close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Bei Gabi Pfannenstiel ist alles Gold, was glänzt - Jens Seemann

EinbettenHerunterladen
14 Sonntag/Montag,
3./4. Februar 2013
TERMINE
LOKAL
Heute
AHRENSBURG
FREIZEIT» Kulturzentrum Marstall/Schloss Ahrensburg, Lübecker
Straße 6: 18.00 Crimetime, Eintritt
zehn Euro
BAD OLDESLOE
KONZERT» Schloss Blumendorf:
18.00 Blumendorfer Begegnungen
TREFFPUNKT» Historisches Rathaus, Hagenstraße 17: 11.00 Jahresauftaktveranstaltung der FBO
KINDER» Festhalle Bad Oldesloe,
Olivet-Allee 4, J 045 31/50 46 36:
15.11 Kinderfasching
MEDDEWADE
KINDER» Alte Schule: 14.00-17.00
Kinderfasching
15.00, 16.45 „Fünf Freunde 2“; 15.30
„Ritter Rost“; 17.00 „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“; 17.00, 19.45 „Django Unchained“; 18.30, 20.30 „Schlussmacher“; 20.00 „Skyfall“
BARGTEHEIDE» Kino Kleines Theater Bargteheide, Hamburger Str. 3:
20.15 „Die Köchin und der Präsident“
Morgen
BAD OLDESLOE
AUSSTELLUNGEN» Sparkasse Holstein, Hagenstraße 19: La Gomera
SITZUNG» Hotel/Café Vaterland,
Hamburger Straße 15-17: 15.30 Sitzung des CDU-Frauenstammtisches
BARGFELD-STEGEN
SITZUNG» Bürgerhaus, Mittelweg:
19.30 Sitzung der Gemeindevertretung Bargfeld-Stegen
BARGTEHEIDE
TREFFPUNKT» Ratssaal im Neubau des Rathauses: 18.30 CDU-Bürgersprechstunde
DELINGSDORF
SITZUNG» Bürgerhaus, An der Friedenslinde 1: 19.30 Eilsitzung der Gemeindevertretung Delingsdorf
REINFELD
KINO
KINDER» Sporthalle, Schützenstraße: 15.00 Kindermaskerade
BAD OLDESLOE» OHO-Kinocenter, Hamburger Str. 13: 15.00 „Die
Abenteuer des Huck Finn“; 15.00,
16.45 „Fünf Freunde 2“; 15.30 „Ritter
Rost“; 17.00 „Life of Pi: Schiffbruch
mit Tiger“; 17.00, 19.45 „Django Unchained“; 18.30, 20.30 „Schlussmacher“; 20.00 „Skyfall“
KINO
BAD OLDESLOE» OHO-Kinocenter, Hamburger Str. 13: 15.00 „Die
Vampirschwestern“; „Ralph reicht's“;
HIER FINDEN SIE HILFE
Polizei: 110
Rettungsdienst und Feuerwehr: 112
Autobahnpolizei: 045 31/170 60
Bundespolizei (Bahnsicherheit):
08 00/688 80 00
Gehörlosen-Notruf/ Feuer/ Rettungsdienst/Krankentransport:
045 31/192 22
Gift-Infozentrale Göttingen:
05 51/192 40
Psychotherapeutische Hilfe:
040/72 81 20 01
Dialyse-Notruf: 041 02/522 11.
ÄRZTLICHER NOTDIENST
Bundesweit 116 117
018 05/11 92 92, von 13 Uhr bis 8 Uhr
morgens. In der Asklepios Klinik, Schützenstr. 55, Bad Oldesloe: Mo, Di, Do 20
Uhr bis 22 Uhr; Mi und Fr 16 Uhr bis 20
Uhr. Sa und So 9 Uhr bis 14 Uhr und 17
Uhr bis 21 Uhr.
ZAHNÄRZTLICHER NOTDIENST
045 32/26 70 70 oder Internet:
www.stormarner-zahnaerzte.de. Notfallsprechstunde: Sonnabend und Sonntag,
von 10 bis 11 Uhr.
HNO- UND AUGENÄRZTLICHER
NOTDIENST
018 05/ 11 92 92: Mi und Fr 16 Uhr bis
18 Uhr und Sa und So 10 Uhr bis 12 Uhr.
APOTHEKEN-NOTDIENST
Bad Oldesloe/Reinfeld: Sonntag, Spitzweg-Apotheke, Schützenstraße 4, Bad
Oldesloe, J 045 31/28 83. Montag, Einhorn-Apotheke, Raiffeisen-Passage 22,
Reinfeld, J 045 33/79 15 13. Notdienste: werktags, von 18 bis 8 Uhr, sonn- und
feiertags, von 9 bis 9 Uhr.
Bargteheide: Sonntag, Rathaus-Apotheke, Rathausstraße 11, J 045 32/31 11.
Montag, Stadt-Apotheke, Jersbeker Straße 15, J 045 32/83 12. Notdienste 10
bis 12 Uhr und 17 bis 19 Uhr, danach siehe Ahrensburg.
Trittau: Sonntag, Apotheke Lütjensee,
Up de Höh 1, Lütjensee,
J 041 54/76 25. Montag, Post-Apotheke, Poststraße 10, J 041 54/22 30. Notdienste bis 21 Uhr, danach siehe Ahrensburg.
Ahrensburg: Sonntag, Flora-Apotheke,
Hamburger Straße 11,
J 041 02/88 53-0. Montag, Rantzau-Apotheke, Manhagener Allee 13,
J 041 02/324 99
SEELSORGE
Christliche Suchtseelsorge:
J 045 31/61 99
Kinder- und Jugendtelefon, 15 bis 19
Uhr: J 08 00/111 03 33
Telefon-Seelsorge: J 08 00/111 01 11
Elterntelefon des Kinderschutzbundes: J 08 00/111 05 50
Weißer Ring, Hotline für Opfer von
Straftaten: J 08 00/080 03 43
FRAUENNOTRUF
Notruf für misshandelte Frauen und
Mädchen: J 045 31/867 72
Frauenhaus Stormarn: J 041 02/
817 09
BERATUNGSSTELLEN
Pro Familia Beratungsstelle:
J 045 31/673 23
AIDS- und Sexualberatungsstelle:
J 045 31/16 04 94
Schwangerschaftskonfliktberatung:
J 04531/80 19 49
Evangelische Beratungsstelle für Familienfragen: J 045 31/864 37
Schwul-Lesbische Beratungsstelle:
J 045 31/88 59 00
Mit großer Konzentation: Vergolderin und Fassmalerin Gabi Pfannenstiel arbeitet in ihrer Werkstatt in Heilshoop.
Trittau/Reinfeld – Wolfgang Trepper präsentiert am Sonntag, 10. Februar, seinen Jahresrückblick mit dem
Titel „Dinner for Du – Geht’s noch?“
Kommt nach Trittau: Kabarettist
Foto: hfr
Wolfgang Trepper.
in Trittau. Er ist zu Gast im Kulturzentrum Wassermühle.
Der Hörfunkjournalist aus Duisburg erzählt seine Geschichten –
witzig, auf den Punkt und manchmal
auch nachdenklich und feinsinnig. Jeder Kabarettist und Comedian hat eine Grundüberzeugung. Eine, von
der aus all seine Gedanken und Erkenntnisse starten. Die von Wolfgang Trepper lautet: Die Blöden haben die Weltherrschaft übernommen. Und zwar überall. Im Fernsehen, in der Werbung, in der Bundesliga, im Supermarkt und in der Politik
sowieso. Überall.
Tickets gibt es in Trittau bei Tabak
& Whisky House Eichhorn, Poststraße 29, Bücherecke Hagedorn, Bahnhofstrasse 7, sowie unter Telefon
0179/78 17 5 48. Karten kosten im
Vorverkauf 20 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. Einlass ist ab 18.30
Uhr, Beginn um 19.30 Uhr.
Eine Woche später kommt Wolfgang Trepper nach Reinfeld in die
Milchbar. Beginn seiner Show am
Sonntag, 17. Februar, ist um 20 Uhr.
Tickets in der Buchhandlung Michaels oder unter 045 33/53 95.
Fotos: Jens Seemann
Bei Gabi Pfannenstiel ist
alles Gold, was glänzt
In der Werkstatt in Heilshoop werden wertvolle Bilderrahmen verschönert.
Von Jens Seemann
des Staubkorn würde der Betrachter sonst später auf der goldenen
Heilshoop – Mit feinem Schleifpa- Oberfläche erkennen.
pier glättet Gabi Pfannenstiel die
Aus einer Schublade zieht sie ein
Oberfläche eines Holzbilderrah- mit Leder überzogenes Brett, ein
mens. Neben ihr köchelt in Topf ei- Messer und ein Heft mit dem wertne Masse aus Kreide und Haut- vollsten Werkstoff ihrer Werkstatt –
leim. Behutsam trägt sie diese mit darin sind 25 hauchdünne Schicheinem feinen Pinsel hauchdünn ten Blattgold. Sie unterscheiden
auf das Holz auf und schafft so sie sich in ihrer Legierung, also der Midie Grundlage für ihre Arbeit. Gabi schung mit anderen Metallen. EiniPfannenstiel ist Vergolge Blättchen scheinen
derin. In ihrer Werkstatt
gelb, andere rötlicher. Eiin Heilshoop ist alles
nes eint sie – sie sind sehr
Golg, was glänzt.
empfindlich.
Zwar kann sie auch geNur mit Hilfe eines
schliffenes Holz vergolFehhaarpinsel kann die
den. Doch die Struktur
Vergolderin die Blätter
würde zu sehen bleiben,
aufnehmen. Der besteht
und Gabi Pfannenstiel
aus feinen, langen HaaSerie
könnte es nicht polieren.
ren des Schweifs des
Handwerk
Sie benötigt eine glatte
Eichhörnchens, die ein eimit Tradition
Tragschicht. Die ist nur
ne hohe Spannkraft besitetwa einen Millimeter
zen. Am Fett ihrer Finger
dick. Immer wieder taucht sie den würde das Blattgold kleben und
Pinsel in das warme Hautleimge- zerfallen.
misch und trägt es auf – so lange,
Das Goldplättchen streicht Gabi
bis die Dicke erreicht ist. Abschlie- Pfannenstiel behutsam auf dem vorßend mischt die sie gelbe Poliment- bereiteten Stück Holz ab. Die Vererde mit Hautleim. Darauf soll das dunstungskälte des Alkohols zieht
Blattgold auftragen werden.
es an. Mit Hilfe des feinen Pinsels
Zuvor muss die Vergolderin die streicht sie es in die Form des Rahtrockene Schicht mit feinstem mens. Glänzen tut es noch nicht.
Schleifpapier glätten und die Form „Es könnte auch matt bleiben“,
des Rahmens erhalten. Gabi Pfan- sagt die Vergolderin. Auf dem Rahnenstiel streicht mit den Fingern men soll es glänzen. Gabi Pfannenüber die Oberfläche, schaut und stiel nimmt einen Stab, an dessen
trägt dann ein Gemisch aus Wasser Spitze der Halbedelstein Achat beund Alkohol auf. Jeden Kratzer, je- festigt ist. Mit sanftem Druck po-
KULTURTIPP
Ein ganz besonderer
Jahresrückblick
>
<
STORMARN
liert sie das Gold und hält den Rahmen ins Licht ihrer zwei Tageslichtlampen. Die erhellen ihre Werkbank. Farben wirken in diesem
Licht so, wie sie tatsächlich aussehen. Darauf ist Gabi Pfannenstiel
angewiesen. Sie vergoldet nicht
nur – sie malt auch. Die Heilshooperin ist auch Fassmalerin und möchte einem Missverständnis verbeugen: „Die meisten denken, dass ich
Fässer bemale. Tatsächlich male
ich Fassungen und imitiere dabei
Oberflächen“
Das Vergolden und Malen lernte
die heute 40-jährige während ihrer
Ausbildung in Bayern, wo das
Handwerk gefragter ist. Im Norden
arbeitet sie häufig in Kirchen oder
Herrenhäusern.
Seit 2002 ist sie in Schleswig-Holstein – der Liebe wegen. Die Liebe
zu ihrem Handwerk entdeckte sie
mit 16 Jahren. Ein Meister begeisterte sie in einem Kneipengespräch. Gabi Pfannenstiel lernte
von ihm das Vergolden und das Fassen. Sie ist in der Lage, Hölzer, Metalle oder auch Marmor täuschend
echt mit Pinseln und Farben mit unterschiedlichsten Bindemitteln wie
Öl, Leim oder Kasein nachzubilden. Was sie braucht, sind ein gutes Auge, Chemie und ganz viele
Pinsel. Die füllen zahlreiche Gläser
in ihrer Werkstatt.
Auf einem Regal reihen sich
Fläschchen mit Farbpigmenten
und Lösungsmitteln. Auf einer
Häufig vergoldet und verziert werden alte und neue Rahmen.
Mischpalette mischt sie sich ihre
Farben. „Das ist besonders wichtig
in der Denkmalpflege, wenn ich alte Farben benötige. Dann bekomme ich Gutachten der Restauratoren und mische die Farben dann“,
sagt Gabi Pfannenstiel. Jüngst bemalte sie in Hessen eine neue Orgel. Besonders gerne erinnert sie
sich an einen Auftrag am Chiemsee. In einer Kirche brannte der Altar. Gabi Pfannenstiel war damals
noch nicht selbstständig. Fünf Jahre rekonstruierte sie im Team den
Altar wieder originalgetreu.
Suche nach neuen Formen
Gabi Pfannenstiel hat sich in den vergangenen Jahren auf das Verzieren von
Bilderrahmen spezialisiert. Dabei beherrscht sie alte Techniken. Doch sie
ist auch immer wieder auf der Suche
nach neuen Formen und Mustern, mit
denen sie die Rahmen aufwändig bemalen, verzieren und vergolden kann.
Regelmäßig sind ihre Arbeiten auch in
Ausstellungen zu sehen.
Auf ihrer Palette mischt Gabi Pfannenstiel Farbpigmente, die anschließend vorsichtig aufgetragen werden.
e Weitere Infos gibt es auf Homepage www.gabi-pfannenstiel.de.
Wichtige Werkzeuge: Blattgold,
Messer, Pinsel , Achate, Punzen.
Frauengesichter und die menschliche Figur
Restaurant Papillon im Kleinen Theater Bargteheide zeigt Werke der Wahlstedter Malerin Ursel Wiesen-Klomp.
Bargteheide – Den Augenblick festhalten, Übersicht gewinnen und
doch Distanz zulassen. Ein Bild ist
immer das große Ganze, ein Werk
aus Eindrücken, Farben und eigenen Gefühlen. Für die Malerin Ursel Wiesen-Klomp entstehen Bilder
aus Realem und Gefühltem. Energie in der Malerei zum Ausdruck
bringen, dynamisch in Formen,
Mustern, Linien, der eigene Rhythmus – mehr und mehr mittendrin ist
ihre Intention.
Bis zum 31. März sind über 30
Werke der passionierten Künstlerin im Restaurant Papillon im Kleinen Theater zu sehen. Themenschwerpunkt der Ausstellung sind
Frauengesichter sowie die menschliche Figur. „Schon immer haben
mich Menschen interessiert, die
ganz unterschiedlichen Typen, die
Lauten und die Leisen, die Spontanen und die Vorsichtigen“, beschreibt die Malerin ihre Motivation. Ob Collage-Technik, Acryl-Malerei, Kratztechnik oder Stifte, mit
den verschiedensten Hilfsmitteln
entsteht eine abstrahierte Bildwelt,
wahrgenommen als Momentauf-
nahme, komprimierte Darstellung
der eigenen Gefühle, die dem Betrachter doch noch Raum für eigene Gedanken lässt. Ursel WiesenKlomp ist in Berlin geboren und
lebt heute in Wahlstedt.
e Die Ausstellung im Restaurant Papillon in Bargteheide ist bis 31. März täglich ab 18 Uhr geöffnet.
Document
Kategorie
Kunst und Fotos
Seitenansichten
9
Dateigröße
228 KB
Tags
1/--Seiten
melden