close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Die evo-Card im Test: Was geht? - EVO Energieversorgung

EinbettenHerunterladen
September 2012
Mit evoKundenumfrage
E-Bike
gewinnen!
Fragebogen im Heft
Die evo-Card im Test:
Was geht?
Die Titelgeschichte
auf den Seiten 4 und 5
Rasmus & Freunde
10 Fragen an …
Waschbärbabys im
Kaisergarten
Kerstin Wittmeier,
Polizeipräsidentin in Oberhausen
Erfolgsgeschichte
aus Oberhausen
Paul Lange, olympischer Goldkanute
www.evo-energie.de
EDITORIAL
INHALT
Liebe Leserin, lieber Leser,
wir liefern Ihnen nicht nur unsere Energie, sondern
nehmen als lokaler Versorger auch unsere Verantwortung für die Stadt Oberhausen sehr ernst. Die
evo trägt durch ihr Engagement in den Bereichen
Soziales, Kulturelles und Sport dazu bei, diese
Stadt für ihre Bürgerinnen und Bürger attraktiv zu
gestalten. Ein gutes Unterhaltungsangebot macht
unsere Heimat ein wenig lebenswerter – und darauf zahlen wir auch mit den Angeboten unserer
kostenlosen Kundenkarte ein. Oder vielmehr:
Man zahlt mit der evo-Card eben weniger, denn
unsere Kunden und ihre Familien profitieren von
tollen Preis- und Servicevorteilen. Die Karte ist der
Schlüssel zu zahlreichen Events, Kultur-, Sportund Freizeiteinrichtungen der Region und weit
darüber hinaus – und macht sich bezahlt. Einige Beispiele dafür möchten wir Ihnen in unserer
Titelgeschichte auf den Seiten 4 und 5 vorstellen.
Der Dialog mit den Kunden und ihre Zufriedenheit
spielen für uns eine große Rolle. Deswegen fragen
wir auf einem Fragebogen in diesem Heft einmal
genauer nach: Wie nehmen Sie die evo wahr, welches Engagement ist Ihnen wichtig, an welcher
Stelle können wir Sie noch besser informieren?
Auf Ihre Antworten sind wir gespannt.
05
04
05
die evo verlost ein echtes e-bike
Einfach Fragebogen ausfüllen und Daumen drücken
Titelthema
n evo-Kundenkarte
im Test: Was geht?
08 n M
ini-BHKW für 13 neue Wohnhäuser
nD
er „Wattcher“ spürt Stromfresser auf
n Umfrage:
evo will’s wissen …
n Mit
der evo-Card zur Halloween-Party 09
Energiewelt
06 n Strom wird nicht einfach abgestellt
n Mietservice und Ladestation für
E-Bikes
n Bezugs- und Netznutzungskosten
10
steigen weiter
07 n Fernwärme für ein ungewöhnliches
Bauprojekt
Rasmus & Freunde
n Waschbärbabys im Kaisergarten
n Kleiner Rätselspaß
n Kinderfilmtage im Ruhrgebiet
n Inline-Skaterhockey bei den Fireballs
Unter uns
n König-Pilsener-ARENA
n Eventkalender
n Ticketverlosung „RUNRIG“
Im weiteren Heft erwartet Sie nach wie vor die
vertraute Mischung aus Information und Unterhaltung.
Viel Vergnügen beim Lesen dieser Ausgabe
wünscht Ihnen
Hartmut Gieske
Kaufmännischer Vorstand der evo
IMPRESSUM
Herausgeber: Energieversorgung Oberhausen AG (evo)
Redaktion: Birgit Konopatzki (V. i. S. d. P.), evo-Unternehmenskommunikation, CONTACT GmbH Konzeption
und Umsetzung: CONTACT GmbH, Oberhausen Druck:
Weiss-Druck GmbH & Co. KG Bildnachweis: ARENA,
CONTACT, evo, fotolia, Gustav Wentz, Heinrich Podobienski, iStockphoto, Lokomotiv, moviepark-germany.de, NCC
Deutschland GmbH, OGM, panthermedia, Paul Lange,
polizei.nrw.de, shutterstock, UMSICHT
02
09
waschbärbabys im kaisergarten
Kleine Raubtiere warten auf Besuch
AKTUELL
125 Jahre Feuerwehr Sterkrade
n Das Jubiläumsfest der Freiwilligen
Feuerwehr Sterkrade am 9. September
beginnt um 11 Uhr auf der Sterkrader Feuerwache (Dorstener Str. 119).
Nach dem Festakt mit Oberbürgermeister Klaus Wehling und NRWInnenminister Ralf Jäger erwarten
die Besucher Einsatzübungen der
Feuerwehr, Showeinlagen, Livemusik sowie eine Geräte- und
Fahrzeugausstellung. Außerdem
gibt es von der evo Gewinne
für Kinder am „einarmigen Banditen“ und Airbrush-Tattoos. Das
evo-Maskottchen Rasmus trifft auf
Feuerwehr-Maskottchen Florian
Sterkrabe.
13
Polizei trifft bürger
Gemeinsam für ein sicheres Oberhausen
11 n Wissenschaftstalente gesucht
n Verlosung Premierenkarten:
Gespensterjäger auf eisiger Spur
n Tiere müssen draußen bleiben:
das vegane Café „Kombüse 22“
Kultur & Freizeit
12 n Im „Cabrio“ die Stadt entdecken
n Röhren, Schellack und Vinyl –
Radiomuseum Oberhausen
13 n 10 Fragen an … Kerstin Wittmeier!
n Riegel vor!
n 1. Oberhausener Blaulichttag
14
Stadt & Leben
n neo-Kolumne
nE
rfolgsgeschichte Paul Lange
n e vo NBO: mit neuem Trainer
in die neue Saison
15 n U
msicht-Wissenschaftspreis 2012
nn
eo-Rezept
16
Gewinnspiel
n Wo ist denn das? Gewinnspiel
nR
ätselauflösung
n evo direkt
27. Stadtteilfest in Osterfeld
n Auch 2012 beteiligt sich die
evo am Osterfelder Stadtteilfest, das in diesem Jahr seine 27. Auflage erlebt. Der
Energiesparcampus ist fester Bestandteil der beliebten Veranstaltung am 1.
und 2. September, dem
ersten Wochenende des
Monats. Natürlich ist
auch evo-Maskottchen
Rasmus mit von der
Partie. Daneben gibt
es an allen Festtagen
ständig ein attraktives
Programm auf verschiedenen Aktionsbühnen,
kulinarische Genüsse u. v. m.
STOAG feiert Tag der offenen Tür
n Am Sonntag, 16. September, lädt die STOAG von
Um
w
Oberhausens erster „goldjunge“
Kajakfahrer siegte vor 52 Jahren in Rom
14
ät
lit
11 bis 17 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ auf ihrem
Betriebsgelände, Max-Eyth-Straße 62, ein. Neben
Besichtigungen, Waschstraßen-Spritztouren, einem
bunten Kinderprogramm und Livemusik haben Besucher die
Möglichkeit, selbst einen
& Mob
Bus zu fahren oder sich
elt
i
gegen andere Teilnehmer
bei der Mobilitätsolympiade durchzusetzen, um
tolle Preise abzuräumen. Die evo präsentiert sich mit alternativer
16.09.2012
Mobilität: Elektromobile
PKWs, E-Bikes und ein
Erdgasfahrzeug sind dabei vor Ort. Für Kinder
gibt es Gewinnchancen
mit der Slotmachine und
Airbrush-Tattoos.
OFFENEN TÜR
September 2012
03
TITEL
Kommen Sie mit auf eine spannende Schnäppchenjagd quer durch Oberhausen
Die evo-Card im Test: Was geht
Mit der evo-Card, der Kundenkarte für Privatkunden der Energieversorgung Oberhausen, sind
bei ausgewählten Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen zahlreiche Preis- und Servicevorteile verbunden. „neo“ macht den Test und
schickt eine Oberhausener Familie einen ganzen
Tag lang mit der evo-Card durch die Stadt. Kommen Sie mit auf die Vorteilstour und lassen Sie
sich inspirieren!
9 Uhr. Start in den Tag mit 10 Prozent
Preisnachlass
Los geht’s: Damit die Lebensgeister schnell erwachen, startet der Tag um 9 Uhr im „Aquapark“ am
CentrO mit einem Sprung ins kühle Nass. Nach
diesem erfrischenden Beginn stärkt sich die Familie beim gemeinsamen Schlemmerbrunch im
„Café Flöz“. Schon jetzt hat sie 10 Prozent pro
Nase gespart, denn so viel Rabatt erhält man auf
den Eintritt in den „Aquapark“. Übrigens: Wem
dieser Start nicht früh genug erscheint, der kann
bereits ab 8.30 Uhr in der Oberhausener Salz-
grotte, Langemarkstraße 13, seine Gesundheit
stärken – und das dank der evo-Card um ganze
20 Prozent günstiger.
11 Uhr. Spion im Angebot – um bis zu
25 Prozent günstiger
Doch zurück zum Aquapark, denn dieser liegt in
der Nähe weiterer evo-Card-Kooperationspartner:
So können entweder das Aquarium „Sealife“ mit
3 Euro Rabatt oder das Spionagemuseum mit
25 Prozent Rabatt auf den Eintritt besucht werden. Auch der nahegelegene Gasometer lockt mit
10 Prozent Preisnachlass.
13 Uhr. Richtig satt mit 10 Prozent
Rabatt
Nach diesen spannenden Besichtigungen
stellt sich bald die Frage nach dem Mittagessen. Im Ristorante Salvatore, Helmholtzstraße 21, speist die evo-Card-Familie um ganze
10 Prozent preiswerter als andere.
14 Uhr. Vergnügen oder Kultur
pur – ermäßigter Eintritt oder
Gratisgetränk
Gut und günstig gestärkt geht es weiter auf
Schnäppchenjagd durch Oberhausen: In
der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen warten gleich mehrere Ausstellungen auf interessierte Betrachter. Ob
Comic oder Malerei, hier finden Kulturbegeisterte ihre Nische, und zwar
wieder mit einem 10-prozentigen
Rabatt auf den Eintritt. Ist ein
Kontrastprogramm gefällig? Ein
Besuch der Kartbahn „JumbO Kart“ an der Alleestraße
1 bringt ordentlich Spaß und
montags immerhin ein GratisErfrischungsgetränk für jedes
Familienmitglied ein. Alternativ
kann sich die gesamte Sippschaft
im „tree2tree“-Hochseilklettergarten am Gasometer durch die Bäume schwingen und sich auch hier
an einem kostenlosen Kaltgetränk
gütlich tun.
16 Uhr. Wellness mit
Extras zum halben Preis
evo-Kunden, die es eher ruhig lieben, kommen in der Wellnessoase „Neptunbad“, Lütticher
04
Straße 35 –39, auf ihre
Kosten: Hier erhalten sie
50 Prozent Nachlass auf alle
Peelings.
18 Uhr. Fein speisen und das Süße
umsonst genießen
Rundumerneuert und tiefenentspannt geht es mit
der evo-Vorteilskarte zum Abendessen. Dazu bietet sich auch das Restaurant-Bistro „3Mahl“ an,
denn hier an der Lothringer Straße 97 erhält jedes
Familienmitglied nach einem wohlschmeckenden
Hauptgang zum Abschluss ein Gratis-Dessert.
TITEL
Mit evoKundenumfrage
evo im Dialog
E-Bike
gewinnen!
Fragebogen liegt bei.
an einem Tag?
an. Der Lichtburg Filmpalast lockt zum Kinospaß
mit Gratis-Popcorn für Kinder bis 14 Jahre. Und
schließlich ermöglicht die evo-Card auch lohnende Rabatte für einige ganz große Konzerte, Shows
und Partys in der König-Pilsener-ARENA. Damit
geht ein Tag voller Vorteile zu Ende.
Neugierig geworden?
Tipp: Die evo hat sich für Sie
stark gemacht, damit Sie
und Ihre Familie die attraktiven Vorteile nicht
nur in Oberhausen
bei unseren lokalen
Partnern, sondern
auch in großen Teilen des
R h e i n - R u h rGebietes und
in vielen Teilen
Deutschlands
nutzen können.
Denn
wir sind dem
C i t y P o w e rNetzwerk angeschlossen.
Durch diesen
starken
Verbund können Sie
bereits bei über
2.000 Partnern in
Deutschland sowie
im Ausland Ihre Karte
nutzen. Ihre evo-Card
sollte also nicht nur hier in
Oberhausen, sondern auch
auf allen Reisen ein ständiger
Begleiter in Ihrer Westentasche
sein.
Info: Bei so vielen vergünstigten Freizeitmöglichkeiten fällt die Auswahl sicher nicht leicht. Tröstlich: Die Karte gilt an jedem Tag, sodass die Karteninhaber in aller Ruhe ihre Vorteile auswählen
und genießen können. Aus Platzmangel konnten
hier leider nicht alle Angebote Erwähnung finden.
Sie finden alle kompakt auf www.citypower.de.
20 Uhr. The Show must go on – aber
um 10 Prozent billiger
Jetzt endlich kann die Abendgestaltung angegangen werden: Zehn Prozent Eintrittsnachlass auf
verschiedene Eigenproduktionen bietet das Kleinkunsttheater Ebertbad am gleichnamigen Platz
evo-Kunde, aber noch kein Kartenbesitzer? Dann
schnell und einfach unter www.evo-energie.de
anmelden! Oder informieren Sie sich über die
kostenlose Infoline T 0800 2553535! Außerdem
jetzt neu: die evo-App mit allen Angeboten für
iPhone oder Android-Smartphone.
evo will’s wissen …
Worum geht es? Per Umfrage will die evo herausfinden, wie die Oberhausener das Unternehmen wahrnehmen und einschätzen. Der
Fragebogen liegt diesem Heft bei.
Man kann sich auch online beteiligen:
www.evo-energie.de
Einsendeschluss: 31. Oktober 2012.
Was kann ich gewinnen? Verlost wird ein Elektrofahrrad. Außerdem gibt’s zwei Rangkarten
für eine ARENA-Veranstaltung nach Wahl und
einen Einkaufsgutschein fürs CentrO zu gewinnen!
Was muss ich tun? Fragebogen ausfüllen und
an die evo schicken. Wegen der Teilnahme am
Gewinnspiel Namen und Adresse nicht vergessen. Oder einfach online teilnehmen. Übrigens:
Adressdaten und Fragebogen werden vor der
Auswertung voneinander getrennt. Es findet
also keine personenbezogene Auswertung der Umfrage statt.
Halloween Horror Party
Nicht einmal der grauenhafteste Gruselfilm
geht so durch Mark und Bein wie das Halloween Horror Fest beim CityPower-Tag am
3. Oktober 2012 im Movie Park Germany.
Mit Ihrer evo-Card erhalten Sie eine Ermäßigung
von 50 Prozent auf die Tageskarte für Erwachsene und Kinder sowie einen vergünstigten MoviePark-Snack für nur 5 Euro. Für Gäste
mit einem längeren Anfahrtsweg
gibt es ein Übernachtungsangebot für nur 54,90 Euro pro Person
(inkl. Eintritt und Frühstück). Warnung! Die Halloween Horror Party könnte für Kinder zu gruselig
sein. In den Horror-Attraktionen
gelten daher Altersbeschränkungen.
Eigene Kostümierungen und Masken sind leider verboten. Die Halloween Horror Party findet
von 18 bis 22 Uhr, das Kinder-Halloween im
Nickland von 12 bis 17 Uhr statt. Mehr unter:
www.citypower.de/moviepark-halloweenparty
September 2012
05
ENERGIEWELT
evo kümmert sich um Kunden in Not
Mietservice und Ladestation für Elektrofahrräder
Eingebauter Rückenwind im Angebot
Strom wird nicht
einfach abgestellt
Als sozial engagiertes Unternehmen kümmert
sich die evo um Kunden in Finanznöten, die
ihre Energierechnungen nicht mehr zahlen
können.
Entgegen dem landesweiten Trend ist die Zahl
der säumigen Kunden, denen der Strom abgestellt wurde, in Oberhausen rückläufig. Laut Verbraucherzentrale saßen zuletzt 120.000 Haushalte in NRW im Dunkeln, weil Rechnungen
nicht bezahlt wurden. In Oberhausen ist diese
Zahl im Vergleich zu den ersten Quartalen 2011
und 2012 um sieben Prozent zurückgegangen.
Dazu beigetragen haben intensive Kooperationen, etwa mit der Arge Soda, der Arbeitsgemeinschaft Soziale Dienstleistungen, sowie das
Angebot eines sogenannten Vorkassezählers.
Dabei bezahlen säumige Kunden vorab per
Geldkarte für ihren weiteren Stromverbrauch
und tilgen zugleich ihre Schulden. Eine zusätzliche Möglichkeit für Hartz-IV-Empfänger besteht darin, über eine Abtretungsvereinbarung
Stromrechnungen und Schulden vom Monatssatz abziehen zu lassen und diese direkt an
die evo zu überweisen. Seit Anfang 2011 sind
30 Prozent mehr Vereinbarungen dieser Art in
Kraft getreten.
Angelika Wösthoff von der Oberhausener Verbraucherzentrale lobt die Einrichtung des Vorkassenzählers in der WAZ: „Eine freiwillige und
gute Leistung, die aber nicht jeder Versorger
anbietet.“
Grundsätzlich erhalten Kunden mit offenen
Rechnungen mehrere Chancen, die Stromkosten zu begleichen. Nach einer Zahlungserinnerung und einer Mahnung kommt die Sperrankündigung, dann ein persönlicher Besuch
durch die evo. Bei diesem Verfahren achtet
die evo genau darauf, wie der Kunde mit seiner Situation umgeht. Etwa, ob er sich um die
Briefe kümmert oder sie ignoriert. Auch die individuelle Lebenssituation wird berücksichtigt.
So sitzen Menschen nicht plötzlich im Dunkeln,
sondern es wird gemeinsam mit der evo nach
einer guten Lösung für alle gesucht.
06
Energie tanken: dank der evo auch mit dem E-Bike möglich
Unter dem Motto „Radeln mit Rückenwind“ vermietet die evo seit diesem Sommer Elektrofahrräder, die in der Stadt und im Revier getestet
werden können.
Elektrofahrräder sprechen immer mehr Altersgruppen an und liegen voll im Trend. Sie bieten
nicht nur ungetrübten Fahrspaß, sondern leisten
auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Kein Berg ist zu hoch, kein Weg
ist zu weit: Mit ihrer elektrobetriebenen
Trethilfe unterstützen sogenannte Pedelecs die Radler bei anstrengenden Passagen und erleichtern das Anfahren. Bis zu
drei E-Bikes können Kunden und Nichtkunden bei der evo für ein Wochenende
Bezugskosten und Netznutzungskosten steigen weiter
Erdgas- und Fernwärmepreise ab
Zum 1. Oktober dieses Jahres wird die evo die
Preise für Erdgas und Fernwärme anheben müssen. Grund dafür sind gestiegene Bezugskosten
für Erdgas und erhöhte Netznutzungsentgelte.
Die Erdgas- und Fernwärmepreise der evo sind
seit dem 1. September 2010 stabil geblieben –
und das gegen den allgemeinen Markttrend teils
kräftiger Erhöhungen. Im Bundesvergleich zählt
die evo zurzeit zu den günstigsten Erdgaslieferanten, seit Jahren rangieren Erdgasprodukte der evo
auf oberen Rängen in
diversen Preisportalen.
Die Steigerung der Erdgasbeschaffungspreise
hält jedoch für alle Energieversorger unvermindert an. Die evo versucht bei ihrer Preisgestaltung
auf der Grundlage einer ausgewogenen und vernunftbetonten Bezugspolitik, die sich von jeder
Art risikoreicher Spekulation fernhält, möglichst
viele unterschiedliche Aspekte zu berücksichtigen.
Zu einer Steigerung der Bezugskosten kommen die
zum Anfang des Jahres gestiegenen Netznutzungsentgelte. Netznutzungsentgelte sind die Kosten,
die anfallen, wenn
ein Energieanbieter seinen Strom
oder sein Erdgas
durch ein Netz
leitet, um zum
Endverbraucher
zu kommen. Die
ENERGIEWELT
evo im Dialog
Der Ausbau einer elektromobilen Infrastruktur im
Stadtgebiet liegt der evo am Herzen und macht
Fortschritte. Neben zwei E-Bike-Ladestationen
am Schloss Oberhausen und am Ruhrpark gibt
es in Oberhausen vier Stromtankstellen für Elektroautos: am evo-Kundenzentrum, am Technischen Rathaus in Sterkrade, auf dem Rathausvorplatz an der Schwartzstraße und
am CentrO Oberhausen.
Die evo möchte Elektrofahrzeuge auf Dauer in das Verkehrsnetz integrieren und
damit zur Luftverbesserung vor
Ort und langfristig zum Klimaschutz beitragen.
mieten. Eine Reservierung erfolgt telefonisch über
die kostenlose InfoLine 0800 2552500. Mehr
Infos findet man unter www.evo-energie.de.
Mietzeiten
n freitags bis montags (Wochenende)
n Abholung und Rückgabe jeweils zwischen
8 und 14 Uhr
n Der Mietservice steht allen Oberhausenern
ab 18 Jahren gegen Vorlage des Lichtbildausweises zur Verfügung. Die Unterzeichnung des Mietvertrages sowie die Barzahlung der Mietgebühr erfolgt bei Abholung.
n Mietgebühr für ein E-Bike:
evo-Kunde: 15 Euro/WE
evo-Card-Inhaber: 12 Euro/WE
Nichtkunden: 25 Euro/WE
Oktober höher
Durchleitungsentgelte für Haushaltskunden sind
zum Jahreswechsel 2011/2012 angehoben worden. Die Netzentgelte unterliegen der Regulierung
der Bundesnetzagentur und können von den
Netzbetreibern nicht frei kalkuliert werden.
Darüber hinaus führen auch die Auflagen der
Bundesnetzagentur zu einer dauerhaft aufwendigeren Bearbeitung. Beispielsweise mussten
in der gesamten Energiebranche die Datenverarbeitungssysteme angepasst werden – so auch
in Oberhausen. Allerdings konnten die dadurch
entstehenden Kosten intern kompensiert werden.
Die Kostensteigerungen durch erhöhte Bezugskosten und Netznutzungsentgelte kann die evo
mittlerweile nicht mehr auffangen und muss sie
deshalb in Teilen an die Endverbraucher weitergeben. Somit kommt es nach zweijähriger Preisstabilität zu einer Anpassung der Erdgas- und
Fernwärmepreise. Die beiden Preissteigerungs-
Fernwärme für ein ungewöhnliches Bauprojekt
Der Ingenieur Werner de Witt baut am Osterfelder Markt ein Wohn- und Geschäftshaus ab
und wieder auf. Dabei entsteht ein Passivhaus,
das mit Fernwärme beheizt wird.
neo: Warum gerade Fernwärme?
WdW: Die evo informierte mich über die Erweiterung des Fernwärmenetzes an der Gildenstraße. Eigentlich hatte ich Erdwärmeversorgung
für mein Bauprojekt geplant, aber nach dem
Kostenvergleich war klar, dass das Haus ans
Fernwärmenetz angeschlossen werden soll.
neo: Wo liegen die Unterschiede zwischen der
Erdwärme- und der Fernwärmeversorgung?
WdW: Die Bohrungen und die vier Wärmepumpen, die für die Erdwärmeversorgung nötig
sind, hätten zusammen 250.000 Euro gekostet. Der Fernwärmeanschluss kostet dagegen
nur 4.000 Euro. Hinzu kommt die Befreiung
von Wartungs- und Reparaturkosten. Und
nach meiner Erfahrung sind Wärmepumpen
relativ störanfällig. Auch davon bleiben wir mit
der Fernwärme verschont.
neo: Ihr Bauvorhaben sieht vor, das Haus Gildenstraße 17 abzureißen und neu zu errichten. Unter dem Marktplatz soll eine Tiefgarage entstehen. Die Apotheke bleibt jedoch
baulich erhalten …
WdW: Die Tiefgarage ist bedingt durch die gesetzlichen Auflagen, Parkfläche vorzuhalten.
Eine Verlagerung der Apotheke, etwa in Container, war zu aufwendig. Wir hätten etwa 17 Stück
gebraucht. Zugleich schreibt die Apothekenbetriebsverordnung vor, die Apotheke dauerhaft
geöffnet zu halten. So kam es zu der Lösung,
um das Ladenlokal herumzubauen.
komponenten wurden durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer bestätigt. Für die Privatund Gewerbekunden der evo steigen die Preise
zum 1. Oktober 2012 um 0,80 ct/kWh (inkl.
Mehrwertsteuer) bei Erdgas und 0,64 ct/kWh
(inkl. Mehrwertsteuer) bei Fernwärme. Bei einem
durchschnittlichen Haushalt führt dies zu einer
Mehrbelastung von rund 9,70 Euro pro Monat
bei Erdgas und etwa 6 Euro pro Monat bei Fernwärme.
Beim Erdgas entfallen für einen durchschnittlichen Haushalt in Oberhausen rund 25 Prozent des Preises auf Steuern und Abgaben und
23 Prozent auf Kosten für die regulierte Netznutzung. Der überwiegende Teil der Gasbeschaffungskosten, also auch die Kosten für Exploration,
Förderung, Ferntransport, Instandhaltung und
Speicherung des Erdgases, wird durch die Weltmärkte bestimmt und ist von der evo nicht zu beeinflussen.
neo: Ist die Fernwärme auch künftig eine Option für Sie?
WdW: Auf jeden Fall! Wenn künftige Bauvorhaben im Versorgungsgebiet liegen, werden wir
das wieder machen. Ich hielte es ohnehin für
gut, wenn das Fernwärmenetz gerade im städtischen Raum weiter ausgebaut würde. Außerdem hat mich der Service der evo überzeugt.
September 2012
07
ENERGIEWELT
evo im Dialog
Holzpellet-Anlage für 13 neue Wohnhäuser
Raaff: Die Energieversorgung wird im Rahmen
eines Nahwärme-Contractings durch eine
Holzpellet-Anlage erfolgen. Die Besonderheit ist, dass alle 13 Neubauten
über eine gemeinsame Heizzentrale versorgt werden,
die in der Garagenzeile
des Grundstücks integriert wird. Bisher
wurde diese Art der
Beheizung überwiegend in Form
kleinerer dezentraler
Anlagen
realisiert.
Da Holz ein nachwachsender Rohstoff
ist, stehen die Holzpellets
als Brennstoff für ein besonders
umweltschonendes Verfahren.
Die NCC Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen des skandinavischen Immobilienkonzerns NCC AB und in verschiedenen
Wachstumsregionen Deutschlands, darunter
der Rhein-Ruhr-Region, tätig. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt im Hausund Wohnungsbau.
rin Barbara Raaff (NCC Deutschland GmbH) über
den Neubau und die Kooperation mit der evo.
An der Dorstener Straße/Flöz-Laura-Straße ist
die evo als Contractor am Wohnungsbauprojekt
eines der aktivsten deutschen Projektentwickler
beteiligt. Die NCC Deutschland GmbH baut dort
13 Einfamilienhäuser, die zukünftig gemeinsam
über eine Holzpellet-Anlage mit Raumwärme und
warmem Wasser versorgt werden. Von dem Bau
profitieren nicht nur die neuen Bewohner, sondern
auch die Umwelt: Im Vergleich zu einer Ölheizung
lassen sich mit diesem Verfahren pro Jahr 60 Tonnen CO2 einsparen. „neo“ sprach mit Projektleite-
neo: Wie ist es zur Zusammenarbeit mit der evo
gekommen?
Raaff: Der Kontakt entstand durch Eigeninitiative
der evo, während wir auf der Suche nach einem
Contractor waren. Ein attraktives Angebot der evo
und die Vorteile eines ortsansässigen Anbieters
führten letztlich zur Zusammenarbeit.
neo: Was sind die Besonderheiten am Bauprojekt an der Dorstener Straße?
neo: Wann sollen die Gebäude stehen?
Raaff: Die bereits verkauften Häuser werden zum
Jahresende an die neuen Eigentümer übergeben.
Die übrigen Häuser werden gemäß Kundenwunsch nach und nach ausgebaut.
neo: Wie läuft die Zusammenarbeit mit der evo?
Können Sie sich weitere gemeinsame Projekte
vorstellen?
Raaff: Es ist ein großer Vorteil, mit der evo als ortsansässigem Unternehmen zusammenzuarbeiten.
Die Wartung der Anlage und die Betreuung unserer Erwerber können somit besonders effizient
und kundenfreundlich durchgeführt werden.
Weitere gemeinsame Projekte können wir uns gut
vorstellen. Momentan sind in Oberhausen allerdings keine weiteren Bauvorhaben in Planung.
Der „Wattcher“
Spüren Sie die Stromfresser auf
Mit dem sogenannten Wattcher verschönern Sie
Ihre Wohnung und stellen nebenbei fest, wie viel
Energie Sie wirklich verbrauchen und wo Sie am
effektivsten sparen können.
Der „Wattcher“ zeigt Ihnen den Energieverbrauch
Ihres Hauses an und ist gleichzeitig ein Blickfang.
Und so funktioniert er: Der „Wattcher“ besteht
aus drei Teilen: dem Sensor, dem Sendegerät und
einer Anzeige. Der Sensor kann an jeden beliebigen Stromkasten angeschlossen werden. Anschließend wird das Sendegerät an den Sensor montiert.
Dieser sendet nun den Stromverbrauch an die
Anzeige. Diese kann nach Belieben in irgendeine
Steckdose im Haus gesteckt werden, sodass praktisch von überall der Stromverbrauch abgelesen
08
werden kann – mit 20 Metern Reichweite
ideal für Ein- und Zweifamilienhäuser.
Entworfen wurde der „Wattcher“ vom
bekannten niederländischen Designer
Marcel Wanders. Die Anzeige ist in stilvollem Weiß gehalten, in grünem LED-Licht
leuchtet der Stromverbrauch auf. Der besondere Clou: Je mehr Strom im Haus
verbraucht wird, desto schneller
blinkt die Anzeige.
Der Wattcher zeigt an:
nd
en aktuellen Verbrauch (Watt)
nd
en täglichen Verbrauch
(Kilowatt/Tag)
nd
en Zielverbrauch (in Prozent),
d. h. den tatsächlichen Stromverbrauch im
Vergleich mit der angestrebten Menge
So finden Sie ganz einfach heraus, ob
Sie wirklich Energie sparen. Der eigene
Verbrauch des „Wattchers“ ist mit weniger als einem Watt sehr gering. evo-CardKunden können dieses schöne und
schlaue Gerät online bestellen:
www.citypower.dereinsparshop.de
Und das mit einem klaren
Preisvorteil von 84,90 Euro statt
99 Euro.
RASMUS & FREUNDE
Waschbärbabys im Kaisergarten
Im Tiergehege im Kaisergarten lebe
n sechs Waschbären. Gonzo ist ein Rüde und acht Jahre
alt. Amy, Tammy, Ebby, Carry und Holly sind etwa sieben
Monate alt und erst seit dem
Frühsommer hier. Die fünf Waschb
ärmädchen sind von Hand aufgezogen worden, da sie ihre Mut
ter verloren haben. Daher sind
sie besonders zutraulich. Waschb
ären sind jedoch Wildtiere und
dazu kleine Raubtiere. Dies darf
man trotz ihrer Niedlichkeit nich
t vergessen, da sie
als Allesfresser ein starkes Gebiss
haben und auch als Jäger unterwe
gs sind. Obwohl
Waschbären aus Nordamerika stam
men, haben sie im Tiergehege im
Kais
ergarten ein
Zuhause gefunden. Aus Tierparks
und Privathaltungen stammende
Tier
e
haben mittlerweile feste Populationen im gan
zen Land. Übrigens: Der Eintritt
in das Tiergehege
im Kaisergarten ist frei!
Kleiner Räts els paß
In jeder Zeile, jeder Spalte und
jedem der 2x2-Felder kommen die
unterschiedlichen Symbole jeweils
nur 1x vor. Finde heraus, welche
noch fehlen, und trage sie ein.
Einer der Kolibris unterscheidet sich von den anderen. Welcher ist es?
Die Auflösungen findest du auf der
Rückseite des Magazins.
Inline-Skaterhockey bei
den Fireballs Sterkra de
ler fahren
in der Halle gespielt. Die Spie
Inline-Skaterhockey wird meist
Eishockey.
beim
wie
g
stun
eine Schutzausrü
auf Inlineskates und tragen
ein TorMannschaft vier Feldspieler und
Auf dem Spielfeld stehen pro
OberIn
tik.
Ball aus Hartgu mmi oder Plas
wart, gespielt wird mit einem
balls
Fire
den
bei
rhockey unter anderem
s
hau sen könnt Ihr Inline-Skate
sech
mit
g
ilun
abte
end
Jug
e
hat eine groß
Sterkra de spielen. Der Verein
rho
kate
Altersklassen. Wenn Ihr Inline-S
Mannschaften in verschie denen
g bei den
einfach mal zum Probetrainin
ckey ausprobieren wollt, kom mt
kom men!
will
h
zlic
her
nnen und Spieler sind
Fireballs vorbei. Neue Spieleri
Kontakt:
nline.de
anke.san dkuehler -fireballs@t-o
Anke Sandkühler, T 0208 680761,
23. September, 10 Uhr
Los geht’s am Sonntag,
Oberhausen mit einem
im Lichtburg Filmpalast
11 Uhr läuft der Film
„verhexten“ Vormittag. Um
n Streiche gespielt,
rde
„Die kleine Hexe“: Es we
besen geritten und vieles
es wird auf einem Hexen
n gibt es in Essen, Mülmehr. An den Folgetage
.
15 Filme zu sehen, z. B
heim und Oberhausen
im
ms
„Sa
2“,
nni
Na
und
i
„Fünf Freunde“, „Hann
komm, wir finden einen
Glück“ oder „Janosch –
r Kinderfilmtage ist die
Schatz“. Höhepunkt de
O und EMMI am 30.
Verleihung der Preise EM
in Essen. Vor Ort
urg
htb
September in der Lic
vielen Preisen und einen
gibt es eine Tombola mit
der dort Premiere hat.
brandneuen Kinderfilm,
uhr.de
www.kinderfilmtage-r
Achtung:
r die Eröffnung
„neo“ verlost fü
r 3 x 4 Karten
am 23. Septembe
Überraschung
sow ie eine kleine
tners „Schmidt
des Festivalpar
’s: einfach am
Spiele“. So geht
ember, zwischen
Montag, 10. Sept
r bei der Verlo15 un d 15:30 Uh
0208 835-6666
sungshotline T
ück!
anrufen. Viel Gl
September 2012
09
EVENTKALENDER
Regelmäßige
Termine
ADIAMO
After-Job-Party, mittwochs ab 18 Uhr,
10 E inkl. Buffet – mit evo-Card 2 E
Rabatt
Free Friday, freitags, von 20 bis 22 Uhr
Eintritt frei, ab 22 Uhr 5 E – mit evo-Card
2 E Rabatt
Party – Flirten, Tanzen, Spaß haben
samstags, von 20 bis 22 Uhr Eintritt frei,
ab 22 Uhr 5 E – mit evo-Card 2 E Rabatt
Zentrum Altenberg
Düsterdisco, EBM, Wave, Synthie-Pop,
Indie, 80s, donnerstags ab 21 Uhr,
Eintritt 3 E, Mindestverzehr 2 E
Adults Only, die Disco ab 25, Pop, Rock,
Dance, Indie, Classics, freitags ab 21 Uhr,
Eintritt frei bis 22 Uhr bei 2 E Mindestverzehr, ab 22 Uhr Eintritt 5 E
Disconaut, Party, Pop, Charts, Soul,
samstags ab 22 Uhr, bis 24 Uhr Eintritt
3 E, danach 5 E
Folk Club 2.2, Kultur, jeden 1. Mittwoch
im Monat, Einlass 19:30 Uhr, Beginn
20 Uhr, Eintritt frei
Kulttempel
Dimanche Noir, Dark, Alternative, Electro,
Kulttempel, sonntags 19–24 Uhr,
Eintritt 3 E
EBM Music Club, Disco, Kulttempel,
jeden 1. Freitag im Monat, Beginn
22 Uhr, Eintritt 7 E
Transmission, Disco, Kulttempel, jeden
3. Freitag im Monat, Beginn 22 Uhr
Sept
End of Summer – Die verrückteste
Hallen Gaudi in NRW, Festival, Turbinenhalle & Steffy, 01.09., Einlass 14 Uhr,
Beginn 15 Uhr, Eintritt 9,90 € VVK zzgl.
Gebühr oder 15,99 € AK
Garda – Support: Paper Beat Scissors,
Konzert, Druckluft, 07.09., Beginn
21 Uhr, Eintritt 7 €
Enochian Theory – Life… And All It Entails – Concerts 2012, Konzert, Zentrum
Altenberg, 14.09., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, Eintritt 15 € zzgl. Gebühr
Gregor McEwan & The Ellipses Road
Band, Konzert, Druckluft, 19.09., Beginn
21 Uhr, Eintritt 8 €
Cars & Trains – Special Guest: Big
Spider’s Back, Konzert, Druckluft,
25.09., Beginn 21 Uhr, Eintritt 5 €
The Hirsch Effekt – Support: Leoniden,
Konzert, Druckluft, 27.09., Beginn
21 Uhr, Eintritt 8 €
All Mankind & Parka, Konzert,
Schacht 1, 28.09., Beginn 19 Uhr,
Eintritt 12 € VVK
Nachgewürzt – Die Kabarettshow mit
Liveband, Kultur, Zentrum Altenberg,
28.09.–29.09., 23.11.–24.11., Einlass
19.15 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 12 €
VVK zzgl. Gebühr oder 15 € AK
Ebertbad (T 0208 2054024)
Jürgen Becker: Der Künstler ist anwesend, Kabarett, 07.09., Einlass 19 Uhr,
Beginn 20 Uhr, nummerierte Bestuhlung
Frank Lüdecke: Die Kunst des Nehmens,
Kabarett, 08.09., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, freie Platzwahl
10
Der fröhliche Fußballabend: Mit Manni
Breuckmann und Ben Redelings,
Lesung, 20.09., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, freie Platzwahl
Dave Davis: live und in Farbe – Preview,
Comedy, 26.09., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, freie Platzwahl
Ingo Appelt: Frauen sind Göttinnen – wir
können nur noch beten, Comedy, 28.09.,
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, nummerierte Bestuhlung
Constanze Jung und Band: For The
Soul – groovy – jazzy – funky – sexy,
Konzert, 29.09., Einlass 20 Uhr, Beginn
20:30 Uhr, unbestuhlt
okt
Luca Hänni & Band, Konzert, Turbinenhalle, 04.10., Einlass 18 Uhr, Beginn
19 Uhr
Zen Zebra, Konzert, Druckluft, 05.10.,
Beginn 21 Uhr, Eintritt 8 E
Wohnraumhelden und Heinz Gröning,
Konzert, Zentrum Altenberg, 06.10.,
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt
12 E VVK zzgl. Gebühr oder 15 E AK
Boppin’ B + Support, Konzert, Zentrum
Altenberg, 20.10., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, Eintritt 13 E VVK zzgl. Gebühr
Serj Tankian – Harakiri World Tour,
Konzert, Turbinenhalle, 21.10., Einlass
19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Eintritt 30 E VVK
zzgl. Gebühr
Rock the Stage 2012, Konzert, Schacht
1, 26.10., Einlass 18:30 Uhr, Eintritt 5 E
VVK zzgl. Gebühr oder 8 E AK
Folkfest Altenberg mit Sheevon, Fiedel
Michel und Reifrock, Konzert, Zentrum
Altenberg, 26.10., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, Eintritt 12 E VVK oder 15 E AK
Ebertbad (T 0208 2054024)
Ganz oder gar nicht – ladies night,
Eigenproduktion, 04.– 06.10., 11.–14.10.,
18.–19.10., jeweils Einlass 19 Uhr,
Beginn 20 Uhr, (14.10.: Einlass 18 Uhr,
Beginn 19 Uhr), nummerierte Bestuhlung
Dieter Hildebrandt: Ich kann doch auch
nichts dafür, Kabarett, 07.10., Einlass
18 Uhr, Beginn 19 Uhr, nummerierte
Bestuhlung
1 Live – Die Tony Mono Worldtour,
Musikcomedy, 10.10., Einlass 19 Uhr,
Beginn 20 Uhr, freie Platzwahl
La Signoras Comedy Club: Camela De
Feo und Gäste, Comedy, 23.10., Einlass
19 Uhr, Beginn 20 Uhr, freie Platzwahl
Simone Solga: Bei Merkels unterm Sofa,
Kabarett, 25.10., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, freie Platzwahl
nov
Westside Teds ’n’ Rockers Dance,
Konzert, Druckluft, 03.11., Beginn
19 Uhr, Eintritt 18 E
Sarah Lee Guthrie & Johnny Irion Band,
Konzert, Schacht 1, 04.11., Einlass
19 Uhr, Eintritt 14 E VVK zzgl. Gebühr
oder 18 E AK
Carpet Crawlers – a Genesis Celebration
1970 –1982, Konzert, Zentrum Altenberg, 09.11., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, Eintritt 20 E VVK zzgl. Gebühr
Die Sterne, Konzert, Druckluft, 09.11.,
Beginn 21 Uhr, Eintritt 16 E
Gardenier & Friends – Support: Jahm!,
Konzert, Schacht 1, 10.11., Einlass
20 Uhr, Eintritt 13 E VVK zzgl. Gebühr
MIA. – Tacheles Tour 2012, Konzert,
Turbinenhalle, 17.11., Einlass 18:30 Uhr,
Beginn 20 Uhr, Eintritt ab 30 E VVK zzgl.
Gebühr
Pressure Air Festival, Konzert, Druckluft,
24.11., Beginn 20 Uhr, Eintritt 8 E
Motörhead Tour 2012 – Special Guest:
Anthrax, Konzert, Turbinenhalle, 25.11.,
Eintritt 44,90 E zzgl. Gebühr
Ebertbad (T 0208 2054024)
Salonorchester Oberhausen: Herbstkonzert, Klassik, 01.11., Einlass 17:30 Uhr,
Beginn 18 Uhr, freie Platzwahl
Alfons: Wiedersehen macht Freude,
Comedy, 02.11., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, freie Platzwahl
Wolfgang Trepper: Nich mit mir, Comedy,
04.11., Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr,
freie Platzwahl
Roadbox: 10 Jahre Roadbox, Konzert,
10.11., Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr,
unbestuhlt
Basta: „… mach blau!“ Tour 2012,
a cappella, 14.11., Einlass 19 Uhr, Beginn
20 Uhr, nummerierte Bestuhlung
Vince Ebert: Freiheit ist alles, Kabarett,
29.11., Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr,
freie Platzwahl
r 2012
ou
RUNRIG – The Rewired T
ihr
2013 feiern RUNRIG
.
um
bilä
dju
40-jähriges Ban
h
noc
sie
en
geb
or
Doch zuv
hzehn Konzerte in Deutsc
erOb
in
land – eins davon
e“,
hausen! Für jeden „Riggi
die
ist
,
Fan
IGNR
RU
sprich
Tour ein Muss!
IG-Konzert am Dienstag,
Tickets für das RUNR
Die evo verlost 3 x 2
ner-ARENA. Und so ein
12, in der König-Pilse
ail
E-M
e
den 27. November 20
ober 2012 ein
einfach bis zum 31. Okt
fach ist die Teilnahme:
den Leserservice (s.
an
IG“
NR
„RU
Stichwort
oder Postkarte mit dem
auf ein bisschen
und
n
me und Adresse angebe
Rückseite) senden, Na
rechtzeitig von
den
wer
er
hoffen! Die Gewinn
Glück bei der Verlosung
tigt.
der Redaktion benachrich
UNTER UNS
das hier: OberDein Ding? Dann interessiert Dich
Naturwissenschaft und Technik sind
Fraunhofer-Umwelt20. Oktober 2012 im Rahmen der
stufenschüler können vom 18. bis
rene Wissenschaftler
Forschungsthemen erhalten. Erfah
Talent-School Einblicke in aktuelle
asse in Theorie
Biom
und
en Bionik, Biotreibstoffe
führen in drei Workshops in die Them
und Praxis ein.
tember 2012.
Bewerbungsschluss ist der 28. Sep
sich bewusst sowohl
iten projektorientiert und setzen
Die Schülerinnen und Schüler arbe
mungsweisen ausDenk-, Betrachtungs- und Wahrneh
mit eigenen als auch mit anderen
ehmenden ein
Teiln
die
Arbeit in den Workshops erwartet
einander. Neben der inhaltlichen
enprogramm.
informatives und vielfältiges Rahm
:
agen
Mehr Infos und Bewerbungsunterl
r.de
hofe
fraun
icht.
.ums
www
Die Geschichte: Als Angsthase Tom eines Tages
in den dunklen Keller geschickt wird, steht plötzlich ein Gespenst vor ihm. Panisch kann er gerade noch entkommen. Natürlich nimmt ihm seine
Familie die Geschichte nicht ab. Zum Glück trifft
Tom die Gespensterjägerin Hedwig Kümmelsaft:
Sie identifiziert Toms Gespenst sofort als MUG
(Mittelmäßig Unheimliches Gespenst).
Doch statt das MUG aus dem Keller zu verjagen,
freundet sich Tom mit ihm an. Es ist aus der alten Villa, in der es normalerweise spukt, geflohen,
weil sich dort ein UEG (Unglaublich Ekelhaftes
Gespenst) breitgemacht hat. Unter Hedwig Kümmelsafts Leitung machen sich Tom und sein gespenstischer
Freund daran, die Villa
zu r ü c k zu e robern …
Kartoffel-MöhrenSuppe, Hotdog mit
Pommes, Apfelpfannküchlein mit Zimt und
Zucker oder gemischter Salat? Die Speisekarte der „Kombüse 22“ bedient
die verschiedensten
Geschmäcker.
Gemeinsam haben alle
Gerichte eines: Sie
greifen weder auf Tiere noch auf tierische
Produkte zurück.
Seit Juni tischt das
vegane Restaurant
„Kombüse 22“ im
Jugend- und Kulturzentrum Druckluft
an drei Tagen in der
Woche fleischlose
Spezialitäten und wechselnde Wochengerichte
auf. Die Küche des Lokals hat mittwochs bis
freitags von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Bekocht
werden die Besucher der „Kombüse 22“ von
den Schwestern Irmgard und Agnes Klein.
Mit ihrem Angebot richten sich die beiden Inhaberinnen nicht nur an überzeugte Veganer,
sondern auch an aufgeschlossene
Gäste, die etwas Neues ausprobieren wollen und auf einem preiswerten Niveau gut essen möchten. So
bekommt man einen Gemüseburger mit
Pommes zum Beispiel bereits für 5 Euro.
Und Fans von frischem Gemüse, alternativ zubereiteten Fast Food-Klassikern oder leckeren
Süßspeisen sind hier ohnehin gut aufgehoben.
Übrigens: Tiere sind nur in der Küche unerwünscht, den eigenen Hund darf man gerne
mitbringen.
„Gespensterjäger auf eisiger
Spur“ ist der
erste Band der
vierbändigen
GespensterjägerSerie von Cornelia Funke. Die Autorin von Büchern wie „Tintenherz“ oder „Die wilden Hühner“ gehört zu den
meistgelesenen Kinder- und Jugendbuchautorinnen und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Die Regisseurin Jean Renshaw ist den
Oberhausener Kindern und Eltern durch diverse
Inszenierungen ein Begriff. Diesmal lädt sie zu einem „Grusical“ für die ganze Familie ein.
Achtung: „neo“ verlost an
evo-Kunden vier Premierenkarten für Samstag, 24. November 2012, 18 Uhr. Einfach
bis zum 31. Oktober an den Leserservice schreiben oder mailen. Stichwort „Gespensterjäger“ sowie Namen und Adresse nicht
vergessen. Dann Daumen drücken und mit etwas
Glück gewinnen!
Mi–Fr, 17 bis 23 Uhr (Küche: 18 bis 22 Uhr)
Am Förderturm 27 · 46049 Oberhausen
www.facebook.com/Kombuese22
September 2012
11
KULTUR & FREIZEIT
City Tour Oberhausen lädt zur Stadtrundfahrt. Kennen Sie Ihre Heimat?
Im „Cabrio“ die Stadt entdecken
Seit einigen Monaten startet ein grüner Doppeldecker-Cabriobus am Luise-Albertz-Platz vor
der Coca-Cola-Oase des CentrO zu einer neuen
City Tour quer durch Oberhausen. Bis zum
28. Oktober und vom 15. November bis zum
23. Dezember lädt dieser Bus jeden Mittwoch,
Freitag, Samstag und Sonntag zu jeweils drei
100-minütigen Stadtrundfahrten ein.
Mitte, St. Antony-Hütte, Ludwig Galerie Schloss
Oberhausen und Hauptbahnhof auszusteigen
und die Sehenswürdigkeiten der dortigen Umgebung in Ruhe kennenzulernen. So können Gäste
der Stadt sowie Oberhausener Bürgerinnen und
Bürger beispielsweise ihre Rundfahrt in der Neuen Mitte beginnen, dann an der St. Antony-Hütte
aussteigen, um die „Wiege der Ruhrindustrie“
und den ersten Industriearchäologischen Park
Deutschlands zu besichtigen, und zwei Stunden
später von der St. Antony-Hütte weiter Richtung
Ludwig Galerie Schloss Oberhausen und Innenstadt fahren. Natürlich kann man auch die ganze
Rundfahrt über im Bus sitzen bleiben und per
Audioguide alles Wissenswerte über die Besonderheiten und die Geschichte der Stadt erfahren.
Infos: Tickets für die Stadtrundfahrten sind
erhältlich direkt beim Busfahrer sowie in den
beiden Tourist-Informationen in Oberhausen –
der RUHR.INFOLOUNGE am Hauptbahnhof
und dem RUHR.VISITORCENTER am CentrO
(T 0208 824570, E infocenter@oberhausen.de).
Bei Gruppenanfragen ab 20 Personen wird um
Voranmeldung gebeten. Buchbar ist der Cabriobus außerdem für Sondertouren zu verschiedenen Events.
Das „HopOn-HopOff“-Konzept ermöglicht
es Mitreisenden, an den vier Haltepunkten Neue
Tipp: „neo“ verlost ganz aktuell 3 x 2 Tickets
für die City Tour Oberhausen. Schreiben Sie bis
zum 28. September an den „neo“-Leserservice (s.
Rückseite) – postalisch oder elektronisch. Mit ein
bisschen Glück werden Sie als Gewinner ausgelost.
Abfahrtszeiten
Jeweils Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag:
nC
oca-Cola-Oase Neue Mitte (Start u. Ziel): 11,
13 und 15 Uhr
nS
t. Antony-Hütte: 11:25, 13:25 und 15:25 Uhr
n L udwig Galerie Schloss Oberhausen: 11:50,
13:50 und 15:50 Uhr
nH
auptbahnhof: 12:05, 14:05 und 16:05 Uhr
nH
inweis: 16:40 Uhr Tourende an der Neuen Mitte
Preise
nR
undfahrt Erwachsene ohne Ausstieg: 12 Euro
nT
agesticket Erwachsene „HopOn-HopOff“-Tour:
15 Euro
nP
ro zahlendem Erwachsenen ist die Fahrt für
zwei Kinder bis 14 Jahre frei.
nA
lle weiteren Kinder von 4 bis 13 Jahren: 5 Euro
nG
egen Vorlage des City-Tour-Tickets gibt es Ermäßigungen u. a. im Gasometer, bei den LVRIndustriemuseen, in der Ludwig Galerie und in
der Spionage-Ausstellung „Top Secret“.
Internet: www.oberhausen-tourismus.de
Der Geheimtipp: das private Radiomuseum in Sterkrade
Röhren, Schellack und Vinyl
Friedhelm Schaik sammelt und restauriert in
seinem privaten Radiomuseum in Sterkrade
Rundfunkgeräte, Plattenspieler und Phonographen. „neo“ hat den Sammler besucht.
Im Garten seines Hauses an der Holtener Straße
beherbergt Friedhelm Schaik seine Werkstatt und
Sammlung. Phonographen aus der Zeit Thomas
Edisons, mechanische Grammophone, Plattenspieler, Musiktruhen, Bandaufnahmegeräte und
auch einige Exemplare des „Volksempfängers“,
der während des Dritten Reiches sehr verbreitet war: Wer sich für alte Technik interessiert,
ist bei Friedhelm Schaik an der richtigen Adresse. Und dank der Pflege
des Museumsmachers sind alle
Sammlerstücke heute noch
funktionstüchtig. „Mein Grundsatz lautet, dass ich alle Geräte
möglichst originalgetreu wieder repariert bekomme“, sagt
Schaik.
12
Schon früh begann der gelernte Rundfunkmechaniker, alte, ausrangierte Radios, Plattenspieler
oder sonstige Abspielgeräte zu sammeln und in
seiner Freizeit instand zu setzen.
Mittlerweile hat der 80-Jährige
über 200 Ausstellungsstücke
beisammen. Zu allen hat er die
technischen Details, Angaben
zum Hersteller und auch den
ursprünglichen
Verkaufspreis
notiert.
Im Schnitt sehen ein bis zwei
Besucher täglich die beeindruckende Sammlung. „Aufgrund
der Platzverhältnisse kann ich
mehr Personen auf einmal auch
gar nicht willkommen heißen“,
gesteht Schaik.
Wer Friedhelm Schaik und sein
Radiomuseum besuchen möch-
te oder ein altes Rundfunkschätzchen abzugeben
hat, kann sich telefonisch melden:
T 0208 660867
KULTUR & FREIZEIT
10 Fragen an … Kerstin Wittmeier!
01 W
as treibt Sie an?
Der Wunsch, die Welt jeden Tag ein klein
wenig besser zu machen.
08 Was können Sie besonders gut kochen?
Aufläufe
09 Ihre drei Lieblingsbücher?
02 Mit dem Begriff „Energie“ verbinden Sie …
… die Kraft, die mich jeden Tag antreibt und
unverzichtbar für uns Menschen ist.
Gibt es nicht, ich lese zur Entspannung
gerne Krimis.
10 W
as sagt man Ihnen nach?
03 A
ls Umweltministerin wäre Ihr
Hauptanliegen …
… unseren Kindern die Erde lebenswert zu
übergeben.
04 Die Stadt Oberhausen ist für Sie …
… zweite Heimat, vor allem aber eine
lebens- und liebenswerte Stadt.
Eine kommunikative Netzwerkerin zu sein.
Kerstin Wittmeier, geboren 1965 in Flensburg,
verbrachte ihre ersten Lebensjahre an der Ostsee, bevor sie mit ihren Eltern nach Sylt zog und
in Niebüll ihr Abitur machte. Sie studierte Sozialwissenschaften an der Georg-August-Universität in
Göttingen, an der sie danach als wissenschaftliche
Mitarbeiterin am Soziologischen Seminar tätig war.
05 Ihr Zweitwohnsitz läge in?
Schwerin
06 M
it wem würden Sie gerne einen Monat lang tauschen?
Mit niemandem, ich bin gerne ich selbst.
07 Ihre zentrale Lebensweisheit lautet wie?
Leben und leben lassen.
Ihre Arbeit begann sie bei der Bezirksregierung
Arnsberg im Oktober 1994 in der Personalstelle
und der Aus- und Fortbildung. Als Verwaltungsleiterin bei der Wasserschutzpolizei lernte die
Diplom-Sozialwirtin erstmals 1997 die Polizei kennen und blieb dort sechs Jahre. Viel Erfahrung im
Bereich Organisation, Behördensteuerung und
Informationstechnik sammelte Kerstin Wittmeier
als Hauptdezernentin in der Bezirksregierung Düsseldorf. Dort baute sie auch die landesweit zuständige Hafensicherheitsbehörde auf. Eine Leitungsfunktion im Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste brachte sie zurück zur Polizei. Die
Landesregierung beschloss am 28. September
2010 auf Vorschlag von Innenminister Ralf Jäger,
Kerstin Wittmeier zur neuen Polizeipräsidentin
von Oberhausen zu ernennen. Die 47-Jährige lebt
mit ihrem Mann und drei Kindern in Duisburg.
1. Oberhausener Blaulichttag findet am 29. September 2012 statt
Gemeinsam für ein sicheres Oberhausen
Ein Einbruch hinterlässt nicht nur Sachschaden, oft geht auch das Sicherheitsgefühl verloren, weil die Privatsphäre verletzt wird. Ziel
der Polizei ist es, allen Bürgern ein sicheres
Umfeld zu ermöglichen. Dazu gibt die Polizei
Tipps, mit denen Sie Einbrechern einen Riegel vorschieben können:
n Nachbarn zu kennen und ihnen zu vertrauen, ist Lebensqualität und Sicherheit. Üben
Sie aktive Nachbarschaftshilfe, denn der
wachsame Nachbar ist Ihr bester Schutz! Anonymität schafft Freiräume für Kriminalität!
n
Etwas ist auffällig? Verdächtige Fahrzeuge
oder Personen? Kennzeichen notieren, 110
wählen!
n Schützen Sie sich, indem Sie Fenster und Türen auch bei kurzer Abwesenheit schließen.
n Erwecken Sie bei Abwesenheit den Anschein,
es sei jemand zu Hause (Bewegungsmelder
aktivieren, Briefkasten leeren lassen, Rollladen bewegen).
Kostenlose Beratung: T 0208 8264511
Wann kann man schon mal ein Sondereinsatzkommando der Polizei oder eine Rettungsaktion der Feuerwehr aus der Nähe
beobachten? Der 1. Oberhausener
Blaulichttag, unterstützt von
der evo, macht’s möglich! Am
29. September 2012 von
11 bis 18 Uhr präsentieren
sich alle Oberhausener
Sicherheitseinrichtungen
der Öffentlichkeit. Mit einem bunten Rahmenprogramm für Jung und Alt
wollen die Organisationen
den Besuchern einen
Einblick in ihren
Aufgabenbereich
geben.
Auf dem Friedensplatz und auf dem
Saporisha-Platz
werden zwei
Bühnen
aufgestellt,
weitere Veranstaltungen
finden auf der Elsässer Straße und der Langemarkstraße statt. Neben Vorführungen wie Livefestnahmen und Rettungen von Personen
aus Unfallfahrzeugen können die Besucher auch selbst in Aktion treten,
zum Beispiel bei der Verkehrsprävention zum Mitmachen oder
bei Löschübungen für Kinder.
Außerdem locken Livemusik
des Rock/Pop-Ensembles
der Polizei NRW, Tanzvorführungen,
Hüpfburgen
und vieles mehr.
Folgende
Organisationen
machen mit: Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Die Johanniter, Deutsches Rotes
Kreuz (DRK), Feuerwehr
Oberhausen, Hauptzollamt
Duisburg, Malteser Hilfsdienst, Polizei Oberhausen,
STOAG, Technisches Hilfswerk (THW).
Mehr Infos:
www.blaulichttag-oberhausen.de
September 2012
13
STADT & LEBEN
Eine Erfolgsgeschichte aus Oberhausen: Olympionike Paul Lange
ZurZeit
Das Wort „Mehrwert“ hat gemeinhin keinen
sonderlich guten Ruf. Das liegt vor allem
an der ungeliebten Mehrwertsteuer, mit der
der Staat die Gemeinschaft der Steuerzahler
mächtig melkt.
Gegensteuern – also nicht gegen das Steuerzahlen, sondern den üblen Beigeschmack –
tun seit einiger Zeit und sozusagen vermehrt
die „Mehrwertstrategen“. Sie sitzen meist in
den Vermarktungsabteilungen kleiner und
größerer Unternehmen und beschäftigen sich
damit, das ursprünglich von ihrer Firma verkaufte Produkt mit eher Artfremdem anzureichern.
Es gibt etwa Zeitungen, bei deren Kauf man
eine Flasche Fassbrause erhält, oder Möbelhäuser, die ein Frühstück schon fürs Kommen spendieren. Solche Sachen sind für den
Kunden mehr wert als das Ausgangsprodukt,
wir haben einen Mehrwert. Dass Ferienspiele für Eltern einen „Mehrwert“ haben,
sagte kürzlich eine Sozialarbeiterin in einer
Nachbarstadt, aber da erschließt sich mir der
Sinn nicht wirklich.
Selten lässt sich der Mehrwert so gut und
so auf Zahlen hinter dem Komma genau ausrechnen wie bei der evo-Card. Hier 2,50 Euro
gespart und da sogar 200 Euro – und wenn
man alles nutzt, kann’s ganz schön ans Einsparkonto gehen. Das Ausgeben insgesamt
auch, aber man hat doch Spaß dabei – und
spart wirklich unheimlich. Wenn das kein
Mehrwert ist.
Gustav Wentz,
NRZ-Redakteur a. D.
Triumph eines Spätstarters
Als sich Paul Lange in diesem
Sommer Olympia im Fernsehen
anschaute, schweiften seine Gedanken ein ums andere Mal zurück ins Jahr 1960. 52 Jahre ist
es mittlerweile her, dass sich der
heute 81-Jährige bei den Olympischen Spielen in Rom die Goldmedaille in der 4x500-MeterStaffel im Einer-Kajak sicherte.
Damit ist er der erste Olympiasieger, der aus Oberhausen stammt.
Deutscher Meister, Europameister, Weltmeister, Olympiasieger:
Langes Titelsammlung ist beeindruckend. Besonders, wenn
man berücksichtigt, dass Lange erst im Alter von
24 Jahren zum ersten Mal im Kajak saß. „Meine
Schwester nahm mich mal mit zum Bootshaus der
Turnerschaft Sterkrade 1869. Bei meinen ersten
Paddelversuchen bin ich jedes Mal mit dem Boot
gekentert“, erzählt Lange schmunzelnd. Doch
nach ersten Erfolgen bei der Oberhausener Turnund Sportwoche ging es für den ausgebildeten
Maurer immer höher hinaus – bis zum Olympiasieg in Rom.
Trotz seiner großartigen Erfolge blieb Langes Lebensmittelpunkt immer in Oberhausen. Hier
wurde er geboren, hier trainierte er auf dem
Rhein-Herne-Kanal, hier errichtete er nach seiner
Sportlerkarriere 30 Jahre lang Umspannstationen
für die evo. Und hierhin kommt er gerne zurück,
auch wenn er vor zwei Jahren mit seiner Lebensgefährtin erstmals aus Oberhausen weggezogen
ist. „Ich treffe mich aber regelmäßig mit meinen
früheren Oberhausener Kanu-Mitstreitern zum
Kegeln in Osterfeld“, erzählt Lange. Und auch der
Kontakt zu den drei anderen Mitgliedern der Goldstaffel in Rom ist nie abgerissen. „Wir telefonieren
und laden uns gegenseitig zu Geburtstagen ein.“
evo NBO: mit neuem Trainer in die neue Saison
Die letzte Saison haben alle Beteiligten von
evo New Basket 92 Oberhausen in bester Erinnerung. Dank des tollen Teamgeistes und
enormer Motivation gelang dem von der evo als
Hauptsponsor unterstützten Team nicht nur der
Einzug ins Viertelfinale der Meisterschaft, sondern mit dem Pokalsieg auch der größte Erfolg
der Vereinsgeschichte – und das im Jubiläumsjahr zum 20. Klub-Geburtstag!
Die Vorbereitungen für die neue Saison, die Ende
September beginnt, laufen auf Hochtouren.
Größte
Veränderung
zur letzten Spielzeit:
Mit Predrag Lukic
gibt es einen
neuen Headcoach. Lukic
trainierte
zuvor
die
Chemcats
aus Chemnitz
und löst Julia
14
Paul Lange – im Jahr 1960 als Olympiasieger (oben links)
und heute im Alter von 81 Jahren (unten)
Gajewski ab, die nach vielen erfolgreichen Jahren
aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht.
Ein wichtiges Ziel hat Lukic schon vor dem
ersten Spiel erreicht: Die Leistungsträgerinnen
bleiben dem Verein erhalten. So wird Kapitänin
Sarah Austmann ebenso weiterhin für evo NBO
auf Korbjagd gehen wie ihre Nationalmannschaftskollegin Birte Thimm. Und auch Valerie
Nainima, Sharon Beld, Carla Bellscheidt, Christina Krick sowie Renée Höfels sind weiter
dabei. Neu sind Ramona Tews und die
US-Amerikanerin Chanita Jordan.
Ab Oktober trägt evo NBO seine Heimspiele in der Willy-JürissenHalle an der Goebenstraße
aus – immer samstags um
19 Uhr.
Weitere Infos unter:
www.nbo92.de
Sarah Austmann und Predrag Lukic
STADT & LEBEN
UMSICHT-Wissenschaftspreis 2012
An der Schnittstelle von
Wissenschaft und Gesellschaft
Das von der evo geförderte Oberhausener Fraunhofer-UMSICHT-Institut hat seinen dritten Wissenschaftspreis verliehen. Dr. Jan Meiß erhielt
den Preis in der Rubrik Wissenschaft für seine
Arbeit über neue Konzepte für organische Solarzellen. Dr. Max Rauner und Gerhard Samulat
sind Preisträger in der Rubrik Journalismus. Sie
werden für ihre verständliche Kommunikation
von Energie- und Umweltthemen ausgezeichnet.
Die Preisträger setzten sich mit ihren herausragenden Arbeiten gegen insgesamt 65 Bewerbungen durch. Das Preisgeld in Höhe von 10.000
Euro in der Rubrik Wissenschaft und jeweils
2.500 Euro in der Rubrik Journalismus nahmen
die Prämierten im vergangenen Juli während
einer öffentlichen Verleihung von Schirmherr
Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer entgegen.
Prof. Dr. Görge Deerberg, Geschäftsführer des
UMSICHT-Fördervereins, betonte die Motivation
des UMSICHT-Wissenschaftspreises: „Nachhaltige Entwicklung beinhaltet nicht nur ökologisches
und ökonomisches Handeln. Ganz wichtig ist der
von uns Naturwissenschaftlern gern unterschätzte
soziokulturelle Aspekt. Wir brauchen Menschen,
die zeigen und vorleben, dass Wissenschaft vielleicht hier und da anstrengend ist, aber sehr befriedigend sein kann und oft sogar Spaß macht.
Wir freuen uns sehr, auch durch die Hilfe von vielen Sponsoren, den UMSICHT-Wissenschaftspreis
nun zum dritten Mal verleihen zu können.“
Willkommen
am Schloss
Ob in den herrschaftlichen Sälen, der „Ritterstube“ oder im Grand Café: In der Schlossgastronomie am Kaisergarten wird gut gegessen und gefeiert. Bei schönem Wetter können
die Gäste bereits ab 9 Uhr im Biergarten unter
altem Baumbestand frühstücken. Unweit des
Biergartens steht übrigens die E-Bike-Ladestation der evo. So kann während des Frühstücks
noch das Gefährt geladen werden und anschließend geht es gestärkt auf „Elektro-Tour“.
Mehr Informationen unter www.kaisergarten.de
oder T 0208 290220.
Der Gourmetkoch empfiehlt
Geschmorte Lammkeule
à la Schlossgastronomie
Zutaten
Ca. 1.000 g Lammkeule
3 EL Olivenöl
Große Würfel von Röstgemüse
100 g Karotten
50 g Sellerie
100 g Zwiebeln
50 g Porree
3– 4 Knoblauchzehen
Frische Kräuter
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin
Etwas Estragon
3 EL Tomatenmark
500 ml Rotwein
500 ml Brühe
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer
Die Preisverleihung im Bild (v. l.):
Vorsitzender des UMSICHT-Fördervereins Dr. Thomas Mathenia, Preisträger Gerhard Samulat, Schirmherr
Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer,
Preisträger Dr. Jan Meiß und Dr.
Max Rauner sowie UMSICHT-Fördervereins-Geschäftsführer Prof. Dr.
Görge Deeberg
Der UMSICHT-Förderverein ist ein wesentliches
Element des lebendigen und leistungsfähigen
Umfelds des Fraunhofer-Instituts UMSICHT. Die
Mitglieder des Vereins unterstützen das Institut
bei der Realisierung von Forschungs- und Entwicklungsideen zur Umwelt-, Sicherheits- und
Energietechnik. Darüber hinaus beteiligt sich der
Verein an der Veranstaltung von Kongressen und
Seminaren, fördert Nachwuchs- und Gastwissenschaftlerinnen bzw. -wissenschaftler.
Bei Interesse: www.umsicht.fraunhofer.de
Zubereitung
Lammkeule salzen, pfeffern, in Olivenöl von allen Seiten anbraten. Gemüse dazugeben und
mitrösten, Knoblauch, Tomatenmark und Kräuter dazugeben und anschwitzen. Mit Rotwein 3 x
ablöschen und immer wieder einkochen lassen.
Zum Schluss die Brühe angießen. Ca. 1 bis 1,5
Stunden im Ofen bei 160° C schmoren lassen.
Fleisch herausnehmen und Sauce durch ein
Sieb passieren, abschmecken und evtl. mit
Speisestärke abziehen. Dazu servieren Sie Kartoffelgratin und Keniabohnen.
Weinempfehlung
Dunkelfelder trocken bei 16° C bis 18° C.
September 2012
15
GEWINNSPIEL
Wo ist denn das?
Der rechts abgebildete Ort befindet sich in Oberhausen. Aber wo genau und wie heißt er?
Wenn Sie die Antwort wissen, haben Sie die Chance, einen schwungvollen Abend zu zweit zu erleben: „neo“ verlost zwei Karten für das Musical „Ich
war noch niemals in New York“ mit den Songs von
Udo Jürgens am 14. Dezember 2012 um 19:30
Uhr im Oberhausener Metronom-Theater. Senden
Sie die Lösung des Rätsels an die unten stehende
Adresse. Tipp: Nichtgewinner, die aber MusicalFans und evo-Card-Inhaber sind, können um bis
zu 20 Prozent vergünstigte Tickets für diese Vorstellung erwerben. Infos: www.citypower.de
Vergessen Sie bitte nicht, Ihren Namen und
Ihre Adresse zu notieren! Die Gewinner werden
von uns benachrichtigt. An allen Gewinnspielen
in diesem Magazin dürfen nur evo-Kunden teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2012. „neo“
wünscht ihren Lesern viel Glück!
evo-Magazin, Danziger Straße 31,
46045 Oberhausen
Oder per E-Mail an:
redaktion@evo-energie.de
Auflösung des Junirätsels:
Auflösung der Kinderrätsel auf Seite 9:
Auf unserem letzten Fotomotiv war
das Fördergerüst der stillgelegten
Zeche Sterkrade abgebildet, das
gut mit dem Fahrrad (HOAG-Trasse auf Höhe der Von-Trotha-Straße) zu erreichen ist. Herzlichen
Glückwunsch allen Gewinnern!
Sudoku-Lösung:
Der Kolibri mit dem Buchstaben
„E“ hat andere Flügel als der Rest.
evo direkt
Kundenzentrum
Christian-Steger-Straße
46045 Oberhausen
Montag bis Mittwoch u. Freitag 8 bis 16 Uhr
Donnerstag 8 bis 19 Uhr
InfoLine T 0800 2552500 (kostenlos)
Montag bis Freitag
8 bis 20 Uhr
Samstag
8 bis 13 Uhr
evo-Card T 0800 2553535 (kostenlos)
Montag bis Freitag
8 bis 20 Uhr
Samstag
8 bis 13 Uhr
16
Störungsannahme (24 Stunden)
Strom und Fernwärme T 0208 835-3000
Gas
T 0208 835-3535
Leserservice
Energieversorgung Oberhausen
Danziger Straße 31
46045 Oberhausen
redaktion@evo-energie.de
Weitere Infos unter
www.evo-energie.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
29
Dateigröße
7 522 KB
Tags
1/--Seiten
melden