close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ALLES KRISE ODER WAS?! - AStA

EinbettenHerunterladen
ALLES KRISE ODER WAS?!
EINE KRITISCHE VERANSTALTUNGSREIHE ZU DEN FOLGEN DER KRISE
AN DER UNI, IN DER HANSESTADT HAMBURG UND IN EUROPA
Euro-Krise, Schulden-Krise, Staats-Krise - "Die Krise" ist in aller Munde! Ob
Griechenland, Spanien oder Hamburg, alle reden von Krise. Auch wir Studis
an den Hamburger Hochschulen sind derzeit wieder von Kürzungen bedroht. Ebenso wird gerade versucht, im ohnehin schon finanziell maroden
Jugend- und Sozialbereich weitere Gelder zu streichen.
DOCH WAS HAT DIE SITUATION IN SÜDEUROPA MIT DEN KÜRZUNGEN IM
BEREICH KULTUR, SOZIALES UND BILDUNG IN HAMBURG ZU TUN?
Mit unserer Veranstaltungsreihe "ALLES KRISE ODER WAS?!" wollen wir der
Thematik mal genauer auf den Grund gehen und versuchen, die Ursachen
und Zusammenhänge der verschiedenen Auswüchse der Krise zu beleuchten, mögliche Alternativlösungen entwickeln und Widerstandsmöglichkeiten
aufzeigen.
GEMEINSAM MIT DEN EINGELADENEN REFERENT*INNEN RICHTEN WIR
DEN FOKUS NEBEN SITUATION AN DER UNI AUF DIE EUROPÄSCHE EBENE
VERANSTALTUNGSTERMINE AUF DER RÜCKSEITE
KRISE – SUBJEKTIVITÄT – EXODUS
22. JUNI WIWI-BUNKER RAUM 0077 14 – 20 UHR
Nach der Wahl: Sozialwissenschaftler*innen und Aktivist*innen diskutieren über die
gegenwärtige Krise in Griechenland:
Prof. Dr. Jürgen Link (emer. Prof. Uni Dortmund), Dr. Dimitris Parsanoglou (Uni Athen),
Dr. Akis Gavriilidio (Nomadic University), Dr. Nelli Kampouri (Uni Athen) in Kooperation mit: Prof.dr. Marianne Pieper & Dr. Vassilis Tsianos, Institut für Soziologie, Uni Hamburg und dem Forschungsprojekt Mig@Net
DIE DYNAMIK DER GEGENWÄRTIGEN KRISE:
URSACHEN, FOLGEN, AUSWEGE
3. JULI ESA 1 (HAUPTGEBÄUDE) HÖRSAAL B 18 UHR
Die Krise lässt uns nicht los. Im Herbst 2008 befand sich das globale Finanzsystem am
Rande des Zusammenbruchs, es folgte die tiefste Rezession seit der Großen Depression
der 1930er Jahre. Die Zahl der Erwerbslosen nahm zu, die Steuereinnahmen brachen
weg. Große „Bankenrettungspakete“ und „Konjunkturpakete“ wurden geschnürt, um
noch Schlimmeres zu verhindern. Im Ergebnis wuchs die Staatsverschuldung rasch an.
Länder wie Griechenland, Portugal, Irland gerieten an den Rand der Zahlungsunfähigkeit. Durch eine brutale Sparpolitik soll dort nun die Verschuldung eingedämmt werden; Lohnsenkungen sollen die „Wettbewerbsfähigkeit“ verbessern. Das Resultat:
ganze Gesellschaften zerfallen, die Krise wird noch tiefer und könnte schon bald auch
auf Deutschland zurückschlagen. Wir wollen die Ursachen, Folgen und mögliche Auswege dieser Krise näher beleuchten.
Referent: Dr. Thomas Sablowski, Mitarbeiter des Instituts für Gesellschaftsanalyse der
Rosa-Luxemburg-Stiftung und Redakteur der Zeitschrift PROKLA, in Kooperation mit
Avanti - Projekt undogmatische Linke (OG Hamburg)
HOCHSCHULKÜRZUNGEN
IM KONTEXT HAMBURGER SPARPOLITIK
4. JULI VMP 6 (PHILTURM) HÖRSAAL C 18 UHR
Ausgehend von der aktuellen Finanzierungsproblematik der Hochschulen wollen wir
gemeinsam mit dem Referat für Hochschulpolitik des AStAs und Dr. Rainer Volkmann
die Haushaltspolitik der Stadt Hamburg unter die Lupe nehmen. Dabei beschäftigen wir
uns u.a. mit der Schuldenbremse, der Frage, ob "Sparpolitik" wirklich Sparpolitik ist und
schauen nach Parallelen zu gesamteuropäischen Entwicklungen.
Dr. Rainer Volkmann, Domenica Winkler und Martin Riecke (beide AStA Uni Hamburg)
V.i.S.d.P.: AStA Uni Hamburg | Maarten Thiele | Von-Melle-Park 5 | 20146
FORTSETZUNG FOLGT…
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
2
Dateigröße
298 KB
Tags
1/--Seiten
melden