close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

"Wir wollen zeigen, was möglich ist!" - Minergie

EinbettenHerunterladen
MEDIENMITTEILUNG
10. September 2010
Open days - Modernisieren nach Minergie im Kanton Thurgau
"Wir wollen zeigen, was möglich ist!"
Rund 1,5 Millionen Gebäude in der Schweiz sind erneuerungsbedürftig. Langfristig
zahlt es sich aus, wenn Eigentümer die Modernisierung ihres Hauses gründlich
angehen. Minergie bietet ihnen im Rahmen der "Open days" an einzelnen Tagen im
September die Möglichkeit, sich gelungene Beispiele anzuschauen und mit den
Eigentümern zu sprechen - auch im Kanton Thurgau.
Als Tanja und Dieter Tanner ihr 200 Jahre altes Haus in Schocherswil kauften, war ihnen
bereits klar, dass sie es umfassend erneuern würden. Ebenso klar war, dass das Ziel
dieser Erneuerung ein rundum energieeffizientes Haus war: "Wir entschieden uns für eine
Modernisierung nach Minergie-P und strebten damit grösstmögliche Effizienz an",
berichtet Dieter Tanner. Er war von Anfang an überzeugt, dass das gelingen würde.
Beeindruckt vom Resultat war er dennoch - und zwar positiv: "Die Luftdichtigkeit, ein Muss
für Minergie-P-Bauten, hat mich ehrlich überrascht." Am 18. September 2010 öffnen
Tanja und Dieter Tanner im Rahmen der Minergie-Open-Days die Türen ihres
modernisierten Heims. Besucherinnen und Besucher können sich an Ort und Stelle von
den Vorzügen einer nachhaltigen Modernisierung überzeugen. "Wir nehmen an dem
Anlass teil, weil wir zeigen möchten, dass selbst mit einem alten Haus vieles möglich ist",
so der Bauherr. Dank Förderbeiträgen von Kanton und Gemeinde schlugen die
Mehrkosten für die Modernisierung nach Minergie-P kaum nennenswert zu Buche.
Massnahmen diskutieren und Resultate begutachten
Wenn ein Gebäude in die Jahre kommt, müssen ihre Besitzer Entscheidungen treffen:
Richtig modernisieren oder nur die Fassade streichen? Wie erneuere ich mein Haus am
besten? Wie weit soll ich gehen? Wo fange ich an? Was kostet mich das - und wer hilft mir
bei der Finanzierung ? Die Aktion "Open days - Modernisieren nach Minergie" liefert
Antworten auf diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Modernisierung.
Schweizweit öffnen rund 70 nach Minergie modernisierte Häuser ihre Türen; fünf davon im
Kanton Thurgau. Insgesamt wurden im Thurgau bereits 94 Gebäude nach dem
fortschrittlichen Standard modernisiert. Martin Müller von der Energiefachstelle Thurgau
unterstützt die Aktion: "Wir empfehlen allen, die sich mit dem Thema Modernisierung
befassen, die Gelegenheit zum Besuch solcher Häuser zu nutzen." Die Hausbesitzer
stehen Rede und Antwort und geben ihre Erfahrungen gerne weiter. Es können
Massnahmen diskutiert, Fragen gestellt, Kosten erörtert und Resultate begutachtet
werden.
Mehr als 1000 Fachpartner in der Schweiz
Auch Renato Menegola hat sein Haus in Amriswil nach Minergie modernisieren lassen.
Seither herrscht Ruhe in seinem Haus: Trotz des lärmbelasteten Standorts nahe einer
Hauptstrasse lässt es sich dort gut leben und arbeiten, denn dank der Komfortlüftung
können die Fenster geschlossen bleiben. Sein Fazit: "Eine Modernisierung nach Minergie
ist nicht so aufwändig, wie manche Bauherren meinen. Wichtig ist die Wahl der Partner:
Man sollte auf keinen Fall irgend einen 'Bastler' nehmen, sondern einen ausgewiesenen
Fachmann." Im Adressportal auf der Minergie-Website sind alle der mehr als 1000
Fachpartner in der Schweiz aufgeführt. Auch Renato Menegola lässt sich hinter die
Kulissen blicken: Sein Haus ist am 22. September für Besuche geöffnet.
Energieverbrauch um zwei Drittel gesenkt
Nicht nur Ein- und Mehrfamilienhäuser lassen sich mit Minergie nachhaltig modernisieren:
Auch Industrie- und Gewerbebauten profitieren von den Vorzügen des Standards. Die
Metallwarenfabrik Nägeli AG in Ermatingen mit einer Produktionsfläche von rund 1000
Quadratmetern wurde nach Minergie modernisiert. Sie steht am 24. September zur
Besichtigung offen. Architekt Peter Dransfeld wird an diesem Tag ebenfalls anwesend sein
und Fragen beantworten. Er ist vom Resultat der Modernisierung beeindruckt: "Der
Energieverbrauch konnte um rund zwei Drittel gesenkt werden." Besucherinnen und
Besucher können unter anderem den Produktionsraum und die neue Pellets-Heizung
besichtigen. Vom Bauherrn und vom Architekten erfahren sie, wie die einzelnen
Herausforderungen gelöst wurden, beispielsweise im Zusammenhang mit der neuen
Gebäudehülle und dem Shed-Dach.
Finanzielle Unterstützung durch Förderbeiträge
Rund 1100 Gebäude in der Schweiz wurden bisher nach Minergie modernisiert. Rund 1,5
Millionen Gebäude sind erneuerungsbedürftig. Will man Nägel mit Köpfen machen,
braucht es mehr als einen neuen Anstrich, eine neue Küche oder ein neues Bad.
Nachhaltige Modernisierung kostet Geld - manchmal weniger, als man meint: Öffentliche
Fördergelder für Energieeffizienz-Massnahmen und erneuerbare Energieträger
unterstützen Hausbesitzer, die es richtig machen wollen. Informationen zu den
Fördergeldern erteilt die Abteilung Energie des Kantons Thurgau, www.energie.tg.ch,
Telefon 052 724 24 26.
"Open days" - Modernisieren nach Minergie
- Übersichtskarte auf www.minergie.ch mit Angabe aller Häuser, die besichtigt werden
können, inkl. individuelle Öffnungszeiten
- Gebäude TG-020-P: EFH Buchackernstrasse 22, 8581 Schocherswil, Tanja und Dieter
Tanner, offen am 18. September 2010 von 13.30 bis 18 Uhr
- Gebäude TG-759: EFH Arbonerstrasse 35, 8580 Amriswil, Renato Menegola, offen am
22. September von 14 bis 20 Uhr
- Gebäude TG-826, Metallwarenfabrik Nägeli, Seestrasse 4, 8594 Güttingen, offen am 24.
September von 14 bis 18 Uhr
- Gebäude TG-845, MFH Dorfstrasse 3, 8560 Märstetten, offen am 18. September von 13
bis 19 Uhr
- Gebäude TG-954 (Haus im Bau), EFH Lindenstrasse 26, 8370 Sirnach, Sonja und Guido
Hardegger, offen am 18. September von 10 bis 17 Uhr
Für weitere Informationen:
Geschäftsstelle MINERGIE
Steinerstrasse 37, CH-3006 Bern
Telefon +41 31 350 40 60, Fax +41 31 350 40 51
info@minergie.ch
www.minergie.ch
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
7
Dateigröße
18 KB
Tags
1/--Seiten
melden