close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

1080 Hauptwerke der europäischen Kunstgeschichte 5: Was

EinbettenHerunterladen
1080 Hauptwerke
der europäischen Kunstgeschichte 5:
Was bedeutet "Kunst der Moderne"?
Stand: 21.12.2011
Die Moderne entstand um 1800. Sie ist widersprüchlich und somit ist auch ihre Kunst
voller Widersprüche. Seit der Klassischen Moderne des 20. Jahrhunderts steht fest,
dass wir in einer Epoche leben, die ihre eigenen Kunstwerke zum großen Teil zurückweist. An wohl kaum einem Thema entzünden sich die Gemüter so sehr, wie an der
"modernen Kunst", ob dies nun der Expressionismus ist oder die viel geschmähte "abstrakte Kunst". Die meisten Menschen kennen nicht einmal, was sie so heftig ablehnen!
Mit gutem Grund sollten einmal Fragen gestellt werden wie: Was ist überhaupt "Moderne", welche Strömungen wirkten in ihr, warum reagierten Künstler so und nicht anders
auf das sich stets wandelnde moderne Weltbild? Was ist "Avantgarde" und warum ist
die moderne Kunst so vielfältig? Was veranlasste so viele Künstler, die Gegenständlichkeit in der Malerei aufzugeben? Warum die permanente Pose des "Épatez le bourgeois"? Warum die ästhetische Revolution des Dadaismus? Kunst soll doch "schön"
sein! Hätte die Kunst wirklich im realistischen Stil der Münchner Malerschule um 1900
auf ewig das Leben der bayerischen und Tiroler Bauern schildern sollen? Das gefällt
doch so vielen Menschen! Da bedankt sich der moderne Künstler und malt lieber was
anderes. Dieser Vortrag wird viele dieser Fragen pointiert beantworten und die Problematik "Moderne" dynamisch analysieren.
Dr. phil. Stefan Schmitt
Donnerstag, 24.05.12, 19.30-21.00 Uhr
VHS Raum 4
Gebühr: 7,- (9,- Abendkasse)
1085 DASMAXIMUM:
Rundgang durch das Traunreuter Kunstmuseum
Sie möchten Werke von Andy Warhol und vielen anderen zeitgenössischen Künstlern
endlich einmal im Original sehen? Dazu bietet Ihnen DASMAXIMUM eine hervorragende Gelegenheit: Ein Museum für Spitzenwerke internationaler zeitgenössischer Kunst mitten in Traunreut! Es setzt aufgrund seines reichen Bestandes an Werken amerikanischer Kunst gemeinsam mit der Schwester-Stiftung "Klang-Licht-Raum" in Polling sowie
der Pinakothek der Moderne und dem Museum Brandhorst in München einen europaweiten Schwerpunkt. Die Ausstellung des MAXIMUM zeigt auf 3.000 m² Werke von
Georg Baselitz, John Chamberlain, Walter de Maria, Dan Flavin, Imi Knoebel, Uwe
Lausen, Andy Warhol und Maria Zerres. Der Museumsrundgang lädt ein, diese Werke
kennenzulernen und sich mit Ihnen auseinanderzusetzen. Er wird begleitet von Museumsdirektorin Dr. Birgit Löffler, die nach einer Einführung in die Sammlung und in die
Geschichte des Geländes, auf dem DASMAXIMUM errichtet wurde, für individuelle
Fragen zur Verfügung steht.
Dr. Birgit Löffler, Museumsleitung DASMAXIMUM
Samstag, 12.05.12, 10.00-12.00 Uhr
Treffpunkt: DASMAXIMUM, Fridtjof-Nansen-Str. 16,
83301 Traunreut
Gebühr: 5,-
Vo lk sh och s chu le T r a unr eut e . V .
Marienstraße 20, 83301 Traunreut
Telefon 08669 8648 - 0
Telefax 08669 8648 - 28
www.vhs-traunreut.de
info@vhs-traunreut.de
Frühjahr/Sommer 2012
Hauptwerke der europäischen Kunstgeschichte 1:
Mittelalter
1070 Hauptwerke
Das Mittelalter dauert lange: Die karolingische Kunst (Aachener Münster) knüpft im 9. Jahrhundert wieder an der antiken Tradition an und die ottonische Kunst weist Tendenzen zur
Monumentalisierung auf. Neue Kirchentypen entstehen (St. Michael in Hildesheim) und die
Kaiserdome der Salier künden von der Größe des Reichsgedankens. Die gewaltigen gotischen Kathedralen wie Chartres, Reims und Köln zeugen von einer neuen Frömmigkeit wie
auch die Plastik (Reims, Bamberger Dom, Naumburger Meister). Das 14. Jahrhundert ist
ein Jahrhundert des Wandels, der Mystik, philosophisch-theologischer Konflikte und des
Frühhumanismus, in dem die naturalistische Malerei entsteht (Giotto). Um 1400 - im "Herbst
des Mittelalters" - blüht der Schöne Stil (Burgund) auf und parallel zur Kunst der Frührenaissance in Italien (Florenz) entwickelt sich zu Beginn des 15. Jahrhunderts auch nördlich der
Alpen ein naturalistischer Stil (Jan van Eyck, Stefan Lochner). Die Spätgotik wird um 1500
ein letztes Mal aufblühen (Veit Stoß, Tilman Riemenschneider). Der Vortrag wird in anschaulicher Weise die so vielschichtigen und dynamischen Kunstentwicklungen des "finsteren" Mittelalters darstellen.
Barocke Kunst ist vielfältig. Im Bereich der weltlichen Repräsentation zielt sie auf Monumentalität und Verherrlichung des absolutistischen Fürstentums. Nicht minder monumental werden im Zeitalter der Gegenreformation gewaltige Kirchen und Klöster errichtet. Das barocke
Gesamtkunstwerk entsteht und große Meister wie Caravaggio, Rubens, Rembrandt oder
Bernini schaffen dramatische und dynamische Kunstwerke, deren Virtuosität schon die
Zeitgenossen staunen ließ. Auch im süddeutschen und österreichischen Raum entstehen
zahlreiche Schlösser und Klöster ab dem Ende des 17. Jahrhunderts, deren Pracht Touristen aus der ganzen Welt anlockt. Anhand exemplarischer Hauptwerke werden die vielfältigen Entwicklungslinien dieser dynamischen Epoche aufgezeigt.
1060
der europäischen Kunstgeschichte 3:
Barock
Dr. phil. Stefan Schmitt
Donnerstag, 26.04.12, 19.30-21.00 Uhr
VHS Raum 7
Gebühr: 7,- (9,- Abendkasse)
Dr. phil. Stefan Schmitt
Donnerstag, 08.03.12, 19.30-21.00 Uhr
VHS Raum 4
Gebühr: 7,- (9,- Abendkasse)
1065 Hauptwerke
der europäischen Kunstgeschichte 2:
Renaissance
Anfang des 15. Jahrhunderts widmeten sich die Humanisten und Künstler der Antike und
dem Studium des Menschen sowie der tatsächlichen Erscheinung der Natur. Das Bezugszentrum der Welt hatte sich in der frühen Neuzeit geändert: Zunehmend behauptete der
Mensch seine Vorrangstellung. Die Kunstprinzipien hatten sich radikal gewandelt und die
Künstler verlassen die Anonymität der Zünfte. Vom neuen Geist zwischen Platonismus,
Humanistenpäpsten und Macchiavelli, zwischen Repräsentation, Macht und Transzendenz,
künden bedeutendste Hauptwerke der klassischen europäischen Kunstgeschichte von
Meistern wie Masaccio, Donatello, Leonardo, Michelangelo, Raffael, Tizian und Dürer. Anhand ihrer Werke werden die Entwicklungen dieser kunst- und geistesgeschichtlich so
spannenden Zeit von 1420 bis ca. 1600 dargestellt.
1075 Hauptwerke
der europäischen Kunstgeschichte 4:
Das 19. Jahrhundert
Das 19. Jahrhundert ist das Jahrhundert der politischen Revolutionen, der industriellen
Revolution und der frühen Moderne. Der Stilpluralismus wird zum Charakteristikum der
Kunst. Die zunächst klassizistische Architektur entwickelt sich zur Vielfalt des Historismus
und auch moderne Industriearchitekturen entstehen. In Frankreich und Deutschland entsteht um 1800 die Romantik (Caspar David Friedrich). Der heftig angefeindete Realismus
wiederum wird seine internationale Leitfigur in Gustave Courbet finden. Die Impressionisten
(Monet, Renoir), Symbolisten (Moreau) und Postimpressionisten (Cézanne, Seurat, Gauguin, Van Gogh) werden ebenfalls von der idealistischen Kunstkritik bekämpft und doch
weisen sie den Weg in die Klassische Moderne. Anhand bedeutendster Hauptwerke soll
diese spannende Entwicklung nachvollzogen werden.
Dr. phil. Stefan Schmitt
Donnerstag, 10.05.12, 19.30-21.00 Uhr
VHS Raum 7
Gebühr: 7,- (9,- Abendkasse)
Dr. phil. Stefan Schmitt
Donnerstag, 29.03.12, 19.30-21.00 Uhr
VHS Raum 7
Gebühr: 7,- (9,- Abendkasse)
Dozentenporträt
Dr. phil. Stefan Schmitt studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Klassische Archäologie an der Universität
Regensburg. Nach einer Tätigkeit als Wissenschaftlicher
Assistent an der Universität Passau 1992 - 1999, arbeitete er mehrere Jahre in der Wirtschaft und ist nun in der
Erwachsenenbildung tätig.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
10
Dateigröße
1 607 KB
Tags
1/--Seiten
melden