close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kirche, was bringt ma des - Evangelisch-methodistische Kirche in

EinbettenHerunterladen
Juni 2014
Gemeindebrief Salzburg
Evangelisch-methodistische Kirche
Kirche, was gibt ma des?
Es ist heutzutage üblich geworden, alles zu hinterfragen.
Alles nach dem persönlichen
Nutzen zu beurteilen: „Was
gibt ma des? Was hab ich davon?“ Das ist gut so. Denn es
ist wichtig, dass es dem einzelnen gut geht!
Nun fangen viele Leute in unserer Zeit mit „Kirche“ nichts
an. Sie gehen lieber sporteln,
gehen mal aus, unternehmen
Reisen, besuchen WellnessOasen … Weil einem so etwas
Gottes ruhen lässt, wird davon
nichts haben, wird nichts
durch ihn erfahren. Wer aber
sich auf ihn einlässt, der wird
Wunderbares erleben, die
„Früchte des Geistes“ erfahren.
Und da zeigt mir der Apostel
Paulus im Galaterbrief, was ich
alles davon habe, wenn ich in
diesem Geist Gottes lebe und
wirke:
– Ich bekomme Kraft zum Lieben, selbst die zu lieben, bei
eben „mehr gibt“ als ein Kirchenbesuch.
Kann denn kirchliches Leben
einem wirklich nichts bringen?
Oh doch! Wir bekommen nämlich durch die Taufe Heiligen
Geist. Nur – was fangen wir
mit dem Geist Gottes an?
Meiner Meinung nach ist das
ähnlich wie mit einem tollen
Fahrrad, das jemand geschenkt
bekommen hat. Wenn man
damit nicht fährt, hat solch ein
Geschenk wenig Sinn. Doch
wenn man damit fährt, erlebt
man völlig neue Gefühle, neue
Kräfte werden wach, wunderbare Erlebnisse in der Natur …
So ist es auch mit Heiligem
Geist. Wer dieses Geschenk
denen es mir bisher schwer
gefallen ist.
– Ich hab Freude in meinem
Herzen, denn ich spüre Gottes
Liebe in mir.
– Und dadurch bekomme ich
inneren Frieden, innere Harmonie mit mir selbst – und mit
anderen.
– Jetzt krieg ich Mut, das Gutsein länger durchzuhalten, eben Langmut.
– Meine Freundlichkeit ist nun
nicht mehr Fassade, sondern
ist echt, kommt aus mir.
– Ich entdecke in mir selbst
die Kraft der Güte, dass ich
gütig zu mir selbst sein kann –
und dadurch bewusst gütig zu
anderen.
– Es gelingt mir, diesem eingeschlagenen Weg treu zu bleiben, dran zu bleiben, wie eine
Rebe am Weinstock.
– In mir wächst nun der Mut,
sanft zu sein. Nein, nicht kriecherisch, sondern bewusst
mutig – eben Sanftmut.
– Und schließlich gelingt es
mir, mich selbst zu beherrschen, mich nicht abhängig zu
machen von Meinungen anderer, von Süchten oder Leidenschaften.
„Aber“, fragt vielleicht jemand,
„was muss ich tun, um solche
Früchte zu erlangen?“
Mein Tipp: darauf vertrauen,
eben glauben, dass Jesus uns
diese Geisteskraft vermittelt;
die Gnadenmittel, die die Kirche anbietet zu ergreifen und
zu nützen:
– die Taufe annehmen als Beginn eines verbindlichen Weges mit Gott,
– das Abendmahl empfangen,
– in Predigt und Gottesdienst
die Gelegenheit, die Kraft des
Geistes erfassen,
– im Gebet darum bitten,
– beim Fasten sich auf Gottes
Willen einstellen,
– in Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern leben.
So beginne ich – kraft des Heiligen Geistes – ein neuer
Mensch zu werden, die Früchte des Geistes zu genießen. –
Das gibt mir allerdings sehr
viel!
Manfred Schwarz
Aus dem Gemeindeleben
Geburtstage
Sommerfest am 29. Juni
Geburtstag feiern im Juni:
Im Anschluss an den Gottesdienst vom 29. Juni
mit der Aufnahme in die bekennende Mitgliedschaft von Margret und Michael feiern wir unser Sommerfest. Es gibt Würstl, Stampfkartoffeln, Salate und ein Kuchenbüffet. Für Salate
(möglichst kein Kartoffelsalat) und Kuchen liegt
eine Liste in der Gemeinde auf.
Um unsere Gemeinschaft zu stärken, werden
Margit Wallner und Esther Handschin ein größeres Spiel vorbereiten, wo wir einige Mitspielende dazu brauchen.
nur in der Druckversion
Die Losung zum 7. Juni lautet: „Lobe den Herrn,
der dein Leben vom Verderben erlöst, der dich
krönet mit Gnade und Barmherzigkeit.“ (Psalm
103,2 und 4)
Das Wissen, von Gott mit Gnade und Barmherzigkeit gekrönt zu sein, lässt manche Schwierigkeit des Lebens meistern, denn das kann uns
nicht genommen werden. Wir wünschen allen
Geburtstagskindern im Monat Juni alles Gute
und Gottes Segen zum neuen Lebensjahr.
Besondere Gottesdienste
Am 15. Juni werden wir Gäste von der Europatagung des Weltgebetstages der Frauen, die
vom 11. bis 17. Juni in St. Virgil Salzburg stattfindet, bei uns im Gottesdienst haben. Damit
auch Frauen aus nicht deutschsprachigen Ländern teilnehmen können, werden die Lieder
und Gebete in deutsch und englisch sein. Für
die Predigt gibt es eine kurze Zusammenfassung in englisch.
Am 22. Juni feiern wir zusammen mit unseren
römisch-katholischen Nachbarn in St. Paul einen ökumenischen Wortgottesdienst. Achtung:
Es findet kein Gottesdienst in der Neutorstraße 38 statt!
Am 29. Juni legen Margret und Michael ihr
Taufbekenntnis vor der Gemeinde ab und sie
werden in die bekennende Mitgliedschaft unserer Kirche aufgenommen. In einem Aufnahmekurs haben wir verschiedene Themen des
Glaubens besprochen und die Evangelisch-methodistische Kirche und ihre Lehre näher kennen gelernt. Wir heißen die beiden herzliche in
unserer Gemeinde willkommen.
2
Sonntag mit Wunschliedern
Am 6. Juli werden wir wieder Lieder im Gottesdienst singen, die sich die Gemeindeglieder
wünschen. Bitte Liedwünsche aus dem Gesangbuch oder dem Liederbuch „himmelweit“
bei Pastorin Esther Handschin anmelden oder
zum Gottesdienst mitbringen.
Terminvorschau Gemeinde Salzburg
6.7.
11.7.
Wunschliedergottesdienst
18.00 Uhr: Gesprächsabend zu
„Evangelisch Kirche sein“
17./18.7. Sommerflohmarkt
3.8.
Gottesdienst mit dem OikumeniaGospel-Chor
Termine der EmK Österreich
6.-9.6.
Pfingstjugendlager
13.-15.6. Männerfreizeit in Windischgarsten
5.7.
Fortbildung: Vielfalt gestalten in Gottesdienst und Gemeinde, Linz
17.-24.8. Kinderlager in Eisenerz
29.-31.8. Outdoor-Jugendlager
Monatssammlung
Wir sammeln im Monat Juni für die SommerSammlung des Frauennetzwerks unserer Kirche.
Nähere Informationen auf Seite 4.
Bankdaten siehe S. 4.
Wir bedanken uns für die Kollekten im Monat
April in der Höhe von 977,48 €. Herzlichen
Dank für die Großzügigkeit!
Gemeindebrief Salzburg
Termine
So 8.6.
9.30
Gottesdienst zu Pfingsten
Apostelg. 2,1-21
1. Korinther 12,3b-13
Johannes 7,37-39
Gottesdienst in deutsch und englisch
1. Mose 1,1-2,4a
2. Korinther 13,11-13
Matthäus 28,16-20
Ökum. Gottesdienst in St. Paul
1. Mose 21,8-21
Römer 6,1b-11
Matthäus 10,24-39
Feier des Hl. Abendmahls
Predigt: Charlotte Schwarz
So 15.6.
9.30
Predigt: Pastorin Esther Handschin
Kinderstunde
So 22.6.
9.30
Predigt: Pastorin Esther Handschin
KEIN GOTTESDIENST IN DER NEUTORSTRASSE!
So 29.6.
9.30
Gottesdienst mit Taufbekenntnisfeier
Feier des Hl. Abendmahls
Predigt: Pastorin Esther Handschin
1. Mose 22,1-14
Römer 6,12-23
Matthäus 10,40-42
anschließend: SOMMERFEST
So 6.7.
9.30
Gottesdienst mit Wunschliedern
Predigt: Pastorin Esther Handschin
Monatsgebet
1. Mose 24,34-38 und 42-49
und 58-67
Römer 7,15-25a
Matthäus 11,16-19
und 25-30
Veranstaltungen
Frauenstunde
Dienstag, 3. Juni, 19.00 Uhr: entfällt
Start eines neuen Glaubens- und
Aufnahmekurses
Dienstag, 3. Juni, 14.30 Uhr
Dienstag, 24. Juni, 14.30 Uhr
Termine:
Dienstag, 17. Juni, 19.00 Uhr
Dienstag, 24. Juni, 19.30 Uhr
Dienstag, 1. Juli, 19.00 Uhr
Bibelstunde Salzburg
Hauskreis, Gebetskreis
Donnerstag, 12. Juni, 14.30 Uhr
nach Absprache, Auskunft bei der Pastorin
Nachmittag der Begegnung
Bibelstunde Bad Reichenhall
Montag, 23. Juni, 19.30 Uhr, bei Jenny und Peter
ÖKUMENE
Gemeindestammtisch
Donnerstag, 26. Juni, 19.30 Uhr
Gasthaus Stieglbräu
Sonntag, 8. Juni, 19.00 Uhr
Diakoniezentrum Salzburg-Aigen
mit Gabi
Aufnahmekurs
Oikumenia-Gospel-Chor
Dienstag, 10. Juni, 19.00 Uhr
Probe jeden Montag, 18.30 Uhr in der
Evangelisch-methodistischen Kirche
Juni 2014
Ökumenischer Gottesdienst
3
Letzte Seite
Was mich bewegt
SommerSammlung des Frauennetzwerks
Wie jedes Jahr, so beteiligen wir uns auch heuer an der SommerSammlung des Frauennetzwerks unserer Kirche in Österreich. Der
Vorstand der Frauen in Österreich wählt jeweils ein Projekt aus,
das wir mit dieser Sammlung in allen Gemeinden unterstützen.
Auch bei der Frauen- und der Männerfreizeit (!) wird jeweils dafür
gesammelt.
Heuer steht die Arbeit mit Gefangenen in Bulgarien im Mittelpunkt. Die beiden Lokalpastoren Stoyan St. und Vencislav A. leisten zusammen mit einigen freiwilligen Mitarbeitenden in den GeKlein, aber fein könnte man
fängnissen von Varna, Razdelna und Lovech wertvolle Arbeit. Sie
die Begegnung nennen, die
führen wöchentliche Gottesdienste durch und stehen für seelsoram 10. Mai auf dem Kapuzigerliche Gespräche zur Verfügung. Zusätzlich finden regelmäßige
nerberg Salzburg stattgefunBibelstunden statt. Bedeutsam ist auch die Hilfe für die nächsten
den hat. Nach dem Besuch
Angehörigen der Strafgefangenen – insbesondere deren Kinder.
der Kapuziner im Jänner bei
Auch hier gehören seelsorgerliche Gespräche dazu sowie finanuns, erfolgte nun der Gegenzielle Unterstützung in Notlagen, Hilfe für die schulische Bildung
besuch. Der Novizenmeister,
der Kinder und Jugendlichen und Unterstützung bei sozialen und
Bruder Bernd, gab uns Einadministrativen Problemen.
blick, wie junge und auch älDie Evangelisch-methodistische Kirche in Bulgarien umfasst 31
tere Männer den Weg in den
Gemeinden mit 1.260 Bekennenden Gliedern. Diese werden von 6
Kapuzinerorden finden und
ordinierten Ältesten und zahlreichen Lokalpastoren begleitet. Die
wie er sie auf diesem Weg
EmK in Bulgarien besteht schon seit über 150 Jahren. Sie musste
begleitet. Es ließen sich daimmer wieder ums Überleben kämpfen. Besonders hart war die
bei einige Parallelen zu dem
Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, als praktisch jede kirchliche TäWeg finden, den eine methotigkeit verboten war. 1989 existierten von den ehemals 16 Gedistische Pastorin, ein memeinden nur noch deren drei. Mehrere Pastoren waren nach dem
thodistischer Pastor durchZweiten Weltkrieg selbst im Gefängnis und mussten andere Beruwandert bis zu seiner/ihrer
fe annehmen.
Ordination und darüber hiDer kirchliche Dienst in der Gegenwart umfasst viele Aufgaben. So
naus. Eine gemeinsame Jause
gibt es zusätzlich zum Dienst der Verkündigung Suppenküchen,
mit vielen Gesprächen und
Sozialzentren oder die erwähnte Arbeit mit den Gefangenen. Kindas gemeinsame Feiern der
dern und Jugendlichen sowie Menschen am Rand der Gesellschaft
Vesper rundeten diesen
gilt eine besondere Aufmerksamkeit. Die Kirche arbeitet auch unNachmittag ab. Es war schön,
ter den Minderheiten der Roma, Türken und Armeniern. Auf diese
einander auf so unkompliWeise ist die EmK ein Modell des friedlichen Zusammenlebens
zierte Weise zu begegnen
von Menschen verschiedener ethnischer Gruppen geworden – ein
und die Einheit und Verbunwichtiges Zeugnis in einer noch immer von ethnischen und religidenheit in Christus zu spüösen Spannungen konfrontierten Region.
ren.
Folder zum Projekt liegen in der Kirche auf.
Esther Handschin
Kontakt
Gemeindepastorin: Esther Handschin, esther.handschin@emk.at
Telefon: 0662 / 83 45 14; Mobil: 0676 720 91 46;
Pastor in Ruhe: Manfred Schwarz, manfred.schwarz@emk.at

Telefon: 06212 / 64 94; Mobil: 0664 320 20 04;

Bankverbindungen
Konto
der
Gemeinde:
Oberbank Maxglan;
Neutorstr. 38, 5020 Salzburg
IBAN: AT41 1509 0003 4100 1550; BIC: OBKLAT2L
salzburg@emk.at
Flüchtlingsfonds: Volksbank Salzburg;
www.emk.at/salzburg
IBAN: AT41 4501 0000 0105 4063; BIC: VBOEATWWSAL
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
10
Dateigröße
106 KB
Tags
1/--Seiten
melden