close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fuchsien von A-Z

EinbettenHerunterladen
KRANKENHAUS
GREVESMÜHLEN
Menschlich.
Kompetent.
Vor Ort.
Informationen für Patienten
Grußwort
INFORMATION
MEDIZINISCHE
VERSORGUNG
SERVICE
03
Grußwort der Landrätin
17
Innere Medizin
39
Sozialdienst
05
Grußwort des
DRK-Präsidenten
18
Gastroenterologie und
Allgemeine Innere Medizin
40
Verpflegung / Cafeteria
42
06
Krankenhaus-Leitung
20
Kardiologie und Allgemeine
Innere Medizin
Seelsorge
Wahlleistungen
Patientenentlassung
08
Unser Leitbild
22
Diabetologie
44
DRK-Pflegeeinrichtungen
10
Qualitätsmanagement
24
Chirurgie
46
Chronik des Krankenhauses
12
Herzlich willkommen
26
Lageplan und Anfahrt
Nützliche Hinweise für
Ihren Aufenthalt
Allgemein- und
Visceralchirurgie
48
14
28
Unfall- und orthopädische
Chirurgie
30
Anästhesie und
Intensivmedizin
32
Pflege
34
Funktionsbereiche
37
Ambulanzen
38
Sprechstunden
IMPRESSUM
Herausgeber: DRK-Krankenhaus Grevesmühlen gGmbH, Klützer Straße 13–15, 23936 Grevesmühlen
Koordination: Alexandra Weyer
Text & Konzept: MartinMed, Schondorf; Design: AD Borsche Gmbh, München
Satz & Gesamtherstellung: STEFFEN GmbH, Medienhaus & Verlag
2
GRUSSWORT
Inhaltsverzeichnis
Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,
das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen bringt die Arbeit seiner Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter mit den drei Begriffen „Menschlich – Kompetent – Vor Ort“
auf den Punkt. Sie enthalten die entscheidenden Voraussetzungen für die bestmögliche gesundheitliche Versorgung der Menschen in unserer Region.
Menschlich: Das Wohlergehen der Patientinnen und Patienten steht im Mittelpunkt
der Behandlung, der Pflege und der vielfältigen sonstigen Leistungen, die das
Krankenhaus bietet. Ärzte, Pflegende und alle anderen im Krankenhaus Beschäftigten begegnen den ihnen anvertrauten Menschen mit Achtung und Respekt.
Patientinnen und Patienten sind im DRK-Krankenhaus Grevesmühlen keine
anonymen Fälle. Sie sollen nicht nur gesund werden, sondern sich auch wohlfühlen.
Kompetent: Die Leistungsangebote des Krankenhauses beschränken sich nicht auf
übliche Standards. Weiterqualifizierung und Spezialisierung der Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter sind selbstverständlich und ermöglichen auch anspruchsvolle Therapieund Versorgungsmaßnahmen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.
Vor Ort: Die intensive Zusammenarbeit der medizinischen Abteilungen des
Krankenhauses mit niedergelassenen Fachärzten, Physiotherapeuten, Massagepraxen und anderen Dienstleistern ermöglicht eine flächendeckende hochwertige
Versorgung für die Stadt und die gesamte Region.
Aus zahlreichen Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern weiß ich, wie groß
das Vertrauen in das Krankenhaus und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
ist. Ich bin sicher, dieses Vertrauen wird nicht enttäuscht.
Ich wünsche allen Patientinnen und Patienten, dass sie ihre Gesundheit und ihr
Wohlbefinden schnell und vollständig wiedererlangen.
Herzlichst,
Ihre
Birgit Hesse
Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg
3
GRUSSWORT
Grußwort
Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,
ich begrüße Sie im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des
DRK-Krankenhauses Grevesmühlen und danke Ihnen für das Vertrauen,
das Sie dem Deutschen Roten Kreuz entgegenbringen.
Ein Krankenhausaufenthalt kann für Sie und Ihre Angehörigen auch mit
Sorgen und Ängsten verbunden sein. Doch bedrückende Gefühle sollen nicht
überwiegen – wir wollen Ihnen in unserem Haus Hoffnung und Zuversicht
vermitteln.
Ihre Gesundheit ist unser wichtigstes Anliegen. Unsere Ärztinnen und Ärzte und
unser Pflegepersonal tun alles, um Sie medizinisch und pflegerisch optimal zu
versorgen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Funktionsbereichen, in der Verwaltung, in der Küche und in der Technik geben ihr Bestes, um
Ihnen den Aufenthalt in unserem Krankenhaus so angenehm wie möglich zu
machen.
Diese Patientenbroschüre gibt Ihnen einen Überblick über unser Haus und
unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie stellt unsere Abteilungen und
unsere Angebote vor, hilft Ihnen mit nützlichen Informationen und beantwortet
vielleicht auch Ihre ersten Fragen.
Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt
im DRK-Krankenhaus Grevesmühlen und von Herzen baldige Genesung.
Werner Kuhn
Präsident des
DRK-Landesverbands
Mecklenburg-Vorpommern e. V.
4
5
KRANKENHAUS-LEITUNG
Wir tun alles in unseren Kräften
stehende für Ihre schnelle
Genesung.
Die Krankenhausleitung
Grit Mustin, Pflegedienstleiterin, Dr. med. Dirk Steffen, Ärztlicher Direktor, Jan Weyer, Geschäftsführer,
Christian Lojewski, Kaufmännischer Direktor
Nach abgeschlossener Behandlung in unserem Haus
helfen wir Ihnen bei eventuellen Nachbehandlungen,
Rehabilitationsmaßnahmen oder notwendigen Therapien.
Unser Sozialdienst unterstützt Sie bei Versicherungsfragen, der Beantragung von Sozialleistungen oder der
Organisation häuslicher Pflege.
Wir möchten die Qualität unserer Leistungen ständig weiter entwickeln. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung.
Nutzen Sie deshalb bitte den Patientenfragebogen, den
Sie im Verlauf Ihres Aufenthalts in unserem Krankenhaus erhalten, und beurteilen Sie uns und unsere Arbeit.
Wir sind dankbar für Anregungen und Kritik. Es steht
Ihnen zusätzlich ein anonymes Beschwerdetelefon zur
Verfügung. Bei Bedarf wählen Sie 03881 726-110.
Selbstverständlich können Sie auch jeden Mitarbeiter
direkt ansprechen oder sich schriftlich an uns wenden.
Wir wünschen Ihnen eine schnelle und vollständige
Genesung sowie einen angenehmen Aufenthalt in unserem Haus.
Wir sind für Sie da
D
er Aufenthalt in einem Krankenhaus bringt jeden
Patienten in eine ungewohnte Lebenssituation. Zum
Verzicht auf die vertraute Umgebung kommt die Sorge
um die Gesundheit.
Wir lassen Sie mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen,
auch mit Ihren Befürchtungen und Ängsten nicht allein.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK-Kran-
Ihre Krankenhausleitung
kenhauses Grevesmühlen sind rund um die Uhr für Sie
da. Sie sind jederzeit ansprechbar für Ihre Anliegen und
Ihre Fragen.
Wir tun alles in unseren Kräften stehende für Ihre schnelle
Genesung, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Bei
der medizinischen und pflegerischen Versorgung setzt
sich unser kompetentes und engagiertes Fachpersonal
selbst hohe Maßstäbe.
DRK-Krankenhaus Grevesmühlen gGmbH
Klützer Straße 13 - 15
23936 Grevesmühlen
Telefon: 03881 726-0
E-Mail: info@drk-kh-gvm.de
Verwaltungsgebäude
6
7
LEITBILD
Unser Leitbild
Mit einer gezielten Öffentlichkeitsarbeit bemühen wir
uns um eine Atmosphäre des Vertrauens. Informationsveranstaltungen für die Menschen der Region zu verschiedenen Themen leisten einen Beitrag dazu.
Im Zeichen der Menschlichkeit
Wir vom Roten Kreuz sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der internationalen Rotkreuzund Rothalbmondbewegung, die Opfer von Konflikten
und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen unterschiedslos Hilfe gewährt, allein nach dem
Maß ihrer Not. Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir
uns für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den
Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein.
Höchste Qualität
Wir stellen uns dem Wettbewerb und jeder Kritik, indem
wir die Qualität unserer Hilfeleistung ständig überprüfen
und verbessern.
Im Einklang mit der wirtschaftlichen Selbstständigkeit unter optimaler und verantwortungsbewusster
Ausnutzung aller uns zur Verfügung stehender Ressourcen mit Rücksicht auf die Umwelt verbessern wir
stets das breitgefächerte Leistungsangebot unseres
Hauses.
Der Patient im Mittelpunkt
Das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen folgt den Grundsätzen des Deutschen Roten Kreuzes und ist offen für
Fortschritt und Innovation zum Wohle der Menschen.
Im Mittelpunkt unseres Bemühens steht der Patient, dessen Betreuung wir ganzheitlich betrachten. Es gilt seine
Lebensqualität zu erhalten und zu fördern, unabhängig
seiner Lebensgeschichte, seiner Religion oder seiner momentanen sozialen Stellung.
Nach bestem Wissen und Gewissen
Unsere Patienten und ihre Angehörigen sind unsere wichtigsten Partner. Mit höchstmöglicher Professionalität wenden wir uns ihnen zu. Die Einhaltung
der Schweigepflicht, der vertrauliche Umgang mit
Patientendaten und die Wahrung der Privatsphäre
sind für uns selbstverständlich. Wir praktizieren zeitgemäße Medizin und Pflege durch interdisziplinäre
Zusammenarbeit aller Berufsgruppen. Dabei orientieren wir uns an medizinischen und pflegerischen
Standards, die geprägt sind von ständigem Fortschritt.
Gezielte Fortbildungen sichern unsere Arbeitsqualität.
Jeder Mitarbeiter ist als Repräsentant des DRK-Krankenhauses Grevesmühlen für das Erscheinungsbild in der
Öffentlichkeit mitverantwortlich.
Die Professionalität und das persönliche Engagement eines jeden Einzelnen tragen dazu bei, gemeinsam unsere
Ziele zu verwirklichen.
Vertrauensvolle Zusammenarbeit
Der respektvolle Umgang miteinander ist genauso wichtig wie ein auf allen Ebenen gelebtes Führungsverhalten
mit menschlicher und fachlicher Akzeptanz.
Mit unseren Partnern streben wir eine vertrauensvolle
Zusammenarbeit an. Wir stehen in ständiger Verbindung
mit den Haus- und Fachärzten der Region. Regelmäßige
Weiterbildungen durch Ärzte unseres Hauses sowie ein
reger Informationsaustausch zeugen von fortwährender
Kontaktpflege.
8
Die Einhaltung der
Schweigepflicht, der vertrauliche
Umgang mit Patientendaten und
die Wahrung der Privatsphäre
sind für uns selbstverständlich.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRKKrankenhauses Grevesmühlen
Headline
Re-Zertifizierung 2009 absolvierte das Krankenhaus mit
Bravour. Eine erneute Zertifizierung nach den Anforderungen der KTQ wurde 2012 nicht angestrebt, aber dass
das aufgebaute QM-System auf einem sehr guten Stand ist
und sich kontinuierlich weiter entwickelt, belegen die hervorragenden Ergebnisse der Weißen Liste 2012: Laut der
größten bisher in Deutschland durchgeführte Befragung
von Klinikpatienten würden 85 Prozent der Befragten
das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen weiterempfehlen.
Damit liegt es über dem bundesweiten Durchschnitt von
82 Prozent. Hinter der Befragung stehen die Krankenkassen AOK und Barmer GEK sowie die BertelsmannStiftung und der Bundesverband der Verbraucherzentralen.
Um unseren Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit
zu bieten, haben wir das Risikomanagement weiter
intensiviert. Kritisch und offen werden nach sorgfältig
zusammengestellten Checklisten mögliche Gefahrenund Risikoquellen in Teamsitzungen angesprochen,
überprüft und, falls erforderlich, ihre Ursachen beseitigt.
Unser Ziel ist die Schaffung eines Bewusstseins, das offen
und ehrlich mit Fehlern umgeht und dabei von gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist.
Verantwortung und Fachwissen
Viele Patienten-Hinweise umgesetzt
Wir sehen Qualitätsmanagement als elementaren Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Es hilft uns, die Versorgung unserer Patienten zu optimieren. Es hilft aber auch,
unseren Mitarbeitern mehr Verantwortung zu übertragen
und ihr Fachwissen bewusst zur Weiterentwicklung des
Hauses zu nutzen. Qualitätsmanagement bedeutet stetige
Verbesserung. Es ist selbstverständlich, dass jeder Mitarbeiter
Besonders wichtig ist uns die Resonanz von außen.
Viele nützliche und wichtige Hinweise konnten wir in den
letzten Jahren umsetzen. Dazu gehören vermeintlich banale,
aber im Patientenleben hilfreiche Dinge wie Getränkespender in den Bereichen der administrativen Aufnahme
und der Physiotherapie, eine ausreichende Zahl von Parkplätzen für Besucher und verschiedene Selbsthilfegruppen.
QUALITÄTSMANAGEMENT
Vorschläge einbringen kann, die den Ablauf im eigenen
Arbeitsfeld oder sogar für das gesamte Krankenhaus verbessern.
Unser Anspruch: D
Sicherheit
und Transparenz
er Krankenhausbetrieb funktioniert nicht ohne das
persönliche Engagement und die hohe fachliche
Kompetenz seiner Mitarbeiter, aber auch nicht ohne wirtschaftlich arbeitende Strukturen. Diese Anforderungen
lassen sich nur zusammenführen, wenn Krankenhausleitung und Mitarbeiter bereit sind, selbstkritisch und
systematisch auch das eigene Handeln zu überprüfen, zu
bewerten und es anzupassen oder zu ändern. Das Wohl
der Patienten muss dabei über allem stehen.
Qualitätsmanagement hilft uns,
die Versorgung unserer Patienten
zu optimieren.
Burkhard Oldörp, Qualitätsmanagement-Beauftragter
10
Deswegen setzt das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen
seit langem das Instrument des Qualitätsmanagements
ein. Es kann dabei eine erfreuliche Entwicklung verzeichnen: 2006 erhielt die Klinik die Erstzertifizierung
nach den Anforderungen der KTQ, der Kooperation für
Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen. Auch die
11
 Ggf. Betreuungs- und Patientenverfügung: Diese muss
auf der freien Entscheidung des Patienten beruhen und
sollte schriftlich vorliegen
 Bei Patienten, die in eine Organspende eingewilligt
haben: Organspende-Ausweis
 Bei Patienten in Pflege: Kontaktdaten des
Pflegedienstes oder der Pflegeeinrichtung
W
enn Sie eine Einweisung in unser Krankenhaus
bekommen haben, sind einige kleine Formalitäten
zu regeln, bevor Sie ihr Zimmer auf der Station beziehen.
Wir nehmen Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit auf; in der
Regel kommen Sie aber tagsüber zu uns. So checken Sie
dann zügig bei uns ein:
Welche Kosten kommen auf Sie zu?
Unsere Patientenaufnahme
Im Aufnahmebereich nehmen Sie unsere Mitarbeiterinnen der Patientenaufnahme freundlich in Empfang. Sie erfassen Ihre persönlichen Daten, legen Ihre
Patientenakte an und bereiten Ihren Behandlungsvertrag vor.
Die Anmeldung kann gern auch ein Angehöriger
übernehmen, wenn Sie selbst dazu nicht in der Lage sind.
12
Damit wir Sie schnell und problemlos aufnehmen können, bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit und halten
Sie diese bereit:
 Den Krankenhauseinweisungsschein Ihres niedergelassenen Hausarztes bzw. des Facharztes
 Name, Anschrift und Telefonnummer des Hausarztes /
Facharztes
 Ihre Krankenversicherungskarte bzw. elektronische
Gesundheitskarte (Chipkarte) oder bei Privatversicherung Vorlage einer gültigen Versicherungskarte
 Ihren Personalausweis
 Falls vorhanden, den Gesundheitsausweis (z. B. Nothilfe-, Allergie-, Diabetiker-, Herzschrittmacher- oder
Impfausweis)
 Wichtige Unterlagen über die bisherige Behandlung
(z. B. Röntgenbilder, Röntgenpass, Laborbefunde)
 Ggf. Zuzahlungsbefreiung der Krankenkasse
 Ggf. Kostenübernahme-Bestätigung des Sozialamts
 Medikamente-Plan (was Sie derzeit oft einnehmen);
Benötigen Sie besondere Präparate, die möglicherweise
nicht überall vorrätig sind, informieren Sie das Krankenhaus bitte vorab
 Name und Telefonnummer eines Angehörigen, der
benachrichtigt werden soll. Bei einem Arbeitsunfall:
Angaben zur zuständigen Berufsgenossenschaft
 Bei Vorsorgevollmacht: Name und Telefonnummer eines
Angehörigen oder einer bevollmächtigten Person
Sind Sie gesetzlich krankenversichert, regeln wir die
Abrechnung für Ihren Krankenhausaufenthalt direkt mit
Ihrer Krankenkasse. Sie zahlen lediglich den gesetzlich
festgelegten Zuzahlungsbetrag für jeden Kalendertag Ihres Aufenthaltes. Dieser Betrag wird für maximal 28 Tage
erhoben. Wir leiten Ihre Zahlung direkt an Ihre Krankenkasse weiter.
Sind Sie privat krankenversichert, rechnen wir die
Behandlung in unserem Krankenhaus unmittelbar mit
Ihnen oder mit Ihrer privaten Krankenversicherung ab.
Gern können Sie zusätzlich zu den allgemeinen Krankenhausleistungen kostenpflichtige Wahlleistungen in
Anspruch nehmen. Über die einzelnen Wahlleistungen
und ihre Kosten gibt die Wahlleistungsvereinbarung
Auskunft, die Sie in der Patientenaufnahme oder auf
Ihrer Station einsehen können.
WILLKOMMEN
Herzlich
willkommen
Folgende Wahlleistungen können Sie nutzen:
 Unterbringung in einem Einbettzimmer
 Unterbringung in einem Zweibettzimmer
 Unterbringung und Verpflegung einer Begleitperson
(je nach vorhandener Bettenkapazität)
 Krankenhausbehandlung mit Arztwahl, also persönliche
Versorgung durch unsere Chefärzte
Alle Zahlungen sind in der Patientenaufnahme in bar
oder mit EC-Karte möglich.
Unsere Patientenzimmer
Wir wollen Ihnen den Aufenthalt in unserem Haus
so angenehm wie möglich gestalten. Deswegen bieten
unsere modernen Patientenzimmer mit eigener Nasszelle
ein höchstmögliches Maß an Komfort.
Zum Standard in jedem Patientenzimmer gehören
Flachbildfernseher, die am Beistelltisch neben jedem
Patientenbett angebracht sind. Somit kann jeder Patient
seinen eigenen Bildschirm nutzen und sein Programm
individuell auswählen.
Der Empfang von Fernseh- und Radioprogrammen ist
für Sie kostenlos. Ein eigenes gebührenpflichtiges Festnetztelefon für jeden Patienten befindet sich ebenfalls in
Reichweite. Auch einen kostenlosen Internetzugang können Sie in Ihrem Zimmer erhalten.
13
NÜTZLICHE HINWEISE
Nützliche Hinweise
für Ihren Aufenthalt
Ihre Aufnahme
Bitte melden Sie sich bei Ihrer Ankunft in unserem Krankenhaus zuerst an der Information. Dort wird Ihnen der
Weg zur Patientenaufnahme gezeigt. Die Bearbeitung der
Anmeldeformalitäten ist aus organisatorischen Gründen
und für die Abrechnung der Kosten unumgänglich. Bitte
benachrichtigen Sie uns, wenn Sie den Aufnahmetermin
nicht einhalten können.
Wir nehmen Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit auf:
Telefon 03881 726-0.
Ihre Arzneimittel
Die Medikamente, die Sie einnehmen bzw. in der letzten Zeit eingenommen haben, sollten Sie dem zuständigen Arzt auf Ihrer Station vorlegen oder nennen. Dies
ist wichtig, um die weitere medikamentöse Behandlung
abzustimmen und Komplikationen auszuschließen.
14
Persönliche Dinge, die Sie benötigen
Handys
Familie und Freunde
Bitte nehmen Sie nur das Nötigste mit ins Krankenhaus.
Die Benutzung von Mobiltelefonen ist gestattet.
 Hygieneartikel: Kamm, Bürste, Zahnbürste und Zahn-
Wertgegenstände und Bargeld
pasta, Seife, Shampoo, Deodorants, Waschlappen,
Handtücher, Taschentücher, Rasierzeug (für den Notfall
können wir Ihnen mit einem kleinen Hygieneset aushelfen)
 Ausreichend Kleidung: Nachthemd bzw. Schlafanzug,
Trainingsanzug, Hausschuhe, Turnschuhe, Morgenmantel, Unterwäsche, Strümpfe, Kleidung für den Heimweg
nach der Entlassung
 Persönliche Hilfsmittel wie Brille, Hörgerät, Gehhilfe usw.
 Persönliche Gegenstände wie Zeitschriften, Bücher,
MP3-Player, Laptop.
Größere Geldbeträge, Schmuck oder andere wertvolle
Gegenstände benötigen Sie während Ihres Krankenhausaufenthalts nicht. Diese Dinge sind zu Hause oder bei
Verwandten bzw. Freunden besser aufgehoben.
Stellen Sie sicher, dass Angehörige, Freunde und
Bekannte von Ihrem Krankenhausaufenthalt wissen.
Dies gilt besonders für Patienten, die allein leben.
Stellen Sie ggf. Postnachsendeanträge und/oder informieren Sie den Zeitungszusteller. Eine Person Ihres
Vertrauens sollte bei Bedarf Post- bzw. Bankvollmachten erhalten.
Die Patientenaufnahme ist täglich
Besucher
bis 22 Uhr besetzt, aber jederzeit
Für einen eventuellen Verlust kann das Krankenhaus
leider keine Haftung übernehmen. Geldbörse, Uhr oder
kleinere Wertgegenstände können Sie im Patientensafe
auf Ihrem Zimmer deponieren. Bitte wenden Sie sich an
unser Pflegepersonal oder fragen Sie gleich bei der Aufnahme danach.
Unser Krankenhaus hat keine festen Besuchszeiten.
Angehörige und Freunde haben jederzeit die Möglichkeit, Sie zu sehen. Wir bitten aber um Verständnis, dass
wir von 12 bis 13 Uhr und ab 21 Uhr Ruhezeiten für unsere Patienten gewährleisten müssen.
per Notfallklingel und telefonisch
erreichbar unter:
Telefon: 03881 726-0
15
INNERE MEDIZIN
Medizinische Versorgung
15 Innere Medizin
16 Gastroenterologie
18 Kardiologie
21 Chirurgie
22 Allgemein- und Visceralchirurgie
24 Unfall- und Orthopädische Chirurgie
26 Anästhesie, Notfallmedizin, Schmerztherapie
27 Interdisziplinäre Intensivstation
28 Pflege
30 Funktionsbereiche
Endoskopie
Röntgen und CT
Labor
OP
Physiotherapie
Zentralsterilisation
33 Ambulanzen
Notfallambulanz
D-Arzt-Ambulanz
Chirurgische Ambulanz
Ambulantes Operieren
Herzschrittmacher-Ambulanz
Kompetenz, Erfahrung, Engagement
U
nsere internistische Fachabteilung verfügt über 74
Betten. Ein erfahrenes und engagiertes Team aus
kompetenten Ärzten und examiniertem Pflegepersonal
kümmert sich um die Patienten. Wir bieten ein breites
diagnostisches und therapeutisches Leistungsspektrum
in der Allgemeinen Inneren Medizin und haben uns
zusätzlich auf zwei große medizinische Schwerpunktgebiete spezialisiert:
Zu unserem Leistungsspektrum zählen außerdem
 Bronchopulmonale Diagnostik und Therapie:
Spirometrie, Blutgasanalyse, 6-Min.-Gehtest,
Schlaf-Aponoe-Screening, umfangreiche Atemphysiotherapie, COPD-Schulung, Bronchoskopie
 Internistische Intensivtherapie: Intensivüberwachung
und -therapie
 die Gastroenterologie, die Störungen der Verdauungsor-
gane behandelt, und
 die Kardiologie, die sich mit Erkrankungen des Herz-
 Psychosomatik: psychosomatische Anamneseerhebung,
Gespräche zur Krisenintervention
Kreislauf-Systems befasst.
 Diabetologie: konventionelle und intensivierte Insulin-
34 Sprechstunden
Visceralchirurgische Sprechstunde
Traumatologische / Orthopädische Sprechstunde
Gastroenterologische Sprechstunde
16
Durch regelmäßige Fort- und Weiterbildung sind unsere Ärzte und unsere Schwestern und Pfleger stets auf
dem aktuellen Wissensstand. Selbstverständlich erhalten
unsere Patienten nicht nur eine fachlich hoch kompetente, sondern stets auch eine individuelle Diagnostik und
Therapie. Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden stehen
für uns stets im Vordergrund. Wenn Sie das Gespräch
mit uns suchen oder Fragen haben, zögern Sie nicht, uns
anzusprechen!
therapie, Ernährungsmedizin, strukturierte Patientenschulung
 Onkologie: umfangreiche Diagnostik, Chemotherapie bei
ausgewählten Krankheitsbildern und Behandlung Chemotherapie-assoziierter Komplikationen
17
GASTROENTEROLOGIE U. ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN
Chefarzt Dr. med. Rolf D. Klingenberg-Noftz
Umfassende Diagnostik
W
ir versorgen vor allem Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren sowie
Tumorpatienten. Im Mittelpunkt steht die Funktionsdiagnostik mit einer modern ausgestatteten Endoskopieund Ultraschallabteilung.
Überblick über unser medizinisches Leistungsangebot
 Endoskopie: vollständige diagnostische und thera-
peutische Endoskopie des oberen, unteren und proximalen mittleren Gastrointestinaltraktes mittels ÖGD /
Colo- / Push-Enteroskopie / Rekto- und Proktoskopie
sowie vollständige diagnostische Intestinoskopie mittels Video-Kapsel-Endoskopie; diagnostische und therapeutische Endosonographie inkl. endosonographisch
gesteuerter Biopsie; interventionelle ERCP
 24stündige Endoskopie-Bereitschaft
18
 Ultraschall: komplexe, duplexsonographische sowie
hochauflösende (Kontrastmittel-)Sonographie der soliden
und vaskulären Bauch-, Hals- und Thoraxorgane sowie
sonographisch gesteuerte Punktionen und Drainageanlagen.
 Funktionstests: komplexe Serie C13- und H2-Atemtests
 Endokrinologie: komplexe Funktionsdiagnostik endokriner Erkrankungen, Kapsel-ph-Metrie zur Diagnostik der
Reflux-Krankheit (Sodbrennen)
 diagnostische Punktionen und therapeutische Punktion von Knochenmark: Knochenmark, Knochenmarkbiopsie, Pleura-, Perikarderguss, Aszites, Liquor, Leber,
Schilddrüse, solide Tumoren, Harnblase (einschl. suprapubischer Drainage)
 Schwerpunkt Diabetologie: konventionelle und intensivierte Insulintherapie, Ernährungsmedizin, strukturierte
Patientenschulung
Kapselendoskopie
Ein alter Traum der Medizin wurde im DRK-Krankenhaus Grevesmühlen Realität. Mit einer Mini-Kamera
lassen sich krankhafte Veränderungen oder die Ursachen von Blutungen in einem Bereich feststellen, der
mit herkömmlicher Darm- oder Magenspiegelung
nicht zu erreichen ist – wie etwa im Dünndarm.
Die neue Untersuchungsmethode ist schonend und
schmerzfrei, weiß Dr. Rolf D. Klingenberg-Noftz,
Chefarzt für Gastroenterologie und Allgemeine Innere
Medizin: Die Kamera verbirgt sich in einer Kapsel, die
etwas größer als ein Daumennagel ist und vom Patienten geschluckt wird. Auf ihrer Reise durch das Verdauungssystem schickt die sogenannte PillCam alle zwei
Sekunden ein Bild, das ein Datenrekorder speichert.
Insbesondere chronischen Erkrankungen des Dünndarms, Polypen, unklarem Blutverlust, Tumoren, seltenen familiär bedingten Darmerkrankungen sowie chronischen Bauchschmerzen oder Durchfallerkrankungen
kann der behandelnde Arzt mit der sogenannten Kapselendoskopie auf die Spur kommen.
Kontakt:
Gastroenterologie und Allgemeine Innere Medizin
Chefarzt Dr. med. Rolf D. Klingenberg-Noftz
Telefon: 03881 726-601
Fax: 03881 726-609
E-Mail: rolf-dietrich.klingenberg-noftz@drk-kh-gvm.de
19
KARDIOLOGIE UND ALLGEMEINE INNERE MEDIZIN
 Rhythmologie: Herzschrittmacher-/ICD-Implantation, Nach-
sorge für Patienten mit Herzschrittmacher/ICD, Diagnostik
und Therapie von komplexen Herzrhythmusstörungen
 Invasive kardiologische Diagnostik und Therapie in Zusammenarbeit mit dem UK-SH Campus Lübeck: Akutbehandlung
des Myokardinfarktes, Herzkatheteruntersuchung (Koronarangiografie), Ballonangioplastie (PTCA) und Stentimplantation in Herzkranzgefäßen
 Bluthochdruckbehandlung: Zertifizierung Hypertensiologie
DHL, Abklärung möglicher Ursachen eines Bluthochdrucks,
Abklärung von Folgeerkrankungen eines Bluthochdrucks,
Patientenschulung
 Schwerpunkt Herzinsuffizienz: Notfalltherapie der akuten
Herzschwäche, Diagnostik und Therapie der verschiedenen
Formen der Herzschwäche, Optimierung der Behandlung bei
chronischer Herzschwäche, Beteiligung an internationalen
Projekten zur Verbesserung der Behandlung
Schwerpunkt
Herzschrittmacher-Therapie
K
ardiologischer Schwerpunkt ist die Herzschrittmacher-Therapie. Zum Leistungsspektrum gehört
neben der Implantation von Herzschrittmachern und
Defibrillatoren auch die Implantation von Herzmonitoren
(Eventrecorder), die zur Diagnose von Synkopen, aber
auch zur Abklärung unklarer Herzrhythmusstörungen
eingesetzt werden.
20
Überblick über unser medizinisches Leistungsangebot
Herzrhythmus-Störungen
Das Erkennen und Behandeln von einfachen bis zu
komplexen Herzrhythmusstörungen ist eins der wichtigsten medizinischen Angebote des DRK-Krankenhauses Grevesmühlen. Dr. Dirk Killermann, Chefarzt
Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin, und sein
Team verfügen dabei über eine große Erfahrung. Oft
ist das Einsetzen eines Herzschrittmachers oder eines
Defibrillators erforderlich. Weit mehr als 150 Patienten
hat das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen bereits mit
den kleinen Impulsgebern versorgt, die ihren Trägern
Sicherheit vermitteln und zu einer deutlich höheren
Lebenserwartung beitragen können.
Für die individuellen Bedürfnisse jedes Patienten stehen alle geeigneten Typen von Schrittmachern und
Defibrillatoren parat. Das Einsetzen herkömmlicher
Geräte in eine kleine Hauttasche unter dem Schlüsselbein erfolgt in der Regel unter örtlicher Betäubung.
Eine gewissenhafte Nachsorge und Kontrolle ist
Bestandteil der Gesamttherapie. Dazu gehört auch die
Möglichkeit einer automatischen Fernüberwachung
der Herzschrittmacher- und Defibrillator-Funktion
mittels modernster digitaler Datenübertragung.
Kontakt:
Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin
Chefarzt Dr. med. Dirk Killermann
Telefon: 03881 726-601
Fax: 03881 726-609
E-Mail: dirk.killermann@drk-kh-gvm.de
 Herz-Kreislauf-Diagnostik: EKG, mobiles 24-h-EKG,
Holter-EKG Diagnostik, Fahrradergometrie,
Ergooxytensiometrie, Herzschrittmacher-Kontrolle,
24-h-Blutdruckmessung, Kreislauftest nach Schellong,
Kipptisch-Untersuchung
Chefarzt
Dr. med. Dirk Killermann
21
D
iabetes ist die Volkskrankheit Nummer eins. Im
DRK-Krankenhaus Grevesmühlen wird bei vielen
Patienten als Nebendiagnose eine Diabetes-Erkrankung festgestellt.
Oft wissen Betroffene gar nicht, dass sie Diabetesgefährdet oder bereits an Diabetes erkrankt sind. Dann
werden erst die Folgesymptome erkannt – wenn sich
die Krankheit längst ausgebreitet hat. Eine Ursache
ist oft Übergewicht, hervorgerufen durch Bewegungsmangel und falsche Ernährungsgewohnheiten.
Ebenso wichtig wie die Behandlung von zu hohen Blutzuckerwerten ist in vielen Fällen die Senkung erhöhten
Blutdrucks. Denn treten Diabetes und Bluthochdruck
gemeinsam auf, können gefährliche Wechselwirkungen zu einem erheblichen Gesundheitsrisiko werden.
Mit der richtigen Therapie lässt sich eine Diabetes-Erkrankung in den Griff bekommen – eine Voraussetzung ist
allerdings, dass sich die Patienten aktiv beteiligen.
Deshalb bietet das DRK-Krankenhaus Grevesmühlen
gemeinsam mit zwei Selbsthilfegruppen für Menschen
mit Diabetes mellitus und Hypertonie ein Kursprogramm, an, das Aufklärung, Information und praktische Anleitungen zum richtigen Umgang mit der
Krankheit umfasst.
DIABETOLOGIE
Bündnis gegen Diabetes
An jedem letzten Mittwoch im Monat informieren
die Chefärzte Dr. med. Rolf D. Klingenberg-Noftz
und Dr. med. Dirk Killermann, die Diabetesberaterin
und Diätassistentin Antje Wienk sowie niedergelassene Fachmediziner und Apotheker über alle wichtigen
Aspekte zur Vorbeugung, Erkennung und erfolgreichen Behandlung von Diabetes.
Risikofaktoren für Diabetes Typ 2 sind...
 eine bestehende oder frühere Diabeteserkrankung in der











engeren Familie
ein bereits festgestellter höherer Blutzuckergehalt
Bluthochdruck
deutliches Übergewicht
wenig Bewegung
übermäßiger Alkohol- und Nikotingenuss
ungesunde Ernährung (fettreiche Kost; wenig Gemüse,
wenig Obst und Vollkornprodukte)
plötzlich einsetzende Müdigkeit
gelegentlich verschwommenes Sehen
vermehrter Durst
öfter auftretender Harndrang
bei Frauen zusätzlich: Geburt eines Kindes mit mehr als
4000 Gramm Gewicht
Diabetes – wie hoch ist Ihr Risiko?
Diabetes Typ 2 ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die in 90 Prozent aller Diabetesfälle auftritt. 90 Prozent aller Menschen mit Diabetes leiden
darunter. Auch wenn immer mehr junge Menschen
daran erkranken, stellt generell das Alter einen wesentlichen Risikofaktor dar. Ab 40 besteht ein leicht
erhöhtes Risiko. Ab 60 steigt es weiter an. Auch genetische Voraussetzungen können die Gefahr einer
Diabetes-Erkrankung erhöhen. Außerdem kann sich
eine ungesunde Lebensführung negativ auswirken.
Meistens spielt das Zusammenwirken mehrerer Faktoren eine Rolle.
Ihre Ansprechpartnerin: Antje Wienk
Sprechzeiten: jeden letzten Mittwoch im Monat
Telefon: 03881 726-463
E-Mail: diabetiker@drk-kh-gvm.de
22
23
CHIRURGIE
Verantwortung für unsere Patienten
A
uf unsere langjährige Erfahrung können Sie vertrauen. Wir beherrschen eine große Vielfalt modernster
chirurgischer Techniken und Behandlungsmethoden.
Dabei sind es nicht nur die lebensrettenden Operationen nach Erkrankungen oder Unfällen, die Ihnen helfen.
Auch kleinere Eingriffe können Ihre Lebensqualität
deutlich steigern. Unsere Fachabteilung verfügt über 48
Betten und hat zwei Schwerpunkte:
 Allgemein- und Visceralchirurgie (die operative Behand-
lung des gesamten Verdauungstraktes) mit der besonderen Spezialisierung auf Bauch- und Schilddrüsenchirurgie
 Unfallchirurgie und Orthopädie mit der besonderen Spezialisierung auf Endoprothetik (Versorgung mit künstlichen
Gelenken) und Arthroskopien (Gelenkspiegelungen)
24
Die präzise Arbeit auf dem neuesten Wissensstand ist für
unser gesamtes Team aus Ärzten, Schwestern / Pflegern
und medizinisch-technischen Mitarbeitern eine Selbstverständlichkeit. Unser oberstes Ziel ist, Ihren Gesundheitszustand bestmöglich wiederherzustellen.
Der großen Verantwortung für unsere Patienten sind
wir uns dabei sehr bewusst. Sprechen Sie uns gerne offen
an, wenn Sie Fragen oder Anregungen haben. Wir sind
für Sie da und werden Ihren individuellen Bedürfnissen
wann immer möglich gerecht.
25
Schilddrüsen-Operationen
Dr. Uwe Fülkell, Chefarzt der Fachabteilung Allgemein- und Visceralchirurgie, ist unter anderem auf
Schilddrüsen-Operationen spezialisiert. Die Schilddrüse ist für die Hormonsteuerung von Nerven und
Muskeln verantwortlich.
Z
ur Visceralchirurgie zählen Eingriffe bei Krankheiten oder Verletzungen insbesondere von Speiseröhre,
Magen, Darm, Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz. Bei
Schilddrüsenerkrankungen werden meist gutartige Vergrößerungen (Kropf) entfernt.
Zum Leistungsspektrum gehören ebenfalls Operationen
von Leisten- oder Nabelbrüchen sowie die Gefäßchirurgie.
Hauptursache von Schilddrüsenerkrankungen ist
Jodmangel. Ist dieses Spurenelement nicht in ausreichender Menge vorhanden, beginnt das Gewebe zu
wuchern – es bilden sich Knoten oder sogar ein Kropf.
Vor allem bei Frauen ab 50 finden sich oft Knoten, die
operiert werden müssen.
ALLGEMEIN- UND VISCERALCHIRURGIE
Breites Behandlungsspektrum
Vollnarkose. Ein besonderes Überwachungssystem
sowie die Benutzung einer speziellen Lupenbrille
schützen die Kehlkopf- und Stimmbandnerven der
Patientinnen und Patienten. Denn ihre Sicherheit steht
stets an erster Stelle.
Kontakt:
Allgemein- und Visceralchirurgie
Chefarzt Dr. med. Uwe Fülkell
Telefon: 03881 726-301
E-Mail: uwe.fuelkell@drk-kh-gvm.de
Bis zu 80 derartige Eingriffe jährlich (inklusive Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenentfernung) führt
Dr. Fülkell mit seinem Team durch. Sie erfolgen in
Überblick über unser medizinisches Leistungsangebot
 Schilddrüsenchirurgie: u. a. Schilddrüsenresektion,
Nebenschilddrüsenentfernung
 Operative Therapie der Refluxerkrankung (laparoskopisch)
 Magen-, Bauchspeicheldrüsen- und Leberchirurgie:
u. a. Magenperforation, Pankreatitis
 Dünn- und Dickdarmchirurgie
 Cholezystektomie (überwiegend laparoskopisch, auch in
Single-Port-Technik)
 Rektum- und Analkanalchirurgie: u. a. operative Therapie bei
Rektumprolaps und Rektumkarzinom, stadiengerechte
Hämorrhoidaltherapie
 Bauchwand-, Zwerchfell, Leisten- und Narbenbrüche:
laparoskopische und offene Hernie
 Gefäßchirurgie: u. a. Dialysezugänge, diabetisches
Fußsyndrom, Hauttransplantationen, Geschwürbehandlung
mit Vakuumtherapie und modernem Wundmanagement
 Ambulante Operationen: u. a. Leisten-, Schenkel- und
Nabelbruch, Portimplantationen, Krampfaderentfernung,
Gewebeprobenentnahme
Chefarzt Dr. med. Uwe Fülkell
26
27
Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie
Höchste Präzision
U
nsere Chirurgen besitzen besondere Erfahrungen
und Kenntnisse in der Endoprothetik, dem Einsetzen künstlicher Gelenke, sowie in der arthroskopischen
und offenen Gelenkchirurgie. Sie versorgen alle Verletzungen des Skelettsystems und sind versiert in besonderen fußchirurgischen Eingriffen.
Das Krankenhaus ist zertifiziert als lokales Traumazentrum und Partner des Teleradiologie-Netzwerks Mecklenburg-Vorpommern, um den Informationsaustausch der
Gesundheitszentren im Flächenland M-V zu verbessern
und die Behandlung der Patienten effektiver zu gestalten.
Überblick über unser medizinisches Leistungsangebot
 operative Behandlung von Knochenbrüchen
 Endoprothetik: künstliche Gelenke bei Hüftgelenksverschleiß
und Schenkelhalsfraktur, Kniegelenkteil- und Totalprothesen,
Schulterprothesen anatomisch und invers
 Arthroskopische Chirurgie: u. a. Knie-, Schulter, Ellen- und
Sprunggelenksarthroskopien, Knorpel- und Meniskuschirurgie, Kreuzbandchirurgie
 Offene Gelenkchirurgie, Band- und Sehnenplastiken
 Handchirurgie bei Bindegewebsveränderungen oder Nervenschädigungen
 Fußchirurgie: u. a. Frakturen an Fuß und Fersenbein, Sehnen- und Gelenkverletzungen, Hallux valgus, Hammerzeh
 Ballonkyphoplastie
 Plastische Hauteingriffe: Voll- und Spalthautlappen
 Kindertraumatologie: einfache Osteosynthesen von Frakturen, konservative Behandlung kindlicher Frakturen
 konservative Behandlung: u. a. Schädel-, Wirbelsäulenund Beckenfrakturen, Bandscheibenvorfälle, multimodale
Schmerztherapie bei ambulant nicht zu beherrschenden
Schmerzen
28
Einsatz künstlicher Gelenke
Bei chronischen, quälenden Gelenkschmerzen ist das
Einsetzen einer Prothese oft die bestmögliche Behandlungsmethode. Dr. Dirk Steffen, Chefarzt für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie, und seine
Mitarbeiter sind auf diesem Gebiet mit jährlich etwa
210 Gelenkersatz-Operationen erfahrene Spezialisten.
Im DRK-Krankenhaus Grevesmühlen werden künstliche Gelenke vor allem bei Hüftgelenkverschleiß und
Schenkelhalsfrakturen eingesetzt. Kniepatienten erhalten Gelenkteil- oder Totalprothesen. Das Schultergelenk
wird entweder totalendoprothetisch (also als komplettes
künstliches Gelenk), als prothetisches Teilgelenk oder –
etwa bei Mitschädigung der Rotatorenmanschette – mit
einer inversen Schulterprothese versorgt.
Bei den Gelenkersatzoperationen wird in der Regel ein
computergesteuertes Navigationsgerät eingesetzt, das
millimetergenaue Präzision ermöglicht.
Es besteht eine sehr gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Orthopäden, die gemeinsam mit unserem OP-Team ihre Patienten operieren.
Kontakt
Unfallchirurgie / Orthopädische Chirurgie
Chefarzt Dr. med. Dirk Steffen
Telefon: 03881 726-501
E-Mail: dirk.steffen@drk-kh-gvm.de
Bei chronischen Gelenkschmerzen
ist das Einsetzen einer Prothese
oft die beste Behandlungsmethode.
Chefarzt und Ärztlicher Direktor
Dr. med. Dirk Steffen
29
ANÄSTHESIE UND INTENSIVTHERAPIE
Eingespieltes
Spezialistenteam
Interdisziplinäre Intensivstation
Chefärztin Dr. med. Ursula George
Unser Leistungsangebot
Anästhesie
 Individuelle, umfassende Aufklärung und Vorbereitung
 Einsatz sicherster Anästhesieverfahren und bestbewährter
Schmerzfreiheit, Sicherheit und Vertrauen
B
30
ei Behandlungen und Eingriffen in unserem Krankenhaus sollen die Patienten keine Angst vor
Schmerzen haben. Unsere Anästhesie-Fachärzte und
Fachpflegekräfte verschaffen ihnen Schmerzfreiheit und
damit Sicherheit und Vertrauen.
Wir wenden sichere und modernsten medizinischen
Anforderungen entsprechende Verfahren an, die stets auf
die individuellen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt
sind – ob es die klassische Vollnarkose ist oder eine
Regionalanästhesie.
Das Aufgabengebiet reicht weit über die Narkose im Operationssaal hinaus: Es umfasst auch die Intensivmedizin,
die Notfall- und Rettungsmedizin sowie die allgemeine
Schmerztherapie.
Wir wissen, dass jeder Mensch vor und nach einem Eingriff oder einer Operation besondere Betreuung benötigt.
Unser Team ist jederzeit für Sie da, wenn Sie sich Sorgen
machen oder Zuspruch brauchen.
Narkosemedikamente mit geringstmöglichen Nebenwirkungen
 Permanente umfassende Überwachung sämtlicher
lebenswichtiger Funktionen
 Sicherstellung einer individuell erforderlichen Narkosetiefe
und eines sicheren und raschen Erwachens
 Lückenlose Überwachung und Betreuung auch
nach dem Eingriff
 Narkose- und Überwachungsgeräte der jüngsten Generation
Notfallmedizin
 Sicherstellung der notärztlichen Versorgung im gesamten
Einzugsgebiet
Schmerztherapie
 Nachhaltige Linderung akuter und chronischer Schmerzen
 Schmerzausschaltung durch moderne Verfahren wie
Schmerzpumpen und Kathetertechniken
Schwer und auch lebensbedrohlich erkrankte Patienten oder massiv verletzte Unfallopfer bedürfen einer
bestmöglichen Therapie und Betreuung durch ein eingespieltes, hochprofessionelles Team unterschiedlicher
Spezialisten. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr, stehen
Mitarbeiter für die Patienten auf der interdisziplinären
Intensivstation, die mit sechs Intensivbetten und neuester
Technik ausgestattet ist, zur Verfügung.
Unter der Leitung von Chefärztin Dr. Ursula George
versorgt und betreut ein Team aus Fachärzten aller Fachrichtungen, speziell ausgebildetem Pflegepersonal sowie
Physiotherapeuten schwerkranke Patienten, die einer
besonderen Aufmerksamkeit bedürfen. Wir verfügen
über modernste Gerätetechnik und können so alle wichtigen Organfunktionen sicher und schnell überwachen.
Wenn nötig, führen wir eine individuelle künstliche Beatmung durch, bei einem akuten Nierenversagen auch eine
Dialyse.
Das gesamte Team trägt durch ständige Weiterbildung
dazu bei, dass wir unsere Patienten immer entsprechend
dem modernen Stand der Wissenschaft behandeln können. Neben der medizinischen Behandlung ist die stete
Zuwendung für die Patienten auf der Intensivstation ein
besonderes Anliegen unserer Mitarbeiter. Auch für das
Gespräch mit Angehörigen stehen sie gern und jederzeit
zur Verfügung.
Chefärztin Dr. med. Ursula George
Fachärztin für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Telefon: 03881 726-206
E-Mail: ursula.george@drk-kh-gvm.de
31
PFLEGE
Mit Motivation und Engagement
D
ie Gesundheit der Patienten wiederherzustellen, sie
zu schützen und zu bewahren – das sind die wichtigsten Aufgaben in unserer täglichen Arbeit. Um diesen
Anforderungen gerecht zu werden, kommt es nicht nur auf
die richtige Diagnose und Behandlung an: fachliche und
soziale Kompetenz sowie die Erfahrung und das Engagement jedes einzelnen Mitarbeiters sind Grundvoraussetzungen, um die uns anvertrauten Menschen in unserem
Krankenhaus bestmöglich zu versorgen und zu betreuen.
Hohe Motivation
Unsere Patienten sehen wir als individuelle Persönlichkeiten, deren Selbstbestimmung und weitestgehende Selbstständigkeit wir fördern, erhalten oder wiederherstellen.
Im Sinne der berufsethischen Grundsätze der Schwesternschaften vom Deutschen Roten Kreuz leisten wir Hilfe zur
Selbsthilfe.
Einige unserer examinierten Gesundheits-und Krankenpfleger/innen haben zusätzliche fachliche Spezialisierungen erworben: So arbeiten in unserem Haus fünf Wundexpertinnen. Eine Diabetesberaterin bietet betroffenen
Patienten ein qualifiziertes Schulungsprogramm an und
erfüllt ihre besonderen Bedürfnisse direkt auf der Station.
Unser Pflegepersonal ist hoch qualifiziert. Unsere examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/innen werden
von Krankenpflegehelfern unterstützt. Alle fühlen sich
mit dem Deutschen Roten Kreuz sehr verbunden und viele von ihnen sind in der Region sehr verwurzelt. Sie sind
hoch motiviert und empfinden Freude an ihrem Beruf und
am Umgang mit Menschen.
Weitere speziell als Praxisanleiter/innen ausgebildete
Mitarbeiter/innen geben ihr Wissen an die jungen Menschen weiter, die die Gesundheits- und Krankenpflege
lernen, und unterstützen sie auf ihrem Weg zu kompetenten Fachkräften.
Feste Ansprechpartner für Patienten
Unsere Gesundheits-und Krankenpfleger/innen sind
auch erste Ansprechpartner, wenn auf die Patienten nach
dem Krankenhausaufenthalt Veränderungen zukommen: Lassen sich die Dinge des täglichen Lebens wie
Haushalt oder Einkaufen noch wie gewohnt bewältigen
oder ist Unterstützung bzw. Pflege erforderlich? Besteht
Anspruch auf Sozialleistungen – und wenn ja, welche?
So werden offene Fragen frühzeitig beantwortet und die
ersten Schritte für eine umfassende Unterstützung eingeleitet.
In der Klinik für Innere Medizin hat sich das Modell
„Bereichspflege“ sehr bewährt. Hier werden die Patienten in einzelnen Gruppen von ein bis zwei Mitarbeitern
betreut. Dadurch steht den Patienten, Angehörigen, Ärzten und Mitarbeitern anderer Berufsgruppen ein fester
Ansprechpartner zur Verfügung, der sie und ihre Bedürf-
In der größten bisher in Deutschland durchgeführten
Befragung von Klinikpatienten erhielt die Pflege in unserem Krankenhaus eine Weiterempfehlungsquote von
85 Prozent. Diese positive Rückmeldung ist für uns die
höchste Motivation und Zeugnis einer qualitativ hochwertigen Patientenbetreuung.
Sie alle arbeiten nach aktuellen medizinischen und
pflegerischen Leitlinien und lassen ihre Erkenntnisse
aus gezielten Fort- und Weiterbildungen in die tägliche
Arbeit einfließen.
32
nisse genau kennt. Gleichzeitig wird ein gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut.
33
Labor
Unser Anliegen ist es, die Belastung der Patienten so gering
wie möglich zu halten. Deshalb suchen wir die Patienten
zur Kapillarblutabnahme direkt in ihren Zimmern auf den
Stationen auf. Mit Hilfe unserer Laborassistenten wird das
Krankheitsbild diagnostiziert.
Weitere
Leistungen
Endoskopie
Dieses Verfahren, auch Spiegelung genannt, erlaubt die
genaue Untersuchung von Körperhöhlen oder Organen.
In unserer Endoskopie-Abteilung führen erfahrene Ärzte unter anderem Untersuchungen der Atemwege, des
Magens und des Zwölffingerdarms, der Gallenwege und
des Dickdarms durch.
Gleichzeitig sind aber auch kleinere Eingriffe möglich, die
den Patienten eine größere Operation ersparen können –
etwa das Entfernen von Gallensteinen aus dem Gallengang oder das Abtragen von Polypen im Dickdarm.
Ihre Ansprechpartnerin: Schwester Christina Boddin
Telefon: 03881 726-456
E-Mail: funktionsdiagnostik@drk-kh-gvm.de
34
Röntgen und CT
Die Röntgenuntersuchung erbringt oft die entscheidenden und zuverlässigsten Erkenntnisse für Diagnose und
Therapie. Der Funktionsbereich Röntgen des DRK-Krankenhauses besitzt eine hoch moderne technische Ausstattung, die den neuesten Qualitätsstandards entspricht.
Darüber hinaus werden die von den Ärzten angesetzten
Therapien begleitet. Durch Überwachung bestimmter
Laborparameter ermitteln wir die Wirksamkeit der
Behandlungen mit Unterstützung eines extern betreuenden Labors.
OP
FUNKTIONSBEREICHE
Wir sind Partner des Teleradiologie-Netzwerks M-V, das
den Informationsaustausch der Gesundheitszentren im
Flächenland Mecklenburg-Vorpommern verbessert und
einer effektiven Versorgung und Behandlung der Patienten zugute kommt.
Etwa 2 000 Patienten werden jährlich in unseren beiden aseptischen Operationseinheiten operativ versorgt.
In beiden OPs arbeiten Operateure und Narkosespezialisten gemeinsam mit speziell ausgebildeten Schwestern
und Pflegern.
Die große Verantwortung für die Patienten erfordert
ein präzises Zusammenspiel aller Mitarbeiter von der
Anamnese, die in der Regel am Vortag erhoben wird,
über die Ankunft des Patienten im OP, die Einleitung
der Narkose und die Durchführung des Eingriffs bis zur
Versorgung im Aufwachraum und der anschließenden
Verlegung auf eine unserer Stationen. Ein von Vertrauen, Respekt und Einfühlungsvermögen geprägter Umgang mit unseren Patienten ist uns ebenso wichtig wie
der hohe Anspruch an unsere fachliche Kompetenz. Die
Gesundheit und das Wohlbefinden der Patienten stehen
stets an erster Stelle.
Dazu gehört die Computertomographie (CT), die Schichtaufnahmen des Körpers erstellt. Das Gerät kann rund um
die Uhr eingesetzt werden, also auch für Notfälle.
Auch die Durchführung von EKGs zählt zum Leistungsspektrum. Eine genaue radiologische Untersuchung
des Magen-Darm-Trakts ist ebenso möglich wie die
Kontrastmitteldarstellung des Venensystems durch eine
leistungsfähige Durchleuchtungseinheit mit Bildwandler.
Seit 2010 wird in unserem Krankenhaus das digitale
Röntgen praktiziert. Dadurch verringert sich die Strahlenbelastung für Patienten und Mitarbeiter erheblich.
Die digitalisierten Aufnahmen bieten eine vielfach höhere Bildqualität und können sofort nicht nur auf jedem
Klinik-PC abgerufen werden, sondern stehen auch externen Radiologen und weiteren Fachärzten außerhalb des
Krankenhauses zur Verfügung.
35
Physiotherapie
Zentralsterilisation
Früher nannte man diese Versorgung der Patienten
Krankengymnastik. Der Begriff wird jedoch den Erfordernissen einer modernen Therapieform nicht mehr
gerecht. Die heutige Physiotherapie kennt weitaus mehr
Möglichkeiten zur Verbesserung und Wiederherstellung
eingeschränkter Bewegungs- und Funktionsfähigkeit.
Eine konsequente und umfassende Hygiene ist eine der
wichtigsten Voraussetzungen für den Krankenhausbetrieb und damit für die Gesundheit der Patienten und der
Mitarbeiter.
Neben gymnastischen Übungen mit oder ohne Geräte
nutzt unser Physiotherapie-Team auch die Therapiemöglichkeiten durch Wärme und Kälte, Druck, Strahlung,
Elektrizität und Wasser. Jede Anwendung entspricht stets
den individuellen Bedürfnissen des Patienten.
Mit gezielter Förderung der natürlichen physiologischen
Reaktionen des Organismus wie etwa Muskelaufbau oder
Stoffwechselanregung wird das Ziel, die Wiederherstellung oder Erhaltung der Gesundheit, erreicht.
Die fachkundigen Therapeuten begleiten unsere Patienten vom Therapiebeginn bis zur Rehabilitation. Sie stehen
ihnen in Absprache mit den Ärzten in allen Fachbereichen des Krankenhauses zur Verfügung. Auch eine ambulante Behandlung ist durch unsere Physiotherapeuten
möglich.
In der Zentralsterilisation werden medizinische Produkte wie Operationsbesteck oder andere Instrumente gereinigt, desinfiziert und sterilisiert, sortiert und gepflegt und
für den Gebrauch bereit gestellt oder eingelagert. Alle
Arbeiten werden genauestens dokumentiert. Mit dem
Hygienemanagement des Krankenhauses besteht ein
intensiver Austausch.
Notfallambulanz
Ambulantes Operieren
Soforthilfe rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr: Die
Notfallambulanz ist jederzeit einsatzbereit, wenn dringende Hilfe erforderlich ist. Ein erfahrenes Team aus Ärzten
und Pflegepersonal und modernste technische Ausstattung garantiert die hoch kompetente, effiziente Versorgung
nach Not- oder Unfällen.
Im DRK-Krankenhaus Grevesmühlen haben Sie die
Möglichkeit, einfachere operative Eingriffe, die bisher
eine stationäre Aufnahme erforderten, innerhalb eines
Tages ambulant durchführen zu lassen. Ein Höchstmaß
an Sicherheit besteht durch die Möglichkeit, den Patienten im Bedarfsfall jederzeit stationär aufzunehmen.
Telefon: 03881 726-0
D-Arzt-Ambulanz (Durchgangsarzt)
Wer einen Arbeits- oder Schulunfall erlitten hat, wird
jederzeit von unserem Durchgangsarzt versorgt. D-Arzt
Dr. Dirk Steffen kümmert sich um die Patienten während
der Sprechzeiten; außerhalb dieser Zeiten stehen die Mitarbeiter der Notfallambulanz zur Verfügung. Der D-Arzt ist
ein von den Berufsgenossenschaften bestellter Facharzt mit
besonderen Kenntnissen in der Unfallmedizin. Er entscheidet, ob der Patient durch den Hausarzt weiterbehandelt
werden kann oder ob eine Versorgung durch die Fachärzte
des Krankenhauses erforderlich ist. Zusätzlich überwacht
er im Rahmen der Nachschau den Heilungsverlauf.
Sprechzeiten:
Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr
Telefon: 03881 726-501
AMBULANZEN
An 365 Tagen für Sie da!
Herzschrittmacher-Ambulanz
Beim Einsetzen und beim Austausch von Herzschrittmachern sowie in der Beratung und der Nachsorge für betroffene Patienten verfügt Dr. Dirk Killermann, Chefarzt für
Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin, über langjährige Erfahrung. Die Nachsorge durch die Mitarbeiter der
Ambulanz ist für alle handelsüblichen Herzschrittmacher,
Defibrillatoren und Dreikammer-Herzschrittmacher-Therapiesysteme möglich.
Ihr Ansprechpartner: Chefarzt Dr. Dirk Killermann
Sprechzeiten:
Mittwoch und Donnerstag 9 Uhr bis 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung
Telefon: 03881 726-456
E-Mail: dirk.killermann@drk-kh-gvm.de
Ihre Ansprechpartnerin: Anke Krause
Sprechzeiten:
Montag bis Donnerstag 7 bis 12 Uhr und 12.30 bis 15.30 Uhr
Freitag 7 bis 12 Uhr und 12.30 bis 14.30 Uhr
Telefon: 03996 726-530, E-Mail: physio@drk-kh-gvm.de
36
37
Für Patienten, bei denen eine ambulante visceralchirurgische (bauchchirurgische) oder gynäkologische Operation vorgesehen ist, bieten die Ärzte unseres Krankenhauses in dieser Sprechstunde die Operationsaufklärung und das
Narkosegespräch an. Zusätzlich stehen sie für ausführliche Aufklärung zur
Verfügung, wenn sich Patienten über größere Eingriffe informieren wollen.
Wichtig ist die Sprechstunde auch in Bezug auf die Zusammenarbeit mit den
niedergelassenen Haus- und Fachärzten, die hier Patienten vorstellen können,
wenn eine spezielle und weiterführende Behandlung erforderlich ist.
Ihr Ansprechpartner: Chefarzt Dr. Uwe Fülkell
Sprechzeiten:
Dienstag und Mittwoch jeweils von 13 bis 15.30 Uhr
Telefon: 03881 726-501, E-Mail: uwe.fuelkell@drk-kh-gvm.de
Traumatologische /
orthopädische Sprechstunde
Komplizierte Knochenbrüche, die durch das Einsetzen von Metallelementen
fixiert wurden, müssen nach dem Eingriff bzw. dem Krankenhausaufenthalt oft
weiter ambulant kontrolliert und versorgt werden. Dies geschieht in der traumatologischen Sprechstunde unseres Krankenhauses. Dort entscheiden die behandelnden Ärzte auch, ob und welche weiteren Therapien bis zur vollständigen
Wiederherstellung erforderlich sind. Außerdem können sich hier Patienten vor
einem chirurgischen Eingriff vorstellen, um frühzeitig eine gezielte Therapie
und Nachsorge festlegen zu lassen.
Hilfe für
den Lebensalltag
SOZIALDIENST
SPRECHSTUNDEN
Visceralchirurgische Sprechstunde
W
ährend oder nach einem Krankenhausaufenthalt ergeben
sich oft einschneidende Veränderungen – Situationen, mit
denen Sie womöglich allein nicht zurecht kommen. Durch einen
Unfall oder eine Erkrankung sind Sie plötzlich auf Hilfe angewiesen. Zum Zeitpunkt Ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus muss
aber die Nachsorge und weitere Behandlung sichergestellt sein.
Gut, dass Sie sich dann auf unsere Unterstützung verlassen können, denn hier beginnt die Arbeit des Krankenhaus-Sozialdienstes.
Wir helfen bei
 rechtlichen Fragen (z. B. Betreuungsrecht, Patientenverfügung,
Vorsorgevollmacht)
 Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen (z. B. Krankenkasse,
Pflege- oder Rentenversicherung) und Kostenerstattung
 Nachsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen (z. B. Kur) inklusive
Klärung aller Kosten
 Transport nach Hause oder in eine Rehabilitationseinrichtung
 häuslicher Krankenpflege und Versorgung im Haushalt
(auch Mittagstisch, Fahrdienste, Hausnotruf)
 Beschaffung von Heil- und Hilfsmitteln wie Pflegebetten, Rollstuhl,
Ihr Ansprechpartner: Chefarzt Dr. Dirk Steffen
Sprechzeiten: Montag und Donnerstag jeweils von 13 bis 15.30 Uhr
Telefon: 03881 726-501, E-Mail: dirk.steffen@drk-kh-gvm.de
Rollator o. ä.
 Organisation von Kurzzeitpflege oder vollstationärer Pflege
 Beantragung von Pflegegeld (für allein pflegende Angehörige oder in
Kombination mit einem Pflegedienst)
Gastroenterologische Sprechstunde
38
 Vermittlung von Palliativ-Patienten in Klinik oder Hospiz
 Vermittlung von Beratungsstellen und Selbsthilfeangeboten nach
Krankenhausaufenthalten
Umfassende Beratung und Vorbereitung der Behandlung von Störungen
der Verdauungsorgane sowie Nachbetreuung von Patienten, die am Verdauungstrakt operiert wurden
 Fragen und Problemen aus allen sozialen Bereichen
Ihr Ansprechpartner: Chefarzt Dr. Rolf D. Klingenberg-Noftz
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Telefon: 03881 726-601, E-Mail: rolf-dietrich.klingenberg-noftz@drk-kh-gvm.de
Wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter. Sie helfen Ihnen und Ihren Angehörigen gern weiter.
Kompetent, engagiert und für Sie kostenlos.
(z. B.: Grundsicherung und Sozialhilfe)
39
VERPFLEGUNG & CAFETERIA
Müssen Sie Schonkost einhalten, benötigen Sie spezielle
Diabetiker-Kost oder bevorzugen Sie vegetarische Ernährung? Wir sind darauf eingerichtet und unterstützen sie
bei Bedarf durch eine individuelle Ernährungsberatung.
Auf dem Tablett, das Ihnen unsere Mitarbeiter auf das
Zimmer bringen, finden Sie stets Ihre ganz persönliche
Auswahl. Das gilt auch für das Frühstück und das Abendessen.
Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Hinweise zu Ihren
Mahlzeiten oder zur Verpflegung allgemein haben,
stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gern zur Verfügung.
Wir möchten, dass es Ihnen bei uns schmeckt!
Die Cafeteria,
ein Platz für
kleine Pausen
Wir wünschen E
guten Appetit!
40
ssen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.
Das gilt auch und besonders für den Aufenthalt im
Krankenhaus. Unser engagiertes Küchenteam aus ausgebildeten Fachkräften unterstützt mit täglich frischer Kost
Ihren Genesungsprozess. Die richtige Ernährung für
unsere Patienten nimmt in unserem Haus einen hohen
Stellenwert ein – sie ist schließlich von großer Bedeutung
für Ihr Wohlbefinden!
I
Wir achten bei der Zusammenstellung unserer Menüs
darauf, dass wir Ihrem persönlichen Geschmack gerecht
werden. Teilen Sie uns mit, wenn sie bestimmte Zutaten nicht mögen oder nicht vertragen. Denn Sie sollen
bei uns nicht nur satt werden, sondern Ihr Essen auch
genießen.
Treffen Sie Ihre Wahl aus unserem täglich frisch zusammengestellten, umfangreichen und leckeren Angebot
von Salaten, Snacks, Backwaren und Kaffeespezialitäten. Außerdem bieten wir alkoholfreie Getränke, Eis,
Süßigkeiten, Tabakwaren sowie ein umfangreiches Zeitungs- und Zeitschriftensortiment an.
n angenehmer Atmosphäre ein wenig den Krankenhausalltag vergessen, interessante Gesprächspartner
treffen und dabei einen kleinen Imbiss oder auch nur
eine Tasse Kaffee genießen – das können Patienten, Besucher und Gäste unseres Krankenhauses in unserer
gemütlichen Cafeteria im Eingangsbereich. Auch hier
können Sie kostenlos das Internet über das W-Lan Netz
des Krankenhauses nutzen.
Unsere Cafeteria ist geöffnet:
Montag-Freitag: 11 bis 17 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen:
10 bis 17 Uhr
(Mittagspause täglich von 13 bis 13.30 Uhr)
Telefon: 03881 726-550
41
SERVICE
Unser Service für Sie
Seelsorge
Viele Patienten, die vor dem Hintergrund ihrer kleinen und
großen Nöte, Sorgen oder Ängste Hilfe und Unterstützung
benötigen, die über die physische und psychische Betreuung durch unsere Mitarbeiter hinausgeht, sind dankbar
für seelsorgerische Zuwendung. Oft entsteht ein solcher
Bedarf auch in emotionalen Ausnahmesituationen, etwa
nach ungünstigen Diagnosen oder Prognosen. Diesen
Menschen, aber auch ihren Angehörigen und unseren
Mitarbeitern, steht bei Bedarf ein Theologe zur Seite. Er
kommt, wenn das gewünscht wird, auch zu regelmäßigen
Patientenbesuchen ans Bett. Sprechen Sie einfach unser
Pflegepersonal an, um einen Termin zu vereinbaren.
Wahlleistungen
Sie haben die Möglichkeit, zusätzlich zu unserem Standardangebot weitere Leistungen auszuwählen. Die Wahlleistungen können unabhängig voneinander gewählt
werden.
1. Zusätzliche Krankenhausleistungen:
 Unterbringung im Einbettzimmer:
69,26 Euro pro Berechnungstag für alle Fachabteilungen
nachgeordneten Arzt der Abteilung erbracht (§ 4 Abs. 2
GOÄ); im Fall der unvorhergesehenen Abwesenheit (Verhinderungsfall) übernimmt die Aufgaben des leitenden
Arztes sein Stellvertreter. Das Liquidationsrecht des
leitenden Arztes bleibt auch im unvorhersehbaren Verhinderungsfall bestehen.
 Unterbringung im Zweibettzimmer:
29,10 Euro pro Berechnungstag für alle Fachabteilungen
 Unterbringung einer Begleitperson:
45,00 Euro pro Berechnungstag
jeweils inklusive Verpflegung
Die Wahlleistung „privatärztliche Behandlung“ wird
vom leitenden Arzt der Fachabteilung oder der ärztlich
geleiteten Einrichtungen persönlich oder unter Aufsicht
des leitenden Arztes nach fachlicher Weisung von einem
42
An den Krankenhausaufenthalt können sich weitere
Maßnahmen für Ihre Gesundung anschließen, etwa der
Aufenthalt in einer Rehabilitationseinrichtung oder die
Weiterbehandlung durch einen ambulanten Dienst.
Fachabteilung Chirurgie:
Chefarzt Dr. med. Dirk Steffen
Chefarzt Dr. med. Uwe Fülkell
Fachabteilung Innere:
2. Zusätzliche wahlärztliche Leistungen:
Patientenentlassung
Chefarzt Dr. med. Dirk Killermann
Chefarzt Dr. med. Rolf D. Klingenberg-Noftz
Meist kehrt der Patient in seine häusliche Umgebung
zurück, manchmal wird allerdings auch der Wechsel
in ein Pflegeheim erforderlich. In jedem Fall bieten wir
Ihnen und Ihren Angehörigen für die bestmögliche
Vorbereitung und Abwicklung der Entlassung aus dem
Krankenhaus umfassende Information, Beratung und
Zusammenarbeit an.
Gleichzeitig nehmen wir Kontakt zu den übernehmenden
Pflegeeinrichtungen oder Diensten auf und erstellen
einen Überblick über Ablauf und den zu erwartenden
Kostenrahmen der Maßnahmen. Die Betreuungsqualität,
die wir unseren Patienten bieten wollen, sollen sie auch
im Übergang in andere Einrichtungen erhalten.
Damit alle Formalitäten und Maßnahmen optimal geregelt werden können, besprechen unsere Mitarbeiter alles
Nötige frühzeitig mit Ihnen, Ihren Angehörigen und bei
Bedarf mit Ihrem Hausarzt und dem Sozialdienst.
Fachabteilung Anästhesie:
Chefärztin Dr. med. Ursula George
43
DRK-PFLEGEEINRICHTUNGEN
Gute Betreuung
und Pflege
liegen uns am Herzen
S
o viel Selbstständigkeit wie möglich – und so viel Hilfe wie nötig, lautet die Philosophie der Mitarbeiter in
den DRK-Pflegeeinrichtungen Mecklenburg-Vorpommern gGmbH. Um älteren, kranken und pflegebedürftigen Menschen so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, halten wir in der Region viele
individuelle Angebote bereit.
Betreutes Wohnen
Mit voranschreitendem Alter wächst bei vielen alleinlebenden Menschen das Bedürfnis nach mehr Sicherheit.
Mit dem Betreuten Wohnen in Klütz und Schönberg wird
das DRK diesem Wunsch gerecht. Barrierefreie Wohnungen, nach eigenem Geschmack und unterschiedlichen
Bedürfnissen eingerichtet, sind für viele ältere Menschen
eine willkommene Alternative. Noch dazu, weil sie hier
schnell Kontakt zu ihren Nachbarn finden und Freunde sowie Verwandte sie jederzeit in ihren eigenen vier
Wänden besuchen können. Eine Hausdame ist täglich
Ansprechpartnerin für ihre Wünsche und Probleme vor
Ort und sorgt auch für die abwechslungsreiche, gemeinschaftliche Freizeitgestaltung. Sollten den Bewohnern
nach und nach einige Dinge nicht mehr so leicht von der
Hand gehen, können sie auf zahlreiche Dienstleistungen
zurückgreifen, die es ihnen weiterhin ermöglichen, ein
eigenständiges Leben zu führen.
Tagespflege
Neben den Angeboten der Sozialstationen und Pflegedienste hat sich auch unsere Tagespflege in der Wohn44
anlage „Am Oberteich“ in Schönberg fest etabliert. Hier
können pflegebedürftige Menschen gemeinsam mit
anderen einen abwechslungsreichen und schönen Tag
verbringen. Sie nutzen fördernde Betreuungsangebote,
erhalten eine qualifizierte, individuelle Pflege und werden mit gesunder abwechslungsreicher Kost verpflegt.
Durch zahlreiche Tätigkeiten, die sie früher zu Hause
ausgeführt haben – wie Obst schälen, Kuchen backen
oder Handarbeiten - wird es möglich, ihre Selbstständigkeit weitestgehend zu erhalten. Den Abend können sie in
ihrer gewohnten häuslichen Umgebung verbringen, und
sie können in ihrem eigenen Bett schlafen. Besonders für
Menschen mit einer Demenzerkrankung sowie deren
Angehörige bietet diese Form der Pflege und Betreuung
Entlastung im Alltag und somit mehr Lebensqualität.
DRK-Wohnanlagen
Müssen Menschen aufgrund von Krankheit und Alter
ihre gewohnte häusliche Umgebung aufgeben, sollten sie
und ihre Angehörigen dies auf jeden Fall mit einem guten
Gefühl tun können. Die Leitungen der DRK-Wohnanla-
gen stehen ihnen dabei mit umfassender, kompetenter
Beratung und viel Einfühlungsvermögen zur Seite. Wer
sich nicht sicher ist, ob er die richtige Wahl getroffen hat,
kann ein Probewohnen vereinbaren. In unseren DRKWohnanlagen bieten wir auch Kurzzeitpflege an – entweder nach einem Krankenhausaufenthalt der zu pflegenden Person, um pflegende Angehörige vorübergehend zu
entlasten oder ihnen einen Urlaub zu ermöglichen.
und Kneipp-Therapie. Dabei steht die ganzheitliche individuelle und aktivierende Betreuung und Pflege stets im
Vordergrund.
Zur DRK-Pflegeeinrichtungen Mecklenburg-Vorpommern gGmbH gehören die Einrichtungen in Grevesmühlen, Klütz, Schönberg, Prohn, Neustrelitz und im
Ostseeheilbad Zingst. Diese sind nach modernsten Standards erbaut und ausgestattet. Qualifizierte Mitarbeiter
bieten den Bewohnern verschiedene Möglichkeiten zur
Gesunderhaltung und Mobilisation an, wie Snoezelen
DRK- Pflegeeinrichtungen Mecklenburg-Vorpommern gGmbH
Tannenbergstr. 26
23936 Grevesmühlen
Telefon: 03881 / 78 86 - 0
Telefax: 03881 / 78 86 35
E-Mail: grevesmuehlen@drk-wohnanlagen-mv.de
www.drk-wohnanlagen-mv.de
Mit Respekt, liebevoll und fachlich gut behandelt zu werden und glücklich zu sein bis ins hohe Alter – das haben
unsere älteren Menschen verdient. Und das sollen sie bei
uns auch bekommen.
45
CHRONIK
Die Chronik
unseres
Krankenhauses
1885
LAGEPLAN
2001
Petition Grevesmühlener Bürger zur Errichtung
eines Krankenhauses
Eröffnung des Krankenhauses als Beleghaus mit
42 Betten.
Einbau einer Zentralheizung
Um- und Ausbau des Nebengebäudes mit Einrichtung einer Waschküche
1968
1920/
1921 Einbau einer „Klosettanlage mit Wasserspülung“
und Errichtung einer Kläranlage
1922 Die Statistik weist für dieses Jahr 45 Betten und
850 Kranke auf
1948 Das Krankenhaus verfügt über vier Abteilungen mit zusammen 156 Betten: Chirurgie, Innere
Medizin, Infektion und Entbindung.
1956 Erweiterung des Hauses um einen neuen Flügel
mit Bettentrakt und zwei OP-Sälen
1992
1889
1902
1904
1995
Im Zuge der Neuorganisation der ambulanten und
klinischen Versorgung im Kreis Grevesmühlen
entsteht das Kreiskrankenhaus mit den Standorten Grevesmühlen, Schönberg und Boltenhagen.
Dazu kommt die Kreispoliklinik mit Frauenklinik
und neuem Kreißsaaltrakt sowie Funktionsbereichen wie Röntgen, Labor und Physiotherapie
Übernahme der Trägerschaft des Krankenhauses
durch den DRK-Landesverband MecklenburgVorpommern
Die Stationen für Gynäkologie, Geburtshilfe und
Pädiatrie werden geschlossen
1997 /
1998 Baubeginn des Krankenhausneubaus/Grundsteinlegung
2000 Der Krankenhausneubau mit 150 Betten geht in
Betrieb
2002
2003
2004
2006
2007
2010
2011
2013
Grundsanierung des jetzigen Verwaltungsgebäudes inklusive der Rettungswache
Einführung des Tablettsystems für die Speisenversorgung der Patienten
Aufbau des Modulsystems für eine strukturierte
Bestellung und Lagerung der Medikamente und
Verbrauchsmaterialien
Anschaffung neuer Beatmungs- und Überwachungstechnik
Sanierung der ehemaligen Poliklinik und Nutzung
als Ärztehaus mit Anbau eines Aufzugs
Inbetriebnahme eines modernen CT (Computertomograph)
Bau der Parkplätze vor dem Verwaltungsgebäude
Bau und Inbetriebnahme eines Blockheizkraftwerkes
neue TV- und Telefonanlage für Patienten
Einführung des digitalen Röntgensystems
Inbetriebnahme des Patientenmonitoring mittels Telemetrie-Signale (Überwachung von bis zu
8 Patienten an einem Zentralmonitor)
Umbau des Ärztehauses mit Einrichtung verschiedener Praxen
Modernisierungsmaßnahmen in der Zentralsterilisationsversorgungsabteilung (ZSVA)
L03
L02
105
105
105
L03
L02
GREVESMÜHLEN
L02
L03
L02
L02
L03
Aus Richtung Lübeck:
A20 Richtung Rostock, Ausfahrt 6-Grevesmühlen
Richtung Boltenhagen. Dann in Grevesmühlen links
auf B105 in Richtung Lübeck abbiegen und an der
zweiten Kreuzung rechts auf Klützer Straße und sofort
wieder rechts.
Aus Richtung Wismar:
A20 in Richtung Lübeck, Ausfahrt 6-Grevesmühlen
Richtung Boltenhagen. Dann in Grevesmühlen links
auf B105 in Richtung Lübeck abbiegen und an der
zweiten Kreuzung rechts auf Klützer Straße und sofort
wieder rechts.
Aus Richtung Schwerin:
Grevesmühlener Chaussee L03 nach Mühlen Eichsen.
Weiter über Rüting und Upahl in Richtung Boltenhagen. Dann in Grevesmühlen links auf B105 in Richtung Lübeck abbiegen und an der zweiten Kreuzung
rechts auf Klützer Straße und sofort wieder rechts.
Historischer Bauplan; 1880
46
Krankenhausansicht; 1936
Ansicht Poliklinik; 1979
47
KRANKENHAUS
GREVESMÜHLEN
Klützer Straße 13–15
23936 Grevesmühlen
Telefon: 03881 726-0
Telefax: 03881 2580
info@drk-kh-gvm.de
www.drk-kh-gvm.de
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
98
Dateigröße
5 884 KB
Tags
1/--Seiten
melden