich“
=> NEIN!
Lebe, was Du glaubst!
29
4.b Jesus schafft es in mir!
[Hebr 13,20] Es ist der Gott des Friedens, der den großen Hirten seiner
Schafe, unseren Herrn Jesus, von den Toten zurückbrachte, und der
vorher mit dessen Blut den ewigen Bund in Kraft gesetzt hat.
[Hebr 13,21] Dieser Gott rüste euch mit allem Guten aus, damit ihr
seinen Willen tun könnt. Durch Jesus Christus möge er das, was
ihm gefällt, in euch bewirken. Ihm sei die Ehre für immer und ewig.
Amen.
[Phil 2,12] Meine Lieben! Als ich bei euch war, habt ihr meine
Anweisungen immer befolgt. Jetzt, in meiner Abwesenheit, müsst ihr
noch mehr darauf achten, euch mit aller Ehrfurcht und
Gewissenhaftigkeit um eure Rettung zu bemühen.
[Phil 2,13] Denn Gott bewirkt den Wunsch in euch, ihm zu
gehorchen, und gibt euch auch die Kraft, zu tun, was ihm gefällt.
Lebe, was Du glaubst!
30
4.b Jesus schafft es in mir!
[2Petr 1,3] In seiner Macht hat er uns alles geschenkt, was wir zu
einem Leben in liebevoller Ehrfurcht vor Gott brauchen. Er hat uns
den erkennen lassen, der uns Kraft seiner Herrlichkeit und Güte
berufen hat.
[2Petr 1,4] Durch diese Macht haben wir auch die kostbaren und
größten Zusagen bekommen. Er hat versprochen, dass ihr Anteil an
seiner göttlichen Natur haben werdet. Denn ihr seid dem Verderben
entkommen, dem diese Welt durch ihre Leidenschaften verfallen ist.
[2Kor 1,20] In ihm ist das Ja zu allen Zusagen Gottes. Darum
sprechen wir durch ihn auch das Amen zur Ehre Gottes.
Lebe, was Du glaubst!
31
4.b Jesus schafft es in mir!
[Eph 1,3] Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus
Christus, der uns mit allem Segen seines Geistes gesegnet
hat - durch unsere Beziehung zu Christus im Himmel.
[Eph 1,4] Denn in ihm hat er uns schon vor Erschaffung
der Welt erwählt, einmal heilig und tadellos vor ihm zu
stehen.
[Eph 1,5] Und aus Liebe hat er uns schon damals dazu
bestimmt, durch Jesus Christus seine Kinder zu
werden. Das war sein eigener gnädiger Wille
Lebe, was Du glaubst!
32
4.c Fragen und eigene Erfahrungen
• Was würdest Du gerne noch wissen?
• Was hast Du erlebt? Erzähle uns davon!
Lebe, was Du glaubst!
33
Bezugsquelle für Vortrag
Diese Folien und
Liste (Wer bin ich in Christus)
als PDF auf:
http://www.michael-kozel.de
Lebe, was Du glaubst!
34
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
5
Dateigröße
273 KB
Tags
1/--Seiten
melden