close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1. Translate into German— Time was when the - Calendar Archive

EinbettenHerunterladen
MARCH EXAMINATION.
XCV.
GERMAN PROSE COMPOSITION AND UNSEEN TRANSLATION.
JUNIOR.
HONOURS.
1. Translate into German—
Time was when the mystery and wonder of handicrafts were
freely acknowledged by the world, when imagination and
fancy mingled with all things made by man ; and in
those days all artisans were artists, as we should now
call them. But the thought of man became more intricate, more difficult to express ; art grew a heavier thing
to deal with, and its labour was more divided among
great men, lesser men, and little men ; till that art,
which was once scarce more than a rest of body and soul,
as the hand cast the shuttle or swung the hammer,
became to some men so serious a labour, that their working lives have been one long tragedy of hope and fear,
joy and trouble. This was the growth of art : like all
growth, it was good and fruitful for a while ; like all
fruitful growth, it grew into decay ; like all decay of what
was once fruitful, it will grow into something new.
2. Translate into English—
Die Entwickelung unserer Kriegsflotte entspricht nicht den
Aufgaben, welche Deutschland an seine "Wehrkraft zur
See zu stellen gezwungen ist. Sie genügt nicht, bei
kriegerischen Verwickelungen die heimischen Häfen und
Küsten gegen eine Blockade und weitergehende Unternehmungen des Feindes sicherzustellen. Sie hat auch
nicht Schritt gehalten mit dem lebhaften "Wachstum
unserer überseeischen Interessen. Während der deutsche
Handel an dem Güteraustausche der Welt in steigendem
Maasse teilnimmt, -reicht die Zahl unserer Kriegsschiffe
nicht hin, unseren im Auslande thätigen Landsleuten das
der Stellung Deutschlands entsprechende Maass von
Schutz und hiermit den Eückhalt zu bieten, den nur die
Entfaltung von Macht zu gewähren vermag. Wenngleich
es nicht unsere Aufgabe sein kann, den Seemächten
ersten Hanges gleichzukommen, so muss Deutschland sich
doch in den Stand gesetzt sehen, auch durch seine Eüstung zur See sein Ansehen unter den Völkern der Erde zu
behaupten. Hierzu i st eine Verstärkung der heimischen
Schlachtflotte und eine Vermehrung der für den Auslandsdienst im Frieden bestimmten Schiffe erforderlich.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
10
Dateigröße
73 KB
Tags
1/--Seiten
melden