close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Heimat – was ist das? - Kirchenkreis Verden

EinbettenHerunterladen
Ev. Kreisakademie
Heimat – was ist das?
… ein Ort, eine Sehnsucht, ein Gefühl …
Programm 2012/13
Heimat – dieses Wort weckt Bilder vom „Förster im Silberwald“ bis zur Ausgrenzung von „Fremden“ in
unserem Land. Wenige Begriffe sind so belastet und überfrachtet. Was ist Heimat in einer Zeit, in der
Fußgängerzonen überall gleich aussehen, berufliche Ortswechsel zum Alltag gehören und der Begriff
Migrationshintergrund auf ein Fünftel der Bevölkerung zutrifft?
Wo fühlen sich Menschen zugehörig? Suchen sie dieses Gefühl in Zeiten von Globalisierung noch oder
eben wieder neu? Im Winterhalbjahr 2012/13 reiht sich die Ev. Kreisakademie ein in den Kreis der Fragenden und lädt ein, auf die Suche zu gehen:
Heimat – was ist das?
… ein Ort, eine Sehnsucht, ein Gefühl …
Oktober 2012
08. 10. | Montag
19.30 Uhr
Eröffnungs-Veranstaltung/ Lesung und Musik: „Heimat – Wiederentdeckung
eines verpönten Gefühls
DomGemeindeZentrum, Verden,
Lugenstein 8
Heimat Deutschland? Eine schwierige Geschichte. Kaum ein Begriff ist so
befrachtet, ideologisiert, missbraucht, so verkitscht, verhöhnt und verpönt
worden. Heimat, das ist für die Deutschen ein übermächtiger Ort – Zuflucht
und Popanz und Firlefanz in einem. Verena Schmitt-Roschmann nähert sich
in ihrem Buch dem Thema, indem sie genau hinschaut und Menschen zu Wort
kommen lässt, die mit dem Begriff Heimat ganz unterschiedliche Erfahrungen
gemacht haben. 20 Jahre nach der Vereinigung sieht sie die Chance für einen
Neuanfang: Heimat ist nicht groß und überhöht, scharf abgegrenzt und exklusiv. Sie ist klein, subjektiv und individuell, und sie darf sich wandeln. Heimat
hat jede und jeder für sich. Die Autorin liest aus ihrem Buch und kommt gerne
mit dem Publikum ins Gespräch.
Lesung: Verena Schmitt-Roschmann, Berlin, Autorin von „Heimat – Wiederentdeckung eines verpönten Gefühls“
Musik: Gilles Geu (Saxophon) und Andreas Müller-Oesterling (Flügel)
08. 10. | Montag
19.30 Uhr – ab
18.45 Uhr geöffnet/
08.10. - 27.10.
Dom, Verden
Lugenstein 8
Ausstellungseröffnung/Fotoausstellung: Fotoclub Thedinghausen: Heimat
Mit der Eröffnung des neuen Programms der Ev. Kreisakademie wird auch die
Fotoausstellung „Heimat“ eröffnet (die vom 8. Oktober bis 27. Oktober im Dom
zu sehen sein wird). Fotografen des Fotoclubs Thedinghausen präsentieren
ihren Blick auf das Thema Heimat. Zu Beginn und am Ende der Veranstaltung
besteht die Möglichkeit, die Fotos im Dom anzusehen. Einige Fotografen sind
zum Gespräch da.
17.10. | Mittwoch
20.15 Uhr
Kino: Almanya – Willkommen in Deutschland Regie: Yasemin amdereli
(101 Minuten)
CineCity, Verden,
Zollstr. 1
Dieser deutsche Spielfilm thematisiert die Frage der Heimat und Identität
türkischer Gastarbeiter in Deutschland über mehrere Generationen hinweg.
Die Schwestern Yasemin und Nesrin amdereli haben mit ihrer Tragikomödie
eine Form gefunden, die das Thema leichtfüßig präsentiert. Zum Inhalt: Almanya, das ist Deutschland. Ist das Heimat oder Fremde? Als der 6-jährige Cenk
am ersten Schultag weder ins deutsche noch ins türkische Fußball-Team
gewählt wird, ist er ratlos. „Wer oder was bin ich eigentlich – Deutscher oder
Türke?“ Cousine Canan steht auch zwischen türkischen Wurzeln und Selbstverwirklichung. Wie gut, dass Großvater Hüseyin beschließt, nach 45 Jahren
in Almanya für die Ferien zurück in die Türkei zu reisen. Dabei bleibt viel Zeit,
der Familie zu berichten, wie er damals in den 1960ern als 1.000.001. Gastarbeiter nach Deutschland kam, um dort eine neue Heimat zu finden.
In Kooperation mit dem Kommunalen Kino (KOKI) Verden (KOKI-Preis: 5 €)
November 2012
08.11. | Donnerstag
19.30 Uhr
Stadtkirchenzentrum, Verden,
Hinter der Mauer 32
Erzählcafé: Alte Heimat - neue Heimat - doppelte Heimat?
Man verlässt sein Heimatland, ungewollt oder freiwillig und landet in einem
fremden Land. Wie fühlt sich das an? Welche Bedeutung bekommt der Begriff
„Heimat“, wenn man weit weg von seinen Wurzeln lebt? Kann ein fremdes
Land überhaupt zur Heimat werden? Wie lässt sich ein „Heimat“- Gefühl beschreiben? Gibt es den deutschen Begriff „Heimat“ in anderen Ländern? Was
braucht es, um sich in der Fremde „zu Hause“ zu fühlen? Diese und andere
Fragen werden wir an dem Abend ansprechen und uns mit Gästen austauschen, die ihr Land verlassen haben und nun in Deutschland leben.
Moderation: Anita Wolf-Turek, Rotenburg, Kosten: 3 €
23.11. | Freitag
20.00 Uhr
DomGemeindeZentrum, Verden,
Lugenstein 8
Konzert: „Dreihen un Weihen“ – Helmut Debus im Konzert
Seit nahezu 40 Jahren schreibt und singt Helmut Debus seine Lieder in
plattdeutscher Sprache. Er gilt als d e r niederdeutsche Songpoet, als Singer/ Songwriter von internationalem Format und wurde mit zahlreichen
Kultur-und Literaturpreisen ausgezeichnet. Helmut Debus versteht es, seiner
Sprache immer wieder neue, mit allen Sinnen erfühlbare Ausdruckskraft zu
verleihen. Von jeher wird er von der plattdeutschen Sprache beschenkt, gibt
sich ihr hin, und beschenkt sie und uns wiederum mit dem, was sie heute am
meisten braucht: Respekt und Würde. Lieder aus der neuen CD „Dreihen un
Weihen“ und ältere Songs werden zu hören sein.
Kosten: 12/10 € (erm.), Vorverkauf 10/8 € (Tourist-Info und Ev. Kreisakademie)
Ev. Kreisakademie
Die Evangelische Kreisakademie ist eine Einrichtung des Kirchenkreises
Verden. Sie lädt ein zum Dialog über wichtige Fragen der Zeit. Dabei kommen
immer auch die Perspektiven des christlichen Glaubens und der regionale
Bezug ins Blickfeld. Mehrfach im Jahr wird unter dem Titel „Akademie
aktuell“ ein kirchliches oder gesellschaftliches Problem in den Blick
genommen. Jeweils im Winterhalbjahr gibt es ein breit gefächertes Programm
zu einem Themenschwerpunkt.
Weitere Informationen über die Ev. Kreisakademie und ihr Programm unter:
www.kreisakademie-verden.de
Kontakt: Ev. Kreisakademie Verden
Diakonin Kerstin Dierolf
Hinter der Mauer 32 · 27283 Verden
Telefon: 04231/ 985 0804
(Di und Do 10-15 Uhr)
E-Mail: kreisakademie.verden@evlka.de
Telefax: 04231/ 939 507
Ihre Ansprechpartnerin
Kerstin Dierolf
Ev. Kreisakademie
28.11. | Mittwoch
19.30 Uhr
Seminarabend: „Wir haben hier keine bleibende Stadt“ (Hebr. 13,14) – Letzte Heimat Friedhof?
Stadtkirchenzentrum, Verden,
Hinter der Mauer 32
Es gibt mittlerweile sehr unterschiedliche Bestattungsformen, so dass Entscheidungen getroffen werden müssen. Was ist mir dabei wichtig? Was brauchen die Hinterbliebenen in ihrer Trauer? Welche Bedeutung hat der Friedhof
für die Lebenden? Der Abend bietet Informationen zu den derzeit möglichen
Bestattungsformen in unserer Region. Es wird auch Zeit sein für die Frage
nach biblischen Hoffnungsbildern vom ewigen Leben und der Heimat bei Gott.
Die Teilnehmer/innen können eigene Fragen ansprechen und mit der Gruppe
ins Gespräch kommen.
Referentinnen: Anja Niehoff, Pastorin, Kirchlinteln und Silke Ahrens, Bestatterin und Trauerbegleiterin, Holtum-Geest Kosten: 3 €
Januar 2013
11.01. | Freitag
18.00 Uhr/ 11.01 07.02.
Foyer, Rathaus
Achim, Obernstr. 38
16.01. | Mittwoch
20.15 Uhr
CineCity, Verden,
Zollstr. 1
Eröffnung der Fotoausstellung: Fotoclub Thedinghausen: Heimat
Die bereits im Oktober im Dom zu Verden ausgestellten Fotos werden im Januar im Foyer des Rathauses in Achim zu sehen sein. Heimat – gesehen durch
das Auge von Fotografen und durch die Linse der Kamera. Neue Blicke auf
Altvertrautes, überraschende Sichtweisen, Assoziationen zum Thema Heimat
sind bis zum 7. Februar zu den Öffnungszeiten des Rathauses in Achim zu
betrachten. Am Eröffnungsabend werden Fotografen des Fotoclubs Thedinghausen zum Gespräch anwesend sein.
Kino: Anduni – Fremde Heimat Regie: Samira Radsi (91 Minuten)
Anduni zeigt eine junge Armenierin in Deutschland zwischen fremder Heimat
und Heimat in der Fremde. Integration und Selbstfindung sind Themen des
Films, dessen Titel „Anduni“ so viel heißt wie „heimatlos“.
Zum Inhalt: Die Armenierin Belinda zieht mit ihrem deutschen Freund zusammen und genießt die ungewohnte Unabhängigkeit. Als ihr Vater stirbt, muss
sie zurück in die ihr eigentlich fremde Welt der Großfamilie. Den Clan führt
die dominante Tante, bei der Belinda in der Schneiderwerkstatt arbeitet und
die einen passenden armenischen Mann für sie sucht. Für die junge Frau, die
bisher in den Tag hinein lebte, ist die Schonfrist vorbei, sie muss für ihre Mutter Verantwortung übernehmen, über ihre eigene Zukunft nachdenken.
In Kooperation mit dem Kommunalen Kino (KOKI) Verden (KOKI-Preis: 5 €)
27.01. | Sonntag
10.00 Uhr
St. Johanniskirche
Verden
Beginn der Predigtreihe: Ich will dich behüten, wo du auch hinziehst! (1. Mose 28,15)
Die Bibel erzählt von Menschen, die aus ihrer Heimat auszogen, um begleitet von Gott anderswo einen
Neuanfang zu wagen. Von der Vertreibung aus dem Paradies bis zu den Missionsreisen der Apostel werden uns Menschen vorgestellt, die unterwegs sind und doch nicht heimatlos. Die diesjährige Predigtreihe
wird gestaltet von Pastor/innen, die in ihrem beruflichen Umfeld in Berührung kommen mit der Frage
„Was ist Heimat?“ Ausgehend von einem biblischen Text werden sie sich dem Thema auf dem Hintergrund
ihrer ganz persönlichen Erfahrungen z. B. mit jüdischen Gemeinden in Deutschland und Israel, der Seemannsmission oder dem Thema Obdachlosigkeit in Deutschland oder dem Umgang mit Heimat in der DDR
nähern. Im Anschluss an jeden Gottesdienst ist Gelegenheit zum Austausch bei einer Tasse Kaffee/Tee.
Gottesdienst: „….ein Land, darin Milch und Honig fließt!“ (5. Mose 11,9)
Pastor Marko Stenzel, Predigt: Pastorin Gudrun Müller, Weyhe
Februar 2013
10.02. | Sonntag
10.00 Uhr
Gottesdienst: „…. so haben manche ohne ihr Wissen Engel beherbergt“ (nach Hebr. 13,2)
St. Johannis, Verden
Pastorin Helene Eißen-Daub, Predigt: Pastor Werner Gerke, Seemannsmission Bremerhaven
14.02. | Donnerstag
19.30 Uhr
Lesung (und Gespräch): Claire Hake: Mein geteiltes Herz
Stadtkirchenzentrum Verden, Hinter
der Mauer 32
Im Alter von 83 Jahren beginnt Claire, ihr Leben und ihre Liebesgeschichte
aufzuschreiben – ein Leben, das sie früh nach Sumatra führt, dort ihre große
Liebe Gustav treffen lässt und eine wechselvolle Geschichte mit Trennung,
Internierung, Lager und Wiedersehen schreibt. Claire hinterlässt ihrer Enkelin
Nicoline einen alten Koffer voller Manuskripte und Fotos. Was sich anhört wie
ein Roman, ist die Geschichte eines außergewöhnlichen Lebens, an dem die
Zuhörer/innen an diesem Abend mit der Enkelin und Autorin Nicoline Hake
unmittelbar teilhaben können.
Lesung: Nicoline Hake, Kassel, Kosten: 3 €
16.02. | Samstag
11-18 Uhr
17.02. | Sonntag
11-16 Uhr
Gemeindehaus
Ottersberg, Grüne
Str. 18
Schreibwerkstatt: Heimat, die ich meine…..
Menschen verbinden mit Heimat sehr Unterschiedliches. Ist es der Geburtsort? Eine Landschaft? Meine Familie? Ist es die Zahl der Jahre, die mich an
einem Ort verwurzeln? … In dieser Schreibwerkstatt spüren wir dem persönlichen Heimatgefühl nach und geben ihm eine Stimme. Impulse aus der Literatur werden als Anregung angeboten, um sich in Gedichtform oder kleinen
Prosaminiaturen ans Thema anzunähern. Leichte Atem- und Entspannungsübungen halten den inneren Zensor auf Abstand und lösen die Spannung vor
dem leeren Blatt. Willkommen sind alle, die gerne schreiben.
Referentin: Senta Bonneval, Bremen, Schauspielerin im Ruhestand, seitdem
Leiterin von Schreibwerkstätten
Kosten: 25 € Anmeldung erforderlich*!
24.02. | Sonntag
10.00 Uhr
St. Johannis, Verden
Gottesdienst: „… der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege!“ (Lukas 9, 58)
Pastor Marko Stenzel Predigt: Pastor Marko Stenzel, Verden, und Ambulante Hilfe, Verden e.V. /
Herbergsverein Wohnen und Leben
März 2012
09.03. | Samstag
10.00-17.00 Uhr
Stadtkirchenzentrum Verden, Hinter
der Mauer 32
Seminartag: Heimat habe ich keine – aber zur Heimat werden kann ich
Heimat ist das, was ich als Kind mitbekomme – ob als Realität oder als Sehnsucht. Wir klären, was wir unter „Heimat“ verstehen, halten Gemeinsamkeiten
und Unterschiede fest. Wir schauen in die Zukunft: Was brauche ich, damit ich
mich heimisch fühlen kann und entwickeln einen für uns aktuellen Heimatbegriff. Spannend bleibt die Frage, wie wir zur Heimat werden können für uns
selbst, für andere - in unserer Familie und in unserem Umfeld - für Menschen,
die aus der Fremde in unser Land kommen. Alle Sinne, auch Elemente aus der
Biographiearbeit und kreative Methoden helfen, den Schatz zu heben!
Referentin: Andrea Gärtig, Falkenburg, Diakonin/Mediatorin/Theaterpädagogin
Kosten: 20 € Anmeldung erforderlich*!
10.03. | Sonntag
10.00 Uhr
Gottesdienst: „… wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?“ (nach Matth. 12, 48)
St. Johannis, Verden
Pastorin Elke Schölper Predigt: Superintendent i.R. Gerhard Chrzanowski, Rotenburg
Ausführliche Infos zu den Veranstaltungen unter: www.kreisakademie-verden.de
*Anmeldungen bitte bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn an die Kreisakademie (Kontaktdaten umseitig) – dort können Sie auch Ermäßigungen für einzelne Seminargebühren erfragen.
Bildnachweis: S.1: (von oben nach unten) degari-Fotolia, privat, Hille-Dallmeyer, Klaus-Peter Adler-Fotolia, Concorde Filmverleih, Hille-Dallmeyer, privat, Fotostudio Keller | S.2: (von oben nach unten): A. Wolf-Turek, Klaus-Peter Adler-Fotolia,
Filmlichter (Badstein), privat, Pressmaster-Fotolia, Jessmine-Fotolia
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
6
Dateigröße
394 KB
Tags
1/--Seiten
melden