close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Handwerk, Direktvermarkter und Vereine zeigen wieder, was in

EinbettenHerunterladen
Page 1 of 4
Datum: 7, 2013; Ressort: Salzland-Kurier; Seite: 1
Handwerk, Direktvermarkter und Vereine zeigen
wieder, was in ihnen steckt
8. Tag der Regionen: Schlemmen zwischen Schülersuppe, Spanferkel und süßer
Bodebrücke
Von Falk Rockmann
Staßfurt Einige Lücken auf dem Benneckeschen Hof waren nicht zu übersehen. „Das Wetter hat uns in den
vergangenen beiden Jahren verwöhnt“, mutmaßte Burkhard Nimmich vom veranstaltenden Verein Tag der Regionen
Salzlandkreis e.V. Dass fünf Händler wegen des Wetters kurzfristig abgesagt hatten, ließ sich aber durchaus verkraften.
Es wurde nämlich dennoch reichlich geschlemmt zwischen 65 Ständen. Angefangen von der Käse-Lauch-Suppe, die
Schülerinnen der Tierpark-Sekundarschule traditionell nach einem Rezept aus dem Volksstimme-Kochbuch von 1996
zubereiteten, über die Calbenser Zwiwweltitsche bis hin zum Spanferkel aus dem Aderstedter Holzbackofen. Nicht minder
begehrt: die Überraschung der Staßfurter Konditorei Bechstein. Das Geheimnis in Form der Bodebrücke, die mittlerweile
nicht mehr existiert, wurde stolz von den Erbauern gelüftet, von der Calbenser Bollenprinzessin Josi I. angeschnitten –
und von den Gästen zur Kaffeezeit ratzfatz verputzt.
Hochbetrieb herrschte auch bei den Gartenfreunden vom Regionalverband der Klein gärtner. 40 von 80 Sorten
Kartoffeln wurden präsentiert, die in Gärten in und rund um Staßfurt angebaut werden. „Diese Tradition der Artenvielfalt,
aufgebaut von den Bernburger Gartenfreunden, wollen wir fortsetzen“, erklärte Klaus Maaß vom Vorstand. Marktbesucher
Volker Rothe war dankbar für jeden Tipp, den er von Jörg Otto, ebenfalls Vorstandsmitglied, erhielt. Man könne ja nicht
jede Kartoffelsorte kennen. Otto sammelte jedenfalls zahlreiche Aufträge, herauszubekommen, wo man diese oder jene
alte Sorte auftreiben kann.
Über die Auszeichnung der „schönsten Gärten“ durch den Regionalverband und Oberbürgermeister Zok wird noch
berichtet. Letzterer hatte nach dem Gottesdienst unter freiem Himmel darüber informiert, dass die Salzfee nicht etwa noch
im Bett liege. Sie wurde vielfach vermisst. Stephanie I. weilte gestern beim 5. Deutschen Königinnentag in Hamburg.
Dass es übrigens in der unmittelbaren Umgebung relativ wenige Direktvermarkter gibt, erklärte die Referatsleiterin des
Landwirtschaftsministeriums Sachsen-Anhalt Waltraud Schiemenz mit der Größe hiesiger Landwirtschaftsbetriebe. Man
sollte aber nicht nachlassen mit dem Aufruf, Produkte und Dienstleistungen aus der Region zu kaufen. Nur so werde eine
Region gestärkt.
Acht Bühnenauftritte sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung, von Sonic Jam angefangen über die
Egelner Dance Factory (Foto), den Salzland-Frauenchor bis hin zum Jugendblasorchester Staßfurt.
http://vsdigital.volksstimme.de/Olive/ODE/sft/PrintComponentView.htm
07.10.2013
Page 2 of 4
Sah es am Vormittag noch recht trübe aus, füllte sich der Benneckesche Hof zusehends und beim Auftritt des
Schönebecker Shanty-Chors ließen sich die Festbesucher sogar zum Schunkeln bewegen.
Johanna Reitmeier verteilt nach dem Gottesdienst die Frucht des Paradieses auch an Margarethe und Werner
Koseck. Der Apfel symbolisiere sowohl menschlichen Ungehorsam, als auch den Segen Gottes, beschrieb
Pfarrer Thomas Weigel.
Schüler der Sekundarschule Am Tierpark kochen Käse-Lauch-Suppe. Dieses Mal (von links) Lehrerin Babett
Radonz mit Jaqueline Kogh, Franziska Fleischer, Martina Wrobel und Celine Schwarz.
http://vsdigital.volksstimme.de/Olive/ODE/sft/PrintComponentView.htm
07.10.2013
Page 3 of 4
Aderstedter Spanferkel – dieser Gaumenschmaus wird hier gerade von Dietmar Loogen und Tilo Partier frisch
aus dem Holzbackofen geholt, um ihn an die Kundenschar zu verteilen.
Stolz präsentieren die einheimischen Konditoren Birgit und Manfred Bechstein ihre süße Überraschung zum
Tag der Regionen. Die Bodebrücke – eine Cremetorte – in zehn Stunden „erbaut“, unter anderem mit 150 Eiern
und fünf Kilogramm Butter. So lange wie der Aufbau dauerte der „Abriss“ jedenfalls nicht.
http://vsdigital.volksstimme.de/Olive/ODE/sft/PrintComponentView.htm
07.10.2013
Page 4 of 4
Eve (8) verriet Polsterer Lutz Schmidt, sie wolle Modedesignerin werden und unbedingt auch mal einen
Lederhocker anfertigen. Der Handwerker aus Calbe könnte ihr sicher helfen. Fotos: Falk Rockmann
http://vsdigital.volksstimme.de/Olive/ODE/sft/PrintComponentView.htm
07.10.2013
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
402 KB
Tags
1/--Seiten
melden